Qiufan Chen

 3,8 Sterne bei 17 Bewertungen

Lebenslauf von Qiufan Chen

Qiufan Chen ist preisgekrönter Autor, Übersetzer, kreativer Produzent, Kurator und Präsident der World Chinese Science Fiction Association. Sein Roman Die Siliziuminsel erschien 2019 in deutscher Übersetzung. Chen ist Gründer und COO des Content-Produktionsstudios Thema Mundi und lebt in Beijing und Shanghai.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Qiufan Chen

Cover des Buches Die Siliziuminsel (ISBN: 9783453319226)

Die Siliziuminsel

 (14)
Erschienen am 09.09.2019
Cover des Buches KI 2041 (ISBN: 9783593515496)

KI 2041

 (3)
Erschienen am 09.02.2022

Neue Rezensionen zu Qiufan Chen

Cover des Buches KI 2041 (ISBN: 9783593515496)R

Rezension zu "KI 2041" von Kai-Fu Lee

Nur zum Teil gelungener Blick auf unsere Gesellschaft in 20 Jahren
Randberlinervor 4 Monaten

Das Buch KI 2041: Zehn Zukunftsvisionen ist ein Ende 2021 (Anfang 2022 auf Deutsch) erschienener Erzählband des renommierten chinesischen KI-Forschers und Unternehmers Kai-Fu Lee mit dem Sci-Fi Autor Qiufan Chen. Science meets Literature könnte man das Buch kurz und bündig zusammenfassen. 

Kai-Fu Lee versucht wichtige Tendenzen in der KI-Forschung und deren Auswirkungen auf die menschliche Gesellschaft auf die nächsten 20 Jahre zu extrapolieren, während der eher im chinesischen und englischsprachigen Raum bekannte und mit Auszeichnungen geehrte Qiufan Chen versucht, diese Ideen literarisch umzusetzen. Im Buch geht es um hochaktuelle Tendenzen wie das autonome Fahren, um Quantencomputer, die Verschmelzung von virtuellen Welten mit der realen Welt, aber auch um die gesellschaftlichen Folgen von Isolation in Folge der Corona-Epidemie, denen jeweils eine fiktive Geschichte gewidmet wird.

Es handelt sich also nicht um ein klassische Sci-Fi Erzählung, sondern eher um einen Versuch, dem Leser die aktuellen Tendenzen in der KI-Forschung näherzubringen und zu erläutern, wie die verschiedenen Aspekte der künstlichen Intelligenz unser Leben in 20 Jahren beeinflussen könnten. Damit wird das Buch lehrend und unterhaltsam zugleich und ordnet sich in den allgemeinen Trend des Edutainment ein. Dies wird auch dadurch unterstrichen, dass jeder Erzählung eine Einführung vorangestellt ist und mit einer ausführlichen Erläuterung abschließt.

Ich vermute, dass die Wirkung des Erzählten in hohem Maße davon abhängt, wie vertraut der Leser mit den aktuellen Teilaspekten der KI-Forschung ist. Für mich persönlich brachten die Geschichten nicht viel Neues und ich fand sie relativ einfach gestrickt, ohne wirklich großen literarischen Esprit. Vielleicht war das thematische Korsett zu eng und erlaubte es Qiufan Chen nicht, sein erzählerisches Talent zur Geltung zu bringen. 

Das aus meiner Sicht größte Problem beim Schreiben über die Zukunft ist, dass diese bekanntlich unbekannt ist. Allerdings beschränken sich die Erzählungen in KI 2041 auf das bekannte Unbekannte, während, um in der Terminologie von Slavoj Žižek und Donald Rumsfeld zu bleiben, das unbekannte Unbekannte ausgeblendet wird. Während wir z. B. das Smartphone heute als eine Selbstverständlichkeit betrachten, dass in vielen Fällen mit seinem Besitzer untrennbar verschmolzen erscheint, war an ein solches, epochales Gerät vor 20 Jahren nicht einmal zu denken und eher aus rein fiktiven Filmen wie Star Trek bekannt. Insofern ist zu erwarten, dass die eine oder andere disruptive Erfindung Einfluss auf unser Leben in 20 Jahren haben wird.

Allerdings ist es aus diesem Grunde verständlich, dass sich die Autoren auf die Extrapolation des Bekannten konzentriert haben, von dem wir heute schon sagen können, dass in der einen oder anderen Form dies eintreten und unser Leben nachhaltig prägen wird, als über das unbekannte Unbekannte zu spekulieren, an dessen Ende nur ein neuer Sci-Fi Roman stände. Positiv empfand ich, dass Kai-Fu Lee allzu großen Optimismus in der Geschwindigkeit der praktischen Umsetzung der Ergebnisse der KI-Forschung bremst und auch vor den Schwierigkeiten und Gefahren warnt. Dabei scheut er sich nicht, den janushaften Charakter des Einzugs von immer mehr künstlicher Intelligenz in unseren Alltag herauszustellen. Es ist keine neue Erkenntnis, dass Entdeckungen zum Wohle als auch zum Schaden der Menschheit eingesetzt werden können. Die KI bildet da keine Ausnahme. In den Kommentaren vor und nach den Erzählungen werden deshalb die Risiken und Chancen ausführlich besprochen.

Zusammenfassend halte ich das Buch KI 2041 für einen interessanten Versuch, aktuelle Tendenzen in der KI-Forschung einem breiten Publikum in literarischer Form näherzubringen, wenngleich ich mir literarisch gelungenere Erzählungen gewünscht hätte. Auch muss ich bekennen, dass mir persönlich diese Form des Edutainment nicht sonderlich gefällt. Das Edukative leidet unter dem Literarischem und umgekehrt. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und war über das gegenderte Sprechen entsetzt. Ob auch das Buch gegendert ist, kann ich nicht sagen, aber einem gegenderten Text zuzuhören ist eine Qual. Dies alles hat mich dazu bewogen, dem Buch in der Bewertung zwei Sterne abzuziehen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Siliziuminsel (ISBN: 9783453319226)dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Die Siliziuminsel" von Qiufan Chen

Die Folgen des Massenkonsums
dunkelbuchvor 6 Monaten

In naher Zukunft angesiedelt strotzt dieses Buch vor digitalen Visionen, sowie düsteren Perspektiven auf die Umwelt und unser Verhalten mit dem Massenkonsum. Neben diesen erschreckenden Ansichten und futuristischen Innovationen zeugt das Werk auch von einer gelungenen Sprache und interessanten Einblicken in die Welt derjenigen, die schon heute von dem Müll der konsumierenden Staaten leben. Die Sprache ist überzeugend, manche der technischen zukünftigen Entwicklungen naheliegend. Allerdings sind manche Passagen auch äußerst brutal, nahezu ins Abartige ausufernd geschrieben. Neben sich anreihenden Vergleichen, die sich durch das gesamte Buch hinziehen, lässt dies die wirklich potentielle, mit etwas mehr Weitsicht wünschenswerte Geschichte immer wieder ins Holpern geraten. Der Einblick in die bereits heutzutage herrschende Welt des Mülls lässt sich anhand dieses Buches aber durchaus kennenlernen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Siliziuminsel (ISBN: 9783453319226)I

Rezension zu "Die Siliziuminsel" von Qiufan Chen

Spannend und ungewöhnlich
InBetweenvor 6 Monaten

Die Storyline ist schon ziemlich abgefahren und wartet mit einer Botschaft auf, die zum Nachenken anregt. Reinlesen lohnt sich!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks