Rüdiger Bertram

 4.5 Sterne bei 442 Bewertungen
Rüdiger Bertram

Lebenslauf von Rüdiger Bertram

Rüdiger Bertram wurde 1967 in Ratingen, Nordrhein-Westfalen in der Nähe von Düsseldorf geboren. Nach dem Abitur studierte er Germanistik, Geschichte sowie Volkswirtschaft. Seitdem arbeitet er als freier Journalist und Autor und schreibt heute vor allem Kinderbücher und Drehbücher für Sitcoms und Komödien. Bertram lebt mit seiner Familie in Köln.

Neue Bücher

Familie Monster brüllt los!

 (1)
Erscheint am 24.06.2019 als Hardcover bei Oetinger.

Familie Monster macht Urlaub!

Erscheint am 24.06.2019 als Hardcover bei Oetinger.

Voll super, Helden (1). Einer muss den Job ja machen

Erscheint am 29.07.2019 als Hardcover bei Arena.

Plötzlich: Millionär!

Erscheint am 05.08.2019 als Hardcover bei Edel:Kids Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH.

Alle Bücher von Rüdiger Bertram

Sortieren:
Buchformat:
Frieda Kratzbürste und ich

Frieda Kratzbürste und ich

 (30)
Erschienen am 20.03.2017
Coolman und ich - Geht nicht gibt's nicht

Coolman und ich - Geht nicht gibt's nicht

 (24)
Erschienen am 19.09.2014
Coolman und ich - Auf die harte Tour

Coolman und ich - Auf die harte Tour

 (23)
Erschienen am 01.01.2013
Milla und das erfundene Glück

Milla und das erfundene Glück

 (24)
Erschienen am 21.06.2017
Mo und die Krümel - Der erste Schultag

Mo und die Krümel - Der erste Schultag

 (24)
Erschienen am 02.03.2015
Norden ist, wo oben ist

Norden ist, wo oben ist

 (22)
Erschienen am 01.02.2014

Neue Rezensionen zu Rüdiger Bertram

Neu

Rezension zu "Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken" von Rüdiger Bertram

Trollblitzdonnerwetter!
wuermchenvor 2 Tagen

Stell Dir vor, du gehst im Park spazieren und plötzlich fällt dir beinahe ein Fass auf den Kopf. Und in diesem Fass befinden sich ein egozentrischer Zauberer in einem rosa Pelzmantel und ein Mini-Chamäleon-Drache.

Klingt skurril? Ist es auch 😊.  Finns Welt gerät ganz schön aus den Fugen, als er Zackarias den Großen, einen hypnotisierenden Zauberer, und Attila, das Chamäleon, das in Wahrheit ein Drache ist, kennenlernt. Finn versteckt die beiden kurzerhand im Schuppen. Aber wie kommen sie wieder zurück in ihre eigene Welt? Und wie beschützt man die beiden – und sich selbst auch – vor dem fiesen Professor Schrödinger und vor den trotteligen Trollen? Da ist es gut, dass die größte Konkurrentin im Sachensuchen sich als Freundin entpuppt, die mit einem durch dick und dünn geht!

Rüdiger Bertram hat mit Finn einen wunderbaren Protagonisten mit Tiefe erschaffen, der sensibel, humorvoll und menschlich-unperfekt daherkommt und mit dem ich mich als Kind gut hätte identifizieren können. Seine ganz besondere Eigenart ist, dass er so ziemlich alles sammelt, was er findet, und das hilft ihm mehr als einmal aus der Klemme (ein tolles und praktisches Leitmotiv). Auch die toughe Marie-Lou mag ich sehr. Mit etwas gemischteren Gefühlen stehe ich hingegen Zackarias gegenüber. Der eigenwillige, eingebildete, nicht allzu schlaue Zauberer in seinem rosa Mantel ist einerseits herrlich witzig. Meine Tochter fand ihn genial und hat sich köstlich über ihn amüsiert! Irgendwie hat mich dessen krasse Egozentrik allerdings negativ berührt, auch wenn immer wieder deutlich wird, dass er eigentlich durchaus ein lieber Kerl ist. Dass er hypnotisieren kann, empfand ich als gewollt, irgendwie hat das für mich nicht zu ihm gepasst.

Der Autor lässt die Geschichte sich souverän entwickeln, und man merkt, dass er sein Handwerk hervorragend beherrscht. Manchmal fand ich einzelne Einfälle und Wendungen vielleicht einen Hauch zu routiniert. Zudem waren einige der Motive für meinen Geschmack ein bisschen verbraucht. Zum Beispiel hat mich persönlich die Idee, einen Zauberer in unsere Welt stolpern zu lassen und sich über das zu wundern, was es hier zu entdecken gibt, nicht so ganz überzeugt. Allerdings ist das meine Erwachsenenperspektive, meine Kinder kennen diese Motivik noch gar nicht und fanden sie toll, insofern ist es total in Ordnung für ein Kinderbuch, solche Sachen einzubauen, auch wenn sie nicht neu sind!

Ausgesprochen genial fand ich einzelne Passagen, die irgendwie besonders gut geschrieben waren. Der Anfang ist dafür ein Beispiel, aber auch zwischendurch gibt es immer mal wieder Stellen, die mich einfach begeistert haben 😊.

Ein tolles Kinderbuch für alle, die es gerne skurril und witzig mögen (und besonders für die, die die Nase voll haben von rosa Glitzereinhörnern 😉) Band zwei erscheint übrigens noch dieses Jahr, und es wird auch noch einen dritten Band geben.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken" von Rüdiger Bertram

Ein Zauberer auf Abwegen
Seelensplittervor 9 Tagen

Meine Meinung zum Kinderbuch:

Finns fantastische Freunde

Trollangriff und Einhornschinken

Inhalt in meinen Worten:

Hallo ich bin Finn. Eigentlich bin ich einfach nur am Dinge finden, doch an einem Tag, als ich gerade einen alten verrosteten Kartoffelschäler aufgehoben habe, fliegt mir ein Fass um die Ohren, ja wirklich ein Fass, und irgendwas war seltsam. In dem Fass vernahm ich Stimmen, die sich stritten. Ein wenig später erfuhr ich dann auch, wer mich gerade hier besucht, aus einem fremden Land. Ein Zauberer, meiner Meinung nach etwas mollig und klein mit seinem Drachen. Ja richtig, einem Drachen, schon klar, das klingt jetzt nicht glaubwürdig, aber so war es wirklich. Deswegen begann für mich eine besondere Geschichte und welche das ist, na am besten lest ihr einfach mein Buch dazu.


Wie ich das Gelesene empfinde:

Für Kinder ist dieses Buch genial. Ich als Erwachsene war hin und wieder genervt, das lag aber daran, das ich das Gefühl hatte die Geschichte entwickelt sich viel zu langsam und manches ist zu einfach gelöst, aber für Kinder ist es spannend und bestimmt auch cool. Denn selten trifft man einen Zauberer im Fass.


Spannung:

Ein klein wenig mehr Spannung hätte ich toll gefunden. Denn hin und wieder plätscherte die Story so vor sich hin, was aber mit Dialogen ausgeschmückt wurde.


Charaktere:

Finn ist ein Charakter mit dem ich Mitleid und auch irgendwie Mitgefühl habe. Er ist alleine, ein Außenseiter und hat mit einem Mitschüler echte Probleme. Nicht nur das, er hat eine Mutter die irre viel arbeitet, und dann noch einen Vater der verrückte Dinge im Keller bastelt und jedes Mal denkt, jetzt macht er einen megagroßen Schritt in die Berühmtheit, letztlich scheitert es dann aber oftmals. Dafür bleibt Finn auf der Strecke und ist irgendwie ziemlich alleine. Bis zu dem Tag wo der Zauberer vor ihm auftaucht und er ihm hilft. Denn so ganz allein kann der Zauberer in einer fremden Welt nicht bleiben, denn es ist einfach alles anders. So wirkt der Zauberer kindlich und etwas verpeilt. Der kleine Held in der Geschichte ist der kleine Drache. Der wirklich niedlich ist, und aussieht wie ein Chamäleon. Deswegen kann er dann auch die Farben ändern und sich der Umgebung perfekt anpassen, doch Finn findet ihn immer, denn schließlich ist er ein Finder und Sucher.

Dann gibt es noch ein Mädchen, die auch eine Sucherin und Finderin ist und es immer wieder schafft, das Finn schlechter dasteht als sie, doch dank dem Zauberer kommt da etwas ganz besonderes auf Finn zu.


Erzählstil und Gestaltung des Buches:

Die Geschichte ist besonders geschrieben, vor allem die Seitengestaltung finde ich genial. Die Geschichte wird von Finn erzählt und auf jeder Seite wird in irgendeiner besonderen Form mit der Sprache und der Seitengestaltung gespielt, was mir sehr gut gefallen hat. Was mir weniger gefallen hat, waren gewisse Geräusche, die gehört noch einmal mehr Sinn machen, als wenn man sie nur liest. Dazu gibt es eine gewaltige Prise Humor in den Texten, das aber der Geschichte passend gestaltet wurde.


Empfehlung:

Für Kinder ein bestimmt geniales Buch. Gerade wenn es vorgelesen wird, für Erstleser ist es auch sehr interessant, aber für ältere Leser*innen ist es dann deutlich zu kindlich in der Gestaltung der Sprache. Was aber ja nicht tragisch ist.


Bewertung:

So ganz glücklich war ich nicht mit der Geschichte. Sie war mir etwas zu kindlich und etwas zu verspielt gestaltet, und manche Dialoge hätten weniger sein dürfen, dafür mehr in der Spannung gestaltet werden und deswegen gebe ich leider auch nur drei Sterne. Die Idee ist zwar toll aber irgendwie fehlte mir da ein bisschen etwas. Jedoch für Kinder mit ca 5/6 Jahren ist das sicherlich eine echt tolle Geschichte.

Kommentare: 1
4
Teilen

Rezension zu "Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken" von Rüdiger Bertram

Finns fantastische Freunde
Lissy77vor 14 Tagen

Zack!, fällt ein Fass vom Himmel, und huch!, rollt ein Zauberer heraus …

Der 10jährige Finn ist ein Sachensucher und stolpert eines Tages im Park über ein Fass, dass vom Himmel gefallen ist. In dem Fass befinden sich ein kleiner dicker Zauberer und ein Chamäleon-Drache. Die beiden sind versehentlich in der „menschlichen Welt“ gelandet und bitten Finn um Hilfe, da sie nicht wissen, wie sie wieder nach Hause finden sollen. Finn nimmt sich der beiden an und versteckt sie in seinem Schuppen - von da an ist das Chaos vorprogrammiert…

Ich habe das Buch zusammen mit meinen 10jährigen Söhnen gelesen und wir waren alle drei begeistert. Auch wenn sich das Buch schon gut für jüngere Kinder eignet, hatten meine Jungs sehr viel Spaß mit Finn, Zackarius und dem Chamäleon-Drachen Attila. Der Schreibstil des Autors ist flüssig zu lesen und das Buch kann aufgrund der großen Schrift auch gut von Leseanfängern gelesen werden. Die Phantasie und der Humor sind einfach toll! Hier wurde genau unser Geschmack getroffen. Wir hatten viel zu lachen und haben Finn und seine neuen Freunde schnell ins Herz geschlossen. Aber auch die Illustrationen haben uns gut gefallen. Sie sind einfach gehalten, aber trotzdem sehr passend. Jetzt warten wir sehr gespannt auf das nächste Abenteuer.

Von uns eine klare Leseempfehlung für diese tolle, phantasievolle Geschichte.

 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Zack!, fällt ein Fass vom Himmel, und huch!, rollt ein Zauberer heraus …

Willkommen zu einer neuen Leserunde mit Rüdiger Bertram. Diesmal haben wir für euch »Finns fantastische Abenteuer: Trollangriff und Einhornschinken« im Gepäck für Leser ab ca. 8 Jahren.
Wir suchen nun abenteuerlustige, junge Leser, die Lust haben dieses neue Kinderbuch zu entdecken.


Autoren oder Titel-Cover
Zack!, fällt ein Fass vom Himmel, und huch!, rollt ein Zauberer heraus ...
Finn staunt nicht schlecht, als ein alter Zauberer und sein Chamäleon-Drache buchstäblich vom Himmel fallen – genau vor seine Füße! Und weil er ein begeisterter Sachensammler ist, versteckt er die beiden zuhause im Schuppen. Leider richten sie da ein übles Chaos an.
Eigentlich könnte er froh sein, die zwei wieder loszuwerden. Dank ihnen hat er neuerdings seine Mitschülerin Marie-Lou an der Backe und bekommt es sogar mit lebensgefährlichen Trollangriffen zu tun. Aber vor dem verrückten Professor, der Finns seltsamen Besuchern auf den Fersen ist, möchte er die beiden dann doch lieber bewahren – wer weiß, was der mit ihnen in seinem Labor anstellen würde ...



Autoren oder Titel-Cover
Rüdiger Bertram arbeitete nach dem Studium als freier Journalist und Drehbuchautor. Heute veröffentlicht er vor allem Kinder- und Jugendbücher. Zu seinen bekanntesten Reihen gehört «Coolman und ich», die in über 25 Ländern erschienen ist.




Wir suchen insgesamt 20 Leser die Lust haben, das neue Kinderbuch von Rüdiger Bertram »Finns fantastische Freunde: Trollangriff und Einhornschinken«, zu lesen. Wir vergeben dafür 20 Rezensionsexemplare in Print. 

Schildere uns deinen Eindruck zur Leseprobe, was gefällt dir hier besonders? 
Zur Leserunde

Leserunde für Weltenbummler!

Wir suchen 20 Leser/innen, egal ob Klein oder Groß, die Lust haben an der Leserunde zu "In 8 Tagen um die Welt" teilzunehmen und sich mit dem Autor Rüdiger Bertram auszutauschen.

"In 8 Tagen um die Welt" erscheint pünktlich zum 190. Geburtstag von Jules Verne. Das Buch handelt von zwei Kindern die sich, auf Grund einer Wette, auf eine aufregende Reise rund um die Welt begebeben - spontan und ohne Eltern!

Zum Inhalt:

Tobi hasst Alexandra! Sie ist hübsch, schlau, cool und war schon überall auf der Welt, weil ihr Vater Pilot ist. Und als würde das nicht reichen, spielt sie auch noch besser Fußball als er. Zornig brüllt Tobi nach diesem einen entscheidenden Spiel seinen Frust mitten in Alexandras Gesicht: Ihm doch egal, ob sie besser spielt oder es mit Papas Flugmeilen in 80 Tagen um die Welt schafft! Aber mit Alexandras Antwort hätte er niemals gerechnet: »Acht Tage. Ich reise in acht Tagen um die Welt. Wetten wir? Und du kommst als Zeuge mit.«

Eh er sichs versieht, sitzt Tobi in einem Flieger nach Hongkong. Kurs: einmal um die Welt. Doch langsam dämmert es Tobi, dass hinter ihrer Wette mehr steckt als die reine Abenteuerlust. Alexandra verheimlicht ihm etwas – und das bringt die beiden in ganz schöne Schwierigkeiten …

Der Autor Rüdiger Bertram begleitet die Leserunde und steht für eure Fragen zur Verfügung! 

Bewerben könnt ihr euch bis zum 02. Juli. Schreibt uns einfach welche Länder bei eurer Weltreise auf keinen Fall fehlen dürfen.

Wir sind schon gespannt auf eure Rezensionen!

Hier geht es zur Leseprobe

Zur Leserunde

Der schmale Pfad in die Freiheit

Bewegender Roman über die Flucht eines Jungen vor den Nazis

Millionen Deutsche flohen vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg vor Gräueltaten und Unterdrückung in ihrer Heimat. Das Schicksal der betroffenen Kinder ist dabei ein weitgehend unbeachteter Teil der deutschen Geschichte. Dass gerade auch sie großen Gefahren und Strapazen ausgesetzt waren, erzählt Rüdiger Bertram in seinem neuen Roman Der Pfad – Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

Den alten Schmugglerpfad über die Pyrenäen, den die Protagonisten nehmen, gibt es noch heute. Zudem kam er durch den jüdischen Philosophen Walter Benjamin zu Berühmtheit, der den Weg bei seiner Flucht aus Frankreich nutze. Während der Arbeit an Der Pfad ging auch Rüdiger Bertram die beschwerlichen zwölf Kilometer von Banyuls nach Portbou.

Nehmt mit Autor Rüdiger Bertram teil an unserer Leserunde zu Der Pfad. In den Lostopf für eines der 15 Freiexemplare kommt ihr, wenn ihr uns von Eurer prägendsten Wanderung oder bewegendsten Reise schreibt.

Letzter Beitrag von  RuedigerBertramvor 2 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 330 Bibliotheken

auf 62 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks