Rüdiger Bertram , Thorsten Saleina Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(16)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken“ von Rüdiger Bertram

An ihrem zehnten Geburtstag schlägt Zora die Augen auf und da sitzt es: Dieter, das Stinktier. Ihr Totemtier, das sie von nun an überallhin begleiten wird. Zora ist entsetzt, denn Dieter ist vorlaut, verfressen und eingebildet. Außerdem haben andere in ihrer Klasse richtig coole Tiere. Bis auf zwei. Leon und Anna, die mit Ratte Jasper und Faultier Paula zu den Außenseitern zählen. Höchste Zeit, das zu ändern, beschließt Dieter, der zwar frech, aber auch ziemlich verschmust und zudem äußerst einfallsreich sein kann, wenn es darum geht, Zora zu beschützen. Und so gründen die Freunde den »Club der doofen Tiere« und das bedeutet tierischen Spaß, bis es den anderen gewaltig stinkt.

Ein wirklich super lustiges Kinderbuch und Dieter, das Stinktier ist der Knaller. ;-)

— Lucretia

Die Kinder in diesem Buch haben unsichtbare Tiere, die sie begleiten.. ratet was meine Tochter jetzt haben will ;)

— TanyBee

Warum es gar nicht so übel ist ein Stinktier namens Dieter als magisches Tier an seiner Seite zu haben! Großartig und wunderbar lustig!

— wunderliteratur

Stell dir vor du hast plötzlich einen Begleiter : Tag und Nacht. Aber es ist ein Stinktier!

— Wanja

Eine witzige, actionreiche Geschichte mit einem ungewöhnlichen, sympathischen Begleitertier.

— black_horse

Zusammen kann man alles schaffen! Witzige Geschichte mit dem frechen Stinktier Dieter, um Mobbing und Freundschaft.

— simone_richter

Eine lustige Geschichte mit sympatischen Charakteren, die einen sofort gefangen nimmt. Lesen!!!

— lehmas

Lustig und schön mit Botschaft!

— MamiAusLiebe

Witzige Geschichte, die aber auch ernstere Themen super verpackt!

— Tine_1980

Lustiges Buch über das "Anders Sein"

— Simi159

Stöbern in Kinderbücher

Ein Rentier kommt selten allein - Unser Jahr mit dem Weihnachtsmann

Unaufgeregtes, nettes Weihnachtsbuch. Ideal zum Vorlesen geeignet.

Reebock82

Tom, der kleine Astronaut

Ein ganz zauberhaftes Bilderbuch mit wunderschönen Illustrationen, die eine herrlich phantasievolle und sehr niedliche Geschichte erzählen!

CorniHolmes

Feo und die Wölfe

Feo und die Wölfe ist eine wunderbare, unvergesslich gute Geschichte. Klirrende Kälte, Wolfsgeheul, Goldstaub und ganz viel Mut.

Sturmherz

Zeitreise mit Hamster

Super Lesestoff, von dem man viel mitnehmen kann!

Mamaofhannah07

Faultier gefunden

Ein Buch, das durch seine geniale Bildsprache, eine tolle Geschichte mit humorvollem Ende und fantastische Bilder überzeugt . Ein Lieblingsb

Kinderbuchkiste

House of Ghosts - Der aus der Kälte kam

Ein unterhaltsames Buch für Kinder

Wolly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super lustiges Kinderbuch

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    Lucretia

    29. May 2017 um 16:45

    „Gegen uns könnt ihr nicht anstinken“ ist der erste Band der Stinktier & Co-Reihe von Rüdiger Betram. Letzte Woche Freitag hatten wir hierzu einen Leseabend bei uns in der Bibliothek und die teilnehmenden Kinder waren von der lustigen Geschichte hin und weg. Die Hauptrolle in der Geschichte spielt Zora, die ihren 10. Geburtstag entgegenfiebert. Wie alle Kinder in diesem Alter, wünscht sie sich ein cooles Geschenk wie z.B. ein eigenes Handy oder ein Haustier von ihren Eltern. Doch es kommt alles ganz anders, denn plötzlich sitzt am Morgen des Geburtstages ein Stinktier vor ihr. Mit einem Stinktier als Haustier hat Zora so gar nicht gerechnet. Als das Stinktier dann noch anfängt mit ihr zu sprechen und sich ihr mit dem Namen „Dieter“ vorstellt, ist Zora total durcheinander und versteht die Welt nicht mehr. Ihr Vater erklärt ihr schließlich, dass Dieter ihr magsicher Begleiter sei und dass diese besondere Gabe in ihrer Familie weitervererbt wird. So hat ihr Vater ebenfalls einen magischen Begleiter, es ist ein Eisbär mit dem Namen „Lasse“ und auch ihre Schwester und ihre Oma haben magische Begleiter in Form eines Zebras und einer Giraffe, die sie überall hin begleiten.Nur ihre Mutter besitzt diese besondere Gabe nicht und kann auch keine magischen Begleiter sehen, da nur Menschen mit dieser Gabe, die anderen Begleiter sehen können. Zora ist mit ihrem Begleiter nicht wirklich glücklich, denn Dieter ist launisch, vorlaut und verfressen und macht, was er will. Nun wird das Stinktier sie auch noch in die Schule begleiten, wo doch die anderen Kinder in der Schule  viel coolere Begleiter haben wie z.B. ein wunderschönes Einhorn oder einen trendigen Fuchs. Plötzlich bemerkt Zora zwei weitere Kinder in ihrerer Klasse, die ebenfalls „doofe“ Begleiter haben. Dazu zählen  Leon und Anna, die als Begleiter eine Ratte und ein Faultier haben. Beide gelten als Außenseiter in der Klasse. Zora merkt aber bald, dass die beiden gar nicht so doof sind, wie erst angenommen und schon bald freundet sie sich mit ihnen an und zusammen gründen sie den „Club der doofen Tiere“. Hier erleben sie viele Abenteuer und haben eine Menge Spaß miteinander und natürlich spielt Dieter hier eine große Rolle, denn er setzt sich lautstark und manchmal „müffelnd“  und „stinkend“für seine neue Freunde ein. Die Charaktere sind wirklich sehr lebendig beschrieben und Kinder können sich hier sehr gut in die verschiedenen Figuren hineinversetzen. Die Geschichte ist sehr lustig geschrieben und man hat eine Menge Spaß beim lesen und auch beim vorlesen. Die Lieblingsfigur bei unserem Leseabend war eindeutig Dieter, der durch seine ungehobelte und direkte Art und natürlich durch seine Stinkbomben das Herz der Kinder im Sturm erobert hat. Am Anfang fanden die Kinder Dieter nervig, dann aber wiederum cool und so erging es ja auch Zora in der Geschichte, die mit Dieter erst richtig „warm werden“ musste. Freundschaft spielt in der Geschichte eine zentrale Rolle, denn Zora freundet sich in der Geschichte mit den beiden Außenseitern Leon und Anna an, merkt jedoch sehr bald, dass die beiden wirklich gute Freunde sind und vielleicht gar nicht so uncool sind, wie die anderen Kinder behaupten. Ihr Bild ändert sich und sie begreift, was wahre Freundschaft bedeutet und dass man seine Vorurteile beiseite legen muss, um sich eine eigene Meinung bilden zu können. Mir hat der Leseabend wirklich sehr gut gefallen und ich bin froh, dass ich diese Geschichte hierfür ausgewählt habe. Die Geschichte war wirklich witzig,  sehr abwechslungsreich und hat die Kinder sehr gut unterhalten. Die Kinder hatten eine Menge Spaß gehabt und werden die Geschichte bestimmt nicht so schnell vergessen. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände und bin gespannt, wie es mit Dieter & Co. weitergehen wird.  Fazit: Absolute Leseempfehlung. Die Geschichte um Zora und Dieter wird alle Altersklassen begeistern und gute Stimmung verbreiten.

    Mehr
  • Warum es gar nicht so übel ist, Stinktier Dieter als magisches Tier an seiner Seite zu haben...

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    wunderliteratur

    25. December 2016 um 22:24

    Da wartet man sehnsüchtig auf einen ganz bestimmten Tag. Auf den eigenen und überaus wichtigen zehnten Geburtstag. Der Tag, der hoffentlich zur Folge hat, dass man endlich in die wahnsinnig coole Clique des wohl beliebtesten Mädchens der Schule aufgenommen wird. Und dann kommt doch alles anders als man denkt und man hat urplötzlich eine Art magisches Tier im Zimmer sitzen, das sich als allererstes auf den Geburtstagskuchen stürzt. Ein magisches Tier, das alles andere als süß oder cool ist. Es ist nämlich kein hübsches Pony oder gar ein Einhorn. Stattdessen ist es ausgerechnet ein Stinktier. Und als wäre das nicht genug, trägt das besagte Stinktier auch noch den Namen Dieter und darf sich nicht weiter als fünf Meter von Zora entfernen. Ab sofort sind die beiden „gezwungenermaßen“ unwiderruflich und auf ewige Zeiten miteinander vereint! Dieter wirkt im ersten Moment ungehobelt und manchmal ein kleines bisschen launisch. Der erste Eindruck täuscht jedoch. Spätestens als es darum geht sich gegen Jessica mit ihrem rosa Einhorn und ihr restliches Gespann zu behaupten merkt auch Zora, dass Dieter vielleicht gar nicht so übel ist. Außerdem bietet es die beste Gelegenheit, um schließlich doch Teil einer Gruppe zu werden. Zwei Klassenkameraden, Leon und Anna, hat es ähnlich getroffen. Leon hat als magisches Tier eine zappelige Ratte namens Jasper und Anna das Faultier Paula bekommen, das eh die meiste Zeit schläft und nicht mitkriegt was um sie herum geschieht. Also beschließen sie den Club der doofen super Tiere zu gründen! Ein überaus lustiges und herzallerliebstes Kinderbuch, das Rüdiger Bertram hier geschrieben hat. Als Leser ist man sofort mitten im Geschehen und kann sich wunderbar in die Gedanken von Zora hineinversetzen. Thorsten Saleina hat der Geschichte mit seinen Illustrationen zusätzlich Leben eingehaucht. Durch die Kombination aus Wortwitz und den dazu passenden Zeichnungen entstehen urkomische Situationen und Dialoge, die einfach jede Menge Spaß machen und die den Wunsch nach einem ebenso witzigen und loyalen Freund wie Dieter wecken!

    Mehr
  • Freundschaftlich und gemeinsam gegen alle anstinken :)

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    KZoesche

    19. December 2016 um 16:23

    Ich habe das Buch zusammen mit meiner Tochter (7 Jahre) gelesen. Die einzelnen Abschnitte sowie die Buchstabengröße und Zeilenabstände waren für sie als 2. Klässlerin optimal. Das Cover hat uns sofort angesprochen. Wir lieben Tiere und jeder von uns hätte gerne einen geheimen Begleiter. Meiner Tochter hätte natürlich das Einhorn oder der Fuchs besser gefallen, aber im Laufe des Buches ging es ihr wie Zora. Sie hat Dieter richtig lieb gewonnen.Es ist eine sehr lustige Geschichte mit sehr ernstem Hintergrund. Es geht dabei um Aussenseiter, Mobbing, Vorurteile und wie schön es ist, wenn man Freunde hat. Diese Themen werden humorvoll und sehr kindgerecht aufgearbeitet. Das hat uns sehr gefallen. Wir haben sehr viel gelacht und auch viel über die angespochenen Themen geredet. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, den Kinder zu zeigen, dass sie nicht falschen Idolen hinterher rennen müssen. Jeder Kind ist toll und hat gute Freunde verdient.Wir haben uns den 2. Teil schon auf Termin gelegt :) Und freuen uns, wenn er dann endlich verfügbar ist.Fazit: Turbulentes Abenteuer zum Thema Freundschaft. Klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Stinktiere sind doch ganz schön cool!

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    Wanja

    29. November 2016 um 17:12

    Zora staunt nicht schlecht, als am Morgen ihres zehnten Geburtstages ein Stinktier in ihrem Zimmer sitzt - und auch noch mit ihr spricht!! Ihr Vater und die große Schwester klären sie auf, dass so ein Totemtier erblich ist von der Seite des Vaters aus - der Vater hat einen fernsehsüchtigen Eisbären und die Schwester ein besserwisserisches Zebra. Die Tatsache, dass nur Besitzer von Totemtieren diese Tiere sehen können und alle anderen Menschen natürlich nicht führt zu lustigen Verwicklungen in der Schule und in Zoras Alltag. Hinzu kommt, dass man sich nicht von seinem Tier räumlich weit entfernen kann. Da heiße es Zähne zusammen beißen und sich vertraut machen mit dem leicht launischen Stinktier Dieter, der übrigens auch nicht so ganz glücklich ist mit "seinem" Menschen. Aber durch erfolgreiche Stinkattacken auf blöde, eingebildete Schülerinnen, die nur ärgern stellt Zora schon bald fest, dass so ein Stinktier doch ganz schön cool ist. Und spätestens nach einem Fastunfall im Hochseilgarten ist für beide klar: wir sind ein Team! Das Buch hat meinem Sohn (8 Jahre) sehr gut gefallen. Vor allem die Stinkattacken fand er witzig. Aufgelockert durch die witzigen Bilder ist das Buch nur zu empfehlen und wir freuen uns schon beide auf März 2017, wenn Band zwei erscheint!

    Mehr
  • Leserunde zu "Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken" von Rüdiger Bertram

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    cbj_Verlag

    Attacke auf Nase und Lachmuskeln – hier kommt Dieter, das Stinktier!Macht mit bei unserer Leserunde zum tierisch-vergnüglichen Lesespaß „Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken“ (ab 8 Jahren) von und mit Kinderbuch-Autor Rüdiger Bertram.Ihr denkt, Totemtiere sind coole Tiere wie Löwen, Bären oder Adler? Starke Tiere, die ihrem Menschen hilfreich zur Seite stehen und ihm Kraft geben? Pustekuchen! Wer so denkt, der kennt Zora und ihre Freunde nicht:An ihrem zehnten Geburtstag schlägt Zora die Augen auf und da sitzt es: Dieter, das Stinktier. Ihr Totemtier, das sie von nun an überallhin begleiten wird. Zora ist entsetzt, denn Dieter ist vorlaut, verfressen und eingebildet. Außerdem haben andere in ihrer Klasse richtig coole Tiere. Bis auf zwei. Leon und Anna, die mit Ratte Jasper und Faultier Paula zu den Außenseitern zählen. Höchste Zeit, das zu ändern, beschließt Dieter, der zwar frech, aber auch ziemlich verschmust und zudem äußerst einfallsreich sein kann, wenn es darum geht, Zora zu beschützen. Und so gründen die Freunde den »Club der doofen Tiere« und das bedeutet tierischen Spaß, bis es den anderen gewaltig stinkt.Dieter das Stinktier erobert bestimmt auch eure Herzen im Sturm, denn er ist einfach hinreißend!Nehmt an der Verlosung teil, indem ihr uns sagt, welches uncoole Totemtier euch begleiten soll.

    Mehr
    • 216
  • Ein tierischer Spaß

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    kruemelhino

    24. November 2016 um 12:26

    Der zehnte Geburtstag von Zora steht vor der Tür. Zora ist sehr aufgeregt, denn ab dem 10. Lebensjahr sollte sich Einiges ändern: Endlich mit den coolen Mädchen aus der Klasse abhängen dürfen, das hat sie sich schon so lange gewünscht. Doch wie so oft kommt es an diesem großen Tag ganz anders. Zora lernt wie es ist, einen ständigen, tierischen Begleiter zu haben, den man sich nicht einmal gewünscht hat und der zudem auch noch riecht. Ebenso muss sie feststellen, dass der Schein oftmals trügt...'Gegen uns könnt ihr nicht abstinken' ist ein tierisches Abenteuer für die jungen Leser und ihre Vorleser. Die Sprache ist für junge Leser angemessen, der Inhalt der Geschichte ist leicht verständlich. Besonders überrascht hat mich hier, dass ich mit dem Verlauf der Geschichte so gar nicht gerechnet habe. Somit war auch für mich Zoras großer Tag eine echte Überraschung, im positiven Sinne. Denn hier sind die tierischen Helden mal ausnahmsweise keine Stereotypen.'Gegen uns könnt ihr nicht anstinken' ist, wie Titel und Cover verraten, ein lustiges Kinderbuch mit pädagogischem Anspruch. Fein umgesetzt und auch für junge Leser nachvollziehbar. Gefällt mir!

    Mehr
  • Ein Stinktier in Aktion

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    black_horse

    12. November 2016 um 13:33

    Ein Tier zum Geburtstag wünscht sich wohl fast jedes Kind. Doch als Zora am Morgen ihres 10. Ehrentages aufwacht und ein freches Stinktier auf ihrem Bett sitzt, gerät ihre Welt ganz schön aus den Fugen.Zora erfährt, dass es Menschen mit Begleitertieren gibt, die sich nicht weiter als 5 Meter von ihrem Menschen entfernen können und dass nur Menschen, die auch Begleitertiere haben, diese Tiere sehen können.Tatsächlich gibt es in ihrer Klasse noch vier andere Kinder mit Begleitertieren. Vater, Schwester und Oma haben auch eines (Vererbung).Es beginnt eine turbulente Geschichte mit vielen witzigen Ideen und Überraschungen. Es gibt jede Menge Ärger und Spaß, aber auch ernste Momente und Themen wie Ausgrenzung, Mobbing und Zusammenhalt.Die Idee mit den Begleitertieren erinnert mich an die erfolgreiche Reihe "Die Schule der magischen Tiere". Hier ist sie etwas abgewandelt umgesetzt, da die Tiere "automatisch" zum Kind kommen und es auch Erwachsene mit Tieren gibt. Außerdem besteht durch die Nähebedingung eine noch engere Verbindung zum Tier.Die Wahl eines Stinktieres als Begleitertier ist auch eher ungewöhnlich. Es gibt im Buch auch große Begleitertiere wie Giraffe, Elefant und Eisbär. Ich finde das Stinktier Dieter eine gelungene Wahl, die ein Tier in den Mittelpunkt stellt, das bei uns nicht so bekannt ist.Die Situationen, in die Zora und Dieter geraten, sind eindrücklich beschrieben. Dabei schießt die Geschichte nach meinem Geschmack manchmal ein bisschen über das Ziel heraus, das ist aber sicher auch der Dramaturgie geschuldet.Sehr gut finde ich das Thema "Was bedeutet echte Freundschaft?" in die Geschichte eingebunden. Ebenso werden Vorurteile und Ausgrenzung thematisiert. Zora und Dieter sind aber auch keine "Deckchen" und provozieren jede Menge Ärger. Der bekommt im Buch aber nur wenig Platz. Vielleicht entläd er sich in einem der geplanten Folgebände.Fazit: Eine rasante, witzige Geschichte über Vorurteile und Freundschaft mit einem ungewöhnlichen, coolen tierischen Protagonisten.

    Mehr
    • 2
  • Was zuerst blöd ist, wird cool - eine witzige Geschichte mit dem frechen Faultier Dieter

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    simone_richter

    10. November 2016 um 11:49

    Als Zora 10 Jahre alt wird, sitzt ein Stinktier auf ihrem Bett. Das Tier heißt Dieter, verspeist ihren Geburtstagskuchen und ist ziemlich frech. Da kommen ihr Vater und ihre Schwester Nora ins Zimmer und haben einen Eisbären und ein Zebra bei sich. Das mit den Tieren als Begleiter, ist eine Gabe in der Familie. Zora findet es blöd, dass ausgerechnet ein Stinktier ab jetzt ihr ständiger Begleiter ist. Werden sie sich zusammen raufen? Das ist der Auftaktband zu einer Reihe, der sehr witzig und spannend ist. Ich musste ziemlich oft lachen beim Lesen. Vor allem die coolen Sprüche von Dieter sind der Knaller. Außerdem sind in Zoras Klasse die eingebildete Jessica mit ihrer Clique, die leider die coolen Tier-Begleiter haben. Zora und ihre Freunde gründen deshalb den "Club der doofen Tiere“, denn neben dem Stinktier von Zora gibt es noch Anna mit dem Faultier Paula und Leon mit der aufgedrehten Ratte Jasper. Die Bande rächt sich auf ihre Art dann auch bei der langweiligen Clique um Jessica und Dieter macht gern das, was ein Stinktier ausmacht. Die amüsante Geschichte handelt um Freundschaft und das manche Sachen, die man zuerst blöd findet, am Ende doch nicht so schlecht sind. Das hat mich wunderbar unterhalten und die Kinder werden nun bestimmt ihrem 10. Geburtstag entgegenfiebern, um zu sehen, ob sie auch ein Begleittier erhalten ;). Dabei kommt es nicht auf Coolness an, sondern, dass das Tier einfach hilfsbereit ist und ein guter Freund, auch wenn es, wie Dieter, eine dicke Lippe riskiert und rotzfrech und vorlaut ist, aber eben auch ein treuer Begleiter mit dem man Spaß haben kann und der einem auch in schwierigen Situationen hilft. Schnell werden da aus Außenseitern richtig lässige Typen.

    Mehr
  • Ein Stinktier mit rauher Schale und weichem Kern

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    lehmas

    08. November 2016 um 16:31

    Wer von euch hätte denn gerne einen magischen Begleiter? Jemanden, der einen tröstet, mit dem man sich beratschlagen kann oder einfach nur zusammen irrsinnig viel Spaß hat.  Sicher würde sich auch Zora darüber freuen, aber als sie am Morgen ihres 10. Geburtstags von einem kleinen frechen Stinktier geweckt wird, das ihr auch noch den ganzen Geburtstagskuchen wegfuttert, hält sich ihre Freude in Grenzen. Ein Stinktier? Mal ehrlich, wer findet das schon cool? Zora, kann es gar nicht glauben, als sie den frechen Dieter an ihren Geburtstagsmorgen entdeckt. Von ihrem Vater, der selbst von einem Totemtier begleitet wird, bekommt sie erklärt, dass manche Menschen an ihrem 10. Geburtstag einen tierischen Begleiter bekommen. Nur Menschen mit einem Totemtier können auch die Begleiter anderer Menschen sehen und hören, was schnell zu zwischenmenschlichen Komplikationen führen kann, sehr zur Erheiterung des Lesers. Während ihr Vater einen Eisbär, ihre Schwester ein Zebra, die Oma eine Giraffe als Totemtier hat, wird Zora nun ihr Leben lang von einem frechen Stinktier begleitet. Im Verlauf der Geschichte finden die beiden aber immer mehr zu einander und Zora entdeckt auch die guten Seiten an Dieter. In ihrer Klasse gibt es weitere Kinder mit Totemtieren, u.a. auch Jessica mit einem Einhorn (das coole Mädchen, mit dem alle befreundet sein wollen, aber das einfach nur eine Zicke ist), Anna mit Faultier Paula, das eigentlich nur schläft und  Leon mit der hyperaktiven Ratte Jasper. Ihre beste Freundin Kati ist leider noch nicht 10 Jahre alt und wir sind sehr gespannt, ob auch sie ein Totemtier bekommen wird. Eine spannende Geschichte rund um Freundschaft, aber auch Mobbing, Ausgrenzung und Außenseiterrollen. Das Highlight ist natürlich das freche Stinktier Dieter, dass den Leser immer wieder zum Schmunzeln bringt. Rüdiger Bertram überzeugt wieder mal auf ganzer Linie mit liebenswerten Charakteren, lustigen Dialogen und einer Geschichte, die einen von Anfang an in den Bann zieht, so dass man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte. Die Illustrationen von Thorsten Saleina bereichern das Buch und kamen auch beim großen Sohn gut an. Bis zum Frühjahr 2017 müssen wir nun warten, um die liebgewonnenen Buchhelden in einer neuen Geschichte wiedertreffen dürfen. Der große Räuber (6 Jahre alt) fand das Buch nach Auskunft super. Seine Lieblingsfiguren waren der freche Dieter bei den Tieren und die starke Anna bei den Kindern. Als beste Szene hat er die Colakanone gekürt. Nun hoffe ich aber, dass er nicht auf blöde Ideen kommt ;)  „Stinktier&Co – Gegen uns könnt ihr nicht anstinken“ ist 208 Seiten stark, beim cbj – Verlag erschienen, ab 8 Jahren empfohlen und für 10,99 EUR im Buchhandel erhältlich (ISBN-13:  978-3570173381).

    Mehr
    • 2
  • Dieter das Stinktier

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    Simi159

    07. November 2016 um 22:03

    Zora bekommt zu ihrem 10 Geburtstag ein ganz besonderes Geschenkt. Das Stinktier, Dieter, ihr Totemtier. Nur sie und andere, die auch solch einen unsichtbaren Begleiter haben, können diese Tiere sehen. Nur scheinen alle viel coolere Tiere zu haben als Zora. Dieter ist verfressen, vorlaut und stinkt. Doch da sind ja noch ihre Klassenkameraden Leon und Anna. Auch diese haben uncoole Tiere. Ratte Jasper und Faultier Paula. Und so gründet Dieter kurzerhand den „Club der doofen Tiere“ und schon beginnt für Zora, Leon Unna Anna ein großer Spass, der für die anderen ganz gewaltig stinkt… Fazit: Rüdiger Bertram kann es einfach. Liebevolle Kinder-Jugendgeschichten schreiben, die ganz nebenbei wichtige Themen wie Freundschaft, Anderssein und Aussenseiter werden behandeln. Und das ohne erhobenen Zeigefinger, sondern mit einem kindlich leichtem Humor, der auch erwachsenen Mitlesen gefällt und schmunzeln läßt. Kindgerechte Charaktere, die authentisch und liebenswert wie auch etwas eigen sind, lassen neben den Begleitertieren, die auch alle super komisch sind, ein tolles Kopfkino entstehen. Dieter das Stinktier ist der Knaller, sprachlich auf den Punkt, bringt er Zora so nebenbei bei, was im Leben wirklich zählt und dass sie so gut/richtig ist, wie sie ist. Und dass es keine Einhörner braucht um glücklich zu sein. Meine Kinder, 7 & 10, und ich hatten viel Spaß mit dieser tierischen und gleichzeitig so realen Geschichte… Von uns gibt es 5 STERNE.

    Mehr
  • Das coolste Stinktier überhaupt!

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    MamiAusLiebe

    06. November 2016 um 20:21

    Worum es geht: An ihrem zehnten Geburtstag schlägt Zora die Augen auf und da sitzt es: Dieter, das Stinktier. Ihr Totemtier, das sie von nun an überallhin begleiten wird. Zora ist entsetzt, denn Dieter ist vorlaut, verfressen und eingebildet. Außerdem haben andere in ihrer Klasse richtig coole Tiere. Bis auf zwei. Leon und Anna, die mit Ratte Jasper und Faultier Paula zu den Außenseitern zählen. Höchste Zeit, das zu ändern, beschließt Dieter, der zwar frech, aber auch ziemlich verschmust und zudem äußerst einfallsreich sein kann, wenn es darum geht, Zora zu beschützen. Und so gründen die Freunde den »Club der doofen Tiere« und das bedeutet tierischen Cover: Das Cover ist ein wahrer Blickfang für Kinderaugen. Die Farben von Titelseite und Buchrücken sind schön kräftig und der Titel ist der Hammer. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich wahrlich überrascht. Ich dachte es handelt sich um eine lustige Geschichte mit witzigen Tieren. Tut es auch, aber es wird eine große Botschaft vermittelt. Hier ist das Thema "Mobbing" bzw. "Ausgrenzung" ganz groß, aber für Kinder eher nebensächlich beschrieben. Die Kinder konzentrieren sich auf das Stinktier Dieter und seine Freunde, die doch echt sehr cool sind. Hier wird aber Zora ganz klar von den anderen Mädchen ausgegrenzt und findet mit der Hilfe von Dieter wirkliche und liebe Freunde. Die Kinder nehmen die Botschaft auf und verstehen sie, fanden aber das Stinktier dennoch viel erwähnenswerter. Als Mama finde ich es so super und es wird mit Spaß an ein ernstes Thema rangegangen. Im Buch finden sich viele schöne Illustrationen über die man immer wieder Schmunzeln kann. Der nächste Band erscheint im Frühjahr 2017 und hier ist die Freude darauf schon sehr groß. Bewertung: 5 Sterne - Wir empfehlen es gern weiter!

    Mehr
    • 2
  • Gibs ihnen Dieter!

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    Tine_1980

    31. October 2016 um 17:27

    Zora hat wohl zu ihrem 10. Geburtstag kaum damit gerechnet einen Begleiter in Form von einem Tier zu bekommen und schon garnicht eines Stinktieres. Dieter ist aber jetzt da und sie wird ihn nicht mehr los. So muss sie sich erst mit dem neuen Abschnitt ihres Lebens abfinden und erlebt neue Abenteuer mit neuen Freunden.   Dieter ist klasse, rotzfrech, verfressen und einfach nur respektlos, benutzt er immer wieder seine Stinkbombe als Waffe und macht es Zora nicht unbedingt einfach mit ihm zurechtzukommen. Und doch merkt Zora mit der Zeit, dass so ein Begleiter, auch wenn es nur ein Stinktier ist, nicht verkehrt ist. Denn er ist kuschelig, setzt sich für ihn ein und man findet durch ihn sogar neue Freunde. Nicht alles was am Anfang schlecht scheint ist es letztendlich auch.   So steckt in diesem Buch neben einer witzigen Geschichte noch so viel mehr. Denn es geht um Freundschaft und vor allem richtige Freunde, Zusammenhalt, Mobbing und Familie. Dies ist wunderbar verpackt und als Kind kann man sich gut in die Probleme von Zora hinein versetzen. Denn es gibt bestimmt in jeder Klasse, die vermeintlich Coolen und die Außenseiter. Zusammen kann man alles schaffen und so findet sich bei den Uncoolen vielleicht auch die ein oder andere Person, mit der man so manches Abenteuer erleben kann.   Das Buch unterhält Kind und Eltern gleichermaßen, denn Dieter hat eine so von sich einnehmende Art, dass man ihm nicht lange böse sein kann und zudem bringt er einen auch sehr oft zum Lachen.   Die Schriftgröße, die Illustrationen und die Idee der Erzählung machen es leicht, das Buch zur Hand zu nehmen und sich darauf einzulassen und es sollte Mädchen wie Jungs ab 8 Jahren ansprechen.   Eine tolle Idee mit einer sympathischen Protagonistin und einem rotzfrechem Stinktier, das aufzeigt, wie wichtig richtige Freunde sind. Wer ein witziges, aber auch wertevermittelndes Buch sucht ist hier genau richtig. Und im Frühjahr 2017 kommt ein Folgeband, auf den wir schon sehr gespannt sind.

    Mehr
    • 2
  • Ein Stinktier fürs Leben

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    Barbara62

    31. October 2016 um 10:59

    Für die meisten Menschen ist der zehnte Geburtstag ein Geburtstag wie jeder andere, aber für manche, wie z. B. für Zora, ist es ein ganz besonderer. Sie bekommen dann nämlich ihre "Begleiter", sog. "Totemtiere", die von nun an lebenslang nicht mehr von ihrer Seite weichen und für alle ohne Begleiter unsichtbar sind. Auch Zora hat bisher nichts von Lasse, dem Eisbären ihres Vaters, oder Mathilde, dem Zebra ihrer Schwester, geahnt, genausowenig wie ihre begleiterlose Mutter. Doch dann taucht an Zoras zehntem Geburtstag plötzlich Dieter auf, das respektlose, freche, selbstbewusste, verfressene Stinktier, das gerne auch seine Stinkbomben als Waffe einsetzt. Zora ist entsetzt, erst recht, als sie feststellt, dass die coole Jessica und deren Freundin Lili ein tolles Einhorn und einen kuscheligen Fuchs haben. Nur die Außenseiter der Klasse, Leon und Anna, haben Tiere, die Zoras Stinktier vergleichbar sind: Leon die hyperaktive Ratte Jasper und Anna das Faultier Paula. Zoras Wunsch, endlich in Jessicas coole Clique aufgenommen und zu ihrer Party eingeladen zu werden, rückt in unerreichbare Ferne. Aber lohnt es sich wirklich, sich den Zicken Jessica und Lili anzudienen? Sind der unscheinbare Leon und die stille Anna nicht vielleicht sogar die interessanteren Freunde? Hat Dieter recht, wenn er Jessica und Lili als "doofe Schnepfen" bezeichnet? Und dann hat Zora ja auch noch ihre beste Freundin Kati, die erst in einem Monat ihren zehnten Geburtstag feiert. Soll sie ihr von Dieter erzählen und wird Kati ihr überhaupt glauben? Vordergründig ist Gegen uns könnt ihr nicht anstinken vor allem ein sehr lustiges, witzig illustriertes Kinderbuch, das man ab sechs Jahren vorlesen und ab der dritten Klasse selber lesen kann. Hinter der Geschichte um Freundschaften, Außenseiter, Mobbing und vermeintlich coole Cliquen steckt aber viel mehr als nur sehr gute Unterhaltung. Den wahren Wert von Menschen (und Begleitern) zu erkennen, Coolness von Zickigkeit zu unterscheiden, sich nicht vom äußeren Anschein blenden zu lassen und zu erkennen, dass, was auf den ersten Blick furchtbar erscheint, sich als Glück entpuppen kann, denn dass Dieter mehr als ein "stinkender Käse auf vier Beinen" ist, erkennt Zora bald, dafür möchte dieses Buch wichtige Gedankenanstöße und Gesprächsgrundlagen geben. Ich kann es deshalb Mädchen und Jungen empfehlen und verspreche auch den Vorlesern viel Spaß und gute Unterhaltung.

    Mehr
    • 2
  • fantasievoll und witzig

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    MarTina3

    28. October 2016 um 20:55

    An ihrem zehnten Geburtstag wartet auf Zora eine riesige Überraschung: Sie bekommt ein Totemtier. Eigentlich ist diese Nachricht ein Grund zu Freude, denn Zora wollte schon immer ein Haustier, aber ihr magisches Tier ist Dieter, ein Stinktier. Zora würde Dieter am liebsten umtauschen, doch das geht natürlich nicht. Leider haben einige Kinder in ihrer Klasse wirklich tolle Totemtiere. Einzig Leon und Anna hatten auch Pech: Ihre magischen Tiere sind eine Ratte und ein Faultier. Aber mit Leon und Anna hatte Zora bisher auch nichts zu tun. Das will sie auch nicht ändern, oder vielleicht schon? Meine Meinung: Die Geschichte wird von Zora erzählt. Zora ist ein aufgewecktes und sympathisches Mädchen. Ihr Verhalten, ihre Gedanken und Gefühle wirken natürlich und nachvollziehbar. Auch ihre Familie mochte ich gerne. Schon der Einstieg in die Geschichte ist wirklich witzig und fantasievoll. Wie (fast) alle Kinder, hätte Zora gerne ein Haustier. Doch als sie dann an ihrem 10. Geburtstag das Stinktier Dieter als Totemtier bekommt, weiß sie nicht, ob das wirklich so toll ist. Vor allem sind die Begleiter der anderen irgendwie cooler. Sie haben beispielsweise ein Einhorn oder ein Zebra. Durch Dieter ändert sich zumindest Zoras Leben schlagartig. Er ist ein lustiger Begleiter, der durch seine frechen Sprüche bzw. durch sein Verhalten wirklich Leben in die Bude bringt. Er brachte mich immer wieder zum Lachen. Daneben geht es in der Geschichte aber auch darum, die richtigen Freunde zu finden. Zora ist sich beispielsweise sicher, zur coolen Clique gehören zu wollen. Die Außenseiter in der Klasse interessieren sie nicht. Hier geht es also um Vorurteile bzw. darum, dass Zora erkennen muss, was ihr wirklich wichtig ist. Der Schreibstil ist leicht, flüssig und sehr kindgerecht. Die Geschichte ist in 17 Kapitel eingeteilt und wird von tollen, schwarz-weißen Illustrationen begleitet, die den Text ein bisschen auflockern. Fazit: Eine fantasievolle und witzige Geschichte. Gleichzeitig zeigt sie auf, was bei einer Freundschaft wirklich zählt. Mir hat das Lesen Spaß gemacht!

    Mehr
  • Eine magische Freundschaft

    Stinktier & Co - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken

    esposa1969

    23. October 2016 um 22:10

    Klappentext:An ihrem zehnten Geburtstag schlägt Zora die Augen auf und da sitzt es: Dieter, das Stinktier. Ihr Totemtier, das sie von nun an überallhin begleiten wird. Zora ist entsetzt, denn Dieter ist vorlaut, verfressen und eingebildet. Außerdem haben andere in ihrer Klasse richtig coole Tiere. Bis auf zwei. Leon und Anna, die mit Ratte Jasper und Faultier Paula zu den Außenseitern zählen. Höchste Zeit, das zu ändern, beschließt Dieter, der zwar frech, aber auch ziemlich verschmust und zudem äußerst einfallsreich sein kann, wenn es darum geht, Zora zu beschützen. Und so gründen die Freunde den »Club der doofen Tiere« und das bedeutet tierischen Spaß, bis es den anderen gewaltig stinkt.Leseeindruck:Mit dem Kinderbuch "Stinktier & Co. - Gegen uns könnt ihr nicht anstinken" liegt dem Leser ein zauberhaftes Leseabenteuer aus der Feder des Erfolgsautoren Rüdiger Bertram vor. Die Lesealterempfehlung liegt hier bei ab 8 Jahren. Mein Sohn ist 12 Jahre alt und mit ihm habe ich gemeinsam gelesen. Bereichert wird dieses Buch mit niedlichen und witzigen Illustrationen von Thorsten Saleina.Wir lernen hier Zora kennen, die in der Nacht zu ihrem 10. Geburtstag ganz aufgeregt ist: Was wird sie geschenkt bekommen? Endlich das langersehnte Haustier? Wird sie in der Clique von Jessica aufgenommen werden? Als sie am nächsten Morgen erwacht, bekommt sie tatsächlich ein Tier, aber kein Hündchen, sondern ein Stinktier!! Stinktier Dieter ist ein Totemtierchen, wie der Vater ihr erklärt. Alle besonderen Menschen haben solch ein Totemtierchen, der Vater einen Eisbären, die Schwester ein Zebra und man darf sich nicht weiter als 5 Meter von diesem entfernen! Zora ist zunächst alles andere als begeistert, denn Dieter ist ein ziemlich stinkender und verfressener Begleiter. Doch im Laufe der Handlung entpuppt er sich mehr und mehr zum Freund und bald sind die beiden nicht nur körperlich unzertrennlich....Uns hat die Geschichte ganz zauberhaft gefallen, denn sie zeigt, was wahre Freundschaft ist und dass es sich nicht lohnt falschen Idolen hinterherzujagen. Viele Stellen sind total witzig und ideenreich, die Zeichnungen dazu bereichern das Gelesene und lassen es bildhaft werden. Die 204 Seiten lasen sich wie im Flug und wir freuen uns schon auf eine Fortsetzung!@ esposa1969 mit Felipe

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks