Rüdiger Heins

 3.4 Sterne bei 36 Bewertungen
Autor von In Schweigen gehüllt, Von Berbern und Stadtratten und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Rüdiger Heins

Sortieren:
Buchformat:
In Schweigen gehüllt

In Schweigen gehüllt

 (31)
Erschienen am 24.07.2013
manchmal das - Kurzgeschichten und Gedichte

manchmal das - Kurzgeschichten und Gedichte

 (1)
Erschienen am 23.05.2016
Handbuch des Kreativen Schreibens

Handbuch des Kreativen Schreibens

 (1)
Erschienen am 01.09.2005
Der Ketzer von Veduggio

Der Ketzer von Veduggio

 (0)
Erschienen am 01.12.1994
365 Tage Liebe

365 Tage Liebe

 (0)
Erschienen am 16.08.2017
URSTROM - Lyrische Klanginstallationen

URSTROM - Lyrische Klanginstallationen

 (0)
Erschienen am 24.10.2016

Neue Rezensionen zu Rüdiger Heins

Neu
L

Rezension zu "In Schweigen gehüllt" von Rüdiger Heins

Interessante Lektüre
lollo75vor 9 Monaten

Der Roman wird aus unterschiedlichen Perspektiven, in verschiedenen Zeitebenen und sowohl in der Ich-Form als auch in Briefen erzählt. Das fasziniert und verwirrt zugleich. Die Geschichte, die dem Roman zugrunde liegt, der Raubmord an einer hilfsbereiten beliebten ehemaligen Ordensfrau erschüttert und fesselt. Man wünscht sich als Leser mehr über die Frau zu erfahren. Auch bekommt man einen Einblick in die Gepflogenheiten der damaligen Zeit. Im Großen und Ganzen lesenswert, weil nicht das Gewöhnliche.

Kommentieren0
1
Teilen
W

Rezension zu "In Schweigen gehüllt" von Rüdiger Heins

Ein Mord an der Nahe
Waschbaerinvor 2 Jahren

Ein Teil dieses Buches "In Schweigen gehüllt". von Rüdiger Heins basiert auf einer wahren Begebenheit. Die ehemalige Ordensfrau Honorine Steimer kommt aus einem Kloster aus Würzburg zurück an die Nahe und versucht, in ihrem Haus eine neue Ordensgemeinschaft zu gründen.

In dem Ort gilt sie als besonders beliebt und hilfsbereit. Umso schlimmer wird der schreckliche Mord an dieser liebenswerten Frau von den Mitmenschen empfunden. Die Polizei setzt alle damaligen zur Verfügung stehende Mittel ein und schnell steht fest, der Mörder ist ihr Neffe Anton. Es ging ihm um Geld, also war es ein Raubmord.

Ich hätte mir gewünscht, etwas mehr von dieser Ordensfrau Honorine Steimer zu erfahren. Sie ist das Opfer, aber mir als Leser bleibt sie seltsam fremd. Ich hätte gerne etwas mehr von ihr gewusst - was sie denkt, welch ein Mensch sie war, welche Vorlieben sie hatte. Wogegen ihrem Neffen Anton vom Autor wesentlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Sein Werdegang, seine kindlichen Ängsten und seine Ausgegrenztheit werden detailliert  und anschaulich beschrieben, wodurch man als Leser einen Eindruck davon bekommt, warum er so wurde wie er war. Auch die Tat an sich wurde in ihrer ganzen Brutalität geschildert.

Dies ist aber nur die eine Geschichte, die in diesem Buch erzählt wird. Es gibt noch eine weitere.

Diese Geschichte handelt von einem Journalisten, dem die Unterlagen zu dem Mord an Honorine Steimer gegeben - nein, aufgedrängt - wurde, damit daraus ein Buch entsteht und der Nachwelt dieses Verbrechen nochmals vor Augen geführt wird.

Doch das wurde mir nun etwas zu verworren. Die Träume des Journalisten, seine Empfindungen - dabei werden auch seine schrecklichen Erlebnisse mit seiner Tante  eingefügt. Ereignisse und Probleme, die aber nur gestreift werden. Da dieses Buch nur eine geringe Seitenzahl hat, ist mehr Tiefgang auch nicht möglich.

Beide Geschichten wären im Grunde ein eigenes Buch wert. Doch dafür müssten sie ausführlicher erzählt werden. 


Kommentieren0
23
Teilen

Rezension zu "In Schweigen gehüllt" von Rüdiger Heins

Spannender Krimi, aber leider nicht meine Art von Buch
Streiflichtvor 2 Jahren

Leider muss ich sagen, dass ich mich mit diesem Buch sehr schwer getan habe. Ich kam zuerst ganz gut rein, aber dann kam der Abschnitt über 1986 und damit konnte ich mich leider überhaupt nicht anfreunden. Daher brauchte ich auch einige Tage, bis ich mit diesem doch recht kurzen Büchlein fertig wurde.

Die Abschnitte über die historische Begebenheit mit dem Mord an der früheren Nonne und den daraufhin folgenden Ereignissen haben mir sehr gut gefallen und haben mich auch mitgerissen. Allerdings wurde ich dann immer wieder ziemlich deutlich gebremst von diesen seltsamen Träumen und den Berichten des Autors. Hätte er diese weggelassen, hätte mir das Buch viel besser gefallen. Sie haben meiner Meinung nach die Spannung aus der Geschichte rausgenommen. Die sehr kurzen Abschnitte über die Assel fand ich gut und eine witzige Idee.

 

Der Autor kann gut schreiben, das zeigt sich wunderbar in den historischen Krimielementen. Allerdings war diese Art von Roman leider nicht mein Fall, sodass ich das nicht so recht genießen konnte. Schade, aber dennoch bin ich froh, mal eine ganz andere Art von Krimi-Roman gelesen zu haben. Danke, dass ich dabei sein durfte!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
 Die Geschichte der Honorine Steimer und des Anton Detrois beruht auf einer wahren Begebenheit. Honorine Steimer, die Ordensgründerin der Erlöserschwestern in Würzburg, muss ihr Kloster unter nicht geklärten Umständen verlassen. Obwohl sie aus dem Orden ausgetreten ist, erhält sie von diesem eine jährliche "Leibrente" von 800 Reichsmark. Mit diesem Geld versucht sie einen neuen Orden zu gründen. In ihrem Haus hat sie bereits zwei junge Mädchen einquartiert, aus denen sie Nonnen machen will. Unauffällig lebte sie in einem kleinen Dorf an der Nahe. 
Zur Buchverlosung

Neue Leserunde

zu einem ungewöhnlichen Buch:

ISBN_978-3-937150-12-3
Rüdiger Heins: In Schweigen gehüllt
Debras Verlag Konstanz, 2013, 228 Seiten, Hardcover

Wer sich für diese Leserunde anmeldet, nimmt an der Verlosung von 25 Hardcover-Ausgaben des Buches teil.

Wer nicht gewinnt, hat die Möglichkeit mein Buch direkt beim Verlag zu bestellen.

Sobald der Verlag alle Adressen der Gewinner hat, werden die 25 Bücher als Buchsendung mit einem Lieferschein des Verlags an die Gewinner verschickt. Dann kann die Leserunde beginnen.

Der Verlag wünscht allen Bewerbern viel Glück.

In der Seite des Debras Verlags gibt es (gewissermaßen als Vorabinformation) eine Rezension des Journalisten Edgar Helmut Neumann (http://www.debras-verlag.de/buecher.html).

Zu beachten ist, dass der Autor des Buchs sein Manuskript an verschiedene andere Verlage gegeben hat und es noch andere Formen und  ISBN-Nummern gibt.

Letzter Beitrag von  Blausternvor 3 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 40 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks