Teach Me

von R. A. Nelson 
3,7 Sterne bei107 Bewertungen
Teach Me
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (63):
herzzwischenseitens avatar

Eine spannende Geschichte über eine verbotene Liebe die zu Besessenheit wird.

Kritisch (19):
Mellabellaks avatar

So ein Thema wird in Buechern nicht oft benutzt, aber passiert im Altag oft.Trotzdem nicht gut umgesetzt

Alle 107 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Teach Me"

Nine hat sich verliebt. Verliebt in ihren Lehrer Richard Mann. Geschmeichelt von Nines Bewunderung lässt er sich auf eine Affäre ein. Nine schwebt. Dann der harte Aufprall: Richard Mann lässt sie fallen. Doch Nine gibt nicht auf und verfolgt wie besessen den Verräter ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783473582808
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:370 Seiten
Verlag:Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum:25.06.2008

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne36
  • 3 Sterne25
  • 2 Sterne19
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    M
    MelanieGracevor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Außergewöhnlicher, interessanter Schreibstil, jedoch teilweise unglaubwürdig;
    Komplexer Roman mit schwierigen Charakteren

    Ich muss gestehen, dass ich nur anfangs Sympathien für die Charaktere gefühlt habe. Einzig und alleine Schuyler wirkt normal und vernünftig, über alle anderen musste ich mich ständig ärgern, vor allem über Nine. Natürlich kann man einige ihrer Handlungen nachvollziehen, doch die Sorgen und den Schmerz, die sie ihren Eltern und Schuyler zufügt und die Gefahr, in die sie ihn bringt, halten mein Mitgefühl mit ihr in Grenzen. Von Richard war ich von Anfang an nicht begeistert.

    Trotzdem war das Buch interessant zu lesen, vor allem die außergewöhnliche Schreibweise machen das Buch zu etwas Besonderem. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    herzzwischenseitens avatar
    herzzwischenseitenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine spannende Geschichte über eine verbotene Liebe die zu Besessenheit wird.
    Der verbotene Apfel


    Teach me
    R.A. Nelson


    Erzählt wird die Geschichte von Carolina, die sich in ihren Lehrer verliebt.
    Passiert im wirklichen Leben vermutlich gar nicht so selten. Aber was, denn der Lehrer sich darauf einlässt?


    Wann wird aus einer Schwärmerei obsessives Verhalten?
    Wann wird aus Liebe Hass?
    Die Geschichte war spannend und witzig aber gleichzeitig auch oft beängstigend.
    Die Gefühle von Carolina waren sehr echt und nachvollziehbar.
    Dennoch war sie keine Sympathieträgerin in diesem Buch.
    Die Gedankenwelt von ihr war teilweise sehr skurril.
    Das Cover passt perfekt.
    Der verbotene Apfel.
    Absolut lesenswert und spannend bis zum Schluß.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Dornenstreichs avatar
    Dornenstreichvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wow! Faszinierende Geschichte über eine sexuelle Beziehung zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin - tiefgründig und abgründig zugleich!
    Teach me ...

    Persönliche Meinung:

    Ich wollte dieses Buch schon vor einigen Jahren lesen und bin froh, dass ich es auch endlich getan habe und noch ein gebrauchtes Exemplar bekommen konnte. Es hat mich – das muss ich ganz ehrlich sagen – völlig umgehauen! Diese Geschichte ist einfach komplett andersartig. Mit einem Wort beschrieben: Wahnsinn!

    Zu Beginn der Geschichte lernen wir Carolina kennen, die von allen nur Nine genannt wird. Sie ist hochintelligent und interessiert sich für das Universum, Planeten und die Sterne. Von anderen Menschen und ihrer Umwelt kapselt sie sich weitgehendst ab und besitzt einen introvertierten, einzelgängerischen Charakter. Jedoch verfügt sie über eine große Gedankenwelt und ein wahnsinniges Vorstellungsvermögen. Bis auf ihren besten Freund hat sie wenig soziale Kontakte, was den Eindruck erweckt, dass sie andere Menschen grundsätzlich nicht besonders leiden kann. Ich persönlich konnte mich gut mit ihr identifizieren, anderen Lesern könnte dies jedoch schwerfallen.

    Von dem neuen Lehrer, Richard Mann, der an ihrer Schule zu unterrichten beginnt, ist sie von Anfang an fasziniert. Er hat einen geheimnisvollen Charakter und seine sprachliche Ausdrucksweise ist fast schon lyrisch poetisch, was auch komplett zu seinem Unterrichtsfach, der Literaturkunde, passt. Sein Unterricht ist einfach anders und innovativ. Auch er entwickelt nach und nach Gefühle für seine Schülerin …

    Die Anziehung der Beiden schwebt schon zu Beginn unterschwellig mit. Nach und nach entwickelt sich daraus eine sexuelle Beziehung zwischen Schülerin und Lehrer, was selbstverständlich ein sehr heikles und äußerst problematisches Thema darstellt. Es prickelt und man spürt die gewaltige Spannung zwischen den Beiden, denn die Beziehung muss unter allen Umständen geheim gehalten werden.

    Besonders schwierig ist für Nine die Tatsache, dass ihr Lehrer sie tagsüber sehr distanziert behandelt, da er das als Lehrkraft natürlich muss, während er nachts nackt mit ihr im Bett liegt und sie gemeinsam seine alten Platten hören. Der Autor versteht es, Nine`s Gefühle der ersten Liebe glaubhaft und realistisch zu vermitteln … die Schwärmerei und ihre Liebesgefühle sind absolut authentisch beschrieben.

    Doch es kommt, wie es in so einer Situation eben kommen muss: plötzlich und für Nine völlig unerwartet lässt ihr Lehrer sie fallen und distanziert sich völlig von ihr. Nine ist völlig geschockt und aus der anfänglichen, schmerzlichen Lähmung entwickelt sich bald völliger Wahnsinn. Sie fängt an, ihm in der Schule nachzuspionieren, wartet vor dem Lehrerzimmer und seinem Auto auf ihn, bricht in seine Wohnung ein und wird letzten Endes sogar zur Stalkerin … die Enttäuschung, die Wut und der Hass sind beim Lesen fast schon körperlich spürbar. An diesen Stellen habe ich besonders mitgefiebert und war teilweise schockiert von ihren radikalen Handlungen, bei denen sich tatsächlich menschliche Abgründe auftaten. Ihr emotionaler Amoklauf und ihre verstörende Verhaltensweise hat mich einerseits angewidert und andererseits komplett gefesselt und fasziniert.

    Auch die Stelle, als Nine realisiert, dass dieser Mann, mit dem sie ein Verhältnis hat, nicht nur ihr eigener Lehrer, sondern auch um einiges älter ist, hat mich umgehauen:

    „Er ist über dreißig. Vielleicht sogar schon fünfunddreißig. Oh Gott. Fast doppelt so alt wie ich. Das haut mich echt um. Ich merke, dass mir der Mund offen steht; ich klappe ihn zu und versuche, mich von dem Schock zu erholen. Ändert das denn irgendwas? Ist er ein anderer, weil er älter ist?“ (Seite 120)

    Richard Mann faszinierte und schockierte mich zugleich, indem er sich auf eine Affäre mit seiner Schülerin eingelassen hat. Dass er diese natürlich nicht aufrecht erhalten kann, ist mehr als verständlich – immerhin hat er sich strafbar gemacht und muss genau das verheimlichen. Gleichzeitig kämpft er auch mit seinem Gewissen und sieht seine Karriere als Lehrer in absoluter Gefahr.

    Zitat: „Entschuldige bitte, Carolina. So sollte das nicht sein, dein erstes … ich kann nicht mehr klar denken.“ Er setzt sich auf und reibt sich die Stirn. „Das hier … du … was ich mache ist … verrückt.“ (Seite 123)

    Das Buch hat mich mit jeder Zeile und jedem Wort komplett gefesselt und auch nach dem Lesen nicht ganz losgelassen. Das Ende war für mich plausibel und auch das Rätsel der plötzlichen Trennung wurde geschickt aufgelöst …

    Dieses Buch ist einfach komplett andersartig und zwar in jeder Hinsicht: der Schreibstil, die Geschichte, die Charaktere – einfach alles! Es ist sicherlich keine leichte Lektüre und auch kein einfaches Thema. Man muss sich auf Tiefgang und eine außergewöhnliche Gesichte einlassen können. Der Schreibstil ist sicher nicht jedermanns Sache und ich kann mir vorstellen, dass er für einige junge Leser sehr gewöhnungsbedürftig ist.

    Für mich ist und bleibt es eines meiner Lieblingsbücher!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    LeserinsuchtLesers avatar
    LeserinsuchtLeservor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessante Story, welche nicht häufig thematisiert wird.
    Verbotene Liebe...

    Die Protagonistin "Nine" verliebt sich in ihren Lehrer Mr. Mann. Sie fühlen sich beide zueinander hingezogen doch die Liebe hat keine wirkliche Chance. Als Sie ihren besten Freund Schuyler einbezieht beginnt ein Teufelskreislauf und nimmt ein unerwartetes Ende... Ungewöhnlicher Schreibstil mit einem interessanten Thema! 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Herbstapfels avatar
    Herbstapfelvor 4 Jahren
    Verbotene Liebe

    Klappentext:
    Nine hat sich verliebt. Verliebt in ihren Lehrer Richard Mann. Geschmeichelt von Nines Bewunderung lässt er sich auf eine Affäre ein. Nine schwebt. Dann der harte Aufprall: Richard Mann lässt sie fallen. Doch Nine gibt nicht auf und verfolgt wie besessen den Verräter ...

    Meine Meinung:
    Carolina, die "Nine" genannt wird, hat sich unsterblich in ihren Lehrer Mr Richard Mann verliebt. Sie ist fast 18, ein Mädchen, das 1,82 m groß ist, kräftig gebaut mit überlangen Beinen, mit Haaren wie braune Polsterwolle - so beschreibt sie sich selbst. Jungs wollen von ihr nicht viel wissen, denkt sie, aber da ist ihr Kumpel Schuyler, der immer da ist, wenn sie ihn braucht. Schon seit vielen Jahren verbindet sie eine Freundschaft, die ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten folgt.
    Heimlich fängt sie an, sich mit ihrem schönen und poetischen Lehrer zu treffen, schwebt auf Wolke sieben, bis er sich für eine andere entscheidet, und Nine wie eine heiße Kartoffel fallen lässt. Gedemütigt und enttäuscht beginnt das Mädchen einen Rachefeldzug, der es in sich hat. Denn Liebe ist angeblich stärker als jede Vernunft...

    Mir hat "Teach me" ausgesprochen gut gefallen. R. A. Nelson hat einen eigenwilligen, plastischen, ja fast sogar poetischen Schreibstil, der die Geschichte ausdrucksstark ummantelt.

    "Wir sind Lehrer und Schülerin, die sich unterhalten. Ich kann mich nicht in seine Arme werfen und ihn anflehen, mich wieder ganz zu machen. Ich weiß plötzlich mit kristallklarer Klarheit, dass ich für immer zerbrochen bin. Alles um mich herum erstarrt zu Eis."
    "Panik. Sie ist der schlimmste Sog. Sie kommt direkt aus dem Innersten, bildet eine Gravitatsionssenke ums Herz und zieht alles Schlimme an..."


    Ehrlich gesagt, konnte ich Carolinas Empfindungen sehr gut nachvollziehen. Es gibt Menschen, die so eine Kränkung hinnehmen, andere wehren sich dagegen. Dass sie verletzt war, zog eine Spur von Vorfällen nach sich, die ein emotional hingerichteter Mensch, ohne dass er es wollte, durchziehen würde, weil man in dem Moment, in dem man so etwas erlebt, nicht mehr rational handelt und über die Konsequenzen nachdenkt.

    Teach me ist ein besonderes Buch, das zeigt, dass Liebe und Hass nahe beeinander liegen.
    Der verbotene (Lehrer) Apfel auf dem Cover ist mehr als passend. Und die Gedichte von Emily Dickinson, die sich auch übersetzt im Anhang finden, unterstreichen die düstere Tragweite von Carolinas verletztem Seelenleben.

    4 Sterne.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    L
    Lutzlesefiebervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Wagt zu wenig
    Heikles Thema gewählt, ohne den Kern dabei zu treffen

    Zunächst hat mich auch der Klappentext angesprochen, der etwas von der Obssession der Hauptfigur erkennen läßt. Der Apfel auf dem Cover versprach ein wenig das Thema Schuld/Unschuld.
    Auch wenn sich das Buch recht gut liest und der Autor einen Bogen spinnt, der mich zum Weiterlesen anregte, überzeugen konnte es mich aus Vielerlei Gründen nicht.
    Zum einen und als wichtigsten Minuspunkt: das Alter der Hauptperson. Sie ist achtzehn und ich vermute jetzt mal ins Blau, dass es mit der amerikanischen Herkunft des Autoren zusammenhängt, dass er keine Minderjährige mit dem Lehrer ins Bett schickt. Aber genau das wäre der Punkt, das Drama, das Thema überhaupt gewesen. Hätte der Geschichte eine andere Ebene verliehen, als eine fast erwachsene Frau sich unglücklich verlieben zu lassen. Nine hätte sicher mehr Sympathien bzw. Verständnis  für ihr Handeln, wenn sie jünger wäre.
    Außerdem finde ich, dass die Figuren in ihrer Ausdrucksweise wenig differenziert sind: Nine, Schuyler, Mr Mann und sogar seine Mutter reden mit einem ironischen Gestus, auf einer quasi-witzigen Insider-Ebene, die mich als Leser nicht berührt.
    Einen weiteren, sehr subjektiven, Minuspunkt gebe ich für die Vorstellung von Nine, die der Autor bei mir weckt. Ich sehe in ihr eine große Amazone, die einmal sogar küssen mit beißen verwechselt. Daraus hätte mehr werden können, ein Mädchen, dass knapp vorbei an hübsch ist, dass sich auch nicht richtig wohl fühlt im eigenen Körper und dann von diesem gutaussehenden Mann sozusagen "hochgehoben" wird. Doch irgendwie stapft in meiner Fantasie nur ein super-intelligentes Riesenbaby durch die Gegend und ist beleidigt.
    Na ja, sicher gibt es auch andere Bücher zum Thema, die mehr hergeben und nicht bloß die Folie sind für eine kitschig, verworrene Lovestory.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    N
    NiJovor 4 Jahren
    Ein ungewöhnliches Buch über eine ungewöhnliche Beziehung und deren Folgen

    Der Schreibstil war ungewöhnlich. Zuerst musste ich mich an ihn gewöhnen. Dann kann man das buch aer sehr gut lesen. Nine berichtet aus ihrer Perspektive wie sich die ganze Geschichte abgespielt hat.

    Nine (eigentlich Carolina) ist eine Musterschülerin, die kurz vor ihrem Abschluss steht. Sie hat ein Stipendium für die Uni bekommen. sie ist allerdings eine Außenseiterin und hat nur einen Freund. Im letzten schuljahr belegt sie einen Literaturkurs an ihrer Schule. Dieser wird von Richard Mann unterrichtet und er unterrichtet so ganz anderes, als die Schüler es sonst gewohnt sind.

    Durch eine Schulaktion, wo Mr. Mann und Nine zusammenarbeiten, kommen die beiden sich näher und verlieben sich ineinander. Obwohl es eigentlich verboten ist, als Lehrer eine Beziehung mit einer Schülerin zu haben, läßt Mr. mann sich auf Nine ein und umgekehrt.

    Bis eines tages mr. Mann Carolina verlässt und keine Gründe dafür angibt. Das macht Nine rasend und sie verfolgt ihn wie eine Besessene Solange bis es zu einem folgenschweren Unfall kommt...

    Insgesamt ein tolles Buch über doch eine ungewöhnliche Lehrer-Schüler-Beziehung. Ich kann Nine mit unter sehr gut verstehen und kann auch nachvollziehen, warum sie Mr. Mann so verfolgt. Das Buch gibt gute Einblicke in ihre Gefühlswelt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Dubhes avatar
    Dubhevor 7 Jahren
    Rezension zu "Teach me" von R. A. Nelson

    In diesem Buch geht es um Nine (nur ein Spitzname, keine Sorge), die eigentlich bis bisher ein ziemlich graues und langweiliges Leben hat.
    Ihr Vater arbeitet irgendwas mit Mathe und sie ist in der Schule die graue Maus.
    Doch das ändert sich eines Tages schlagartig, als sie sich in einen ihrer Lehrer verliebt und alles auf den Kopf gestellt wird...
    .
    Dieses Buch ist schrecklich!
    Nine ist eine Stalkerin und Verrückte, das kann ich euch sagen!
    An diesem Buch ist absolut nichts sympathisch, vielleicht gerade mal der Stil, doch ehrlich gesagt könnte auch der besser sein...

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Teach me" von R. A. Nelson

    Inhalt
    Ein neuer Lehrer kommt an die Schule und er ist verdammt gut aussehend. Wer kennt das nicht? Eine Schwärmerei für Jemanden, der unerreichbar ist, mit dem eine Beziehung unmöglich scheint und dennoch macht man sich Hoffnungen, obwohl man weiß man hat keine Chance. Doch bei Nine ist das anders, denn sie liebt Mr. Mann von ganzem Herzen. Eine verbotene Liebe für die Nine zu viel aufs Spiel setzt…

    Meinung
    Stell dir vor du liebst deinen Lehrer und er liebt dich. Ihr trefft euch heimlich, da eure Liebe verboten ist. Genauso geht es Nine, oder auch Carolina, wie sie eigentlich heißt. Anfangs ist Nine ein eher zurückhaltendes Mädchen, welches sich für keinen der anderen Schüler auch nur ansatzweise interessiert. Sie nerven sie. Im Verlauf des Buches durchlebt Carolina eine 180° Wendung, sie sagt ihre Meinung offenkundig und wirkt außerdem schon leicht psychopatisch. Warum? Nun, das müsst ihr dann schon selber herausfinden. Ebenso wie Nine zu Beginn, ist auch Mr. Mann eher diskret, außerdem verhält er sich seinem Alter nicht entsprechend. Dem Autor ist es sehr gut gelungen einzigartige Charaktere zu erschaffen. Der Schreibstil ist eher nüchtern, allerdings ist das bei „teach me“ nicht unbedingt schlecht, da so die Handlung schneller voranschreitet. Sehr gefallen hat mir, dass die Gedichte von Emily Dickinson nicht direkt übersetzt wurden, man aber im Anhang die übersetzten Gedichte findet. Unter „teach me“ hatte ich mir eigentlich etwas ganz anderes erwartet, als Vorbild sollte man Carolina jedenfalls nicht nehmen. Ein Großteil des Buches blieb für mich leider eher unglaubwürdig. Schade eigentlich, denn ansonsten steckt in „teach me“ sehr viel Potenzial.

    Cover
    Der Apfel mit dem Zitat aus dem Buch, ist sehr passend, denn irgendwie stehen rote, glänzende Äpfel doch auch für Lehrer, oder?

    Mein Fazit
    Trotz allem ist „teach me“ immer noch ein gutes Buch, welches man durchaus lesen kann, es ist aber auch egl wenn man es nicht tut.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    splitterherzs avatar
    splitterherzvor 7 Jahren
    Rezension zu "Teach me" von R. A. Nelson

    «Das Licht erlischt. Der Film beginnt. Atemloses Staunen. Der Nebel zuckt, pulsiert, riesengroß, lebendig. Ein gigantisches, großes Herz mit einem Durchmesser von zehn Lichtjahren. So fühlt sich der Schmerz meiner Sehnsucht nach ihm an.»
    [Teach Me, S. 139-140]

    Erster Satz: "Willkommen in meinem Kopf."

    Inhalt:
    Nine hat sich verliebt. Unsterblich, unbedingt, grenzenlos. Verliebt in ihren Lehrer Richard Mann. Mann ist neu an der Schule und begeistert durch seine unkonventionelle Art Literatur zu unterrichten, durch sein Aussehen, seine jugendliche Aura. Er ist fasziniert von der Klugheit Nines, lässt sich auf sie ein. Nine verliert nach und nach alle sicheren Koordinaten ihrer Daseinsmatrix und schließlich sich selbst. Dann der harte Aufprall: Richard Mann verlässt sie. Nine gibt nicht auf, verfolgt wie besessen den "Verräter". Erst als sie beginnt, das Geheimnis dieses Mannes, der in ihr Leben einbrach, zu entzaubern, findet sie zu sich selbst zurück.

    Schreibstil:
    So einen außergewöhnlichen und verrückten Schreibstil findet man selten. Mit Wahnsinn, versteckten Bedeutungen und Worten mit doppelten Boden erzählt R.A. Nelson die Geschichte derart lebendig und gleichzeitig unterhaltsam und tiefgründig, dass man sich dem Zauber, der dieser Schreibstil mit sich bringt nur sehr schwer entziehen kann. Mit den ersten Sätzen war ich wie gebannt und konnte mich kaum mehr von dem Buch losreißen. Der Autor schafft es einfach gewöhnliche Worte miteinander zu verbinden, sodass sie sich wichtig und groß anhören und das macht den Lesespaß einfach doppelt so groß. Ich bin schlichtweg begeistert und muss unbedingt mehr von diesem Autor lesen.

    Meinung:
    Um dieses Buch zu berschreiben muss man wirklich die richtigen Worte finden, denn sie ist einmalig, anders, mutig und absolut erschreckend, wie tiefgehend. Es gibt soviele Adjektive, die auf die Geschichte passen würden und doch reichen sie alle nicht um es zu beschreiben, denn es ist nur sehr schwer in Worte zu fassen. Das Thema ist selbstverständlich sehr schwierig und ich war gespannt, wie der Autor es umsetzen würde. Das was mir dann in Teach Me präsentiert wurde, hatte ich so nicht erwartet und ich war positiv überrascht.

    Zu Beginn lernt man Carolina kennen, die von allen "Nine" genannt wird; aus ihrer Sicht ist die Geschichte beschrieben. Wie dieser Spitzname kann man sich ihren Charakter vorstellen, denn Nine ist hochintelligent und sie weiß einfach alles, vorallen Dingen über das Universum und die Sterne. Gerade deswegen fällt es ihr schwer, sich wirklich zu integrieren und so steht sie als Außenseiterin da. Allein ihr bester Freund Schuyler, der ebenso intelligent und anders ist wie Nine, steht immer hinter ihr, auch wenn Nine mehr als einmal sehr egoistisch und unhöflich auftritt. Ich fand es die ganze Zeit über sehr schwer, mich wirklich mit ihr zu identifizieren, da sie sich von ihrer Umwelt derart abkapselt und teilweise auch sehr unsympathisch daher kommt. Zwar hat sie teilweise interessante und tiefgründige Gedankengänge, aber es geht doch meistens nur um sie selbst und dabei vernachlässigt und demütigt sie ihren besten Freund sogar des Öfteren. Auch Mr Mann wird dem Leser vorgestellt. Er ist dieser typische, interessante Charakter, dem man als Leser sehr geheimnisvoll und anziehend findet. Man will mehr über ihn heraus finden und er wird einfach als sehr attraktiv beschrieben.

    Die Beziehung, die sich nach und nach zwischen den beiden entwickelt und eigentlich von Anfang an in der Luft schwebt, ist sehr prickelnd und man spürt in dem Buch die leise Spannung. Ich denke, gerade deswegen, weil sicher viele, wenn nicht sogar alle jungen Mädchen schon irgendwann einmal von einer älteren Person oder sogar dem eigenen Lehrer irgendwie angezogen worden sind, kann man die starken Gefühle, die Nine Mr Mann gegenüber aufbaut, bis zu einem bestimmten Punkt nachvollziehen und das kommt in dem Buch sehr gut rüber. Der Apfel, die verbotene Frucht, auf dem Cover stellt diese Beziehung noch einmal sehr gut da, denn sie ist verboten und muss geheim gehalten werden. Irgendwann ist dann jedoch abrupt Schluss und Mr Mann trennt sich ohne jegliche Erklärung von Nine. Diese ist natürlich aufgewühlt und will unbedingt herausfinden, weswegen er sich ohne weiteres von ihr trennt. Dabei entwickelt sie sich mehr und mehr zum Wahnsinn hin, was auf der einen Seite sehr befremdlich, aber irgendwo auch verständlich ist. Der Autor versteht es hierbei Nines Verzweiflung zu verdeutlichen, sodass man sie sogar irgendwo verstehen kann.

    Es ist natürlich sehr schwer, sich mit Nine zu identifizieren, als sie beginnt Mr Mann geradezu zu terrorisieren und es war sehr erschreckend, wie sich alles entwickelt hat und dennoch hat man immer beide Seiten verstanden, auch wenn das Rästel der Trennung sich oft in den Vordergrund geschoben hat. So konnte ich Nines Trauer nachempfinden und gleichzeitig Mr Mann bemitleiden und verstehen. Des Rätsels Lösung gegen Ende ist zwar nicht so erschreckend oder verwunderlich, wie man es vielleicht denken könnte und im Grunde genommen recht vorhersehbar, dennoch macht es das Buch dadurch nicht schlechter.

    Was zwischendurch dennoch etwas nervig wurde, war das ewige Gejammer von Nine und die Art, wie sie alles und jeden aus ihrem Leben ausschließt und lediglich noch mit Mr Mann und sich selbst beschäftigt. Teilweise war es wirklich erschreckend, wie sie mit Schuyler umgeht oder ihre Eltern belügt. Natürlich gehört das zu der Geschichte dazu und hebt Nines Gefühle hervor, trotzdem haben ich mit der Zeit schon leichte Aggressionen gegen dieses Mädchen entwickelt. Als sehr gut habe ich die Gedichte von Emily Dickinson empfunden, da sie erstens gut in die Geschichte gepasst und all die Gefühle und ungesagten Worte noch einmal kompakt zusammen gefasst haben und zweitens da sie in der Originalsprache gelassen worden sind und lediglich im Anhang die deutschen Übersetzunge zu finden sind.

    Hope is the thing with feathers
    That perches in the soul,
    And sings the tune--without the words,
    And never stops at all,

    And sweetest in the gale is heard;
    And sore must be the storm
    That could abash the little bird
    That kept so many warm.

    I've heard it in the chillest land,
    And on the strangest sea;
    Yet, never, in extremity,
    It asked a crumb of me.
    [Emily Dickinson]

    Insgesamt erwartet den Leser hier eine spannende, tiefgründige und andersartige Geschichte, die erschreckend und unglaublich gut geschrieben ist. Ich kann sie jedem ans Herz legen, der gerne eine etwas andere, intelligente Geschichte lesen will, in der er an die Abgründe des Menschen stößt und erfährt, was Besessenheit bedeutet.

    Kommentieren0
    33
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks