R. A. Salvatore Der Speer des Kriegers

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Speer des Kriegers“ von R. A. Salvatore

Stöbern in Fantasy

Nevernight

Akademie für Erwachsene mit derber Sprache & viel zu vielen Fußnoten.Hatte erst Probleme, aber es gefiel mir zum Ende hin immer besser:3,5/5

NordicGhost

Weltenspalter

Dieses Buch kann man lesen, muss man aber nicht. Selbst Genrefans werden sich mit der ein oder anderen Passage schwertun.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Drachenwelt-Saga, erster Teil

    Der Speer des Kriegers

    Draco_Tenebris

    Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Leseliste und da es von meinem Lieblingsautor R.A. Salvatore verfasst wurde, hatte ich Hoffnung dass es mir sehr gut gefallen wurde. Leider aber wurde ich enttäuscht. Denn „Der Speer des Kriegers“ hat mich eher mehr gelangweilt als das es mich begeistern konnte. Der Inhalt klingt eigentlich recht einfach: Gary Leger ist ein ganz normaler junger Mann, der sich seinen Lohn in einer Fabrik erarbeitet. Eines Tages will er sich in einem kleinen Waldstück bei einem guten Buch – nämlich bei Tolkiens  „Der kleine Hobbit“ entspannen – doch damit hat er weit gefehlt. Denn kurze Zeit später erscheint ihm ein Kobold, welcher ihn in eine völlig andere Welt befördert – in eine Welt voller Elfen, Kobolde, Riesen, magischer Waffen und böser Hexen. Gary Leger glaubt zu träumen… Unweigerlich wird er in eine Welt hinein geschmissen, von der er so schnell wie möglich wieder entfliehen möchte. So weit so gut, eigentlich keine besondere Geschichte und auch nicht wirklich kreativ und das obwohl ich die Bücher von R.A. Salvatore liebe. Es hat sehr gemütlich angefangen und hat sich dann dennoch immer wieder ein bisschen gesteigert, wobei ich jedes Mal darauf gewartet habe das etwas Spannendes passiert. Doch ich wurde eher enttäuscht denn alles zog sich irgendwie wie dreimal durchgekauter Kaugummi. Geschafft habe es endgültig nach ein paar Anläufen, nachdem ich beim Lesen fast dabei eingeschlafen wäre. Band zwei und drei habe ich ebenfalls schon zu Hause, werde jedoch damit warten bis ich damit anfange. Mein Tipp: ich würde „Die Legende vom Dunkelelf“ der „Drachenwelt-Saga“ unbedingt vorziehen und auch mehr empfehlen!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Der Speer des Kriegers" von R. A. Salvatore

    Der Speer des Kriegers

    Bücherwurm

    28. January 2010 um 15:52

    Sehr schöne Geschichte, lustig, spannend, ich liebe sie.

  • Rezension zu "Der Speer des Kriegers" von R. A. Salvatore

    Der Speer des Kriegers

    simoneg

    10. October 2009 um 22:37

    Eigentlich ist Gary Leger ein ganz normaler junger Mann. Doch als er eines Abends vom Pfeil eines winzigen Bogenschützen getroffen wird, findet er sich in Faeri wieder - einem Land, in dem es Elfen, Zwerge, Drachen und Hexen gibt. Für Gary beginnt ein Abenteuer, mit dem er auch in seinen kühnsten Träumen nicht gerechnet hat: Er soll den Drachen finden, der den zerbrochenen Speer eines legendären Kriegers mit seinem Feueratem wieder zusammenschmiedet. Und Gary bleibt keine Wahl - er muß die Aufgabe lösen, wenn er wieder in die Wirklichkeit zurückkehren will... Endlich mal wieder ein Buch, in welches ich eintauchen und mit den Helden der Geschichte Abenteuer erleben konnte. Gary hat im richtigen Leben einen langweiligen Job und liebt Fantasy, vor allem J.R. Tolkien. Deshalb hat er bei seiner Entführung auch das Buch "Der kleine Hobbit" dabei. Der erste, den er bei seinem Ausflug, den er übrigens lange nur für einen sehr realistischen Traum hält, kennenlernt, ist ein Kobold. Der schnappt sich auch promt das Buch und liest es während ihre Reise. So wie die unfreiwilligen Gefährten - Gary, ein Elf, ein Kobold, ein Zwerg und später auch noch ein Riese - in der Geschichte schließlich zu Kammeraden werden, wächst man auch selbst in die Geschichte rein und wird ein Teil der Gruppe. Einfach schön.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks