Die vergessenen Welten 13 / Der schwarze Zauber

von R. A. Salvatore 
4,2 Sterne bei27 Bewertungen
Die vergessenen Welten 13 / Der schwarze Zauber
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

G

EIn trickreicher Drow und ein Meuchelmörder auf einem Haufen... ob das so gut geht^^. Das muss man einfach gelesen haben

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die vergessenen Welten 13 / Der schwarze Zauber"

Artemis Entreri müsste mit seinem Leben zufrieden sein: Er hat endlich seinen verhassten Feind, den Dunkelelf Drizzt Do´Urden, vernichtet – so glaubt er zumindest – und ist dabei, sein früheres Ansehen in Calimhafen wieder zu erlangen. Doch der gefürchtete Meuchelmörder ist besorgt. Seine Macht hat er Jarlaxle zu verdanken, einem skrupellosen Söldnerführer der Dunkelelfen, der ihn an seinen Fäden nach Belieben tanzen lässt. Und Jarlaxle handelt nach seinen eigenen Vorstellungen: Der intrigante Dunkelelf glaubt, sich die Macht des gesprungenen Kristalls zu Nutze machen zu können, doch in Wirklichkeit gerät er immer stärker unter den Einfluss des dämonischen Juwels. Selbst Jarlaxles eigene Leute schrecken vor ihrem Anführer zurück, und Entreri erkennt, dass er den Kristall zerstören muss, um seinen Bann zu brechen. Der einzige, der dem Meuchelmörder dabei helfen kann, ist der mächtige Kleriker Cadderly. Doch dieser Priester ist ein Freund von Drizzt Do´Urden – von dem Artemis Entreri glaubt, dass er ihn getötet hat.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442241682
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:408 Seiten
Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:01.12.2001

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Manuela_P_Forsts avatar
    Manuela_P_Forstvor 5 Jahren
    Endlich frischer Wind in der Serie

    Ein "Drizzt DoUrden-Buch" ohne Drizzt DoUrden. Vielleicht ist es genau das, was die Serie gebraucht hat.
    In dem Buch geht es eigentlich nur um die "Bösen". Jarlaxle hat den Gesprungenen Kristall in die Finger bekommen und will mit seiner Mitarbeit seine Macht auf der Oberfläche immer weiter ausdehnen. Dabei geht er immer rücksichtsloser vor, was dazu führt, dass sich schließlich seine eigenen Offiziere gegen ihn wenden und die Führung an sich reißen wollen. Jarlaxle hat nur mehr einen Verbündeten: Artemis Entreri. Ausgerechnet dieses Gespann ist es, das diesem Band der Vergessenen Welten den in den letzten Teilen verloren geglaubten Witz zurückgibt. Ich wage zu behaupten, dass Jarlaxle einer der genialsten Charaktere von R.A. Salvatore ist und in diesem Band "blüht" er so richtig auf.
    Trotz oder gerade wegen Artemis Entreri in der Hauptrolle hat das Buch eine relativ dichte Handlung und besteht nicht nur aus Kämpfen und Abschlachten.
    Es gibt auch ein Wiedersehen mit sehr alten Bekannten - Fans von Cadderly sollten ebenfalls auf ihre Kosten kommen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    G
    Guenhwyvarvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: EIn trickreicher Drow und ein Meuchelmörder auf einem Haufen... ob das so gut geht^^. Das muss man einfach gelesen haben
    Ein Dunkelelf, ein Meuchelmörder und ein böses Artefakt...

    Wie oft kommt es wohl vor, dass irgendjemand den gewitzten Jarlaxle retten muss, doch in seinem Wahn, ausgelöst von Crenshinibon dem gesprungenen Kristall verliert er die Kontrolle über seine Söldner. Ein scheinbar tödlicher Fehler, wäre da nicht Artemis Entreri der berüchtigte Meuchelmörder, Drizzt dunkles Spiegelbild. Doch wie kann sich ein einziger Mensch gegen eine Truppe Dunkelelfen Stellen unter ihnen ein Magierpriester Lloth' und ein Psioniker.

    Die Geschichten um Jarlaxle und Entreri stehen denen um Drizzt und Cadderly dem Priester der schwebenden Seele um nichts nach. SIe sind sogar sehr erfrischend, unterscheiden sich Jarlaxle und Entreri doch dermaßen von Drizzt... sollte man meinen. Doch es wird wohl seine Gründe gegeben haben, warum Zaknafein (Drizzts Vater) und Jarlaxle einst Freunde waren, in einem Reich, in dem Bündnisse mit dem Blut ehemaliger verbündeter besiegelt wurden. Wer die Geschichte von Entreri und Jarlaxle nicht lesen mag, der hat Drizzt als Charakter noch nicht verstanden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Die vergessenen Welten 13 / Der schwarze Zauber" von R. A. Salvatore

    Die "Vergessenen Welten" ohne Drizzt, ohne Cattie-Brie, ohne Bruenor, ohne Wulfgar, ohne Regis.... das war nichts für mich - das ganze Buch ausschließlich mit Artemis Entreri und Jarlaxle.
    Zum Glück war das nicht der erste Band, sonst hätte ich mir die anderen nicht gekauft. Und zum Glück wird's im nächsten Band wieder anders, wie der Klappentext verspricht!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    BelleMortes avatar
    BelleMorte
    Bassets avatar
    Basset
    J
    JanineG
    Daniels avatar
    Daniel
    Iceblueeyes avatar
    Iceblueeyevor 6 Monaten
    Wolpuss avatar
    Wolpusvor 3 Jahren
    5n4k3s avatar
    5n4k3vor 3 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks