R. Garcia y Robertson

 3.2 Sterne bei 22 Bewertungen
Autor von Der eiserne Thron, Der weiße Ritter und weiteren Büchern.

Alle Bücher von R. Garcia y Robertson

R. Garcia y RobertsonDer weiße Ritter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der weiße Ritter
Der weiße Ritter
 (8)
Erschienen am 09.01.2007
R. Garcia y RobertsonDer eiserne Thron
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der eiserne Thron
Der eiserne Thron
 (8)
Erschienen am 11.09.2007
R. Garcia y RobertsonDie verborgene Krone
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die verborgene Krone
Die verborgene Krone
 (6)
Erschienen am 01.04.2008
R. Garcia y RobertsonWhite Rose
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
White Rose
White Rose
 (0)
Erschienen am 01.10.2005
R. Garcia y RobertsonFirebird
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Firebird
Firebird
 (0)
Erschienen am 26.06.2007
R. Garcia y RobertsonAtlantis Found
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Atlantis Found
Atlantis Found
 (0)
Erschienen am 01.04.1997
R. Garcia y RobertsonLady Robyn
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lady Robyn
Lady Robyn
 (0)
Erschienen am 11.07.2004

Neue Rezensionen zu R. Garcia y Robertson

Neu
C

Rezension zu "Der weiße Ritter" von R. Garcia y Robertson

Rezension zu "Der weiße Ritter" von R. Garcia y Robertson
Cathvor 8 Jahren

Eine Frau aus dem 3. Jahrtausend wird ins England von 1460 zeitversetzt und erlebt dort allerlei Abenteuer wie Hexenflüge, Ritterturniere und Tower-Besuche. Der Clou des Ganzen: Sie reist zurück in ihre Zeit, um noch am gleichen Tag postwendend wieder zurückzukehren, da ein 17-jähriger Earl ihr Herz erobert hat. Leicht kitschig, aber eine nette Darstellung über 500 Jahre Zeitunterschied.

Kommentieren0
9
Teilen
C

Rezension zu "Der eiserne Thron" von R. Garcia y Robertson

Rezension zu "Der eiserne Thron" von R. Garcia y Robertson
Cathvor 8 Jahren

Der zweite Teil der Stafford-Trilogie ist, wie es zweite Teile eine Trilogie so an sich haben, eine Talfahrt: schwache Storyline, flache Charaktere und die immer wiederkehrende Frage, was eine 30-jährige Frau an einem 17-jährigem Earl so toll finden kann? Positiv stechen lediglich die zahlreichen interessanten Beschreibungen Londons um 1460 hervor.

Kommentieren0
9
Teilen
anushkas avatar

Rezension zu "Die verborgene Krone" von R. Garcia y Robertson

Rezension zu "Die verborgene Krone" von R. Garcia y Robertson
anushkavor 11 Jahren

Robyn Stafford wurde am Ende des zweiten Bandes zurück in das England der Zukunft geschickt. Nun muss sie im modernen England einen Weg finden, wieder ins Mittelalter in das Jahr 1461 zu kommen. Denn dort toben während dessen die Rosenkriege um die Krone Englands weiter. Und ihr geliebter Ritter, Edward Earl of March, ist nach dem König der nächste Thronanwärter. Auch Robyns Feinde lassen sie nicht aus den Augen. Denn wenn sie Edward nicht vernichten können, wollen sie um jeden Preis an seiner Macht teilhaben. Gelingt es Robyn, sich gegen ihre Feinde durchzusetzen und zusammen mit Edward England endlich Frieden zu bringen?

Schon der zweite Band war qualitativ schlechter, obwohl die Geschichte spannend war. Doch beim dritten Teil kann auch die Geschichte nicht über die teilweise gravierenden Mängel hinwegtäuschen. Schlechte Übersetzungen, zahlreiche Rechtschreibfehler, ewige Wiederholungen von schon Gesagtem (Wie oft muss man denn auf 100 Seiten erklären, dass Robyn Miss Rodeo Montana war?), schlechte Satzstellungen, ... Aber auch inhaltlich kann der dritte Band nicht überzeugen. Selbst eingefleischten Fans dürfte Robyns Naivität, Blauäugigkeit und Gutgläubigkeit irgendwann auf die Nerven gehen. Zudem wirkt es so, als würde sie alle weiblichen Klischees erfüllen, die ein männlicher Autor sich so vorstellen kann, vor allem bei der Beschreibung von weiblichen "Vorgängen" und Gedanken. Zusätzlich ist die Geschichte diesmal flach und ein roter Faden kaum zu finden. Alles plätschert vor sich hin, ohne einem größeren Sinn oder Ziel zu folgen. Hier ein Scharmützel, dort ein kleiner Zusammenstoß; die Schlachten erzeugen keine gewaltigen Bilder beim Lesen. Das Ende bringt ein wenig befriedigenden Abschluss der Trilogie. Mein Fazit: höchstens Mittelmaß, da die Begegnungen mit historischen Figuren und die Einblicke in die verworrene Politik interessant sind und Robyn Stafford Fans auch einfach wissen wollen, wie die Geschichte nun ausgeht. Wirklich überzeugen konnte das Buch aber nicht.

Kommentieren0
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks