R. L. Ferguson

 4.5 Sterne bei 11 Bewertungen

Lebenslauf von R. L. Ferguson

Unter verschiedenen Namen als Autor unterwegs: R. L. Ferguson ist das Pseudonym des englischen Autors Graham Edwards, der in Nottingham lebt. Er schreibt auch als J. D. Rinehart und veröffentlicht zumeist fantastische Romane für Kinder und Jugendliche. Unter dem Pseudonym Ferguson veröffentlicht er im Jahr 2018 den Auftakt der Reihe „Die Schule der Alyxa“, „Der dunkle Meister“. In den Büchern geht es um eine Schule für Jugendliche mit besonders ausgeprägten Sinnen. Der junge Finn wird auch aufgenommen, jedoch ist er sich unsicher, ob er wirklich dorthin gehört.

Neue Bücher

Der dunkle Meister: Die Schule der Alyxa 1

Neu erschienen am 22.11.2018 als Hörbuch bei JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH.

Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister

 (2)
Neu erschienen am 26.10.2018 als Hörbuch bei Jumbo.

Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister

 (9)
Neu erschienen am 19.09.2018 als Hardcover bei Ravensburger Buchverlag.

Alle Bücher von R. L. Ferguson

Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister

Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister

 (9)
Erschienen am 19.09.2018
Die Schule der Alyxa, Band 2: Morvans Erbe

Die Schule der Alyxa, Band 2: Morvans Erbe

 (0)
Erschienen am 01.04.2019
Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister

Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister

 (2)
Erschienen am 26.10.2018
Der dunkle Meister: Die Schule der Alyxa 1

Der dunkle Meister: Die Schule der Alyxa 1

 (0)
Erschienen am 22.11.2018

Neue Rezensionen zu R. L. Ferguson

Neu
darkshadowrosess avatar

Rezension zu "Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister" von R. L. Ferguson

Macht Lust auf mehr
darkshadowrosesvor 9 Stunden

Finn und John sind auf einer Party, als John wieder einen seiner Anfälle bekommt, dieses mal geht es soweit, das er die Fenster zerspringen lässt und danach ins Krankenhaus muss.
Finn begleitet seinen Bruder natürlich.
Im Krankenhaus werden die beiden schon von ihrer Mutter und einem fremden Mann erwartet.
Dieser ist kein anderer, als der Dekan von Alyxa, einer Schule für Kinder deren Sinne besonders geschärft sind.
Er will die beiden Brüder mitbringen. John ist sofort Feuer und Flamme, nur Finn würde lieber bei seiner Mutter bleiben.
Als die beiden in der Schule ankommen, stellt Finn schnell fest, das etwas ganz und gar nicht mit rechten Dingen zu geht.

Das Cover:

Ich finde da Cover toll. Auch das so viel Farbe in dem Cover ist.
Aber ich mag die Schrift sehr gerne und die Adler die auf dem Cover und auch auf dem hinteren Buchdeckel vorhanden sind, sehr gerne.
Auch das Abzeichen ist sehr schön gestaltet.

Meine Meinung:

Ganz zu Anfang muss ich sagen, dass sich dieses Buch wirklich super schnell lesen lässt. Ich hatte es innerhalb von 3 Tagen durchgelesen, was aber wohl auch an der doch recht großen Schrift liegt.

Die Geschichte startet damit, dass wir die beiden Brüder kennenlernen. Sie haben sich auf eine Party geschlichen und John hat einen seiner "Anfälle".
Als die beiden Jungs auf Alyxa ankommen war ich etwas verwirrt, denn die Schule ist durch eine Art Tarnvorrichtung geschützt, diese habe ich aber nicht wirklich verstanden, oder konnte sie mir schlicht einfach nicht vorstellen.

Danach wurde man doch etwas mit den ganzen Namen überrumpelt. Da gibt es die Hüter die natürlich jeder einen anderen Sinn haben, zudem gehört zu jedem Sinn auch ein Tier oder Abzeichen. Dann gibt es natürlich noch diverse Mitschüler.
Aber nach ein paar Seiten, war es dann auch kein Problem mehr sich die Namen zu merken und nach ein paar weiteren Seiten wusste man dann auch, wer welchen Sinn beherrscht.

Es gibt an der Schule 5 Clans. Für jeden Sinn einen. Zusätzlich noch den Förderclan, bei dem die Schüler Mitglied sind, bei denen noch nicht sicher ist, welchen Sinn sie haben oder aber bei denen, die ihre Fähigkeiten zu viel oder aber zu hoch konzentriert eingesetzt haben und sich nun erstmal erholen müssen.

Bei John ist sofort klar zu welchem Clan er gehört, Finn dagegen gehört erst einmal zu der Fördergruppe und fühlt sich alles andere als Wohl in der Schule.
Zudem werden sie quasi von der Außenwelt abgeschnitten, Handys und Kontakt nach Außen sind verboten.

Ich fand es super spannend herauszufinden was es alles für Fähigkeiten gibt und habe mich schon gefragt wie man denn besonders schmecken oder fühlen kann.
Da gab es so einige sehr coole Ideen, die ich euch hier aber nicht genauer aufführen möchte.

Es gibt ein Geheimnis das die Schule umspielt und mit dem ich zwar ein bisschen gerechnet habe, aber nicht in dem Ausmaß welches es dann angenommen hat.
Mit einigen meiner Vermutungen hatte ich recht, andere haben mich doch sehr überrascht.

Finn mochte ich von Anfang an super gerne, John mag ich zwar auch, aber er hat so seine Momente wo man sich denkt, das er das doch jetzt nicht ernst meint.
Auch einige der Lehrer waren echt toll gestaltet und die Freunde die Finn gefunden hat, haben mir auch sehr gut gefallen.

Alles in allem kann ich sagen, das ich von dem Buch doch positiv überrascht wurde, ich freue mich schon sehr auf Band 2.

Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen. 

Kommentieren0
0
Teilen
merle88s avatar

Rezension zu "Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister" von R. L. Ferguson

Internatsleben, jede Menge Spannung und viele fantastische Elemente
merle88vor 11 Tagen

Inhalt:
Der 13-jährige Finn kommt mit seinem älteren Bruder John auf die Schule der Alyxa. Dort werden Jugendliche ausgebildet, deren Sinne auf übernatürliche Weise ausgeprägt sind. Finn ist skeptisch - denn seine angeblichen Fähigkeiten lassen auf sich warten. Gehört er wirklich hierher? Dann entdeckt Finn, dass die Schule eine dunkle Vergangenheit hat. Vor Kurzem ist eine Mitschülerin unter mysteriösen Umständen verschwunden. Kann es sein, dass der mächtige sechste Sinn mehr ist als nur eine Legende?

Meinung:
Finn und sein älterer Bruder John werden aufgrund Johns außergewöhnlichen Fähigkeiten Hals über Kopf an eine fremde Schule geschickt. Auf Alyxa werden Jugendliche, deren fünf Sinne auf übernatürliche Weise ausgeprägt sind, ausgebildet. Finn ist jedoch skeptisch, ob diese Schule auch für ihn geeignet ist, da sich bei ihm die übernatürlichen Fähigkeiten noch nicht gezeigt haben. Doch dann kommt er rätselhaften Ereignissen aus der Vergangenheit auf die Spur und fängt an, gemeinsam mit seinen Freunden, dem angeblichen Selbstmord einer Schülerin auf den Grund zu gehen.

Eigentlich wollte ich nicht noch eine Internatsgeschichte mit Kindern, die besondere Fähigkeiten haben, hören. Gefühlt ist der Markt doch ein wenig davon überschwemmt. Aufgrund des interessanten Covers und den begeisterten Meinungen auf diversen Plattformen, habe ich mich dann aber doch dazu entschlossen der Geschichte eine Chance zu geben. Und dies habe ich zu keiner Zeit bereut. Die Geschichte ist sehr spannend und temporeich und der Sprecher Alexander Merbeth macht einen grandiosen Job.

Nach dem Treffen von John und Finn auf Alyxa gibt es für die Jungen und den Zuhörer einiges an Informationen zu verdauen. Wie ist die Schule aufgebaut, was für verschiedene Sinne gibt es und welcher Schüler besitzt welche Fähigkeit? Dabei wirkt diese Vorstellung jedoch nie zu mächtig oder zu anstrengend. Auch die relativ vielen Schüler und Lehrer hatte ich schnell auf dem Schirm. Dies hat der Autor wirklich gut gelöst. Mich persönlich würde interessieren, ob es ein Namensverzeichnis der verschiedenen Charaktere im Buch gibt, denn dieses würde ich schon als hilfreich ansehen.
 
Von Beginn an liegt über der gesamten Geschichte ein Hauch von Mystik und Spannung. Finn weiß nicht, welchen der fünf Sinne er beherrscht und tappt im Dunkeln. Zudem ist schnell fraglich, ob der Selbstmord einer Schülerin nicht viel mehr ein Mord war. So kommt es, dass man als Zuhörer genau wie Finn Vermutungen anstellt und anfängt die verschiedenen Personen zu verdächtigen.

Angenehm empfand ich es, die Geschichte aus der Sicht eines Jungen zu erleben. Geschichten mit einem männlichen Protagonisten sind doch meistens eher selten. Von daher freute es mich in Finns Gedanken und Gefühle eintauchen zu dürfen. Besonders toll empfand ich die Beziehung zwischen Finn und John. Diese Geschwisterliebe ist geprägt von echter Freude über die Erfolge des Anderen, Missgunst oder Unzufriedenheit sucht man hier (bis auf eine kleine Ausnahme) vergebens.

Mit Alexander Merbeth wurde für dieses Hörspiel ein fantastischer Sprecher ausgewählt. An so einer Schule gibt es natürlich jede Menge Schüler und Lehrer. Alexander Merbeth schafft es jedoch jedem Einzelnen von ihnen seine ganz eigene Stimme zu verleihen. Ich bin wirklich sehr begeistert und freue mich schon wahnsinnig auf den nächsten Band mit ihm als Hörbuchsprecher.

Fazit:
Meine Skepsis war zu Beginn doch groß, da man als Leser zwangsläufig einige Internatsgeschichten mit Schülern die magische Fähigkeiten besitzen, bereits gelesen hat.
R. L. Ferguson schaffte es jedoch, mich konstant an die Geschichte zu fesseln und mit raten zu lassen was nun hinter allem steckt. Auch der Hörbuchsprecher Alexander Merbeth hat hier super Arbeit geleistet und jedem der Charaktere eine eigene Stimme verliehen.
Ich freue mich sehr auf den zweiten Band und vergebe 5 von 5 Hörnchen.

Kommentieren0
1
Teilen
lilli_geeksantiquess avatar

Rezension zu "Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister" von R. L. Ferguson

Riechen, Schmecken, Hören, Sehen und Fühlen in übersinnlichen Dimensionen
lilli_geeksantiquesvor 12 Tagen

Ein Mystery-Internat dessen Schüler im wahrsten Sinne des Wortes übersinnliche Fähigkeiten haben? Ein Junge, der von seinen Kräften nichts wusste und plötzlich auf eine geheime Schule abseits der ihm bekannten Welt gehen soll? Was ein bisschen nach Harry Potter klingt, ist in Wirklichkeit eine ganz andere, dafür aber nicht weniger lesenswerte Geschichte über außerordentliche Fähigkeiten, Mystik und das Leben in einer neuen Gemeinschaft.

Finn und sein Bruder John scheinen beide ganz normale Jugendliche zu sein. Nur hat John in letzter Zeit komische Anfälle, die ihn letztendlich ins Krankenhaus bringen. Dort werden John und Finn von einem seltsamen Mann aufgegriffen, der eine noch unbekannte Verbindung zur Mutter der beiden zu haben scheint. Im Handumdrehen finden sich die Brüder in einer mysteriösen Schule namens Alyxa wieder, deren Schüler allesamt merkwürdige Fähigkeiten haben.

Nach einer kurzen und etwas verwirrenden Einführung erfahren Finn und John, dass die Kinder auf Alyxa stark ausgeprägte Sinne haben, die ihnen übermenschliche Kräfte verleihen – Riechen, Schmecken, Hören, Sehen und Fühlen in ganz anderen Dimensionen als „normale“ Menschen es können. Sie werden ihren Fähigkeiten entsprechend verschiedenen Häusern zugeteilt, die den fünf Sinnen zugeordnet sind. Jedes Haus hat einen Wächter und ein Wappentier, das für die jeweilige Sinneskraft steht. Finns Bruder John wird auch direkt einem der Häuser zugeteilt und lernt schnell, seine neue Kraft zu nutzen. Finn hingegen hat Probleme, seine Stärke zu finden und sich einzugliedern. Zu allem Übel gibt es auch noch ein großes Geheimnis auf Alyxa: Kylie, eine ehemalige Schülerin, soll von einer Klippe gestürzt sein, doch einige Schüler bezweifeln, dass es sich dabei wirklich um einen Unfall gehandelt hat. Bei ihren Recherchen zur Todesursache stoßen Finn und seine neuen Freunde außerdem auf einen merkwürdigen Kult um den verbotenen „Sechsten Sinn“…

Zu Beginn der Erzählung stehen wir also vor vielen Fragen: welche Fähigkeiten hat Finn? Wie ist Kylie gestorben? Und was hat das mit dem geheimnisvollen sechsten Sinn zu tun?

Die Grundidee hat mir gut gefallen. Obwohl die Geschichte zu Anfang sehr klischeehaft wirkt, war es eine gelungene Abwechslung, ausnahmsweise keine magischen Fähigkeiten, sondern die Sinne in den Vordergrund gestellt zu sehen. Viel zu selten wird doch tatsächlich einmal ein Gedanke daran verschwendet, wie und womit wir Dinge wahrnehmen. Beim Lesen stellte sich kurzzeitig die Frage: was soll hier schon groß passieren? Es sind ja „nur“ die Sinne. Und dann wurden die tatsächlichen Fähigkeiten der einzelnen Häuser enthüllt. Die Möglichkeiten, die sich aus den unterschiedlichsten Wahrnehmungsebenen ergeben sind unglaublich kreativ gelöst. So gibt es beispielsweise Kinder, die Angst riechen oder Keime in der Atemluft anderer Personen schmecken können. Andere können die Elemente beeinflussen oder über große Entfernungen hinweg hören.

Fulminantes Finale
Anders als in vielen Romanen dieses Genres erhält der „Held“ nicht zu Beginn wahnsinnig viele Fähigkeiten, meistert jede Prüfung mit Bravour und mutiert zum Superhelden der Schule. Vielmehr sehen wir Finn scheitern und versagen – womit die meisten wahrscheinlich persönlich mehr Erfahrung haben, als mit einem heldenhaften Aufstieg aus dem Nichts. Eine Reihe anderer Schüler sowie der äußerst unsympathische Dekan stellen sich Finn und seiner Truppe immer wieder in die Quere und versuchen die Nachforschungen zu Kylies Tod zu unterbinden. Ob und wie sich das Rätsel am Ende auflöst, möchte ich an dieser Stelle natürlich noch nicht verraten…

Die Handlung entwickelt sich ebenso wie die Fähigkeiten einiger Schüler schnell und wird zum Ende hin sehr komplex, an einigen Stellen auch gruselig. Viele neue Fragen werden aufgeworfen und nur wenige auch tatsächlich beantwortet. Das Finale ist überraschend, über weite Teil des Buches nicht vorhersehbar und gelungen, allerdings nimmt die Erzählgeschwindigkeit auf den letzten Seiten stark an Fahrt auf. Da „Der Dunkle Meister“ der erste Band einer Reihe ist, werden die offengebliebenen Fragen hoffentlich in den Folgebänden aufgelöst.

Mir hat das Buch aufgrund der neuen und andersartigen Thematik mit einigen wenigen Abstrichen für die viel zu schnelle Entwicklung am Ende sehr gut gefallen. Für (junge wie ältere) Fans von „Harry Potter“ und „Tribute von Panem“ ist „Die Schule der Alyxa. Der Dunkle Meister“ absolut geeignet!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

Welcher deiner Sinne ist geschärft?

Willkommen zu einer neuen Leserunde aus dem Ravensburger Buchverlag. Diesmal stellen wir euch das Jugendbuch »Die Schule der Alyxa: Der dunkle Meister« von R.L. Ferguson vor.
Begebt euch mit Finn auf eine magische Reise und bewerbt euch direkt zur Leserunde!


Autoren oder Titel-Cover
Auf der geheimnisvollen Schule der Alyxa werden Jugendliche ausgebildet, deren fünf Sinne auf übernatürliche Weise ausgeprägt sind. Als Finn dort aufgenommen wird, ist er skeptisch – denn seine angeblichen Fähigkeiten lassen auf sich warten. Gehört er wirklich hierher? Doch dann entdeckt Finn, dass die Schule eine dunkle Vergangenheit hat. Kann es sein, dass der mächtige sechste Sinn mehr ist als nur eine Legende?




Leseprobe via Amazon (Blick ins Buch)

Wir suchen insgesamt 10 Leser, die Lust haben, dieses Jugendbuch von R.L. Ferguson  »Die Schule der Alyxa: Der dunkle Meister«  zu lesen. Wir vergeben dafür 10 Rezensionsexemplare in Print.       


Aufgabe:  Welcher Sinn sollte bei Dir übernatürlich ausgeprägt sein, und warum?

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks