R. L. Stine Bruderhass

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(10)
(14)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bruderhass“ von R. L. Stine

Meggie nimmt auf dem Landsitz Tanglewood eine Stelle als Gouvernante an. Doch das alte, von Efeu überwucherte Herrenhaus birgt ein schreckliches Geheimnis. Die beiden Söhne Andrew und Garrett scheinen seltsam verstört, und nachts hallen unheimliche Laute durch die finsteren Gänge. Als Meggie ihnen nachgeht, stößt sie auf eine verriegelte Tür. Eine Tür, die zu öffnen ihr verboten wurde...

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bruderhass" von R. L. Stine

    Bruderhass
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. October 2012 um 15:29

    Die Geschichte beginnt am frühen Abend im Anwesen der Fears. Der junge Timothy beschließt seinen Freunden eine Geschichte zu erzählen, wie er schon lange mit sich herumträgt, ohne sie jemals jemandem erzählt zu haben. Der Vater der Geschwister Meggie und Henrietta wurde vergiftet. Die Polizei findet in Meggies Zimmer eine kleine Flasche mit Gift, derselben Sorte, mit der ihr Vater ermordet wurde. Kurzerhand wird Meggie eingesperrt. Ohne Hoffnung muss sie in ihrer Zelle auf ihre Hinrichtung warten. Kurz vor dieser taucht Henrietta auf und beichtet Meggie unter vier Augen, dass sie ihren Vater aus Eifersucht getötet hat. Kurz danach verhilft ein Gefängniswärter Meggie zur Flucht. Meggie nimmt, da es keine andere Möglichkeit gibt, eine Stelle als Gouvernante für die zwei gestörten Jungen Garrett und Andrew an, deren Mutter gestorben ist. Garrett erweist sich als Psychopath, der die Gouvernanten am laufenden Band vertreibt. Andrew hat eine panische Angst vor seinem Bruder. Garrett versucht alles um Meggie zu vertreiben... Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auf Grund der hohen Spannung, die im Laufe der Geschichte immer höher getrieben wird. Außerdem gefielen mir die Charaktere ausgesprochen gut. Auch der ständige Wechsel von der Geschichte zum Geschichtenerzähler (Timothy) war gut ausgearbeitet. Obwohl es einige Morde gibt, sind diese nicht allzu sehr detailliert dargestellt, was für Leute die nach dem Motto "Je mehr Blut, desto besser" lesen, recht schade ist. Wer sich an "überflüssigen" Blutszenen jedoch stört, wird mit dem Buch in Richtung der Brutalität kein Problem haben. Das Interessante an diesem Fear Street-Buch war, dass diesmal kein Teenager die Hauptperson war, wenn man mal von TImothy absieht. Die eigentliche Geschichte wird aus Meggies Sicht erzählt, die zwar noch jung, aber definitiv kein Teenager mehr ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Bruderhass" von R. L. Stine

    Bruderhass
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. March 2012 um 12:40

    Wieso wurde die Fear Street zu einem Ort der Angst * "Eine Gruselgeschichte am Kamin! Das ist eine tolle Idee!", jubelte Betsy. Ihre Wangen waren von der Kälte gerötet. "Ja!Ja! Jemand soll eine Geistergeschichte erzählen!", verlangte auch Edwina. Vielleicht war jetzt die Zeit gekommen, um die Geschichte zu erzählen, dachte Timothy. Wenn er sie jetzt erzählte, konnte er sie endlich vergessen." * Timothy Fear erzählt seinen Freunden eine Gruselgeschichte, die sich vor einigen Jahren wirklich zugetragen hat. Die Geschichte von Meggie Alston, ihrem Leben und wie sie in das Haus der Familie Malbourne kam - gleichzeitig ist es aber auch die Geschichte eines mächtigen Fluchs, eines bösen Geistes und eines schaurigen Kindes. * Jeder von uns kennt die Fear Street, wenn jemand noch kein Buch dieser Serie gelesen hat, ist ihm doch zumindest der Name ein Begriff. Man verbindet unheimliche Geschichten mit dieser Straße, in der das Grauen wohnt. * In dem Sammelband "Als das Grauen begann" ist die Trilogie "Bruderhass", "Todesengel" und "Feuerfluch" enthalten. Denn genauso wenig wie ein Mensch von Geburt an böse ist, ist es ein Ort. In "Als das Grauen begann" können wir lesen, wie es dazukommt, dass die Fear Street so gefährlich ist - denn einst lebte die Familie Fear in Shadyside und ließ sich mit dem Bösen ein... * "Dominatio per malum!" * "Bruderhass ist die erste Geschichte der Trilogie, und schon sie hat es ziemlich in sich. R.L. Stine versteht es mit Worten umzugehen und eine unangenehme dunkle Stimmung zu erzeugen. Aber auch spannungstechnisch lässt er keine Wünsche offen, fesselte mich diese Geschichte doch schon nach einigen Seiten so, dass ich sie in einem Rutsch durchgelesen habe. * Stine spielt gekonnt mit den Ängsten der Menschen - und ich muss zugeben auch das so gut, dass ich an einigen Stellen wirklich Gänsehaut bekam . Wieso? "Bruderhass" erzählt die Geschichte, wie die vom Leben gebeutelte Meggie Alston, im Haus der Familie Malbourne eine Stelle als Kindermädchen annimmt. Zwei Brüder, die sich nicht ausstehen können und einer ist auch noch von Grund auf böse. Und das i8st der Punkt mit dem ich schwerlich umgehen kann und mit dem man mir immer wieder Angst einflößen kann: böse Kinder! Kinder verbinde ich grundsätzlich immer mit Reinheit und Unschuld, dass es aber auch ganz anders gehen kann könnt ihr hier nachlesen.... * "Macht durch das Böse!" * Eine spannende, atmosphärische und unheimliche Geschichte in der Stine uns manchmal auf die falsche Fährte lockt und uns zeigt was der Pakt mit dem bösen für die Familie Fear bedeutet!

    Mehr
  • Rezension zu "Bruderhass" von R. L. Stine

    Bruderhass
    sarahsbuecherwelt

    sarahsbuecherwelt

    20. March 2011 um 10:19

    Fear Street, warum passiert in dieser Straße so viel Leid und Böses? Diese Frage werden sich sicherlich schon viele Leser dieser Reihe gestellt haben. Jetzt kommt die Antwort auf die große Frage. In einer Trilogie beantwortet R. L. Stine gekonnt spannend diese Frage. Er erzählt, wie alles begann. „Bruderhass“ ist der erste Teil dieser Trilogie und beginnt im Jahre 1852. Meggie ist ein reiches Mädchen, dass als ihr Vater ermordet wird, unter Mordverdacht gerät und gehängt werden soll. Dabei hat ihre Schwester diesen Mord begangen. Meggie gelingt dank Freunde die Flucht und sie beginnt ein unscheinbares Leben als Gouvernante. Sie soll auf Andrew und Garret aufpassen, die nach den Tod ihrer Mutter mit dem Vater und den Hausangestellten allein sind. Doch irgendetwas stimmt nicht mit Garret. Er zeichnet immer wieder Leichen der vorherigen Gouvernante, droht ihr sie zu töten und versucht es sogar mehrfach. Dazu kommt immer wieder das nächtliche Geheul aus dem Turmzimmer, wo die Mutter verstorben ist. Irgendwann taucht sogar ihr Geist am Fenster auf und warnt sie zu verschwinden. Meggie denkt jedoch nicht daran und öffnet damit die Tür des Grauens. Das Buch beginnt mit einem Prolog. Es führt den Leser ein, warum die Familie Fear auf immer und ewig verflucht sein wird. Ein Pakt mit dem Bösen verflucht die Familie und alle nachfolgenden Generationen. Anschließend befindet man sich im Jahre 1858. Ein junger Mann kommt mit seinen Freunden durchgefroren nach Hause und beginnt seinen Freunden eine Gruselgeschichte zu erzählen. Er erzählt die Geschichte von Meggie. Diese Idee finde ich wirklich spannend und der Leser ist von der ersten bis zur letzten Seite gepackt. Worum geht es in dieser Geschichte, woher kennt der Junge sie und in welcher Verbindung stehen beide Geschichten? Mit diesen Fragen schafft der Auto zu fesseln. Auf einer Seite ist es sogar mal schön zu sehen, wie viel Fantasie der Autor hat. Sonst spielen seine Geschichten in der Gegenwart und nun musste er sein Talent in vergangenen Zeiten unter Beweis stellen. In meinen Augen ist es ihm gut gelungen. Er hat perfekt die Stimmung der damaligen Zeit aufgefangen und die Figuren sehr authentisch erscheinen lassen. Auch kann der junge Leser von dieser Geschichte etwas lernen. Nicht alles ist so, wie es zu sein scheint. Es fängt bei der Schwester an und endet bei den Geschwistern. Oft sprechen Beweise gegen etwas oder eine Person, aber nicht immer ist dies so korrekt. Es gibt viele Möglichkeiten, wie dies fälschlich dargestellt werden kann. Ein weiteres Thema in diesem Buch, welches sogar noch lehrreicher für Kinder ist, ist „Eifersucht unter Geschwistern“. Immer denkt ein Kind, dass es zu kurz kommt. Mal ist es das jüngere Kind was weniger darf oder es ist mal das ältere Kind, was meint, die Eltern würden sich nur noch um das neue Kind kümmern. Hier sind zwei gute Beispiele wohin Eifersucht unter Geschwistern führen kann. Vom Alter her ist das Buch für Leser ab 12 Jahren geeignet. Ich denke aber, dass dies Alter gut gewählt ist, da es schließlich einige grausige Szenen beinhaltet, die jüngeren Lesern eventuell Alpträume verursachen können. Empfehlen kann ich das Buch jedem, der sich für die Fear Street Reihe interessiert. Es zeigt anschaulich, wie alles begann und ist genauso spannend, wie andere Fear Street Bände. ===Bewertung=== Spannend, authentisch und lehrreich wird der Leser in die Anfänge der Fear Street geführt. Dazu wird der Leser ins Jahr 1952 zurückversetzt und muss sich mit der Vergangenheit der Familie Fear auseinandersetzen. Für mich fünf Sterne.

    Mehr