R. L. Stine Der Spiegel des Schreckens

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(21)
(11)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Spiegel des Schreckens“ von R. L. Stine

Max und seine Freunde entdecken einen alten Spiegel, der unsichtbar macht. Zunächst erscheint ihnen dies wie ein Spiel, doch bald hat Max das unheimliche Gefühl, in eine hinter dem Spiegel liegende Welt hineingezogen zu werden. Auch seine Freunde verhalten sich merkwürdig. . . Mit der "Gänsehaut"-Serie geht ein Lesephänomen um die Welt. Der Schöpfer der Reihe - R. L. Stine - versteht es, mit seinen Gruselgeschichten die Kinder zu fesseln. Die "Süddeutsche Zeitung" urteilte: "Gut gemachte Spannung, ohne Grausamkeit und Brutalitäten." 200 Millionen verkaufte Bücher in nur fünf Jahren sprechen für sich, und für eine begeisterte Lesegemeinschaft.

Stöbern in Jugendbücher

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Die liebenswertesten Protagonisten die man sich vorstellen kann.

herzzwischenseiten

Moon Chosen

Hat mir insgesamt wirklich gut gefallen! Ein toller Weltentwurf und interessante Charaktere. Leider an einigen Stellen Potenzial verschenkt!

Queenieofthenight

Fangirl

Ein witziges Buch mit liebevoll ausgearbeiteten Protagonisten.

herzzwischenseiten

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

"You were the sun ... And I was crashing into you!" . Ich bin absolut und mega BEGEISTERT! Ein absolutes Lesehighlight!!

herzzwischenseiten

Mondfunken (Sternenmeer)

Eher enttäuschend und ein irreführender Klappentext -.-

ausz3it

Wir fliegen, wenn wir fallen

Viel zu oberflächlich, gefiel mir leider gar nicht.

hi-speedsoul

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut für Zwischendruch

    Der Spiegel des Schreckens
    schennie23

    schennie23

    18. December 2016 um 09:32

    Inhalt:Max und seine Freunde entdecken einen alten Spiegel, der unsichtbar macht. Zunächst erscheint ihnen das wie ein Spiel, doch bald hat Max das unheimliche Gefühl, in eine hinter dem Spiegel liegende Welt hineingezogen zu werden. Auch seine Freunde verhalten sich merkwürdig....Fazit:Ein gutes Buch für Zwischendurch, mir hat es persönlich etwas an Spannung gefehlt. Sonst war die Geschichte gut und flüssig zu lesen.Deswegen nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Spiegel des Schreckens" von R. L. Stine

    Der Spiegel des Schreckens
    Bookilicious

    Bookilicious

    24. April 2012 um 21:34

    *Inhalt* Max und seine Freunde entdecken auf dem Dachboden einen alten Spiegel und schon bald finden sie sein Geheimnis heraus: wenn sie die Lampe oberhalb des Spiegels anschalten und sich in deren Lichtschein stellen werden sie unsichtbar! Die 4 treiben viel Unfug damit, doch schon bald bekommt Max ein immer seltsameres Gefühl und versucht seine Freunde (und seinen Bruder) von der Nutzung des Spiegels abzuhalten... *Zitate* "Lefty ist zwei Jahre jünger als ich. Er ist kein übler Bursche, aber er hat zuviel Energie. Ständig muss er einen Ball herumwerfen, mit den Händen auf den Tisch trommeln, auf irgendetwas klopfen, herumrennen, hinfallen, irgendwo anecken oder mit mir raufen. Du weißt bestimmt, was ich meine. Mein Vater sagt, er hätte Ameisen in der Hose. Das ist zwar ein dämlicher Ausdruck, aber er beschreibt meinen Bruder ganz gut." *Fazit* "Der Spiegel des Schreckens" ist der erste Band aus der Gänsehaut - Reihe von R. L. Stine. Die Gänsehaut Bücher sind eigentlich für Kinder und Jugendliche geschrieben, dementsprechend einfach und "harmlos" sind eben auch die Geschichten. Bei mir kommt die Faszination für die Romane aber noch aus Kindertagen und aus diesem Grund werte ich hier wohl anders als jemand der sie noch nie gelesen hat. Die Charaktere sind eher "kindgerecht" gehalten und nicht besonders tiefgründig, jedoch durchaus sympathisch und ich fühlte mich sofort "gedanklich" in dieses Alter zurückversetzt. Die Geschichte ist eine nette "Story" für zwischendurch, locker und leicht geschrieben, sehr gut verständlich und mit einfachen Worten verfasst. Der Hauptprotagonist, Max, richtet hin und wieder auch dass Wort an den Leser direkt (siehe Leseprobe) und erzählt ansonsten aus seiner Sicht. Für Erwachsene ist die Geschichte durchaus etwas vorhersehbar, trotzdem wird Spannung aufgebaut und auch der Erwachsene(re) Leser weiß nicht bereits von Anfang an wie die Geschichte ausgehen wird. Besonders schön finde ich immer wieder diese "versuchten" Schockmomente, die sehr schön und kindgerecht aufgebaut sind und so manchen Jungen Leser doch etwas erschrecken könnten. Max scheint der "Vernünftige" seiner Clique zu sein, sofort als er sich unbehaglich fühlt versucht er auch seine Freunde und seinen Bruder zu schützen, allerdings eher erfolglos. Natürlich setzt sich die Mehrzahl durch und Max muss hilflos zusehen wie die Bande weiterhin den Spiegel benutzen und allerhand Unfug anstellen. Auch Max' Hund spielt eine kleine Rolle und wird mit einbezogen, ich persönlich freue mich ja immer über tierische Begleiter und freute mich darüber doch etwas. Das Ende ist sehr schön und vorallem mit einem kleinen "Schockmoment" am Ende aufgebaut, dies gefällt mir an diesem Buch besonders gut, ist auch bei den meisten Gänsehautbüchern der Fall - was die Serie nur umso lesenswerter macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Spiegel des Schreckens" von R. L. Stine

    Der Spiegel des Schreckens
    pullerente

    pullerente

    20. March 2012 um 20:25

    Absoluter Gruselfaktor. Ich hatte in dieser Nacht als ich das Buch durchlies wirklich ein Albtraum. Obwohl ich schon 15 Jahre alt war hatte ich so eine Angst das ich zu meiner mama ins Bett kroch und bei ihr schlief. Ich hab dann sogar noch geredet sagte meine Mutter über einen Spiegel, und das darin meine Freunde verschwunden seien und das wir sie jetzt retten müssen. Also so wie es Buch eigentlich auch passiert. Die Kinder finden beim Spielen einen Alten großen Spiegel auf dem Dachboden der einen verschwinden lässt. Es macht ihnen spaß damit zu spielen. Doch immer mehr läuft dieses Spiel aus dem Ruder und irgendwann verschwindet jemand wirklich und taucht nicht wieder auf. Ob sie diesen jemand wieder finden verrate ich nicht schließlich möchte ich ja nicht zu viel verraten. Nur finde ich es nicht ganz für Kinder geeignet weil es doch unheimlich gruselig ist. Ich würde sagen ab 16 kann man es lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Spiegel des Schreckens" von R. L. Stine

    Der Spiegel des Schreckens
    SonnenBlume

    SonnenBlume

    31. January 2009 um 10:39

    An Max' zwölftem Geburtstag kamen seine Freunde und er auf die Idee, auf den Speicher des alten Hauses zu gehen, in dem Max mit seinen Eltern und seinem Bruder Lefty wohnte. Auf dem Dachboden entdeckt Max' Hund Whitey eine Tür mit verrostetem Knauf. Weil die Kinder so neugierig sind, räumen sie die davorstehenden Kisten weg und öfnen die Tür zu dem kleinen Raum dahinter. Dort steht nur ein alter Spiegel. Doch als Max an der Schnur zieht, die am Spiegel herunterhängt, blitzt grelles Licht auf und blendet alle. Seine Freunde rufen nach ihm und er denkt sie machen eine Scherz, als er aber selbst in den Spiegel schaut, entdeckt er kein Spiegelbild seiner selbst mehr ... FAZIT: ist schon gut geschrieben, aber eher was für zwischendurch. wobei ich nichts negatives sagen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Spiegel des Schreckens" von R. L. Stine

    Der Spiegel des Schreckens
    UKAnny

    UKAnny

    11. October 2008 um 20:21

    Das Buch handelt über einen Spiegel der die Fähigkeit verleiht andere Unsichtbar zu machen. Allerdings sollte das nicht zu lange sein, da das Spiegelbild der Person die unsichtbar ist, den Platz des Menschen einnemen möchte.
    Eine Spannende Geschichte