R. L. Stine Die Falle

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(8)
(12)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Falle“ von R. L. Stine

"Du bist als Nächste dran", steht in großen Buchstaben auf einem blutverschmierten Blatt Papier. Jade wird kreidebleich, als sie den Brief in den Händen hält. Irgendwer muss es auf sie abgesehen haben. Anders lassen sich auch nicht die Drohanrufe erklären, die sie seit einiger Zeit erhält. Was Jade nicht ahnt: Jemand hat noch eine alte Rechnung mit ihr offen. Und hat ihr längst eine Falle gestellt ...

Gelungene Vorsetzung von 'Falsch verbunden'

— pohaare
pohaare

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Falle" von R. L. Stine

    Die Falle
    sarahsbuecherwelt

    sarahsbuecherwelt

    11. February 2011 um 10:14

    „Die Falle“ ist der Fortsetzungsroman von „Falsch verbunden“. Beide Teile können meines Erachtens jedoch einzeln gelesen werden. Ich persönlich kenne den ersten Teil nicht, wurde aber durch Rückblenden genügend mit den Geschehnissen konfrontiert, sodass ich genau wusste, worum es geht. Vor einem Jahr tätigte Chuck, Deenas Halbbruder, einen Telefonstreich, der die Zwei und ihre Freundin Jade Zeugen eines Mordes werden ließen. Aus Angst suchten sie die Adresse heraus und fuhren hin, um nach den Rechten zu sehen. Damals wurden sie selber die Gejagten und konnten nur knapp entkommen. Ein Jahr später fängt alles mit ein paar Drohanrufen, Drohbriefen und einer wilden Verfolgungsjagd an. Auch diesmal geraten die Drei in absolute Lebensgefahr, denn nicht nur Faberson ist hinter ihnen her, sondern auch noch eine weitere Person wünscht sich ihren Tod. Den ersten Teil kannte ich, wie oben erwähnt nicht, trotzdem fand ich mit Leichtigkeit auch in diese Geschichte hinein. Alle wichtigen Punkte, wurden kurz erwähnt, sodass genügend Auffrischung oder Erklärung vorhanden war. Dabei wählte der Autor ein richtiges Maß, um nicht für Leser des ersten Teils zu langweilig zu wirken. Ich lernte zwei völlig verschiedene Protagonisten kennen, die mir zwar nicht unsympathisch, aber auch nicht wirklich sympathisch waren. Woran es diesmal lag, dass mich der Autor für seine Hauptfiguren nicht begeistern konnte, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Die Protagonisten wurden zwar farbenfroh und lebendig beschrieben. Trotzdem sprang der Funke einfach nicht über. Generell schaffte es der Autor nicht, die gewünschte Spannung aufkommen zu lassen. Die Drohanrufe und Briefe wirkten irgendwie eher harmlos und der vorhergegangene Mord mit der Kettensäge wirkte einfach zu horrormäßig und war irgendwie eher lustig. Zwar versucht R. L. Stine immer wieder überraschende Wendungen einzubauen, aber hier sieht man ganz deutlich, wie das Buch enden wird. Es fehlt eben der gewisse Pepp. Irgendwie finde ich die Idee mit der Kettensäge auch nicht altersangemessen. Wenn man bedenkt, dass die Horrorfilme, wie Kettensägen-Massaker ab 16 sind, kann ich nicht verstehen, warum dieses Buch, was auch blutig und brutal ist, ab 12 ist. Der Schluss ist für dieses Alter schon sehr heftig. Zwar werden nur einige Szenen beschrieben und sicherlich gibt es brutalere Bücher, aber manche Kinder könnten davon Alpträume bekommen. Wie gesagt, ich finde die Idee mit der Kettensäge nicht schlecht. Die Horrorfilme fand ich früher immer lustig und das wird auch im Buch vermittelt. Die Spannung, die man erwartet ist hier also recht flach, trotzdem ist das Ende vielleicht für junge Leser doch etwas zu heftig. Auch wenn es im Grunde gut ausgeht, ist die Szene bis zum Happy End nicht zu vergessen. Daher kann ich es nur bedingt empfehlen. Kettensägen für ein Kinderbuch finde ich schon etwas übertrieben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Falle" von R. L. Stine

    Die Falle
    merle81

    merle81

    05. January 2011 um 21:25

    Bei diesem Buch handelt es sich eigentlich um den zweiten Teil von "Falsch verbunden" auch wenn das nirgends idn diesem Band oder im Vorgänger steht baut der Inhalt doch sehr aufeinander auf. Jade, Deena und Chuck, die in Band 1 einen Mörder stellten werden von seltsamen Anrufen belästigt, in denen ihnen Schlimmes angedroht wird. Aus Angst versuchen sie rauszufinden was mit dem veruteilten Mörder ist und erfahren von seiner damaligen Geliebten, das er kurz vor der Entlassung steht und auf der Suche nach seinem Geld auch die Jugendlichen verdächtigt. Diese Suchen nach dem Geld und treffen schon bald auf den rachsüchtigen Mörder der daraufhin von seiner Geliebten getötet wird. Doch das ist noch nciht das Ende des Grauens... In fabelhafter Stine Manier geschriebene kurzweilige Unterhaltung.

    Mehr