RaShelle Workman Undercover Empath: Jorogumo

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Undercover Empath: Jorogumo“ von RaShelle Workman

Rose hasn’t been into work in weeks. She needed the time off to recover from her run in with a serial killer that was also a demon. But there’s a new case and this one is even crazier than the one before. Men are dying, their insides turned to mush, and their bodies left in a giant-sized spider web. Rose must figure out who or what is behind the murders before someone she cares about ends up dead...
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein neues übernatürliches Wesen verbirgt sich hinter Roses neuem Fall

    Undercover Empath: Jorogumo
    annlu

    annlu

    30. December 2015 um 19:40

    She stared into his eyes, and for the briefest moment, thought she saw past their startling blueness and into the eternities. Which was, of course, patently absurd – as was talking to an OJ-addicted angel in one´s kitchen. Undercover empath Band 3 Drei Wochen sind vergangen, seit Rose ihre neuen Fähigkeiten entdeckt hat. Drei Wochen, in denen sie Vincent aus dem Weg gegangen ist und von Aaron nur wenige Informationen erhalten hat. Gerade als dieser etwas zuvorkommender mit seinen Erklärungen geworden ist, beginnt Rose wieder zu arbeiten und hat gleich einen seltsamen Fall: die Leichen von Männern tauchen auf, deren Inneres mit dem Gift der Schwarzen Witwe verflüssigt wurde und die in riesigen Spinnennetzen gefunden werden. Da das FBI involviert ist, tritt Vincent wieder in ihr Leben. Das Buch beginnt mit einem Kapitel, in dem der neue Widersacher auftritt. Schon da werden Anspielungen auf Spinnen gemacht, die durch die Fallbeschreibungen vervielfacht werden. Obwohl die Art der Gefahr bald klar ist, bleibt offen, um wen es sich bei der Mörderin handelt. Die Handlung konzentrierte sich zu Beginn auf den Fall, Aaron bringt allerdings gleich schon übernatürliche Erklärungen. Dazu gehören auch einige zum Verhältnis der Engel und Dämonen und zu den dunklen und den Lichtwesen zueinander. Diese Klassifizierung fand ich etwas störend, da ich diesen übernatürlichen Teil besser fand, als er nicht über-analysiert wurde. Genauso seltsam fand ich das Kapitel um Vincent in der Mitte des Buches, das seine Fähigkeiten erklärt. Damit kamen mir fast zu viele übernatürlichen Elemente mit in die Geschichte. Das Ende ist wieder sehr abrupt und schneidet die Geschichte in zwei Teile.

    Mehr