Rabea Blue

 3.7 Sterne bei 16 Bewertungen
Rabea Blue

Lebenslauf von Rabea Blue

Rabea Blue ist 1985 in Frankfurt auf die Welt gekommen und seit der Grundschule in einem kleinen Ort in Südhessen aufgewachsen. Schon immer mit einer lebhaften Fantasie ausgestattet, hat sie nach ihrem Studium begonnen, Kurzgeschichten zu schreiben und mit ihnen an Wettbewerben teilzunehmen. 2017 kam ihr Debütroman heraus.

Alle Bücher von Rabea Blue

Akademie der Engel / Savers

Akademie der Engel / Savers

 (1)
Erschienen am 26.09.2017

Neue Rezensionen zu Rabea Blue

Neu
lucia93s avatar

Rezension zu "Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga" von Rabea Blue

Wunderschöne Idee mit viel Potenzial - Umsetzung jedoch mit ein paar Schwächen
lucia93vor 24 Tagen

Bei diesem Buch handelt es sich um Band 1 der Reihe „Akademie der Engel“.

Kurze Zusammenfassung:
Der 16-jährige David stirbt bei einem Autounfall. Allerdings ist damit sein Leben nicht ganz vorbei. Er wacht in Euphoria auf, eine Welt, die den Menschen nicht bekannt ist. Er erfährt dort, dass er gestorben ist und ausgewählt wurde, zu einem Schutzengel (Saver) ausgebildet zu werden. Die Nachricht nimmt er gut auf und ist sogar sehr interessiert an dieser Welt. Allerdings hat er dennoch mit einigen Problemen zu kämpfen. Kann er es mit Hilfe seines Mentors und seiner Freunde schaffen, diese Probleme in den Griff zu bekommen? Während er sich damit auseinandersetzt kommt es noch zu einem anderen Problem, welches um einiges schlimmer ist. Denn sowohl Euphoria als auch die Erde sind in großer Gefahr.

Eigene Meinung:

Schreibstil:
Den Schreibstil empfand ich größtenteils als ziemlich flüssig. Es hat mir sehr gut gefallen, wie detailreich diese Welt beschrieben wird. Ich konnte mir ein ganz gutes Bild von der Welt machen. Teilweise hätte ich auch sehr gerne in der Geschichte mitgewirkt, weil alles so lebendig beschrieben wurde. Die relativ kurzen Kapitel haben mir sehr gut gefallen, da ich finde, dass kurze Kapitel das Lesen angenehmer machen. Ich hätte es besser gefunden, wenn das Buch aus der Sicht von David in der Ich-Perspektive geschrieben worden wäre. Aber das ist Geschmackssache.

Charaktere:
Die Charaktere waren leider größtenteils nicht so ganz greifbar, was ich schade fand. Vor allem, weil mir die meisten Charaktere durchaus ziemlich sympathisch waren. Ich hätte sie so gerne ins Herz geschlossen. Vielleicht ändert sich das ja noch in Band 2. Ich bin da zuversichtlich. Ephraim, der Mentor von David, war mir besonders sympathisch, ihn mag ich echt gerne.
Natürlich gibt es auch in diesem Buch böse Charaktere. Ich bin schon gespannt, was sich genau hinter ihnen verbirgt und was sie vorhaben.

Handlung:
Schon bereits der Prolog hat in mir Spannung und Interesse geweckt. Ich wollte direkt wissen, wie es weitergeht. Das Buch hat mir von Kapitel zu Kapitel immer besser gefallen und ich war immer mehr im Geschehen drin. Es wurde immer spannender und es hat mir Spaß gemacht, über einige Dinge zu rätseln. Ich finde die Ideen des Buches richtig richtig toll. Diese Welt finde ich sehr interessant und ich wollte immer mehr über sie erfahren. Das Training in der Ausbildung fand ich sehr interessant und ich hätte bei sowas auch gerne mitgemacht :D Einige Szenen in der Geschichte haben mich auch richtig berührt.

Fazit:
Insgesamt fand ich das Buch gut und interessant. Band 1 hat mich sehr neugierig gemacht und daher möchte ich wissen wie es weitergeht und somit werde ich Band 2 auf jeden Fall auch lesen. Das Buch konnte mich trotz der Schwächen fesseln. Die Idee des Buches finde ich grandios. Es scheitert leider etwas an der Unnahbarkeit der Charaktere. Ich finde das Buch jedoch auf jeden Fall lesenswert. Für alle, die sich für Schutzengel interessieren, dürfe das Buch sehr interessant sein. Diesen Personen empfehle ich es auf jeden Fall weiter.

Kommentieren0
2
Teilen
lunau-fantasys avatar

Rezension zu "Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga" von Rabea Blue

Diese Rezension kann Spoiler enthalten
lunau-fantasyvor 3 Monaten

Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Wanderbuchaktion gelesen und möchte mich hierfür noch einmal bei der Autorin bedanken.
Zu Beginn möchte ich wie immer gerne das Cover bewerten, da dies für mich eine große Bedeutung hat. Ich muss sagen, dass mich das Cover und der Titel durchaus ansprechen. Die weißen Federn auf dem nachtschwarzen Hintergrund stechen hervor und geben gleichzeitig etwas sanftes nach außen ab. Der Titel macht neugierig auf mehr und regt an, das Buch in die Hand zu nehmen und den Klappentext zu lesen.
Mit der Einführung des Buches hatte ich meine Probleme. Die Geschichte wird aus der dritten Person erzählt und wechselt im Prolog zwischen David und Sally. Später wird nur noch über David berichtet. Hier hätte ich es cool gefunden, wenn man erst in Euphoria von Sallys Sicht erfährt. Doch nicht nur im Prolog, auch im Rest des Buches hat mir etwas gefehlt. Obwohl sehr viel beschrieben wurde, oder gerade deshalb, fand ich keinen Bezug zu den Personen. Ich kam mit dem Namen durcheinander, die sich zu ähnlich waren oder es kamen zu viele Personen hintereinander aufgezählt. Ich fühlte mich wie in der Schule im Frontalunterricht, wo der Lehrer erzählt und erzählt und das Gehörte einfach durch mich durch fließt, aber nicht hängen bleibt. Das darf man nicht falsch verstehen, denn es ist gut dass viel erklärt wurde. Doch für mich persönlich war es die falsche Art und Weise. Mir fehlte das eigene Nachdenken können, die Spannung, das Adrenalin. Die Personen waren alle zu korrekt, zu gerade, hatten keine Fehler und keine Ecken oder Kanten. Sie waren zu perfekt. Und damit für mich nicht mehr greifbar, nicht mehr realistisch. Ich konnte keinen Bezug zu ihnen herstellen, sie nicht einschätzen. Sie waren mir dabei nicht mal unsympathisch. Aber eben auch nicht sympathisch. Mir fehlte auch die Authentizität. Das David nicht ein Mal seine Familie und sein Leben vermisst hat (außer dieses eine Mal) und sofort alles akzeptiert. Dieses sofortige Misstrauen aller. Mir fehlte was. Darüber hinaus waren es für mich zu viele Figuren auf einmal, ich blickte nicht mehr sonderlich durch.
Die Autorin schreibt sehr verständlich und flüssig, jedoch auch sehr detailliert. Zimmer werden genau beschrieben, wo was steht und wer sich wo befindet. Geschichten wiederholt, auf unterschiedliche Weise, und vieles in erklärender Weise. Ich fühlte mich eingeengt, konnte meine Vorstellung nicht ausbreiten.
Dennoch finde ich die Idee des Buches wirklich gut und die Geschichte folgt auch einem roten Faden, was ich sehr wichtig finde. Leider gibt es keine Entwicklung in den Personen, weil alle zu Beginn schon so stark sind. Das Ende ist soweit in sich abgeschlossen, lässt aber Spielraum für die weiteren Bände die scheinbar kommen.
Abschließend lässt sich sagen, dass in der Geschichte viel Potenzial steckt, die aber leider für meinen Geschmack nicht richtig ausgeschöpft ist.
Zudem hätte ich mir auch eine Danksagung und ein somit einen Abschluss des Buches (nicht der Geschichte!) gewünscht. Hier endet die Story auf der letzten Seite. Mich hätte interessiert, wer noch alles beteiligt war und ein Buch rundet sich für mich immer durch die auslaufenden Seiten ab, wie bei einem Film der Abspann. Man hat so noch einen Moment der Nachwirkung, ehe das Buch zuklappt. Das hat mir hier gefehlt.

Kommentieren0
2
Teilen
Traubenbaers avatar

Rezension zu "Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga" von Rabea Blue

Rezension für "Savers"
Traubenbaervor 5 Monaten

"Savers- und es gibt sie doch" von Rabea Blue ist der erste Teil einer Fantasyreihe.

Der Hauptprotagonist David hat einen schweren Unfall. Als er erwacht wird er von einem Mentor erwartet, der ihm erklärt, dass er nicht überlebt hat. Er bekommt jedoch die Gelegenheit als Schutzengel weiterzuleben. Dafür müsste er aber eine Ausbildung beginnen. 
Der Roman beginnt sehr traurig. Erst nach und nach verliert sich die melancholische Stimmung und macht einer dynamischen Handlung platz. Besonders gelungen finde ich die verschiedenen Elemente der Ausbildung, die beschrieben wurden. Sie sind sehr originell und kreativ. Diesen Teil des Buchs habe ich sehr gerne gelesen, weil er für mich eine Art "Internatsgeschichte" für Erwachsene ist: Es gibt immer wieder Abschnitte, die an Schul- und Campusalltag erinnern, aber trotzdem geht es in diesem Roman um mehr, als die erste Liebe oder andere seichte Themen.
Der Roman ist sehr schön geschrieben und ich kann ihn nur empfehlen. Jedoch sollte man sich im Vorraus im Klaren darüber sein, dass der Tod eine zentrale Rolle darin spielt. Man sollte sich überlegen, ob man dem gewachsen ist.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Rabea_Blues avatar

Hallo zusammen,

mein Debüt ist nun seit fast zwei Monaten auf dem Markt und ich möchte gerne mehr darüber erfahren, was Leser (vornehmlich Fantasy-Fans) von dem Buch halten. Außerdem bin ich gerade in der detaillierten Planung des zweiten Teils und wüsste gerne, wo mein Verbesserungspotenzial liegt.

In "Savers - und es gibt sie doch" geht es darum, dass Menschen nach ihrem Tod dazu ausgewählt werden können, zu einem Schutzengel ausgebildet zu werden. Der 16-jährige David, mein Protagonist, landet in dieser Akademie und erfährt viel Neues. Doch die Verarbeitung der Veränderungen seines noch jungen Lebens fordern ihn auf besondere Weise heraus. Und schließlich entdecken David und seine Freunde noch eine Veränderung, die nicht nur die Welt der Schutzengel, sondern gleichzeitig auch die Erde bedroht.

Wenn ihr mitmachen möchtet, schreibt mir bitte, in welcher Situation ihr der festen Überzeugung wart, dass es Schutzengel tatsächlich geben muss.
Wem das zu persönlich ist, der begründet bitte anderweitig, warum er oder sie mitmachen möchte (Fantasy-Fan? Interesse an Engeln? Super Idee?).

Ich verlose unter allen Interessenten 20 ebooks (Formate ePub, mobi oder PDF möglich). Weiterhin kann gerne Interesse als Testleser für den Nachfolger angemeldet werden.

Ich freue mich darauf, mich mit euch austauschen zu können, ich bin planmäßig regelmäßig dabei um mit euch zu diskutieren.

Liebe Grüße, eure Rabea :-)

lucia93s avatar
Letzter Beitrag von  lucia93vor 24 Tagen
Hallo :) Es tut mir so leid! Irgendwie habe ich es bisher noch nicht hingekriegt die Rezi zu schreiben :( Aber jetzt habe ich sie fertig und hochgeladen. https://www.lovelybooks.de/autor/Rabea-Blue/Savers-und-es-gibt-sie-doch-Teil-1-der-Savers-Saga-1478784629-w/rezension/1868285133/ Zudem habe ich die Rezi noch auf folgenden Seiten hochgeladen: Amazon, Thalia, Wasliestdu? (automatisch auch Mayersche Buchhandlung), Lesejury, Hugendubel und Weltbild. Vielen Dank noch einmal, dass ich das Buch mitlesen durfte :) Ich freue mich schon auf Band 2. Und Entschuldigung nochmal :(
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Rabea Blue im Netz:

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

Worüber schreibt Rabea Blue?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks