Rabea Blue Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(0)
(7)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga“ von Rabea Blue

Als der sechzehnjährige David bei einem Autounfall stirbt, ist das für ihn nicht das Ende. Er wacht in der für die Menschen verborgenen Welt Euphoria auf und wird in die Akademie der Engel aufgenommen. Die Nachricht über seinen Tod nimmt David überraschend gut auf, doch schon bald holt ihn die Realität ein. Können sein Mentor und seine neu gewonnenen Freunde ihm dabei helfen, sich wieder zu fangen und auf seine zukünftige Aufgabe zu konzentrieren?
Doch viel zu schnell muss er beweisen, ob er seinem neuen Leben gewachsen ist, denn plötzlich ist nicht nur Euphoria in Gefahr, sondern auch seine alte Welt und damit die Menschen, die er liebt ...

Teil 1 der Reihe 'Akademie der Engel'

Wer an Schutzengel glaubt, wird dieses Buch lieben.

— Lesewunder

Die Idee mit Schutzengeln fand ich richtig toll

— Sakle88

Gut geschriebener erster Teil einer Reihe. Macht Lust auf mehr!

— libraryfairy

Ein muss für jeden Schutzengel Fan.

— Rantango

Tolle Grundbausteine, die Umsetzung ist aber noch ausbaufähig.

— Flammenstern25

Nette Idee

— Fantasiana
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga" von Rabea Blue

    Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

    Rabea_Blue

    Hallo zusammen, mein Debüt ist nun seit fast zwei Monaten auf dem Markt und ich möchte gerne mehr darüber erfahren, was Leser (vornehmlich Fantasy-Fans) von dem Buch halten. Außerdem bin ich gerade in der detaillierten Planung des zweiten Teils und wüsste gerne, wo mein Verbesserungspotenzial liegt. In "Savers - und es gibt sie doch" geht es darum, dass Menschen nach ihrem Tod dazu ausgewählt werden können, zu einem Schutzengel ausgebildet zu werden. Der 16-jährige David, mein Protagonist, landet in dieser Akademie und erfährt viel Neues. Doch die Verarbeitung der Veränderungen seines noch jungen Lebens fordern ihn auf besondere Weise heraus. Und schließlich entdecken David und seine Freunde noch eine Veränderung, die nicht nur die Welt der Schutzengel, sondern gleichzeitig auch die Erde bedroht. Wenn ihr mitmachen möchtet, schreibt mir bitte, in welcher Situation ihr der festen Überzeugung wart, dass es Schutzengel tatsächlich geben muss.Wem das zu persönlich ist, der begründet bitte anderweitig, warum er oder sie mitmachen möchte (Fantasy-Fan? Interesse an Engeln? Super Idee?). Ich verlose unter allen Interessenten 20 ebooks (Formate ePub, mobi oder PDF möglich). Weiterhin kann gerne Interesse als Testleser für den Nachfolger angemeldet werden. Ich freue mich darauf, mich mit euch austauschen zu können, ich bin planmäßig regelmäßig dabei um mit euch zu diskutieren. Liebe Grüße, eure Rabea :-)

    Mehr
    • 257
  • Euphoria-Der Ort der Savers/Schutzengel

    Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

    Kallisto92

    11. December 2017 um 14:08

    Das Buch , Savers- und es gibt sie doch ist der Reihenauftakt einer Trilogie, von der Autorin Rabea Blue. Die Geschichte ist in der Erzählperspektive geschrieben. Die Hauptperson ist David. Er wollte seine Schwester von einer Party abholen und geriet mit seiner Freundin in einen Autounfall. Dabei kam er ums Leben. Als er erwacht ist er an einem anderen Ort und sein Mentor erklärt ihn, dass er ein verstorben ist und ein Schutzengel werden kann. Er lässt sich auf die Ausbildung ein und trifft weitere Familienmitglieder während seiner Zeit im Himmel. Der Ort wo die Saver Leben nennt sich Euphoria. Es bilden sich die ersten Freundschaften. Desweiteren erfährt man als Leser viel über die Ausbildung und die einzelnen Fächer, wie Rettungsmethoden, Flugunterricht und vieles mehr. Jedoch kommt David und seinen Freunden etwas komisch vor und sie machen sich an die Reschere. Dann kommt auch noch zu einen Zwischenfall auf der Erde, wo alle Saver und Menschen in Gefahr geraten.  Hat das etwas mit den abtrünnigen Schutzengeln zu tun? Sind David und seine Freunde auf der richtigen Spur ?   Mein Fazit: Das Buch liest sich flüssig. Ich glaube auch das es Schutzengel gibt, daher hat mich das Thema sehr interessiert. Jedoch war mir der Anfang mit der Ausbildung und den wiederholenden Regeln etwas zu lang, sodass ich erstmal in die Story reinkommen musste. Die Spannung gab es dann für mich ca. nach der Hälfte des Buches.  Ich bin gespannt wie es in den anderen Teilen weiter geht :)

    Mehr
  • Was geschieht nachdem Tod?

    Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

    winniehex

    27. October 2017 um 23:18

    Der junge David verunglückt tödlich bei einem Autounfall, als er wieder zu Bewusstsein kommt, denkt er erst er wäre in einem Krankenhaus. Aber dem ist nicht so, dort wo er wieder zu sich kommt ist Euphoria, denn er wird in die Akademie der Engel aufgenommen. Während er zu sich kommt steht ihm jemand bei Seite, dieser erklärt ihm was nun mit ihm geschieht und dass er ein Ausersehnter ist. Etwas verwirrt kommt aber David aber später klar mit seinem Tod und seiner neuen Aufgabe, auch neue Freunde findet er schnell…aber es gibt auch noch eine Überraschung für ihn! Mich hat bei der Leserunde der Klappentext total angesprochen und ich fand die Idee wirklich schön, da es die nicht so häufig gibt.  Die Geschichte an sich finde ich auch soweit ganz gut, außer das ab und zu mal die Tiefe in der Story gefehlt hat. Ansonsten hat die Autorin eigentlich alles schön beschrieben und auch ausgeschrieben, so dass man sich immer alles vorstellen konnte. Mich würde es nicht wundern, wenn bald auch noch ein zweiter Teil davon erscheint, es wäre Wünschenswert. Danke für das tolle Lesevergnügen.

    Mehr
  • Aufruhr im Land der Schutzengel

    Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

    Lesewunder

    22. October 2017 um 17:22

    Das vorliegende Buch ist das erste einer Triologie.. Das muss man wissen, weil ein Großteil dieser Geschichte sich damit beschäftigt, die Rahmenbedingungen zu erzählen, was in meinen Augen manchmal etwas zu ausführlich geschehen ist.Kurz zum Inhalt. David wird mit 16 Opfer eines tödlichen Verkehrsunfalls. Er findet sich in Euphoria wieder. Dort erklärt ihm sein Mentor Ephraim, dass David auserwählt wurde, um zum Schutzengel ausgebildet zu werden. Zusammen mit vielen anderen Neuen lernt er Rettungstechniken und die Verhaltensregeln, die Schutzengel kennen müssen. Das Ganze kann man sich vorstellen wie eine Ausbildung an einer Fachhochschule, geleitet vom Ältestenrat, der aus altgedienten Schutzengeln besteht. David findet sich gut zurecht und ist Mitglied einer Clique, die versucht, sich gegenseitig zu unterstützen. Da kommt es auf der Erde während eines Frühlingsfests zu einem Terroranschlag. Durch die Beobachtung einer der neuen Schutzengel ergibt sich die Vermutung, dass möglicherweise eine Gruppe unzufriedener Schutzengel Mitschuld daran trägt. Es besteht der Verdacht, dass ein Umsturz in Euphoria geplant ist. Hier endet das Buch.Gerade der letzte Teil ist spannend erzählt und man fiebert mit, ob der Terroranschlag glimpflich ausgehen wird. Und wer sich auf die Geschichte einlässt, will auf jeden Fall wissen, wie es weiter geht.Schwachpunkt der Geschichte war für mich, die in meinen Augen zu ausführliche Schilderung der Engelausbildung. Auch, dass David sich völlig problemlos in sein Schicksal ergibt, erscheint mir nicht sehr glaubhaft. Ich hätte zu Beginn eher mit Wut und Trauer gerechnet.Wenn man davon absieht, gewinnt die Geschichte am Ende an Fahrt und hat mich mit dem langatmigen Beginn versöhnt. In der Hoffnung, dass der 2. Teil dort anknüpft, wo der erste geendet hat und sich weiterhin spannend gestaltet, würde ich gerne wissen, wie es mit David und seinen Freunden weiter geht.

    Mehr
  • Savers und es gibt sie doch

    Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

    Sakle88

    20. October 2017 um 19:37

    Der sechzehnjährige David stirbt bei einem Autounfall. Als er daraufhin in einem Zimmer erwacht, denkt er zuerst an ein Krankenhaus. Doch vor ihm sitzt sein zukünftiger Mentor und klärt ihn auf. Denn David wurde auserwählt ein Savers zu werden. Seinen eigenen Tod steckt er gut weg. Und auch seine Zwillingsschwester Sally findet sich in Euphoria, der Welt der Savers / Schutzengel wieder.Gemeinsam gehen die beiden die Ausbildung zum Savers an und finden schnell ein paar Freunde. Als sich in Euphoria etwas schlimmes anbahnt ist auch die wirklich Welt nicht davor gefeiht. Können die Savers das schaffen?Ich finde den Titel und auch das Cover wirklich toll. Auch der Klappentext hatte mich direkt angesprochen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch der Schreibstil hat mir gefallen.David finde ich gut dargestellt, allerdings zu abgeklärt für einen gerade verstorbenen sechszehnjährigen.Auch seine Schwester Sally ist sehr abgeklärt, die beiden erscheinen mir zu erwachsen mit allen umzugehen.Sympathisch ist mir David schon sehr, aber es fehlt etwas am Gefühl.Sally fand ich manchmal etwas nervig.Auch die Welt und die Ausbildung der Saver fand ich sehr gut dargestellt. Ich konnte es mir richtig vorstellen.Alles in allem finde ich die Geschichte super. Mich hat sie trotz allem gefesselt.Auch die Idee mit den Schutzengel finde ich großartig.Es gibt einen kleinen Stern Abzug für die fehlende tiefe an den Charakteren. Ich hätte gern mehr über Davids Freunde und deren Empfindungen gelesen.Von mir gibt es vier Sterne. Für alle die, die Interesse an Schutzengel haben kann ich das Buch sehr empfehlen :)

    Mehr
  • Ein etwas anderes Buch über Schutzengel

    Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

    libraryfairy

    19. October 2017 um 12:48

    Engel interessieren mich nicht....eigentlich!Ich habe Savers im Rahmen einer Leserunde lesen dürfen. Eigentlich reizen mich Engel im Allgemeinen nicht sonderlich, aber hier war der Klappentext sehr interessant und es geht ganz direkt um Schutzengel...und an die glauben wir doch alle. Vor allem war es nicht diese typische Engelsache. Die Geschichte war eine Mischung aus Trost und Tragik.Zum Inhalt: David, gerade einmal 16, stirbt bei einem tragischen Autounfall, bei dem auch seine Freundin Cathy mit im Auto sitzt. Was er nicht weiß, ist dass an diesem Unfall auch seine Schwester beteiligt war.Irgendwann wacht er auf, weiß nicht wo er ist. Bis ihm ein Mann vor die Augen tritt und ihm erklärt was passiert ist. David ist tot. Er ist jetzt in Euphoria. Er soll zum Schutzengel ausgebildet werden und bekommt eine zweite Chance.Der Einstieg ist hart für den Leser, umso wunderlicher ist es, dass David mit der Nachricht seines Todes recht schnell zurecht kommt und sich auf seine Zeit als Schutzengel freut. Das hätte ich vielleicht von einem Menschen 60+ erwartet, aber nicht von einem Jugendlichen. Anfangs musste ich mich an den Schreibstil erst gewöhnen, dieser ist recht sachlich und nüchtern, so auch die Dialoge zwischen den Charakteren - egal in welchem Alter sie sich befinden. Im Verlauf der Geschichte gewöhnt man sich daran und auch David und die anderen Protagonisten tauen ein wenig auf. Leider ist die Entwicklung mancher Charaktere, so es denn eine gibt, recht vorhersehbar. Und auch sonst hätten die Charaktere mehr Tiefe vertragen können, damit man so richtig mit ihnen mitfiebern kann. Im ersten Teil der Reihe wird viel erklärt, worauf die späteren Teile aufbauen werden - und trotz der Erklärungen entstanden für mich keine Längen. Ich fand die Geschichte durch und durch wirklich interessant, flüssig und in sich stimmig. Es blieben keine Fragen offen.Zum "Ende" hin gibt es einen dramatischen Spannungsaufbau, der einen nochmal so richtig mitnimmt und nichts für zarte Gemüter ist, die Geschichte aber noch ein ganzes Stück voran gebracht hat.Es gibt einen super Cliffhanger, der definitiv Lust auf einen zweiten Teil macht!Mit ein paar Abzügen zu Charakteren und Schreibstil komme ich auf 4 von 5 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Berührend, spannend, wünschenswert.

    Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

    Rantango

    18. October 2017 um 07:59

    Die Autorin entführt uns in die himmlische Welt der Schutzengel. David hat einen Autounfall als er seine Zwillingsschwester von einer Party holen will da diese unerlaubt zu dieser gegangen ist. Als er wieder wach wird befindet er sich in einem Zimmer das ihm komplett fremd ist. Zuerst denkt er es wäre das Krankenhaus doch wie sich herausstellt ist er gestorben. Sein zukünftiger Mentor nimmt ihn im Empfang und erklärt David er sei ausersehen ein Schutzengel zu werden.  In den weiteren Kapitel erfahren wir nun viel über die Ausbildung und die Probleme und Freuden die einen Schutzengel so erwarten und ausmachen. Nachdem David und seine Freunde schon fast die gesamte Ausbildung durchlaufen haben passiert etwas das den Zusammenhalt aller Schutzengel erfordert. Rabea Blue hat eine recht berührende Schutzengel Welt erschaffen. Anfangs durch die nötigen Einführungen in die Welt leider etwas langatmig wird das Buch dann doch noch sehr spannend. Auch der flüssige Schreibstiel gefällt mir sehr gut. Ein muss für jeden Schutzengel Fan.

    Mehr
  • Schöne Idee, es fehlt aber an Spannung

    Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

    Flammenstern25

    17. October 2017 um 17:44

    Inhalt: Der sechzehnjährige David stirbt an einem tragischen Autounfall und findet sich in der Welt der Engel, in Euphoria wieder. Dort findet er schnell Freunde und lässt sich mit ihnen zusammen zu einem Schutzengel ausbilden. Doch nicht alle scheinen mit guten Absichten dort zu sein und auch auf der Erde tragen sich kritische Situationen zu. Außerdem hat David Probleme, sich emotional im Zaum zu halten, obwohl er die Nachricht von seinem Tod gut verarbeitet hat. | Meinung: Als ich das ebook begonnen hatte, war ich zunächst etwas skeptisch was den Schreibstil anbelangt. Dieser ist zwar flüssig und leicht verständlich und schafft einen schnellen Einstieg in die Geschichte, allerdings war er mir zu wenig ausgeschmückt. Ich hätte mir eine etwas bildlichere, detailreichere Sprache bei einem Buch über Engel gewünscht. Leider wurde ich durch diese Tatsache auch nicht besonders von der Handlung mitgerissen. Nichts desto trotz hat mir die Idee sehr gut gefallen. Mir ist positiv aufgefallen, dass die Welt der Engel ziemlich gut (zwar auch viel auf einmal) und logisch erklärt wurde und toll durchdacht war. Die ganze Ausbildung der Schutzengel war sehr interessant für mich zu lesen. Auch die Protagonisten waren mir syphatisch, wobei auch deren Gefühle und Gedanken genauer hätten erzählt werden können. Leider haben die Charaktere mich nicht so richtig mitfühlen lassen. Der Fokus lag ziemlich stark auf David, obwohl ich auch gern mehr über die anderen Nebencharaktere erfahren hätte, damit man Bezug zu ihnen aufbauen kann. Sie wurden mir also insgesamt zu wenig herausgearbeitet. Außerdem hat es mir letztendlich, trotz einem Spannungsmoment am Ende, an Spannung und vorallem Drama gefehlt. Die Handlung ging mir zu glatt und zu reibungslos vorüber. Des Weiteren hätte ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Dennoch ist "Savers" ein schönes Buch mit guten Grundbausteinen. | Fazit: Die Geschichte enthält tolle Grundbausteine mit schönen Ideen, mir fehlte es in der Umsetzung allerdings an Spannung und Drama.

    Mehr
  • Nette Idee

    Savers - und es gibt sie doch: Teil 1 der Savers-Saga

    Fantasiana

    13. October 2017 um 09:03

    Ich habe Savers im Zuge einer Leserunde gelesen.Die Vorstellung von Schutzengeln, die über uns fliegen und uns beschützen, hat was tröstliches.Aber eigentlich soll die Rezi ja vom Buch handeln, also fang ich mal an.Den Klappentext erspare ich euch, den findet ihr jederzeit am Buch ;-)Die Geschichte fing schon mit einen großen Knaller an, Davids Tod.Er wacht in einen ihm unbekannten Zimmer auf und erfährt das er ausgesucht wurde ein Schutzengel (Saver) zu werden. Er erfährt was es bedeutet ein Saver zu sein, und drückt mit vielen anderen Neulingen die Schulbank.Vom Unterricht zu lesen hat Spaß gemacht, und es blieben auch so gut wie keine Fragen offen.Dafür das er gerade gestorben ist, steckt er das alles sehr gut weg, vielleicht etwas zu gut. Er ist bei seinem Tod ein Teenager, noch keine 20, verhält sich aber wie ein Erwachsener (genau wie seine Schwester). Das ist nicht ganz glaubwürdig. Ein klein wenig mehr jugendlicher Charme hätte den beiden gut getan.Was mir persönlich fehlte: Auf die Charaktere der Nebenfiguren (seiner neuen Freunde) wurde nicht sehr viel geachtet, man lernt sie nicht kennen. Das ist schade.Und es gab auch Kapitel (29-31), die mir nicht gefallen haben.Worum es in den Kapiteln geht schreibe ich jetzt absichtlich nicht, sonst verrate ich euch zu viel.Und zu guter letzt war der Schreibstil nicht ganz flüssig.Fazit: Es ist der erste Teil einer Reihe. Dieses Buch hat kein Ende. Für manche vielleicht zu langatmig, mit den Erklärungen. Diese braucht man aber, sonst steht man irgendwann da (bei Teil 4 oder 5, keine Ahnung wie viele Teile geplant sind) und kennt sich nicht mehr aus.Ob ich den nächsten Teil lesen werde, kann ich im Moment echt nicht sagen. Aber wer sich für Schutzengelgeschichten interessiert, macht damit nichts falsch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks