Rabiyat Alieva

 3,5 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Rabiyat Alieva

Nach ihrem Abschluss als Modedesignerin arbeitete Rabiyat Aliyeva zunächst in verschiedenen Bereichen des Designs, vom Illustrator bis zum Creative Director. Trotz ihres beachtlichen Erfolgs in der Welt des Designs beendete sie ihre vielversprechende Karriere, um sich ganz auf ihre Kunst zu konzentrieren. In ihren Bildern vermittelt die Autodidaktin ihre Emotionen und Lebenserfahrung und versucht so, Menschen zu inspirieren. Rabiyat hat verschiedene Methoden und Techniken der Zeichenschulung absorbiert und gibt ihre Erfahrung, wie man in kurzer Zeit lernen kann, beeindruckende Aquarelle zu zeichnen, gerne an andere weiter. 

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Rabiyat Alieva

Neue Rezensionen zu Rabiyat Alieva

Neu
Cover des Buches Die Kunst der Aquarellmalerei – das große Watercolor-Grundlagenwerk (ISBN: 9783960936626)Zobelhases avatar

Rezension zu "Die Kunst der Aquarellmalerei – das große Watercolor-Grundlagenwerk" von Rabiyat Alieva

Beeindruckende Schritt-für-Schritt-Anleitungen
Zobelhasevor 2 Monaten

Ich liebe Aquarell-Bilder! Ich schaue sie mir furchtbar gerne an und möchte selber solch Kunstwerke zustande bringen. Bis es jedoch soweit ist, dass ich wie Rabiyat Alieva zeichnen kann, wird es noch Jahre dauern, falls ich es überhaupt jemals zu solch ausdrucksstarken Bildern schaffe. Dann würde ich aber auch nichts anderes mehr tun!! Ich würde mir die Welt so malen, wie sie mir gefällt.

Der Anfang

Im ersten Absatz des Buches erklärt die Autorin auch gleich, was mich selbst an ihren Bildern so begeistert, woher die positive, stimmungsaufhellende Wirkung ihre Bilder kommt: „Es passieren ständig viele schlimme Dinge in der Welt. Wenn du also etwas erschaffst, warum schaffst du dann nicht etwas Schönes, das gute Emotionen und gute Gedanken auslöst.“ Diese Worte ihres Vaters haben in Rabiyat etwas bewegt. Und ich finde genau das sieht man in jedem ihrer Bilder!

Zu manchen Werken in diesem Buch liefert sie Referenz-Fotos. Zum einen sieht man so, wie gut die Realität von Rabiyat Alieva abgebildet wurde, aber auch wie viel schöner die Realität abgebildet werden kann. Bei einem Porträt glaubt man schon etwas mehr hinter die Fassade des Menschen schauen zu können und ein gemalter Wald lädt sofort zum Träumen ein.

Wer mit der Aquarell-Malerei beginnen möchte ist mit diesem Buch sehr gut beraten. Hier erwartet einen viel Fachwissen und viele Informationen zu den Materialien wie Papier und Pinsel. Auch zum Thema Farbe gibt es viel zu lesen. Es wird ausführlich dargestellt, wie die Farbe aufgetragen wird, da dies bei der Aquarell-Malerei ganz anders funktioniert, als bei herkömmlichen Methoden. Es wird gezeigt, wie man mit einfachen Mitteln ganz bestimmte und eindrucksvolle Effekte erzielt. Auch findet man hier einen kurzen Abstecher zum Thema Perspektive.

Das Buch ist nach bestimmten Themengebieten gestaffelt

Mit den Themen Blätter und Blumen, Bäume und Landschaften beginnt nun die eigentliche Malerei anhand von Bild-Beispielen. Diese führen durch eine gestaffelte Anleitung hin zum Endergebnis, in Bildern und mit Text zu jedem Schritt. Sogar mit Materialangaben und allem was dazu gehört. 

Es folgen Themen wie Wald, See, Berge, Sonnenuntergang und Städte sowie ein Schwerpunkt zum Thema Wasser. Als kleines Extra gibt es einen für mich tollen Trick für das Malen einer alten Holztür. Und immer noch wird alles Schritt für Schritt erklärt.

Das letzte große Themenfeld behandelt das Portrait-Malen. Hier gibt es eine kleine Einführung bezüglich Proportionen, Augen, Nase und Mund. Gefolgt von drei Portraits die ebenfalls Schritt für Schritt als Mal-Beispiel erläutert werden.

Generell ist zu sagen, dass die Bilder im Buch sehr ansprechend präsentiert sind und absolut meinen Geschmack treffen. Ich habe sämtliche Materialien zu Hause parat. Es reizt mich so malen zu können, aber zugleich scheint – für einen Anfänger wie mich, der zugleich auch noch perfektionistisch veranlagt ist – dieses Level an Malkunst, diese wahnsinnig ästhetische Art sich auszudrücken unerreichbar. Das kann ja einfach nichts werden! Durch die Schritt für Schritt Anleitung, sehe aber auch ich, dass solch ein ausdrucksstarkes Kunstwerk ganz harmlos mit einer Bleistift-Zeichnung begonnen wird (das kann ich) und dann erst das eine Detail, dann das andere entsteht. Das Kunstwerk wächst und schüchtert in diesem Werde-Prozess nicht ein wie ein komplett fertiges Bild. Nun werde ich mich schon eher herantrauen. Mit einem kleinen Projekt für den Anfang. Ein ganz kleines Projekt.


Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die Kunst der Aquarellmalerei – das große Watercolor-Grundlagenwerk (ISBN: 9783960936626)Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Die Kunst der Aquarellmalerei – das große Watercolor-Grundlagenwerk" von Rabiyat Alieva

Nichts für Anfänger!
Gwhynwhyfarvor 4 Monaten

Die Bilder von Alieva, Rabiyat sind wunderschön und farbgewaltig. Mit diesem Buch soll man angeblich lernen zu aquarellieren. Für diese Aussage bekommt das Buch von mir 0 Punkte! Denn es führt den Anfänger zu Frustration und wahrscheinlich zu Aufgabe des Malkastens. Letztendlich ist es wieder, wie so oft, lediglich eine Präsentation des Egos des Künstlers: Schaut mal, was ich kann!


Fangen wir von vorne an. Der Grundlagenteil zu Material, Farbtheorie, Perspektive bis hin zu Proportionen, die Besonderheit der Aquarellfarbe im Zusammenhang mit Wasser ist gut erklärt. Was hier allerdings fehlt, ist die Vielfalt der Aquarellfarbe. Bei den Farben werden nur Blöcke und Tuben genannt. Es gibt diverse Aquarellstifte, harte, die sich vermalen lassen, flüssige, Aquarellkreiden usw. Und alle modernen Möglichkeiten mit Nachfüllstiften, Pinsel, die Wasser transportieren, fehlen. Auch die Vermischung mit anderen Materialien, wie Farbstifte, Ölkreiden usw.


«Jedes Motiv wird Schritt-für-Schritt erklärt und die hilfreichen Tipps führen einen sicher zum Erfolg. Aquarell-Mal-Spaß garantiert!»


Der Einstieg beginnt mit einem Lavendelstrauß, mit dem ein Anfänger völlig überfordert ist. Gleiches gilt für Blumen und Bäume, die folgen. Wo sind hier die einfachen Tricks und Kniffs, mit denen man als Anfänger sich zunächst mit dem Material vertraut machen kann? Einfache Strukturen, einfache Formen? Wer noch nicht frustriert ist, macht bei der Landschaft weiter. Es beginnt mit einem kitschigen Sonnenuntergang. Das Bild eignet sich für Anfänger. Die Berge im Nebel verlangen schon mehr, aber mit Geschick bekommt man auch das hin. Beim dritten Bild, Landschaft mit See (siehe Cover), ist es dann für Anfänger sicher vorbei mit lustig. Die Steigerung folgt – der Wald – ist gar nicht mehr im Rahmen eines Anfängers zu betrachten. Richtig heftig wird es beim Thema Wasser. Klasse, die Kulisse der Jachten im Hafen, fein detailliert! Mach das mal nach! Gleiches gilt für den detaillierten Sonnenuntergang mit Steg und Boot. 


Bevor sich jemand mit Stadtbildern beschäftigt, sollte er sich zunächst einmal mit Perspektive (was schon für die Landschaftsbilder gilt, hier nur angerissen wird) und architektonischer Gestaltung auseinandersetzen. Auch hier kann man mit ganz einfachen Übungen zu Stadtbilden beginnen. Für Anfänger empfehle ich, sich vor dem Gebrauch von Farbe mit dem Zeichnen grundsätzlich sich auseinanderzusetzen. Sehr fein sind alle Grundregeln in «Einfach zeichnen lernen» vom EMF Verlag erklärt. Das Stadtbild Prag verlangt Können und das Stadtbild München lässt den Anfänger stauen, den Pinsel weglegen. Dann lernen wir Schwupps, mal ein Porträt zu zeichnen. Ein wenig Skelett, ein wenig die Augen und die Nase und den Mund und fertig ist der ausgebildete Porträtmaler. Als Vorlage drei hochklassige Porträts, mal schnell kopieren. Was mir völlig fehlt, ist Grundlagenwissen auszuprobieren: Nass-Technik, Trocken-Technik, üben, mit zu Stiften arbeiten, auch fehlen verschiedenen Arten des künstlerischen Ausdrucks – hier wird lediglich fotografischer Darstellung gearbeitet, also ein eindimensionales Darstellen des Aquarellierens, das aus dem letzten vorletzten Jahrhundert stammt. Auch Sketching wird ausgelassen. Das ganze also «Watercolor-Grundlagenwerk» zu nennen, ist ein Witz!


Wie gesagt, hier zeigt eine Künstlerin, was sie kann. Mehr ist das nicht. Ich weiß nicht, was den Verlagen bei solchen Büchern durch den Kopf geht? Entscheiden hier Menschen, die niemals einen Stift oder Pinsel in der Hand hatten? Didaktisch bekommt das Buch von mir 0 Punkte. Von wegen Grundlagen! Der Anfänger ist überfordert. Grundlagen werden so rein gar nicht gelehrt! Eigentlich sind die Themen in vier Bücher aufzunehmen, wenn man es richtig macht: Pflanzen, Landschaft, Stadtbild, Porträt. Das alles zusammenzubacken ergibt so keinen Sinn für Anfänger, schon gar nicht mit dieser Qualität der Vorlagen. Die Textqualität lässt zu wünschen übrig. Erstens in der Übersetzung und ganz wichtig, in der Didaktik. Anstatt verständlich zu vermitteln, wird geplauscht, angerissen. Die Schritt für Schritt Erklärungen sind in viel zu großen Sprüngen vollzogen und kaum erläutert. Was soll ein Anfänger damit anfangen? Der beißt bei solchen Büchern nur frustriert in den Pinsel. Mit Unerfahrenen kann man schöne Dinge malen, aber keine zeichnerisch perfekten Werke – Ausnahmen bestätigen immer die Regel. Die Annäherung an Material und einfache Strukturen stehen für den Neueinsteiger im Vordergrund. Einem Greenhorn kann ich «Das neue Aquarell-Praxis-Buch» vom EMF Verlag empfehlen. Mit dem hier wird man nur Frust schieben. Es ist legitim, wenn ein Verlag die Werke von berühmten Bloggern in Bücher druckt – aber bitte nennt das nicht Zeichenkurs für Anfänger! Für wen ist dieses Buch eine Bereicherung? Für Menschen, die gut zeichnen können und sich erstmals mit dem Aquarellieren beschäftigen möchten oder für Fortgeschrittene aus dem Bereich Watercolor. 


Nach ihrem Abschluss als Modedesignerin arbeitete Rabiyat Aliyeva zunächst in verschiedenen Bereichen des Designs, vom Illustrator bis zum creative Director. Trotz ihres beachtlichen Erfolgs in der Welt des Designs beendete sie ihre vielversprechende Karriere, um sich ganz auf ihre Kunst zu konzentrieren. In ihren Bildern vermittelt die Autodidaktin ihre Emotionen und Lebenserfahrung und versucht so, Menschen zu inspirieren. Rabiyat hat verschiedene Methoden und Techniken der Zeichenschulung absorbiert und gibt ihre Erfahrung, wie man in kurzer Zeit lernen kann, beeindruckende Aquarelle zu zeichnen, gerne an andere weiter.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks