Rachel Abbott

 4.2 Sterne bei 37 Bewertungen
Autor von Hintergangen, Das stumme Mädchen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Rachel Abbott

Sortieren:
Buchformat:
Rachel AbbottHintergangen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hintergangen
Hintergangen
 (13)
Erschienen am 20.01.2014
Rachel AbbottDas stumme Mädchen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das stumme Mädchen
Das stumme Mädchen
 (11)
Erschienen am 01.08.2017
Rachel AbbottSpur des Schweigens
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Spur des Schweigens
Spur des Schweigens
 (11)
Erschienen am 11.05.2015
Rachel AbbottWo die Angst beginnt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wo die Angst beginnt
Wo die Angst beginnt
 (0)
Erschienen am 18.06.2019
Rachel AbbottHintergangen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hintergangen
Hintergangen
 (1)
Erschienen am 01.05.2014
Rachel AbbottOnly the Innocent
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Only the Innocent
Only the Innocent
 (1)
Erschienen am 15.11.2012
Rachel AbbottSleep Tight
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sleep Tight
Sleep Tight
 (0)
Erschienen am 24.02.2014
Rachel AbbottMercantilism 134 Success Secrets - 134 Most Asked Questions on Mercantilism - What You Need to Know
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mercantilism 134 Success Secrets - 134 Most Asked Questions on Mercantilism - What You Need to Know

Neue Rezensionen zu Rachel Abbott

Neu
TheBelladonnaEyess avatar

Rezension zu "Das stumme Mädchen" von Rachel Abbott

Wettlauf um Leben und Tod
TheBelladonnaEyesvor 8 Monaten


Ein junges Mädchen taucht plötzlich bei einer Familie auf und gibt sich als ihr verschwundenes Kind aus. Doch dieses Mädchen verbirgt unzählige Geheimnisse, die sich als Albtraum entpuppen. Solch eine Geschichte habe ich noch nie zuvor gelesen. Umso mehr habe ich mich darauf gefreut, was mich erwarten wird.

 

Wir lernen das Ehepaar Joseph kennen. Sie führen eine wundervolle Ehe, haben einen niedlichen Sohn und dazu ein traumhaft schönes Haus. Perfekter könnte es für die Beiden nicht laufen. Doch eines Tages taucht die nach einem schweren Unfall verschwundene Tochter, Natasha, von David auf. Nach mehreren vergeblichen Versuchen aus dem stummen Mädchen herauszubekommen wo sie die letzten 6 Jahren war, was passierte und wer sie entführt hat, wendet sich das Paar an die Polizei.

 

Auf der anderen Seite stößt Chief Inspector Tom Douglas auf die Leiche einer 12jährigen, die nicht im Vermisstenregister steht. Als Emma Joseph ihn um Hilfe bittet, sieht er nach und nach einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen. Gleichzeitig versucht Tom herauszufinden, in welchen gefährlichen Machenschaften sein älterer Bruder vor seinem Tod verwickelt war.

 

Das Buch packte mich von der ersten bis zur letzten Seite. Durch die kurzen Kapitel und die Cliffhanger am Ende eines Kapitels konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Rachel Abbott erschuf nicht nur einen spannenden Thriller, sondern authentische und grandios beschriebene Protagonisten, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Dazu hat sie einen flüssigen Schreibstil, so dass man gar nicht merkt wie schnell man durch die Geschichte flog.

 

Als Leser stellt man sich so viele Fragen, die nach und nach beantwortet wurden. Personen, die man zu Anfang mochte, stellen sich bösartig heraus. Natürlich müssen die unzähligen Wendungen erwähnt werden, denn dank ihnen war man umso gespannter, was als Nächstes passierte. Als Leserin vorbereitete ich mich stets auf eine neue Bombe.

 

Fazit:

Ich empfehle dieses Buch nicht nur Thriller-Lesern, sondern jedem der sonst ungern zu Thrillern greift. Die Geschichte lässt den Leser erst zum Ende hin langsam los. Da es eine Fortsetzung dazu gibt, freue ich mich schon riesig darauf, wie es weiter um unsere Protagonisten geht.

Kommentieren0
2
Teilen
Lyreens avatar

Rezension zu "Das stumme Mädchen" von Rachel Abbott

Das stumme Mädchen
Lyreenvor 9 Monaten

Erstmal Danke an den Piper Verlag für das kostenlose Leseexemplar :)
Ich habe mich für das Buch beworben da der Klappertext sich interessant angehört hat.
Erst später habe ich erfahren das es wohl schon andere Teile gibt die um die Detektive handeln, daher ist das für mich auch kein Spoilern.
Viel verraten mag ich euch dennoch nicht, ihr müsst es selber lesen. Das Buch hält die Spannung im kompletten Buch aufrecht. Alle Charaktere sind genial beschrieben, jeder hat seine schwächen und stärken.
Sehr hat mir Emma mit dem kleinen Ollie gefallen, da diese beiden für mich sehr heraus stechen.
David war am Anfang ein Fall für sich wie er manchmal reagiert hat.
Das Buch hat alles was es braucht und ich kenne wie gesagt die anderen Teile nicht und man braucht sie nicht. Wer in eine Familiengeschichte rein gezogen werden mag wo es echt an die Nieren geht , so müsst ihr das Buch lesen.
Die Autorin schreibt flüssig und langweilt keinen mit mega Ausschreibungen das man die Lust verliert weiter zu lesen. 
Das Cover passt zu den ersten Seiten des Buches , da dort der Unfall erzählt wird.

Pluspunkte:
- spannende Story von der ersten Seite an
- Großartige Charaktere

Kommentieren0
3
Teilen
Ashimauss avatar

Rezension zu "Das stumme Mädchen" von Rachel Abbott

Eine absolut ausgeklügelte Geschichte!
Ashimausvor einem Jahr

Dies war für mich das erste Buch aus der Reihe um Tom Douglas. Da es sich um einen abgeschlossenen Fall handelt, ist es nicht zwingend notwendig die beiden vorigen Teile gelesen zu haben. Ich kam auch so sehr gut in das Buch rein

Zu Anfang des Buches im Prolog bekommen wir einen Rückblick auf das Geschehen in der Vergangenheit. Hier wird genauestens erklärt, was passiert ist und der Leser wohnt dem Geschehen als stiller Beobachter bei. Allein dieser Prolog zog mich schon direkt in seinen Bann. Die beklemmende Atmosphäre projeziert sich direkt auf den Leser!

Danach macht das Buch einen Sprung um 6 Jahre in die Zukunft. Wir befinden uns nun in der Gegenwart, in der sich David, der Vater des verschwundenen Mädchens, ein neues Leben aufgebaut hat. Als seine Tochter Natasha eines Tages einfach in der Küche steht, nimmt die Story nun ihren Lauf.

David ist für mich von Anfang an schwer greifbar gewesen. Irgendwie konnte ich mich überhaupt nicht mit seinem Verhalten und seinen Handlungen identifizieren. Er hinterließ immer einen Faden Beigeschmack.

Emma, seine neue Frau, konnte ich dafür umso mehr verstehen. Die Angst, als das fremde Mädchen aufeinmal hinter ihr in der Küche steht und keinen Ton von sich gibt, sowie das wachsende Misstrauen Natasha gegenüber und der Besorgnis um ihren kleinen Sohn Ollie, gingen mir in Haut und Haar über. Manchmal war ihre Reaktion auch für mich ein kleines bisschen übertrieben, jedoch im Großen und Ganzen hätte ich nicht anders reagiert.

Natasha wirkt von Anfang an ziemlich unsympathisch. Man weiß nicht, was mit ihr passiert ist, sie spricht nicht und sie hinterlässt einfach ein leicht beängstigendes Gefühl in einem. Jedoch verwandelt sich diese anfängliche Antipathie später in Mitleid, Verständnis und Beschützerinstinkt.

Tom Douglas, der Ermittler, wirkt leicht zerstreut, was aber mit seiner Vergangenheit zu tun hat. Dies wird dem Leser auch gut beschrieben und ist ziemlich interessant. Ansonsten ist er ziemlich sympathisch und in seinen Handlungen mal ein überaus authentischer Detectiv!

Das Buch hat mich zu Anfang echt mitgerissen. Es war einfach total spannend dem Geschehen zu folgen und mitzurätseln, wo Natasha all die Jahre war, was ihr passiert ist und welchen Zweck sie verfolgt. Jedoch kam irgendwann der Punkt, wo das Alles eine Richtung einschlug, die ich persönlich überhaupt nicht mag Und doch hat es die Autorin geschafft, mir diesen Wandel der Geschichte schmackhaft zu machen!

Neben der Hauptstory um David, Emma und Natasha folgen wir auch noch einer Nebenstory um das Privatleben von Tom Douglas, dem Ermittler. Erst scheinen die beiden Handlungsstränge nur durch den Fall von Natasha verbunden, doch diese Verbindung greift im Nachhinein noch viel, viel tiefer! DAS war für mich das absolute Highlight des Buches! So eine gut konstruierte Geschichte, wo Haupt- und Nebenstory anfangs überhaupt nichts miteinander zu tun zu haben und dann zu einem großen Ganzen zusammenlaufen, bekommt nicht jeder hin! Obwohl ich gestehen muss, dass ich es ja schon erahnt habe Also ein bisschen vorhersehbar war es schon ab einem gewissen Punkt im Buch

Das Ende war schon leicht Hollywood, mir hat es aber trotzdem sehr gut gefallen Und das erhoffte Ende gab es für mich leider nicht :,-( Sodass ich danach erstmal ein leicht psychisches Wrack war. Ich musste das Ganze sich erstmal setzen lassen und bin jetzt doch schon etwas auf den nächsten Teil der Reihe gespannt :-O

Bis auf ein paar Längen zwischendrin kann ich keine großartigen Kritikpunkte finden. Durch den Schreibstil flutscht man nur so durch das Buch. Es macht Spaß zu lesen, die Spannung bleibt konstant seicht mit den ein oder anderen Höhenausschlägen! Für mich ein gutes Buch mit nur ganz leichten Schwachpunkten in den Längen, daher gibts 4/5 Sterne!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 76 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks