Glücksspuren im Sand

von Rachel Bateman 
4,2 Sterne bei95 Bewertungen
Glücksspuren im Sand
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (78):
Pineapple_14s avatar

Ein schönes Jugendbuch, dem ich 5/5 Sternen gebe.

Kritisch (5):
bookloverin29s avatar

2,5 Sterne

Alle 95 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Glücksspuren im Sand"

Die unkonventionelle Storm war schon immer das Vorbild ihrer jüngeren Schwester Anna. Als sie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, ist Anna am Boden zerstört. Doch dann findet sie eine Liste ihrer Schwester – eine Liste all der Dinge, die man in einem perfekten Sommer unbedingt tun muss. Dinge wie „Im Regen küssen“, „Ins Dive-In-Kino gehen“ (was auch immer das sein mag!) oder auch einfach: „Mutig leben“. Im Andenken an ihre Schwester und um ihre eigene Traurigkeit zu überwinden, macht Anna sich daran, die Aufgaben der Liste zu erfüllen. Ihr stets zur Seite: der Nachbarsjunge Cameron, der irgendwie immer schon da war. Der Storms engster Freund war. Und der vielleicht der Schlüssel zu einem neuen Glück sein könnte. Wenn es da nicht ein schlimmes Geheimnis gäbe.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453271494
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:26.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne40
  • 4 Sterne38
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    lilias avatar
    liliavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Sommerbuch
    Zwei Schwestern mit einer starken Verbindung

    Auch wenn das Buch sehr traurig anfängt- nämlich mit der Beerdigung von Anna. Konnte es mich sofort fesseln. Storm mochte ich sofort. Und auch wenn ich das Buch als locker leichten Roman bezeichne, bleibt es auf jeden Fall im Kopf. Ich mochte die Liste, die Storm abarbeitet und so ein toller Roadtrip entsteht. Die Punkte auf der Liste sorgen für Abwechslung und sind sehr unterhaltsam umgesetzt.  Ein bisschen in den Hintergrund ist dann das Thema Tod gerutscht, ich finde es ein wichtiges Thema und die Autorin hätte dazu gerne noch ein paar Seiten füllen könne, ein kleiner Kritikpunkt von mir!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Anna_Naumanns avatar
    Anna_Naumannvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Schön, aber nicht so zu Herzen gehend, wie ich erhofft hatte.
    Glücksspuren im Sand

    Ich habe nach dem Cover gegriffen, weil ich nach einem schönen Sommerbuch für meinen Urlaub gesucht habe. Nachdem ich festgestellt hatte, dass die Protagonistin auch Anna heißt, war es quasi eingetütet :D Und ich liebe Bucket-Listen. Und ich habe gefühlt hunderte verschiedene, die ich wohl nie alle erfüllen kann. Trotzdem schreibe ich immer wieder neue.

     

    Der Roman beginnt mit dem Tod von Annas Schwester Storm. Ich habe mich schwer getan, mich in Anna hinein zu versetzen. Ihre Trauer war mir irgendwie zu weit weg. Vielleicht liegt das daran, dass ich noch nie wirklich einen Menschen an den Tod verloren habe und keine eigenen Erfahrungen habe, was es heißt, um eine wichtige Person zu trauern.

     

    Nachdem Anna jedoch Storms letzte Sommerliste findet, nimmt ihr Leben eine Wendung. Sie möchte diese Liste für ihre Schwester erfüllen und begibt sich mit dem Nachbarsjungen (der Storms bester Freund war) auf einen Roadtrip.

    Auf dieser Reise lernt sie nicht nur ihren Reisepartner mehr kennen, sondern hinterfragt auch ihr eigenes Leben. Waren wirklich alle ihre Entscheidungen richtig? Möchte sie so weiter leben, wie bisher? Das sind Fragen, die sich jeder von uns immer wieder stellt und jeder muss seine eigenen Antworten darauf finden. Anna hat sich entschieden und ich konnte das durchaus nachvollziehen.

    War sie mir am Anfang noch etwas fremd, hat sich das doch mit Fortschreiten der Geschichte gebessert und ich konnte richtig mit ihr mitfiebern.

    Bis dann die große Bombe platzt. Da stand ich dann irgendwie ziemlich verloren da und hätte ihr am liebsten einmal einen Eimer kaltes Wasser über geschüttet, damit sie die Augen aufmacht! Doch zum Glück war jemand anders dann nicht kindisch und hat nicht locker gelassen.

     

    Mein Fazit: Ein schöner Sommerroman, der nicht so in die Tiefe ging, wie ich es erhofft hatte. Trotzdem hat er mich gut unterhalten und zum Nachdenken gebracht. Ich vergebe vier von fünf Sternen und empfehle den Roman jeden, der Lust auf einen emotionalen Roadtrip hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    michelles-book-worlds avatar
    michelles-book-worldvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: "Glücksspuren im Sand" ist ein Schmuckstück, wie es im Buche steht.
    Glücksspuren im Sand

    SPOILER!!















    Das Buch beginnt mit der Beerdigung von Annas Schwester Storm und im Nachhinein erfährt man dann immer mehr, was passiert ist und wie Storm vom Charakter her so war.
    In Anna konnte ich mich von Anfang an seht gut hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Man merkt ihr deutlich an, wie nah sie ihrer Schwester war und wie sehr sie ihr Tod mitgenommen hat.
    Und dann geht die Handlung richtig los, als sie die Liste findet und sich mit Cameron zusammen auf den Weg macht, diese abzuarbeiten.
    Auch Cameron war ein super Charakter und ich mochte ihn von Anfang an. Ab und zu merkte man schon, dass er mehr weiß, als er sagt und dass er auf bestimmte Dinge etwas merkwürdig reagiert hat, aber man merkt auch, dass er nur das beste für Anna will und es deswegen vor ihr geheimhält. Das Geheimnis, welches im Klappentext schon genannt wird, wird erst ziemlich gegen Ende des Buches aufgedeckt und so bleibt es spannend bis zum Schluss.
    Dann gibt es da noch Annas beste Freundin Piper, mit der ich mich ehrlich gesagt nicht so wirklich anfreunden konnte. Irgendwie hatte ich nicht das Gefühl, dass sie sich wie eine beste Freundin ihr gegenüber verhält und Sympathie kam deswegen bei mir nicht auf.
    Jovani, Annas Exfreund, war mir dann schon lieber, der Anna noch ein guter Freund ist und immer für sie da ist, wenn sie jemanden zum Reden braucht.
    Und am liebsten mochte ich Annas Tante Morgan, die mir eher wie eine zweite Mutter für sie vorkam. Sie hat Anna immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden, hat zu ihr gehalten, egal was war und ihr in jeder Situation Verständnis entgegengebracht.
    Zur Handlung des Buches kann man sagen, dass die Stimmung einsgesamt schon ziemlich melancholisch war, Storms Tod war immer gegenwärtig, schließlich ging es darum, ihre Liste zu beenden und es gab immer wieder Situationen, in denen bei Anna alte Erinnerungen und Gefühle wieder hochkamen. Aber trotz der vielen traurigen Aspekte, hat das Buch einen einfach glücklich gemacht. Hört sich vielleicht komisch an, aber es stimmt. Anna und Cameron erleben so viele tolle Dinge auf ihrer Reise, haben Spaß zusammen, erleben einzigartige und wunderschöne Momente und kommen sich nach und nach näher, bis sie sich schließlich ineinander verlieben. Ich fand es einfach toll, sie auf ihrer Reise zu begleiten, mitzuerleben, wie die beiden immer mehr zueinanderfanden und in dieser schwierigen Zeit füreinander da waren.
    Ich fand es wirklich schade, als das Buch schon zu Ende war, denn ich wäre den beiden wirklich gerne noch weiter gefolgt. Für mich gehört das Buch auf jeden Fall zu meinen Highlights und ich kann es nur jedem von euch empfehlen!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Saskia_Reinholds avatar
    Saskia_Reinholdvor 5 Monaten
    Jugendbuch

    Klappentext


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    YaBiaLinas avatar
    YaBiaLinavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Den Tod der Schwester zu verarbeiten ist schwer...aber wenn man Träume von ihr erfüllen kann,wird es ein wenig leichter - emotionsgeladen
    Emotionsgeladener Jugendroman - die Liebe zweier Schwestern geht über den Tod hinaus

    Das Buch stand nun eine ganze Weile in meinem Regal und wartete darauf,gelesen zu werden.Durch eine Challenge griff ich nun endlich zu dem Buch und wurde nicht enttäuscht.

    Wie lernen hier die 17 jährige Anna kennen,die durch einen tragischen Unfall,ihre Schwester Storm verloren hat.Nicht nur sie leidet unter der Trauer,sondern auch ihre Eltern,sowie Storms bester Freund Cameron.Durch einen Zufall,findet sie eine Liste von Storm,mit Dingen,die sie in diesem Sommer alle erleben wollte,wie zb ein Tattoo stechen lassen,eine Hochzeit crashen und vieles mehr.Nach kurzer Überlegung macht sich Anna es zur Aufgabe,diese Liste für Storm abzuarbeiten und Cameron hilft ihr dabei....noch ahnt sie nicht,was für ein schreckliches Geheimnis am Ende ihrer Reise auf sie wartet.

    Dieses Buch konnte ich einfach nicht aus den Händen legen und hatte es in 3 Tagen ausgelesen (was für mich,mit 4 Kindern,eine sehr gute Leistung ist ;) ). Es war so emotionsgeladen,das ich des öfteren Pipi in den Augen hatte und es hat einen wirklich sehr berührt und gefesselt.Die ganze Zeit habe ich mit Anna mitgefiebert und konnte mich trotz des Altersunterschiedes in sie hineinversetzen und ihre Gedanken und Entscheidungen nachvollziehen.Etwas schade fand ich,das man nur aus der Sicht von Anna lesen konnte.Gerne hätte ich auch mal Camerons Gedanken erfahren oder Storm für ein Kapitel kennen gelernt,da sie anscheinend ein ganz eigensinniger Mensch war.

    Was ich etwas traurig fand,war die Tatsache,das die Eltern sie anscheinend vergessen haben.Ihre Trauer hat sie so vereinnahmt,das sie ihre andere Tochter links liegen gelassen haben.Das hat mir für Anna wirklich sehr leid getan und ich konnte die Eltern da auch nicht wirklich verstehen.Natürlich ist es schwer,ein Kind zu verlieren....aber dass das andere Kind dadurch in Vergessenheit gerät,finde ich falsch.Zum Glück hatte Anna ihre Tante,mit der sie einen liebevolle Beziehung pflegt.

    Fazit:
    Wer Lust auf ein Jugendbuch und einen Road Trip hat und nichts gegen Emotionen hat,der sollte das Buch auf jeden Fall lesen.Ich kann es nur empfehlen.

    Kommentieren0
    77
    Teilen
    michitheblubbs avatar
    michitheblubbvor 10 Monaten
    Kitschiger Roadtrip, von dem ich mir mehr erhofft hatte

    Erst einmal vielen Dank an heyne fliegt für das Rezensionsexemplar! Ich bin ein großer Fan von Roadtrip-Sommer-Jugendromanzen-Geschichten. Vor allem in der Kombination mit der Liste außergewöhnlicher Aufgaben fand ich, dass der Klappentext von Glücksspuren im Sand von Rachel Bateman sehr reizvoll klang.Ich dachte, dass ist genau mein Buch für den anstehenden Urlaub.
    Inhaltlich fand ich die Geschichte auch wirklich schön aufgebaut. Wie schon gesagt bin ich ein Fan von Listen mit außergewöhnlichen Ausgaben und Roadtrips. Im Buch wird das perfekte Sommerfeeling vermittelt und man wünscht sich selbst an der ein oder anderen Stelle mit ins Auto, um durchs Land zu fahren um die wirklich zum Teil sehr außergewöhnlichen Ausgaben zu erfüllen. Dank des Buches möchte ich auch unbedingt einmal ein Dive-in-Kino besuchen.
    Allerdings hat der Rest mich ziemlich enttäuscht. Insbesondere mit der Protagonistin Anna bin ich einfach nicht richtig warm geworden, ja sie ging mir sogar richtig gehend auf die Nerven. Durch ihre sehr oberflächliche Art ging auch der gesamten Geschichte die Tiefe flöten. Egal ob es um die zu bewältigenden Aufgaben oder ihre Einstellung zu Jungs ging. Trotz einer schönen Portion Romantik am Schluss, die mich etwas versöhnt hat, wirkte die Liebesgeschichte aufgesetzt. Hier hatte ich mir definitiv mehr erhofft. Insbesonder mehr „Awwws“ und definitiv weniger *genervtes Schnauben*.
    Das große Geheimnis hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, bis es dann plötzlich da war und mich doch überrascht hat. Ich dachte es ginge um etwas ganz anderes. Dadurch hat mir die Geschichte etwas besser gefallen, weil sich Anna an dieser Stelle endlich etwas weiterentwickelt und gleichzeitig ist mir dadurch eine andere Person unheimlich unsympathisch geworden. Wie schon gesagt hat mich das Ende für viele genervte Seufzer im Buch entschädigt und hat mich zumindest mit einem schönen Gefühl zurück gelassen. Trotzdem hatte ich mir viel mehr von der Geschichte gewünscht.
    Glücksspuren im Sand von Rachel Bateman ist ein Jugendsommer Roman, der eine schöne Thematik in einen Mantel aus Oberflächlichkeit hüllt. Durch die Einstellung der Protagonistin bekommt das gesamte Leseerlebnis einen unangenehmen Dämpfer, der durch ein romantisches Ende etwas aufgehoben wird und einen wiedererwartend mit einem angenehmen Gefühl zurücklässt. Insgesamt eine Geschichte, die ich Leuten empfehlen kann, denen nach einer kitschigen Klischeegeschichte ist. Allen anderen würde ich vom Buch eher abraten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    Buecherwurm1309vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine schöne, traurige Geschichte mit lebhaften Figuren!
    Glücksspuren im Sand

    Das Cover finde ich schön, obwohl es nicht "aufregend" ist, dass muss es auch nicht, da es so wie es ist, sowohl perfekt zum Titel, als auch zum Inhalt des Buches passt. Letztendlich hat mich vor allem der Klappentext überzeugt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und erlaubt einem flüssiges lesen. Die Hauptprotagoisten sind detailreich beschrieben, was mir gut gefallen hat. Vor allem Cameron wird meiner Meinung nach sehr ausführlich beschrieben. Die Geschichte des Buches ist sehr traurig, wobei mir leider eins gefehlt hat.. Und zwar die tiefen Gefühle beim lesen! Ich hatte erwartet, dass ich weine und mit leide und total an das Buch gefesselt bin und mit den beiden zusammen diese schwierige Reise antrete, die Liste abzuarbeiten. Wie gesagt hat mir das einfach gefehlt, wobei ich vermutlich einfach zu hohe Erwartungen hatte! :( Ich hatte einfach gehofft, dass es mich noch mehr berührt. Alles in allem dennoch eine sowohl traurige, als auch schöne Geschichte. Mit lebhaft beschriebenen Protas, einem dunklen Geheimnis und der Hoffnung für Storm die Liste vollständig abarbeiten zu können. Bewertung: Ich vergebe diesem Buch 4 von 5 Lesezeichen! Empfehlung: Empfehlung geht an die Leser raus, welche mit Cameron und Anna auf eine schwierige Reise gehen wollen und sowohl schwere als auch Schöne Stunden mit erlebek wollen, die erfahren wollen, welches dunkles Geheimnis eine Rolle spielt und, wie vielleicht die Liebe am Ende triumphiert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Minchens_buecherwelts avatar
    Minchens_buecherweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Regt zum Nachdenken an
    Schöner Jugendroman

    Als aller erstes finde ich das Cover so wunderschön! Allein deswegen musste ich es lesen.

    Aber auch der Klappentext hat mich überzeugt und richtig Lust mehr gemacht.

    Das Buch ist leicht und schnell zu lesen, was mir persönlich sehr gefällt. Es ist kein trauriges Buch sondern es ist ein Schicksalsschlag, der mit viel Freude und Lebensmut bewältigt wird,

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, es ist allerdings auch in dem Genre Jugendroman richtig einsortiert und dies ist auch zu erwarten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Soley-Laleys avatar
    Soley-Laleyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Was ich besonders toll fand, waren die verschiedenen Emotionen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass es ein reines Traue Buch ist.
    Glücksspuren im Sand

    Meinung

    Glücksspuren im Sand ist wohl eins der Bücher die diesen Sommer von allen besprochen wurde. Ich war deshalb sehr gespannt darauf wie ich es wohl finden werde. Und wie nicht anders zu erwarten, hat es auch mich vollkommen von sich überzeugen können.

    Das Buch fängt mit einer sehr sehr traurigen Nachricht an, die mich wirklich sehr berührt hat. Schon da wusste ich, dies wird keine locker leichte Lektüre. Und das war auch so. Die Schwerster (Storm) unserer siebzehn Jährigen Protagonistin Anna ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Dies trifft die ganze Familie hart und Anna muss mit dem Verlust umgehen.

    Als Anna im Zimmer ihrer Schwerster ist, findet sie dort eine List mit Dingen die Storm diesen Sommer noch erleben wollt. Anna und Cameron, der Nachbarsjunge, wollen zusammen diese Liste abhacken. Und so beginnt ein Sommer voller neuer Abenteuer, die glückliche aber auch traurige Momente hervorrufen.

    Es beginnt damit, dass sie sich auf einen Road-Trip begeben ( der auch ein Punkt der Liste ist) und dort dann die einzelnen Punkte auf der Liste abhacken. Aber so banal sich das auch anhören mag, ist es doch ganz anders. Wir begleiten Anna auf einer Reise durch ihre Traue. Mit jedem Punkt, hackt sie auch den Verlust ab ( so schwer dies auch sein mag). Und ich finde das Thema wurde sehr schön beschrieben. Die Charaktere waren alle wirklich zu 100 Prozent Authentisch und kein bisschen gespielt. Alles zusammen, die Handlung in Verbindung mit den Charakteren, hat dazu beigetragen, dass ich nur so das Buch in mich eingesaugt habe.

    Was ich besonders toll fand, waren die verschiedenen Emotionen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass es ein reines Traue Buch ist. Es ist eher so, dass wir sehen das der Alltag und das Leben weitergeht. Man darf trauern aber man darf seine Freude am Leben nicht verlieren. Und dies wird bei Glücksspuren im Sand sehr gut transportiert.

    Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, es hatte an der ein oder anderen Stelle seine kleinen Unperfektheiten ( ist das ein Wort? :)), aber dies hat das Lesevergnügen nicht gemindert.


    Cover

    Das Cover ist toll, es spiegelt das Gefühl des Buches sehr gut wider und man hat sofort dieses Sommergefühl.


    Fazit

    Ich vergebe an Glücksspuren im Sand 4 Sterne und kann jedem der einen Emotionalen Road-Trip lesen will dieses Buch nur ans Herz legen.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Julia-booklove307s avatar
    Julia-booklove307vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine typische Jugendromanze, die ihr vollständiges Potential eindeutig nicht ausgeschöpft hat.
    Typischer Jugendroman

    Inhalt:
    Nach dem Anna ihre große Schwester Storm nach einem schrecklichen Autounfall verloren hat, sind ihr nur noch Selbstzweifel und Selbstvorwürfe geblieben. Wie konnte sie sich von ihrer eigenen Schwester nur so weit entfernen, dass sie deren Leben kaum noch wiedererkennt? Als Anna eines Tages durch Zufall eine Liste mit Aufgaben von ihrer Schwester Storm findet, ist ihr sofort klar, dass sie diese anstatt ihrer Erfüllen muss. Tatkräftig steht ihr dabei ihr Nachbar Cameron zur Seite, welcher Storms bester Freund war. Bald fragt sich Anna jedoch, wie viel Spaß sie mit dem Freund ihrer Schwester haben darf, wenn sie doch eigentlich nur trauern sollte... 

    Die Charaktere:
    Anna: Anna charakterisiert die allseits bekannte Cheerleaderin, welche überall beliebt ist und von einer Party auf die nächste zusteuert. Also das komplette Gegenteil ihrer lebensfrohen und extrovertierten großen Schwester. Nach deren Tod ist Anna komplett aufgeschmissen und weiß gar nicht mehr, was sie wirklich schätzen sollte im Leben. Doch durch Cameron kommt sie wieder auf die richtige Spur und findet zu ihrem alten Selbst zurück.

    Cameron: Einerseits verkörpert Cameron einen Außenseiter, der noch nie so wirklich dazu gehörte. Er hat ein gutes Herz und würde im Leben niemals jemandem etwas Schlechtes wollen. Vor allem Storm ist er sogar noch im Tod loyal und steht stets zu ihr. Doch auf der anderen Seite benimmt sich der zurückhaltende Cameron auf einmal wie ein Bad Boy/Aufreißer.

    Schreibstil:
    Die Geschichte wird aus Annas Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, was grundsätzlich viele persönliche Einblicke in ihre Gefühlswelt ermöglicht. Doch trotz dessen konnte ich manche Gefühle einfach nicht nachvollziehen, da sie für mich einfach zu plötzlich und ohne entsprechende Tiefe kamen. Leider war mir der Schreibstil emotional an vielen Stellen zu oberflächlich, obwohl gerade dieses Thema viel mehr hergeben könnte. Abgesehen davon konnte man das Buch sehr gut lesen, da die Übergänge gut waren und auch der Lesefluss so gut wie nie unterbrochen wurde.

    Meine Meinung:
    Den Einstieg in die Geschichte fand ich sehr gelungen und es hat mich schon auf den ersten Seiten zu Tränen gerührt, da ich so ergriffen war. Das mag auch der Grund sein, wieso ich an das Buch mit solch hohen Erwartungen herangegangen bin und diese schließlich nur schwerlich erfüllt werden konnten.

    Die alte Geschichte mit dem Erfüllen der To Do - Liste einer verstorbenen Person kennt man nur wirklich schon zu genüge. Daher hatte ich mir bei diesem Buch erhofft, dass es mal wieder ein paar neue Aspekte gibt, die das Ganze etwas auffrischen können. Doch leider war das in diesem Fall eine Fehlanzeige. Das Buch erfüllte meiner Meinung nach viele Klischees, was grundsätzlich ja nicht schlecht ist, doch leider ist die Idee hinter der Geschichte einfach nichts Neues mehr.

    Wie schon beim Schreibstil erwähnt, konnte ich mich emotional auch nicht immer auf das Buch einlassen. Für mich persönlich kam die Liebesgeschichte zwischen Anna und Cameron urplötzlich in Gang, ohne sich langsam heran zu tasten, auch wenn es vorhersehbar wie das zwischen den Beiden laufen wird.

    Außerdem kam ich mit Cameron als Charakter nicht sonderlich gut klar. Einerseits war er so introvertiert und auf der anderen Seite dann total am Flirten. Irgendwie passt das einfach nicht zusammen und es hat vor allem nicht zu seiner bis dahin dargestellten Persönlichkeit gepasst.

    An sich ist das Buch eine klischeehafte Jugendromanze, die für zwischendurch zwar ganz süß sein mag, mehr jedoch auch nicht.

    Das Cover finde ich wiederum wunderschön und absolut ansprechend. Daher muss ich gestehen, dass dieses Buch allein aufgrund des Covers in mein Regal wanderte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks