Rachel Caine Der letzte Kuss

(194)

Lovelybooks Bewertung

  • 197 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 5 Leser
  • 13 Rezensionen
(78)
(89)
(18)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Der letzte Kuss“ von Rachel Caine

Morganville ist eine Stadt, die von gefährlichen Vampiren beherrscht wird. Doch Claire, Shane, Eve und Michael leben in einem geheimnisvollen Haus, das ihnen Schutz gewährt. Bis Shane die Regeln der Vampire bricht. Als schließlich ein Vampir ermordet wird, deuten alle Beweise auf Shane. Claire weiß, dass er unschuldig ist und sie setzt alles aufs Spiel, um sein Leben zu retten.

Nicht gelesen

— EnysBooks

Es geht spannend weiter.

— Portula03

Wundervolles Buch

— ReaderButterfly

Die Reihe ist durchweg, Band für Band, in sich spannend. Jedes Band hat das Potenzial für sich zu stehen, in sich geschlossen. 1++

— Krissie

ich liebe die beiden bücher

— __tracy__92

Wundervoll :D

— # Rebella

Stöbern in Fantasy

Götterblut

Ich LIEBE es !!!♡

Kyda

Das verlorene Königreich (Die Magie der Königreiche 1)

Schwerer Start, tolles Ende mit Schwarzer und Weißer Magie und Liebe und Verluste.

Samtha

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Ein traumhafte Märchenadaption, besonders jetzt zur kalten Jahreszeit

Sanny

Die Krone der Sterne

Nette Space-Fantasy mit interessanten Charakteren.

Lovely90

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Eine super Fortsetzung und schon sehr gespannt auf das Finale!!

Sananeeee

Bird and Sword

Ein tolles Fantasy-Erlebnis!

merlin78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Kampf ums überleben beginnt....

    Der letzte Kuss

    Vampir-Fan

    03. August 2016 um 09:15

    Morganville ist eine Stadt, die von gefährlichen Vampiren beherrscht wird. Doch Claire, Shane, Eve und Michael leben in einem geheimnisvollen Haus, das ihnen Schutz gewährt. Bis Shane die Regeln der Vampire bricht. Als schließlich ein Vampir ermordet wird, deuten alle Beweise auf Shane. Claire weiß, dass er unschuldig ist und sie setzt alles aufs Spiel, um sein Leben zu retten.............Der letzte Kuss ist der 2. Teil der Haus der Vampire Reihe der amerikanischen autorin Rachel Caine. In diesem Buch führt uns die Autorin weiter in ihre Welt der Vampire. Der Schreibstil der autorin ist wie im ersten Teil der Reihe sehr flüssig und so wie da nimmt die Geschichte auch hier an Fahrt auf. Die uns bekannten Protagonisten aus dem ersten Teil tauche genauso auf wie neue Charaktäre. Ein recht gelungende Geschichte die ich jedem ans Herz legen kann der Vampire mag und sich bewust ist das es ein Jugendbuch ist. Ich gebe den Buch gerne 4 von 5 sternen. Ein ideales Buch u die Seele mal baumeln zu lassen.

    Mehr
  • 2. Teil der Haus der Vampire Reihe - wieder einmal toll!

    Der letzte Kuss

    Kendra

    11. July 2013 um 14:46

    Auch der 2. Teil der Haus der Vampire Reihe von Rachel Caine ist wieder ein wahrlicher Leckerbissen. „Der letzte Kuss“ kann mit Spannung, mit Abenteuer und einer Brise Romantik glänzen. Die Geschichte knüpft nahtlos an den Vorgänger an, und man befindet sich gleich wieder inmitten des Geschehens. Doch der kurze Waffenstillstand zwischen den Vampiren und der Clique rund um Eve, Shane, Claire und Michael wird auf eine harte Probe gestellt, nachdem Shanes Vater und seine Freunde in der Stadt Morganville auftauchen. Da die Biker rachsüchtige Vampirjäger sind und keinen halt vor Ärger machen, wird der neu gewährte Schutz von Amelie für Claire und ihre Freunde auf eine harte Probe gestellt. Doch erst nachdem ein Vampir tatsächlich getötet wird, kommt es zu einer Katastrophe , nachdem Shane als Täter beschuldigt und gefangen genommen wird. Wenn Claire und ihre Freunde es nicht schaffen rechtzeitig dessen Unschuld zu beweisen, dann wird er sterben…Ein spannender Wettlauf mit der Zeit beginnt. … Wirklich eine tolle Reihe!! Tolle Charaktere und eine klasse Handlung, die immer wieder überrascht und begeistert.

    Mehr
  • Ein toller Zweiter Teil ,der dem ersten in nichts nach steht !

    Der letzte Kuss

    leseratte69

    24. April 2013 um 15:09

    Claire ist überglücklich ,dass Michael  zurück ist. Sie und Shane kommen sich immer näher . Eigentlich könnte sie und ihre Freunde glücklich darüber sein, dass ihnen die mächtige Vampirin  Amelie Schutz gewährt hat. Wäre da nur nicht Shanes durchgeknallter Vater Frank und seine Biker Gang. Denn die wollen alle Vampire der Stadt vernichten, weil diese Shanes Schwester und dessen Mutter auf dem Gewissen haben. Damit bringen sie Claire und ihre Freunde aber in große Gefahr. Denn sollte es in Morgenville noch mal Probleme geben, in die einer der Viere verstrickt ist, würden sie den Schutz von Amelie wieder verlieren. Und siehe da, es dauert nicht lange und der Ärger geht los. In der Stadt wurde ein Vampir getötet und Shane wird dafür verantwortlich gemacht und soll dafür hingerichtet werden. Da Michael das Haus nicht verlassen kann, hängt alles von Claire und Eve ab. Sie beide müssen versuchen Shanes Unschuld zu beweisen. Aber die Zeit läuft ihnen davon. Denn bei Morgengrauen soll das Urteil vollstreckt werden. Und Michael hat sich zu einer folgenschweren Veränderung entschlossen. Können die Freunde Shanes Tod verhindern ?   Meine Meinung Der Zweiter Teil der Serie rund um die Bewohner von Morgenville, steht dem ersten in nichts nach. Es ist toll geschrieben, von Anfang an wahnsinnig spannend und ein Muss für jeden Vampir Fan. Die Personen wachsen einem sehr schnell ans Herz. Die Autorin lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen. Ich würde für mich sagen, dass diese Reihe noch besser ist als die House of Night Serie.Ich hab mir gestern Nacht noch direkt den dritten Teil geschnappt.   ACHTUNG SUCHT GEFAHR !!!!!!  

    Mehr
  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    ALISIA

    09. March 2012 um 14:09

    Meine Meinung: Cover: Ich mag das Cover irgendwie immer noch nicht. Es spricht mich nicht an. Zum Glück spiegelt es die Geschichte nicht wieder. Eigentlich sehr schade drum. Ich war sehr gespannt wie es wohl weiter geht. Es hat mich keinsterweise enteuscht. Es blieb interessant und man hatte auch nicht das Gefühl das die Autorin keine Lust mehr hatte zum schreiben. Mich hat vorallem die Beziehung zwischen Shanes Vater und Shane interessiert. Im ganzen Buch geht es um ihn. Auch wenn er persönlich nicht oft auftaucht Shanes Vater sorgt für Aufregung in Morganville und auch im Glass House. Für mich handelt der Vater in vielen Stellen unüberlegt und interessiert sich gar nicht wie es auf seinen Sohn abfärbt. Als dieser schlieslich verurteilt wird wegen einem Mord an einem Vampir dachte ich sein Vater tut alles um ihn wieder zu sich zu holen und genau das ist nicht passiert. Am Anfang. Claire versucht natürlich alles um ihn zu retten. Auch Michael und Eve sind dabei. Michael kann allerdings nur wenig tun weil er ja ans Haus gebunden ist und versucht eine andere Lösung zu finden. Das unüberlegte Handeln ist in Eves Händen gelandet. Naja nicht so unüberlegt. In dem Band werden die Beziehungen zwischen Eve und Michael und auch Claire und Shane offen gelegt. Ich persönlich finde die von Eve und Michael ganz entzückend und freu mich schon weiter zu lesen. Wie im ersten Band wird es in Claires Sicht erzählt. Am Ende, allerdings von den Kapiteln das Ende, kommen die Tagebuch Einträge von Eve. Die erzählen ihre Geschichte, so das man sich ihr auch näher fühlt. Was Cool zeigt bedeutet nicht immer Cool. Ihre Hintergrundgeschichte und wie sie zu den Vampiren steht ist sehr interessant. Vorallem weil sie ja in Richtung Gothic gekleidet ist. Auch ihre Gefühle für Michael, nachdem er eine Lösung gefunden hat ist interessant. Mein Fazit: Abgesehen vom Cover finde ich den zweiten Band keineswegs zutückstehend. Es ist interessant geblieben und wurde sogar übertroffen. Es lohnt sich die Reihe anzufangen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    Shiku

    23. May 2011 um 16:22

    Shanes Vater ist in der Stadt und das kann nur eines bedeuten: Ärger. Sein Ziel ist es, die Vampire dem Erdboden gleich zu machen, was diese sich herzlich wenig gefallen lassen werden. Auch auf Shane fällt ein gewisser Verdacht, da er seinen Vater in die Stadt rief. Als ein Vampir tot aufgefunden Shane vor Ort angetroffen wird, wird er verhaftet und für schuldig befunden - was für ihn die Todesstrafe bedeutet. Claire und ihren Freunden ist vollkommen klar, dass Shane es nicht war - sondern sein Vater -, aber dazu brauchen sie Beweise. Aber wie sollen sie die besorgen? Gerade abends wird es gefährlich für Menschen draußen und tagsüber geistern nach wie vor Menschen wie Monica Morrell durch die Gegend - keine guten Voraussetzungen für den entspannten Uni-Alltag, dabei schienen die Schwierigkeiten doch gerade erst überwunden zu sein; zumindest so weit, wie das für Morganville eben möglich ist. "Verfolgt bis aufs Blut" endete im Grunde mitten in der Handlung, macht in "Der letzte Kuss" zum Glück auch direkt damit weiter. Das ist allerdings auch nicht sonderlich toll, zumindest nicht für die Charaktere, denn der Anfang dieses Buches ist vor allem durch eines gekennzeichnet: Probleme. Shanes vampirmordender und vollkommen durchgeknallter Vater, Eves mörderischer Bruder, der nun wieder auf freiem Fuß ist, natürlich die Vampire im allgemeinen und Monica ist auch noch längst nicht weg vom Fenster. Eigentlich viel zu viel für die Bewohner des Glass House, aber ob sie wollen oder nicht: Sie müssen da durch. Für den Leser hat dies aber einen ganz entscheidenden Vorteil: Es ist furchtbar spannend, immer ist da irgendwas, das beachtet und auf gar keinen Fall vergessen werden sollte - was natürlich passiert. Aber auch nur, damit die Autorin am Ende - als ich eigentlich dachte, die Probleme hätten zumindest ein bisschen abgenommen - wieder daran erinnern kann und ich automatisch einen oft gesagten Satz zitieren musste: "Oh, Shit." Die Spannung nimmt von vorne bis hinten nicht ab und wird am Ende sogar mal wieder erhöht. Zwar endet der zweite Teil nicht wie sein Vorgänger mitten in der Handlung, aber ein Tagebucheintrag von Eve deckt noch mal einige Dinge auf, die vorher nicht bekannt waren - da aus Claires Sicht erzählt wird, wenn auch in der dritten Person - und ziemlich deutlich zeigen, dass da noch richtig gefährlicher Ärger auf sie zukommt. Manch Ereignis ärgert zugegebenermaßen auch, weil es teilweise auch vollkommen fehl am Platze wirkt (von den Charakteren); am Ende ergibt im großen Ganzen aber alles einen Sinn, weswegen sich das nicht wirklich ankreiden lässt. Auch wenn Claire natürlich um ihren Shane fürchtet - die anderen haben auch noch andere Sorgen, wenngleich Shane die oberste Priorität hat. Und da müssen sie eben abwägen, was wann zu tun ist - ob das gefällt, ist eine ganz andere Frage. Was die Charaktere anbelangt, habe ich Shane ein bisschen vermisst, was aber der Geschichte geschuldet ist. So fehlt ein kleines bisschen der Witz, auch wenn er nicht vollkommen verloren geht - zumindest anfangs ist Claire noch zu dem einen oder anderen sarkastischen Gedanken in der Lage. Später nicht mehr, was aber verständlich ist. Weniger schön ist dafür die Entwicklung Eves - sie verhält sich zunehmend nervig, unbedacht und fast ein bisschen egoistisch. Noch nicht so sehr, dass ich sie vollkommen abschreiben müsste - aber sie macht sich zunehmend unbeliebt. Andere Charaktere bleiben schlichtweg sie, andere hingegen kommen dazu. So zum Beispiel auch der Vampir Sam, der eine weitere Komponente in das Buch bringt, die ich als sehr erfreulich einstufen würde. Bisher waren die Vampire immer die Bösen. Mal nicht ganz so böse wie andere, aber nie wirklich nett. Eine Schwarz-weiß-Zeichnerei war es deswegen bisher auch nicht, aber gerade im untoten Bereich fehlte noch ein bisschen Licht und das bringt eben Sam mit - noch der jüngste Vampir Morganvilles, freundlich und Menschen keinesfalls abgeneigt, zumindest wenn es keine Monster à la Monica Morrell sind. Diese bleibt führ ihren Teil die verabscheuungswürdige Zicke, die natürlich Hilfe annimmt, wenn sie sie gerade gebrauchen kann - auch von Claire. Aber was soll's, solche Leute soll's ja auch geben und wer weiß - vielleicht kapiert sie es eines Tages doch noch. Das Einzige, was wieder nicht ganz so überzeugt - und vermutlich auch nie vollkommen überzeugen wird - ist der Schreibstil. Zwar habe ich dieses Mal sofort reingefunden und hatte absolut keine Startschwierigkeiten; und er hat sich auch dieses Mal sehr schnell und angenehm lesen lassen. Aber da ist immer noch dieses "Yeah", vermutlich mein erklärter Todfeind. Dass "Shit" nicht übersetzt wurde, ist gar nicht mal so schlimm, es fügt sich recht gut ein, ungefähr so, wie eben auch ein "Fuck" nicht weiter auffallen würde. Aber das "Yeah" will absolut nicht passen oder, jedenfalls im deutschen Text, natürlich erscheinen. Vielleicht mache ich zu viel Aufsehen um dieses kleine Wort, aber es fällt wirklich unangenehm auf, weswegen es auch hier wieder zu den Minuspunkten gezählt wird. "Der letzte Kuss" ist spannend, unterhaltsam, vielleicht nicht allzu gut in die Sprache verpackt, aber doch die richtige Wahl für einige angenehme Stunden. Es bietet sich an, den dritten Teil schon daheim zu haben - Lust auf's Weiterlesen macht dieser Band allemal!

    Mehr
  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    Mecki1991

    07. May 2011 um 17:53

    Oh Mann! Es geht gut weiter, aber Shanes idiotischer Vater nervt an manchen Stellen. Diese Ansichten >.< Aber trotzdem ein gutes Buch.

  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. December 2010 um 09:20

    Hause der Vampire - die komplette Reihe Kurzbeschreibung: Band 1: Claire ist neu auf dem College in Morganville, und die schöne Monica macht ihr das Leben zur Hölle. So schlimm, dass Claire vom Campus in eine WG in der Stadt zieht. Sie weiß allerdings nicht recht, was sie von ihren Mitbewohnern halten soll. Zwei ziemlich gut aussehende Jungs und ein Gothic Girl. Der eine ist tagsüber nie zu sehen. Und Eve erzählt verrückte Sachen, von Vampiren! So ein Quatsch . . .? Band 2: Morganville ist eine Stadt, die von gefährlichen Vampiren beherrscht wird. Doch Claire, Shane, Eve und Michael leben in einem geheimnisvollen Haus, das ihnen Schutz gewährt. Bis Shane die Regeln der Vampire bricht. Als schließlich ein Vampir ermordet wird, deuten alle Beweise auf Shane. Claire weiß, dass er unschuldig ist und sie setzt alles aufs Spiel, um sein Leben zu retten. Band 3: Im Haus der Vampire hat sich einiges verändert: Shane wird nicht damit fertig, dass Michael auf die Seite der Untoten gewechselt ist. Gleichzeitig macht eine Untergrundorganisation Jagd auf Michael, den jüngsten Vampir Morganvilles. Um ihre Freunde zu schützen, schließt Claire einen gefährlichen Pakt. Was das wirklich bedeutet, wird ihr erst klar, als es schon zu spät ist. Band 4: Mysteriöser Besuch ist in die Stadt gekommen. Schnell ist klar, dass mit dem alten mächtigen Vampir aus früheren Zeiten nicht zu spaßen ist. Auch seine Begleiter sind bedrohlich, vor allem die undurchsichtige Ysandre. Sie versucht, Claires große Liebe Shane zu verführen und lädt ihn als ihr Date zum Ball ein. Was geht hier vor und wovor haben alle so riesige Angst? Kritik: Diese Reihe ist für den derzeitigen Vampirtrend eher ungewöhnlich. Denn hier sind die Vampire nicht die romantischen Helden, die Frauen beschützen, sondern sie sind eindeutig die Bösen, wenn auch noch lange nicht so blutrünstig, wie sie das einmal gewesen waren. Für diejenigen, die den romantischen Vampir zum verlieben bevorzugen, also eher weniger interessant. Liebe spielt hier eine eher Nebensächliche Rolle. Dafür steht Spannung und Action ganz oben. Und der kann man sich kaum entziehen, denn sie reißt mit. Die Reihe beschäftigt sich stark mit alltäglichen Problemen der heutigen Jugend. So gibt es auch klare Trennung zwischen Cool und Uncool. Die Handlung ist ununterbrochen spannend, wird nie langweilig und reißt einfach nur mit. Schade ist der etwas anspruchslose Schreibstil der Autorin, der das Gefühl vermittelt, als würde die Autorin der Jugend nicht zutrauen kompliziertere Satzkonstruktionen zu verstehen. Man findet sich damit aber schnell ab und schon bald bemerkt man das kaum noch. Die Figuren wirken manchmal etwas stereotyp, besonders, wenn sie Abenteuer durchstehen müssen, wo man denkt, wow mit 16? Wo bleiben denn da die entsprechenden Reaktionen, so was kann doch unmöglich spurlos an den Teens vorbei gehen? Die Autorin gibt aber trotzdem jeder Figur ihre eigenen kleinen Problemchen an die Hand, so dass der Leser mit ihnen fühlen kann. Band 1: Clair übernimmt die Rolle des klassischen uncoolen Mädchens in ihrer Schulklasse. Bücherwurm, klein und dünn, erscheint sie zu Beginn von Band 1 eher wie ein wandelndes Klischee. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich aber rasant weiter. Manchmal vielleicht etwas zu rasant? Das Anfangs unscheinbare Mädchen, setzt mehr und mehr ihren Kopf durch und missachtet alles, was ihr von den Älteren gesagt wird. Band 2: Band 2 schließt nahtlos an Band 1 an und die Handlung versteht es noch mehr zu fesseln. Weitestgehend bleibt die Autorin aber auch hier ihrem eher anspruchlosem Stil treu. Claire wirkt etwas reifer auch mich. Aber auch der Rest der Gruppe scheint an den ihnen gestellten Aufgaben zu wachsen. Band 3: Und die Autorin setzt noch eins drauf. Wie ach die Vampire Academy Serie, schafft es auch diese Serie von Band zu Band spannender zu werden. Mag es daran liegen, dass die Handlung einfach immer mehr mitreißt, oder auch daran, dass einem die Figuren immer mehr ans Herz wachsen. Band 3 setzt noch einmal ungeheuer nach. Die Handlung bleibt weiter unvorhersehbar und auch die Figuren wirken nicht mehr so stereotyp. Claire macht sogar eine unglaublich positive Wandlung durch. Band 4: In Band 4 geht es rasant zur Sache. Geschehen folgt auf Geschehen und der Leser kommt kaum noch zum Atmen. Trotzdem kann Band 4 nicht ganz so an seine Vorgänger anschließen. Ihm fehlt irgendwie die tiefe. Durch die vielen knapp aufeinander folgenden Ereignisse, erscheint alles irgendwie etwas flach. Fazit: Wer Spannung mag, ist mit dieser Reihe gut bedient. Die Bücher lassen den Leser manches mal atemlos zurück. Wer es dagegen romantisch mag, der wird eher enttäuscht werden. Auch für hohe Ansprüche ist diese Reihe eher nichts. Trotz des eher anspruchslosen Schreibstils, wenn man erstmal von den Büchern gefangen wurde, kann man sie nicht mehr weglegen, man liest eins nach dem anderen weg. . Autorin: Rachel Caine ist das Pseudonym der 1962 geborenen Roxanne Longstreet Conrad. Die Autorin schreibt in vielen Genren erfolgreich. So auch im Horror-, Schience Fiction- und Thriller-Bereich. Unter dem Namen Julie Fortune schreibt sie Romane zu Fernsehserien.

    Mehr
  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    Patze loves Vampire

    30. July 2010 um 20:31

    Das Buch fängt in der Mitte an richitg klasse zu werden. Am anfang sieht es sich doch sehr und die Ereignisse des letzten Buches werden erwähnt. Das Buch knüpft genau da an , wo es im letzten Buch aufeghört hat. Am schlimmsten finde ich die mitte. Denn da ist die Situation zwischen Claire und Shane echt traurig. Ich finde es geht dann auch erstmal traurig und spannend weiter. Fazit man sollte die Bücher schon hinter einander lesen sonst verliert man den Faden. Dennoch ist das Buch sehr gut für Jugendliche. Gut lesbar und net zu steif geschrieben

    Mehr
  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    jimmygirl26

    21. June 2010 um 07:49

    Der 2. Teil von Haus der Vampire war wieder sehr spannend und gut geschrieben. Wenn auch etwas brutal deshalb würde ich das Buch auch keinem 12 jährigen Kind lesen lassen. Claire hat dieses Mal eine ganz schwere Aufgabe, denn ein Vampir wurde ermordet. Am Tatort fand man ihren Freund Shane der daraufhin gefangen genommen wurde und somit zu Tode verurteilt ist. Eve und Claire versuchen daraufhin Beweise zu finden die Shane´s Unschuld hervorbringen. In der Zwischenzeit fällt Michael eine Entscheidung mit der die anderen alles andere als glücklich sind. Ob alles gut ausgeht lest am besten selbst.

    Mehr
  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    LisaSunshinex3

    02. April 2010 um 17:04

    wunderbarer 2.teil! auf jedenfall wieder zu enpfehlen! sehr viel spannung und liebe! klasse fortsetung um clair und co!

  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    # Rebella

    10. August 2009 um 22:12

    Wundervoll. Der 2 Teil. Shane ist imemr noch der beste :P

  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    Dany

    08. August 2009 um 08:09

    Das Buch schließt direkt an den ersten Band an. Shanes Dad ist nun in der Stadt und will Jagd auf die Vamps machen, mitgebracht hat er seine irre Bikertruppe. Shane ist schier verzweifelt über sein auftauchen. Er weiß nicht so recht was er nun tun soll. Einerseits hasst er alle Vamps, aber er will nicht für ein riesen Mordkommmando mitverantwortlich sein. Claire hat es auch nicht leicht, Monica terorriesiert sie immer noch, hinterlistiger denn je. Auch Amelie, die Gründerin, zeigt Interesse an Claire und dann wäre da auch noch Oliver, der ganz eigene Pläne verfolgt. Claire muss sich in diesem Buch so manches Mal beweisen. Eve, ja sie ist die gute alte Gothic Eve. Lieb, durchgeknallt, manchmal hysterisch, aber auch in ihr steckt eine kleine Heldin. Michael, tja über ihn sage ich an dieser Stelle mal lieber nichts, nur, dass es eine sehr große Überraschung gibt. Dieser Teil hat mir insgesamt besser gefallen. Die Story plätschert nicht, so wie im ersten Teil, dahin. Das Buch ist Actionreich, rasant, an mancher Stelle sehr emotional und jeder Prota hält den einen oder anderen Trumpf in der Hand. Weiterentwickelt haben sich die Protas nicht sehr, aber die Autorin hat sie facettenreicher dargestellt! Die Schreibe ist einfach und liest sich flott weg, für ein, zwei Abende genau das richtige!

    Mehr
  • Rezension zu "Der letzte Kuss" von Rachel Caine

    Der letzte Kuss

    Greyswan

    01. August 2009 um 22:55

    Ich finde es super. Die Geschichte wird sofoert weitererzählt, dort wo das erste Buch endete.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks