Rachel Caine Gefährliche Sehnsucht

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(21)
(8)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefährliche Sehnsucht“ von Rachel Caine

Claire entdeckt eine Möglichkeit, Vampirkräfte zu nutzen, um das Geheimnis von Morganville vor Fremden zu wahren. Aber die Menschen vergessen dadurch, wer sie sind, und auch die Vampire leiden an Gedächtnisverlust - mit tödlicher Konsequenz. Als sogar Claires Freund Shane beginnt, sie wie eine Fremde zu behandeln, erkennt Claire, dass sie das Experiment sofort stoppen muss - bevor sie selbst vergisst, wie sie ihre Freunde und die Vampirstadt retten kann.

....wow

— ReaderButterfly
ReaderButterfly

Die Reihe ist durchweg, Band für Band, in sich spannend. Jedes Band hat das Potenzial für sich zu stehen, in sich geschlossen. 1++

— Krissie
Krissie

Ich liebe die Morganville-Reihe einfach.

— Flatter
Flatter

Stöbern in Jugendbücher

Hundert Lügen

Richtig spannend und trifft tief ins Herz. Einfach ein richtiger Spannungsjugendroman =) ich will mehr

EnysBooks

Verlorene Welt

Sehr schönstens Ende von der Reihe BItter&Sweet.

lucnavi

Schwebezustand

Ich bin begeistert!

leseratte83

Goldener Käfig

Eine solide Fortsetzung, welche besonders dem Ende hin an Tempo zulegt und Spannung auf den Abschluss der Reihe hinterlässt.

Tintenkinder

Feuer und Feder

Gutes Buch für zwischendurch.

Schnuggile

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Eine fesselnde Fantasy Geschichte, die Lust auf mehr macht

Schwarzkirsche

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eine gelungene Fortsetzung und einfach eine geniale Reihe

    Gefährliche Sehnsucht
    Buffy2108

    Buffy2108

    06. October 2014 um 20:09

    Gefährliche Sehnsucht ist bereits Band 9 aus der Reihe und doch wird es nicht langweilig. Die Geschichte ist gewohnt spannend geschrieben und wie immer flüssig zu lesen. Die Handlung hat bei mir mal wieder einen WOW – Effekt hervorgerufen. Kaum glaubt man zu wissen, worauf das ganze hinausläuft, wird man eines Besseren belehrt. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich mag die Hauptprotagonisten in dieser Reihe - egal ob gut oder böse. Sie sind einfach genial in ihrer jeweiligen Art. Myrnin hat in diesem Band wieder eine phantastische Rolle und wir lernen Ihn besser kennen als uns lieb ist. Auch gehen die Streitigkeiten über die Vorherrschaft in Morganville zwischen Oliver und Amelie weiter. Claire und ihre Freunde sind wieder ein eingeschworenes Team. Jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, als auch sie vergessen. Claire fühlt sich schuldig. Kann Sie dieses Chaos noch stoppen? Und was passiert dann mit Morganville und seinen Bewohnern?

    Mehr
  • Teil 9 der Serie

    Gefährliche Sehnsucht
    leseratte69

    leseratte69

    07. May 2013 um 19:23

    Claire gerät in große Schwierigkeiten, als sie Eve auf einer Party zur Hilfe eilt. Denn dort haben Menschen mit Vampiren einen Kampf begonnen und Eve  ist in Gefahr. Zur Verteidigung muss Claire in Notwehr einen Vampir töten und in Morgenville werden die Menschen dafür hingerichtet. Die Gründerin und ihr Team verurteilen Claire dazu, dass sie Myrnin ohne Pause hilft den Computer zu reparieren um den Schutz der Stadt wieder herzustellen. Sie darf dabei aber keine Pause machen und muss bis zu Umfallen daran arbeiten. Ansonsten wird sie oder jemand Anderes aus ihrem Freundeskreis dafür gerade stehen müssen. Als ihr der Durchbruch nach drei Tagen gelingt, ahnt sie nicht was das für die Stadt für fatale Folgen haben wird. Denn irgendetwas ist dabei schief gelaufen. Die Menschen in Morgenville und auch immer mehr Vampire verlieren ihr Gedächtnis und werden Teilweise unberechenbar, was einige Todesopfer fordert. Auch Michael und Shane haben schon die ersten Anzeichen dafür. Claire muss Myrnin überreden den Computer abzustellen. Doch das wird eine sehr gefährliche Angelegenheit, weil Myrnin auch schon davon betroffen ist. Er weiß nicht mehr wer Claire ist und versucht sie zu töten. Sogar Michael und Shane können nichts ausrichten. Aber wenn Claire es nicht schafft an den Computer zu gelangen, wird es bald ein riesiges Chaos in der Stadt geben, denn die Vampire werden auch vergessen, dass sie keine Menschen jagen dürfen. Das muss um jeden Preis verhindert werden.     Meine Meinung Der neunte Teil der Serie, war wieder sehr gut,  genau wie seine Vorgänger. Ich hoffe das  Teil 10 schnell heraus kommt, denn es war wieder ein Cliffhänger. Mehr kann ich nicht sagen, weil ich schon alles zu dieser Reihe geschrieben habe, was mir so einfällt.

    Mehr
  • Ich liebe diese Reihe!!!!

    Gefährliche Sehnsucht
    mausispatzi2

    mausispatzi2

    27. March 2013 um 19:58

    Klappentext: Claire entdeckt eine Möglichkeit, das Geheimnis von Morganville zu bewahren. Aber das neue System hat einen verhängnisvollen Haken:  Die Menschen in der Stadt vergessen, wer sie sind, und auch die Vampire leiden an Gedächtnisverlust - mit tödlicher Konsequenz. Als sogar Eve und, schlimmer noch, Claires Freund Shane beginnen, sie wie eine Fremde zu behandeln, erkennt Claire, dass sie das Experiment sofort stoppen muss - bevor sie selbst vergisst, wie sie ihre Freunde und Morganville retten kann.  Die Autorin: Rachel Caine hat zahlreiche Romane geschrieben, darunter die Weather-Warden-Serie. Sie wurde in New Mexico geboren, arbeitete als Buchhalterin, Berufsmusikerin, Versicherungssachverständige und Unternehmerin. Sie lebt mit ihrem Mann in Texas, zusammen mit zwei Leguanen, einer Echse und einer Pantherschildkröte. Meine Meinung:Auch der neunte Band der Haus der Vampire Reihe hat mich wieder vollkommen überzeugt. Ich liebe die Story rund um die Stadt Morganville, denn man weiß nie, wer gerade dein Feind oder dein Freund ist. und schon am nächsten Morgen kann alles anders sein. Claire und ihre Freunde aus dem Glass Haus halten fest zusammen und meistern jedes Problem zusammen, denn sie geben sich gegenseitig Halt und Kraft diese Geschehnisse durchzustehen und zu verarbeiten. Es macht einfach so viel Spaß die Bücher zu lesen und die Autorin hat wirklich gute Ideen und setzt diese auch sehr gut um. Dieser Band war wieder sehr gut, denn die Story war gut durchdacht und am Ende war ein gemeiner Clifhanger, sodass ich am liebsten sofort den nächsten Band lesen würde. Hier sind ein paar Infos über Morganville: Morganville ist eine Stadt, die von Vampiren und Menschen bewohnt wird. Die Gründerin Amelie ist das Oberhaupt und ist ein Vampir, sie entscheidet, wer die Stadt verlassen darf und wer nicht. Die Menschen werden Vampiren zugeteilt, die ihnen durch Armbänder Schutz vor Angriffen bieten. Alle Menschen müssen regelmäßig zur Blutbank um Blut zu spenden, wenn sie es nicht tun, werden sie gezwungen. Wenn es doch jemand schafft, ohne Genehmigung, Morganville zu verlassen, wird seine Erinnerung an die Stadt ausgelöscht.    Die Protagonisten sind mir in der ganzen Zeit sehr ans Herz gewachsen.Claire ist eigentlich nur zum studieren in die Stadt gekommen, aber sie lernt die Bewohner des Glass Haus kennen und lieben. Sie ist schlau und super Sympathisch.Eve Rosser ist das Gothic-Girl der Stadt, sie hat immer irgendwo einen Silberpfahl dabei und ist mit Michael Glass zusammen. Zudem ist sie immer für Claire da und hat ein großes Herz für ihre Freunde. Michael gehört das Glass Haus und er lebt dort gerne mit seinen Freunden. Er ist ein Vampir und beschützt sie wo er nur kann. Er liebt die Musik und ist auch schon sehr bekannt.Shane, mein absoluter Liebling! Er ist mit Claire zusammen und ihre Beziehung ist so süß und toll. Es macht einfach Spaß über die beiden zu lesen. Shane ist impulsiv und denkt nicht lange darüber nach bevor er handelt, natürlich bringt das auch viel Ärger mit sich, aber er lässt nicht zu, das seinen Freunden etwas passiert.Dann gibt es da noch Myrnin den verrückten Vampirwissenschaftler, der einerseits unberechenbar ist, aber auch sanfte Seiten hat.Amelie ist die Gründerin von Morganville und man weiß nie was als nächstes passiert, wenn sie auftaucht, es kann die Rettung sein, aber auch der Untergang.Oliver, ist ein Kaffeebesitzer und der Stellvertreter von Amelie, er ist sehr unzufrieden mit seiner Stellung, denn er lässt sich nicht gerne Befehle geben.  Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen. Claire erzählt ihre Erlebnisse aus der Ich-Perspektive und bietet so Einblicke in ihre Gefühlswelt. Es gibt immer wieder Buchstellen, bei denen man richtig lachen muss, und trifft genau meinen Humor. Meistens sind es die Sticheleien zwischen den vier Freunden. sie necken sich und ziehen sich gegenseitig auf. Das Cover ist genau wie alle vorherigen Bände in schwarz gehalten und mit roten Ranken verziehrt und zeigt ein Gesicht, das Claire darstellen könnte.  Fazit:Ich liebe diese Buchreihe und es müssen noch viel mehr Leute diese Bücher lesen, sie sind einfach so toll und machen absolut süchtig! 

    Mehr
  • Rezension zu "Haus der Vampire - Gefährliche Sehnsucht" von Rachel Caine

    Gefährliche Sehnsucht
    Shiku

    Shiku

    05. March 2013 um 16:47

    Claire und ihre Freunde sind wieder in Morganville, so gern sie auch fortgeblieben wären. Zurück „zu Hause“ warten die bekannten Probleme auf sie: Uni, rachsüchtige Kommilitoninnen und natürlich Vampire, bei denen man nie so genau weiß, ob sie einen im nächsten Augenblick beißen werden oder nicht. Und mit den gezwungenermaßen lockeren Sicherheitsmaßnahmen sind auch einige Menschen auf Krawall aus – das lassen sich die Vampire freilich nicht bieten und sehr schnell findet sich Claire im Mittelpunkt aller Probleme wieder. Welcome home! - Irgendwie war das in diesem Band nichts mit Rachel Caine und mir. Zwei Dinge müssen aber klargestellt werden: Erstens, ich hatte trotzdem meinen Spaß und zweitens, der deutsche Verlag trägt eine Mitschuld. Fangen wir aber mit dem Guten an, denn der Witz, der typisch für diese Serie ist, geht auch diesem Buch nicht abhanden und dank einiger Komplikationen gibt es so einige tragische, aber auch verflucht witzige Situationen. Apropos Tragik: Gerade gegen Ende würzt die Autorin ihr Buch noch einmal ordentlich damit, sodass mich dieser Band vielleicht nicht begeistern konnte, ich aber wieder sehr gespannt bin, was im nächsten Band auf uns wartet. Rachel Caine hat wieder eine Ausgangssituation geschaffen, die so einiges zerstören könnte, auch wenn ich wirklich hoffe, dass es nicht dazu kommt. Sprachlich und charakterlich bekommt man, wie bisher immer, was man erwartet. In manchen Fällen kann einen das ganz schön in den Wahnsinn treiben – „Gefährliche Sehnsucht“ macht mal wieder klar, dass vielleicht nicht alle Vampire schlecht sind, sie den Menschen aber unfaire Regeln aufzwingen, die unter keinen Umständen angemessen sind. Um das krasseste und prominenteste Beispiel zu nennen: Ein Mensch, der einen Vampir tötet, wird tagelang in einen Käfig in der Öffentlichkeit gesperrt, eher er/sie hingerichtet wird. Ein Vampir, der einen Menschen tötet, kommt maximal ins Gefängnis. Aber auch sie sind in der Lage dazuzulernen, auch wenn das ein eher langsamer Prozess zu sein scheint, der in einigen Bereichen außerdem extralange braucht, um erst mal zu starten – aber die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt und mit Claire und ihren Freunden gibt es zumindest ein paar Menschen, die bereit sind, den Vampire klarzumachen, dass sich etwas ändern muss, auch wenn es mal gefährlicher wird. Soweit so gut – es macht Spaß, die Charaktere nehmen mit, was lief also schief? Problem Nummer 1 verursachte der Klappentext des Arena-Verlages, der verriet, was erst nach 130 Seiten langsam und nach über 170 Seiten richtig los geht. Dass mir die Handlung daher ein wenig langweilig erschien – da ich eben schon genau wusste, was das Problem war und im Gegensatz zu Claire nicht erst herumrätseln musste –, ist unter den Umständen nicht weiter verwunderlich. Welchen Gewinn verspricht man sich davon, bereits vorher einen Teil der Handlung zu verraten? Sicherlich hätte es auch so früher oder später erraten werden können, aber es ist doch etwas anderes, selbst darauf zu kommen. Leider besteht das gleiche Problem mit dem englischen Klappentext, aber wenn ihr beide nicht kennt, gefällt euch das Buch womöglich besser als mir. Der restliche Teil ist ebenfalls wenig spannend, da er sich ständig selbst wiederholt und dementsprechend vorhersehbar ist. Claire braucht Hilfe, um ein Problem zu lösen und auch wenn die Leute, und vor allem Vampire, in Morganville mittlerweile wissen sollten, dass man besser auf Claire hört, verweigern sie ihr die Hilfe – später dann auch ungewollt, aber im Grunde läuft es auf dasselbe hinaus. Dabei ist die Lösung so einfach, was auch Claire weiß – sie braucht nur Hilfe, die sie nicht bekommt und so zieht sich das Ganze unnötig in die Länge. Lediglich das Ende bietet gleich zwei überraschende Wendungen, was aber nicht ausreicht, um dieses Buch noch gut zu machen. - Größtenteils bietet „Gefährliche Sehnsucht“, was alle Bücher dieser Reihe bisher geboten haben: Spaß. Allerdings verrät der Klappentext einen Teil der Handlung, weswegen der erste Teil des Buches ein wenig langweilig ist, und später wiederholt sich die Handlung ständig, sodass auch der zweite Teil wenig zu überzeugen vermag. Lediglich Anfang und Ende sind spannend, weswegen ich trotz allem gespannt auf den nächsten Band bin. Bei diesem muss ich aber sagen: Das geht auch besser.

    Mehr