Rachel Caine Midnight Alley

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Midnight Alley“ von Rachel Caine

Claire Danvers's college town may be run by vampires but a truce between the living and the dead made things relatively safe. For a while. Now people are turning up dead, a psycho is stalking her, and an ancient bloodsucker has proposed private mentoring. To what end, Claire will find out. And it's giving night school a whole new meaning.

Stöbern in Kinderbücher

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel.

MelE

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Kniffelig, witzig und gruselig. Dieser Comic-Roman begeistert nicht nur Junior-Detektive und Lesemuffel!

danielamariaursula

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Ein wunderbares Buch über London im Jahr 1909

Alina1011

Evil Hero

Mit viel Humor und Spannung setzt die Autorin ihre Grundidee super um. Auf jeden Fall mal etwas anderes und absolut nach meinem Geschmack.

Buechersalat_de

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Midnight Alley" von Rachel Caine

    Midnight Alley
    Bloodflower

    Bloodflower

    28. March 2010 um 21:20

    Puuh... Wo fange ich an? Es ist zuerst einmal nicht so, dass ich das Buch miserabel finde. Doch es gibt einige Punkte, die mich langsam an den Morganville Vampires stoeren/nerven. Nehmen wir Claire: Nachdem sie im zweiten Band so einen Fortschritt gemacht hat, kommt sie mir im dritten Band nicht wie 16 vor, sondern wie 13. Einerseits moechte sie erwachsen behandelt werden - doch dann benimmt sie sich wieder so, als waere sie ein kleines, schutzloses Kind, statt aufzustehen, und sich zu wehren. Aber ich schaetze, da sind Menschen verschieden. Identifizieren kann ich mich persoenlich nicht damit - auch, dass sie sich immer wieder von der Morellclique, wie ich sie nenne, "dissen" laesst, und eigentlich nichts dagegen unternimmt. Es nervt mich, dass sie 16 ist, und sogar ihre Freunde sie wie ein kleines Kind behandeln. Natuerlich ist es schoen, dass ihre Freunde Verantwortung uebernehmen, da sie aelter sind... Ich weiss ja nicht, wie das bei anderen ist, aber meine Freunde haben mir nicht staendig etwas verboten, oder so etwas in der Art. Dann die Action... Ich bin eine Freundin von Action. Ich schaue viele Actionfilme, und ich mag auch Action in Buechern. Aber es gibt einen Punkt, an dem man es einfach uebertreiben kann. Angeblich soll Claire seit Monaten in Morganville leben - mir kommt es vor, als wuerde sie erst eine Woche dort leben und dafuer erlebt sie jeden Tag etwas. Hier und da, direkt im Anschluss dieses und jenes, das und dies. Hauptsache, es wird nicht langweilig. Ich hoffe, es wird in den folgenden Romanen wieder etwas besser..

    Mehr
  • Rezension zu "Midnight Alley" von Rachel Caine

    Midnight Alley
    Steffie220

    Steffie220

    26. January 2010 um 21:14

    Michael Glass hat sein Leben als Geist aufgegeben und mithilfe von Amelie seine Wandlung zum Vampir beendet. Er ist somit seit Jahrzehnten das erste neu geschaffene Wesen der Nacht. Shane, der diese aus tiefsten Herzen hasst kommt mit der neuen Situation überhaupt nicht zurecht, denn schließlich sind sie am Tod seiner Schwester und seiner Mutter Schuld. Seine Freundin Claire hingegen hat mit Amelie einen geheimen Pakt geschlossen. Sie hat sich ihr mit Leib und Leben verschrieben und versucht nun dies vor ihren Freunden geheim zu halten. Der dritte Band der Morganville Vampires Reihe schließt nahtlos an den Vorgänger an, der damit endete, dass Claire den Vertrag mit Amelie unterzeichnete um ihre Freunde zu schützen. Ich hatte beim Lesen im Übrigen immer den Pakt mit dem Teufel im Hinterkopf, denn Amelie ist keineswegs eine friedliche Meisterin. Ihr scheint Claires Leben nicht viel Wert zu sein, denn sie setzt sie immer wieder dem wahnsinnigen Myrnin aus. Sie würde das Mädchen jederzeit für das Wohl ihrer Vampire ums Leben kommen lassen. Bei den Stunden mit Myrnin erfährt Claire aber einiges über Morganville und deckt einige Geheimnisse auf, die man so nicht erwartet hat. Was mich in „Midnight Alley“ besonders begeistert hat sind die Konflikte zwischen den Freunden. Claires Pakt mit Amelie scheint ein Verrat an ihren Freunden und vor allem an Shane zu sein. Michael als Vampir weckt in seinen Mitbewohnern ebenfalls immer ein gewisses Misstrauen, was vor allem seine Freundschaft zu Shane auf Eis legt. Jeder scheint Geheimnisse vor dem anderen zu haben und immer wieder kommt es zu Situationen, auf denen alles auf der Kippe steht. Dieser Rahmen stellt die Protagonisten noch authentischer dar als in Buch 1 und 2. Sie bekommen immer mehr Ecken und Kanten und wirken somit plastischer auf den Leser. Rachel Caine selbst ist mit der Reihe bis zu diesem Zeitpunkt schon ein Meisterwerk gelungen. Es fasziniert mich, wie sie in jedem Teil vorangegangene Themen aufgreift (wie zum Beispiel das Auftauchen von Eves Bruder Jason) und in die Geschichte einknüpft und unerwartete Wendungen hervorruft. Außerdem streut sie auch hier wieder neue Handlungsstränge ein, auf deren Auflösung ich brenne. Hat mich dies bei „The Dead Girls’ Dance“ noch gestört, so bin ich jetzt etwas milder gestimmt, da ich ahne, dass alles was die Autorin einfließen lässt irgendwann an Bedeutung gewinnen wird. Fazit: Der dritte Band der Morganville Vampires Reihe von Rachel Caine ist wie gewohnt spannungsgeladen und gut zu lesen. Die zwischenmenschlichen Konflikte lassen die Charaktere echter wirken und Claires Beziehung zu Amelie setzt sich als roter Faden weiterhin fort. Für Vampirfans Lesegenuss pur!

    Mehr
  • Rezension zu "Midnight Alley" von Rachel Caine

    Midnight Alley
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    02. October 2009 um 19:55

    Inhalt: Midnight Alley schließt genau an den zweiten Band der Reihe an, weshalb ich hier eine kleine Spoiler-Warnung aussprechen muss! Shane kommt nicht damit klar, dass sein bester Freund nun ein Vampir ist und sie gemeinsam unter einem Dach leben. Während Claire ihrem gewohnten Leben nachgeht, nicht glauben kann, dass sie einen tollen und gutaussehenden Freund (Shane) hat, verheimlicht sie andererseits ihren Freunden, dass sie nun unter Amelies Protection steht. Das bedeutet, dass sie sich mit Körper und Seele der Vampirin verschrieben hat und als Gegenzug beschützt wird. Es dauert nicht lange, da stellt diese Forderungen an Claire, denen sie sich nicht entziehen kann… Meinung: Die vier Freunde Claire, Eve, Shane und Michael bewohnen gemeinsam das Glass House, eines der Gründerhäuser in Morganville. Michael ist es endlich wieder vergönnt das Haus zu verlassen, doch er musste dafür einen hohen Preis zahlen: Er ist ein Vampir geworden. Shane, sein bester Freund, kommt damit überhaupt nicht zurück. Seit Jahren sind ihm die Vampire verhasst, denn sie sind Schuld am Tod seiner Mutter und Schwester. Dennoch halten die Freunde in den schweren Zeiten zusammen, denn sowohl die Vampire, als auch Eves kranker Bruder Jason haben es auf sie abgesehen. Doch bedingungsloses Vertrauen ist den Freunden nicht gegeben, denn jeder hat seine kleinen Geheimnisse. Claire muss in Amelies Auftrag einen alten und verrückten Vampir namens Myrnin besuchen, um von ihm zu lernen. Doch jeder, der von dessen Existenz weiß, warnt sie davor, dorthin zu gehen. Doch Claire, von ihrem Wissensdurst getrieben, kann es nicht lassen, zumal sie vertraglich an Amelies Anweisungen gebunden ist. Sie gerät immer tiefer in die Geheimnisse von Morganville hinein und entschlüsselt letztendlich auch, warum sie beauftragt wurde mit Myrnin zusammenzuarbeiten. Doch dadurch gerät sie nicht nur in den Fokus der Vampire, sondern auch der Menschen, die sich gegen das vampirische Herrschaftsregime auflehnen wollen – und zwar um jeden Preis. Sprachlich ist dieser Band mir besonders aufgefallen. Die Autorin gestaltet die Kapitel sehr schön, indem sie auf vorangegangene Satzkonstruktionen und Themen zurückgreift, was im Gesamtwerk alles runder und teilweise auch lustiger erscheinen lässt. Außerdem wird nicht nur von Morganville und den Konflikten zwischen Mensch und Vampir erzählt, sondern es herrschen auch Schwierigkeiten zwischen den Freunden und die Frage ist, ob sie über diese hinwegkommen und zusammenbleiben, oder ob sie sich trennen werden… Fazit: Auch der dritte Band aus Rachel Caines Morganville-Vampires-Reihe Midnight Alley ist wieder über die Maßen spannend gestaltet. Claire rückt immer mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit, denn für Amelie stellt sie die einzige Lösung aus einer ausweglosen Situation dar, doch Claire darf weder ihren menschlichen noch ihren vampirischen Freunden ein Wort über ihren Auftrag verraten, was sie zunehmend mitnimmt. Von allen Seiten droht den vier Freunden Todesgefahr und auch zwischen ihnen brodelt es gefährlich. Ein Buch, das man kaum aus der Hand legen kann.

    Mehr