Rachel Cohn Naomi and Ely's No Kiss List

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Naomi and Ely's No Kiss List“ von Rachel Cohn

Naomi and Ely have been best friends forever. Naomi loves and is in love with Ely, and Ely loves Naomi, but prefers to be in love with boys. So they create their "No Kiss List" of people neither of them is allowed to kiss. And this works fine - until Bruce. Bruce is Naomi's boyfriend, so there's no reason to put him on the List. (Quelle:'Flexibler Einband/02.02.2015')

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Der Wal und das Mädchen

Eine wunderbar einfühlsame Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt in der Familie und unter Freunden sowie Angstüberwindung.

lehmas

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Habe ein wenig mehr erwartet.

    Naomi and Ely's No Kiss List
    herzmusikerin

    herzmusikerin

    17. January 2014 um 18:22

    Inhalt: NAOMI AND ELY ARE BEST FRIENDS. Naomi loves and is "in "love with Ely, and Ely loves Naomi, but prefers to be "in "love with boys. So they create their "No Kiss List" of people neither of them is allowed to kiss. And this works fine - until Bruce. Bruce is Naomi's boyfriend, so there's no reason to put him on the List. But Ely "kissed "Bruce even though he is boring. The result: a rift of universal proportions and the potential end of "Naomi and Ely: the institution. Meine Meinung: Ich habe bereits Nick and Norah's Infinite Playlist und Dash and Lily's Book of Dares von diesem Autorenpaar gelesen und diese haben mir sehr gefallen, deshalb durfte auch Naomi and Ely's No Kiss List bei mir einziehen. Das Cover gefällt mir. Es ist sehr schlicht und schön gestaltet. Der Titel "Naomi and Ely's No Kiss List" ist auch gut und zeigt schon das Grundthema des Buches auf. Naomi und Ely sind sehr verschiedene Charaktere. Sie sucht nach der großen Liebe und weiß, dass sie eigentlich in Ely verliebt ist und definitiv mit ihm befreundet ist. Aber Ely ist schwul. Und als Ely Naomis Freund küsst, wird deren Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Der Inhalt ist gut, alles andere als klischeehaft und romantisch, emotional. Der Schreibstil der beiden Autoren gefällt mir, die Symbole zwischendurch haben am Anfang irritiert, am Ende des Buches fand ich sie ganz normal. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, ich hatte noch ein wenig mehr erwartet und vorallem auch eine Entwicklung in eine andere Richtung.

    Mehr
  • Rezension zu "Naomi and Ely's No Kiss List" von Rachel Cohn

    Naomi and Ely's No Kiss List
    Elisabeth87

    Elisabeth87

    12. July 2011 um 09:21

    Naomi und Ely sind beste Freunde. Naomi liebt und ist verliebt in Ely und Ely liebt Naomi aber verabredet sich mit Jungen. Deswegen schreiben die beiden eine „No Kiss List“ von Menschen, die niemand der beiden küssen darf. Und das funktioniert gut, bis Bruce. Bruce ist Naomis Freund, deswegen gibt es keinen Grund ihn auf die Liste zu setzen. Aber Ely hat Bruce geküsst, obwohl er langweilig ist. Das Ergebnis davon? Ein gewaltiger Krach zwischen Naomi und Ely und möglicherweise das Ende ihrer Freundschaft. Können diese zwei besten Freunde erneut zueinander finden? Als ich dieses Buch in die Hand nahm, wusste ich nicht, was mich erwarten würde. Ich hatte „Nick & Norah’s Infinite Playlist“ und „Dash & Lily’s Book of Dares“ gelesen und konnte es nicht erwarten auch das dritte Buch zu lesen. Dieses Buch erzählt die Geschichte von zwei Freuden, von denen sich einer in den Freund des anderen verliebt. Und Naomi ist in Ely verliebt, der jedoch in Naomis Freund Bruce verliebt ist. Es ist wirklich ein Buch, dass ich gerne gelesen habe, obwohl es schon einige Dinge gab, die mich ehrlich gesagt schon gestört haben. Ely ist schwul, Naomi weiß das und träumt trotzdem fast das gesamte Buch davon, dass sie und Ely mal heiraten werden. Weil sie weiß ja, das sie die einzige Liebe von Ely ist auch wenn er es selber noch nicht weiß. Er wird schon noch darauf kommen. Ely hingegen schätzt Naomi als Freundin, hat aber keine romantischen Gefühle für sie. Ich wollte Naomi manchmal mit dem Kopf gegen die Wand knallen und sagen: „Wach mal auf Mädel!“. Sie hat nicht verstanden, dass Ely sie niemals heiraten würde, egal wie viele Leute auf der „No Kiss List“ stehen. Naomi ist in dieser Hinsicht sehr unreif, sie entwickelt sich auch während des Buches nicht wirklich weiter. Ely hingegen verändert sich sehr wohl, von dem Burschen, der mit allen flirtet, zu einem, der seiner Liebe, nämlich Bruce treu ist und auch bleibt. Die Geschichte wurde aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, wie man es bereits auch aus den anderen Büchern von David und Rachel kennt. Nur das diesmal auch die Sichtweisen von Naomi und Ely’s Freunden zur Sprache kommen. Man hatte das Gefühl, mit allen Charakteren sprechen zu können, so das man besser versteht, was passiert. Wie ein großer Freundeskreis, wo eine Person für eine Weile nicht anwesend ist und dann alles nacherzählt bekommt, was sie während der Abwesenheit verpasst hat Man lernt auch die Personalitäten der Charaktere kennen. Naomi zum Beispiel hatte Bilder statt gewisser Wörter in ihren Kapiteln. Dies lässt darauf schließen, dass sie eher mit Gesten als mit Wörtern spricht, Gabriel hat viele Tracklisten, was eventuell damit zusammenhängt, dass er in einer Band ist. Es zeigt aber auch, dass er Musik über alles liebt, was man auch daran sieht, das er versucht Naomis Aufmerksamkeit mit selbsterstellten Playlists zu bekommen. Was mir auch gefallen hat, war das die Geschichte bereits im College spielt. Vielleicht kommt es mir nur so vor, aber die meisten Jugendbücher haben die Personen in der Schule angesiedelt, so das dieses Buch mal eine nette Abwechslung war. Und ein nettes Detail zum Schluss, eine gewisse Toilette kommt in allen drei Büchern vor, und alle Charaktere hinterlassen ihre Nachrichten auf der Toilettenwand, was einem Leser, der nur das eine Buch kennt, nicht auffällt, für die anderen jedoch ein sehr nettes zusätzliches Element ist. Bisher habe ich dies nur bei Sarah Dessen erlebt und war daher sehr angenehm überrascht! Alles in allem ein sehr angenehmes Leseerlebnis, ich kann dieses Buch trotz oben genannter Kritikpunkte weiter empfehlen.

    Mehr