Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht

von Rachel Cohn und David Levithan
3,9 Sterne bei273 Bewertungen
Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (186):
Seralina1989s avatar

Süße Geschichte für zwischendurch, was sich auch fix weglesen ließ.

Kritisch (35):
the_ocean_of_bookss avatar

Ich habe leider nicht verstanden, was mir das Buch sagen sollte...

Alle 273 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht"

Von Lieblingsliedern und der Liebe auf den ersten Blick – die aufregendste Lovestory des Jahres
»Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber könntest du für die nächsten fünf Minuten meine Freundin spielen?« Aus fünf Minuten werden eine ganze Nacht, in der Nick & Norah durch Clubs und Straßen ziehen, sich verlieren, verlieben und sich alles erzählen. ER, Bassist und Songschreiber einer New Yorker Undergroundband, immer noch nicht über Tris hinweg. SIE, Tochter eines Musikproduzenten, noch immer an der Trennung von Tal knabbernd. BEIDE hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen und der großen Angst davor, sich wieder neu zu verlieben …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570401026
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:216 Seiten
Verlag:cbj
Erscheinungsdatum:12.03.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne96
  • 4 Sterne90
  • 3 Sterne52
  • 2 Sterne24
  • 1 Stern11
  • Sortieren:
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...toller Liebesroman,leider nur für ein paar Stunden...

    Dieses Buch ist echt bezaubernd, witzig und romantisch! In einem durchgelesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Worldofdreamingbookss avatar
    Worldofdreamingbooksvor 2 Jahren
    Das Ende hat es kaputt gemacht

    Das Buch:
    Titel: Nick und Norah - Soundtrack einer Nacht
    Autor: Rachel Cohn, David Levithan
    Seiten: 217 (deutsch), 151(englisch)
    Verlag: cbt
    Erscheinungsjahr: 2008
    Englischer Originaltitel: Nick and Norah's infinite playlist
    Einbandart: Taschenbuch (englisch: ebook)

    Worum geht’s? (Klappentext )
    " NICK: "Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber könntest du für die nächsten fünf Minuten meine Freundin spielen?"
    NORAH: Als Antwort auf seine Frage ziehe ich sein Gesicht zu mir runter und küsse ihn
    Aus fünf Minuten werden sieben du dann eine ganze Nacht, in der Nick und Norah durch Clubs und Straßen ziehen, sich verlieren, verlieben und sich alles erzählen. ER, der Bassist und Songschreiber einer New Yorker Untergroundband, immer noch nicht über Tris hinweg. SIE, Tochter eines Musikproduzenten, noch immer an der Trennung von ihrem Ex knabbernd, die bei IHM erstmals erfährt, was eine aufregende Romanze wirklich bedeutet. BEIDE hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen und der großen Angst davor, sich wieder neu zu verlieben...

    Wie war's?

    Das Cover:
    Das Cover ist einfach und nichts besonderes. Es ist in braun gehalten, mit einer Skyline und zwei Personen, die an einem Fluss liegen... Allerdings hat es nichts mit dem Buch zu tun, was ich schade finde.

    Leseeindruck und Schreibstil:
    Das Buch hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Es ist eine schöne Geschichte, die ich in dem Setting noch nicht gelesen habe. Es hat sich (auch auf Englisch) gut und flüssig lesen lassen. Die Hauptcharaktere sind nachvollziehbar gestaltet, allerdings wurden die Nebencharaktere sehr klischeehaft gestaltet.
    Das Ende hat es meiner Meinung nach ziemlich kaputt gemacht, da in den letzten Kapiteln nichts nennenswertes mehr passiert. Man hätte das Buch sehr gut schon 5 Kapitel früher hätte enden lassen können. Das wäre meiner Meinung nach ein besseres Ende gewesen, als das was hier geschrieben wurde. 




    Fazit:
    Eigentlich ein super Buch, allerdings hat es das Ende ziemlich kaputt gemacht.

    Daher 3 von 5 Sterne

     

    Kommentare: 2
    0
    Teilen
    Julchen2230s avatar
    Julchen2230vor 3 Jahren
    Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht von Rachel Cohn, David Levithan

    Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht
    von Rachel Cohn, David Levithan

    Ausgabe: Taschenbuch*
    Preis: 6,00 €
    Verlag: cbj
    Erscheinungsdatum: 12. März 2012
    *Auch als eBook erhältlich

    Klappentext:

    »Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber könntest du für die nächsten fünf Minuten meine Freundin spielen?« Aus fünf Minuten werden eine ganze Nacht, in der Nick & Norah durch Clubs und Straßen ziehen, sich verlieren, verlieben und sich alles erzählen. ER, Bassist und Songschreiber einer New Yorker Undergroundband, immer noch nicht über Tris hinweg. SIE, Tochter eines Musikproduzenten, noch immer an der Trennung von Tal knabbernd. BEIDE hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen und der großen Angst davor, sich wieder neu zu verlieben …

    Meine Meinung:

    Die Story an sich war ganz gut. Ich fand es einerseits schön, dass man das Kennenlernen der Hauptprotagonisten bis ins kleinste Detail mitbekommen hat aber hätte es auch schöner gefunden, wenn die Geschichte über mehrere Tage gegangen wär, sodass man mehr Bezug zu den Personen bekommen hätte. Ich mochte die Geschichte und das hin und her zwischen den Hauptprotagonisten, da dies nicht nervig wurde sondern interessant blieb. Schön fand ich auch, dass die Liebe nicht einfach so passiert ist sondern, dass beide noch an der Trennung des Expartners zu knabbern hatten und sich erst mit der Zeit neu ineinander verliebten. Alles in allem war es schön und unterhaltsam.
    Den Schreibstil mochte ich persönlich nicht so gerne, da er anders war und ich öfter über Wörter oder Sätze stolperte und so aus dem Lesefluss gerissen wurde. Davon abgesehen kam ich gut mit dem Lesen vorran, weil es mit der Zeit, wenn man sich an den Schreibstil gewöhnt hatte, Spaß gemacht hat weiter zu lesen. Ich fand es auch schön, dass die Kapitel jeweils aus einmal Nicks und einmal Norahs Sicht geschrieben wurden. So bekam man auch mehr Bezug zu den Hauptprotagonisten.
    Das Cover fand ich ganz schön. Man sieht hier die Kulisse der Stadt bei Nacht, was gut zur Geschichte passt. Darüber der Titel ganz schlicht und etwas kitschig mit dem Feuerwerksherz außenrum. Was mich aber etwas verwirrte war, dass ich davon ausging hierbei würde die Geschichte zu Silvester spielen, da das Feuerwerk im Cover mich dies glauben ließ. Dies soll jetzt aber kein Mangel sein. Ich mag das Cover total gern.
    Die Charaktere fand ich auch sehr interessant. Zuerst einmal die Nebencharaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich mochte Nicks Freunde und die Band sehr, da hier sehr viele unterschiedliche Persönlichkeiten zusammen Musik machten und ich das total faszinierend fand. Ich fand es auch schön, dass hier ein paar schwule Charaktere mitspielten und es nicht nur Liebesgeschichten zwischen Mann und Frau sondern auch gleichgeschlechtliche Liebespaare gab.
    Nick, der Hauptprotagonist war mir gleich sehr sympathisch, da er ein aufrichtiger und herzensguter Mensch war. Er war ein Freund, den sich jedes Mädchen wünscht. Nett, bemüht und einfach jemand auf den man sich verlassen konnte. Ich mochte seine Art sehr und fühlte mich wohl bei ihm.
    Norah, die Hauptprotagonistin fand ich für ihr Alter authentisch, da sie Selbstzweifel hat und sich zuerst um andere kümmerte, bevor sie sich selbst etwas gutes tat. Ich fand es schön, dass sie im Lauf der Geschichte auftaute und gemerkt hat, dass sie eigentlich ein ganz normales Mädchen war und gar keinen Grund für Selbstzweifel hatte. Ich mochte ihre Entwicklung auch wenn es nur in einer Nacht war.

    Fazit:

    Alles in allem eine nette Geschichte für zwischendurch. Kann man lesen, muss man aber nicht.

    Bewertung:

    3 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buecherkekss avatar
    Buecherkeksvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Schönes Buch. In der Mitte etwas schwierig zu lesen
    Liebesgeschichte

    Gutes Buch für zwischendurch. Zwischendrin etwas langweilig

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lamarie_bookss avatar
    lamarie_booksvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Chaotisch - leider nicht mein Fall!
    Chaotisch - leider nicht mein Fall!


    Eigentlich sollte Norah nur für fünf Minuten Nicks Freundin spielen, als dieser seine Ex-Freundin plötzlich mit einem anderen Jungen sieht. Aus fünf Minuten wird jedoch schnell eine Nacht voller extrovertierter New Yorker, ausgefallener Clubs und toller Musik: In “Nick und Norah – Soundtrack einer Nacht” erzählen Rachel Cohn und David Levithan eine etwas andere Liebesgeschichte.

    Eins der schönsten Dinge an dem Roman ist definitiv das Setting: Das New York, das die beiden Autoren präsentieren, ist so wunderbar abgedreht, dass ich es direkt ins Herz geschlossen habe. Der Roman selbst hat zwanzig Kapitel, von denen eine Hälfte aus Norahs Sicht erzählt und von Rachel Cohn geschrieben wurde und die anderen Hälfte aus Nicks Sicht erzählt und von David Levithan geschrieben wurde. Ich hatte den Eindruck, dass sich die Schreibstile der beiden Autoren jedoch sehr ähneln. Glücklicherweise steht vor jedem Kapitel die Figur, aus der im Folgenden erzählt wird, sodass es einfacher wird, dem Geschehen zu folgen, denn dieses ist wirklich rasant: Der Roman erzählt zwar nur von einer Nacht, dabei beinhaltet er aber viele Beschreibungen und wenig direkt Rede – ich bin das ein oder andere Mal durcheinandergekommen. Dazu trägt noch bei, dass die Szenen oft überlappen, sodass eine bestimmte Situation zuerst von Norah und dann von Nick erzählt wird, was bei mir ebenso das ein oder andere Mal für Verwirrung sorgte. Die Sätze, mit denen die Autoren arbeiten, sind meist prägnant und vergleichsweise kurz gehalten. Wenn es lange Aufzählungen oder verschachtelte Sätze gibt, haben diese schnell einen sehr poetischen Klang, was mir an dem Schreibstil beider Autoren gut gefallen hat. Die Art und Weise, wie sich die Beziehung zwischen Nick und Norah entwickelt, passt perfekt in das Durcheinander der Großstadt: mal etwas zu abrupt, dann rudern sie wieder zurück, mal ganz wild und dann wieder ganz ruhig.

    Die Idee, auf diese Art und Weise als Autoren zusammenzuarbeiten, finde ich total super! Für mich hinterließ der Roman manchmal einen gewissen Chaos-Eindruck und mir fiel es schwer, den Überblick zu halten – dennoch macht der tolle Schreibstil beider Autoren den Roman definitiv besonders!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Zoe-Lus avatar
    Zoe-Luvor 4 Jahren
    Nick und Norah- Soundtrack einer Nacht!

    Kurze Beschreibung des Inhalts:

    Nick ist Musiker und hat gerade eine furchtbare Trennung hinter sich. Er sagte ihr, dass Er Sie liebe und Sie sagte es sei vorbei .Er leidet sehr darunter. Vorallem als er Sie dann noch in dem Club, in dem seine Band auftritt, mit einem anderen Typen sieht, und dass nur 3 Wochen nach ihrer Trennung!?
    Doch das soll für ihn nicht weiter schlimm sein, denn an dem Abend trifft Er Norah. Zuerst ist Sie nur seine 5 minuten Freundin, dann 7 und letztendlich wird daraus eine ganze Nacht. Sie ziehen zusammen durch sämtliche Clubs, reden, träumen, vergessen und verlieben sich in einander. Doch aus dieser Nacht soll noch viel mehr werden!

    Cover:

    Ich finde das Cover wunderschön und bezaubernd! Als ich es gesehen habe, wollte ich das Buch auf der Stelle lesen, weil es so ruhig und lieblich aussah. Auch die Farbe des Covers hat mich angesprochen, da sie mich immer an einen Sonnenuntergang erinnert! ( Ich habe ein anderes Cover, als oben angezeigt wird).

    Meinung:

    Ich fand das Buch wunderschön.  Auch wenn das ganze Buch nur eine einzige Nacht andauert, fühlt es sich als Leser an, als würde man das ganze Leben von Nick und Norah miterleben! Ich konnte mich gut in die beiden hineinversetzen. Vorallem, weil das Buch Kapitel für Kapitel in entweder Nicks oder Norahs Sicht geschrieben ist, konnte man direkt in die Gefühle desjenigen eintauchen. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte und ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    PaperPrincesss avatar
    PaperPrincessvor 5 Jahren
    Gute Idee - Suboptimale Umsetzung

    „Nichts zählt mehr, nur der Bass in meiner Hand, der Lärm in meinen Ohren." (2. Satz, 1. Kapitel)

    Zum Inhalt:

    Nick und Norah. Sie sind beide frisch getrennt und einander noch nie zuvor persönlich begegnet. Eines Nachts sind sie im gleichen Club feiern, doch auch Nicks Ex-Freundin Tris ist da. Um sich keine Blöße zu geben bittet er das nächstbeste Mädchen (Norah) so zu tun, als wäre sie seine Freundin. Norah tut es und gibt damit den Startschuss für eine außergewöhnliche Nacht. Die beiden ziehen bis zum Sonnenaufgang durch New York und kommen sich dabei, trotz einiger Hürden und ein wenig hin und her, immer näher.

    Meine Meinung:

    Die Idee, zwei junge Menschen eine Nacht lang zu begleiten, bei allem was (zwischen) ihnen passiert, finde ich sehr spannend. Sowohl Nick als auch Norah sind in gewisser Weise Außenseiter, die die Trennung von ihrem vorherigen Partner noch nicht wirklich überwunden haben. Dennoch scheint das zwischen ihnen sowas wie die absolute Anziehungskraft zu sein. Klingt kitschig, ist es auch ein kleines bisschen. Doch hier wird die Geschichte glaubwürdig rübergebracht, die Charaktere handeln überwiegend nachvollziehbar. Mir wurde etwas zu viel Drama darum gemacht, dass Norah schon weiß wer Nick ist und er das bloß nicht erfahren soll. Trotzdem sind die beiden sympathisch und jedes Mädchen kann sich wenigstens teilweise mit Norah identifizieren.

    Die ganze Geschichte wird in Verbindung mit Musik erzählt, ein Thema, das Nick und Norah verbindet und sich durch das gesamte Buch zieht. Einige der genannten Titel kennt man, im Großen und Ganzen reichen durchschnittliche Musikkenntnisse aber nicht aus.

    Das Buch wird abwechselnd aus Nicks und Norahs Sicht geschrieben, sodass man in die Köpfe beider Einblick erhält. Das ist in diesem Buch wirklich gut gelungen.

    Beim Schreibstil bin ich dagegen geteilter Meinung: Es gibt einige Szenen, die sehr schön geschrieben und sehr gut vorstellbar sind. Eigentlich lässt sich auch alles gut lesen, doch oft stockt es, wenn man gerade im Lesefluss ist. Zu häufig werden Wörter wie „Fuck" oder Ähnliches verwendet. Klar denkt das jeder mal, doch für meinen Geschmack kam es irgendwie zu gewollt jung/locker/hip rüber. Dieses Gefühl hatte ich auch bei einigen Dialogen.

    Fazit:

    Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch und muss sagen, dass ich mir mehr erhofft hatte. Das Konzept von „Nick und Norah - Soundtrack einer Nacht" ist gut. Die Umsetzung ist leider nur befriedigend bis ausreichend. Eine Liebesgeschichte mit vielen netten Szenen, aber auch vielen nicht so guten Szenen. 

    Ich empfehle das Buch also an diejenigen, die es sich bei Freunden leihen können oder es (wie ich) in einer Buchhandlung als Mängelexemplar entdecken. Man kann es lesen, verpasst aber auch nichts, wenn man es nicht tut. Schade!

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Cat_Lewiss avatar
    Cat_Lewisvor 5 Jahren
    kitschig-schön

    Inhalt:
    Nick ist Gitarrist der Queercore-Band “The Fuck offs” und der einzige Hetero in diesem merkwürdigen Dreiergespann. Seine Freundin Tris, die er über alles liebt, hat ihn vor drei Wochen verlassen und ihm somit unwiderruflich das Herz gebrochen. Als sie bei einem Konzert seiner Band auftaucht, bringt ihn das völlig aus der Fassung, da sie zu allem Überfluss auch noch ihren neuen Lover dabei hat. Nachdem seine Band die Bühne verlassen und das Equipment abgebaut hat, sieht er sie an der Bar auf sich zu kommen. Eine Notlösung muss her, um das bevorstehende Aufeinandertreffen zu verhindern! Kurzerhand fragt er das unscheinbare Mädchen neben sich, ob sie für die nächsten fünf Minuten seine Freundin spielen könnte. Diese zieht ihn daraufhin zu sich hinunter und küsst ihn. Doch aus fünf Minuten werden sieben und schließlich die ganze Nacht…

    Fazit:
    “Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht” ist ein weiteres Gemeinschaftswerk von Rachel Cohn und David Levithan, was außerdem bereits verfilmt worden ist.
    Nick liebt seine Musik, aber noch mehr liebt er seine Exfreundin, über die er einfach nicht hinweg kommen kann. Dass sie bereits drei Wochen nach ihrer Trennung schon wieder einen neuen Freund hat, kann er einfach nicht ertragen. Als er daraufhin die unscheinbare Norah anspricht, wird aus diesem eher trostlosen Abend ein richtiges Abenteuer. Denn aus fünf Minuten werden sieben und schließlich verbringen sie die ganze Nacht zusammen. Das gesamte Buch dreht sich nur um diesen Zeitraum und beschreibt genauestens, welches Gefühlschaos in beiden herrscht. Denn auch Norah trifft an diesem Abend auf ihren Ex, über den sie noch immer nicht so ganz hinweg ist. Nick und Norah spüren von Anfang an, dass zwischen ihnen etwas anders ist, doch brauchen sie trotzdem die ganze Nacht, um zu begreifen, was es ist.
    Geschrieben ist dieser Roman abwechselnd aus der Sicht von Nick und Norah, sodass man einen guten Einblick in die Gefühlswelt beider Charaktere erhaschen kann. Es ist eine leicht kitschige, aber auch schöne Geschichte, die aber leider nicht an “Dashs & Lilys Winterwunder” heran kommen konnte. Trotzdem hat dieses Buch viel Spaß gemacht, auch wenn mi ziemlich vielen Liedtexten um sich geworfen wurde, welche oftmals für mich als Leser nicht allzu viel Sinn ergeben haben. Auch politische Themen wurden wieder erwähnt, wie zum Beispiel Homosexualität oder auch die Konflikte im Nahen Osten.
    Insgesamt eine kitschig-schöne Geschichte für Zwischendurch.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Fleur91s avatar
    Fleur91vor 5 Jahren
    Soundtrack einer Nacht

    Nick ist in einem Club unterwegs und sieht seine Exfreundin Tris mit einem neuen Kerl. Damit es nicht so aussieht als wäre er alleine, fragt er das Mädchen Norah, das er bis zu dem Moment noch nicht kannte, ob sie 5 Minuten lang seine Freundin spielen würde. Und so beginnt eine aufregende Nacht für die Beiden und ihre eigene Liebesgeschichte.

    Die Idee des Buches fand ich ganz schön und so hatte ich mich schon auf dieses Buch gefreut. Vor Jugendbüchern mache ich normalerweise einen Bogen, da ich oft die Naivität der Protagonisten nicht ertragen kann und die Probleme der Heranwachsenden mich nicht so recht interessieren. Leider wurde ich enttäuscht. Die Protagonisten Nick und Norah fand ich beide ganz gut, auch wenn ich das Verhalten teilweise absolut nicht nachvollziehen konnte. Das Buch hatte auch einige schöne Stellen, aber es konnte mich weder begeistern noch hat es mich recht ineressiert was mit den Beiden nun passiert. Der größte Kritikpunkt geht von mir an den Schreibstil. Diese Umgangssprache fand ich unterträglich! Ständig "scheiße" und "fuck" usw. zu lesen hat mir überhaupt nicht gefallen. Mag sein, dass das realistisch ist und Leute wirklich so denken/reden, aber das möchte ich nicht ständig in einem Buch lesen. Das hat mir wirklich sehr gestört. Ansonsten geht es in dem Buch viel um Musik. Von der Musik die hier erwähnt wurde, kannte ich fast gar nichts. Man sollte also auch eine gewisse Liebe zur Musik haben wenn man dieses Buch liest. Ich war froh als ich es dann endlich durch hatte und etwas anderes anfangen konnte. Zwei Sterne bekommt es von mir wegen der einzelnen schönen Passagen und der netten Idee.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Tintenmeers avatar
    Tintenmeervor 5 Jahren
    Von Musik und Enttäuschung und Liebe und Verrücktheiten

     Von Musik und Enttäuschung und Liebe und Verrücktheiten

    Obwohl Rachel Cohns und David Levithans Biografien ein wenig an Nick und Norah erinnern, verweisen sie am Ende des Buchs darauf, dass dies nicht ihre persönliche Geschichte ist. Zusammen haben sie etwas Besonderes erschaffen: ein Buch, eine Geschichte, zwei Sichten, erzählt von zwei Autoren. Cohn schrieb Norah, Levithan schrieb Nick, und dennoch entstand eine tolle Geschichte ohne Brüche. Die Perspektive wechselt in jedem Kapitel.

    „Dev brüllt, Thom taumelt herum, und ich bin das Uhrwerk, ich bin der, der das Ding, das alle Musik nennen, mit dem Ding, das alle Zeit nennen, zusammenbringt. Ich bin das Ticken, ich bin das Pulsieren, ich bin der, der in diesem Augenblick alles vorantreibt.“ (S.9, Nick)

    Als Erstes kommt Nick zu Wort. Er ist nicht nur Bassist, er geht vollkommen in der Musik auf, verliert sich in ihr. Bei diesem Charakter bekommt die Floskel „Musik ist mein Leben“ eine ganz neue Dimension. Er ist ein selbstbewusster Typ, der seine Prinzipien hat, nett und hilfsbereit ist, aber auch vollkommen ausflippen kann – vor allem wenn die Töne stimmen. Es gibt jedoch etwas, das ihn ganz gehörig aus dem Gleichgewicht bringt: seine Ex Tris. Der Liebeskummer hat ihn hammerhart im Griff und das, was seine Gedanken fast permanent beherrscht, ist die Frage, wie er sie zurückgewinnen kann. Abgesehen von der Frage, wieso sie überhaupt Schluss gemacht hat. Daraus befreien kann ihn nur die Musik und nach und nach schleicht sich noch etwas anderes ein: Norah. Die Passagen von Nick empfand ich als angenehmer zu lesen. Ich konnte ihm und seinen Gedanken oftmals viel besser folgen, da er ein etwas geradlinigerer Erzähler ist als sein weibliches Pendant.

    „Der Junge hinter dem Lenkrad sagt: „Hi. Ich bin Thom. Mit „Th“.“
    Ich erkläre ihm: „Ich bin Gnorah. Mit „Gn“. Aber man spricht das „G“ nicht aus. Wie in „Gnocchi“.“
    „Wirklich?“, sagt Thom.
    „Nein. Nicht wirklich […]“ (S.49, Norah)

    Norah ist Nick charaktermäßig recht ähnlich. Lehnt Alkohol und andere Drogen ab, opfert sich ständig für ihre Party besessene Freundin Caroline auf und vernachlässigt darüber ihr eigenes Leben. Auch bei ihr gibt es das „schwarze Schaf“ Exfreund. Im Gegensatz zu Nick kommt sie jedoch nicht von ihm los und führt eine On-Off-Beziehung, was sie oft handlungsunfähig macht. Ansonsten scheint sie aber sehr viel ausgeflippter zu sein als Nick, was sich auch stark in ihren Gedanken widerspiegelt. Ihre Passagen sind teilweise sehr wirr, das „Ohne-Punkt-und-Komma-Quatschen“ erreicht hier seinen Höhepunkt. Manchmal habe ich sogar den Faden verloren und musste den Satz (oder Abschnitt) noch mal lesen. Mit Norah konnte ich mich aufgrund dessen nicht so gut identifizieren. Ich empfand ihre Gedankengänge oft als extrem sprunghaft und anstrengend.

     Nicht alles ist so, wie es manchmal scheint

    Tris spielt natürlich ebenso eine große Rolle wie die beiden Protagonisten. Zum einen, weil sie Handlungsauslöser für die ganze Geschichte ist, zum anderen weil sie Nicks Gedanken beherrscht wie fast nichts anderes. Sie wird eingeführt als das typische Mädel, das die Typen wechselt wie die Unterwäsche und auf nichts und niemanden achtet außer auf sich selbst. Dass dieses Bild nicht ganz auf sie passen will, zeigt sich immer wieder in Kleinigkeiten, an die sich Nick bzw. Norah im Laufe der Geschichte erinnern. Schließlich kommt sie in einem Gespräch mit Norah noch selbst zu Wort und lässt die Leserschaft erkennen, was ihre wirklichen Beweggründe sind. Es zeigt sich, dass auch Tris nicht nur das Stereotyp des jugendlichen Flittchens verkörpert, sondern dass auch ihr Charakter vielschichtiger ist, als man auf den ersten Blick denkt.

    Wer nun die typisch kitschige Lovestory erwartet, die das Cover verspricht, könnte vielleicht etwas enttäuscht werden. Mit Nick und Norah prallen hier zwei Charaktere aufeinander, die sich in vielem sehr ähnlich sind und sich gegenseitig nicht in die Karten gucken lassen. Durch die Wahl der Ich-Perspektive für beide hat der Leser immer einen kleinen Vorsprung. Man kann dadurch bestens erkennen, wie sich der Gedanke an den jeweils anderen immer wieder einschleicht – ohne dass er bzw. sie es den anderen wissen lässt. Es ist unheimlich spannend, diese Entwicklung zu beobachten, gleichzeitig aber zur Verzweiflung getrieben zu werden, weil keiner der beiden den Mund aufmachen will. Der Aufbau der Geschichte ist folgerichtig. Man wird nicht malträtiert mit diesem „Liebe auf den ersten Blick“-Gedöns. Dafür haben die Charaktere viel zu viel persönlichen Ballast aus enttäuschten Liebschaften, den sie erst abbauen müssen. Das macht beide zu sehr komplexen und realitätsnahen Charakteren.

     Soundtrack im Kopf

    Neben den Problemen mit den Exfreunden spielt für Nick und Norah die Musik eine besondere Rolle und dies hat sehr stark Eingang in den Text gefunden. Es geht sehr häufig um Bands, Songs und Musikgenres, die nicht gerade dem Mainstream entsprechen, was für einen – ich nenne es mal – unkundigen Leser durchaus problematisch werden kann. Trotz durchaus aussagekräftiger Beschreibungen stößt man hier doch hin und wieder an die Grenze seiner Vorstellungskraft.

    ♫ Fazit

    Das Experiment „Cohn und Levithan schreiben ein Buch aus zwei Perspektiven“ kann durchaus als geglückt bezeichnet werden. Beide Autoren schaffen es sehr schnell, ihrem jeweiligen Hauptcharakter eine Stimme zu verleihen und ihn zu einem komplexen und realistischen Individuum zu formen. Aber auch die Nebencharaktere kommen nicht zu kurz. Besonders von Tris, die sowohl Nick als auch Norah gut bekannt ist, wird so ein vielschichtiges Bild zusammengesetzt. Ein wenig Abzug gibt es jedoch für den teilweise sehr eigenwilligen und wirren Schreibstil (besonders bei Norah) sowie für die musikalische Problematik. Dennoch würde ich das Buch definitiv weiterempfehlen. Urteil: tiefgründige Gedanken, Poesie, ein paar Verrücktheiten, Romantik ohne Kitsch und das alles mit interessanten und komplexen Charakteren.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks