Rachel Hartman Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(12)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Serafina - Die Schattendrachen erheben sich“ von Rachel Hartman

Die untereinander um die Macht ringenden Parteien der Menschen und der Drachen stehen unmittelbar vor einem gewaltsamen Ausbrechen des Konflikts, der schon seit vielen Jahren zwischen ihnen schwelt. Die junge Serafina steht in dieser Situation erneut zwischen den beiden Welten, aus denen sie stammt, trägt sie doch auch Drachenblut in sich. Aber sie ist nicht die Einzige ihrer Art - und von diesen anderen Drachenmenschen erhofft sie sich Hilfe für ihre Heimat. So bricht sie auf, diese Verbündeten zu suchen, während sich alle daheim, auch ihre große Liebe Prinz Lucian, für die Schlacht um das Königreich Gorred und die Freiheit der Menschen rüsten.

Endlich die Fortsetzung - lohnt sich ebenfalls, aber jetzt braucht es bald mal einen 3. Teil! ;)

— Lucretia666

Eine fantastische Welt, rätselhafte Geheimnisse und jede Menge liebenswürdige Charaktere. Leider kommt Teil 2 nicht an den ersten heran.

— Shaylana

Solides Ende, kann aber die Magie des ersten Buches nicht erreichen

— The_Little_Mermaid

Ein Fantasy Abenteuer, das seinesgleichen sucht, ich bin begeistert! Bitte mehr davon!

— SABO

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Ein tolles Buch mit einem total besonderen Flair, Charm und ganz viel Humor. Dennoch fehlt mir anfangs ein wenig die Spannung.

annika_buecherverliebt

Schwebezustand

Mal was für zwischendurch

fjihzrgiuw

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Spannend, sinnlich, überraschend ... Eines meiner besten Bücher 2017 ... Noch besser als Teil 1...

SandysBunteBuecherwelt

Wovon du träumst

Kira Gembri is the Queen of Jugendbuch! Hier stimmt einfach alles, jedes Wort ist perfekt! <3 Ichhab die Geschichte mit allen Sinnen GELEBT!

Tini_S

Boy in a White Room

Spannender (Zukunfts?) Thriller der die Gefahren und Möglichkeiten der modernen (Computer)Technik zeigt

MaschaH

Don't Kiss Ray

Süße Liebesgeschichte, die mich aber leider nicht fesseln konnte

annasbuecherkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • SERAFINA - Die Schattendrachen erheben sich

    Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

    The_Little_Mermaid

    23. May 2016 um 20:17

    Inhalt: Serafina hat von klein auf Visionen von seltsamen Wesen, die sie Groteske nennt. Sie hat gelernt diese Visionen zu kontrollieren indem sie in ihrem Innern eine Garten für diese Wesen angelegt hat. Erst mit der Zeit hat sie erfahren, dass es sich dabei um Halbdrachen handelt und diese wirklich existieren. Auch Serafina ist eine Halbdrache und obwohl es so etwas nicht geben sollte, gibt es doch den einen oder anderen Halbdrachen, die alle unterschiedlich sind. Jetzt droht ein Krieg und die Drachen drohen die Menschheit zu vernichten. Die einzige Chance das Königreich Gorred zu retten, besteht darin, dass Serafina sich auf die Suche nach diesen Halbdrachen macht und diese durch eine Gedankenkette die Drachen vom Himmel holen können. Dazu hat das Königreich Unterstützung von dem einen oder anderen Drachen, doch die Gefahr ist groß und so begibt sich Serafina auf eine gefährliche Reise um ihr Königreich zu retten. Meine Meinung: Es ist schon sehr lange her, dass der erste Band herausgekommen ist. Deswegen hatte ich am Anfang wirklich Probleme wieder in die Geschichte hineinzukommen. Diese Geschichte ist dazu ziemlich komplex und beinhaltet eine eigene High-Fantasy-Welt einschließlich unbekannten Begriffe und vielen Namen. Aber zum Glück gab es ja am Ende des Buches ein Glossar (was mich aber trotzdem manchmal nicht weitergebracht hat...). Es war sehr interessant die anderen Halbdrachen kennenzulernen, aber dadurch zog sich die Geschichte ins endlose. Als Serafina auf die Reise ging um die Halbdrachen zu finden, wurde viiiiel zu detailliert beschrieben und ich hatte das Gefühl ihre Suche nimmt kein Ende. Die letzten 100 Seiten waren dann mal wieder etwas spannender, weil dort dann mal endlich etwas passierte und der Krieg "endlich" angefangen hat. Zwar passierten vorher auch ein paar spannende Dinge, aber diese konnten die Spannung des Buches nicht aufrecht erhalten. Am Ende des Buches ist die Handlung auch abgeschlossen und somit endete ein sehr interessantes und teilweise spannendes Buch. Eigene Meinung: Zusammengefasst war dieser Band eine solide Fortsetzung bzw. ein solider Abschluss, wenn auch die Magie des ersten Buches nicht mehr erreicht wurde. Das Buch hätte meiner Meinung nach viel kürzer sein können. Trotzdem fand ich die Grundidee nicht schlecht :)      

    Mehr
  • Der zweite Band der Serafina-Reihe, anders ist als sein Vorgänger.

    Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

    Mone1412

    06. September 2015 um 19:58

    Inhalt Drei Monate sind nun vergangen, seit die Drachen Goredd den Krieg erklärt haben. Serafina macht sich auf Wunsch von Glisselda, die nun Königin ist, auf den Weg die anderen Halbdrachen zu suchen. Auf ihrer Reise lernt sie nicht nur die Welt außerhalb von Goredd kennen, sondern auch neue Leute und Kulturen. Doch nicht alle Halbdrachen begegnen ihr so, wie sie es sich erhofft hat, trotz der Hilfe von Abdo, ebenfalls ein Halbdrache und ihr bester Freund. Denn sie versteht nicht, dass nicht alle ihren Wunsch teilen einen Garten für Halbdrachen zu erschaffen, damit diese in Frieden leben können. Zu allem Überfluss macht sich auch noch eine alte „Freundin“ von Serafina bemerkbar und nicht nur das. Schnell muss Serafina feststellen das hinter Jannoula mehr steckt, als der Halbdrache den sie vor Jahren aus ihren Garten verbannt hat. Meine Meinung: … und weiter geht es mit Serafina. Nachdem ich euch nun Band 1 von Serafina vorgestellt habe, kommt hier nun der 2. Band. Alles in allem muss sich sagen unterscheidet sich Band 2 sehr von seinem Vorgänger. Der Verlauf der Story ist ganz anders und doch so gut, dass es als eigenständiger Band durchgeht. Wer Band 1 nicht gelesen hat oder bei dem es schon sehr lange her ist, der bekommt sogar eine kleine Einführung. Denn vieles, was geschehen ist, wird hier noch einmal ausführlich wiederholt. Zunächst einmal mochte ich Serafina. Wie schon im 1. Band wächst sie an ihren Aufgaben und Problemen. Auf dem Weg ihre Halbdrachen zu finden, begleitet sie Abdo. Ihn mochte ich ebenfalls sehr. Ihre Freundschaft ist einzigartig und gerade im Finale es Buches wichtig. Ich mochte, eher hasste, sogar Jannoula. Der Halbdrache, den Serafina vor vielen Jahren aus ihren Gedanken verdrängt hat, ist nun zurückgekehrt um die Macht an sich zu reißen. Ich hatte zwar Mitleid mit ihrer Geschichte, dennoch empfand ich nach und nach Hass ihr Gegenüber. Dafür bekommt die Autorin von mir ein großes Lob. Es ist nicht einfach eine böse Figur zu schreiben, bei der der Leser Gefühle solcher Art bekommt, weil er einfach mit der Heldin mitleidet. Sehr schön geschrieben fand ich auch, die Begegnung zwischen Jannoula und Serafina. In einem, zwar langen, aber ausführlichen Kapitel wird noch einmal erklärt, woher Jannoula kommt und warum Serafina sie in ihrem Gedanken-Garten weggesperrt hat. So war es für mich leichter dies alles nachzuvollziehen. Was jedoch die Beziehungen zwischen Serafina und Kiggs anbelangt, so war ich ein wenig enttäuscht. In der ersten Hälfte passiert überhaupt nichts und in der zweiten Hälfte spielt ihre Liebe nur eine untergeordnete Rolle. Eine kleine Überraschung bieten die Halbdrachen aber selber. Denn auf eine seltsame Art scheinen sie mit den Heiligen verbunden zu sein. Leider ist es bei 20 Halbdrachen kaum möglich den Überblick zu behalten, was ich ein wenig frustrierend fand, gerade was das Ende betrifft. Leider habe ich auch ein wenig Kritik an dem Buch. Bis Serafina sämtliche Halbdrachen gefunden hat, dauert es eine Weile. Die Story zieht sich hin und es dauert bis sich endlich irgendetwas entwickelt. Leider führt das dazu, dass ich einige Stellen übersprungen habe. Erst als sie in Samsam ankommt und dort auf Jannoula trifft wird es kurzzeitig spannend. Doch am Ende steigt die Spannung so dramatisch an, das ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte, und wenn doch, fing mein Kopf an darüber zu grübeln. Intrigen, Machtkämpfe und Lügen werden in diesem Buch mehr als großgeschrieben. Wurde doch in Band 1 noch der Frieden zwischen Drachen und Menschen gewahrt, wird hier gezeigt, dass dies anscheinend doch nicht möglich ist. Fazit: Obwohl mir Band 1 deutlich besser gefällt, ist sein Nachfolger nicht zu unterschätzen. Auf seine Weise ist er zwar langatmiger doch, wer bis zum Schluss durchhält, kann ein vor Spannung tropfendes Finale erleben, das einen selbst nach Ende nicht mehr so schnell loslässt.

    Mehr
  • Drachenmädchen Teil 2

    Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

    MelE

    01. July 2015 um 09:06

    "Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" brilliert ebenso wie der erste Band durch sein außergewöhnlich schönes Cover. Vielleicht war dies der Grund dafür, dass ich den Nachfolgeband unbedingt lesen wollte? Oder war es die Neugier, ob mich eine Fortsetzung von "Serafina - Das Königreich der Drachen" (Rezension -> HIER!) ebenfalls begeistert zurücklassen kann?Es ist gut anderthalb Jahre her, als der erste Band erschienen ist und der Verlag hat uns wirklich lange zappeln lassen. Die Neugier siegte und nach anfänglichen Schwierigkeiten fand ich schnell wieder in die Story rein und genoss dieses fantastische Abenteuer. Drachen faszinieren mich seit eh und je und Serafina ist einfach etwas ganz Besonderes und regelrecht Magisch. Mit seinen über 600 Seiten ist es ein Buch, welches mich einige Zeit am Lesen hielt, aber es war mehr als lohnenswert, auch wenn sich die Story, wenn man Vergleiche zum ersten Band stellt, komplett anders entwickelt. Es liegt eine gewisse Spannung in der Luft, die sich durch das komplette Buch zieht. Der Anfang ist etwas zäh und es dauert, bis sich die Story so entwickelt, dass man nur noch vom Genießen sprechen kann. Serafina selbst macht eine Entwicklung durch und wird regelrecht erwachsen. Intrigen, Lügen und Machtkämpfe werden in diesem Buch groß geschrieben und hinterlassen den Leser / die Leserin wütend, sprachlos oder eben auch komplett fasziniert. Rachel Hartmann hat sich eine wunderbare Sprachwahl zu Eigen gemacht, dem zu folgen sehr lohnenswert ist. Das Gesamtpaket der Story hat mich wirklich überzeugen können. Eine fantastische Geschichte eines Mädchen nach Frieden, die das Abenteuer ihres Lebens erleben wird und dabei leider nicht immer gewinnen kann. Manches scheint verloren, gibt aber dennoch Möglichkeiten für einen Neuanfang.Wie schon erwähnt, braucht es einige Zeit, um wieder in die Story hineinzufinden. Wer durchhält wird definitiv belohnt, denn das Ende kommt völlig unerwartet, obwohl alles so vorhersehbar erschien. Das Ruder wird urplötzlich herumgerissen und lässt mich staunend zurück. Letztendlich war ich überzeugt und bin sehr dankbar für die Möglichkeit mich diesem faszinierenden Buch widmen zu können. Ich konnte mich erneut einer anderen Welt stellen, in denen Drachen die Oberhand gewinnen wollen und sich durch Jannoula verwirren lassen. Wer eine Liebesgeschichte erwartet, die im ersten Band einen höheren Stellenwert hatte, wird vielleicht enttäuscht sein, da dieses eher oberflächlich behandelt werden wird. In "Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" liegt der Fokus mehr darauf, alle Drachen zusammen zu einer Einheit bringen zu wollen und den Kampf der Gegenseite, die dieses mit aller Macht verhindern möchte. Frieden unter Mensch und Drache scheint unmöglich zu sein. Vielleicht liegt es auch daran, dass Drachen viel zu lange unterdrückt worden sind?Insgesamt gesehen fühlte ich mich sehr gut unterhalten und möchte daher natürlich auch eine Leseempfehlung aussprechen, an all diejenigen, die Fantasy und Drachen ebenfalls zu schätzen wissen. Ob ein Mädchen zwei Welten (die der Drachen und der der Menschen) retten kann, solltet ihr schleunigst selbst herausfinden wollen

    Mehr
  • Hat ein paar Längen ist aber trotzdem absolut lesenswert...

    Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

    Nadja_13

    30. June 2015 um 10:02

    Serafina: Die Schattendrachen erheben sich von Rachel Hartman Zum Inhalt: Ein Krieg zwischen den Menschen und Drachen scheint kurz bevor zu stehen. Serafinas Heimat Goredd muss sich gegen einen Angriff rüsten, doch die Drachen scheinen beinahe übermächtige Gegner zu sein. Auch wenn ein Teil der Drachen zu ihren Verbündeten zählt, benötigt Goredd doch jede Hilfe die es bekommen kann. Als sich herausstellt das Halbdrachen, wie Serafina, unglaubliche Kräfte freisetzten können, begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise um die anderen Halbdrachen zu finden. Denn nur zusammen sind sie genug stark um die Drachen aufzuhalten... Meine Meinung: Eigentlich hatte ich erwartet, dass es mir eher schwer fallen würde wieder in die Geschichte und die Welt von Serafina hinein zu finden, da es schon etwa zweieinhalb Jahre her ist, seit ich den ersten Teil gelesen habe. Daher habe ich mir vorsorglich, durch ein paar Zusammenfassungen, die wichtigsten Punkte wieder in Erinnerung gerufen. Danach fiel mir der Einstieg in die Geschichte und die Welt glücklicherweise ziemlich leicht und der Anfang hat mir wirklich gut gefallen und konnte mich sofort fesseln. Was mir an dieser Fortsetzung richtig gut gefallen hat ist, wie Rachel Hartman die Welt in der Serafinas Geschichte spielt erweitert hat. Schon im ersten Teil lernt man das Königreich Goredd, seine Kultur und Politik, kennen und mir hat schon damals gefallen, wie gut die Welt ausgearbeitet war. In diesem Teil lernt man weitere Königreiche kennen, die alle eine eigene Kultur haben und man erfährt teilweise auch ein bisschen über die Geschichte der verschiedenen Reiche. Mir hat diese komplexe Welt richtig gut gefallen. Der Autorin ist es gelungen die Welt authentisch und interessant zu gestalten. Das einzige was ich etwas schade fand war, dass es im Buch leider keine Karte gibt. Diese hätte die Welt noch realer wirken lassen und hätte auch geholfen Serafinas Reise besser verfolgen zu können. Diese Reise nimmt nämlich den grössten Teil der Handlung ein. Während ich es zwar interessant fand die verschiedenen Halbdrachen kennen zu lernen, nach denen Serafina sucht, fand ich leider auch, dass sich die Handlung im Mittelteil ziemlich gezogen hat und ich teilweise das Gefühl hatte einfach nicht vom Fleck zu kommen. Zudem sind es insgesamt fast 20 Halbdrachen und obschon ich der Autorin ein echtes Lob aussprechen will, dafür wie unterschiedlich alle Charaktere waren, hatte ich trotzdem teilweise das Gefühl den Überblick zu verlieren. Serafina mochte ich, wie schon im ersten Band, wirklich sehr. Sie ist stark und unabhängig und auch wenn sie teilweise an sich zweifelt gibt sie doch nie auf und verfolgt ihr Ziel, selbst wenn es teilweise wirklich ziemlich schlecht aussieht. Ausserdem hat sie ein grosses Herz und besonders ihre Freundschaft zu Abdo, der durch seine unerschütterliche Art einer meiner Lieblingscharaktere war, hat mir richtig gut gefallen, weil man genau merkt wie viel er ihr bedeutet. Doch auch ihre Entschlossenheit ihren Onkel zu finden fand ich richtig toll. Ich konnte mich wieder sehr gut in sie hineinversetzten und mit ihr mitfühlen. Ich fand es allerdings ein bisschen schade, dass Serafina und ich die meisten anderen Figuren teilweise etwas begriffsstutzig wirkten, besonders was den Plan der Antagonistin Jannoula anging. Für mich war es schon ziemlich früh offensichtlich was sie mit ihren Intrigen erreichen wollte, während Serafina und ständig darüber am Rätseln ist. Das letzte Drittel der Geschichte war dennoch sehr spannend und selbst wenn ich ein paar Wendungen vorausgeahnt hatte, hat es mir gut gefallen. Meine einzige Kritik hierzu war, dass es ganz am Ende ein bisschen sehr schnell ging und ich fand das beispielsweise die Liebesgeschichte ein bisschen kurz kam, allerdings hat diese sowieso im ganzen Buch nur eine nebensächliche Rolle gespielt. Das Ende war aber auf jeden Fall befriedigend, da alle offenen Fragen beantwortet wurden und es auch sehr gut zu der Geschichte gepasst hat. Fazit: Trotz einiger Längen hat mir auch der zweite Teil rund um Serafina und die Halbdrachen gefallen. Die faszinierende und komplexe Welt, sowie die vielfältige Charaktere konnten mich trotz der eher langsamen Handlung fesseln. Gegen Ende wurde die Geschichte zudem richtig spannend und ich hätte mir nur gewünscht dass nicht, im Vergleich zum Rest der Handlung, alles plötzlich so schnell gegangen wäre. Fans des ersten Teils empfehle ich die Fortsetzung auf jeden Fall auch zu lesen und wer "Serafina" noch nicht kennt und Fantasy und Drachen mag, dem würde ich empfehlen sofort zum ersten Teil zu greifen...

    Mehr
  • Langatmiger Mittelteil, spannendes Ende

    Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

    Griinsekatze

    22. June 2015 um 18:15

    Das Warten hat ein Ende und nach 2,5 Jahren konnte ich endlich den zweiten Teil von „Serafina“ in den Händen halten, jedoch hatte ich nach den ersten 10 Seiten nur Fragezeichen in meinem Kopf. Mein Gedächtnis, was den ersten Band anging, war ziemlich löchrig und ich konnte mich kaum noch an die Handlung erinnern. Selbst die Charaktere fielen mir schwer. Nach weiteren Seiten hatte ich wenigstens wieder die Charaktere im Kopf. Man merkt also, dass ich ziemliche Einstiegsschwierigkeiten hatte. Nach ca. 50 Seiten war ich aber wieder im Lesefluss drin und hatte mich auch an den sehr detaillierten Schreibstil von Rachel Hartman gewöhnt. Sie entführt uns wieder in die Welt von Serafina aber dieses Mal nicht nur nach Gorred sondern auch in die anderen Länder. Serafinas Welt wurde wieder sehr detailliert und liebevoll gestaltet. Serafina ist immer noch ein liebenswerter Charakter. Sie möchte unbedingt alle Halbdrachen zusammenbringen. Zum einen damit sie eine Familie sein können und nicht mehr einsam sein müssen und zum anderen, damit die Halbdrachen Glisselda und Kiggs beim Krieg gegen die alte Ard helfen können, indem sie eine Gedankenfalle erschaffen. Serafina begibt sich also in diesem Teil in die anderen Länder um ihre Grotesken zu finden und sie nach Gorred zu bringen. Abdo begleitet sie dabei und zusammen finden sie die anderen Halbdrachen mit den unterschiedlichsten Erscheinungen und Fähigkeiten. Die Idee der Grotesken oder Halbdrachen finde ich richtig gut. Jeder hat seine eigene Art und seine eigenen Eigenschaften, somit kann man sie sehr gut auseinanderhalten. Serafina macht eine ziemliche Wandlung durch finde ich. Sie ist nicht mehr die zurückhaltende Frau, die weder zu den Drachen, noch zu den Menschen gehört. Durch ihre Freunde Königin Glisselda und Prinz Lucian gewinnt sie an Selbstvertrauen und auf der Suche lernt sie sich und die anderen Halbdrachen besser kennen.  Glisselda und Kiggs kommen immer mal wieder in der Handlung vor. Ich mag die beiden sehr. Glisselda, die Serafina in Band 1 die Hand gereicht hat und ihre Freundin wurde und Lucian, der sich in Serafinas Herz und sicherlich auch in das von einigen Leserinnen geschlichen hat. Die Liebesgeschichte von Lucian und Serafina kam nur am Rande vor und ich finde es ein bisschen schade, das sie so sehr zur Seite gedrängt wurde. Das führte wahrscheinlich auch dazu, dass ich mit dem Ende sehr unzufrieden war. Das hatte ich so nicht erwartet. Der Großteil der Handlug spielt sich auf der Reise von Serafina ab. Wir begleiten Sie auf der Suche nach den anderen Halbdrachen. Mir war diese Reise etwas zu langatmig und ich brauchte schon Durchhaltevermögen, um immer wieder weiterzulesen. Es war gut geschrieben, und sobald ich einmal angefangen hatte, war ich auch im Buch drin nur musste ich mich erst einmal durchringen mit dem Lesen anzufangen. Vielleicht kennen das manche von euch. Aber nicht nur die Reise ist ein Teil der Geschichte, sondern auch der Krieg zwischen der alten Ard und Comonot und Serafina und Jannoula. Jannoula ist ebenfalls ein Halbdrache. Serafina ist ihr in Jungen Jahren schon begegnet und jetzt schleicht sie sich wieder in Serafinas Leben, um ihr alles zu nehmen und es zu zerstören. Das ist ein Großteil der Geschichte, der mit allem verwoben ist und die Idee finde ich richtig gut, auch wenn das Verstehen, manchmal verwirrend war. Fazit: Ich bin ja ein großer Happy End Freund und das hatte ich für mich hier leider nur teilweise. Obwohl die Handlung richtig gut abgeschlossen wurde, war ich enttäuscht von der Liebesgeschichte und auch von dem Auftritt von Orma. Er kam viel zu kurz und dann auch noch so etwas … Nichtsdestotrotz war das nur ein kleiner Teil aber der Grund für die 4 Sterne. Die sonstigen Geschehnisse, die Grotesken und ihre Fähigkeiten und Jannoula war alles voller Spannung. Hatte ich bei der Reise von Serafina auch einen kleinen Durchhänger, umso schneller, habe ich die letzten Seiten verschlungen. Ein lesenswerter High-Fantasy-Roman.

    Mehr
  • Gute Fortsetzung

    Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

    _Vanessa_

    26. May 2015 um 12:32

    Der Konflikt zwischen Menschen und Drachen ist nun endgültig eskaliert und ein Krieg bricht in Goredd aus. Serafina, Musiklehrerin am Königshof und Halbdrache, gerät dabei mitten zwischen die Fronten und macht sich auf die Suche nach weiteren ihrer Art, denn von ihnen erhofft sie sich Hilfe für ihre Heimat. Doch auch Jannoula, ein bösartiges Halbdrachenmädchen, mit dem es Serafina schon früher zu tun bekommen hat, möchte die Halbdrachen zusammenführen, allerdings aus ganz anderen Gründen, und schleicht sich dabei in das Bewusstsein von diesen. Serafina steht nun vor einer schweren Entscheidung, die das Leben aller beeinflusst.. Meine Meinung: Auf den zweiten Band der Serafina-Reihe habe ich schon ewig lange gewartet, gefiel mir der erste Teil doch eigentlich wirklich gut und hat mich neugierig auf die Fortsetzung gemacht. Ich war schon sehr gespannt, wie es denn nun mit Serafina und Co weitergehen wird! Als ich es dann endlich beginnen konnte, wurden meine schlimmsten Befürchtungen wahr: Ich kam absolut nicht in die Geschichte hinein, was unter anderem daran lag, das ich mich nicht mehr an viel aus dem ersten Band erinnern konnte. Nachdem ich mich dann ein wenig durchs Netz gewühlt habe und die ein oder andere Inhaltszusammenfassung gelesen habe, war dies zwar nicht mehr das größte Problem und Bruchstücke kamen zurück, aber in die Geschichte konnte ich leider weiterhin nicht eintauchen. Das blieb auch eine Weile so, aber ob das jetzt daran lag, dass einfach noch nicht die passende Zeit für das Buch gekommen war oder wirklich am Buch und der Geschichte selbst kann ich absolut nicht sagen. Der Schreibstil der Autorin liest sich ganz wunderbar und sehr flüssig. Sie schreibt aus der Sicht von Serafina und im Ich-Erzähler, was mir gut gefiel. Was mir allerdings weniger gut gefiel und was mich auch beim ersten Band ein wenig gestört hat: die Fremdwörter bzw die erfundenen Wörter. Ein paar wurden zwar im Text erklärt oder man erkannte die Bedeutung im Zusammenhang, aber bei vielen war das nicht der Fall und das ständige zum Glossar blättern, wo nicht einmal jedes Wort erklärt wurde, hat mich immer total aus dem Lesefluss, der sich nach einer Weile endlich eingestellt hatte, gerissen. Wie schon im ersten Band gefiel mir Serafina als Protagonistin wirklich sehr gut und sie war mir von Anfang an wieder sympathisch. Die Autorin hat sie wirklich sehr realistisch dargestellt und man könnte fast meinen, sie wäre aus dem Leben gegriffen. Sie ist überzeugend und ihre Handlungen und Gedanken sind sehr nachvollziehbar, ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Bei den meisten anderen Charakteren hatte ich ein ähnliches Gefühl, nur einen kleinen Teil fand ich ein wenig blass und nicht ganz überzeugend. Wie schon gesagt hat sich nach einer Weile ein Lesefluss eingestellt und ich wurde langsam warm mit der Geschichte. Nach 100 Seiten etwa, vielleicht auch ein wenig mehr. Fesseln konnte es mich allerdings weiterhin nicht wirklich. Es ist eine recht langsame Story, bei der erst zum Schluss etwas Spannung aufkam, die mich aber die meiste Zeit gut unterhalten konnte. An sich ist dieses Langsame nichts schlimmes, wenn es gut gemacht ist, hier zog sich das Ganze allerdings teilweise und ich hatte das Gefühl, nicht wirklich weiter zu kommen. Das war zum Glück nur an wenigen Stellen der Fall und die Autorin konnte meine Neugierde, wie es denn jetzt weitergehen wird, auf was alles hinauslaufen wird und wie sich alles auflöst die meiste Zeit aufrecht erhalten. Der Handlungsverlauf brachte später dann auch noch die ein oder andere Überraschung mit sich und war die meiste Zeit unvorhersehbar. Langsam verstrickte sich die Handlung immer mehr und etwa im letzten Drittel konnte mich das Buch dann endlich ein wenig in seine Fänge ziehen, teilweise sogar etwas fesseln, aber weiterhin nicht so, dass ich das Buch nicht mehr hätte aus der Hand legen können. Das Ende gefiel mir unglaublich gut und es passte hervorragend zur vorhergehenden Geschichte. Die Autorin hat hier einen wirklich sehr passenden Abschluss geschaffen, der mich überzeugen konnte. Fazit: "Serafina: Die Schattendrachen erheben sich" zog sich zwar an ein paar Stellen etwas und hätte für meinen Geschmack auch ein bisschen mehr Spannung vertragen können, ist aber insgesamt eine ganz gute Fortsetzung und auch ein wirklich guter Abschluss der Reihe, der vor allem durch eine starke Protagonistin punkten kann. Für Fans des ersten Bandes auf jeden Fall zu empfehlen.

    Mehr
  • fantastische Fortsetzung

    Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

    mithrandir

    17. May 2015 um 16:23

    Nachdem Serafinas Identität gelüftet und der Attentäter entdeckt und gerichtet worden ist, droht der Konflikt zwischen den Menschen und den Drachen im Königreich Goredd zu eskalieren. Da die Menschen den Drachen in einem Krieg nur wenig entgegenzusetzen haben würden, suchen sie verzweifelt nach einer Lösung. Dabei bauen Glisselda und Lucian Kiggs vor allem auf Serafina, die Kontakt zu den anderen Halbdrachen aufnehmen und sie um ihre Hilfe im Kampf gegen die Drachen bitten soll. Gleichzeitig muss sich Serafina aber auch der einstmals zugesagten Hilfe der Verbündeten versichern, so dass sich die junge Halbdrachin auf eine lange und beschwerliche Reise macht. Doch nicht alles läuft so wie geplant und es drohen Gefahren von ganz unerwarteter Seite. Wird es Serafina rechtzeitig gelingen, Hilfe zu holen? Meine Meinung: Der erste Band der Reihe hat mich schlicht und einfach begeistert. Ich liebe Romane, die von Drachen handeln und besonders der Erzählstil hat mich voll und ganz gefesselt. Lange musste ich auf die Fortsetzung warten und ich habe mich sehr gefreut, als sie endlich veröffentlicht worden ist. Der Einstieg zurück ins Geschehen fiel mir leicht und insbesondere Serafina war mir schnell wieder vertraut. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter, der trotz seiner Besonderheit gelernt hat, sich dezent im Hintergrund zu halten und um keinen Preis aufzufallen. Einen Teil von sich hält sie stets zurück, denn die Erfahrung hat sie gelehrt, wie zerbrechlich jeder sein kann. Ihre einzige Stütze bei soviel Selbstbeherrschtheit ist ein kompliziertes Gedankengerüst, dessen Pflege die geistige Gesundheit Serafinas aufrechterhält. Dieses Gedankengerüst ist bewohnt von diversen Halbdrachen, zu denen Serafina Verbindung aufgenommen hat und von denen sie sich nun erhofft, alle kennenzulernen und sie um Unterstützung zu bitten. Es ist leicht, mit Serafina mitzufühlen, denn die Autorin hat sich eines sehr anschaulichen Erzähltons bedient und lässt die Leser aufgrund der gewählten Ich-Perspektive immer direkt an Serafinas Gefühlsleben teilhaben. Man spürt beim Lesen die große Last, die sie mit sich herumträgt und gleichzeitig die winzig aufkeimende Hoffnung, dass auch ihr vielleicht ein wenig Glück zuteil werden könnte. Ich habe mit Serafina mitgelitten und gehofft und bin gemeinsam mit ihr wieder in eine faszinierende Welt eingetaucht. Dabei lässt die Spannung in der ersten Hälfte des Buches nach meinem Empfinden ein wenig auf sich warten. Erst im zweiten Teil kommt wieder mehr Leben und Abwechslung für mich in die Seiten. Von da an geht es dann Schlag auf Schlag und die Spannung gipfelt in einem atemberaubenden Ende, das mich persönlich leider ein wenig unbefriedigt zurückgelässt. Dennoch werden fast alle offenstehenden Fragen beantwortet und ich bin fast ein wenig traurig, als ich die letzte Seite umgeblättert habe. Fazit: "Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" von Rachel Hartman ist der zweite und abschließende Teil einer spannenden Jugendfantasyreihe, die sich vor allem durch ihre sorgsam und lebendig herausgearbeiteten Charaktere hervortut. Aber auch der Rest des Weltenbildes in diesem wunderschönen Buch konnte mich begeistern und lässt mich in gespannter Erwartung auf weitere Bücher der Autorin zurück.

    Mehr
  • Tolle Drachenfantasy

    Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

    Kanya

    14. May 2015 um 21:29

    Inhalt Serafina hat von klein auf Visionen von seltsamen Wesen, die sie Groteske nennt. Sie hat gelernt diese Visionen zu kontrollieren indem sie in ihrem Inneren einen Garten für diese Wesen angelegt hat. Erst mit der Zeit hat sie erfahren, dass es sich dabei um Halbdrachen handelt und diese wirklich existieren. Auch Serafina ist ein Halbdrache und obwohl es so etwas nicht geben sollte, gibt es doch den einen oder anderen Halbdrachen, die alle unterschiedlich sind. Jetzt droht ein Krieg und die Drachen drohen die Menschheit zu vernichten. Die einzige Chance das Königreich Gorred zu retten, besteht darin, dass Serafina sich auf die Suche nach diesen Halbdrachen macht und diese durch ein Gedankenkette die Drachen vom Himmel holen können. Dazu hat das Königreich Unterstützung von dem einen oder anderen Drachen, doch die Gefahr ist groß und so begibt sich Serafina auf eine gefährliche Reise um ihr Königreich zu retten. Meine Meinung Lange ist es her, dass der erste Band von Serafina erschienen ist und so hatte ich zu Beginn wirkliche Probleme in die Geschichte hineinzukommen. Es beinhaltet eine ganz eigene High-Fantasy-Welt mit unbekannten Begriffen und vielen Namen. Durch das Personenverzeichnis, dem Glossar und einer englischen Zusammenfassung zu Band eins gelang mir der Einstieg dann aber doch. Ich mag die von Rachel Hartman kreierte Welt voller Drachen und Gefahren. Das Buch beginnt mit einem Prolog aus Serafinas Vergangenheit, in dem sie lernt den Garten für die Grotesken anzulegen. Dieser Einstieg ist sehr gelungen. Anschließend geht es auch schon mit dem drohenden Krieg, Begegnungen mit Drachen und einer Neuigkeit von Serafinas Onkel weiter. Zusammen mit Königin Selda und Prinz Lucian beschließt Serafina die Grotesken zu suchen und dem Königreich dadurch zu helfen, doch das ist schwieriger als gedacht, da nicht jeder Halbdrache auf ihrer Seite ist. Dadurch gibt es unglaubliche Entwicklungen und geniale Wendungen, die mich atemlos durch das Buch haben preschen lassen und obwohl es recht viele Seiten für eine Jugendbuch hat, konnte ich es sehr schnell durchlesen. Ich liebe die Idee der Drachen und Halbdrachen und wie gut die Autorin es ausgearbeitet hat, dass die Drachen eigentlich keine Gefühle haben und so die Menschen nicht verstehen. Manche von ihnen entwickeln doch Gefühle, aber das ist äußerst selten. Und auch die Idee der Gedankenkette und die einzelnen Fähigkeiten der Halbdrachen konnten mich begeistern. Bis auf einige wenige kurze Passagen ist der Plot spannend und konnte mich in seinen Bann ziehen. Zwar ist die Idee eines Krieges in einem High-Fantasy-Buch gang und gäbe, aber hier kann mich die Mischung dennoch überzeugen. Vor allem die Charaktere des Buches mag ich sehr, allen voran Serafina, die es als Halbdrache nie einfach hatte und die anderen Halbdrachen die mit ihren Eigenarten so detailliert und toll ausgearbeitet sind, dass ich sehr gerne mehr über sie erfahren habe. Auch Prinz Lucian, der sehr sanftmütig ist und in den Serafina sich verliebt hat, konnte mich überzeugen, da für ihn das Königreich an erster Stelle steht. Ebenso Selda, die früh regieren muss und Serafinas Freundin ist. Die Liebesgeschichte wird nur am Rande behandelt und steht kaum im Fokus, was aber sehr passt. Dazu geht sie anders aus, als man zuerst denkt. Der Schreibstil ist sehr detailliert und nachdem man sich an die Welt von "Serafina" gewöhnt hat, sehr ausdrucksstark und leicht und locker zu lesen. Die Sprache ist angepasst an die Welt und eher altertümlich. Wie auch der erste Band ist das ganze Buch ist aus der Ich-Perspektive von Serafina geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. So hat man als Leser einen interessanten Einblick in Serafinas Gedankenwelt und ihren Gefühlen, sowie in ihren Garten der Grotesken. Das Ende ist in sich abgeschlossen und so ziemlich jeder Handlungsstrang wurde mit einem spannenden und wundervollen Finale beendet. Ich lese nur selten Drachen-Fantasy-Bücher, aber "Serafina" konnte mich einfach gut unterhalten und ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin. Fazit "Serafina- Die Schattendrachen erheben sich" hat mir nach anfänglichen Einstiegsschwierigkeiten gut gefallen. Besonders die Idee der Grotesken mit ihren Eigenarten konnte mich begeistern, ebenso die von Rachel Hartman konstruierte Welt rund um das Königreich Gorred mit der überzeugenden Protagonistin Serafina. Fans von Drachen-Fantasy sollten auf jeden Fall einen Blick in diese Reihe riskieren, denn meiner Meinung nach lohnt es sich.

    Mehr
  • Serafina.2

    Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

    SABO

    Rachel Hartman - "Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" CBJ Serafina ist ein Halbdrache, ihr Vater wusste nicht, wer seine geliebte Frau wirklich war, bis zu Serafinas Geburt. Ein silberner Gürtel ziert ihre Hüfte, ein schimmerndes Schuppenband ihren linken Arm. Noch heute trägt sie dicke Kleidung, die verhüllen soll, was die Natur niemals hätte hervorbringen dürfen. Beziehungen zwischen Drachen und Menschen sind verboten und doch bringt die Liebe sie manchmal zusammen. Für Drachen sind Gefühle eine Fremdsprache, sie müssen sie erst noch erlernen, verlieben sie sich, ist es zu spät.. Die aussergewöhnlich talentierte Musikmamsell Serafina verzaubert alle mit ihrer Kunst, die Menschen halten den Atem an, wenn sie spielt, die Zeit steht still, wenn sie singt. Es droht ein unerbittlicher Krieg zwischen Drachen und Menschen und Drachen, die den Frieden unterstützen. Prinzessin Selda und Prinz Lucian arbeiten mit Serafina einen Kriegsplan aus, die beiden zukünftigen Regenten von Goredd, sind ihr längst zu guten Freunden geworden, jedoch wünscht sich Serafina, ihre zukünftige Königin würde einen anderen Mann wählen.. Flöte und Laute müssen eine Weile ruhen, die furchtlose Serafina wird auf eine gefährliche Mission geschickt, ein paar Soldaten geben Geleit und die Gefährten stehen ihr treu zur Seite. Serafina liebt ihre Musik, hat aber gegen ein tollkühnes Abenteuer nichts einzuwenden. Ein Schattendrache nach dem anderen gibt sich zu erkennen, aber nicht alle wollen für die Menschen in den Krieg ziehen, viele sind unberechenbar, einige niederträchtig. Die einzige Chance gegen die Feuersbrunst der Drachen, besteht in einem Gedankenbündnis der 18 Schattendrachen. Serafina werden viele blutige Steine in den steilen Weg gelegt, doch sie ist überzeugt, das Richtige zu tun, komme was da wolle, sie muss ihre Stadt, Freunde und Familie retten. -- "Einem sonderbaren jungen Fräulein darf man nie beim Baden zusehen, am Ende stellt sich immer heraus, dass sie nicht das ist, was man denkt." -- Ein aufregendes Wiedersehen mit Serafinas einzigartigen Freunden, Prinzessin Selda und Prinz Lucian, wie dem dudelsackspielenden lauten Lauser, dem tanzenden Flederchen und der kratzbürstigen Dame Okra, die viel unter ihrer Garderobe zu verstecken hat..auch Onkel Orma, der ein viel zu kluger Drache ist, darf nicht fehlen, versengte Flügel sind kein Hindernis.. -- Ein Fantasy Abenteuer, das seinesgleichen sucht, ich bin begeistert! Bitte mehr davon!

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks