Ich wünsche mir ... einen Prinzen

von Rachel Hauck 
4,9 Sterne bei8 Bewertungen
Ich wünsche mir ... einen Prinzen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Smilla507s avatar

Ein romantisches Weihnachtsmärchen

Sunrise11s avatar

Zauberhaft! Außergewöhnliche Geschichte um die wahre Liebe!

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ich wünsche mir ... einen Prinzen"

Avery Truitt hat es schwer. Erst findet ihre Volleyballkarriere ein jähes Ende, dann besteht ihre Mutter darauf, ihr erstes gemeinsames Weihnachten ohne Dad bei ihrer Schwester Susanna im Königreich Brighton zu feiern. Das wäre ja gar nicht so schlimm, wenn Avery dort nicht auf Prinz Colin träfe, in den sie sich vor vier Jahren unsterblich verliebte - um dann von heute auf morgen und ohne ein Wort der Erklärung sitzengelassen zu werden. Prinz Colin von Brighton hat Glück. Die Welt der Königshäuser steht ihm ebenso offen wie die der großen Firmen dieser Welt. Fast hätten ihm seine Gefühle während des Studiums einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch damals hat sein Vater dafür gesorgt, dass er das Wesentliche nicht aus den Augen verlor: Macht, Erfolg und die Zukunft seiner Firma. Während heute alle Welt darauf wartet, dass Colin sich mit seiner ständigen Begleitung Lady Jordan verlobt, bringt ihn der unerwartete Weihnachtsbesuch seiner einst großen Liebe Avery gründlich aus dem Konzept.
Wofür wird Prinz Colin sich entscheiden - für seine wahre Liebe oder die Loyalität zu seinem Vater? Der neue romantische Roman von Bestsellerautorin Rachel Hauck.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783865069863
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Brendow, J
Erscheinungsdatum:23.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Arwen10s avatar
    Arwen10vor 10 Monaten
    Und so endet ein Märchen

    Avery hat ein schweres Jahr hinter sich. Zuerst stirbt ihr Vater und dann endet ihre Karriere als Volleyballspielerin. Averys Mutter hat auch schwer an dem Verlust ihres Mannes zu tragen. Als nun Susanna beide einlädt, Weihnachten im Königreich Brighton zu feiern, sieht sich Avery nach fünf Jahren Prinz Colin gegenüber. Prinz Colin, der sie vor ihrem Abschlußball einfach versetzt  und sich nicht mehr gemeldet hat. Avery merkt, dass ihr Herz immer noch für Colin schlägt. Aber da gibt es Lady Jordan an seiner Seite und nach einer alten Legende gibt es eine königliche Hochzeit, wenn eine bestimmte Glocke um Mitternacht ertönt.....

    Dies ist nun der vierte und letzte Band der Prinzessinen Reihe von Rachel Hauck. Das Buch lässt sich auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger lesen, weil es in sich abgeschlossen ist. Figuren aus den Bänden zuvor werden zwischendurch mal erwähnt. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt gut. Besonders ihre Figuren wirken sehr sympathisch und erlangen eine Tiefe, die den Leser mitfühlen lässt.  Die Geschichte ist sehr einfühlsam und mit vielen Emotionen geschrieben. Es ist ein Märchen für Erwachsene und genau das sollte man erwarten, ein Märchen.

    Die Geschichte verläuft meist glatt und teilweise unrealistisch , so dass beim Leser ein gewisses Märchengefühl aufkommt. Natürlich ist der Roman auch unterhaltsam und beinhaltet christliche Elemente, die sehr gut in der Handlung eingebettet sind. Mir hat das Buch für Zwischendurch sehr gut gefallen. Weil ich die Serie schon kenne, war es auch genau das, was ich erwartet habe. Fans von Rachel Hauck und von Märchen werden bei dieser Serie voll auf ihre Kosten kommen. Ich lese die Autorin  sehr gerne und freue mich schon auf ihre nächsten Bücher.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    LEXIs avatar
    LEXIvor einem Jahr
    Im Banne des Truitt-Mädchens


    „Du hast gebetet, und Gott hat geantwortet. Was ist dein Dilemma?“

    Nach einem tragischen Unfall im Jahre 1834 wurde die Tradition der Glocke von Pembroke Chapel zur Legende. Seit dem Tod von Prinz Michael wurde diese Glocke als Ankündigung eines königlichen Heiratsantrages und einer anschließenden Vermählung zu den Weihnachtsfeiertagen nicht mehr geläutet. Doch Prinz Colin von Brighton, der Cousin des regierenden König Nathaniel II., hat nach einem intensiven Gebet ein einschneidendes Erlebnis im Zusammenhang mit der Glocke, auch wenn niemand ihm Glauben schenken mag.

    Ein Prinz und eine Bürgerliche – eine Geschichte, wie aus einem Märchen, jedoch mit traurigem Ende. Nach Jahren der Trennung treffen Prinz Colin und Avery Truitt bei einem Weihnachtsbesuch bei König Nathaniel II. und seiner bezaubernden amerikanischen Ehefrau Susanna erstmals wieder aufeinander. Die gegenseitige Anziehungskraft ist ungebrochen, doch es gibt Hindernisse, die dem Glück der beiden im Wege stehen. Wird Colins und Averys Liebe stark genug sein, um sich gegen jegliche Widerstände zu behaupten?

    Die Bestsellerautorin Rachel Hauck präsentiert ihren Lesern mit der Fortsetzung der Buchreihe um das Königreich Brighton im wahrsten Sinne des Wortes ein romantisches Liebesmärchen. Die Geschichte der unerfüllten Liebe zwischen dem gut aussehenden Mitglied der königlichen Familie, Prinz Colin von Brighton, und der Südstaatenschönheit Avery Mae Truitt aus Georgia, lässt die Herzen höher schlagen.


    Das Buch besticht mit einem locker-leichten Schreibstil und einer beträchtlichen Portion Humor, man begegnet zudem den wichtigsten Figuren aus den Vorgängerbüchern wieder. Der christliche Glaube hat im Leben der beiden Protagonisten Colin und Avery einen hohen Stellenwert inne. Es werden zudem alle Register gezogen, um dem Klischee eines Liebesmärchens für Erwachsene zu entsprechen.


    Meiner bereits im Vorfeld durch Klappentext, Leseprobe und die Lektüre der Vorgängerbücher entstandenen hohen Erwartungshaltung wurde in jeder Hinsicht entsprochen. Die Lektüre dieses Buches hat mir allergrößtes Lesevergnügen bereitet, ich habe es genossen, die Liebesgeschichte zwischen Prinz Colin und seiner großen Liebe Avery auf dem Weg zu einem emotionalen Finale mit zu verfolgen.

    „Ich wünsche mir einen… Prinzen“ verspricht höchste Romantik, grandiosen Humor und erstklassige Unterhaltung – genau so stelle ich mir ein modernes Märchen für Erwachsene vor.


    Herzerwärmend schön!

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Smilla507s avatar
    Smilla507vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein romantisches Weihnachtsmärchen
    Süßer die (Hochzeits-)Glocken nie klingen...

    »Hier ist die Herausforderung. [...] Bist du bereit, deinem himmlischen Vater zu gehorchen, der sich dir so großzügig gezeigt hat, oder gibst du der Angst und dem Willen deines irdischen Vaters nach?«

    Avery und ihre Mutter reisen für die Zeit vom Erntefest bis Silvester nach Brighton, zu ihrer Schwester bzw. Tochter Susanna. Die junge Königin hat die beiden zu sich eingeladen und nach einem schweren Jahr sind beide froh über einen Tapetenwechsel - zumal die Weihnachtszeit in Brighton immer sehr stimmungsvoll ist.

    Das Einzige, das Avery bzgl. der Reise Sorge bereitet, ist die Tatsache, dass sie Prinz Colin begegnen könnte. Mit ihm hatte sie 4 Jahre zuvor eine kurze, aber intensive Beziehung, die aber aus unerfindlichen Gründen von Colin beendet wurde.

    Colin ist inzwischen so gut wie verlobt mit der Schauspielerin Lady Jordan, doch tief in seinem Herzen sehnt er sich noch nach Avery. Sein Vater würde eine Ehe mit einer amerikanischen Frau wie Avery nicht billigen. Aber sein himmlischer Vater hat andere Pläne.

    Rachel Haucks »Royal Wedding« Serie eignet sich wunderbar zum Abschalten und Entspannen. Dies ist nun der vierte - und ich vermute letzte - Band. Für Kenner der vorigen Bände gibt es ein Wiederlesen mit bekannten Romanfiguren, aber auch ohne Kenntnisse kann man diesen Band gut lesen. Die Autorin hat Ereignisse, die man wissen muss, in die Handlung eingeflochten.

    Das Buch liest sich flüssig und natürlich seeeehr romantisch! Die weihnachtliche Stimmung tut natürlich ihr Übriges und macht diesen Roman zu einem Weihnachtsmärchen. Obwohl die Handlung eher oberflächlich klingt, hat Rachel Hauck viel geistliches Input hinzugefügt: Vertrauen in Gott, die Führung ihm übergeben, Glauben trotz aller Hindernisse. Wie in vielen anderen ihrer Romane hat sie Gott eine eigene »Rolle« gegeben, allerdings nicht ganz so mystisch, wie in »Wie angelt man sich einen Prinzen«.

    Mit Avery hat sie eine forsche Protagonistin geschaffen, die kein Blatt vor den Mund nimmt - was zu ein paar unerwarteten Wendungen führt. ;)

    Ein weihnachtlicher Lesegenuss für Romantikerinnen!

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    Maerchentraums avatar
    Maerchentraumvor einem Jahr
    Eine schöner Wohlfühlroman

    Cover:

    Das Cover gefällt mir total gut, es ist echt wunderschön und total passend zum Buch. :)


    Inhalt:

    Der Schreibstil ist leicht und liest sich (bis auf 1,2 Stellen) wirklich gut. Dennoch fand ich den Anfang des Buches etwas fad. Das hat sich aber nach ca. 50 - 60 Seiten gelegt und danach war das Buch sehr schön zu lesen. 

    Die Protagonisten sind alle gut gelungen und auch sympathisch und auch die Geschichte an sich ist echt schön. 
    Alles in allem ist es ein schöner Wohlfühlroman, in dem alles sehr leicht dahergeht und wo es eigentlich auch keine bis kaum Turbulenzen oder Probleme gibt. Das ist an sich natürlich auch schön, ich fand es nur einen Tick zu unrealistisch. Klar möchte ich einen schönen Liebesroman und kein Drama lesen, aber da lief dann doch alles viel zu glatt. So sahen sich die beiden Hauptprotagonisten eine lange Zeit nicht mehr, da er ihr zuvor das Herz brach und obwohl sie deswegen eine lange Zeit gelitten hat, ist ab dem ersten Treffen eigentlich alles wieder gut. Und so verläuft auch das ganze Buch.

    Was mir am Buch am besten gefallen hat war der Glaube an Gott. Dieser spielte im Buch zum einen eine interessante Rolle und zum anderen wurden viele christliche Werte vermittelt und durch einige Gespräche wurden schöne Inhalte vermittelt.


    Fazit:


    Also, wer einen schönen christlichen Roman lesen möchte, in dem der Glaube auch eine Rolle spielt und wer dazu noch  einfach einen schönen Liebesroman lesen möchte, wo es keine bis kaum Turbulenzen gibt und alles ziemlich glatt läuft, der findet hier einen schönen Wohlfühlroman, der sich aufgrund des leichten Schreibstils schnell und einfach lesen lässt. :)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    dorlis avatar
    dorlivor einem Jahr
    Rezension zu "Ich wünsche mir ... einen Prinzen" von Rachel Hauck

    Die 22-jährige Avery Truitt lebt mit ihrer Mutter auf St.Simons Island, einer kleinen Insel im Atlantik vor der Küste Georgias. Für Avery läuft es im Moment nicht wirklich gut - nicht nur, dass ihr Vater vor Kurzem verstorben ist, sie musste auch ihren großen Traum, als Profi-Volleyballspielerin Karriere zu machen, aufgrund einer Verletzung aufgeben.
    Da wäre ein Besuch in der Weihnachtszeit bei ihrer Schwester Susanna und deren Ehemann, König Nathaniel von Brighton, eigentlich eine willkommene Abwechslung, wenn Avery dort nicht auch auf Prinz Colin treffen würde – den Mann, den sie vor fünf Jahren kennen und lieben gelernt hatte und der sie nach kurzer Beziehung eiskalt hat fallen lassen …

    „Ich wünsche mir ... einen Prinzen“ ist der vierte Band aus Rachel Haucks Royal Wedding-Reihe – obwohl ich die vorhergehenden Bände nicht kenne, war ich schnell mit den Figuren vertraut und hatte nicht das Gefühl, dass mir Informationen aus den bisherigen Episoden rund um das Königreich Brighton zum Verständnis dieser Geschichte gefehlt haben.

    Das Königreich Brighton ist ein sehr modernes Land, dennoch ist die Faszination der Bewohner für alte Traditionen ungebrochen. Eine dieser Traditionen besagt, dass es am Weihnachtsmorgen in der Watchman Abbey eine Prinzenhochzeit geben wird, wenn die Glocke der Pembroke Chapel beim Erntefest um Mitternacht geläutet wird. Die Glocke – vor 182 Jahren nach einem tragischen Unfall verstummt – erklingt in diesem Jahr wieder, jedoch ohne dass jemand das Glockenseil auch nur angefasst hat…

    Traditionen und Weihnachten – Rachel Hauck wartet hier mit einer richtig schönen, heimeligen Atmosphäre auf. Eine märchenhafte Wohlfühlgeschichte, in der alles zu finden ist, was ein Romantiker-Herz höher schlagen lässt.
    Zwischen Avery und Colin knistert es auch nach Jahren noch gewaltig, dennoch wollen sie sich selbst und auch allen anderen weismachen, dass sie nichts mehr füreinander empfinden. Damit nicht genug, die beiden haben zudem mit allerlei Verwicklungen und hinterhältigen Machenschaften zu kämpfen.

    Sehr gut gefallen hat mir, dass einige Kapitel mit „Madeline & Hyacinth live!“ beginnen – die beiden quirligen Fernsehmoderatorinnen lockern das Geschehen mit ihren Informationen und Spekulationen rund um die Brightoner Adelswelt auf und geben der romantischen Geschichte mit ihrem schlagfertigen Witz immer wieder neuen Schwung.

    „Ich wünsche mir ... einen Prinzen“ hat mir sehr gut gefallen – genau der richtige Schmöker für einen gemütlichen Lesenachmittag in der Vorweihnachtszeit.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Sunrise11s avatar
    Sunrise11vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zauberhaft! Außergewöhnliche Geschichte um die wahre Liebe!
    Es geht weiter im Königreich von Brighton…

    Die junge amerikanische Volleyballspielerin Avery muss ihre Profikarriere durch eine Verletzung vorzeitig beenden. Da sie das Spiel aber nach wie vor über alles liebt, bemüht sie sich um einen Trainerposten um ihre Kenntnisse und Erfahrungen an junge Mädchen weiterzugeben. Um die Wartezeit auszufüllen, hilft sie ihrer Mutter im eigenen kleinen Restaurant aus. Averys Schwester Susanna ist mit dem König Nathanial von Brighton verheiratet und erwartet nach mehreren Fehlgeburten wieder ein Kind. Als Susanna beide einlädt, die Vorweihnachtszeit in Brighton zu verbringen, freuen sich beide riesig. Auch wenn Avery dann wieder an ihre große Liebe Prinz Colin denken muss, der sie vor 4 Jahren kurz vor ihrem Abschlussball ohne ein Wort der Erklärung sitzen gelassen hat. Das nagt bis heute an ihr, denn sie weiß, dass sie ihn bei ihrem Besuch in Brighton wiedersehen wird.

    Prinz Colin ist nicht darauf vorbereitet, seine ebenfalls große Liebe Avery in Brighton wiederzusehen und bei beiden flammen die starken Gefühle wieder auf. Und dann läutet plötzlich nach 182 jähriger Stille die Glocke im Kapellenturm, die verkündet, dass ein Mann seine Angebete am Weihnachtsmorgen in der Kirche zu Abbey heiraten wird. Prinz Colin hat nach seiner Ausbildung eine steile Karriere hingelegt und sich im Firmenimperium seines Vaters etabliert.

    Das ist der letzte Teil der großen Rachel Hauck – Reihe um die Prinzen im Königreich Brighton. Auch in diesem Teil erzählt Rachel Hauck eine außergewöhnliche Liebesgeschichte zwischen einem Prinzen und einer Bürgerlichen. Der Leser ist nach einer kurzen Einlesezeit in der Geschichte drin auch wenn man die vorherigen Teile nicht gelesen hat, denn es ist eine in sich abgeschlossene Story. 

    Die beiden Hauptprotagonisten werden durch ihre natürliche und sympathische Ausstrahlung sofort zu Leserlieblingen und man fiebert dem Weitergang der Geschichte entgegen. Es handelt aber auch um die Reichen und Schönen, die für Geld und Ansehen alles tun würden. Da bleibt die Liebe oftmals auf der Strecke oder wird zu einem Luxusartikel. Und doch ist es unglaublich spannend zu lesen, wie sich die Gefühle nicht unterdrücken lassen und die Schmetterlinge fliegen lassen. 

    Für mich ist es immer wieder ein besonderes Erlebnis, die Bücher von Rachel Hauck zu lesen. Ich liebe es, ihren Geschichten mit den gut dargestellten Protagonisten mit viel Herzblut, Liebe, Romantik aber auch Trauer und Enttäuschung zu folgen. Der Abschluss ist meistens ein harmonisches Ende und der Leser behält dieses positive Gefühl in seinen Erinnerungen.

     

     

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Nik75s avatar
    Nik75vor einem Jahr
    Ich wünsche mir einen Prinzen

    Meine Meinung:

    Diese Geschichte liest sich wie ein Märchen, ein wunderschönes romantisches Märchen. Und dieses Märchen spielt im Königreich Brighton, wo Avery zu Besuch bei ihrer Schwester Prinzessin Susanna ist. Dort trifft Avery wieder auf Prinz Colin, den sie einmal sehr geliebt hat. Leider kann es für sie keine Zukunft geben, weil Avery keine Prinzessin ist. Oder wird es doch ein Weihnachtswunder geben? Wie es ausgeht möchte ich nicht verraten, aber ich mochte die Protagonisten Avery und Colin sehr. Sie sind sympathische, liebenswerte Persönlichkeiten und ich durfte sie in diesem Roman sehr gut kennenlernen. Vom Schreibstil der Autorin war ich von Anfang an gefesselt. Sie hat es geschafft mich schon nach wenigen Seiten in diesen Roman eintauchen zu lassen. Ich konnte mich sehr gut in Avery hineinversetzen und habe mit ihr mitgelebt. Der ganze Roman ist wie ein Kinofilm vor meinen Augen abgelaufen. Ich fand es toll dieses Königreich kennenzulernen und ich habe mich gefühlt als wäre ich mitten drinnen im Märchen. Für mich war es eine wunderbare romantische Geschichte, die mich zum Träumen gebracht hat.
    Was ich auch ganz toll fand ist, dass dieser Roman in 24 Kapitel eingeteilt ist. Da die Geschichte in der Weihnachtszeit spielt kann man diesen Roman auch wie einen Adventskalender lesen. Täglich ein Kapitel und den Epilog gibt’s dann am 25. Dezember.


    Ich hatte wunderbare Lesestunden und vergebe daher 5 Sterne für dieses zauberhafte Buch.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Märchenhafte Geschichte, die trotzdem in die Tiefe geht!
    Eine modernes Weihnachtsmärchen - Leseempfehlung

    „...Das Traurige daran, wenn man ein Elternteil verliert, ist, dass sich eine Tür zur eigenen Kindheit schließt...“


    Zwei Männer kämpfen um die gleiche Frau. Prinz Michael gelingt es, entsprechend der Tradition dafür die Glocke zu läuten. Wenige Minuten später liegt er am Fuße des Glockenturms. Das geschah im Königreich Brighton im Jahre 1834.

    182 Stufen führen auf den Glockenturm und 182 Jahre sind seit dem Ereignis vergangen. Bei einer Fernsehsendung sprechen die Moderatoren Prinz Colin auf die Glocke an. Der ist mit Lady Jordan, einer bekannten Schauspielerin aus Brighton, liiert und lehnt Informationen über sein Privatleben ab.

    Zur gleichen Zeit muss in Georgia Avery ihr Leben neu ordnen. Sie hat vor kurzem ihren Vater verloren und wird nach einem Unfall ihre Karriere als professionelle Volleyballspielerin aufgeben. Ihre Mutter beschließt, das Weihnachtsfest bei Susanna, Averys älteren Schwester, zu verbringen. Susanna lebt im Königreich Brighton. Sie hat vor fünf Jahren den dortigen Thronfolger und jetzigen König geheiratet. Damals lernte Avery Prinz Colin kennen.

    Die Autorin hat eine zauberhafte Liebesgeschichte geschrieben, die im Hier und Jetzt spielt und trotzdem märchenhafte Züge trägt.

    Obwohl ich die Vorgängerbände nicht kenne, war ich schnell in der Geschichte drin. Das liegt auch daran, dass immer wieder kurze Episoden aus der Vergangenheit eingeblendet werden. So erfahre ich, wie sich Avery und Colin kennengelernt haben. Ein einziger Telefonanruf hat damals die Beziehung beendet – dann war Schweigen. Seitdem fragt sich Avery, warum das so war. Genau diese Frage wird im Laufe der Handlung beantwortet.

    Die erneute Begegnung in Brighton zwischen den beiden reißt nicht nur alte Wunden auf. Schnell wird deutlich, dass Colin Avery nie vergessen hat.

    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Vor allem die Dialoge sind sehr gut ausgearbeitet und bringen die Handlung schnell auf den Punkt.

    Als besonderes Stilmittel dient eine Fernsehsendung von Hyacinth und Madeleine. Sie haben dafür sogar eine App entwickelt und halten die Gerüchte am Kochen, dass es zu Weihnachten eine Hochzeit geben könnte, denn die Glocke hat geläutert. Allerdings leugnet Colin, derjenige gewesen zu sein, welcher sie geläutet hat.

    Colins Freund Guy sorgt für einen leichten und humorvollen Ton mit seinen Einfällen.

    Die weihnachtliche Stimmung, die Ruhe und Besinnlichkeit werden anschaulich dargestellt.

    Das Besondere aber ist, dass der Glaube eine tiefe Bedeutung im Buch hat, ohne in den Vordergrund gestellt zu werden. Er gehört einfach zum Leben der Protagonisten und ist Grundlage ihrer Entscheidungen.

    Gut herausgearbeitet wird der innere Konflikt von Colin. Er muss sich entscheiden zwischen Avery und seinen Vater und möchte keinen von beiden verletzen.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Die Balance zwischen modernen Stilelementen und märchenhaften Abschnitten sowie einer jungen Frau, die auf eigenen Beinen steht, und veralteten Ansichten ist ausgewogen und sprachlich gekonnt dargestellt.

    Ein humorvolles Zitat möge meine Rezension beschließen:

    „...Er hatte zwei jüngere Schwestern, und wenn er eine Sache über Frauen und Hochzeiten gelernt hatte, dann dass die ganze Heiraterei nach den Bedingungen der Braut abzulaufen hatte...“


    Kommentare: 4
    43
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arwen10s avatar
    Diese Leserunde findet mit feststehenden Lesern statt. Ich danke dem Brendow Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

    Ich wünsche mir einen Prinzen von Rachel Hauck





    Zum Inhalt:


    Avery Truitt hat es schwer. Erst findet ihre Volleyballkarriere ein jähes Ende, dann besteht ihre Mutter darauf, ihr erstes gemeinsames Weihnachten ohne Dad bei ihrer Schwester Susanna im Königreich Brighton zu feiern. Das wäre ja gar nicht so schlimm, wenn Avery dort nicht auf Prinz Colin träfe, in den sie sich vor vier Jahren unsterblich verliebte – um dann von heute auf morgen und ohne ein Wort der Erklärung sitzengelassen zu werden.

    Prinz Colin von Brighton hat Glück. Die Welt der Königshäuser steht ihm ebenso offen wie die der großen Firmen dieser Welt. Fast hätten ihm seine Gefühle während des Studiums einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch damals hat sein Vater dafür gesorgt, dass er das Wesentliche nicht aus den Augen verlor: Macht, Erfolg und die Zukunft seiner Firma. Während heute alle Welt darauf wartet, dass Colin sich mit seiner ständigen Begleiterin Lady Jordan verlobt, bringt ihn der unerwartete Weihnachtsbesuch seiner einst großen Liebe Avery gründlich aus dem Konzept. Wofür wird Prinz Colin sich entscheiden – für seine wahre Liebe oder die Loyalität zu seinem Vater?

    Der neue romantische Roman von Bestsellerautorin Rachel Hauck.



    Leserundenstart: ca. 15.September

    LEXIs avatar
    Letzter Beitrag von  LEXIvor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks