Weil du siehst, wie schön ich bin

von Rachel Hauck 
4,3 Sterne bei3 Bewertungen
Weil du siehst, wie schön ich bin
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Weil du siehst, wie schön ich bin"

Ginger Winters hat ein Händchen dafür, die Schönheit in den Menschen zur Geltung zu bringen. Als Stylistin war sie mit Stars unterwegs, die sie glänzen ließ - bis die Presse ihr Augenmerk auf sie selbst richtete: die hässlichste Frau Hollywoods. Als in ihrer Kindheit der Wohnwagen abbrannte, in dem sie mit ihrer Mutter wohnte, hat das nicht nur auf ihrem Körper, sondern auch auf ihrer Seele schwere Narben hinterlassen.
Nun hat sie einen Schönheitssalon in der Stadt eröffnet, in der sie aufgewachsen ist, und stylt dort die Menschen, mit denen sie aufgewachsen ist - und für die Ginger auf ewig "das hässliche Mädchen mit dem glücklichen Händchen" ist. Am Tag vor der Hochzeit der Lokalprominenz bittet plötzlich ein Kunde um einen Haarschnitt, mit dem Ginger nie gerechnet hätte: Tom Wells, dessen Familie vor Jahren in einer Nacht-und-Nebel-Aktion aus der Stadt verschwunden ist. Es hieß, sein Vater, der Pastor am Ort, hätte seine Gründe gehabt ...
Dumm nur, dass Tom mit Ginger verabredet war, bevor er so sang- und klanglos verschwunden ist. Seitdem fragt sich Ginger, warum die einzige Verabredung ihres Lebens nie stattgefunden hat ... und ob sie je eine zweite Chance bekommt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783961400713
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:Brendow, J
Erscheinungsdatum:22.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor einem Tag
    Wie lieb hast du dich selbst?

    Meine Meinung zum christlichen Roman:

    Weil du siehst wie schön ich bin



    Aufmerksamkeit:

    Diesen Punkt gibt es wie stets auf meinem Blog.

    Inhalt in meinen Worten:

    Ginger, nicht gerade die Schönste unter den Schönen hat einen Friseursalon, und als eine der wichtigsten Dorfbewohner heiratet ist klar, sie macht das und stylt alle. Doch ausgerechnet hier kommt jemand unter ihre Hände, den sie seit etlichen Jahren nicht mehr gesehen hat, denn er ist einer Nacht und Nebelaktion mit seiner Familie damals verschwunden, das war als sie 17 Jahre alt war.

    Erst einmal ist Ginger skeptisch, und dennoch passiert zwischen den Beiden etwas, womit wohl nicht jeder gerechnet hätte, was das ist, das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest.



    Wie ich das Gelesene empfand:

    Am Anfang war ich etwas irritiert und dachte mir, huch Groschenroman, doch das änderte sich recht schnell wieder denn die Geschichte mag Ähnlichkeiten haben, aber diese Ähnlichkeiten sind eben doch anders als bei dieser Art von Romanen.

    Es geht um eine Frau, die sehr früh einen Brand erlebte. Ihr Nachthemd fing Feuer als sie in einem Wohnwagen eingeschlossen war, doch irgendwie schaffte sie es, den Flammen zu entkommen, leider nicht ganz unversehrt, denn es blieben Narben zurück und gerade diese Narben machen es ihr schwer, sich schön und wertvoll zu erachten, sie schafft es zwar, in anderen die Schönheit zu entdecken und hervor zu kitzeln, doch für sie selbst ist das nicht möglich.

    Bis Tom auftaucht und um sie kämpft.

    In einem Gebet nahm er sich bewusst Ginger an und fragte Gott, was soll ich tun, sag ihr einfach wie schön sie ist, das war die Antwort, die am leichtesten schien und doch die schwerste ist.

    Er muss sich sehr langsam an das Herz von Ginger heranwagen, gar nicht so einfach, wenn jemand nur Stacheln um sich herum aufrichtet um sich zu schützen. Als dann auch noch ein Zeitungsbericht gedruckt wird, der alles andere als Höflich und Fair ist, erwartet Tom das alles zu spät ist, doch manchmal da muss man einfach nur Glauben und Staunen.



    Schreibstil:

    Das Buch ist eine Kurzgeschichte, auch wenn Ort und Handlung und wer mit spielt bewusst ist, ist es doch eher eine Kurzgeschichte die jedoch unter die langen Kurzgeschichten eingegangen ist.

    Für mich war aber auch die Art wie die Figuren miteinander umgegangen sind, etwas besonderes und ja das muss gerade unter den Punkt Schreibstil, weil die Autorin sehr wertschätzend schreibt, gerade wo Ginger so einen schlimmen Makel hat.

    Überhaupt geht es in diesem Buch um Wertschätzung und wie man das tun kann, auch wenn es vielleicht nichts wert zuschätzendes gibt, täusche dich nicht, unter jedem Klumpen Lehm kann auch eine Goldmünze versteckt sein, und gerade das holt die Autorin auf erstaunliche Art und Weise hervor.



    Spannung:

    Hier ist es leider für mich nicht so spannend gewesen, letztlich war mir nämlich von Anfang an klar, wohin das Buch mich führen wird, das mag daran liegen, das ich einfach schon ein Buch der Autorin gelesen habe.

    Dafür nimmt ein anderer Stellenwert die Spannung ein. Die wertschätzende Art und auch der Glaube der auf eine ganz bestimmte und besondere Weise Raum einnehmen darf, und ich war bis zum Ende gespannt, wie Ginger wohl mit der Liebe Jesus umgehen wird.



    Charaktere:

    Obwohl das Buch vor lauter Charakteren nur so wimmelt gibt es nur wenige Figuren die wirklichen Raum einnehmen, einmal zwei Figuren aus der Vergangenheit und wo in meinen Augen sogar geistlicher Missbrauch stattfand und einfach es typisch gemenschelt hat, zum anderen gibt es eben Ginger mit ihrer Geschichte, ihrer Narben, die nicht nur außen auf ihrer Haut liegen und es gibt Tom, der für die Liebe kämpfen muss und anfangs gar nicht das Gefühl hatte das ihn und Ginger mehr verbinden könnte, als es vielleicht am Ende der Fall ist.



    Empfehlung:

    Für Frauen von einer Frau geschrieben, die einfach eine Botschaft auf dem Herzen hat, du bist schön, glaubst du nicht? Dann lerne die Geschichte von Ginger kennen und du lernst auch in dir das zu finden, was schön ist, das mag nicht sofort auffallend sein, vielleicht brauchst du auch Hilfe es zu entdecken, aber einmal gibt es Gott, der dir das klar machen möchte, zum anderen gibt es auch in deinem Umfeld bestimmt den ein oder anderen, der dir zeigt wie wertvoll du bist, und nicht nur weil du aussiehst wie du aussiehst, sondern weil er deinen Kern ganz tief innen entdeckt. Lass dich darauf ein. Zumindest habe ich diese Botschaft so aus diesem Buch für mich herausgezogen.



    Bewertung:

    Ich möchte der Geschichte von Ginger vier Sterne geben. Auch wenn ich viele Punkte hatte, die mir gut gefallen haben, so gab es doch den ein oder anderen Punkt den ich nicht ganz so gelungen umgesetzt fand, so hatte ich eben leider auch sehr am Anfang das Gefühl in einem Groschenroman gelandet zu sein, das aber zum Glück am Ende doch noch mal das Ruder herum gerissen hatte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Smilla507s avatar
    Smilla507vor 12 Tagen
    Auf die innere Schönheit kommt es an

    Dieser Kurzroman bietet eine süße Aschenputtelgeschichte, in die man sich für ein paar Stunden oder ein gemütliches Wochenende vertiefen kann.

    Ginger, eine junge Frau, hat sehr mit ihrem Äußeren zu kämpfen: Nach einem schweren Unfall ist ihr Körper mit Brandnarben übersäht. Mit einem solchen Aussehen kann sie nur davon träumen, den Mann für’s Leben zu finden. Stattdessen verhilft sie anderen in ihrem Schönheitssalon zu einem strahlenden Auftritt.

    Eines verschneiten Wintertages steht jedoch ihr Jugendfreund Tom im Salon und bittet um einen Haarschnitt. Ginger würde ihn am Liebsten vor die Tür setzen, denn in ihr schwelen noch Ereignisse aus der Vergangenheit...

    Aufgrund der Größe dieses Büchleins war ich zunächst ein wenig skeptisch, denn Kurzromane haben meist die Angewohnheit, dass etwas »zu kurz« kommt. Rachel Hauck hat es m.E. jedoch geschafft, der Geschichte sowohl Tiefgang als auch eine ausgereifte Handlung zu geben. Ich mag ihre Schreibweise, ihre kreativen Beschreibungen.

    Der Glaube an Gott spielt eine entscheidende Rolle. Er liebt uns alle - so wie wir sind, mit all unseren »Makeln«, seelischen und körperlichen Narben. Da hat Ginger einiges aufzuarbeiten.

    Natürlich ist das Ende nicht überraschend. ;) Ein Wohlfühlroman fürs Herz, den man zwischendurch oder zum Entspannen liest.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Arwen10s avatar
    Arwen10vor 2 Monaten
    Ein Kurzroman für Zwischendurch

    Ginger Winters ist eine erfolgreiche Stylistin. Bevor sie nun in ihrer Heimatstadt einen Schönheitssalon eröffnet, war sie jahrelang mit Stars unterwegs und ist nun gefragt. Nur eins stört sie und wie sie denkt auch andere, ihr häßliches Äußeres. Die Narben, die sie nach einem Brand davongetragen hat. Plötzlich steht Tom Wells vor ihr und wünscht einen Haarschnitt. Der Tom Wells, mit dem sie vor 12 Jahren verabredet war und der genau bei diesem Date nie aufgetaucht und verschwunden ist.

    Dieses Buch im Kleinformat ist ein Kurzroman, den man sehr schnell gelesen hat. Rachel Hauck schreibt wirklich schön und anschaulich, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Es ist wirklich eine schöne Liebesgeschichte. Ginger hat ein schlimmes Erlebnis gehabt, dass ihr Leben sehr gezeichnet hat. Tom Wells hat auch eine Zeit gebraucht, um das Wesentliche zu erkennen. und startet wie Ginger neu in seiner Heimatstadt.

    Der Roman hätte nach meiner Meinung noch etwas Platz zur Entwicklung gebraucht. Der Anfang beginnt sehr langsam, am Ende überschlagen sich die Ereignisse und dadurch ist nicht alles nachvollziehbar, weil es einfach zu schnell geht. Ohne jetzt zu viel zu verraten, denke ich, dass gerade die Wandlung von Ginger zu abrupt erfolgt und leider schauen viele Menschen sehr auf das Äußere und sehen den Menschen dahinter nicht. Da ändern sich auch Menschen nicht so schnell.

    Rachel Hauck lese ich zwischendurch sehr gerne und dieses Buch ist eine nette Geschichte für Zwischendurch, in der auch christliche Aspekte vor allem am Ende eine Rolle spielen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks