Rachel Hore Die Karte des Himmels

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(9)
(5)
(1)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Karte des Himmels“ von Rachel Hore

Sich mit kostbaren Büchern zu beschäftigen ist für Jude mehr als ein Beruf. Es ist Leidenschaft. Daher ist sie begeistert, als sie in Norfolk eine Sammlung astronomischer Gerätschaften und Bücher bewerten soll. Sie gehörten einst dem Astronomen Anthony Wickham. Durch sein Beobachtungsjournal öffnet sich für Jude eine neue Welt. Doch wer war die junge Esther, die Wickhams Aufzeichnungen fortführte, über die aber niemand etwas zu wissen scheint? Jude forscht nach - und stößt auf eine Geschichte, die auch ihre eigene Familie betrifft.

Versetzt einen in eine himmlische Sphäre :-)

— MartinaM
MartinaM

Ein Geschichte, die zeigt, dass Bücher nicht immer rational sein müssen, sondern einen auch träumen lassen.

— Rowanne
Rowanne

Es ist eine Geschichte die tief verstrickt mit der Vergangenheit verknüpft ist, aber Jude kommt Stück für Stück dem Rätsel näher.

— manja_phalaenopsis
manja_phalaenopsis

Ein netter Zeitvertreib für Schlecht-Wetter-Tage!

— Leuchtturmwaerterin
Leuchtturmwaerterin

Mein Einstieg verlief schleppend, trotzdem habe ich weitergelesen, weil ich den Schreibstil mochte. Zur Mitte hin wurde es ziemlich gut.

— Lui_
Lui_

Stöbern in Romane

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Irgendwie zauberhaft, obwohl mich die Protagonistin mit ihrer Naivität zum Ende hin zunehmend nervte.

once-upon-a-time

Underground Railroad

Ein ungeheuer beeindruckendes, in den Zeiten des neuaufkommenden Nationalismus und Rassismus überaus wichtiges Buch.

Barbara62

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Märchen für Erwachsene, manchmal etwas zu übertrieben.

ulrikerabe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es hält leider nicht das, was es verspricht...

    Die Karte des Himmels
    Leuchtturmwaerterin

    Leuchtturmwaerterin

    Eine wirklich wunderbar erdachte Geschichte mit vielen tollen Ideen. Leider teilweise nicht so gut umgesetzt und daher kommt das Buch stellenweise etwas flach daher. Es wäre schön gewesen, wenn Rachel Hore den Astronom nicht frei erfunden hätte, sondern näher an tatsächlichen Wissenschaftlern des 18. Jahrhunderts gewesen wäre. Außerdem kam mir als Literaturliebhaberin und Antiquariats-Fan der Rechercheprozess von Jude viel zu kurz. Rachel Hore hätte auch dort etwas mehr in die Tiefe gehen müssen. So war die Geschichte doch eher flach und ein netter Zeitvertreib für zwischendurch. Leider sprangen mir die Erzählperspektiven etwas zu sehr umher. Nicht nur kapitelweise, sondern teilweise mitten im Fließtext und so verliert man öfters den Überblick beim Lesen. Es war etwas zu einfach gedacht, wenn Jude Dinge träumt, damit ihr Wissen über Esther erweitert wird. Man hätte da vielleicht mehr auf das Leben von Esther eingehen müssen, anstatt hellseherische Fähigkeiten auf Jude und Summer zu übertragen. Das Ende war sehr vorhersehbar und flach erdacht.  Alles in allem hätte man aus der Geschichte viel mehr herausholen können, wenn besser recherchiert worden wäre. Trotzdem war es nett zu lesen.

    Mehr
    • 2
    Asmodina66X

    Asmodina66X

    09. October 2015 um 06:10
  • Eine Reise in die Vergangenheit, Gegenwart und zu den Sternen

    Die Karte des Himmels
    manja_phalaenopsis

    manja_phalaenopsis

    04. June 2015 um 08:13

    Es ist eine Geschichte die tief verstrickt mit der Vergangenheit verknüpft ist, aber Jude kommt Stück für Stück dem Rätsel näher. Dann ist da noch ihre Großmutter und die Kette mit den handgefertigten Sternen , von unschätzbaren Wert. Das Verhältnis zu ihrer Schwester und die Träume die sie mit ihrer Schwester aber auch mit Journalen aus der astronomischen Sammlung und Anthony Whickham und Esther verbinden. Die Autorin setz alles wie ein Puzzle zusammen. Ich kann es jedem empfehlen, den meine Inhaltsangabe gefällt. Cover Das Cover passt perfekt dazu, da ein Hauptbestandteil der Geschichte auch ein Turm ist. Na und Rachel Horne, was kann man besser auf einem Turm als wie unten auf der Erde.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Karte des Himmels" von Rachel Hore

    Die Karte des Himmels
    Kaninchen

    Kaninchen

    21. October 2013 um 21:15

    Sich mit kostbaren Büchern zu beschäftigen ist für Jude mehr als ein Beruf. Es ist Leidenschaft. Daher ist sie begeistert, als sie in Norfolk eine Sammlung astronomischer Gerätschaften und Bücher bewerten soll. Sie gehörten einst Anthony Wickham, einem privaten Astronomen. Durch sein Beobachtungsjournal öffnet sich für Jude eine neue Welt. Doch wer war die junge Esther, die Wickhams Aufzeichnungen fortführte, über die aber niemand etwas zu wissen scheint? Jude forscht nach - und stößt auf eine Geschichte, die auch ihre eigene Familie betrifft. Dieser Roman ist sehr zu empfehlen. Er verbindet eine wundervolle Geschichte mit Liebe, Familie und einem Funken Fantasy. Sehr gelungen fand ich auch, das bis zum Ende nichts vorhersehbar ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Karte des Himmels" von Rachel Hore

    Die Karte des Himmels
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    16. March 2013 um 21:04

    Jude arbeitet bei einem Auktionshaus. Sie ist Expertin für antiquarische Bücher. Sie wird von Robert Wickham gebeten, die Bücher eines Vorfahren, der ein bekannter Astronom war, zu gutachten. In der Nacht bevor sie nach Starbrough Hall fährt, übernachtet sie bei ihrer Grossmutter. Diese verrät ihr, dass sie im Haus des Jagdaufsehers aufgewachsen ist. Als sie auf Starbrough ankommt, erzählt ihr vor allem Chantal, Mutter von Robert, die Geschichte der Bücher. Leider muss ich jetzt alle Interessierte enttäuschen. Ich habe nach ca. 150 Seiten abgebrochen. Die Geschichte hat mich einfach nicht gepackt. Ich hatte zwar Lust zu lesen, tat es aber nicht, weil ich mich dieses Buch abtörnte. Das war für mich ein Signal, abzubrechen. Ich kann aber nicht einen Grund nennen, ausser vielleicht, dass die Geschichte sehr langatmig ist.

    Mehr