Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

von Rachel Joyce 
4,1 Sterne bei96 Bewertungen
Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (78):
K

9/2018

Kritisch (5):
isithefox27s avatar

Mich hat das Buch nicht berührt. Die Handlung und Charaktere blieben platt. Die Musikauswahl konnte mich leider auch nicht überzeugen.

Alle 96 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie"

Der gefeierte neue Roman der Autorin des Weltbestsellers ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹.

'Wenn Sie Worte lieben, wenn Sie Musik lieben, wenn Sie irgendetwas lieben, dann müssen Sie diesen Roman lesen!' Book Page

'Rachel Joyce trifft jeden Ton: ein Tribut an Freundschaft, Liebe und die Kraft von großartigen Songs.' Washington Post

'Dieser Roman ist so wunderbar und tiefgründig wie die Musik, die jede Seite davon durchdringt.' The Boston Globe

Mister Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. In Franks Plattenladen in einer vergessenen Ecke der Stadt treffen sich Nachbarn, Kunden und die anderen Ladenbesitzer der Straße und hören Klassik und Jazz, Pop und Punk. Keiner weiß, wie lange sie hier noch überleben können. Da taucht eines Tages die Frau in Grün vor Franks Schaufenster auf. Sosehr er sich auch bemüht, Frank kann einfach nicht hören, welche Musik in ihr klingt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783810510822
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:FISCHER Krüger
Erscheinungsdatum:29.12.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 29.12.2017 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne38
  • 4 Sterne40
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    W
    WinfriedStanzickvor 2 Monaten
    Ein zauberhaftes Buch



    Mister Frank ist einer der vielen Einzelhändler in der Londoner Unity-Street. Obwohl die Häuser alt sind, der Putz von den Fassaden bröckelt, ihre Gewinne in Sinkflug sind und ein Immobilienhai sie mit viel Geld lockt, halten die Händler zusammen.

    Mister Frank ist ein wichtiger und beliebter Teil dieser wie eine Familie anmutenden Gemeinschaft. Er ist Schallplattenhändler, aber er verkauft sie nicht nur, sondern mit der Musik, die er den Menschen, die gerne in seinen Laden kommen, zeigt, verschenkt er so etwas wie Glück. Vielen Menschen, die in seinen Laden kommen, und die in der offenen und warmherzigen Atmosphäre dort ihr Herz geöffnet haben, hat er schon mit Musik aus einer Krise geholfen. Seine ansonsten ziemlich unfähige Mutter Peg hat Frank diese Liebe zur Musik vermittelt.

    Wir schreiben das Jahr 1988, als eine Frau in einem grünen Mantel zum ersten Mal den Laden betritt. Ilse ist eine geheimnisvolle Frau, die in der Folge in zahllosen Gesprächen und nach vielen gemeinsam angehörten und analysierten Musikstücken zu Frank eine immer engere Beziehung aufbaut. Die Musik öffnet ihre Seelen und lässt die beiden geradezu verschmelzen. Auch die anderen Besucher von Franks Laden kommen ihr näher.
    Aber es kommt in dieser Annäherung auch vieles ans Licht, das neuen Schmerz verursacht. Die Gemeinschaft der Ladenbesitzer spaltet sich, doch Jahrzehnte später finden sich wieder.
    Rachel Joyce hat nach ihren beiden wunderbaren Romanen über Harold Fry erneut ein zauberhaftes Buch geschrieben, ein Roman über Freundschaft, Liebe und die strahlende Lebenskraft von großen Songs und großer Musik.



    Kommentieren0
    3
    Teilen
    FleurDeVies avatar
    FleurDeVievor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein zauberhaftes Buch und eine Liebeserklärung an die Musik!
    Es war einmal ein Plattenladen...

    Als absolute Musikliebhaberin und Wannabe-Gitarristin kam ich um dieses Buch auf Dauer nicht herum. Und da Vinyl tatsächlich wieder auf dem Vormarsch ist, passt dieser kleine Sprung in die Achtziger besser denn je. 

    Irgendetwas daran hat mich aber nie genug angesprochen, um es tatsächlich auch zu kaufen. 

    Ich bin froh, dass ich dann einfach in den sauren Apfel gebissen und zugegriffen habe, ohne weiter drüber nachzudenken, denn im Nachhinein habe ich hier definitiv kein Geld verschwendet. 

    Die Charaktere sind mir allesamt irgendwie ans Herz gewachsen, ganz besonders Kit, der schusselige Junge, der bei Frank im Plattenladen aushilft. 
    Aber auch die anderen Bewohner der Unity Street, wie beispielsweise Maud, haben ihren eigenen Charme. 
    Und bei Ilse sah ich beim Lesen Annie MacDowell in "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" vor mir.

    Die Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird, ist einfach nur bezaubernd. Ein bisschen kitschig, ein bisschen magisch, herrlich schön, ein musikalisches Märchen. 

    Nebenbei werden einige wirklich interessante Geschichten rund um die bekanntesten Komponisten wie Mozart, Vivaldi und Co eingeflochten, mit denen ich ab sofort in Gesprächen angeben kann (ich gehe wohl davon aus, dass sie der Wahrheit entsprechen... zumindest grob ;)). 
    Es wird wirklich schön über die Liebe zur Musik und ihre Kraft geschrieben. 
    Aber auch die Liebesgeschichte kommt nicht zu kurz, ohne langweilig oder anstrengend zu werden. 
    Insgesamt haben die Handlung, die Erzählweise und die Dialoge etwas angenehm Nostalgisches an sich, was zum Träumen anregt. 
    Der Schluss rundet das Buch perfekt ab, mir hat es sehr gut gefallen und ich kann mir auch vorstellen, die Geschichte noch ein zweites Mal zu lesen. 

    Eine klare Leseempfehlung für alle, die Musik lieben oder gerne lieben würden! 

    Kommentieren0
    89
    Teilen
    M
    Marcsbuechereckevor 4 Monaten
    Ein einfach schönes Buch und ein Ausflug in die Zeit der Schallplatten

    Ich habe dieses Buch wirklich genossen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich teilweise nicht sicher war, was genau ich von der Geschichte halten soll. Das Debut der Autorin habe ich vor einigen Jahren als Hörbuch gehört und hatte auch damals das Gefühl, einen leicht esoterisch-anmutenden Unterton in der Geschichte zu bemerken. 
    Dieses Gefühl schlich sich auch bei der Lektüre dieses Romans immer wieder in meinen Hinterkopf, wobei zu erwähnen ist, dass ich dies hier sogar sehr treffend fand.
    Frank und seine Freunde sind sehr sympathische Charaktere, die auch ihre Macken hatten, was sie allerdings noch lebensechter wirken ließen. 
    Die Geschichte um Musik und wie sie unser aller Leben begleitet hat mir ebenfalls viel freude bereitet, das ein oder andere Mal aber auch für eine Träne gesorgt. 
    Noch viele weitere Handlungsstränge lassen sich in diesem Buch finden, möchte sie aber nicht vorweg nehmen.
     
    Fazit: 
     
    Äußerst gelungener Roman, der einfach für gute Laune sorgt und mich mit einem Lächeln zurückgelassen hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Keksisbabys avatar
    Keksisbabyvor 6 Monaten
    I don't want to hear sad songs anymore

    Eigentlich hat Frank schon damit abgeschlossen die Liebe zu finden. Er fühlt sich wohl in seinem Plattenladen, wo er Leuten mit seelischen Problemen, mit genau dem richtigen Musikstück aushilft. Eines Tages fällt vor seinem Laden eine junge Frau in Ohnmacht und noch bevor sich erwacht ist es um ihn geschehen. Ilse ist eine junge Deutsche und auch sie hat sich ein bisschen in Frank verguckt, nur die beiden wissen nicht so recht, wie miteinander ins Gespräch kommen. Da bittet ihn Ilse über Musik zu reden, was Frank völlig aus der Bahn wirft. Er kann Musik empfehlen, aber darüber reden? Im Endeffekt funktioniert die Verführung, die beiden kommen sich näher, doch dann holen unvorhergesehene Ereignisse das Paar ein und sie verlieren sich aus den Augen. Platten kommen aus der Mode und auch das Viertel wo Frank wohnt geht vor die Hunde. Vielleicht gibt es ja doch noch ein Comeback für die Platten und die Liebe der beiden.

     

    „Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonien ist ein Muss für jeden Musikliebhaber. Egal welches Genre jeder kommt auf seine Kosten. Ich muss aber gestehen, dass dieses Buch jetzt nicht das Meine war. Vielleicht bin ich nicht so ganz der Musiknarr und vergrabe mich lieber in Büchern. Es ist so ähnlich wie Nina Georges „Das Lavendelzimmer“ oder Christopher Morleys „Das Haus der vergessenen Bücher“, nur halt wie gesagt mit Musik. Ich für meinen Teil wurde einfach nicht warm mit den Figuren. Frank und Ilse sind so unterkühlt im Umgang miteinander, dass mir bald die Puste ausging für die Liebesgeschichte, als würde man zwei Schildkröten beim Paarungstanz beobachten. Jeder ist dann mal dran sich auf den Schlips getreten zu fühlen, durch eine unbedachte Bemerkung und anstatt das richtig zu stellen, entziehen sie sich oft der Situation. Daher jagt ein Missverständnis das nächste und irgendwann geht es sogar so weit, dass beide sich aus den Augen verlieren. Was ich wirklich mochte, waren die Rückblicke von Frank auf seine Kinderzeit. Seine verrückte Mutter, die mit dem Leben nicht klar kam, aber ein wandelndes Lexikon war, was Komponisten und Interpreten angeht. Die Liebe zu Vinyl hat sie an Frank vererbt und so bleibt er stur dabei nur Schallplatten zu verkaufen, obwohl zu Beginn der 1990ger die CD ihren Siegeszug antritt. Franks beharrliche Weigerung führt zunächst zu einer einmaligen Geschäftsidee bis diese in Flammen aufgeht. Damit ist auch sein Leben mit der Musik zu Ende. Doch mit einem fulminanten Finale schafft Ilse es aus seinem Schneckenhaus zu holen. Es wäre schön hätten sie für dieses Ende nicht unbedingt Jahrzehnte gebraucht, aber dafür war ich dann bei dem Ende mit ganzem Herzen dabei.

     

    Für Musikliebhaber empfiehlt es sich neben dem Buch eine YouTube App dabei zu haben, damit man in der richtigen Stimmung ist und die erwähnten Stücke unterstützend zu hören. Mir war das zu umständlich. Es war ein gut recherchiertes Buch mit einer tollen Story, aber meinen Nerv hat sie leider nicht getroffen.

    Kommentare: 1
    26
    Teilen
    Fantasia08s avatar
    Fantasia08vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Wundervoll!!!
    Ein Buch das jeder lesen sollte!

    Als ich das Buch das erste Mal auf Lovelybooks entdeckte, wusste ich das ich dieses Buch lesen wollte.


    Die Geschichte spielt 1988 in einem kleinen Englischen Städtchen, welches die Modernisierung spürt. Mister Franks welcher einen chaotischen Plattenladen führt, hat ein besonderes Talent Musik für seine Kunden zu suchen. Er hilft ihnen über die Schmerzen des alltäglichen Lebens hinweg. Er selber hatte eine schwere, aber mit Musik erfüllte Kindheit, er glaubt er könne nicht lieben.
    Als eines Tages die junge Ilse vor seinem Leben in Ohnmacht fällt, stellt sich sein ganzes Leben auf den Kopf...

    Das Buch ist erfrischend humorvoll, aber gleichzeitig extrem tiefgründig. Leicht, schwermütig, berauschend, alles zu selben Zeit.

    Was ich ganz toll finde ist die Playlist am Ende des Buches. Dort sind alle Titel verzeichnet, welche Frank seinen Kunden empfiehlt. Ein liebevolles Detail.

    Herzlichen Dank, Rachel Joyce, für diesen warmherzigen Roman.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    HEIDIZs avatar
    HEIDIZvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Rachel Joyce hat mich mit diesem Roman wieder einmal überzeugt. Ich möchte berichten ...
    Mister Frank und die Frau in Grün

    Rachel Joyce hat mich mit diesem Roman wieder einmal überzeugt. Ich möchte berichten ...

     

    Mister Frank ist unser Hauptcharakter. Er hat eine besondere Gabe, nämlich, die, dass er spürt, welche Musik die Menschen benötigen, um glücklich zu sein. In seinem Plattenladen, der sich  in einer vergessenen Ecke der Stadt befindet, treffen sich die Menschen und hören Klassik und Jazz, auch Pop oder Punk. Niemand weiß, wie lange sie hier noch werden überleben können. Dann lernen wir die Frau in Grün kennen, sie trägt einen grünen Mantel und führt eine grüne Handtasche bei sich, die plötzlich vor Franks Schaufenster auftaucht. Warum kann Frank nicht hören, welche Musik sie glücklich macht, welche Musik in ihr erklingt ???

     

    Leseprobe:
    ========

     

    "Hätte ich denn Ihre Turnschuhe ansehen sollen?"

    "Pardon." Die Bedienung des Singing Teapot rückte ihr winziges Häubchen zurecht und legte zwei laminierte Sets wie eine Brücke zwischen Ilse und Frank. ...

     

    Die Musik und ihre heilende Kraft sind sozusagen Haupt- und Hintergrundthema dieses Romans. Zusammenhalt (unter den Einzelhändlern der Stadt), Schwierigkeiten, die man gemeinsam meistert, die Charaktere der grünen Frau Ilse und des Mister Frank, der als ein liebenswerter Mann dargestellt wird, der Schallplatten und die Musik liebt - ihr Annähern wird tiefgründig beschrieben.

     

    Musik, Leben und Liebe ...

    ein wundervolles Buch lebendig und glaubwürdig, kurzweilig, unterhaltsam !!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    B
    buechernarrvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Der Roman ist eine Liebeserklärung an die Musik und an Außenseiter. Die ruhigen Töne, die Melancholie lassen die Geschichte dahinplätschern.
    Liebeserklärung an die Musik und an Außenseiter

    Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

    „Es war einmal ein Plattenladen“ (S 9) und zwar ein ganz besonderer. In einer runtergekommenen Sackgasse in einer versteckten Gegend der Stadt wirkt er wie ein letztes Aufbäumen gegen die Modernisierung, gegen den Kommerz. Der Besitzer, Frank, liebt Musik über alles und hat außerdem ein unglaubliches Wissen über beinahe alle Musikstile. Er besitzt ein besonderes Talent: Er kann erkennen, welche Musik, welches Lied seine Kunden brauchen, unabhängig davon, was sie selbst zu mögen oder zu glauben meinen. Er kann in jedem eine kleine Melodie hören. Als eine Frau im grünen Mantel vor seinem Laden auftaucht, bei der er nichts als Stille hört, ist er fasziniert von ihr und den Rätseln, die sie umgeben.

    Rachel Joyce hat mit diesem Roman ein Buch wie ein Lied geschaffen, ein Buch voller versteckter Poesie. Sie zeichnet wunderbare, verschrobene und skurrile Charaktere, die man sofort liebgewinnt, gerade weil jeder seine Eigenheiten hat. Da ist Maud, die mürrische Tattookünstlerin, die oft wie eine Überlebende wirkt, Pater Anthony, der ehemalige Priester, der lange Zeit mit einem Alkoholproblem und vielleicht auch mit Lebensüberdruss zu kämpfen hatte und Kit, die unbeholfene Aushilfe, der verzweifelt auf der Suche nach seinem Platz im Leben ist. Frank selber ist ein sehr guter Zuhörer, der seinen Freunden und seinen Kunden das Gefühl gibt, dass er ihre Probleme ernst nimmt und sie versteht. Er ist Idealist, etwas rückständig und weigert sich standhaft, Veränderungen in sein Leben zu lassen. Er hat außerdem Probleme, sich ganz auf jemanden einzulassen. Die Gründe dafür lernt der Leser aus Rückblenden, die in unregelmäßigen Abständen in den Lesefluss eingestreut werden. An diesen Rückblenden haben mir besonders die Geschichten über Musik und Musiker gefallen, über die Besonderheiten einzelner Musikstücke und das Gefühl dafür.

    Alle Charaktere wirken irgendwie etwas aus der Zeit gefallen, aber auch wie jemand, den man aus einem anderen Leben kennt. Die Grundstimmung ist eher melancholisch geprägt manchmal durchwebt mit einem Früher-war-alles-besser-Gefühl. Aber immer steht auch die Musik im Mittelpunkt, die Liebe zur Musik und das Gefühl und die Stimmung die sie hervorrufen kann. Dabei ist es ganz egal ob Klassik oder Rock, jedes Stück findet seinen Platz und selten hat es ein Buch geschafft, dass ich mich mehr mit der Musik beschäftigt habe. Manchmal musste ich das Lesen unterbrechen, habe mir dann genau das Stück anhören, über das gerade geschrieben war und habe mit der Frau im grünen Mantel nach der Stille zwischen den Noten gesucht. Das Buch hat es geschafft, dass ich mich nach lange nicht mehr gehörten Liedern gesehnt habe, nach Liedern, die mit besonderen Erinnerungen verknüpft sind (oft an richtig gute oder richtig schlechte Zeiten ;)) und nach Geborgenheit und Gemeinschaft.

    Die Liebesgeschichte zwischen Frank und der Frau im grünen Mantel konnte mich aber leider nicht packen. Den Musikunterricht fand ich noch ganz gut, aber auf emotionaler Ebene fehlte es für meinen Geschmack die Überzeugungskraft, die Energie zwischen den beiden.

    Das Ende wirkt überstürzt und fehl am Platz. Für ein so melancholisches Buch hätte ich mir ein Ende gewünscht, das nicht dem typischen Happy-End entspricht, kein „und wenn sie nicht gestorben sind…“.

    Der Roman ist eine Liebeserklärung an die Musik und an Außenseiter. Die ruhigen Töne, die Melancholie und die wenig ereignisreiche Geschichte lassen den Roman leise vor sich hinplätschern und machen es zu einem Wohlfühlbuch, auch wenn die Liebesgeschichte unpassend und zu gewollt wirkt.

                                                                              

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Linnys avatar
    Linnyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbar, traurig und Tränen voller Musik
    Nicht einfach nur ein Laden

    Mister Franks, hat in einer runtergekommenden Gegend seinen Platterladen. Und damit sind wirklich nur Schallplaten gemeint.

    Ein CD Verkäuer hat praktisch Hausverbot.
    Mister Franks, hat ein Gabe, dies ist keine Zauberrei. Er blick, die Leute in die Seele oder hat ein Gespür was sie grade benötigen. Und die vorgeschlagenen Musikstücke, die er seiner Kundschaft haben fast heilende Wirkung. Nur bei ihm selber, da steht er auf dem Schlauch. Er merkt nicht das wer in seinem Umfeld. In ihm Verliebt ist und das seid Jahren.

    Die Autorin, nimmt den Leser auf eine musikalische Zeitreise, und zwischenmensche Dramen.
    Man fiebert regelrecht mit, ob Mister Franks, sein Glück findet. Und nicht nur er.......

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    tinstamps avatar
    tinstampvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine märchenhafter Roman mit kleinen Längen und skurrilen Figuren. Wer ruhige Geschichten mit viel Musik mag wird sich trotzdem wohlfühlen
    Die Stille ist manchmal die schönste Musik

    Bewertung: 3 1/2 Sterne

    Der neue Roman von Rachel Joyce spielt Ende der Achziger Jahre als Vinylplatten noch das Um und Auf waren um Musik außerhalb des Radios hören zu können. Ich kann mich noch gut erinnern und habe mir damals mit meinem ersten selbst verdienten Geld einen großen Wunsch erfüllt: eine Stereoanlage. Diese besitze ich noch heute - selbstverständlich mit jeder Menge Schallplatten dazu. Außer dem Kassettendeck funktioniert noch alles 😊

    Die Liebe zu den schwarzen Platten sind der rote Faden in diesem Roman und Franks große Leidenschaft. In seinem Schallplattenladen, in dem es keine CDs gibt, die gerade dabei sind den Markt zu erobern, findet er für jeden Kunden die richtige Schallplatte. Er entdeckt tief in den Menschen die Töne und Melodien, die dieser gerade braucht, um glücklich zu sein. Doch eines Tages steht eine junge Frau in einem grünen Mantel vor seiner Auslage und fällt in Ohnmacht. Als er einen Blick in ihr Gesicht wirft, hört er weder Töne noch Melodien, sondern nur Stille....

    "Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance"🎵 🎵 - Yehudi Menuhin (Geiger, Bratschist und Dirigent)

    Franks Plattenladen befindet sich in einer entlegenen Einbahnstraße. Durch den Bau von großen Einkaufszentren in der Umgebung und dem allmählichen Aufkommen der CD werden die Kunden immer weniger. Das spüren auch die anderen Geschäfte in der Unity Street. Außer Franks Plattenladen haben sich noch ein Tattoo Studio, ein Beerdigungsinstitu, eine Bäckerei und ein christlicher Ramschladen gehalten. Die Zeiten sind schlecht und fast jeder der Geschäftsinhaber hat bereits einen Brief von einer Wohnbaufirma erhalten, die ihnen im Gegenzug für ihre Geschäftsräume neue Wohnräume anbieten. Doch Frank ist ein Idealist und er denkt gar nicht daran sein Leben in der Unity Street zu verändern. Er weigert sich auch hartnäckig CDs in seinen Laden aufzunehmen, selbst als ihm seine Händler mit Konsequenzen drohen.

    Frank ist nicht nur ein fabelhafter Musikkenner. Er hört seinen Mitmenschen zu und versucht mit seinem besonderen Talent anderen zu helfen. Hat jemand Probleme kommt er zu Frank in den Schallplattenladen und verlässt diesen mit frohem Herzen wieder. Nur wenn es um Frank selbst geht, dann ist er völlig unbeholfen. Als er sich in die Fremde mit dem grünen Mantel verliebt, ist er vollkommen hilflos. Hat ihn doch schon seine Mutter eingetrichtert, dass die Liebe nur Schmerz bringt. So schlittert er von einem Missverständnis zum nächsten. Als das Geheimnis der Frau im grünen Mantel enthüllt wird, es ist für Frank und sie fast zu spät....

    In einem weiteren Erzählstrang wird in die Vergangenheit von Frank zurückgeblendet. Man erfährt, wie unkoventionell er erzogen wurde. Seine Mutter brachte ihm die Musik näher, wie es sonst kaum jemand vermag. Auch wenn sie in der weiteren Erziehung versagte, war dies für Frank der Grundstein für seine Leidenschaft zur Musik und zu seinem ganz speziellen Einfühlungsvermögen.

    Die Figuren in diesem Roman sind alle skurril und Außenseiter. Doch die Gemeinschaft in ihrer Straße wird groß geschrieben und gemeinsam stellen sie sich gegen den Verkauf ihrer Lebensexistenzen. Auch wenn Maud, Kit, Pater Anthony oder die Williams Brüder auf wenige Charakterzüge reduziert sind, sind sie liebevoll gezeichnet und man schließt sie im Laufe der Geschichte immer mehr ins Herz.

    Der letzte Erzählstrang ist im Jahre 2009 angesiedelt. 21 Jahre später treffen wir wieder auf unsere Charaktere und die Geschichte findet ein etwas zu schnelles Ende....als ob man auf eine Taste drückt, die die Handlung schneller laufen lässt...

    Der Roman ist sehr ruhig und hat in der Mitte ein paar kleine Längen. Die Liebesgeschichte konnte mich nicht wirklich überzeugen. Trotzdem besitzt der Roman einen gewissen Charme und man beginnt beim Lesen selbst über einige Dinge nachzudenken und sein Leben zu reflektieren. Außerdem hat man immer wieder den einen oder anderen Song im Ohr.
    Am Ende sind alle erwähnten Lieder in einer Playlist zusammengefasst.

    Schreibstil:
    Rachel Joyce schreibt sehr gefühlvoll, poetisch, aber auch mit Humor. Die Geschichte liest sich flüssig und die Autorin versteht es perfekt Franks Talent zu beschreiben und selbst die Musik darzustellen. Das ist alles andere als einfach und wurde von Rachel Joye wirklich gekonnt veranschaulicht.Viele der Kapitel sind mit Songtitel beschrieben.

    Fazit :
    Eine märchenhafte Geschichte mit skurillen Charakteren rund um den Zauber der Musik. In der Mitte tritt die Handlung leider in bisschen auf der Stelle. Wer ruhige Geschichten mit kauzigen Figuren rund um das Thema Musik mag, dem kann ich das Buch ans Herz legen. Ein Roman, der zum Nachdenken anregt, ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und mich wieder in alten Schallplatten kramen lässt.

    Kommentare: 2
    36
    Teilen
    Fantasie_und_Träumereis avatar
    Fantasie_und_Träumereivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Herzerwärmendes Wohlfühlbuch.
    Herzerwärmendes Wohlfühlbuch


    Rachel Joyce hat in mir genau das ausgelöst, was Mister Franks Kunden erleben, wenn er ihnen Musik empfiehlt: sie hat die richtigen Töne getroffen, die Melodie in mir geweckt, die darauf wartete abgeholt zu werden.


    Eigentlich war ich dem Lesen von Wohlfühlbüchern etwas überdrüssig. Da ich Musik und ihre Eigenschaft Gefühle einzusammeln und Erinnerungen zu wecken aber sehr schätze, habe ich die Empfehlung angenommen und "Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie" gelesen. Verschlungen. Aufgesogen.


    Mister Frank ist eine ganz besondere Persönlichkeit. Er schaut hinter die Fassade seiner Mitmenschen und entdeckt dort, welche Töne, welche Melodien, welche Musikstücke in ihrem Leben fehlen. Von Klassik über Jazz bis hin zu Rock kann das alles sein. Melodien, die Gefühle auslösen. Die helfen wieder klar zu sehen. Die Last von Schultern nehmen und Hoffnung geben.


    "[...] wenn er vor einem Kunden saß und ihm wirklich zuhörte, vernahm er Musik. [...] Nur ein paar Töne. Wenn es hoch kam, eine kleine Melodie." (S. 28)


    Musik ist wie eine Heimat, die uns erdet, wenn wir die Orientierung verloren haben. Sie hilft, die Stille in uns zu spüren, aber auch diese auszuhalten und zu überwinden. Sie beschwört Gefühle und Erinnerungen herauf, auch wenn diese schon weit zurückliegen. Musik kann uns helfen zu fliegen und uns auffangen, wenn wir fallen.


    Mister Frank ist gar nicht so außergewöhnlich wie er auf den ersten Blick scheint. Er hat ein umfangreiches Musikwissen, aber das ist nur die Hälfte von dem, was ihn so liebenswert macht. Mister Frank nimmt sich Zeit für seine Mitmenschen. Er hört genau hin, er schaut sie an, nimmt sie wahr. Möchte unter die Oberfläche schauen. 


    In unserer schnelllebigen Zeit (die Mister Frank übrigens nicht für gut heißt. CDs!! Püh!) ist es vielen zu anstrengend einen Moment innezuhalten, in die Tiefe zu sehen und nicht nur an der Oberfläche zu kratzen. Das führt zu zwischenmenschlichen Problemen aufgrund von Missverständnissen und fehlender Aussprache. Kommunikation ist das was uns verloren geht.


    "Die Stille ist der Ort, wo sich die Magie ereignet." (S. 50)


    Diese Erfahrung muss auch Frank machen, als Ilse Brauchmann in sein Leben fällt. Es ist sofort um ihn geschehen, doch aus Erfahrung weiß er, dass die Liebe schmerzhaft sein kann. Er traut sich wenig zu, verstrickt sich in Fehlverhalten, trifft im Gespräch nicht den richtigen Ton und hangelt sich von Missverständnis zu Missverständnis. Und Ilse Brauchmann? Der geht es nicht anders.


    "Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie" ist einfach nur schön. Es ist liebevoll und herzlich. Es hat mich zum Lachen gebracht, aber auch zum Weinen. Aus Freude, aus Glück, voller Hoffnung und Erinnerungsschmerz. Ich möchte nun unbedingt viele liebgewonnene Musikstücke hören, denen ich lange Zeit zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe, spüre aber auch das Verlangen nach Vivaldi, Bach und Beethoven.


    Eine ganz große Leseempfehlung für "Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie".

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar

    Ein Roman wie ein Geschenk, wie eine Reise voller Musik und mit wunderbaren Begleitern.

    Nach "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" verzaubert uns Rachel Joyce nun mit ihrem neuesten wunderbaren Roman "Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie": eine Geschichte vom Zuhören, von Freundschaft, Mut, Veränderung und Liebe. Mister Frank, ein ebenso liebenswürdiger Mann wie Harold Fry, besitzt einen Plattenladen und die besondere Gabe, dass er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. Doch als die Frau in Grün in Mister Franks Leben tritt, bringt sie sein gewohntes Leben ganz schön aus dem Takt ...

    Freut euch auf unser Buch des Monats Dezember, das nahe geht, weil es von Nähe handelt! 






    ###YOUTUBE-ID=UHBZGeWSgFE###
    Mehr zum Buch 

    Mister Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. In Franks kleinem Plattenladen in einer vergessenen Ecke der Stadt treffen sich Nachbarn, Kunden und die anderen Ladenbesitzer der Straße. Da taucht eines Tages die Frau in Grün vor Franks Schaufenster auf. Sie ist blass und schön, zerbrechlich und stark zugleich. Doch sosehr er sich auch bemüht, Frank kann einfach nicht hören, welche Musik in ihr klingt … 

    >> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

    Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Krüger 50 Exemplare von "Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie" unter allen, die sich bis einschließlich 13. Dezember 2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.   

    In den folgenden Wochen stellen wir euch Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, könnt ihr am Ende der Monatsaktion ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen gewinnen.  
     
    Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.   

    Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!   

    Wer 9 Buchlose sammelt, erhält als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.   
    Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 10 Buchlose gesammelt haben, eine mydays Magic Box "Erholsame Zweisamkeit".

    Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.   

    Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats Dezember endet am Sonntag, den 4. Februar 2018 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.   

    Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.   

    Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen.    

    Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden.    

     Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 04. Februar 2018. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!   

    Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    wie sie über Musik schreibt, wie sie die Leser mit Franks Hilfe auf Entdeckungsreise schickt im großen Reich der Harmonien, ist wirklich bemerkenswert

    Eine märchenhafte Geschichte über Mitmenschlichkeit, Würde und Franks Plattenladen, in dem man die Soundtracks für alle Lebenslagen bekommt.

    Eine bezaubernde Geschichte mit Höhen und Tiefen, mit Witz und Melancholie

    Ein liebenswerter spleeniger Roman mit ebensolchem Personal, der außerdem sehr viel über Schallplattenmusik erzählt.

    Die Bestsellerautorin erzählt bewegend und feinfühlig von Mister Frank

    Ein Buch, das sich in einem Rutsch lesen lässt und es schafft, seine Leser glücklich zurückzulassen.

    Ein Roman wie ein Geschenk, wie eine Reise voller Musik und mit wunderbaren Begleitern. Eine Geschichte zum Zuhören, von Freundschaft, Mut, Veränderung und Liebe.

    ›Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie‹ ist der neue großartige Wurf von Rachel Joyce

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Rabiatas avatar
    Rabiatavor einem Monat
    Das Cover hat mich angesprochen. Und der Inhalt ist bestimmt genauso schön. :)
    Kommentieren
    S
    SusiF68vor einem Monat
    Ich liebe gute Musik und Bücher! Beides ist Teil dieses Buches. Ich bin schon sehr gespannt!
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks