Rachel Khoo Paris in meiner Küche

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(6)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Paris in meiner Küche“ von Rachel Khoo

Quiche Lorraine, Wintersalat mit Ziegenkäse-Mousse, Bœuf Bourguignon, Croque Madame und Bouillabaisse – in Rachel Khoos Kochbuch sind alle französischen Klassiker vertreten. Die junge Autorin bringt frischen Wind und mehr Leichtigkeit in traditionelle Rezepte und interpretiert Klassisches neu. 120 alltagstaugliche Rezepte machen das Kochen und Schlemmen mit Familie und Freunden zum wahren Vergnügen. Und zum süßen Finale gibt’s wahre Himmelsspeisen wie Tarte Tatin oder Creme Brûlée. Das stimmungsvolle Layout und die großartige Food-Fotografie von Jamie-Oliver-Fotograf David Loftus vermitteln dabei jede Menge französisches Flair. So einfach holt man sich Paris in die eigene Küche!

Steht in der Küche, direkt neben dem Herd ;-)

— TinchenFinchen
TinchenFinchen

Witzige Rezepte, aber auch traditionelle Rezepte mit dem typischen Khoo-Faktor.

— mistellor
mistellor

Wer die englische Küche mag, wer sich bei Jamie Oliver gut aufgehoben fühlt, dem sei das Buch empfohlen. Nett, aber kein wirkliches Kochbuch

— Hupsi
Hupsi

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nichts für Kochwütige

    Paris in meiner Küche
    Hupsi

    Hupsi

    21. December 2013 um 15:56

    Dieses Kochbuch wurde mir von mehreren Seiten empfohlen. Also stand es auf meiner Wunschliste. Es hätte mich jedoch stutzig machen solle, dass es sich bei Jenen, die mir das Buch empfahlen, um Fans von Jamie Oliver handelte. Kurz und klar ausgedrückt, dieses Kochbuch ist recht nett und für Küchenanfänger geeignet. Die Fotos, die anregen sollen, jedoch sind zu düster. Keine echte Anregung. Wichtig sind doch die Rezepte, höre ich da die Leser sagen. Richtig, die aber sind recht einfach gestrickt, nicht sehr phantasievoll und nicht gerade das, was man sich unter französischer Küche vorstellt, außer man kommt aus England. "Verlorene Eier in Rotweinsauce" strahlt mir da als Gericht entgegen und ich nehme erstaunt zur Kenntnis, dass Rachel Khoo eine Mehlschwitze als Basis verwendet. Beim "Makrelentartar mit Rhabarber-Gurken-Relish" benutzt sie nur das Wort Tartar, erfüllt jedoch nicht das, was im Wort ausgedrückt wird. Gut, das macht sie dann einige Seiten später beim "Steak Tartar" dann doch noch deutlich: ... Fleisch durch den Fleischwolf drehen ... Aber muss man dieses Rezept in einem Kochbuch verewigen? Rachel Khoo muss! Genau wie "Bratwurst mit Kartoffelpüree", "Croque Madame (Muffin)", "Belegte Brote" und, und, und weitere so simple Rezepte, das man sich fragt; Warum das Buch? Meine Empfehlung lautet kurz und schlicht, als Kochbuch nur für total unbedarfte Kochanfänger, die man nicht entmutigen will, geeignet.   

    Mehr