Kühe anstarren verboten!

von Rachel Levin 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Kühe anstarren verboten!
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchraettins avatar

Spannend, Informativ, emotional – ein tolles Sachbuch mit einer außergewöhnlichen Gestaltung und einem gelungenen Thema

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kühe anstarren verboten!"

Wie verhält man sich Auge in Auge mit einem Elch? Kann man mit Erdnussbutter Mäuse fangen? Und sind Klapperschlangen wirklich tödlich? Soll man sich groß oder lieber klein machen, laut singen oder auf den nächsten Baum flüchten? Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie man sich bei einem Zusammenstoß mit Wildschweinen im Wald, bei einer Waschbäreninvasion im Vorgarten oder einer Ameisenstraße in der Küche korrekt verhält, dann brauchen Sie unbedingt dieses Buch! Humorvoll und praxisnah hat die Outdoor-Expertin und Journalistin Rachel Levin in diesem liebevoll durchillustrierten Band das nötige Know-how zusammengetragen, um für Begegnungen mit Grizzlys und Wölfen, Schafen und Krähen, Läusen und Bettwanzen bestens gewappnet zu sein.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783890295053
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:MALIK
Erscheinungsdatum:04.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sabatayn76s avatar
    sabatayn76vor 15 Tagen
    ‚Wir Menschen müssen fraglos wieder lernen, was zu tun ist, wenn wir [...] auf Tiere treffen.‘

    ‚Wir Menschen müssen fraglos wieder lernen, was zu tun ist, wenn wir - ob in den eigenen vier Wänden oder im Urlaub, ob in der Stadt oder in der freien Natur - auf Tiere treffen.‘ (Seite 10)

    Rachel Levin hat zusammengetragen, wie man sich verhalten sollte, wenn man auf ein bestimmtes Tier trifft. Dabei stellt sie sowohl einheimische (z.B. Krähe, Kuh, Specht) wie exotische Tiere (z.B. Schwarze Witwe, Stinktier, Klapperschlange), Winzlinge (z.B. Bettwanze, Ameise, Hausstaubmilbe) und Raubtiere (z.B. Fuchs, Rotluchs, Bär), niedlich anmutende (z.B. Kaninchen, Reh) und definitiv furchteinflößende Tiere (z.B. Hai, Alligator) vor.

    Ich habe mich schon in meiner Kindheit für Tiere interessiert, und diese Faszination habe ich mit in mein Erwachsenenleben genommen und finde es nach wie vor spannend, über verschiedene Tiere zu lesen und u.a. zu erfahren, was ich bei einer Begegnung mit ihnen erwarten und wie ich mich verhalten sollte. Und Levins Buch ist wahrlich eine Fundgrube für alle, die solche Dinge wissen möchten.

    Ich fand ‚Kühe anstarren verboten!‘ wunderbar, nicht nur wegen der Vielfalt an Tieren und den vielen Informationen auf engstem Raum, sondern vor allem wegen Levins Humor, mit dem sie erzählt. Dabei findet sie oft passende Vergleiche, unter denen man sich mehr vorstellen kann als bei trockenen Zahlen und Beschreibungen, z.B. bei der Größe (‚Lang wie ein Schwebebalken; schwer wie ein großes Klavier.‘) und den Lauten (‚Ein knurrendes Zischen oder ein langsames, tiefes Rülpsen, wie ein Auto, das nicht anspringt.‘) von Alligatoren.

    Ich fand das Buch unheimlich witzig, perfekt zusammengefasst, spannend, unterhaltsam, schön illustriert und nicht zuletzt hilfreich, weil man hier konkrete Anweisungen bekommen kann.

    ‚Am Ende sind Mäuse wie wir: Sie wollen Essen, ein Obdach und Wärme.
    (Sehen Sie mal in Ihrem Toaster nach.)‘
    (Seite 81)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchraettins avatar
    Buchraettinvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Spannend, Informativ, emotional – ein tolles Sachbuch mit einer außergewöhnlichen Gestaltung und einem gelungenen Thema
    Spannend, Informativ, emotional – ein tolles Sachbuch mit einer außergewöhnlichen Gestaltung

    Das A bis Z der Tierwelt – ich fand hier den Titel ansprechend und das Cover, mit der mich mit ihren sanftmütigen Augen anblickenden Kuh- und die soll gefährlich werden können? Vorweg eine kleine Warnung. Wenn man das Buch liest, je nach dem bei welchem Buchstaben und damit auch welchem Tier der Leser gerade ist, bekommt man Juckreiz, Unruhe, ein merkwürdiges Gefühl, schaut den Himmel an, ob irgendwo Vögel sind- es ist unterhaltsam, lässt einen schmunzeln und es hinterlässt beim Leser auch ein wenig ein unruhiges Gefühl in Bezug auf einige Tiere.
    Die Autorin führt den Leser mit einer Art Vorwortgeschichte in das Buch ein. Sie erzählt die Begegnung beim Joggen mit einem Elch und daraufhin ihr Unwissen, wie man sich bei so einer Begegnung verhalten sollte. Dieses Buch zeigt individuell, wie man sich bei den einzelnen Tierbegegnungen verhält.
    Auch Warnungen um sein Leben zu kämpfen oder auch mal wie manche Menschen es schon tun mussten, bei Nacht und Nebel umzuziehen, da einige Tiere sich immer an einen erinnern. Das führt dazu, dass ich unsere heimische Vogelwelt mit ganz anderen Augen ansehe, wie z. B Krähen und was man auf keinen Fall tun sollte, denn sie beobachten uns Menschen ganz genau.
    Das Format des Buches finde ich ungewöhnlich, es ist größer als ein normales Buch, fast so groß wie ein Collegeblock. Das erste Durchblättern des Buches erinnert mich ein wenig an eine Art Bilderbuch, nur eben für ältere Leser und Betrachter. Es finden sich viele Zeichnungen im Buch und der Aufbau der Seiten ist schon ein wenig vergleichbar.
    Es gibt auf einer Seite eine Zeichnung, die das Tier beinhaltet, das gerade Thema ist und auf der anderen Seite Informationen. Diese sind eher kurz und knapp, berichten ein wenig über das Tier. Wo kommen die vor? Wie gr0ß sind sie? Ein Textbaustein führt nun unterhaltsam auf das Tier hin und erzählt dann etwas über das Tier und warum es eine Plage oder gefährlich sein kann. Unten auf der Seite wird nun die Frage gestellt „Was jetzt“.
    Je nach Größe oder Gefährlichkeit oder Vorkommen bekommt der Leser nun Tipps, wie man sich verhalten sollte, welche Maßnahmen man treffen kann, welche Hilfe man sich holen sollte.
    Immer wieder finde ich auch an ein Tierthema anschließende Doppelseiten. Auch eine Zeichnung und gegenüberliegend ein Textbaustein, meist geschrieben von anderen Autoren, die nun von einer Begegnung mit dem Tier berichten.
    Den Abschluss des Buches bildet eine Übersichtsseite mit einer Rangliste der gefährlichsten Tiere und eine Danksagung der Autorin. Diese arbeitet nach einem Philosophiestudium als Journalistin, das erfährt man aus den Autoreninfos hinten im Einband des Buches.
    Die Zeichnungen stammen von dem schwedischen Illustrator Jeff Östberg.
    Es ist unterhaltsam geschrieben. Es ist informativ. Es lässt mich als Leser manchmal mit einem unguten Gefühl zurück und manchmal fand ich es auch gruselig.
    Spannend, Informativ, emotional – ein tolles Sachbuch mit einer außergewöhnlichen Gestaltung und einem gelungenen Thema und es öffnet dem Leser die Augen auch für die heimische Tierwelt und wie wir uns verhalten sollten, wenn wir es noch können.



    Kommentare: 1
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    DremCatchers avatar
    DremCatchervor einem Monat
    Klingt Witzig!
    Kommentieren
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor einem Monat
    Bei diesem Buch hat mich der Titel direkt meine Aufmerksamkeit geweckt. Ich wollte unbedint wissen was es damit auf sich hat und daher tummelt sich dieses Buch auf meiner Wunschliste. Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht nur interessant, sondern auch zum schmunzeln ist.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks