Rachel McIntyre Überlieben in 10 Schritten

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(7)
(8)
(12)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Überlieben in 10 Schritten“ von Rachel McIntyre

Daisy hat die Nase voll! Von Jungs im Allgemeinen und von ihrem Ex im Speziellen. Zeit für einen Neuanfang! Am College ist sowieso alles besser und man hat viel Wichtigeres als Jungs im Kopf. Davon ist Daisy fest überzeugt – zumindest bis sie Toby begegnet. Mr Charming hat es ihr angetan. Alles scheint perfekt, sodass sie die ersten Wolken am Liebeshimmel komplett übersieht. Doch so langsam braut sich ein richtiger Sturm zusammen, dem niemand entkommen kann! Jetzt ist es an Daisy, das Ruder wieder in die Hand zu nehmen …

Totaler Mainstream, am Ende wird es ein bisschen interessant aber davor ist es sooooo langweilig!

— Sophie-loves-books

Mit viel Witz erzählt Rachel McIntyre eine bittersüsse Liebesgeschichte mit fadem Beigeschmack.

— -Favola-

3,5 Sterne für ein recht humorvolles Buch mit ernstem Thema, was an manchen Stellen aber schlicht zu viel wollte...

— _Buchliebhaberin_

Ein ernstes Thema, das durch den humorvollen Erzählstil etwas Leichtigkeit erzählt

— Skyline-Of-Books

Ein sehr humorvolles Buch, dass schon zu den Highlights des Jahres 2017 gehört. Absolut empfehlenswert!

— Michicorn

Zuckersüßes Lesevergnügen

— Schlauri

Daisy eine starke, witzige Protagonistin stellt sich der Liebe un hört im entscheidenden Moment auf ihr Bauchgefühl.

— Kumosbuchwolke

Ein tolles Buch, das Frühlingsgefühle weckt und sogar den blöden ersten Liebeskummer überlieben lässt.

— Bröselchen

Das Thema, die Geschichte, die Charaktere ein Traum - wäre da nicht diese extrem jugendliche Sprache...

— kleineTatze

Ein kurzweilige Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Leben mit jeder Menge Wortwitz!

— Rebecca1493

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Spanned. Humorvolle und Wunderschön

OneRedRose20

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Wirklich schön aber schwächer als Band 1.

lenicool11

Alles im Fluss

Anstrengender Schreibstil, Geschichte plätschert seicht dahin. Leider nicht mein Fall.

Anruba

Die Spur der Bücher

Gelungener und spannender Auftakt einer neuen Reihe von Kai Meyer

sansol

Girls In The Moon

Schönes ruhiges Buch ohne irgendwelche Aufregenden Wendungen aber schön für zwischendurch und wenn man sich nicht stark konzentrieren will

Simi_Nat

Nur noch ein einziges Mal

Dieses Ende... Und dann dieses Nachwort. Ich konnte nicht mehr! Unbedingt lesen!!!

SaskiasWeltderBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Aktuell könnt ihr hier eure Favoriten nominieren! Unsere große Verlosung für euch!Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Ladet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram zum Nominieren beim Leserpeis ein und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1054
    • 05. December 2017 um 23:59
  • bittersüss & glitzinfiziert

    Überlieben in 10 Schritten

    -Favola-

    28. August 2017 um 22:07

    In vielen Jugendbüchern erleben Teenager ihre erste grosse Liebe und schweben dabei auf Wolke 7. Auch in "Überlieben in 10 Schritten" geht es um Liebe, eine Liebe, die erst blind macht, so dass Daisy erst spät merkt, dass sie manipuliert und benutzt wird. Und gerade weil diese Thematik oft totgeschwiegen wird, finde ich McIntyres neustes Werk umso wichtiger.Die Autorin schafft es sogar, dieses ernste Thema überaus frech und witzig aufzuarbeiten.Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive der Protagonistin Daisy erzählt. Sie ist ein aufgewecktes Mädchen mit einem extravaganten Kleidergeschmack und nicht auf den Mund gefallen. So erstaunt es nicht, dass sich "Überlieben in 10 Schritten" frisch liest und gespickt mit witzigen Details ist. Ich muss zugeben, dass ich mich an den sehr jugendlichen Schreibstil erst etwas gewöhnen musste, denn manchmal wurde es mir schon beinahe zu albern. Dazu kommen ausgeprägte Schwärmereien, was jedoch wieder zu Daisy und zur Situation passte.Als Daisys Freund Matt mit seiner Mutter nach Spanien zieht, beendet sie die Beziehung und ignoriert seine Mails. Um auf andere Gedanken zu kommen, lässt sie sich auf den schockschönen Toby ein, denn sonst hat sie am neuen College noch kaum Freunde. Umso mehr freut sie sich über die Aufmerksamkeit, die Toby ihr zukommen lässt.Toby scheint sehr galant und freundlich zu sein, doch als Leser realisiert man schnell, wie berechnend er ist und je mehr Zeit er mit Daisy verbringt, desto mehr mutiert er zum Kontrollfreak. Aber bemerkt das auch eine verliebte Sechzehnjährige?Toll finde ich, dass Rachel McIntyre den Fokus nicht nur auf die Liebesgeschichte gelegt hat, sondern auch der Freundschaft zwischen Daisy, Ayesha und Beth genügend Gewicht gibt. Diese wird sehr authentisch dargestellt. Sie haben zehn Regeln festgelegt, die wir in der Geschichte nach und nach erfahren, die letzte rundet sogar das Ende perfekt ab.Und so ist "Überlieben in 10 Schritten" ein äusserst unterhaltsames Buch mit ernster Thematik. Neben viele Humor erleben wir auch die Kreativität der Autorin, denn sie lässt ihre Protagonistin auch mit eigenen Wortkreationen um sich werfen. So ist Toby schockschön, sie hält einen Leugnolog (Leugnen - Monolog) und einiges ist glitzinfiziert.Fazit:bittersüss & glitzinfiziert"Überlieben in 10 Schritten" ein äusserst unterhaltsames Buch. Es ist schon fast erstaunlich, wie viel Witz Rachel McIntyre in die bittersüsse Liebesgeschichte mit fadem Beigeschmack einfliessen lässt. Manchmal wirkt dies schon etwas überdreht und albern, es passt jedoch gut zur quirligen Protagonistin.

    Mehr
  • Ein ernstes Thema, das durch den humorvollen Erzählstil etwas Leichtigkeit erzählt

    Überlieben in 10 Schritten

    Skyline-Of-Books

    23. April 2017 um 19:32

    Klappentext „‘Er beugte sich vor und ich beugte mich vor und dann BÄM! Nur wir zwei und die dunkle Nacht und wir küssten uns und waren uns ausnahmsweise mal einig. Es fühlte sich absolut richtig an – mein ganzer Körper kribbelte, so richtig war es.‘   Daisy könnte nicht glücklicher sein! Toby, der begehrteste Typ am College hat sich ausgerechnet sie ausgesucht – Wolke sieben lässt grüßen! Und er ist ja auch zu süß: Ständig fragt er nach Selfies (sogar mit Oma), schickt ihr Blumen (riesige) und taucht aus dem Nichts auf, um sie zu überraschen. Wobei, irgendwie übertreibt er vielleicht doch ein bisschen …“   Gestaltung                         Ich mag die verschiedenen Schriftarten des Titels sehr gerne und auch das Gänseblümchen, dessen Blütenblätter nach unten fallen, gefällt mir gut, weil es schön zur Geschichte passt. Die knallige Hintergrundfarbe ist allerdings nicht unbedingt mein Fall. Ansonsten ist das Cover sehr schlicht gehalten und ein ziemlicher Blickfang. Auch unter dem Schutzumschlag ist das Buch wie bei jedem Buch des Magellan Verlages liebevoll gestaltet!   Meine Meinung Da der Klappentext nicht viel über das neue Buch von Rachel McIntyre verrät, hatte ich nur grobe Erwartungen, aber keine wirkliche Vorahnung, in welche Richtung sich diese Geschichte entwickeln könnte. Ich rechnete mit einer leichten, lockeren Liebesgeschichte und bekam das auch – in gewisser Weise, denn „Überlieben in 10 Schritten“ befasst sich mit dem ernsten Thema von ungesunden Beziehungen, in denen ein Partner einen anderen beeinflusst und kontrolliert. Gleichzeitig verbindet die Autorin dieses aber mit einem humorvollen Erzählstil, durch den dann doch auch etwas  Leichtigkeit in die Geschichte kommt.   In dem Buch geht es um Protagonistin Daisy, die aufs College geht und dort Toby trifft. Er ist gutaussehend, charmant, zuvorkommend, ein Gentleman und so vieles mehr! Eben alles, was sich ein Mädchenherz wünscht! Aber irgendetwas stimmt nicht so recht mit ihm. Zusammen mit Daisy entdeckt der Leser, wie kontrollierend Toby sich in der Beziehung der beiden verhält. Die Autorin hat diesen Charakterzug von ihm wirklich gut eingefangen und beschrieben und ich habe manchmal wirklich ein beklemmendes Gefühl verspürt. So sollte eine Beziehung nicht aussehen!   Allerdings war es für Daisy nicht so leicht, diesen „Knick im Gleichgewicht“ ihrer Beziehung zu erkennen. Vermutlich hätte ich es an ihrer Stelle auch nicht erkannt, denn als Leser ist man noch distanzierter und entdeckt vieles eher, aber manchmal habe ich mich doch dabei erwischt, wie ich mir gewünscht habe, dass die Protagonistin eher hätte erkennen können, dass sie in eine manipulative Beziehung geraten ist. Ich kann allerdings auch nachvollziehen, dass die rosarote Brille und das Alter von Daisy dazu beitragen, dass sie Toby vieles durchgehen lässt, darum war ich manchmal mit mir selber stark im Zwiespalt, wie ich dem Ganzen gegenüberstehen soll.   Daisy ist nämlich gleichzeitig auch schlagfertig und ein sehr lustiger Mensch. Sie bemerkt durchaus, dass Toby manchmal seltsam ist und sagt ihm auch ihre Meinung, aber sie lässt sich auch immer wieder von ihm um den kleinen Finger wickeln. Die Momente, in denen sie sich aufbäumt und die in denen er sie dann wieder besänftigt, sind von der Autorin aber sehr gut konstruiert und miteinander verbunden, sodass ich beim Lesen nicht umhin kam, der Handlung gebannt zu folgen. Dieses Hin und Her zwischen den beiden Figuren hat auf mich eine interessante Wirkung ausgeübt, denn als Leser möchte man wissen, wie es mit den beiden ausgeht…Wird Daisy sich freisagen von Toby? Oder passiert vielleicht sogar etwas Schlimmes?   Zudem mochte ich den Humor, der in der Geschichte steckte. Daisy ist quirlig und schlagfertig und das Buch spiegelt das gut wieder, denn die Geschehnisse werden immer mal wieder sehr unterhaltsam und witzig von Daisy kommentiert. Auch die Späße, die sie mit ihren Freundinnen macht, sind lustig. Richtig toll fand ich auch, dass sie unglaublich kreativ ist, was ihre Wortwahl angeht, denn Daisy verwendet Worte, die man so nicht kennt (wie z.B. schockschön) und die mir dann ein Schmunzeln auf die Lippen zauberten.   Fazit „Überlieben in 10 Schritten“ greift mit der Beziehung von Daisy und Toby ein ernstes Thema auf, denn es geht um Kontrolle und Manipulation in Beziehungen. Die Autorin verbindet gekonnt Szenen, in denen die Protagonistin sich wehrt mit solchen, in denen sie dem kontrollhaften Toby wieder erliegt. So erschafft das Buch ein für mich realistisches Bild davon, wie es ist, in einer solchen Beziehung gefangen zu sein: man möchte auf sein Bauchgefühl hören, wird aber auch immer wieder eingewickelt. Wird Daisy es schaffen, auf ihr Bauchgefühl zu hören oder wird sie weiter mit rosaroter Brille durch das Leben laufen? Dies sorgt für Spannung und entschädigt auch dafür, dass mich Daisy zu Beginn etwas zwiegespalten hat. 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Einzelband

    Mehr
  • Ich hatte viel zu Lachen!

    Überlieben in 10 Schritten

    Michicorn

    13. April 2017 um 19:08

    In dem Buch geht es um Daisy Green, die von der Liebe die Nase voll hat! Ihr Ex-Freund lebt in Spanien und hat sie die Beziehung beenden lassen und sie wechselt für einen Neuanfang die Schule. Dort trifft sie auf Toby, ihren Traumtypen. Als sie auch noch mit ihm zusammenkommt scheint Alles perfekt. Aber ist es das überhaupt? Mir ha dieses Buch mächtig gut gefallen! Diese Liebes-oder auch Lebensgeschichte wurde von Rachel McIntyre so humorvoll geschrieben, dass ich dieses Buch nur lieben konnte. Der Schreibstil war locker und flüssig und mir waren die Protagonisten besonders sympathisch. Auch die "Überlieben in 10 Schritten"-Liste hat mir gefallen, da es soch die ein oder andere Lektion eröffnet. Besonders die Freundschaftt von Aylisha, Beth und Daisy hat mir echt gut gefallen, auch wenn ein paar Streitereien dazwischengekommen sind, doch auch das Leben ist nicht perfekt. Die Tatsache, dass Daisys Eltern Hochzeiten organisieren finde ich ziemlich einfallsreich und es spielt auch eine wichtige Rolle. Ich kann nur sagen, dass mir dieses humorvolle Buch mit sehr bildlichen und realistischen Charakteren und interessanten Richtungssträngen sehr unterhalten hat und ich dieses Buch definitiv wieder lesen werde. Eine totale Empfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu Überlieben in 10 Schritten

    Überlieben in 10 Schritten

    Schlauri

    05. April 2017 um 07:50

    Autorin: Rachel McIntyreVerlag: MagellanGenre: JugendbuchSeitenzahl: 304 SeitenGebundene Ausgabe 17,00 €InhaltDaisy hat die Nase voll! Von Jungs im Allgemeinen und von ihrem Ex im Speziellen. Zeit für einen Neuanfang! Am College ist sowieso alles besser und man hat viel Wichtigeres als Jungs im Kopf. Davon ist Daisy fest überzeugt – zumindest bis sie Toby begegnet. Mr Charming hat es ihr angetan. Alles scheint perfekt, sodass sie die ersten Wolken am Liebeshimmel komplett übersieht. Doch so langsam braut sich ein richtiger Sturm zusammen, dem niemand entkommen kann! Jetzt ist es an Daisy, das Ruder wieder in die Hand zu nehmen …Meine MeinungDaisy kämpft mit dem ganz normalen Trennungsschmerz, den wir alle mal „überlieben“ müssen. Ihr langjähriger Freund Matt hat nämlich beschlossen mit seiner Mutter nach Spanien zu ziehen um dort eine Bar zu eröffnen. Um über die Trennung hinweg zu kommen beschließt Daisy einen Neustart zu wagen, die Schule zu wechseln und auf ein College zu gehen. Daisy ist ein Mädchen mit einer freundlichen, selbstbewussten Art und die das Herz am richtigen Fleck hat. Eine Protagonistin, die eigensinnig und liebevoll ist und einen tollen Sinn für Sarkasmus hat. Das war mit das Beste, was mir an diesem Buch gefallen hat, flotte Sprüche und einen schrägen Humor mit Sarkasmus. Die Sprache der Autorin ist etwas ganz anderes wie man es sonst so kennt. Witzige Dialoge und Szenen waren zwar zu genüge vorhanden aber man muss sich doch erstmal in diesen Schreibstil zurechtfinden. Ich habe anfangs etwas gebraucht um mich richtig „reingelesen“ zu haben und mit der Art des Schreibens warm zu werden.Daisys Eltern haben ein Hochzeitsunternehmen, sie organisieren Hochzeiten mit allem Drum und Dran. Daher sind sie zeitlich und terminlich immer stark eingebunden.Nichtsdestotrotz ist die Beziehung zu ihren Eltern eng und harmonisch und Daisy hilft bei den Hochzeiten wo sie nur kann. Quasi wie eine Bilderbuchfamilie.Neben ihren Eltern haben auch ihre beiden Freundinnen einen hohen Stellenwert in Daisys Leben. Ihre selbst erstellten  Regeln über Freundschaft und die Unabhängigkeit von Mädchen  verbinden die dreien und machen sie unzertrennlich. Im neuen College trifft Daisy auf den gutaussehenden Toby. Dieser ist nicht nur SEHR gutaussehenden sondern, wie sollte es auch anders sein, SEHR beliebt und natürlich auch SEHR geheimnisvoll. Toby ist also genau das, was sämtliche Mädchen nach Luft schnappen lässt. Daisy ist zwar kein Mädchen, das anfängt zu schwärmen und überall Herzchen hin kritzelt, aber ein gewisses Gefallen ist da durchaus und auch Toby zeigt schnell Ambitionen gegenüber Daisy. So kommt es zu mehreren Treffen zwischen den Beiden und immer mehr  hilft Toby, Daisy die Trennungsschmerzen  vergessen zu lassen. Doch Toby scheint zwar perfekt doch auch er bringt Schwierigkeiten mit sich. Überlieben in 10 Schritten vermittelt die  Themen Liebe, Familie und Freundschaft  und neben der lockeren Liebesgeschichte werden auch ernstere  Punkte einer Beziehung und Freundschaft angesprochen. Kritikpunkte waren für mich, das die Geschichte sich nur sehr langsam aufbaut und man darauf wartet dass endlich die Story in die Gänge kommt. Viele Punkte werden auch einfach zu oberflächlich behandelt und es gab teilweise Wendungen in der Geschichte, die etwas zu unglaubwürdig rüber kamen.FazitAusgearbeitete Charaktere, Wendungen der Geschichte und eine tolle Protagonistin machen dieses Jugendbuch zu einem kleinen Lesevergnügen. Die liebevolle Gestaltung hat mir besonders gefallen und auch die humorvolle Sprache, die sich wie ein roter Faden durch das Buch zieht. An sich also ein schönes Buch, was ich gerne gelesen habe, was aber doch leider manche Themen zu oberflächlich behandelt hat und auch vieles „zu perfekt“ erscheinen lassen hat.✰✰✰✰

    Mehr
  • Wie fängt Kontrolle an und hört Vertrauen auf?

    Überlieben in 10 Schritten

    Kumosbuchwolke

    02. April 2017 um 14:19

    Der zufällige Satz„So viel hatte ich jedenfalls gelernt: Alter, Geschlecht, IQ, Persönlichkeit – alles es gab kein typisches Muster. Wenn so was jemanden wie Ayeshas Mum passieren konnte, dann konnte es jeden treffen.“ – Daisy Seite 42Zwischen den SeitenFreundschaft, die erste Liebe, Trennung und Neuanfang so in etwa sieht das Leben von Daisy im Moment aus. Nachdem sich Daisy von Matt ihrem ersten Freund getrennt hat, möchte sie gerne neu anfangen und wechselt dafür aufs College. Wo sie Toby kennenlernt. Toby ist supercharmant, Sorte "Warum sollte, sich ausgerechnet, ein solcher Beauty für mich interessieren" Junge. Daisy kann ihr Glück kaum fassen, allerdings weist ihr neuer Traumprinz, ernst zu nehmende Schönheitsmängel auf. "Überlieben in 10 Schritten" zeigt wie schnell, aus Zuneigung, Besessenheit werden kann.LeseapaßDie bunte, fröhliche, manchmal überdrehte Daisy macht "Überlieben in 10 Schritten" lebendig und Daisy vom Fleck weg sympathisch. Sie ist eine tolle Ich-Erzählerin. Mit ihren Freundinnen Alesha und Beth hat sie, dank einer langjährigen, erprobten 10 Regeln Liste ein genaues Bild von Liebe und Freundschaft. Diese 10 Regeln ziehen sich wie ein rotes Band durch die Handlung. Eine Übersicht dieser 10 Regeln findet sich am Buchende und rückblickend, meine ich die Handlung richtet sich tatsächlich an diese Regeln aus.Alesha, Beth und Daisy sind das ABC der Freundschaften, sie halten immer zusammen, auch wenn sie unterschiedlicher Meinungen sind, vor allem wenn es um Jungs geht, getreu ihrer 7. Regel:"Jungen mögen das Sahnehäubchen sein, aber Freundinnen sind der Kuchen."Daisy ist selbstbewusst und unabhängig, hat eine Vorliebe für Vintage Mode, Prints und bunte, knallige Farbkombinationen. Toby hingegen ist ein gemeißelter, göttlicher Mädchentraum, wo er auftaucht, schlagen entzückte Mädchenherzen einige Oktaven höher. Dass er ausgerechnet Daisy ins Auge fasst und nicht etwa der schönen, zickigen Britany, lässt Daisy staunen, sie fühlt sie sich zu ihm hingezogen.Alles ist perfekt, nur verhält sich Toby zunehmend merkwürdig. Möchte ständig wissen, wo sie ist oder wird schnell eifersüchtig. Dass so ein andauerndes Verhalten nicht normal sein kann, begreift Daisy schnell, auch wenn sie ihn oft noch vor anderen verteidigt.Alles ist perfekt, nur verhält sich Toby zunehmend merkwürdig. Möchte ständig wissen, wo sie ist oder wird schnell eifersüchtig. Dass so ein andauerndes Verhalten nicht normal sein kann, begreift Daisy schnell, auch wenn sie ihn oft noch vor anderen verteidigt.Von den drei Freundinnen wird am meisten auf Daisys Beziehung eingegangen, doch zusammengenommen steht jedes der drei Mädchen für einen Beziehungstyp, zum Beispiel die solide, die Beziehung die natürlich zum Scheitern verurteilt sein muss, weil sie ein Händchen für merkwürdige Männertypen hat und dann die "Aschenputtel trifft ihren Traumprinzen" Beziehung. Doch Achtung mit den Vorurteilen, nicht jedes muss sich bewahrheiten.FazitWas am Anfang noch als aufmerksam und liebenswert gehalten werden kann, kann sich schnell belastend und kontrollierend anfühlen. In einer Beziehung sollten sich beide Partner wohlfühlen und entfalten können. Rachel McIntry greift dieses Thema in "Überlieben in 10 Schritten auf. Lässt ihrer Protagonistin Daisy genug Raum für Entscheidungen und lässt sie zum Glück sie auch weiterhin ihrem Charakter treu bleiben und das war mir ganz wichtig, dass sie trotz rosaroter Brille auch auf ihren Bauch und Verstand hören kann. 5 Sterne_____________________________________________________© Cover-/Zitatrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

    Mehr
  • Süß und bitter, amüsant und tragisch - eine tolle Kombination!

    Überlieben in 10 Schritten

    Damaris

    23. March 2017 um 18:25

    Beziehungen sollten nicht nur von gegenseitiger Zuneigung geprägt sein, sondern auch von Respekt und Vertrauen. Dass das leider nicht immer der Fall ist, ist kein Geheimnis. "Überlieben in 10 Schritten" hat genau das zum Thema: Ein Mädchen, das in eine ungesunde, berechnende und manipulative Beziehung rutscht. Die Art, mit der Rachel McIntyre die Geschichte schreibt, empfinde ich als sehr besonders und reizvoll.Eigentlich hätte ich bei diesem schwierigen Thema ein ernstes und eindringliches Buch erwartet. Doch es kam ganz anders. Es ist nämlich unglaublich witzig und pfiffig. Hauptprotagonistin Daisy, die die Geschichte erzählt, macht das auf solch humorvolle und lustige Weise, dass ich ein paar Seiten benötigte, um mich daran zu gewöhnen. Der Witz steckt hier (fast) in jeder Zeile. Ehrlich, so kommt es einem vor. Manchmal grenzt das schon an Albernheit, inklusive jugendlichen Schwärmereien und Gefühlsduseleien. Hier konnte ich es aber ganz gut nachvollziehen, denn man kauft Daisy ihr Verhalten und ihr Handeln wirklich ab. Sie ist nämlich ganz und gar nicht auf den Mund gefallen, handelt überlegt und ist sehr schlagfertig. Definitiv ist sie kein schüchtern-naives Pflänzchen.Trotz dem stark herausstechenden Humor, gelingt es dem Buch beim Thema manipulative Beziehung zu überzeugen. Toby erscheint auf der Bildfläche. Ein fast schon unwirklich schöner (schockschön, nennt es Daisy) Junge, der auch noch lustig, charmant und zuvorkommend ist. So scheint es zumindest, denn natürlich fiel mir sofort auf, dass mit ihm etwas nicht stimmt. In einer Beziehung entwickelt er sich zum Kontrollfreak. Das wird schon anhand der ersten berechnenden Fragen klar, die er Daisy stellt. Ich wurde hellhörig. Aber wäre ich das auch in einem Alter von sechzehn geworden? Sicher nicht. Daisy ist jedoch ziemlich cool. Auch sie findet ihn oft komisch und aufdringlich, sagt ihm manchmal ganz schön die Meinung. Aber sie ist auch verliebt und verfällt seinem lässigen Charme, lässt sich immer wieder von ihm um den Finger wickeln. Bis ...... die Geschichte genau richtig endet. Die Message kommt an und ich konnte das Buch mit einem zufriedenen Gefühl zuklappen. (Obwohl, Toby hätte, wenn es nach mir ginge, ruhig noch so richtig feste eines auf den Deckel bekommen können!) Gleichzeitig war "Überlieben in 10 Schritten" ein richtig großer Lesespaß.Das Fazit"Überlieben in 10 Schritten" hat ein ernstes und wichtiges Thema, ist aber gleichzeitig so humorvoll-witzig, dass es manchmal fast etwas überdreht wirkt. Diesen Stil muss man mögen, er passt jedoch hervorragend zu Protagonistin Daisy, ihrer Schlagfertigkeit und ihrer Entwicklung. Damit gelingt dem Buch der Spagat zwischen großem Lesespaß und thematischem Anspruch. Die Geschichte ist süß und bitter, amüsant und tragisch. Eine sehr gute Kombination! 4 von 5 Sternen vergebe ich hierfür.

    Mehr
  • Etwas anstrengend erzählt

    Überlieben in 10 Schritten

    raven1711

    16. March 2017 um 10:53

    Klappentext:Daisy könnte nicht glücklicher sein! Toby, der begehrteste Typ am College hat sich ausgerechnet sie ausgesucht – Wolke sieben lässt grüßen! Und er ist ja auch zu süß: Ständig fragt er nach Selfies (sogar mit Oma), schickt ihr Blumen (riesige) und taucht aus dem Nichts auf, um sie zu überraschen. Wobei, irgendwie übertreibt er vielleicht doch ein bisschen …Meinung:Rachel McIntyre ist für mich keine Unbekannte. Ihr erster Roman Sternschnuppenstunden hatte mir damals richtig gut gefallen, umso größer war meine Freude, als mich dieses Buch überraschend erreichte.Heldin dieses Romans ist Daisy (nicht nur ein schöner Name, sondern auch der englische Begriff für Gänseblümchen, aber das nur so am Rande :D ). Für Sie beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Von ihrem Freund hat sie sich getrennt, als dieser nach Spanien zog, um seine Mutter dort zu helfen, und ein Schulwechsel steht ihr bevor, denn sie geht nun aufs College, während ihre beiden besten Freundinnen auf der alten Schule bleiben. Doch Daisy ist sich sicher, alles wird nun besser. Das scheint sich auch erst einmal zu bestätigen, denn ausgerechnet der heißeste Typ des Colleges interessiert sich für sie. Aber ein wenig scheint er es doch mit seiner Umwerbung zu übertreiben...Daisy ist anstrengend. Richtig anstrengend, vor allem da sie ihre Geschichte selber in der ersten Person erzählt. Sie ist verbal nicht auf den Mund gefallen und sprachlich äußerst kreativ, was ihre Person, wenn man ihre Worte liest, noch anstrengender macht. Daisy ist zwar auch witzig, leider zündete ihr Humor bei mir nicht immer und wirkte manchmal zu gewollt und bemüht. Vielleicht bin ich schon zu alt für Daisy? Ich weiß es nicht, aber trotz ihrer anstrengenden Seite hat sie auch eine nette und liebenswerte, die immer wieder mal zwischen all ihren Ergüssen durchschimmert. Dann mochte ich sie ganz gern und konnte mich in ihren Kummer gut hineinversetzen. Ein wenig blass blieben dafür einige Nebenfiguren, die Daisy durch diesen Roman begleiten und über die ich gerne mehr erfahren hätte.Aber dieses Buch dreht sich um Daisy und wieder einmal hat Rachel McIntyre ein interessantes Thema gewählt, das nicht nur junge Menschen betrifft. Diesmal geht es um das Thema Kontrolle und wie schnell man in aufgezwungene Muster fallen kann. Sprachlich schön von Jessika Kamina und Sandra Knuffinke übersetzt, entpuppt sich dieser Roman als recht kurzweilig, trotz seiner sehr eigenwilligen Protagonistin. Die Geschichte ist abwechslungsreich und gut geplottet. Längen kommen im Buch eigentlich keine auf und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Das Ende des Buchs hat mich dann doch aber nochmal ein wenig mit Daisy versöhnt, auch wenn ich anfangs den Eindruck hatte, dass die Autorin es hier zu schnell zu Ende bringt. Aber nachdem ich die Geschichte ein wenig sacken gelassen habe, hat es sich doch richtig angefühlt.Fazit:Überlieben in 10 Schritten erreicht leider nicht ganz die Stärke von Sternschnuppenstunden, was auch mit an der sehr anstrengenden Hauptfigur liegt. Trotzdem hat mir die Thematik und die Botschaft des Buchs gefallen und sollte ruhig öfters mal an- und ausgesprochen werden.Von mir gibt es 3,5 von 5 Punkten.Vielen Dank an den Magellan Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Absoluter Geheimtipp

    Überlieben in 10 Schritten

    Schassi

    13. March 2017 um 07:16

    Nachdem ihr langjähriger Freund und ihre einzig wahre Liebe Matt mit seiner Mutter nach Spanien gezogen ist, hat Daisy genug vom Trübsal-Blasen. Ein Neuanfang muss her. Daisy will weg von ihrer alten Schule, wo sie alles an die gemeinsame Zeit mit Matt erinnert. Sie freut sich auf das College und das damit verbundene, aufregende Studentenleben. Von Jungs hat sie die Nase voll und von ihrem alten Leben sowieso.Doch am College angekommen, stellt sie schnell fest, dass die schöne, heile Welt aus den Hochglanzprospekten so gar nicht der Realität entspricht: Cliquenbildung, Zickenkrieg, langweilige Schulstunden – alles genau wie vorher. Nur sie steht ohne ihre Freundinnen da und muss sich an den neuen Alltag gewöhnen. Als dann auch noch der filmstarmäßig gutaussehende Toby in ihrem Kurs auftaucht und sich ausgerechnet für sie interessiert, steht Daisys Welt plötzlich Kopf. Daisy ist eine wahnsinnig tolle Protagonistin. Sie hat das Herz am rechten Fleck und ein sehr lockeres Mundwerk. Über ihre eigensinnigen Wortkreationen musste ich mehr als einmal herzhaft lachen. Der Roman quilt schier über vor herrlich schrägem und pechschwarzem Humor, Sarkasmus und flotten Sprüchen. Da haben die beiden Übersetzerinnen ganze Arbeit geleistet. So liebe ich das!Inmitten ihres behüteten Elternhauses, der Hochzeitsagentur ihrer noch immer schwer verliebten Eltern und ihrer beiden besten Freundinnen, hat Daisy alles, was sie braucht – bis auf Matt, der ihr immer noch schrecklich fehlt. Da kommt Toby gerade recht. Ein Date oder zwei können ja nicht schaden. Immerhin hat ihr Ex auch schon längst eine bildschöne neue Freundin. Warum also nicht die Vergangenheit für ein paar Stunden vergessen? Doch Toby will mehr von Daisy. Innerhalb kurzer Zeit fährt er die schweren Beziehungsgeschütze auf und weicht kaum mehr von ihrer Seite. Blind vor Glück sieht Daisy nicht, dass ihr neuer Schwarm nicht nur gute Seiten hat. Wird sie sich voll und ganz auf ihn einlassen? Oder rennt Daisy am Ende in ihr Verderben? Neben der lockeren Liebesgeschichte, die sich rasant entwickelt, spielen auch Werte wie Freundschaft und Familienzusammenhalt eine wichtige Rolle in diesem Buch. Vor allem die enge Bindung zwischen den drei Freundinnen und ihre 10 „goldenen Regeln“ für alle Lebenslagen fand ich super.Alle Charaktere waren liebevoll ausgearbeitet und man schließt sie schnell ins Herz.Durch den herrlichen Humor und viele unvorhergesehene Wendungen wird die Geschichte nie langweilig. Die knapp 300 Seiten fliegen vobei wie nix. Neben dem absolut hochwertigen Print finde ich vor allem die Umschlag- und Buchdeckelgestaltung sehr süß. Dieses Buch spricht einfach alle Sinne an! Was anfangs als locker-witziges Jugendbuch daherkommt, offenbart schnell seine Stärken: ernste Themen, gut verpackt in einer leichten Sprache, und ein offenes Ende ganz nach meinem Geschmack haben dieses Buch zu einem tollen Lesegenuss für mich gemacht. Überlieben in 10 Schritten war mein erstes Buch aus dem Magellan-Verlag, aber es wird definitiv nicht das letzte sein! Für dieses wunderbare Buch vergebe ich 5 Sterne.  Fazit: Überlieben in 10 Schritten ist ein Jugendbuch ganz nach meinem Geschmack. Die ausgeflippte Protagonistin Daisy, die ihr Herz auf der Zunge trägt und dem Liebeskummer den Kampf ansagt, hat mich wunderbar unterhalten. Liebevoll ausgearbeitete Charaktere, spannende Wendungen und die humorvolle Sprache haben dieses Buch zu einem echten Pageturner gemacht. Ein ganz besonderes Buch – von innen und von außen. Ein absoluter Geheimtipp.

    Mehr
  • Rezension | "Überlieben in 10 Schritten" - Rachel McIntyre

    Überlieben in 10 Schritten

    Bröselchen

    08. March 2017 um 08:21

    Mit großer Freude habe ich dem neuen Buch der britischen Autorin Rachel McIntyre entgegengefiebert, die mich schon mit ihrem Debüt des authentischen Jugendbuches „Sternschnuppenstunden“ restlos begeistern konnte. Auch bei „Überlieben in 10 Schritten“ handelt es sich um eine Liebesgeschichte, wenn auch etwas anders als erwartet. Es geht um Daisy und Toby, dem begehrtesten Typen an der Schule… Das klingt nach 0815-war-schon-so-oft-da-Mainstream? Dann aufgepasst!Protagonistin Daisy ist mit ihrer quirligen und teilweise impulsiven Art genau der Typ Mädchen, mit dem sich die Zielgruppe identifizieren kann und soll, denn diese gekonnten Charaktere machen die Bücher der Britin so authentisch. Daisy hat sich von ihrem Freund getrennt und kommt damit eher schlecht als recht klar. Da schadet es doch nicht, dass sie sich von Toby schöne Augen machen lässt, oder? Er ist aber auch zuckersüß, fragt ständig nach Selfies, ist plötzlich auch immer dort wie sie ist, um sie zu überraschen und Wolke sieben glitzert quasi ganz in pink. Oder doch nicht?Rachel McIntyre hat ein großartiges Händchen dafür, in die Köpfe von Jugendlichen bzw. Teenagern zu blicken und verpasst jedem ihrer Personen aufs Neue einen tollen Charakter. Mal schlichtweg pubertär, mal chaotisch oder jemand, der den totalen Kontrollzwang hat.Ganz besonders an „Überlieben in 10 Schritten“ ist wie schon bei „Sternschnuppenstunden“ ein Ende, mit dem man so nicht rechnet. Kennt man im Bereich Jugendbuch oft das klassische Happy End, nutzt die Autorin dies zu ihrem Vorteil und beweist ein weiteres Mal, dass es auch anders geht und lässt den Leser trotzdem mit einem zufriedenen Gefühl zurück.Neben der verrückt-witzigen Lovestory werden zudem Feminismus und Kontrollwahn Teil der Geschichte, was ich vor allem für Jugendliche, die sich im Pubertätsalter und in der Selbstfindung befinden, als wichtig erachte. Auch aufgrund dieses Mehrwerts, mag ich die Bücher von Rachel McIntyre besonders.Ein tolles Buch, das Frühlingsgefühle weckt und sogar den blöden ersten Liebeskummer überlieben lässt.

    Mehr
  • Überlieben in 10 Schritten | Rezension vivreavecdeslivres

    Überlieben in 10 Schritten

    vivreavecdeslivres

    06. March 2017 um 20:54

    Vor nicht allzu langer Zeit konnte Rachel McIntyre mit ihrem Debut-Roman 'Sternschnuppenstunde' bereits einige Magellan-Leser_innen begeistern, ich habe jedoch nicht zu diesem Buch gegriffen. Dafür durfte ich nun ihre Neuveröffentlichung lesen, 'Überlieben in 10 Schritten' - und vielleicht denkt ihr euch schon, dass ich etwas verwirrt über den Namen war. Der Roman hat mich tatsächlich an viele Bücher aus früheren Zeiten erinnert, alles scheint so schön einfach, die Freundes- und Interessenkreise sind klein, und die gewissen Probleme, die immer entstehen, irgendwie ziemlich stereotypisch. Unsere Protagonistin heisst in diesem Fall Daisy, und ich konnte beim besten Willen ihr Alter nicht herausfinden, was mich wirklich interessiert hätte - jugendfrei ist das Buch nämlich total, Sex wurde niemals auch nur angedeutet, und ich weiss nicht wirklich, ob ich das jetzt gut oder schlecht finden soll. Wir lernen Daisy in einem Wendepunkt ihres Lebens kennen, sie wechselt gerade auf ein sogenanntes College (wie gesagt, aus oben genannten Punkten kann ich mir darunter kein normales College vorstellen) und ist bittertraurig, dass ihr Freund Matt, mit dem sie nun drei Jahre zusammen war, nach Spanien zog. Das war auch der Auslöser, die Schule zu wechseln. An der alten hat sie zwar immer noch ihren geschlossenen, kleinen Freundeskreis, aber wenn sie schon an einer neuen Schule ist, versucht sie auch das Beste daraus zu machen. Tatsächlich wird ziemlich schnell klar, dass sich der so ziemlich perfekteste Schüler des ganzen Colleges für sie interessiert. Irgendwann begibt sie sich dann mit gemischten Gefühlen auf diese aufregende Achterbahnfahrt und lässt sich auf Toby ein, um dann immer mehr auch von ihm und seinen manchmal wirklich nur schwer nachvollziehbaren Gründe, die seine Handlungen bewegt haben, zu erfahren. McIntyre verwendete viele eigenen Wortkreationen, die ich manchmal kreativ und lustig fand, hin und wieder aber auch ein bisschen plump, vor allem wenn dann ein in Klammern nachgeschobenes 'und, gecheckt? Haha' folgte, was doch hin und wieder der Fall war. Die Balance wurde hier meiner Meinung nach nicht wirklich gefunden. Abgesehen davon ist die Geschichte allerdings spannend und hat auch einen grossen Unterhaltungswert, weswegen ich sie vor allem jüngeren Leser_innen ans Herz legen möchte. Ein einziger Kritikpunkt steht noch aus, der gut zu unserer Thematik hier beim Blog passt. Oft ist von Feminismus die Rede oder wird Sexismus kritisiert, und auch wenn gut finde, dass das schon einem jungen Publikum vorgesetzt wird, hatte ich hiermit so meine Mühe. Denn gleichzeitig vermittelt das Buch auch den Anschein, als hätten junge Mädchen/Frauen nichts anderes als Jungen im Kopf! Tatsächlich kreisten Daisys Gedanken ständig um Matt und Toby, es gab noch die eine oder andere Interesse, die fernab lag, aber doch - man könnte sagen, dass Jungs sie am allermeisten interessierten, was ich so einfach nicht bestätigen kann und ich irgendwie ein bisschen gegensätzlich empfand. Ich möchte aber betonen, dass das Buch nichtsdestotrotz an Unterhaltungswert besitzt und besonders einer jüngeren Leserschaft wohl eine schöne Lesezeit verschaffen würde.www.wonderful-ne-books.blogspot.de

    Mehr
  • Habe mehr erwartet

    Überlieben in 10 Schritten

    Leseeule96

    04. March 2017 um 23:59

    Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür!Daisy hat die Schnauze voll. Nachdem ihr Langzeitfreund Matt ihr eröffnet, dass er mit seiner Mutter nach Spanien zieht, bricht für sie eine Welt zusammen. Kurzerhand entschließt sie sich dazu, ihre Schule zu verlassen und die Oberstufe an einem College zu besuchen. Doch der gewünschte Neuanfang entpuppt sich als gar nicht so toll, wie erhofft. Doch zum Glück gibt es da Toby, der sie kurzzeitig immer wieder von Matt ablenken kann. Aber Toby ist nicht so, wie es scheint. Was verbirgt er für ein Geheimnis und wird er es schaffen, Daisy zu helfen, über Matt hinweg zu kommen und wieder glücklich zu werden?Dies ist bereits der zweite Roman der Autorin, der im Magellan-Verlag erschienen ist, für mich war es jedoch der erste, den ich von ihr gelesen habe. Es wird definitiv nicht der letzte sein, so viel sei gesagt, denn der Schreibstil konnte mich wirklich überzeugen. Rasant und fesselnd und mit einer Riesen Portion Humor, konnte die Autorin mich für ihre Worte begeistern. " Und mich daran erinnerte, dass Männer wie Pferde seien. "Haarig und kacken gern auf die Straße?" Offenbar war das nicht das, was sie gemeint hatte. Ihrer Einschätzung nach sollte man, wenn man einmal abgeworfen war, direkt auf den nächsten Gaul steigen, sonst sei die Verwandlung zur verrückten Katzenlady schon vorprogrammiert. " (S. 81) Aber leider, leider war das auch schon das beste am Buch, denn die Story lies wirklich zu wünschen übrig. Sie war für mich irgendwie so nichtssagend und ohne einen roten Faden, an dem sich das ganze hinschlängelt. Ich war mir lange nicht schlüssig, ob ich Daisy nun leiden konnte oder ob ich sie gern mal gehörig schütteln würde. Vermutlich war es eine Mischung aus beidem. Sie war ein liebes Mädchen, aber an manchen Stellen einfach ein wenig naiv.Toby fand ich ganz schrecklich und konnte überhaupt nicht verstehen, wieso sie sich auf ihn eingelassen hat. Er hat einige Dinge getan, die für mich absolut gar nicht gegangen wären. Die beiden besten Freundinnen von Daisy haben mir teilweise gut gefallen, aber teilweise fand ich auch deren Verhalten dämlich. Trotzdem fand ich den Zusammenhalt zwischen ihnen, als es darauf ankam toll. Die Eltern von Daisy waren einfach toll und dementsprechend hatte Daisy auch ein wunderbares Verhältnis zu ihnen. Die Eltern sind schon seit der Schulzeit zusammen und haben Daisy relativ früh bekommen. Sie leiten zusammen ein Hochzeitsunternehmen, bei welchem Daisy häufig aushilft und waren das sinnbildliche Beispiel für eine perfekte Beziehung. Sie lieben sich wie an Tag 1 und zeigen es. Dafür werden sie von ihrer Tochter bewundert. Generell dieses ganze Familienverhältnis fand ich so schön!Am Ende kommt eine Wendung, die ich schon so ähnlich erwartet habe, aber mir doch noch ein bisschen anders erhofft habe, weshalb ich mit dem Ende auch nicht restlos zufrieden bin, aber immerhin konnte ich so damit leben. 

    Mehr
  • Einfach nur klasse!

    Überlieben in 10 Schritten

    Rebecca1493

    04. March 2017 um 18:17

    Erschienen am 18.01.2017 bei Magellan für 17 €Klappentext: Daisy hat die Nase voll! Von Jungs im Allgemeinen und von ihrem Ex im Speziellen. Zeit für einen Neuanfang! Am College ist sowieso alles besser und man hat viel Wichtigeres als Jungs im Kopf. Davon ist Daisy fest überzeugt – zumindest bis sie Toby begegnet. Mr Charming hat es ihr angetan. Alles scheint perfekt, sodass sie die ersten Wolken am Liebeshimmel komplett übersieht. Doch so langsam braut sich ein richtiger Sturm zusammen, dem niemand entkommen kann! Jetzt ist es an Daisy, das Ruder wieder in die Hand zu nehmen Zu Beginn ein riesiges Lob an die Illustratoren für die Gestaltung sowohl des Umschlags als auch des "rohen" Buches. Freue mich sehr, dass "Überlieben in 10 Schritten" mein Regal ziert! Würde es in einer Buchhandlung auf jeden Fall in die Hand nehmen, obwohl ich eigentlich so gar kein Fan der Farbe Pink bin.Aber nun zum Inhalt: Zu Beginn hatte ich ein wenig mit Rachel McIntyres Schreibstil zu kämpfen. Allerdings hat es sich wirklich gelohnt am Ball zu bleiben, denn die Art und Weise wie die Autorin mit der Sprache jongliert war einfach herrlich. Ein weiteres Lob geht an die beiden Übersetzerinnen (Jessika Komina und Sandra Knuffimke), die es meisterlich verstanden haben, den Charme des Buches mehr als nur zu erhalten. Mehr als nur einmal musste ich über diverse Wortneuschöpfungen oder lustig formulierte Sätze schmunzeln und teilweise auch laut lachen. Die Geschichte hat mir definitiv gute Laune beschert. Eben diese Wortgewandtheit der Autorin ist es auch, die aus einem nicht wirklich neuen Thema für einen Jugendroman ein wirklich kurzweiliges Lesevergnügen machen, das nicht nur für Leser des Teenageralter geeignet ist. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich im Alter von 16 überhaupt alle Begriffe, die McIntyre Daisy in den Mund legt, verstanden hätte! Bisweilen war ich doch ein wenig neidisch auf Daisy: auf der einen Seite ihr Vater, der Torten backen kann wie ein Weltmeister, während sie als Verkosterin herhalten darf (muss) und auf der anderen ihre Mutter, die ihr die Kleider auf den Leib schneidert.... Mies!! Natürlich ist das Buch über weiter Strecken Klischee: die Neue (Daisy) trifft auf gutaussehenden Typen und so weiter, aber durch die spitzen Seitenhiebe unter anderem auch gegenüber ebendiesen Schmachtfetzen und Erotikschinken grenzt sich das Buch klar dagegen ab und kann, ich muss es noch einmal wiederholen durch seinen Wortwitz vieles wettmachen.Fazit: Ein kurzweilige Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Leben mit jeder Menge Wortwitz! Prädikat lesenswert!

    Mehr
  • Süß, Wortwitzig, aber zu viele Oberflächlichkeiten !

    Überlieben in 10 Schritten

    InaVainohullu

    03. March 2017 um 09:24

    Die erste Trennung schmerzt wohl am meisten. Diese Erfahrung muss Daisy machen, als ihr ihre große Liebe Matt eröffnet, das er mit seiner Mutter nach Spanien zieht. Obwohl es Daisy ist, die sich deshalb von ihm trennt, sitzt der Schmerz tief, aber Daisy wäre nicht Daisy, wenn sie nicht einen Plan hätte, um nach vorne zu blicken und Matt zu vergessen.Sie stürzt sich ins Collegeleben und erlebt prompt die ersten Bauchlandungen, doch dann taucht da plötzlich Toby auf.Der unfassbar schöne, großartige, wundervolle Toby und Daisy verknallt sich Hals über Kopf. Oder ?So ganz sicher ist sie sich nicht, denn auch wenn Toby sie auf Händen trägt, ihr dauernd sagt wie schön sie ist und sie umgarnt, so hat er doch auch eine andere Seite, die Daisy, zu Recht, gar nicht in den Kram passt...Meinung:Nachdem mir das Buch bereits in der Verlagsvorschau durch sein extrem knalliges Cover, aber auch ganz besonders durch den ansprechenden Klappentext aufgefallen ist, war ich sehr gespannt auf Daisy's Geschichte und vor allem auf den Stil der Autorin, denn ihr Debütroman "Sternschnuppenstunden" hat von allen Seiten viel und großes Lob kassiert.Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch, konnten aber nur bedingt erfüllt werden. Denn so sehr ich Daisys Geschichte auch mögen wollte, gab es einige Handlungen und Wendungen die mich nicht überzeugen konnten.Zunächst einmal muss ich jedoch loben, nämlich den großartigen Stil, der vor Originalität nur so sprüht. Rachel McIntyre weiß mit Worten zu jonglieren und haut mir als Leserin unglaublich amüsante Phrasen und witzige Ausdrücke um die Ohren, die mich immer wieder zum Lachen brachten.Dieser Stil spiegelt Daisy absolut wider, denn sie ist eine quirlige und irgendwie manchmal etwas schräge Protagonistin, die man eigentlich einfach nur gern haben kann.Sie liebt ihre Familie, kümmert sich immer rührend um ihren kleinen Bruder, wenn die Eltern mit ihrer Arbeit für "Something Borrowed", ihrer eigenen Hochzeitsplaneragentur beschäftigt sind, in der Daisy sie tatkräftig unterstützt. Außerdem hat sie eine Schwäche für die selbstgenähten Vintage-Klamotten ihrer Mutter und die Torten ihres Vaters.Der Plot erzählt aus dem Alltag der 17-jährigen. Sie erlebt den ersten heftigen Liebeskummer, Streit mit ihren besten Freundinnen, muss sich an einer neuen Schule zurechtfinden, sie schließt neue Freundschaften und verliebt sich.Als Leser erlebt man so EIGENTLICH eine absolute Berg- und Talfahrt an Emotionen und Gefühlen. Eigentlich deshalb, weil mich die Story nicht so mitgenommen hat, wie ich mir das erhoffte. Die Autorin hat es irgendwie nicht geschafft die Emotionen so zu transportieren, das ich sie Daisy abnehmen kann.Alles bleibt immer sehr oberflächlich, das fand ich sehr schade, denn so konnte das Buch bei mir letztendlich nicht richtig punkten.Als Toby, den man zunächst als echten Charmeur erlebt, sein anderes Gesicht zeigt, das Daisy immer wieder ins Grübeln bringt, da dachte ich: Jetzt kommt der erhoffte Tiefgang ins Spiel. Jetzt nimmt sich die Autorin einem Thema an, das der Geschichte noch etwas Interessantes verleiht, das zum Nachdenken anregt oder bei dem es um eine Thematik geht, über die man vielleicht nicht so gerne spricht. Aber: Pustekuchen ! Auch hier wird alles nur sehr oberflächlich und wesentlich weniger dramatisch angeschnitten, als ich vermutete.Leider führen diese letzten beiden Punkte und das etwas seltsame und irgendwie abrupte Ende dazu, das ich das Buch eher mittelmäßig bewerten muss. Die Idee war wirklich süß, es war eine nette Geschichte, die mich einerseits gut unterhalten konnte, aber die mir andererseits leider nicht auf ewig in Erinnerung bleiben wird.

    Mehr
  • Leider etwas enttäuschend

    Überlieben in 10 Schritten

    LillianMcCarthy

    26. February 2017 um 15:19

    Meine Meinung: Als ich auf der Frankfurter Buchmesse erfahren habe, dass Rachel McIntyres neustes Buch sehr starke Tendenzen in die feministische Richtung haben soll, war mein Interesse geweckt, obwohl mich der Klappentext nicht besonders angezogen hat. Ich war gespannt, wie sich die Geschichte und insbesondere die Protagonistin entwickeln würden und startete voller Begeisterung. Leider wurde ich recht schnell enttäuscht. Mir sagte der Schreibstil erst einmal gar nicht zu und erst später gewöhnte ich mich an ihn. Er war mir schlichtweg zu albern und zu kindisch. Die Scherze waren ab und an zwar lustig, insgesamt doch zu überzogen und ich bin immer der Meinung, extrem lustig muss man wirklich talentiert schreiben können, ohne dass es albern wirkt und der Autorin ist es hier nicht ganz so gut gelungen. Nach einiger Zeit gewöhnte ich mich jedoch daran und es war, obwohl es sicher keine Meisterleistung ist, ganz in Ordnung. Der Klappentext informiert meiner Meinung nach sehr gut über das Buch und dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Daisy steckt in einer wirklich blöden Situation, denn sie hat sich mehr oder weniger unfreiwillig von ihrem Freund getrennt und wechselt unglücklich über die Situation die Schule, um komplett neu anzufangen. Dort lernt sie Toby kennen und verliebt sich in ihn und ihr Glück ist perfekt, als er ihre Verliebtheit erwidert. Doch Toby ist nicht immer der, der er scheint und ab und an zweifelt Daisy an ihrer Entscheidung. Ich konnte Daisy eigentlich in vielen Situationen sehr gut verstehen. Sie ist ein junges Mädchen und die machen ihre Fehler. Besonders was Jungs angeht. Aber je länger ich über Daisy nachdenke, umso unsympathischer wird sie mir. Sie macht die gleichen Fehler, die sie bei ihren Freundinnen verabscheut, urteilt zu schnell über andere und ist selbst völlig blind und oberflächlich, was andere Charaktere angeht. Sie zitiert immer wieder die Liste, die sie und ihre Freundinnen erstellt haben und tut selbst genau das Gegenteil. Das ganze wäre nicht so schlimm gewesen, wenn ihr Charakter sich im Laufe des Buches weiterentwickelt und verändert hätte. Ihre Laune selbst wechselt zwar immer wieder von der einen auf die andere Sekunde, eine tatsächliche Entwicklung setzte jedoch erst auf den letzten Seiten ein und war für mich leider wenig nachvollziehbar. Auch der Feminismus fehlte mir über weite Teile des Buches und war am Ende leider sehr klischeehaft eingebracht worden. Ein kleiner Lichtblick in der Handlung waren für mich Daisys Freunde, die wirklich allesamt liebenswürdig und glaubwürdig waren. Daisy lässt sich das eine oder andere Mal über sie aus, was mich bezüglich ihres Charakters schon gar nicht mehr gewundert hat, aber dennoch vermögen sie es, Daisy immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Auch viele andere Charaktere, wie Daisys Familie oder ihr Exfreund sind liebevoll gezeichnet und haben mir sehr gut gefallen. Fazit: Leider konnte mich Überlieben in 10 Schritten nicht überzeugen. Mit fehlte eine gewisse Ernsthaftigkeit und die vielen lustigen Passagen wirkten oftmals übertrieben. Besonders gestört hat mich allerdings die Protagonistin Daisy, die mir durch ihre Eigenschaften schlichtweg unsympathisch war und auch im Buch keine bzw. keine glaubhafte Entwicklung durchmachte. Der einzige Lichtblick waren Daisys Freunde und Familie. Diese Figuren waren wundervoll beschrieben und holten Daisy manchmal zumindest wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Vielen lieben Dank an den Magellan Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks