Rachel Vincent Soul Screamers - Schütze meine Seele

(80)

Lovelybooks Bewertung

  • 111 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(32)
(31)
(14)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Soul Screamers - Schütze meine Seele“ von Rachel Vincent

Sie ist eine Banshee, eine Todesfee. Ihr Schrei kann den Tod besiegen. Kaylee liebt Nash immer noch, obwohl sie ihm nicht mehr vertraut. Und ausgerechnet jetzt taucht Nashs Exfreundin auf, die ihn um jeden Preis zurückhaben will. Ein Albtraum beginnt – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Sabine ist eine Mara. Sie liest die Ängste der Menschen und verwandelt sie in Albträume, von deren Energien sie zehrt. Plötzlich sterben Lehrer im Schlaf, Chaos bricht in der Highschool aus. Ist das Sabines Werk? Kaylee hat keine Zweifel und will eingreifen. Doch Nash kann nicht glauben, dass seine Ex eine Mörderin sein soll …

Bisschen arg viel Teenidrama diesmal, aber nie langweilig.

— DrunkenCherry
DrunkenCherry

die anderren waren besser...

— AnnaLange
AnnaLange

zieht sich etwas in die Länge und nicht so gut wie die anderen Bänder, dennoch empfehlenswert

— Clara7
Clara7

Teil 4 ist bisher der schwächste Band der Reihe, obwohl noch immer große Gefahren im Hintergrund lauern

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Das Buch ist leider von der Reihe bis jetzt das schwächste! Aber dennoch spannend und langweilig wird es auch nicht!

— Nixie
Nixie

Trotz durchaus liebenswerter Protagonisten und tollen Kulissen bleibt die Story fad und man hat nicht das Gefühl voranzukommen. Sehr schade!

— InaVainohullu
InaVainohullu

Ich liebe diese Reihe! Durch immer neue Wesen wird es nie langweilig!

— LauraJane
LauraJane

Stöbern in Fantasy

Die Dunkelmagierin

Die Geschichte an sich war wirklich toll, aber der Schreibstil hat mir leider gar nicht zugesagt.

KleineNeNi

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Habe das Buch in wenigen Tagen gelesen... sehr spannend und detailtreu... bin in die Welt eingetaucht und wollte nicht mehr zurück!

Blackstar

Fairies 3: Diamantweiß

Wahnsinn! Ich warte sehnsüchtig auf den nächsten Band!

nuean

Ewigkeitsgefüge

Düstere und süchtig machende Buchwelt, die einen völlig umschlingt. Absolutes Suchtpotential!

Chrissey22

Die Königin der Schatten - Verbannt

Der Abschluss der Reihe entschädigt definitiv für die Längen der beiden vorherigen Bände und beschert einige spannende Lesestunden.

Tallianna

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

Ein Debütroman, der mich vollkommen fesseln und überzeugen konnte. Ich würde unheimlich gerne mehr von dieser tollen Autorin lesen.

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von Verständnis und Aggressionen

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    DrunkenCherry

    DrunkenCherry

    27. August 2016 um 03:29

    Die Soul Screamers Reihe ist eine meienr absolut liebsten Buchreihen - und ich kann bis heute nicht verstehen, dass nur 5 von 7 Büchern ins deutsche übersetzt wurden. Die Charaktere sind so toll und man kann so mit allen mitfühlen, dass man schon auf den ersten paar Seiten jedes Buches total geflasht ist und immer wieder in den Bann der Reihe gezogen wird. Im vierten Teil der Reihe bekommen Kaylee und ihre Freunde es wieder mit dem Hellion Avari zu tun. Aber hauptsächlich geht es darum, dass Kaylees und Nashs Beziehung auf Eis liegt und dann plötzlich Nashs Ex-Freundin auftaucht, die ihn mit aller Macht zurück haben will. Himmel, das war so verdammt viel Teeniedrama. Ich liebe Kaylee und Nash als Paar. Und deswegen fand ich das Buch manchmal enorm anstrengend. Es hat mich richtig aggressiv gemacht, weil Kaylee sich echt dämlich anstellt. Und Nash hat mich genauso genervt. Einzig und allein Todd wird einem immer sympathischer, wobei der ganz klare Absichten bezüglich eines Banshee-Mädchens zu haben scheint....das Liebeskarusell dreht sich also. Was mir bei Soul Screamers total gefällt ist, dass man nie weiß, ob es ein Happy End gibt oder nicht. Jede Person kann sterben und Rachel Vincent scheut nicht davor zurück, ihre Protagonisten leiden zu lassen. Das ist im Jugendbuch-Genre wirklich ungemein erfrischend. Ich finde ja, die Bücher hätten auch eine tolle Fernsehserie abgegeben. So völlig frei von Vampiren oder Werwölfen. In jedem Buch lernt man neue Unterweltwesen kennen und das macht wirklich Spaß. Dennoch war dieser Teil tatsächlich der schwächste Band der Reihe bisher, aber dennoch war er nie langweilig und man wollte immer wissen wie es weitergeht.

    Mehr
  • Eine Banshee die nicht schreit?!

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    MimisBookworld

    MimisBookworld

    05. August 2015 um 09:34

    Die Gestaltung des Buches ist wie immer sehr gelungen und ein totaler Hingucker. Doch nicht nur das Cover passt zur Story, sondern auch der Titel. Die Schreibtechnik von Rachel Vincent hat mich wie so oft vollkommen überzeugt. Sie schreibt sehr jugendlich und frisch, ihre Bücher lassen sich kinderleicht von der Hand lesen und bereiten mir ein Lesevergnügen das kaum zu toppen ist. Die Spannung tritt erst gegen Ende ein, was auch eine nette Abwechslung ist, aber ich mag die schnelle und actionreiche Handlungen der Vorgänger sehr. In diesem Band geht allgemein alles ein klein bisschen ruhiger zu, die Handlung plätschert ein bisschen vor sich hin. In diesem Band ging es hauptsächlich um die zukünftige Beziehung zwischen Kaylee und Nash, denn Kaylee weiß nicht wie es weiter gehen soll. Sie benötigt erstmal Zeit alles zu verdauen, vor allem das Nash von der Unterweltdroge Frost abhängig war und sie die ganze Zeit belogen hat. Das Hin und Her der Beiden fiel mir irgendwann auf die Nerven und ich das führte dazu das ich mal öfters mit den Augen rollte. Beide lieben sich aber noch, doch dann wechselte ganz „zufällig“ Nashs Exfreundin Sabine an die Schule. Lasset die Schlammschlacht beginnen, sage ich da nur. J Jedenfalls ist Kaylee schnell klar, Sabine ist kann kein Mensch sein… Ich muss zugeben in diesem Band hat mir die taffe und mutige Kaylee ein bisschen gefehlt. Dafür handelte sie in diesem Band eigenständiger. Sie scheint nicht mehr ganz so abhängig von Nash zu sein, klar sie klammert sich noch an ihn, aber mal schauen wie lange noch. Auch mein herzallerliebster Nebencharakter Todd bekam einen Platz in der Story. Er kam zwar etwas zu kurz, aber ich fand es sehr schön zu sehen wie sich die rein freundschaftliche Beziehung zwischen ihm und Kaylee weiter entwickelt hat. Todd und sein Humor brachten mich an den unmöglichsten Stellen wieder einmal zum lachen Ich finde den neuesten Charakter Sabine sehr interessant. Die meiste Zeit verhielt sie sich zwar wie Sophie – wie ein Miststück – aber wer weiß vielleicht ändert sie ihr Verhalten gegenüber Kaylee ein bisschen. Immerhin hat sie ihr die Flucht aus der Unterwelt ermöglicht. Was mir sehr gut gefallen hat, waren die ganzen neuen Geschöpfe die sich die Autorin einfielen ließ. Sabine ist zum Beispiel ein Mara, sie muss sich von Furcht aus Alpträumen ernähren sonst geht sie zugrunde. Und Alec… der ist auch nicht ganz menschlich, aber was genau er ist werde ich nicht verraten. Die Auflösung zu dem Punkt wie man Hellions abwehrt erschien mir zu einfach und unkompliziert. Das hätte man ruhig noch ein bisschen ausbauen können. Das Ende des Buches ist ziemlich unspektakulär, ergo kein Cliffhanger oder sonstiges. Alles in allem fand ich diesen Band ein klein wenig schwächer wie die Vorgänger, dennoch habe ich mir die letzten 3 Teile bestellt und warte ungeduldig auf meine Lieferung. Leseempfehlung? Ja, warum nicht.

    Mehr
  • Kaum Spannung und viel zu viel Zickentheater

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. July 2015 um 14:39

    Ich muss sagen, dass ich ziemlich enttäuscht vom vierten Teil bin. Die vorangegangenen Bände hatte ich allesamt sehr flott durch, was größtenteils an der fließenden Spannung lag, die jedes Kapitel unterschwellig begleitet hat. Das Buch hier ist zwar etwas umfangreicher, aber hatte alles in allem viel weniger zu sagen. Es ging sogar so weit, dass ich die Protagonistin nicht mehr ausstehen konnte, wo ich sie doch vorher echt immer gemocht hatte. Zwar wird am Ende eine Erklärung angeboten, die durchaus logisch ist, aber seien wir mal ehrlich, wenn man die Gedanken und Handlungen einer Figur partout während des gesamten Verlaufs der Story nicht nachvollziehen kann und sogar albern findet, dann macht es das Buch nicht besser, wenn am Ende gesagt wird: Sie hat sich ja nur deshalb so und so verhalten. Die Logik wäre damit zwar erhalten geblieben, der Lesespaß eher weniger und deshalb weiß ich nicht, ob ich Kays Weg als Banshee weiterhin verfolgen werden. Ich werde definitiv nicht den vollen Preis für das Buch bezahlen. Vielleicht bekomme ich es irgendwo mal günstig. Wir werden sehen ;) 

    Mehr
  • eine spannende Fortsetzung mit vielfältigen Charakteren

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    Buechereulenparadies

    Buechereulenparadies

    16. May 2014 um 21:35

    Soul Screamers 4 - Schütze meine Seele von Rachel Vincent Es gibt im Leben eines Lesers nichts schöneres als eine Reihe weiterzulesen. Wenn man dann noch vom Verlag das gewünschte Buch als Rezensionsexemplar bekommt, verstärkt sich dieses schöne Gefühl noch. Daher möchte ich dem Mira Taschenbuch Verlag und dem Darkiss Verlag für „Soul Screamers 4 – Schütze meine Seele“ von Rachel Vincent danken. Denn endlich konnte ich auf 382 Seiten erfahren, wie es mit der Beziehung von Kaylee und Nash weitergeht und welchen Herausforderungen sie sich wieder stellen mussten. Kaylee ist am Boden zerstört. Nash hat die Erinnerungen an ihren ersten Kuss gegen eine Droge namens Frost, die es nur in der Unterwelt gibt, eingetauscht. Daraufhin will sie nur etwas Abstand von Nash, um sich klar zu machen, ob sie die Beziehung noch will. Doch Nash gibt sich nicht so leicht geschlagen. Er will Kaylee's Vertrauen um jeden Preis zurückgewinnen. Leider hat Nash diese Rechnung ohne Kaylee's Dickschädel und seiner Ex-Freundin Sabine gemacht. Diese taucht ganz plötzlich an seiner Schule auf und Kaylee befindet sich in einem lebenden Albtraum wieder. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Sabine ist kein Mensch, sondern eine Mara, die sich von Albträumen anderer Menschen ernährt. Und ihr liebstes Ziel ist Kaylee. Denn im Gegensatz zu ihr, weiß Sabine, dass sie Nash zurück haben will und so sagt sie Kaylee offen den Kampf um Nash an. Von Eifersucht geplagt, versucht Kaylee Sabine auszustechen, doch diese kämpft nicht immer fair. Sie schleicht sich heimlich zu Kaylee ins Zimmer und beschert ihr Albträume, die von ihren schlimmsten Ängsten handeln. Ohne ausreichend Schlaf, mit zu viel Koffein im Blut und einem Schlafgast auf der Couch, der auch nie schläft, schleppt sich Kaylee Tag für Tag in die Schule und auf Arbeit. Als wäre das noch nicht genug, sterben regelmäßig Lehrer an ihrer Schule. Das Merkwürdige daran ist, dass es keine offensichtlichen Merkmale an den Leichen gibt. Es scheint beinahe so, als wären sie im Schlaf gestorben. Sofort ist für Kaylee die Täterin klar: Sabine. Doch dran trifft Kaylee auf einen alten Bekannten, der ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt und ehe sie sich versieht, bricht das Chaos aus... Die ersten drei Bände der „Soul Screamers“- Reihe haben mir wirklich sehr gut gefallen. Leider habe ich eine kleine Phobie gegenüber Reihen. Viele Autoren schaffen es nicht die Spannung aufrechtzuerhalten. Nachdem ich „Soul Screamers 4 – Schütze meine Seele“ gelesen habe, denke ich, dass Rachel Vincent mich geheilt haben könnte. Der vierte Band konnte mich wirklich überzeugen. Ich finde es sehr schwierig, immer wieder eine neue Story in die Hauptstory zu integrieren. Vielen mangelt es an Kreativität oder an dem Können es glaubwürdig zu vermitteln. Doch Rachel Vincent besitzt diese Fähigkeit und lässt den Leser an dieser unglaublichen Story teilhaben. Was meine Begeisterung jedoch etwas dämpfte, war Kaylee. Irgendwie konnte ich einige Entscheidungen nicht nachvollziehen. Natürlich wäre ich auch eifersüchtig, wenn mir die Ex-Freundin meines Freundes den Krieg erklären würde, doch sie verliert dadurch das große Ganze aus den Augen. Sie ist sehr vorschnell mit ihren Wertungen und Urteilen. Natürlich war sie wieder mutig und trotzdem noch sympathisch, aber ab und zu kam ein kleiner Anflug von einem wahnhaften Verhalten durch. Diese Entwicklung gefiel mir gar nicht. Was meine Enttäuschung jedoch schmälerte war ihre Einsicht zum Schluss. Ich möchte nicht zu viel verraten, doch da konnte mich Kaylee wirklich überraschen. Nash ist auch nicht mehr der, der er mal war. Doch bei ihm kann ich es noch halbwegs nachvollziehen. Immerhin befindet er sich mitten in einem Entzug. Und das stelle ich mir durchaus nicht einfach vor. Ich fand es großartig, dass Rachel Vincent eine Warnung mit einließen lassen hat. Man kann manchen Menschen nicht häufig genug sagen, dass sie die Finger von Drogen lassen sollen. Denn was passiert, wenn man es übertreibt sieht man an Nash. Ohne den Rückhalt seiner Familie und Sabine hätte er definitiv einen Rückfall erlitten. Er kämpft jeden Tag einen sehr schweren Kampf, den er bei der kleinsten Erschütterung, verlieren könnte. Doch die Aussicht auf eine Versöhnung mit Kaylee ist es im Wert zu leiden. Das sieht Sabine jedoch nicht gerne. Sabine ist ein sehr erfrischender Charakter. Natürlich ist sie manchmal sehr anstrengend, aber wer ist das nicht? Sie gibt Nash den Halt den er braucht und den er von Kaylee vorerst nicht bekommt. Irgendwie habe ich Sabine sehr gern gewonnen. Sie schafft es mich immer wieder zu überraschen, denn das Wort „Unvorhersehbar“ trifft zu 100% auf sie zu. Durch sie bleibt die Spannung erhalten. Die ganzen Charaktere sind unverwechselbar und ausgefallen. Wie immer lenkt das Cover meine Aufmerksamkeit auf sich. Ich finde es großartig das das Cover in weiß und hellem grau gehalten wird und dann ein Detail in schillernden Farben erstrahlt. „Soul Screamers 4 – Schütze meine Seele“ ist eine gelungene Fortsetzung, die ich jedem empfehlen will, der endlich einmal eine Reihe lesen will, die die Spannung von Band 1 an kontinuierlich halten kann und mit immer wieder neuen Überraschungen aufwarten kann.

    Mehr
  • Krieg der Exfreundinnen

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    Miia

    Miia

    19. April 2014 um 11:38

    Inhalt: Sie ist eine Banshee, eine Todesfee. Ihr Schrei kann den Tod besiegen. Kaylee liebt Nash immer noch, obwohl sie ihm nicht mehr vertraut. Und ausgerechnet jetzt taucht Nashs Exfreundin auf, die ihn um jeden Preis zurückhaben will. Ein Albtraum beginnt - im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Sabine ist eine Mara. Sie liest die Ängste der Menschen und verwandelt sie in Albträume, von deren Energien sie zehrt. Plötzlich sterben Lehrer im Schlaf, Chaos bricht in der Highschool aus. Ist das Sabines Werk? Kaylee hat keine Zweifel und will eingreifen. Doch Nash kann nicht glauben, dass seine Ex eine Mörderin sein soll... Meine Meinung: Und wieder einmal geht meine Begeisterung flöten. Der vierte Band ist der totale Zickenkrieg. Nashs Exfreundin Sabine tritt auf und das ist für Kaylee natürlich alles andere als angenehm. Die Idee finde ich eigentlich ganz witzig, aber der Zickenkrieg zwischen den beiden nervt einen nach einiger Zeit schon enorm. Mir gefällt allerdings Sabine echt gut, weil sie Kaylee gut Konter gibt und echt mal ein interessanter Charakter in der Geschichte ist, weil sie super viel Pepp in die Sache bringt :) Allerdings gefällt mir diesmal die Unterwelt-/Dämonengeschichte nicht sonderlich gut. Irgendwie finde ich den Teil diesmal recht langweilig und langatmig, weil lange Zeit irgendwie nur das gleiche oder echt wenig passiert. Deshalb hat mich dieser Teil nicht vom Hocker gehauen. Außerdem nervt mich Kaylee mit ihrem Beziehungskram. Sie weiß einfach nicht, was sie will und das kann auf Dauer echt ätzend werden. Zumal sie Sachen an Nash kritisiert, die sie selbst genau so bei Emma macht, was ich irgendwie sehr widersprüchlich, naiv und vorallem sehr kindisch finde. Ehrlich gesagt möchte ich persönlich so eine beste Freundin nicht haben und deshalb wird Kaylee für mich hier teilweise sehr unsympathisch. Da mag ich Sabine glatt lieber. Die restlichen Charaktere sind für mich teilweise sehr ungreifbar. Vorallem Alec ist mir ein Rätsel, weil ich persönlich gar nicht verstehe, was er für einen Mehrwert für die Geschichte bringt. Abgesehen von den Charakteren, die ich halt teilweise echt gut gelungen, teilweise aber auch völlig daneben finde, hat mich dieser Band an sich nicht sonderlich vom Hocker gehauen und ich finde, dass es definitiv bessere gab. Ich bin gespannt, was der letzte zu bieten hat :) Fazit: Nette Fortsetzung, aber leider aufgrund des vielen Zickenkriegs oftmals sehr anstrengend. Deshalb nur 3 Sterne!

    Mehr
  • Wow! Die Soul Screamers Reihe hat wirklich Sucht-Potential!

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    Lielan

    Lielan

    09. April 2014 um 22:44

    Rachel Vincents "Schütze meine Seele" ist der vierte Band der "Soul Screamers" Reihe. Optisch trumpft das Buch definitiv, denn die Grauschattierungen und dann das stechende Blau als Eyecatcher sind sehr geschickt gewählt. Nach dem sehr gelungen dritten Band "Rette meine Seele" der Reihe, kann Rachel Vincent ihr hohes Niveau auch im Folgeband halten, wenn nicht sogar noch einmal steigern. Ich bekenne mich hiermit offiziell als Fan der Soul Screamers Reihe, auch wenn ich dieser Anfangs etwas skeptisch gegenüberstand. Die Reihe besitzt wahnsinnig viel Potential, die Handlung ist vielversprechend und absolut logisch, die Charaktere liebenswert und ganz viel Spannung erschafft Rachel Vincent immer wieder durch die düstere, grauenhafte Unterwelt. Ich möchte nun einmal besonders hervorheben, dass die Autorin eine fantastische, kreative Gabe hat, denn jedes Buch birgt eine Vielfalt an neuen spannenden Storyideen, auf die man erst einmal kommen muss. So bleibt die Reihe weiterhin spannend und der Leser glücklich. Die Handlung von "Schütze meine Seele" grenzt nahtlos an letzte Szene des Vorgängerbandes an, sodass der Leser sehr gut in die Geschichte einsteigen kann. Ich habe den Vertrauensbruch von Nash immer noch nicht ganz verkraftet und war nun natürlich sehr gespannt was sich der Göttergatte Wundervolles einfallen lässt um sich das Vertrauen seiner Kaylee zurück zu verdienen. Allerdings spielt die Autorin ihm einen weiteren ungewollten Tiefschlag zu, der die Beziehung zu Kaylee immer mehr ins Wanken bringt: Seine Exfreundin Sabine. Von dieser Exfreundin wussten bislang weder der Leser noch Kaylee, dementsprechend ist der Schock groß. Zumal sich Sabine ganz sicher nicht mit den Eigenschaften schüchetern und zurückhaltend beschreiben lässt, sondern eher mit dem Wörtchen Vamp! Natürlich ist sie kein wirklicher Vampir, sie schmeißt sich nur Nash dermaßen offenherzig oder teilweise auch offenblusig an den Hals. Aber trotzdem ist Sabine nicht menschlich, sie ist wortwörtlich Kaylees schlimmster Albtraum, eine Mara. Sie ernährt sich nicht von Fast oder Junk Food, sondern futtert fröhlich die Ängste aus den Albträumen, welche sie selbst erzeugt, ihrer Mitmenschen. Ein absolutes Miststück! Das sieht auch Kaylee so, nur leider teilt Nash in diesem Punkt nicht ihre Meinung und schon wurde die perfekte Liebes-Drama-Dreiecksbeziehung geknüpft. Natürlich ist auch wieder der böse Onkel, Oberfiesling, Erzfeind oder eben Helium mit von der Partie, der Kaylee immer noch nach dem Leben trachtet, oder besser gesagt vielmehr darauf aus ist, sie in die Unterwelt zu locken und mit ewigen Qualen zu beschehren. Ein wahrlich reizendes Persönchen, das der Leser einfach nicht vergessen wird. Für Spannung sorgt dieser Helium aufjedenfall immer wieder gerne, sodass es nicht nur Kaylee eiskalt den Rücken läuft, sobald dieser auf der Tanzfläche erscheint. So auch diesmal, müssen Kaylee und ihre Freunde wieder einmal um ihr Leben und das Leben ihrer Mitmenschen kämpfen, denn der Oberfiesling hat sich natürlich wieder einen ganz ausgefuchsten, teuflischen Plan einfallen lassen. Allerdings liegt Rachel Vincents Hauptaugenmerk in diesem Band auf der Zwischenmenschlichen Ebene und der etwas verkorksten Liebesgeschichte. Und eben diese Liebesgeschichte macht mich wirklich, wirklich fertig. Vor Wut und Aggression über das Verhalten gewisser Personen, besonders Sabines, habe ich mehrfach unseren Wohnzimmertisch verhauen müssen. Wie kann man nur so ekelhaft sein?! Außerdem macht Kaylee es dem Leser mit ihrem hin und her Geschwanke, "soll ich Nash verzeihen - nein ich kann Nash nicht verzeihen", unendlich schwer und teilweise unverkraftbar. Ihre neu hinzukommenden Eifersuchtsdramen heben auch nicht unbedingt die Stimmung. Aufjedenfall hat Rachel Vincent ihr Ziel erreicht, sie hat definitiv Emotionen bei ihrem Leser geweckt. Ein Glück gibt es da noch den lustigen, witzigen, gefühlvollen, einfühlsamen Gegenpol. Nashs Reaper Bruder Todd - meinen absoluten Lieblingscharakter, in den man sich als Leser einfach verlieben muss. Ich hoffe sehr, dass er im fünften Band wieder eine größere Rolle als eine Beratungsstelle für Kaylees Gefühle spielen wird.

    Mehr
  • If books touch my Heart

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    LunaLee

    LunaLee

    21. February 2014 um 09:46

    Hätte ich gewusst, wie sehr dieser Teil mein Herz berührt, hätte ich die Bücher nie gelesen. Ich bin sehr emotional, besonders beim Lesen und ich habe noch nie soviele Tränen vergossen wie hier!!  Was Nash Kaylee angetan hat, war wirklich krass, und ich habe sie wirklich verstanden, aber dennoch tat mir Nash sehr sehr leid.  Als dann allerdings Sabine aufgetaucht ist, dacht ich, ich muss durchdrehen. Dieses verdammte M*****! Das hätte Rachel sich zumindest für mich sparen können ...  ich mochte den Charakter Nash schon immer und für ich gibt es nichts anderes als die beiden. Ich tu mich damit wirklich sehr schwer, und zwischendurch wusste ich nie um wen ich mehr weine .. Kaylee oder Nash?  Ich hatte die ganze Zeit beim Lesen eine Berg und Tal fahrt der Gefühle das liegt sicherlich daran das die Autorin diese Bücher wunderbar schreibt, man wird gleich in diesen Bann gezogen und kann keins der Bücher weglegen.  Das Buch ist toll. Bis jetzt habe ich alle Teile geliebt und jedesmal will man mehr .. mehr mehr ... Ein paar Sachen werden immer jemanden Stören, aber genau wird es Sachen geben die der andere dann mehr liebt.  Es macht Lust auf den nächsten Banf und wenn man der Serie wie ich eh verfallen ist, steigert man mit diesen Teil nur noch mehr seine Sucht. 

    Mehr
  • Leider der bisher schwächste Teil der Reihe

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    Nadja_13

    Nadja_13

    14. January 2014 um 18:13

    Soul Screamers: Schütze meine Seele - Rachel Vincent *Dies ist eine Fortsetzung, die Rezension enthält möglicherweise Spoiler zu den vorherigen Bänden!* zum Inhalt: Kaylee und Nash sind eigentlich dabei ihre Beziehung wieder auf die Reihe zu kriegen, und es sieht gar nicht schlecht aus für die beiden, als plötzlich Nashs Ex-Freundin Sabine an ihrer Schule auftaucht. Doch damit nicht genug Sabine macht schnell klar, dass sie Nash auf jeden Fall zurück haben möchte. Kaylee kann dies auf keinen Fall zu lassen, denn obschon sie Nash nicht mehr wirklich vertrauen kann liebt sie ihn doch noch immer. Sabine lässt sich von Kaylee jedoch nicht aufhalten, vielmehr macht sie ihr das Leben zu einem Albtraum, denn Sabina ist eine Mara, die Verkörperung eines Albtraums. Als dann plötzlich an der Schule Lehrer im Schlaf sterben ist für Kaylee klar wessen Werk das ist, nur scheint ihr niemand zu glauben... meine Meinung: Ich mag die Soul Screamers Reihe eigentlich sehr, jedoch hatte ich schon bei den vorherigen Teilen leider das Gefühl, dass die Reihe immer etwas schlecht wird. Dieser Trend setzt sich leider auch mit diesem Teil fort, welcher für mich der bisher schlechteste der Reihe war. Zuerst jedoch zu ein paar positiven Punkten, denn auch wenn dieser Teil der bisher schlechteste der Reihe war, war die Geschichte keinesfalls komplett schlecht. Etwas, was ich bei jedem dieser Bücher bewundere ist die Kreativität der Autorin, sie schafft es jedes Mal wieder neue, einzigartige Figuren einzubringen, was die Soul Screamers Reihe wirklich von anderen Reihen abhebt. Man trifft in ihr nicht auf alt bekannte Wesen wie Vampire oder Werwölfe, sondern auf Wesen über die man bisher noch nichts oder zumindest kaum etwas gelesen hat, was die Reihe besonders für Vielleser attraktiv macht, weil es interessant ist diese neuen Figuren zu entdecken. In diesem Teil lernt man beispielsweise die Mara kennen. Diese Wesen können die Ängste von Menschen lesen und daraus Albträume erschaffen, die sie der Person schicken. Die Maras ernähren sich nun wiederum von der Energie die sie den Menschen damit entziehen. Sabine, die Ex-Freundin von Nash, ist eine Mara und setzt diese Fähigkeit bei Kaylee, die sie als Konkurrentin sieht, ein. Eigentlich ist es verständlich, dass Kaylee davon nicht unbedingt begeistert ist, doch leider bleibt es nicht dabei sondern die Geschichte ist, besonders am Anfang, zu einem grossen Teil von dem Zickenkrieg zwischen Kaylee und Sabine geprägt. Daher konnte mich das Buch lange nicht wirklich fesseln und ich fand es eher langweilig, obschon die Albträume die Sabine Kaylee schickt wirklich unheimlich waren. Zudem hat dieses ständige herumgezicke nicht nur Sabine und Kaylee für mich unsympathisch gemacht, sondern auch Nash, der nicht wirklich etwas dagegen unternimmt. Ab dem Mittelteil, als sich Kaylee dann hauptsächlich mit dem Fall der gestorbenen Lehrer beschäftigt wurde dies jedoch besser. Da endlich etwas Spannendes geschieht konnte mich die Geschichte auch endlich fesseln und die Aufklärung der Morde war wirklich interessant und konnte mich auch überraschen. Was leider fast die ganze Geschichte ein bisschen ein Problem für mich blieb war jedoch, dass sich die Figuren oftmals nicht ganz nachvollziehbar verhalten haben, so fand ich Kaylees Eifersucht Sabine gegenüber beispielsweise wirklich etwas übertrieben. Dies sehe ich jedoch nicht wirklich als grosser Kritikpunkt, da nach dem Ende beziehungsweise der Aufklärung dieses Verhalten Sinn ergibt. Dennoch hat es mein Lesespass etwas geschmälert. Die Aufklärung konnte mich wirklich überraschen, eigentlich ist sie nicht super kompliziert, jedoch passt damit alles zusammen und macht wirklich Sinn, was ich sehr positiv fand und wodurch ich im Nachhinein auch vieles verstehen konnte, was ich zuvor als unlogisch und nicht nachvollziehbar empfunden hatte. Nur das Finale war für meinen Geschmack etwas zu kurz und zu einfach. Fazit: Am Anfang konnte mich das Buch leider gar nicht fesseln weil sich die Geschichte einfach zu sehr auf den Zickenkrieg zwischen Kaylee und Sabine konzentriert hat. Später, als es um die Aufklärung der Morde an den Lehrern geht, wurde die Geschichte aber glücklicherweise richtig spannend und das Ende fand ich dann richtig gelungen. Dennoch ist dieser Teil leider für mich der bisher schlechteste Band der Reihe. Knappe 4 Sterne

    Mehr
  • Nicht besonders...erinnerungswürdig?

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    nike_tdt

    nike_tdt

    07. September 2013 um 16:57

    Meine Meinung: Ich glaube es wird mir an dieser Stelle mal wieder sehr schwer fallen, dem Buch etwas positives abzugewinnen. Also, wo soll ich bloß anfangen... Die Geschichte hatte meiner Meinung nach nicht besonders viel Inhalt. Es ging hauptsächlich um die Beziehungskrise von Nash und Kaylee, was ich teilweise schon fast amüsant fand, und den Zickenkrieg zwischen Kaylee und Sabine. Ich glaube einen nachtragenderen Menschen, sorry, ein nachtragenderes Wesen, als Kaylee gibt es nicht. Sie hat mich das ganze Buch lang fast in den Wahnsinn getrieben mit ihrer Eifersucht und ihrem schier unbändigen Drang dazu, aus allem ein riesiges Drama zu machen. Der arme Nash tat mir schon fast leid, wie er permanent von Kaylee malträtiert wurde, wobei ich mich immer wieder gefragt habe, was er so anziehend an ihr findet. Ihre Dialoge fand ich irgendwann auch nicht mehr so geistreich: Kaylee: Du hast mich angelogen, betrogen und mein Vertrauen missbraucht! Nash: Oh Kaylee, es tut mir so leid, bitte vergib mir! *Räusper* Und wenn Kaylee nicht gerade dabei war Nash mit Vorwürfen zu überschütten, oder in Selbstmitleid zu baden, konnte man davon ausgehen, dass sie sich wieder einmal in irgendwelche Schwierigkeiten bringt *haareausreiß* Das eigentliche Problem, nämlich die sterbenden Lehrer und der Dämon, waren eher so etwas wie die Nebenhandlung, was mich irgendwie gestört hat. Ich hatte bei diesem Buch außerdem das Gefühl nur noch auf der Stelle zu treten. Kaylee scheint sich irgendwie überhaupt nicht weiter zu entwickeln und führt sich stattdessen auf wie eine Zehnjährige: Mama ich will aber SOFORT ein Pferd! Gut, das ist vielleicht schon fast eine Beleidigung für alle Zehnjährigen... Und jetzt, Halleluja!, es gab tatsächlich einen Charakter für den ich mich erwärmen konnte: Todd. Hach, er ist einfach unschlagbar und mein persönlicher Held der Geschichte. Ich glaube, wenn es Todd nicht gegeben hätte, dann hätte ich dieses Buch schon auf Seite 10 gegen die Wand gefeuert, aber mit seinen Witzen und der lockeren Art, rettet er so manche Szene. Sabine fand ich allerdings auch gar nicht so schlecht. Mal davon abgesehen, dass sie das Chaos in der Beziehung von Kaylee und Nash nochmals vergrößert hat, finde ich sie war mit die interessanteste Protagonistin. Ehrlich gesagt war sie mir allein schon deshalb sympatisch, weil sie ein bisschen Schwung in diese Ödnis (ist das überhaupt ein Wort?) gebracht hat. Wirklich zur Weißglut hat mich das Ende getrieben. Ich kann hier zwar nicht sagen wieso, aber mal ehrlich: Wenn ihr das Ende lest, denkt ihr die letzten 300 Seiten waren komplett für den *räusper*... Insgesamt fand ich dieses Buch also nicht so überzeugend. Die Hauptcharaktere waren mir zu oberflächlich und die Handlung und das ganze Drama stellten sich am Ende als ziemlich überflüssig heraus. Zum Schreibstil: Gibt es nicht viel zu sagen. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen, ist nicht besonders anspruchsvoll bis anspruchslos geschrieben und teilweise wiederholen sich manche Aussagen. Fazit: Das Buch konnte mich leider nicht überzeugen. Weder die Charaktere noch die Handlung waren besonders originell und irgendwie hat mich dieses Buch leicht gereizt zurück gelassen. Ich denke es lässt sich festhalten, dass dieses Buch nicht so mein Fall war, aber jedem, der auf eine Menge Zickenkrieg und Drama steht, würde ich dieses Buch ohne Umschweife ans Herz legen.

    Mehr
  • 4,5 von 5 Sterne / Blümchen :)

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    Die-Unsterbliche

    Die-Unsterbliche

    17. August 2013 um 15:36

    Zur Autorin:New-York-Times-Bestsellerautorin Rachel Vincent lebt in San Antonio, Texas. Als Älteste von vier Geschwistern ist sie selten um Worte verlegen – was sicher auch dazu geführt hat, dass sie Schriftstellerin geworden ist. Vincent teilt sich ein Büro mit zwei schwarzen Katzen und ihrem Fan der ersten Stunde. Wenn sie nicht gerade schreibt oder vor Tornados flüchtet, liest sie oder geht ins Kino. Dies ist Band 3 und kann daher möglicherweise Spoiler enthalten !!! Zum Inhalt: Sie ist eine Banshee, eine Todesfee. Ihr Schrei kann den Tod besiegen. Kaylee liebt Nash immer noch, obwohl sie ihm nicht mehr vertraut. Und ausgerechnet jetzt taucht Nashs Exfreundin auf, die ihn um jeden Preis zurückhaben will. Ein Albtraum beginnt im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Sabine ist eine Mara. Sie liest die Ängste der Menschen und verwandelt sie in Albträume, von deren Energien sie zehrt. Plötzlich sterben Lehrer im Schlaf, Chaos bricht in der Highschool aus. Ist das Sabines Werk? Kaylee hat keine Zweifel und will eingreifen. Doch Nash kann nicht glauben, dass seine Ex eine Mörderin sein soll.. (Text und Bildquelle: DARKISS ) Meine Meinung:"Schütze meine Seele" ist der vierte und bislang neuste Band der Soul Screamers Reihe von Rachel Vincent. Da ich die ersten drei regelrecht verschlungen habe, wobei Teil 3 meiner Meinung nach ein bisschen geschwächelt hat, war für mich dennoch klar, dass ich diese Reihe weiterhin verfolgen werde. Wie auch schon in den anderen Büchern steckt man gleich von Anfang an mitten in der Handlung, was ich für mich selbst als sehr positiv auffasse. Für die "Nichtkenner" dieser Reihe mag das am Anfang etwas schwierig sein, doch ich denke, dass man dieses Buch auch als Neuanfänger problemlos lesen kann, denn nach kurzer Zeit werden die wichtigsten Informationen gut portioniert noch einmal wiederholt, wodurch man dann einen Recht guten Überblick über all das bisher geschehene bekommt. Wie auch schon in den letzten Büchern erzählt die Autorin ihre Geschichte mit einem jugendlichen, lockeren Schreibstil der perfekt in die Geschichte passt. Das nicht sehr hohe Sprachniveau trägt hierbei positiv zum Lesefluss bei und man fliegt regelrecht nur so durch die Seiten. Auch in diesem vierten Band erzählt die junge Protagonistin Kaylee die Ereignisse aus ihrer Sicht, weshalb ich mich auch hier wieder voll und ganz in sie hineinversetzten konnte. Neben Kaylee trifft man auch wieder auf die gewohnten Gesichter von ihrer besten Freundin Emma, ihrem Banshee - Freund Nash, und seinem im wahrsten Sinne des Wortes toten Bruder Todd. Doch was wäre die ganze Geschichte ohne ein bisschen Spannung, Action und Drama? Genau das wird einem nämlich in Kaylees neuem Abenteuer geboten. Mit dem Auftauchen von Sabine, Nashs ersten großen Liebe, die sich regelrecht schon zwanghaft wieder versucht in sein Leben zu drängen kommt es zu einer Rivalität zwischen Kaylee und Sabine und ein Drama jagt das nächste. Doch das ist momentan nicht etwa das größte Problem in Kaylees Leben, nebenbei stirbt ein Lehrer nach dem anderen auf unerklärliche Weise und da es in Kaylees Leben einfach keine Zufälle gibt ist es ganz klar, dass jemand aus der Unterwelt seine Finger im Spiel haben muss, oder ist es möglicherweise doch etwa die, wer hätte das gedacht, genauso wenig menschliche Exfreundin von Nash, die Kaylee nur eins auswischen will? Das und noch vieles mehr macht die Geschichte dauerhaft spannend, weshalb es mir sehr schwer fiel dieses Buch aus der Hand zu legen. Leider habe ich jedoch auch hier wieder einen kleinen Minuspunkt zu vergeben, der auf die Kappe der Inhaltsangabe geht. Diese verrät bei diesem Mal zum Glück nicht zu viel von der Handlung jedoch hätte ich es viel viel besser gefunden, wenn man das Details über Sabine und ihre Art weggelassen hätte, denn das wäre beim Lesen dann ein weitere Überraschung gewesen. Fazit:Nach einem nicht so starken dritten Band ist es Rachel Vincent mit ihrem neuen Werk wieder deutlich besser gelungen mich von zu Hause abzuholen und direkt in Kaylees Leben zu werfen. Mit "Schütze meine Seele" konnte ich wieder einige wirklich schöne Lesestunden verbringen und nun darf ich gespannt auf den fünften Teil der Reihe warten ( Oktober 2013) und ich hoffe, dass ist dann endlich einmal die volle Punktzahl vergeben darf. Insgesamt: 4,5 von 5 Blümchen

    Mehr
  • Es ist wie ein Fluch :(

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    16. August 2013 um 18:37

    In "Schütze meine Seele" ging es hauptsächlich um die Auseinandersetzungen zwischen Kaylee und Nashs plötzlich auftauchender und jede Menge Ärger mit sich bringender Exfreundin Sabine, die zu Kaylees größtem Überfluss auch noch ein übernatürliches Wesen ist !!! Sabine macht Kaylee direkt zu Beginn eine klare Kampfansage und die mysteriösen Todesfälle die an der Highschool Einzug halten, als die schöne Ex auftaucht und denen Kaylee vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit schenken sollte, rücken durch die Zickereien zwischen den Mädels irgendwie in den Hintergrund, was mir nicht gefallen hat. Nash sitzt derweil zwischen den Stühlen. Auch wenn er beteuert das er Kaylee liebt, verbringt er doch auch viel Zeit mit Sabine, die er schon lange kennt und die für ihn, genauso wie er für sie, immer ein offenes Ohr hat. Einziger immer wieder auflockernder Lichtblick der mich bei der Stange hält, ist Nashs toter Bruder Todd, der immer genau dann erscheint wenn es niemandem in den Kram passt und der mit seinen lockeren Sprüchen für eine ordentliche Portion Humor sorgt. Ich weiß nicht was es ist, aber die "Soul Screamer" Reihe bereitet mir keine wirklich große Freude. Beginnt doch jeder Band für sich, und da bildet "Schütze meine Seele" keine Ausnahme, recht spannend und interessant, so zieht er sich ab dem ersten Drittel dermaßen in die Länge das man sich schon fast hindurchquälen muss und man hat am Ende fast immer das Gefühl, das die Geschichte eigentlich kaum nennenswert vorangekommen ist. Das liegt aber weder an den Kulissen, die den Leser immer mal wieder in eine sehr detailliert geschilderte, düstere Unterwelt mit gefährlicher Natur und grausamen Kreaturen schicken noch an den Protagonisten, die zwar manchmal zum typischen Teenager-Gehabe neigen, ansonsten aber sehr sympathisch gezeichnet sind. Auch die Handlung ist ansatzweise gut ausgearbeitet, bringt immer wieder neue Probleme für Kaylee mit sich, die es zu lösen gilt und die die Protagonistin reifen lassen, doch trotzdem schafft es die Geschichte nicht mich voll in ihren Bann zu ziehen. Es ist wie ein Fluch und es ist ehrlich gesagt frustrierend, da man mit dem Ende eines jeden Bandes das Bedürfnis hat, zu wissen wie es weitergeht zwischen Kaylee und Nash, und man vorher schon weiß das man wieder ewig brauchen wird um, meist total entnervt und gelangweilt, durch das Buch zu kommen. Fazit: Ich glaube nicht, das es diese Reihe noch einmal schaffen wird, mich vollkommen zu überzeugen. Trotz durchaus liebenswerter Protagonisten und tollen Kulissen bleibt die Story fad und man hat nicht das Gefühl voranzukommen. Sehr schade !

    Mehr
  • Rezension: Soul Screamers 04 - Schütze meine Seele von Rachel Vincent

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    Chianti Classico

    Chianti Classico

    14. August 2013 um 12:08

    Kaylee weiß nicht, ob sie Nash nach seinen Lügen ihr gegenüber wieder vertrauen kann. Noch kann sie sich nicht zwischen ihrer Sehnsucht und ihrem Verstand entscheiden, als auf einmal Nash' Exfreundin Sabine an der Eastlake Highschool auftaucht und mit allen Mitteln versucht ihn zurückzubekommen.. Der Schreibstil von Rachel Vincent lässt sich wie gewohnt leicht lesen. Die jugendliche Sprache, die sie dabei verwendet, sorgt dafür, dass man schnell vorankommt und sich gut in die Geschichte einfinden kann. Die Geschichte wird wieder aus der Sicht von der Banshee Kaylee erzählt, die sich nach den Ereignissen des letzten Bandes von ihrem Freund Nash getrennt hat und nun nicht weiß wie es mit den beiden weitergehen soll. Sie möchte ihn zwar zurückhaben, weiß aber genau, dass sie ihm nicht mehr vertrauen kann. Als dann auch noch Nash Exfreundin Sabine auftaucht, gerät die ganze Geschichte so langsam aus dem Ruder, denn Sabine macht Kaylee klar, dass sie um Nash kämpfen wird - mit allen Mitteln, die ihr zur Verfügung stehen. Es entbrennt daraufhin ein regelrechtes Eifersuchtsdrama, das mich des öfteren fast zur Verzweiflung gebracht hat. Kaylee hält mit ihrer Eifersucht nicht hinterm Berg und faltet den armen Nash so manches Mal zusammen, dass ich mich echt fragen musste, warum er sich das von einem zwei Jahre jüngeren Mädchen gefallen lässt. Kaylee vertraut ihm überhaupt nicht und das hat sie ihn auch spüren lassen, aber mir waren diese Eifersuchtsanfälle echt zu viel, obwohl man sie teilweise wirklich gut nachvollziehen konnte, weil man Kaylee's Gedanken und damit auch ihre Ängste erfahren hat. Nachdem ich mit Nash in den ersten drei Bänden nicht wirklich warm geworden bin, konnte er mich in Band 4 endlich von sich überzeugen. Man merkt ihm deutlich an wie sehr er sein Verhalten bereut und wie sehr er Kaylee zurückhaben möchte. Er wirkte nicht mehr so unnahbar, wie in den vorherigen Bänden und hat endlich Ecken und Kanten bekommen, die ihn nicht mehr so perfekt wirken lassen. Ich hatte an vielen Stellen wirklich Mitleid mit ihm und hätte Kaylee gerne mal geschüttelt, weil sie nicht gesehen hat, wie sehr es ihm leidtut. Mein persönlicher Lieblingscharakter der Reihe ist aber eindeutig Nash's toter Bruder Todd. Nachdem er seine große Liebe Addison nicht retten konnte, hat er sich entschieden auf Kaylee aufzupassen und taucht auch gerne mal zu unpassenden Zeitpunkten auf. Todd könnte ich einfach nur knuddeln! Er lockert die Geschichte mit seinem Humor wirklich auf und besonders in diesem Zickenkrieg war Todd mein kleiner Lichtblick. Neben den persönlichen Kleinkrieg von Sabine und Kaylee geschehen wieder einmal übernatürliche Dinge an der Eastlake. Dieses Mal wachen drei Lehrer nicht mehr aus dem Schlaf auf und das sollte erst der Anfang sein, denn nach und nach bricht das Chaos an der Highschool aus. Für Kaylee steht bald fest, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann und beginnt zu recherchieren. Man begegnet neuen Wesen und lernt wieder ein Stück der übernatürlichen Welt kennen, in der Kaylee jetzt lebt. Mir gefällt es, dass Rachel Vincent immer wieder etwas neues einfließen lässt, denn so bleibt die Geschichte interessant und spannend. Fazit: Trotz dieses ständigen Revierkampfes von Sabine und Kaylee um den armen Nash, konnte mich der vierte Band der Soul Screamers Reihe richtig fesseln. Ich war wie gebannt von der Geschichte und habe mit den Charakteren mitgerätselt wer hinter den neuesten Chaos an der Highschool steckt und natürlich auch wer das Rennen um Nash machen wird. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und bin schon sehr gespannt auf Kaylee's nächstes Abenteuer!

    Mehr
  • Bisher der schwächste Teil der Reihe

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    heartbeatofabookaholic

    heartbeatofabookaholic

    12. August 2013 um 21:35

    Da ich den dritten Teil der Serie als den bisher schlechtesten Band bezeichnen würde, waren meine Hoffnungen gross auf einen guten vierten Teil. Irgendwie ging meine Rechnung nicht ganz auf... Das Aufeinandertreffen von Kaylee und Sabine fand ich ganz interessant. Es war ja klar, dass sich die beiden um Nash streiten würden, aber dass das dabei rauskommt, hätte ich nicht gedacht. Natürlich war ich auf Kaylees Seite, doch irgendwann fand ich Sabine dann doch nicht so schrecklich. Sie ist eigentlich eine ganz nette Person, vor allem im Umgang mit Nash, der einfach etwas das gute Umfeld fehlt. Ihre Standpauken, die sie Kaylee hielt, fand ich sogar sehr logisch und gut begründet. Ich mochte sie, obwohl sie die "Böse" war! Kaylee dagegen mutierte immer mehr zur eifersüchtigen Zicke. Zudem nervte es mich, dass sie, obwohl sie Nash ja offensichtlich nicht gehen lassen wollte, keine grossen Anstalten machte, als ob sie zurückhaben will. Schon klar, er hat sie belogen, aber selbst als er Reue zeigt, macht sie keinen Schritt auf ihn zu. Stattdessen lässt sie ihn mit seinem Entzug ganz alleine. Zum Schluss bekommt man schon eine Erklärung für das ganze Theater, aber ganz ehrlich: Besser machte es das nicht, denn diese Zickereien die ganze Zeit zu lesen, war alles andere als toll. Manchmal hätte ich Kaylee gerne eine verpasst. Nash, der sich mittendrin befindet, fand ich dieses Mal sehr authentisch und menschlich. Trotz seiner Vergehen hatte ich ihm rasch verziehen, da man merkte, dass es ihm Leid tut, was er getan hat. Ich mochte es zudem, wie er sich Sabine gegenüber verhielt, denn die beiden kennen sich ja schon seit Jahren, da kann er sie nicht einfach im Stich lassen, nur weil Kaylee ein Problem damit hat. Das Buch dreht sich eigentlich hauptsächlich nur um die beiden Streithähne, das was nebenbei passiert, gerät meist in den Hintergrund und wird erst am Schluss zum Problem. Schlussendlich war ich irgendwie ganz froh, um diesen Rest, da man so etwas von der ewigen Streiterei wegkam, jedoch führte es auch dazu, dass Kaylee noch gestresster und unausstehlicher war. Todd konnte mich dafür wieder restlos überzeugen. Ich mag ihn immer noch unglaublich gerne, denn er hat einfach so eine ehrliche Art. Zudem sorgt er immer wieder für etwas Abwechslung, ist aber zugleich Kaylees sicherer Hafen. Auch sehr sympathisch fand ich Alec. Etwas enttäuschend war für mich das Ende, denn ehrlich gesagt ist die ganze Geschichte gleich weit, wie am Anfang des Buches. Nur so am Rande: Erstaunlicherweise störte es mich hier nicht, dass der "Verlag" geändert hat, denn vom Aussehen her sind die Veränderungen jetzt nicht gravierend. Was ich aber recht schnell gemerkt habe: Es gab einen neuen Übersetzer. Nicht gerade toll, wenn ich so etwas merke. In den ersten drei Bänden war nämlich die Sprache immer von Banshees, hier heissen sie ab und zu plötzlich Bean-Sidhes, wie sie halt im Original auch heissen. Dass so etwas nicht bemerkt wird, finde ich echt etwas traurig. Fazit: Ich hatte gehofft, dass es mit der Serie wieder etwas bergauf gehen würde, aber ehrlich gesagt konnte mich Kaylee dieses Mal überhaupt nicht für sich gewinnen, weshalb das Lesen nicht gerade toll war. Es gab aber Lichtblicke wie etwa Todd, die das Buch dann doch ganz okay machten.

    Mehr
  • Jetzt lese ich auch die ersten Teile ;-)

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    fairy-book

    fairy-book

    05. August 2013 um 14:19

    Kaylee und Nash sind zwar kein Paar mehr, aber getrennt sind sie auch nicht wirklich. Das gerade während dieser schwierigen Zeit Nashs Exfreundin Sabine auftaucht, macht die Situation natürlich nicht leichter. Als vorbestrafte Kriminelle, die ihr Leben in ettlichen Pflegefamilien verbracht hat, hat Sabine nur einen Vertrauten: Nash, den sie um jeden Preis zurückhaben möchte. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, ist sie auch noch eine Mara. Sie ernährt sich durch die Ängste ihrer Mitmenschen, in dem sie diese in Alpträume verwandelt, und nachts bei einem Besuch im Schlafzimmer ihren Hunger stillt. Nachdem es mehrere Tote gibt, die anscheinend im Schlaf gestorben sind, steht für Kaylee fest das Sabine hinter den Morden stecken muß. ********************** Meine Meinung: Als ich diesen Überraschungstitel von Blogg dein Buch bekam, war ich doch erst einmal enttäuscht. Wer rechnet denn mit dem 4.Teil einer Serie? Bevor ich also loslegen konnte, machte ich mich bei mir bekannten Bloggern auf die Suche, und las mir deren bereits veröffentlichte Rezensionen zu den ersten Teilen durch. Nach kurzer Zeit wußte ich dann schon einmal wer die wichtigesten Personen neben Kaylee und Nash sind. Mit diesem "Grundwissen" fand ich relativ schnell in die Geschichte und dank des leichten und flüssigen Schreibstils von Rachel Vincent las ich das Buch an nur einem Tag durch. Ich wollte es garnicht mehr weglegen! Situationen, in denen Kaylees Unsicherheit und Wut gegenüber Nash zu tage kamen, hat die Autorin so realistisch dargestellt, das ich so einige male mitgelitten habe. Vor allem während der Alpträume die Kaylee dank Sabine hatte, hätte ich sie am Liebsten an den Schultern gepackt und wachgerüttelt. Im Nachhinein bin ich froh das ich die "Soul Screamers" Reihe kennenlernen durfte, und alle anfängliche Enttäuschung ist verflogen! Mich hat das Buch begeistert, und somit bekommt die komplette "Soul Screamers" Reihe ganz klar eine Kaufempfehlung von mir! Ich werde mir die ersten 3Teile nun schnellst möglich zulegen, da ich jetzt natürlich gespannt bin was Kaylee und ihre Freunde zuvor schon erlebt haben! Außerdem erscheint der 5.Teil "Berühre meine Seele" schon im Oktober 2013, bis dahin möchte ich auf dem Laufenden sein ;-) Hier noch eine Auflistung aller Teile: Mit ganzer Seele (Oktober 2011) Rette meine Seele (April 2012) Halte meine Seele (Oktober 2012) Schütze meine Seele (März 2013) Berühre meine Seele (Oktober 2013) Insgesamt sind es 7Teile, die letzten beiden sind aber bisher nur im Englischen erschienen ********************** Meine Bewertung: Für diesen hier vorgestellten 4.Teil "Schütze meine Seele" vergebe ich 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Solide Fortsetzung, die Fans der Serie gefallen wird!

    Soul Screamers - Schütze meine Seele
    FiliaLibri

    FiliaLibri

    03. August 2013 um 16:13

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Der erste Band dieser Serie hat mich ja wirklich umgehauen, während der zweite eine ziemliche Enttäuschung war. Mit dem dritten ist die Geschichte dann glücklicherweise wieder ins Rollen gekommen und im vierten Band knüpft die Autorin gelungen wieder daran an. Zwar finde ich, dass auch der vierte Band noch nicht wieder mit dem ersten mithalten kann, aber die Qualität der Geschichte bricht zumindest nicht wieder völlig ein und ich habe das Buch durchaus genossen. Dabei waren es wieder hauptsächlich die Charaktere, die dafür gesorgt haben, dass mich die Geschichte von Anfang an in ihren Bann gezogen hat. Alle Charaktere in dieser Geschichte sind auch im vierten Band noch lebensecht und realistisch, was nicht zuletzt daran liegt, dass sie sich entsprechend ihrer Erlebnisse weiterentwickeln und diese Entwicklung von der Autorin wirklich sehr gut umgesetzt wurde. Da auch immer wieder neue Figuren auftauchen, bleibt die ganze Sache spannend und abwechslungsreich. Dass diese neuen Charaktere gleichzeitig auch neue mythologische Aspekte mit sich bringen, macht die Sache für mich nur noch besser. So ist es in diesem Band Sabine, die als Mara eine neue Wesensart in Rachel Vincents ausgeklügelter Mythologie rund um Leben und Tod verkörpert und so für immer wieder neue, interessante Details und Entwicklungen sorgt. Auch Vincents Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist locker und humorvoll, lässt sich leicht lesen und schaft es doch die Welt, die die Autorin für diese Serie geschaffen hat, detailliert und bildhaft zu schildern, sodass man sich als Leser sehr leicht in sie hineinversetzen kann. Allerdings hatte dieses Buch für mich etwas zu viel Teeny-Beziehungsdrama, woran natürlich hauptsächlich das Auftauchen von Nashs Exfreundin schuld war und das Gezicke von ihr und Kaylee fand ich wirklich nur begrenzt spannend. Glücklicherweise war die Geschichte sonst allerdings sehr fesselnd, sodass sich das zumindest halbwegs wieder ausgeglichen hat. Alles in allem ist “Schütze meine Seele” eine durchaus gute, solide Fortsetzung, die zwar noch deutliches Entwicklungspotential nach oben hin hat, aber im Vergleich zum vorherigen Band auch nicht nachlässt, sodass sie Fans der Serie bestimmt gefallen wird.

    Mehr
  • weitere