Neuer Beitrag

ClaudiasBuecherhoehle

vor 3 Jahren

(12)

Drowning von Rachel Ward
erschienen bei Chicken House

Es war ein tragischer Unfall, sagt die Polizei. Er soll mit seinem Bruder Rob und dessen Freundin Neisha am See gewesen sein. Jetzt ist Rob tot. Neisha hat panische Angst und Carls Gedächtnis ist wie ausgelöscht. Alles ist ihm fremd – seine Mutter, sein Zuhause, seine Sachen. Und obwohl jeder behauptet, dass die Brüder sich nahe gestanden haben: Carl empfindet keine Trauer. Dafür fühlt er sich zu Neisha hingezogen. Ist er ein gefühlskaltes Monster? Und wieso glaubt er, Robs Stimme zu hören, wenn der doch ertrunken ist? (Klappentext)

Das Cover dieses Buches sieht sehr geheimnisvoll aus. Es ist in dunkelblau gehalten und der Titel „versinkt“ geradezu im dargestellten Wasser. Ein richtiger Blickfang.
Das Buch ist in ein Vorwort der Autorin, den Prolog, 31 Kapitel und den Epilog unterteilt.
Der Prolog ist ganz nach meinem Geschmack: kurz und knackig!
Protagonist Carl, genannt Cee ist 15 Jahre alt und hat gerade seinen 2 Jahre älteren Bruder Rob verloren. Nur kann er sich an nichts mehr erinnern. Es tauchen stellenweise Bilder aus seiner Vergangenheit auf, die er aber in keine logische Reihenfolge bringen kann. Die Einzelheiten des Unfalls betreffend, kann nur eine Licht ins Dunkel bringen: Neisha, Robs Freundin. Aber wird sie es auch tun?
Der Leser spürt ganz deutlich Carls große Verzweiflung wegen seiner Erinnerungslücken. Sein Leben ist trostlos. Carl leidet an starken Angstattacken, sobald er mit Wasser in Berührung kommt. Zudem sieht und hört er ständig seinen toten Bruder. Mit der Zeit kommt Carl der Wahrheit um die vorangegangenen Ereignisse immer mehr auf die Spur. Ist es für ihn wirklich so erstrebenswert, die Vergangenheit und die Umstände des Unfalls zu kennen? Oder hat er so die Chance ein neues Leben zu beginnen?

Ein Auszug von Seite 198:

„Wenn Leute sterben, dann bleiben sie gestorben.“ (Neisha)

Rachel Ward hat mit ihrem Mystery-Thriller eine wahrlich unheimliche Atmosphäre geschaffen, die mir so einige Schauer über den Rücken laufen ließ. Zudem sorgen ihr guter und flüssiger Schreibstil für ein großes Lesevergnügen.
Innerhalb der Geschicht gab es stellenweise einige Längen. Daher empfand ich es als wichtig und gut, dass die Story zum Ende hin noch einmal ordentlich an Fahrt aufnimmt.
Die Auflösung der Unfallumstände war für mich jetzt nicht so spektakulär wie ich mir erhofft hatte. Den Protagonisten konnte ich weder Sympathie noch Antipathie entgegenbringen - sie hätten meiner Meinung nach noch etwas mehr an Tiefe vertragen können.
Wie die Autorin schon in ihrem Vorwort schreibt, sollten Menschen, die um einen Ertrunkenen trauern, eine Phobie vor Wasser oder Überschwemmungen selbst erlebt haben, dieses Buch lieber nicht lesen. Ansonsten ist dieser Roman ein Muss für Fans des Mystery-Genres!

„Drowning“ war für mich das erste Buch von Rachel Ward, aber sicherlich nicht das Letzte!
Trotz kleinerer Schwächen vergebe ich für „Drowning“ 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Carlsen Verlag für dieses Vorablese-Exemplar!

Erscheinungstermin: 22.11.2013
Softcover
Größe: 13,40 x 19,80 cm
Seiten: 336
Alter: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-52052-4
Preis: 14,99 €
http://www.carlsen.de

© Cover und Zitatrechte: Carlsen Verlag (Chicken House)

Autor: Rachel Ward
Buch: Drowning - Tödliches Element
Neuer Beitrag