Rachel Ward Numbers - Den Tod vor Augen

(443)

Lovelybooks Bewertung

  • 408 Bibliotheken
  • 28 Follower
  • 15 Leser
  • 64 Rezensionen
(191)
(163)
(71)
(15)
(3)

Inhaltsangabe zu „Numbers - Den Tod vor Augen“ von Rachel Ward

01.01.2028 - An diesem Tag werden sie sterben. Hunderte, Tausende von Menschen. Adam weiß es. Denn wenn er in fremde Augen schaut, sieht er das Todesdatum seines Gegenübers. Diese Gabe, diesen Fluch, hat er von seiner verstorbenen Mutter geerbt. Und offenbar hat auch sie irgendetwas über die bevorstehende Katastrophe gewusst. Adam trifft eine Entscheidung. Er wird versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Er wird das Schicksal herausfordern.

Ganz anders als der erste Teil. Super spannend!

— ConnyMc
ConnyMc

Spannendes Buch, zu Beginn ein bisschen langatmig...

— Sunny002
Sunny002

Besser als der erste. Packende Geschichte.

— LarasBookworld
LarasBookworld

Der Titel hat mich neugierig gemacht, Geschichte war aber zu unrealistisch, an manchen Stellen ziemlich ekelhaft. Hat mir nicht gefallen.

— alinars
alinars

der 2. Teil ist besser als der erste, anders und spannender

— Towonda
Towonda

Viel besser als der erste! Mein Lieblingsbuch der Reihe!💕

— Antonia-1
Antonia-1

Ein gelungener zweiter Teil!

— MsChili
MsChili

Spannende Geschichte! Leider teilweise sehr derb u. ekelhaft. Kann mich mit solchen Jugendlichen nicht identifizieren, denen alles egal ist.

— IrenesBuecher
IrenesBuecher

Außergewöhnlich im positiven Sinne! :) Wirklich ein tolles Buch mit viel Action und Gefühl.

— andymichihelli
andymichihelli

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich Numbers Seite für Seite zu einem der besten Bücher entwickelt, die ich dieses Jahr gelesen habe.

— MarieKarlaHirschmann
MarieKarlaHirschmann

Stöbern in Jugendbücher

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Grundsympathische Charaktere, die endlich mal etwas ganz Anderes zu erzählen haben als in so vielen Büchern zuvor.

barfussumdiewelt

Am Abgrund des Himmels

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Eine Empfehlung für alle Fantasy-Fans.

Emkiana

Oblivion - Lichtflimmern

Deamon Black´s Sicht

Honeybear294

Erwachen des Lichts

Insgesamt macht "Erwachen des Lichts" Spaß, weckt das Interesse an Griechischer Mythologie und kann mit einer spannenden Story aufwarten.

Bookilicious

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Lia ist mein absoluter Lieblingscharakter!

Tamii1992

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungen!

    Numbers - Den Tod vor Augen
    MsChili

    MsChili

    22. September 2016 um 14:41

    „Numbers – Den Tod vor Augen“ von Rachel Ward ist der zweite Teil der Numbers-Trilogie und im Mai 2011 im ChickenHouse Verlag erschienen.   Es ist da Jahr 2027 und Adam, der die Gabe seiner Mutter geerbt hat, sie überall das gleiche Todesdatum, den 01.01.2028. Die Menschen haben nur noch wenige Monate zu leben und Adam kann damit nicht leben. Dann lernt er auch noch Sarah kennen, ein Mädchen seiner neuen Schule, das ihn abweist. Doch er spürt eine tiefe Verbundenheit und versucht alles, um sie kennen zu lernen. Doch zeitgleich hat er immer das Datum im Hinterkopf. Kann er die Katastrophe, die kommen wird, verhindern?   Der Schreibstil ist genau wie in Teil 1, frech, jugendlich, ungewöhnlich, und einfach mal was anderes. Aber genau das mag ich an dieser Reihe, denn sie ist anders. Adam war mir nicht von Anfang an sympathisch, ich fand ihn zuerst ein wenig komisch, seine Art und wie er auch mit seiner Großmutter Val umgeht. Und die Geschichte macht ja einen enormen Sprung von Teil 1 zu Teil 2, doch das fand ich ganz gut. Besonders hat mir der Sichtwechsel zu Sarah gefallen, ihr Schicksal hat mich tief berührt und war für mich intensiver als Adam’s Geschichte. Doch es war sehr spannend geschrieben und ich habe jede einzelne Seite genossen und mitgefiebert, auf das Finale, auf den 01.01.2028. Teils war die Jugendsprache ein bisschen übertrieben, ein bisschen viele Schimpfwörter, doch das hat der Spannung nicht geschadet. Denn wer weiß denn schon, wie es im Jahr 2027 ist? Letztendlich konnte mich die Geschichte ein paar Mal überraschen, aber manches hatte ich schon so geahnt.   Für alle die Teil 1 mochten, ist auch dieser 2. Teil was. Ich kann die Reihe empfehlen, ich mag sie, empfehle aber den 1. Teil zu lesen.

    Mehr
  • Den Tod vor Augen...

    Numbers - Den Tod vor Augen
    Kunterbuntestagebuch

    Kunterbuntestagebuch

    23. February 2016 um 08:52

    Adam hat eine ganz besondere Gabe, sobald er jemandem in die Augen sieht, sieht er dessen Todesdatum. Wir schreiben das Jahr 2027 und es geht, zum Entsetzen von Adam, mit großen Schritten auf den Jahreswechsel zu. Er ist völlig verzweifelt, denn nur er weiß, dass am 01.01.2028 tausende Menschen ihr Leben verlieren werden… Zur gleichen Zeit wird die Geschichte von Sarah erzählt. Ihr Vater missbraucht sie und Sarah wird schwanger. Zusätzlich zu dieser schrecklichen Situation verfolgt sie jede Nacht, immer und immer wieder, der selbe seltsame Albtraum… Doch was hat Adam mit Sarah zu tun? Und was geschieht am Neujahrstag? Fazit: Numbers – Den Tod vor Augen, ist der spannende 2. Teil einer Trilogie, der sich aber auch zur Abwechslung  mal, prima als Einzelband lesen lässt. Die Geschichte hat einen eigenständigen Anfang, der keine Vorkenntnisse erfordert, sowie ein abgeschlossenes Ende. Durch den ständigen Perspektivenwechsel bleibt das Buch stets abwechslungsreich und spannend. Wiedermal eine Leseempfehlung von mir, 5 Sterne!!!! Steffi K.

    Mehr
  • Numbers - Den Tod vor Augen

    Numbers - Den Tod vor Augen
    Lenny

    Lenny

    09. November 2015 um 15:28

    "Die Hälfte der Leute in London wird nächstes Jahr sterben. Ich erfinde das nicht. Ich habe ihre Zahlen gesehen!" Adam hat diese Gabe von seiner Mutter geerbt. Seine Mutter lebt allerdings nicht mehr und Adam wohnt bei seiner Großmutter. Als er Sarah kennenlernt versteht er nicht, warum sie solche Panik vor ihm hat, bis er herausfindet, dass er in Ihren Albträumen eine wichtige Rolle spielt. Sarah haut von zuhause ab und bekommt ausgerechnet von Adam Unterstützung. Doch bei ihrer kleinen Tochter Mia hat er auch das Todesdatum wie bei so vielen Londoner Bürgern gesehen. Adam versucht London zu evakuieren, doch es glaubt ihm niemand! Aussichtslos! Das Ende der Geschicht hat sich schon lange vorher deutlich abgezeichnet, das hat mir ein wenig die Spannung genommen......

    Mehr
  • Immer noch genial, aber ein bisschen schwächer als der Vorgänger

    Numbers - Den Tod vor Augen
    Sireadh

    Sireadh

    10. June 2015 um 15:05

    Das Buch fängt an mit Adam, von dem man vom letzten Buch weiß, dass er der Sohn von Jem und Spinne ist. Außerdem wird erwähnt, dass Jem an Krebs gestorben ist und er nun mit seiner Uroma, Valerie, wieder in London ist, der Ort den Adam über alles hasst. Genauso, wie seine Mutter kann er den Tod der Menschen voraussagen. Dann tauchen plötzlich auch noch bei den meisten Leuten aus London die gleichen Sterbedaten auf: Der 01.01.2028 - an diesem tag werden sie sterben, hunderte, tausende von Menschen. Was neu ist, ist dass es zwei Sichten gibt, nach jedem Kapitel wechselt es die Sichtweisen zwischen Adam und Sarah. Sarah lebt in einer reicheren Gegend von London mit ihrer Familie. Nach außen wirkt die Familie glücklich, doch insgeheim wird Sarah seit dem 12. Lebensjahr von ihrem Vater sexuell missbraucht und stellt nun erschrocken fest, dass sie schwanger ist. Sie hat Träume von ihrem zukünftigen Kind und von Adam, den sie vorher aber noch nie gesehen hatte, bis sie ihn in der Schule sieht. Adam ist genau wie seine Mutter, denn auch er kann die Todeszahlen der Leute in ihren eigenen Augen sehen. Aber das ist noch nicht alles, er fühlt, ob es ein grausamer oder friedlicher Tod ist und als er Sarah sied spürt er, dass sie noch ein langes Leben haben wird, ein Leben mit Liebe, ein Leben mit ihm. Insgesamt fand ich das Buch ein bisschen schwächer als den Vorgänger, weil man von Sarah am Anfang ein bisschen verwirrt ist, denn von ihr wird erst nicht so viel preisgegeben. Aber es gibt immer noch Spannung vom Anfang bis zum Ende. Ich habe das erste Kapitel gelesen und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Für alle, die den 1.Teil schon gelesen haben ist es auf jeden Fall lohnenswert die Fortsetzung zu Lesen. Eine ernste, aber auch emotionale Geschichte!

    Mehr
  • NUMBER den Tod im Blick

    Numbers - Den Tod vor Augen
    Bienchen472

    Bienchen472

    15. May 2015 um 19:38

    In dem Buch geht es um Adam. Der wie seine Mutter das Todesdatum anderer Manschen sehen kann, wenn er in ihre Augen blickt. Aber er kann nicht nur auch das Todesdatum sehen sonder auch wie der jenige stirbt. Sarah, die schwanger von ihrem Vater ist (Vergewaltigung), hat sehr große Angst vor Adam weil sie jede Nacht von ihm träumt. Sie sieht immer wie er in Flammen steht mit ihrem Baby und das Baby sterben lässt. Sie sieht aber eines Tages auch ein Datum in ihrem Traum.01012028.Adam hat auch dieses Datum von vielen Menschen gesehen und deswegen will er versuchen die Zahlen zu verändern.Er will alles versuchen, damit so wenig Menschen wie möglich an diesem Tag sterben. Genau das will Sarah auch deswegen malt sie den Traum an eine Brücke. Adam sieht das Bild............

    Mehr
  • SUPER!!!

    Numbers - Den Tod vor Augen
    LenaM2196

    LenaM2196

    Ich liebe dieses Buch, ich habe seit Jahren nicht mehr gelesen, ich habe nie das richtige gefunden, Bücher langweilten mich schnell, oder waren sehr oberflächlich geschrieben, ich hatte mit 12 sehr hohe Anforderungen an ein Buch, die irgendwie keines erfüllen konnte, doch dann schlug mir eine Freundin diese Buchreihe vor und ich war von Anfang an gefesselt, ich las die Drei teile in insgesamt 10 tagen durch und entdeckte die Freuden des Lesens. Mittlerweile bin ich 15 und kann ohne zu lesen nicht mehr schlafen und das verdanke ich dieser Trilogie.

    Mehr
    • 2
  • Besser als Teil 1

    Numbers - Den Tod vor Augen
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    12. March 2015 um 09:29

    Inhalt: In diesem Band geht es um Adam (das Kind von Jem und Terry). Denn Adam hat nicht nur die Gabe seiner Mutter geerbt, sondern noch mehr: er kann den Tod fühlen. Diese Gabe bringt ihn fast um den Verstand, denn er sieht immer mehr Menschen, die zum Jahreswechsel (01.01.2028) sterben werden und es fühlt sich nach einer Naturkatastrophe an … Schreibstil: “Ich möchte ein “e” kaufen!”, hab(e) ich mir beim Lesen dieses Teiles gedacht. Im ersten Band war die übertrieben jugendliche Ausdrucksweise schon grenzwertig, aber hier bin ich fast wahnsinnig geworden: “ich denk, ich hab, ich mach, ich hör, ich wünsch, …” bei der wörtlichen Rede mag es ja noch gehen, aber wenn die Gedankengänge der Charaktere so sind, dann find(e) ich es schrecklich. Auch ist die Geschichte ebenso mit Kraftausdrücken ausgeschmückt wie der erste Teil. Charaktere: Adam war mich zu flach für seine 16 Jahre und ich habe die ganze Zeit überlegt woran das liegen mag. Ist es Absicht? Soll es auf die Erziehung durch Val hinweisen? Ich konnte keine Bindung zu ihm aufnehmen und es war mir egal, welches Schicksal er erleidet. Val, die mir im ersten Teil recht sympathisch war schwächelt auch hier, sie versucht zwar immer das richtige zu tun, aber sie lässt zu viel selbst laufen. Schade Sarah, die in diesem Teil den weiblich-mystischen Part übernimmt, fand ich sehr interessant. Ihr Schicksal ist grausam und so real beschrieben, dass mir teilweise die Tränen kamen. Cover: Das Cover gefällt mir wieder gut und ist passend. Fazit: Dieser Teil ist spannender als der erste und geht, durch Sarahs Geschichte, unter die Haut. Von mir gibt es durch die schwachen Charaktere und den gekünstelten Schreibstil nur 3 Sterne und eine Leseempfehlung für Neulinge im Bereich Dystopie. Für Jügendliche ist dieses Buch – genau wie Teil 1 – in meinen Augen nicht geeignet. Die Kraftausdrücke, Sarahs Geschichte (Inzest) und die Respektlosigkeit zu anderen Personen, finde ich unter aller Würde.

    Mehr
  • Klasse!

    Numbers - Den Tod vor Augen
    angienjaa

    angienjaa

    06. January 2015 um 17:59

    Seit einen Monat suchte ich verzweifelt nach einem guten Buch. Und dann bin ich auf dieses gestoßen,jetzt ist es mein Lieblingsbuch. Es ist so unglaublich realistisch geschrieben, mal lachst du, mal zuckst du zusammen, vielleicht weinst du sogar. Dieses Buch muss einfach irgendwann verfilmt werden, soviel Action! 

  • Buchempfehlungen im Bereich Dystopie und Fantasy für Jungen gesucht

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo, ich suche ein paar Buchtipps für einen jungen, wirklich sehr fleißigen Leser. Er ist 13 Jahre alt und hat in letzter Zeit z.B. folgende Bücher bzw. natürlich immer die kompletten Reihen verschlungen: "Die Bestimmung" "Panem" "Eragon" "Artemis Fowl" Selbst sind mir z.B. noch die Bücher von James Dashner (Die Auserwählten), Michael Grant (Gone), Patrick Ness (New World), Neal Shusterman (Vollendet) und Jonathan Stroud (Bartimäus) eingefallen. Habt ihr noch Tipps, welche Bücher ich einem Jungen in dem Alter empfehlen / schenken könnte? Ihr seht ja schon, es dürfen schon auch Jugendbücher sein, die theoretisch eine höhere Altersempfehlung haben und eben besonders für Jungen geeignet sind, nicht der ganze Mädchenkram ;) Lauren Oliver oder auch Ally Condie wären ihm sicher schon zu kitschig. Wirklich spannend und bei Fantasy bitte Jugendfantasy wäre super. Danke euch für die Tipps!

    Mehr
    • 11
  • Gelungene Fortsetzung

    Numbers - Den Tod vor Augen
    Aer1th

    Aer1th

    28. September 2014 um 22:03

    “Numbers – Den Tod vor Augen” ist der zweite Teil der Numbers-Trilogie. Für die folgende Rezension setze ich Band 1 als bekannt voraus, andernfalls könnten Spoiler vorhanden sein. Worum geht’s? Wir schreiben das Jahr 2027. Die Menschheit hat es geschafft, dass ihre Welt von Naturkatastrophen heimgesucht wird. Weite Teile der uns bekannten Küsten sind bereits untergegangen. Adam lebt in dieser Welt und genau wie seine Mutter sieht er die Todesdaten der Menschen, denen er in die Augen blickt. Eine Zahl begegnet ihm immer wieder – 01012028. Tausende von Menschen werden an diesem Tag sterben. Doch Adam möchte dies verhindern, koste es was es wolle. Meine Meinung Dieses Buch konnte mich zwar nicht so sehr zum Weinen bringen wie sein Vorgänger, dennoch steht Band 2 dem Trilogieauftakt in nichts nach. Rachel Ward macht mit “Numbers – Den Tod vor Augen” gewohnt gut weiter. Auch dieses Mal konnte die Story mich packen und mich erst auf der letzten Seite wieder loslassen. Wie auch im ersten Band begegnen wir wieder dem rotzigen Schreibstil, der prima an die Charaktere und auch die Zielgruppe dieser Trilogie angepasst ist. Wer diesen Schreibstil in Band 1 schon nicht mochte, der wird auch hier seine Schwierigkeiten haben. Mir persönlich hat er gut gefallen, da er authentisch wirkt. In Band 2 begegnen wir bekannten, aber auch völlig neuen Charakteren, die gut ausgearbeitet sind und die Fähigkeit haben, mich als Leser in ihre persönliche Geschichte so einzubeziehen, dass ich mich mit ihnen gleichzeitig freuen, aber auch leiden kann. Die Idee des ersten Bandes wird in “Numbers – Den Tod vor Augen” natürlich wieder aufgegriffen, aber auch leicht verändert, so dass ich als Leser nicht das Gefühl hatte den ersten Band, nur mit anderen Charaktere zu lesen. Die Weiterentwicklung hat mir persönlich gut gefallen und ich bin gespannt darauf in was die Idee im Abschlussband gipfeln wird. Fazit Auch mit Band 2 der Numbers-Trilogie konnte mich Rachel Ward wieder abholen und begeistern. Wem Band 1 gefallen hat, der sollte dringend weiterlesen und Adam kennenlernen.

    Mehr
  • Super :D

    Numbers - Den Tod vor Augen
    verraa611

    verraa611

    02. August 2014 um 15:45

    Voll cool! Für mich persönlich besser als der 1 Teil

  • Rezension zu "Numbers: Den Tod vor Augen" von Rachel Ward

    Numbers - Den Tod vor Augen
    achterbahnmaedchen

    achterbahnmaedchen

    28. June 2014 um 17:49

    Da ich gerade den ersten Band beendet hatte, machte ich auch gleich mit dem zweiten weiter, damit ich diese Reihe abschließen kann. Und ich muss sagen, dass mir dieses Buch wirklich um Welten besser gefiel als der erste Teil. Dieses Buch war so fesselnd, interessant, verlockend und ließ mich einfach nicht los. Ich habe es gestern Abend begonnen und gerade eben fertig gelesen. Die Schreibweise ist eine ganz andere als die im ersten Buch. Die Charaktere gefallen mir sehr gut, beide sind für ihr Alter sehr reif und erwachsen. Adam und Sarah sind wunderbar ausgearbeitete, facettenreiche Charaktere, die sich im Laufe der Geschichte verändern. Aber auch Val mochte ich sehr. Ich fand es sehr interessant, Adams Geschichte zu verfolgen. Jems Sohn. Und Sarahs Geschichte natürlich auch. Im Laufe der Geschichte baut sich immer mehr Spannung auf, bis zu dem angekündigten Tag und ich hielt es kaum noch aus. Es war sehr fesselnd und interessant. Das Buch gefiel mir gut, auch wenn mir noch irgendetwas fehlte, es war auf jeden Fall ein unterhaltsames, interessantes Buch.

    Mehr
  • Zahlen lügen nicht, oder doch?

    Numbers - Den Tod vor Augen
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    18. June 2014 um 15:16

    Wie schon seine Mutter kann Adam, wenn er Leuten in die Augen schaut, ihr Todesdatum sehen. Und er weiß, dass eine Katastrophe bevorsteht, weil viele am ersten Januar 2028 sterben werden. Seine Mutter hat ihn noch gewarnt, sich in dieser Zeit von London fernzuhalten, aber seine Großmutter und er wurden evakuiert. Das einzige Zuhause was ihnen bleibt, ist Grandmas Häuschen in London. In der Schule trifft er auf die schwangere Sarah, die aus unerfindlichen Gründen Angst vor ihm zu haben scheint. Aber Adam weiß, dass ihn etwas Besonderes mit ihr verbindet, wenn er sie nur davon überzeugen kann, dass er ihr nichts Böses will. Jetzt versucht er noch verzweifelter dahinter zu kommen, wie die Katastrophe aussieht, denn Sarahs Baby hat ebenfalls die Zahl 01012028 und Adam will Mia retten komme was da wolle. Die Zahlen lügen nicht, oder doch? Nachdem ich den ersten Teil schon verschlungen hatte, war ich nun gespannt wie es mit dem Kind von Jem und Spider weitergeht. Mehr als die bevorstehende Katastrophe gingen mir jedoch die Charaktere unter die Haut. Adam der die Gabe seiner Mutter geerbt hat und den Tot vieler vorhersehen kann und der daran scheinbar genauso zerbricht wie vor ihm Jem. Der mit seinem Schicksal hadert und unter Mordverdacht gerät, der zunächst zögert, die Menschen vor der Katastrophe zu warnen. Doch als es um Sarah geht, beginnt er zu kämpfen. Für die gemeinsame Zukunft die er in ihren Augen sieht. Aber auch Sarah, die von ihrem Vater missbraucht wurde, ihn aber dennoch nicht hassen kann, hatte es mir angetan. Vor allem ihr Kampf um das Baby, dass sie liebt, obwohl es sie jedes Mal an die schrecklichen Nächte erinnert. Die Verwundungen ihrer Seele, aber auch die Stärke dieser Figur haben mich nicht losgelassen. Auch im zweiten Teil sind die handelnden Personen eigenwillig und mit unbequemen Ecken und Kanten. Aber mich hat es nicht gestört, sondern es verleiht dem Ganzen ein großes Stück Authentizität und ließ mich kopfüber eintauchen in eine spannende Geschichte. Ich habe gar nicht gemerkt, wie schnell die Seiten durch meine Finger fliegen, so gefangen war ich im London des Jahres 2027. Ich kann es kaum erwarten den Abschlussband in die Finger zu bekommen.

    Mehr
  • 01012028

    Numbers - Den Tod vor Augen
    Athene

    Athene

    11. March 2014 um 14:24

    INHALT: 01012028 Das ist die Zahl, die Adam am Häufigsten sieht. Es ist ein Todesdatum. Irgendetwas Schlimmes wird passieren. Doch kann er das Schicksal unzähliger Menschen ändern? FAZIT: Die Idee und das Konzept des Buches ist genial und wirklich einmal etwas Besonderes. England der Zukunft hat sich in einen Überwachungsstaat entwickelt, der seinen Bürgern nur noch gewisse Freiheiten und Selbstbestimmung einräumt. Wie kann man da das Schicksal beeinflussen, wenn man selbst bei den Strukturen des Alltages fremd gesteuert ist? Dies stimmt einen schon nachdenklich und ist für ein Jugendbuch bestimmt kein leichtes Thema. Auch Sarah eine weitere wichtige Hauptfigur muss ein hartes Schicksal ertragen, sie wird missbraucht und geschwängert. Dies sind wirklich Themen, die es in sich haben. Dennoch scheinen die Figuren an den Alltagssituation nicht zu zerbrechen. Es macht sie zu Rebellen und zu Gegner. Sie sind gewappnet gegen ... die Zeit?! Die Kapitel wechseln in der Erzählweise immer zwischen der Perspektive von Adam und Sarah hin und her. Dies bringt den Leser recht schnell dazu, Verknüpfungen herzustellen. Die Oma von Adam ist hier noch eine Erwähnung wert. Ich habe diese Kettenraucherin mit den zynischen Dialogen in mein Herz geschlossen. Sie ist so ziemlich das Gegenteil einer Oma, die im Blümchenkleid im Sessel sitzt. Punktabzug gebe ich dennoch; denn ich fand den Aufbau der Spannungskurve etwas langatmig. Da die Gabe von Adam und die erste Konfrontation mit Sarah recht frühzeitig passiert ist, hätte die unmittelbare Gefahr durch den 01.01.2028 bereits etwas zügiger in den Handlungsverlauf eingeflochten werden können. So denkt man sich bei jedem Kapitel: "jetzt aber..." Aufgrund der Themen empfehle ich hier ein Mindestalter von 14 Jahren, da teilweise eine sehr düstere Endzeitstimmung herrscht. 3,5 von 5 Punkten und ich bin gespannt auf die beiden Folgebände. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2014/03/rachel-ward-numbers-den-tod-vor-augen.html

    Mehr
  • Großartige Fortsetzung

    Numbers - Den Tod vor Augen
    Schlehenfee

    Schlehenfee

    25. January 2014 um 13:34

    "01.01.2028 - An diesem Tag werden sie sterben. Hunderte, Tausende von Menschen. Adam weiß es. Denn wenn er in fremde Augen schaut, sieht er das Todesdatum seines Gegenübers. Diese Gabe, diesen Fluch, hat er von seiner verstorbenen Mutter geerbt. Und offenbar hat auch sie irgendetwas über die bevorstehende Katastrophe gewusst. Adam trifft eine Entscheidung. Er wird versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Er wird das Schicksal herausfordern." Im zweiten Band ihrer Numbers-Trilogie geht Autorin Rachel Ward wie im Auftaktbuch nicht zimperlich mit ihren Charakteren um. Zu Beginn habe ich Jem sehr vermisst, jedoch nur bis ich mich an Adam und Sarah gewöhnt hatte, was schnell geschehen war. Rachel Ward hat es geschafft Adam sehr authentisch darzustellen, vor allem da er genauso wenig perfekt wie seine Elternist und viele Eigenschaften von ihnen geerbt hat. Sarah kämpft ebenfalls mit ihren Dämonen und in ihre Verzweiflung und Angst konnte ich mich gut hinein versetzen. Nachdem „Den Tod im Blick“ in der Gegenwart spielte, befinden wir uns mit Adams Handlungsstrang logischerweise in der Zukunft. Hier fand ich es sehr gelungen, wie die Autorin futuristische und schon dystopisch anmutende Elemente einfließen ließ, die sie aus den momentanen Zuständen abgeleitet hat. Beispielsweise die weitgehende Überwachung der Bevölkerung und der Einfluss von elektronischen Geräten auf Schule und das tägliche Leben. Obwohl zu Beginn leicht angedeutet, was geschehen wird, bleibt die Spannung über die bevorstehende Katastrophe hoch. Ich vermute, dass das Ausmaß des Ereignisses so in Wirklichkeit eher unwahrscheinlich ist, nehme das der Autorin jedoch nicht übel. Insgesamt wieder eine überaus gelungene Fortsetzung von „Numbers – Den Tod im Blick“, ich bin gespannt, ob Rachel Ward das im finalen Band noch einmal toppen wird.

    Mehr
  • weitere