Rae Carson Die Feuerkrone

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(30)
(24)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Feuerkrone“ von Rae Carson

Eine Heldin wie Prinzessin Elisa gibt es nur alle hundert Jahre Elisa ist die Trägerin des Feuersteins und dazu auserwählt, Heldentaten zu vollbringen. Und sie hat ihre Aufgabe erfüllt – zumindest glaubt sie das. Doch im Verborgenen rüsten sich ihre Feinde zum Gegenangriff, und sie sind gefährlicher als je zuvor. Als Elisa begreift, dass ihr Abenteuer noch nicht vorüber ist, ist es fast schon zu spät… Elisa, die Trägerin des Feuersteins, ist eine Heldin: Sie hat die gefährliche Magier-Armee der Inviernos besiegt, ihr Volk vor dem Untergang bewahrt und den Thron von Joya d’Arena bestiegen. Doch ans Königinsein muss Elisa sich erst noch gewöhnen, denn so ein riesiges Wüstenreich zu regieren, ist auch für eine Auserwählte alles andere als einfach. Gott sei Dank weicht ihr ihre alte Weggefährtin Ximena nicht von der Seite – ebenso wenig wie Hector, der Mann, für den Elisa so viel mehr empfindet als Freundschaft. Doch Elisa ahnt nicht, dass ihre Aufgabe als Trägerin des Feuersteins noch lange nicht erfüllt ist, denn an den Grenzen ihres Reiches versammeln sich die Inviernos erneut. Als deren Macht sogar Elisas eigenen Hofstaat erreicht, braucht die tapfere, junge Königin all ihren Mut, ihre Klugheit und ihre Entschlossenheit, um sich ihren Feinden entgegenzustellen. Doch dann gerät Hector in Gefahr, und Elisa muss sich entscheiden – zwischen ihren Untertanen und ihrer großen Liebe…

Ich habe es verschlungen! Spannend geht es mit elisa weiter. Sehr schade das ich teil 3 auf englisch lesen muss

— Aussi-Girl85
Aussi-Girl85

Ein super zweiter Band. Schade, dass der dritte nur in Englisch draußen ist und auf deutsch nicht geplant ist.

— Lena-gwenny
Lena-gwenny

Die erste Hälfte hat mir leider gar nicht gefallen, zu zäh, zu langwierig, aber am Ende konnte es noch Punkten.

— MartinaBookaholic
MartinaBookaholic

Eine unglaublich gute Fortsetzung, die das Niveau des Vorgängers auf jeden Fall halten kann!

— Vivi300
Vivi300

Eine gelungene Fortsetzung

— Leserin123
Leserin123

nicht gerade so spannend wie Teil 1 aber auch fesselnd :-)

— NicoleArens
NicoleArens

Super zweites Band!! Weiss jemand wann das 3 rauskommen soll?

— IsiVital
IsiVital

Einfach toll! Ich werde den nächsten Teil auf jeden Fall auf englisch lesen, weil ich wissen will wie es weitergeht :)

— MissRose
MissRose

Fand den ersten Teil besser, denn Elisa hat mich in einem Punkt etwas enttäuscht *Humberto :'(* Ansonsten ein würdiger zweiter Teil :) Top!

— Melos
Melos

Eindeutig um vieles besser als der erste. Eine toughe Heldin- eine berührende Liebesgeschichte und viele Intrigen +1 Assasinnen! Genial...

— Ayanea
Ayanea

Stöbern in Jugendbücher

Wir fliegen, wenn wir fallen

Toller Roman! Ava Reed garantiert einfach immer eine himmlische Geschichte!

Schnapsprinzessin

Fangirl

Wundervolles Buch über das Erwachsenwerden mit ausgesprochen gut gezeichneten Charakteren. Lesenswert :)

MrsSchoenert

Almost a Fairy Tale

Freut euch auf ein besonderes Highlight

SillyT

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Toller Fantasy-Auftakt mit Märchenfeeling.

KiddoSeven

PS: Ich mag dich

Solch ein wundervolles Buch! Da passt einfach alles perfekt: Charaktere, Geschichte, Schreibstil. Hach. <3

annika_buecherverliebt

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

So viel verschenktes Potential.

BloodyTodd

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auch der Zweite hat mir sehr gefallen

    Die Feuerkrone
    Silbertraum

    Silbertraum

    12. May 2016 um 10:14


    Auch wenn ich öfter mal dachte "langsam sollte mal mehr Spannung kommen" war es doch sehr interessant.

  • Fire and Thorns 02. Die Feuerkrone - Rae Carson

    Die Feuerkrone
    Nazurka

    Nazurka

    18. February 2015 um 01:49

    Eine gute, jedoch auch schon Schwächen gezeichnete, Fortsetzung der Trilogie. Die Feuerkrone Klappentext: "Einmal alle hundert Jahre wird jemand dazu auserwählt, in Zeiten höchster Gefahr ein Held zu sein. Königin Elisa von Joya d'Arena ist eine solche Auserwählte, und sie hat ihre Aufgabe erfüllt. Glaubt sie. Doch im Verborgenen spinnen ihre Feinde neue Intrigen, und Elisas größtes Abenteuer steht ihr erst noch bevor." Informationen zur Autorin: Rae Carson wurde 1973 in Kalifornien geboren und entwickelte schon in frühester Kindheit eine Begeisterung für das Erzählen von Geschichten. Sie studierte Sozialwissenschaften und arbeitete nach dem Universitätsabschluss in verschiedenen Branchen, bevor sie ihren Traum verwirklichte und Schriftstellerin wurde. Mit ihrem Debütroman Der Feuerstein feierte sie in Amerika einen Riesenerfolg. Autorenhomepage: www.raecarson.com (Aus: Die Feuerkrone, Informationen zur Autorin) Rezension Nach den Angriffen aus Elisa und Joya D'Arena sowie dem Tod ihres Gemahls, sieht sich Elisa nun großer Verantwortung entgegen. Denn sie muss nicht nur als Fremde das Reich führen und verwalten, sondern auch den bevorstehenden Krieg verhindern. Gleichzeitig weiß Elisa jedoch nicht, wem sie noch vertrauen kann. Als ein Attentat auf ihr Leben geschieht und sie schwer verletzt gerade so mit dem Leben davonkommt, muss Elisa sich eingestehen, dass ihre Aufgabe als Trägerin des Feuersteins doch weit größer ist, als sie zunächst angenommen hat. Und dass diese Aufgabe sie auf eine gefahrvolle Reise schickt, vor der es kein Zurück gibt, noch viel weniger. Doch das Schicksal des ganzen Landes ruht auf ihren Schultern ... Der zweite Band aus der Fire and Thorns-Serie von Rae Carson, Die Feuerkrone, beginnt dort, wo sein Vorgänger aufhört und setzt damit nahtlos an die vorangegangenen Geschehnisse an. Elisa sieht sich neuen Schwierigkeiten, Attentaten und Abenteuern entgegen und muss ihre Persönlichkeit weiterentwickeln, um den Herausforderungen gerecht zu werden und ihr Volk zu beschützen. Dabei stehen in diesem zweiten Band der Reihe der Fokus definitiv auf der Charakterentwicklung Elisas sowie auf dem Weltenaufbau und der Weiterführung des Hauptplots, welcher große Teile innerhalb des Romans einnimmt. Ob dieser Wechsel jedoch die vielversprechende Nutzung des Potenzials der Geschichte, gar eine Steigerung zum ersten Band der Trilogie bereithält, bleibt fragwürdig. Im zweiten Band dieser Trilogie liegt einer der Hauptaugenmerke definitiv auf den Figuren. Elisa hat sich bereits in Der Feuerstein gemausert und entwickelt. Doch hier nimmt diese Charakterentwicklung auf jeden Fall größere Stufen an. Nicht nur wird sie selbstbewusster, lernt andere Menschen besser einzuschätzen und ihr Vertrauen sinnvoll zu vergeben. Auch wird sie als Person reifer, was unweigerlich mit den Problemen zusammenhängt, die sie niederzuwälzen drohen. Als treuer Begleiter steht ihr dabei der Hauptmann der Wache zur Seite. Hektor, dem sie ihr Leben anvertraut und der ebenfalls in den Fokus der Geschichte rückt. Interessant zu sehen ist definitiv auch, wie die beiden Figuren miteinander umgehen und wie sich eine zarte Liebe zwischen ihnen bildet, welcher man als Leser gerne beiwohnt. Außer den beiden Figuren jedoch bleiben auch hier wieder viele der Nebenfiguren auf der Strecke. Tiefe Charakterzeichnungen sucht man hier vergeblich und auch die Antagonisten sind sehr stereotyp und klischeehaft gezeichnet. Ihre Motive sind nicht gerade neu und was da noch kommen mag bleibt zunächst abzuwarten. Die Handlung selbst entwickelt sich stark weiter. Der Hauptplot geht voran, es werden einige offene Fragen geklärt, Beziehungsstrukturen gebildet. Ereignisse treten in Kraft, die dafür sorgen, dass so manche Szenen des Romans sehr spannend und einnehmend daherkommen. Dennoch, es beginnt ziemlich langsam und zäh, sodass der Leser erst dranbleiben muss, um belohnt zu werden. Was der Autorin gut gelingt ist, diese Fantasiewelt, die sie geschaffen hat, aufrechtzuerhalten, auch wenn oftmals mehr Details die Glaubwürdigkeit und die Atmosphäre als solche definitiv gestärkt hätten. Der angenehme Sprachstil, wenn auch sehr einfach gehalten, trägt einen dabei in ein schönes Setting, welchem man gerne beiwohnt. Mit fortschreitender Seitenzahl jedoch und im Hinblick auf den Schluss spitzt sich die Lage zu, und genau hier kommt der Moment, der den Leser mehr als unzufrieden zurücklässt. Denn während die Reise auf eine fremde Insel und die Quest, die Elisa zu erfüllen hat, voller Potenzial steckt und einige schöne und innovative Ideen heranzieht, wird das Potenzial nicht annähernd genutzt. Was dem Leser bleibt ist ein flaches, schnelles Ende, indem man erkennt, dass die Autorin wohl keine gescheite Auflösung der Ereignisse hin bekommt. Verschwommen, detaillos und schlicht und ergreifend mehr als unbefriedigt kann man kaum glauben, dass der Plot in diesem Punkt mehr als versagt. Was zu hoffen bleibt, ist, dass sich der rote Faden im dritten und letzten Band der Trilogie richtet und dass dieser zumindest ansatzweise retten kann, was Band zwei versemmelt hat. Fazit Die Feuerkrone von Rae Carson ist ein enttäuschender Mittelteil einer Trilogie mit interessanter und innovativer Grundidee. Ein großer Minuspunkt sind die Nebencharaktere und Antagonisten, welche sehr flach und klischeehaft daherkommen sowie die Masse an verschenktem Potenzial, dass nicht ansatzweise ausgeschöpft wird. Positiv zu nennen sind leider nur die Entwicklung von Elisa und Hektor sowie ihrer Beziehungsstruktur, als auch die ein oder andere spannende Szene, welche den Leser am Haken gehalten hat. Dennoch ist dieser zweite Band nur geringfügig besser als sein Vorgänger. Es bleibt abzuwarten, ob das Finale der Trilogie dies hier noch rausreißen kann. Fans seichter Fantasyliteratur, aber auch Fans der Trilogie finden hier dennoch einen kurzweiligen Roman, der ein paar nette Lesestunden beschert. Gesamte Trilogie in einem Überblick: 01. Der Feuerstein 02. Die Feuerkrone 03. Noch unbekannt Pro & Contra + Entwicklung der Protagonisten + Ein paar spannende Momente, die es in sich haben + Angenehmer Schreibstil der Autorin + Innovative Ansätze - Potenzial der Geschichte nicht annähernd ausgenutzt - Viel zu schnelles und unglaubwürdiges Ende - Finale mehr schlecht als recht - Erwartungen waren hoch, wurden nicht erfüllt - Detaillos Bewertung: Handlung: 2/5 Charaktere: 3/5 Lesespaß: 3/5 Preis/Leistung: 2,5/5

    Mehr
  • Die Feuerkrone von Rae Carson

    Die Feuerkrone
    IsiVital

    IsiVital

    27. October 2014 um 13:03

    Inhalt: Eine Heldin wie Prinzessin Elisa gibt es nur alle hundert Jahre Elisa ist die Trägerin des Feuersteins und dazu auserwählt, Heldentaten zu vollbringen. Und sie hat ihre Aufgabe erfüllt - zumindest glaubt sie das. Doch im Verborgenen rüsten sich ihre Feinde zum Gegenangriff, und sie sind gefährlicher als je zuvor. Als Elisa begreift, dass ihr Abenteuer noch nicht vorüber ist, ist es fast schon zu spät... Elisa, die Trägerin des Feuersteins, ist eine Heldin: Sie hat die gefährliche Magier-Armee der Inviernos besiegt, ihr Volk vor dem Untergang bewahrt und den Thron von Joya d'Arena bestiegen. Doch ans Königinsein muss Elisa sich erst noch gewöhnen, denn so ein riesiges Wüstenreich zu regieren, ist auch für eine Auserwählte alles andere als einfach. Gott sei Dank weicht ihr ihre alte Weggefährtin Ximena nicht von der Seite - ebenso wenig wie Hector, der Mann, für den Elisa so viel mehr empfindet als Freundschaft. Doch Elisa ahnt nicht, dass ihre Aufgabe als Trägerin des Feuersteins noch lange nicht erfüllt ist, denn an den Grenzen ihres Reiches versammeln sich die Inviernos erneut. Als deren Macht sogar Elisas eigenen Hofstaat erreicht, braucht die tapfere, junge Königin all ihren Mut, ihre Klugheit und ihre Entschlossenheit, um sich ihren Feinden entgegenzustellen. Doch dann gerät Hector in Gefahr, und Elisa muss sich entscheiden - zwischen ihren Untertanen und ihrer großen Liebe... Meinung: Am Anfang des Buches, war es nicht einfach, wieder in die Geschichte rein zu kommen! Der Zeitunterschied zwischen dem ersten Band und dem zweiten ist mit fast 2 Jahren wirklich lang. Leider fehlte es mir dann am Anfang auch noch ein bisschen an Spannung und Action. Als Elisa jedoch stetig in Lebensgefahr geriet, wurde die Geschichte und auch der Schreibstil immer besser. Elisa selber ist am Anfang wieder schüchtern und von sich als Königin nicht überzeugt. Aus diesem Grund macht sie auch immer wieder Fehler welche sie manchmal fast mit ihrem Leben bezahlen muss. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich aber immer weiter und am Ende ist sie eine wirklich gute Königin. Eine sehr schöne Wendung des Romans war dann, als die Gefühle welche Elisa für Hector empfand auch noch erwidert wurden. Diese Liebesgeschichte entwickelt sich zwar langsam aber stetig weiter! Das es dann gegen Ende auch noch einen Teil ausserhalb der Stadt und ausserhalb des Schlosses gab, fand ich ebenfalls super. Spätestens bei diesem Abschnitt konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die zweite Hälfte des Buches habe ich regelrecht verschlungen! Um dann den Lesern auch noch das dritte band dieser Trilogie schmackhaft zu machen, schrieb Rae Carson noch ein spektakuläres Ende. Eine geliebte Person von Elisa wird am Ende ihrer gefährlichen Reise Entführt und das Buch endet mit dem Versprechen von Elisa alles zu tun um diese zu retten. Apropos nächstes Buch, weiss jemand wann das dritte auf Deutsch erscheinen sollte? Fazit: Auch wenn es am Anfang nicht so einfach war, wieder alle Charaktere zu erkennen und auch wenn es zu Beginn ein bisschen an Spannung fehlte, bekommt dieses Buch von mir sehr gute 4 von 5 Sternen. Am Ende hat es mich nämlich wirklich wieder packen können und auch die Spannung auf die Fortsetzung könnte nicht grösser sein.

    Mehr
  • Eine starke Heldin und ein noch stärkerer Plot

    Die Feuerkrone
    Kittyzer

    Kittyzer

    Licht bricht sich auf einer stählernen Schneide, und ich reiße das Banner gegen das hässliche Glänzen hoch. Etwas stößt gegen die Seide, gleitet ab, prallt gegen meinen Unterarm. Meine Haut teilt sich, Schmerz fährt mir bis hinauf in die Schulter. Ich lasse das Banner fallen, husche kriechend wie ein Krebs zurück, aber ich stoße gegen einen Sockel. Die Klinge stößt wieder zu. Ich schreie, als sie von meinem Feuerstein abgleitet und in meinen Bauch fährt, als wäre ich aus Butter. -- INHALT: Nachdem der Krieg gegen die Inviernos knapp gewonnen wurde, ist die junge Elisa, Trägerin des mächtigen Feuersteins, Königin und muss über ein ganzes Land herrschen. Doch immer wieder kommt es zu Aufständen und Angriffen auf ihr Leben - und es ist klar, dass die Inviernos noch lange nicht aufgegeben haben. Elisa muss sich erneut zum Kampf bereit machen. An ihrer Seite ist dabei immer ihr Leibwächter Hector, für den sie bald mehr als freundschaftliche Gefühle hegt. Doch ihrer beider Leben sind in höchster Gefahr... MEINE MEINUNG: "Der Feuerstein" ist der 2. Band der "Girl of Fire and Thorns"-Reihe von Rae Carson und schließt ein paar Monate nach den Geschehnissen des Vorgängers an. Viel davon wird nicht erklärt, weswegen es gut ist, sein Gedächtnis durch Zusammenfassungen noch einmal aufzufrischen - letztendlich ist es aber nicht allzu schlimm, nicht mehr den genauen Inhalt zu kennen, denn spätestens nach 50 Seiten ist man hier trotzdem total gefesselt. Der Schreibstil ist gewohnt eindringlich und schnörkellos schön und durch die Ich-Perspektive und das Präsens hat man das Gefühl, vollkommen dabei zu sein. Elisa hat sich im letzten Teil langsam, aber stetig von einem wenig selbstbewussten, dicken und schwachen Mädchen in eine starke Heldin gewandelt. Anders, als es zum Ende hin rüber kam ist sie übrigens noch immer nicht perfekt - sie hat zwar Gewicht verloren, ist aber noch lange nicht schlank und schön. Das ermöglicht es einem als Leser sehr gut, sich weiterhin in sie hineinzuversetzen. Außerdem ist ihre Intelligenz ein wunderbarer Gegensatz zu den dümmlichen Protagonisten vieler anderer Jugendromane. Ebenso gefällt auch Hector selbst. Er ist ganz anders als Humberto, und überzeugt durch sein Pflichtbewusstsein, aber auch seinen liebevollen Umgang mit anderen Figuren. Und auch die Nebencharaktere sind erneut grandios gezeichnet, wissen immer wieder zu überraschen und lösen im Leser alle etwas aus - ob es nun Zuneigung ist, Hass, oder etwas dazwischen. Nachdem Band 1 anfangs einige Zeit brauchte, um richtig loszulegen, dauert es hier nicht lange, bis sich Elisa einmal wieder in großer Gefahr befindet. Und diese kommt von allen Seiten: aus den engsten Kreisen, aus dem Volk und nicht zuletzt auch aus den Reihen der vielen Feinde des Landes. Die Spannung baut kaum jemals ab, und wenn doch, wird sie kurz darauf gleich wieder hoch getrieben. Elisa lernt langsam endlich, mit den Kräften ihres Feuersteins umzugehen, ebenso zeigt sich aber auch ihre Qualitäten als Königin. Man merkt, dass die Autorin sich nicht nur in den phantastischen Gebieten auskennt, sondern auch in denen des höfischen Geplänkels und der Intrigen. Wie im Vorgänger muss man sich aber auch hier im Klaren sein, dass die gesamte Bevölkerung im Buch einen starken Glauben an Gott besitzt und Elisas Kräfte beispielsweise ebenfalls von diesem herrühren - es wird also recht viel gebetet. Ich als Atheistin fand dies zwar zeitweilig befremdlich, aber nie wirklich störend, denn es gehört einfach zur Kultur. Das High Fantasy-Setting wird in diesem Teil noch weiter ausgebaut, und überzeugt auf ganzer Linie. Zwar ist das Ganze nicht wirklich komplex, fasziniert aber insbesondere während der obligatorischen Reise durch die Details und Ideen. Und auch die Liebesgeschichte wurde wunderschön umgesetzt: Nicht nur entwickeln sich die Gefühle langsam und stetig, auch wirken sie glaubwürdig, da die beiden einander so sehr brauchen. Die Romantik übertritt nie ein gewisses Level, wodurch die Story immer im Vordergrund steht, dennoch kommt es zu einigen sehr niedlichen Momenten. Bis zum Ende bleibt der Roman auch sonst authentisch, fesselnd und originell - und der Schluss lässt dann sowieso keine andere Wahl, als den letzten Band zu lesen und sich bis dahin schon einmal alle möglichen Szenarien im Kopf auszumalen. FAZIT: Wo "Der Feuerstein" noch an einigen kleineren Stellen etwas unausgereift wirkte, läuft "Die Feuerkrone" nun zu absoluter Höchstform auf. Der High Fantasy-Roman ist spannend, ideenreich, mitreißend und wunderbar romantisch. Geniale Charaktere führen zu einem Leseerlebnis der besonderen Art. Band 3 ist bereits letztes Jahr im Englischen erschienen - ich hege also die Hoffnung, dass auch dieser schnellstmöglich übersetzt wird. Totale Leseempfehlung und 5 Punkte von mir!

    Mehr
    • 2
  • Ein würdiger 2. Teil einer Trilogie

    Die Feuerkrone
    Nady

    Nady

    29. July 2014 um 12:15

    Gelesen: 10.Juni 2014 bis 14.Juni 2014 Klappentext: Einmal alle hundert Jahre wird jemand dazu auserwählt, in Zeiten höchster Gefahr ein Held zu sein. Königin Elisa von Joya dÁrena ist eine solche Auserwählte, und sie hat ihre Aufgabe erfüllt, glaubt sie… Doch im Verborgenen spinnen ihre Feinde neue Intrigen, und Elisas größtes Abenteuer steht ihr erst noch bevor. Rezension: Elisa hat ihre Feinde aus Ivierne besiegt. Sie glaubt damit, sie habe ihre Aufgabe als Feuersteinträgerin mehr als erfüllt. Zusammen mit ihrem Kommandanten der Königlichen Leibgarde, Lord Hector und ihren Bediensteten und Wachleuten, kehrt sie nach Jova dÁrena zurück. Als Königin soll sie nun das riesige Reich regieren. Sie befürchtet, dieser großen Aufgabe nicht gewachsen zu sein, aber durch die Hilfe ihrer Freunde und natürlich Hector, der seit neuestem ihr Herz höher schlagen lässt, hofft sie, alles zu meistern.  Doch etwas macht sie stutzig. Warum sitzt der Feuerstein immer noch fest in ihrem Bauchnabel, wenn sie doch ihre Aufgabe erfüllt hat. Schon bald stellt sie fest, dass irgendjemand in ihrem Reich Unruhe stiftet und dass die Inviernos sich erneut vor den Toren  Joya dÁrenas vereinigen.  Wieder ist Elisas Mut, ihre Entschlossenheit und ihre Willenskraft gefragt. Das Abenteuer geht weiter. Meine Meinung: Am Anfang fiel es mir etwas schwierig, wieder in die Geschichte hineinzukommen. Habe den 1. Teil im September 2012 gelesen, so dass es fast 1 ½ Jahre her ist. Wie auch beim 1. Teil war ich mir Anfangs nicht sicher, ob mir das Buch wirklich gefallen würde. Der Schreibstil ist manchmal sehr kompliziert und die vielen Fremdwörter machen das flüssige lesen eher schwierig. Aber genau wie in „Der Feuerstein“ wurde das Buch dann wieder sehr interessant. Besonders Elisa hat sich auch in diesem Buch wieder stetig weiterentwickelt. Besonders schön fand ich die Gefühle, die Elisa für Hector entwickelt und den Kampf mit ihrem Gewissen. Die Schriftstellerin hat es geschafft, die Spannung in dem Buch wieder stetig zu erhöhen und der Schluss ist wieder so unglaublich, dass ich schon dem 3. Teil entgegenfiebere. Hoffentlich dauert es nicht wieder 1 ½ Jahre. Sterne:    4 von 5

    Mehr
  • Ein etwas schwieriger Anfang, danach aber echt toll!

    Die Feuerkrone
    Nadja_13

    Nadja_13

    31. May 2014 um 22:08

    Die Feuerkrone - Rae Carson *Dies ist der zweite Teil einer Trilogie. Die Rezension könnte Spoiler zum ersten Teil enthalten!* zum Inhalt: Elisa, die Trägerin des Feuersteins, hat es geschafft allen zu beweisen, dass sie eine Heldin ist. Nachdem sie viel dazu beigetragen hat die Feinde aus Invierne zu besiegen, ist sie nun Königin von Joya d'Arena. Doch nicht alle sehen Elisa gerne als Königin, ein paar sässen lieber selbst auf dem Thron, und so befindet sich sie sich ständig in Gefahr. Obschon sie zum Glück gute Freunde an ihrer Seite hat, fühlt sie sich immer mehr überfordert und weiss nicht was sie tun soll. Besonders weil sie vermutet ihr Aufgabe als Trägerin noch nicht erfüllt zu haben... meine Meinung: Eigentlich war ich positiv überrascht, wie leicht es mir viel, direkt wieder in die Geschichte hinein zu finden. Ich hatte wirklich kaum Probleme mich daran zu erinnern, welche Rolle ein Charakter im ersten Teil gespielt hat oder ähnliches. Dennoch konnte mich die Geschichte anfangs irgendwie nicht richtig fesseln. Eigentlich ist die Geschichte auch am Anfang schon ziemlich actionreich, aber irgendwie hatte ich immer das Gefühl nicht wirklich weiter zukommen und das sich die Geschichte schon fast im Kreis dreht. Ein weiterer Grund weshalb mich das Buch anfangs noch nicht komplett überzeugen konnte, war Elisa. Wie schon im ersten Teil hat es leider etwas gedauert, bis ich wirklich mit ihr warm geworden bin. In ihrem Versuch eine gute Königin zu sein macht sie viele Fehler, was natürlich menschlich ist, aber ich hatte das Gefühl sie zweifelte ständig nur an sich, ohne wirklich etwas zu tun. Dies ändert sich allerdings und spätestens nachdem Elisa das Schloss verlässt, wird sie wieder zu einer der tollsten Heldinnen, die es in Jugendbüchern gibt, sie ist selbstbewusst, stark und intelligent. Sie kennt ihr Schwächen, aber auch ihre Stärken, sie setzt sich für ihre Freunde ein und ist auch ihren Feinden gegenüber nie unfair. Genauso wie sich Elisa ab einem gewissen Punkt verändert, mochte ich auch die Geschichte ab diesem Punkt mehr. Nicht das das Buch vorher schlecht gewesen wäre, eigentlich ist die Handlung fast durchgehend spannend, doch ab diesem Punkt bin ich vollkommen in der Geschichte und in der Welt des Buches versunken. Rae Carson schreibt wirklich toll und die Welt, die sie erschaffen hat ist wunderschön. Ein weiterer Aspekt der Geschichte, der mich vollkommen überzeugt hat, sind die Nebencharaktere. Allen voran Sturm. Er ist ein sehr interessanter, vielschichtiger und mysteriöser Charakter und man wird eigentlich die ganze Geschichte nie wirklich schlau aus ihm, man weiss nicht einmal wirklich ober er Freund oder Feind ist. Ich mochte besonders alle Interaktionen zwischen ihm und Elisa, diese Szenen fand ich wirklich immer super interessant. Doch auch Hector darf man natürlich nicht vergessen. Zwischen ihm und Elisa entwickelt sich mit der Zeit etwas, was über Freundschaft hinausgeht. Ich fand Hector ein super sympathischer Charakter und ich fand auch, dass er gut zu Elisa passt, da sich die beiden wirklich ebenbürtig sind. Dennoch war ich froh, dass sich diese Liebe nicht zu schnell entwickelt hat und Elisa Humberto auch nicht einfach vergessen hat, sondern auch manchmal an ihn denkt. Ich finde das Cover, wie schon das zum ersten Teil, wunderschön und es passt auch wirklich zur Geschichte. Von der Farbgebung gefällt es mir sogar noch besser, als das Erste und ich finde es toll, dass passend zum Titel wirklich eine Feuerkrone darauf zu sehen ist. Auch der Titel passt eigentlich nicht schlecht, da der Name Feuerkrone eigentlich nicht schlecht zu Elisas Krone passt. Fazit: Obschon mich das Buch in der ersten Hälfte noch nicht komplett überzeugen konnte, mochte ich es insgesamt sehr und würde es allen Fans des ersten Teils empfehlen. Elisa ist eine Protagonistin, die man nicht so schnell vergisst und ich hoffe sehr im dritten Teil, schafft sie es mich von Anfang an zu überzeugen. Die Ausgangslage am Ende des zweiten Teils ist jedenfalls schon mal sehr vielversprechend.

    Mehr
  • Eine starke Protagonistin, die erst einmal zu sich selbst finden muss

    Die Feuerkrone
    Kanya

    Kanya

    21. May 2014 um 21:39

    Inhalt Elisa ist auserwählt. Sie ist die Trägerin des Feuersteins und dazu noch Königin von Joya d'Arena. Doch sie ist noch nicht lange Königin und oft überfordert. Sie glaubt, dass sie ihre Feinde, die Inviernos, endgültig besiegt hat und wird als Heldin gefeiert. Doch dann tauchen weitere Inviernos auf und Elisa wird klar, dass sie ihre Bestimmung als Trägerin des Feuersteins noch längst nicht erfüllt hat. Neue Gefahren kommen auf sie zu und es gilt schwierige Entscheidungen zu treffen. Meine Meinung Der erste Band dieser Trilogie "Der Feuerstein" konnte mich mit seinem Plot, der im High Fantasy-Bereich angesiedelt ist, überzeugen, was vor allem an der Entwicklung der Hauptprotagonistin Elisa lag. Zu Beginn war sie stark übergewichtig, naiv und nervig, im Laufe des Buches wurde sie selbstbewusst und stark, dazu auch schlanker. So war ich sehr gespannt darauf, wie es mit Elisa als Königin weitergeht, denn der Plot von "Die Feuerkrone" beginnt recht zeitnah nach dem ersten Band und Elisa versucht über das Wüstenreich zu regieren. Leider fällt Elisa hier wieder in ihre alten Muster zurück, ist unsicher und zweifelt viel, kann kaum Entscheidungen treffen. Von der selbstbewussten jungen Frau am Ende des ersten Bandes ist nicht viel zu sehen. Doch nach und nach findet sie wieder zu ihrer Bestform zurück, sodass ich sie mir gut als Königin vorstellen kann, doch dafür muss sie erst lernen richtig an sich selbst zu glauben. Ihre Entwicklung und wie es dazu kommt, hat mir gut gefallen und auch die anderen Protagonisten können überzeugen, allen voran Elisas Leibwächter Hector. Er ist stets pflichtbewusst, hat hinter seiner harten Schale aber einiges zu verbergen und es hat mir großen Spaß gemacht ihn näher kennenzulernen. Alte und neue Protagonisten finden hier ihren Platz und bereichern die Handlung. Der Plot geht zuerst recht seicht weiter, da Elisa erst einmal als Herrscherin ihre Entscheidungen treffen muss und die Inviernos sich noch etwas zurückhalten, aber großes Planen. Es passiert neben Regierungsgeschäften, Intrigen und religiösen Aspekten erst recht wenig, aber mit der Zeit nimmt der Plot an Fahrt auf und sobald Elisa mehr unternimmt wird es richtig spannend und gefühlvoll. Ab da konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe die Seiten inhaliert, denn ich konnte mir nicht vorstellen inwieweit sich der Plot entwickelt. Alles in allem passiert in dem Buch recht viel, trotz des seichten Einstiegs, was mir gut gefallen hat. Dazu ist die Idee und die von Rae Carson geschaffene Welt durchweg gelungen und die Art, wie es dort Magie gibt, finde ich faszinierend. Der Schreibstil passt von der Sprache her zu dem von Rae Carson geschaffenen Wüstenreich und den Umgang mit einer Königin, ist dabei leicht und locker zu lesen. Rae Carson beschreibt alles so bildlich, dass man beim Lesen das Gefühl hat hautnah mit dabei zu sein. Dazu wird alles aus der Ich-Perspektive von Elisa geschildert, sodass man mir ihr leidet und fühlt und noch mehr das Gefühl hat, alles aus nächster Nähe zu erleben. Das Ende ist spannend und bietet noch einmal richtig Action. Dazu bietet es einen leichten Cliffhanger, der mich nun sehnsüchtig auf den dritten Band warten lässt. Fazit Alles in allem konnte mich der zweite Band dieser Reihe gut unterhalten und ich bin sehr gespannt darauf, wie die Trilogie enden wird. Die Idee hinter allem und die Entwicklung der Protagonisten ist ganz nach meinem Geschmack, auch wenn Elisa gerne in alte Muster zurückfällt. Wer Band eins mochte, dürfte auch an dem zweiten Band seine Freude haben.

    Mehr
  • Der 5. Platz ist für Hector!

    Die Feuerkrone
    Ayanea

    Ayanea

    04. April 2014 um 23:32

    *Der 5. Platz ist für Hector!*   Nachdem ich vor einem Jahr den Feuerstein gelesen habe und die Hauptheldin Elisa recht interessant fand und das Buch recht passabel, war für mich klar, dass ich diese Geschichte weiter verfolgen werde. Und ich kann zurecht sagen: ich habe noch nie so einen starken zweiten Teil einer Trilogie gelesen wie hier. Der erste Band bekam von mir 3 Sterne, dieser ganze 5 mit Lieblingsstatus.   Ich muss gestehen, wirklich viel im Gedächtnis ist mir aus dem ersten Band nicht mehr geblieben. Nur eine wage Vorstellung von der jungen Elisa, die Trägerin des Feuersteins ist und die Last eines ganzen Königreiches auf ihren Schultern spürt. Die Geschehnisse in diesem Band überschlagen sich auch prompt auf den ersten 3 Seiten. Zu Elisas Ehren ist eine Feier angesagt. Nachdem sie auf dieser jedoch von einem Animagus angegriffen wird, muss sie abermals feststellen, dass schwere Zeiten und viele Gefahren auf sie zu kommen.   An Elisas Seite ist wie eh und je ihr engster Vertrauter und Gefolgsmann: Hector. Dieser diente schon Aljeandro- der einstige Ehemann von Elisa- der im ersten Band auf tragische Weise sterben musste und nun hat Hector Treue bis in den Tod für seine junge Königin Elisa geschworen. Nachdem ein weiterer Mordanschlag auf Elisa verübt wird, spitzen sich die Ereignisse zu und Elisa sieht keine andere Möglichkeit als sich und ihr Volk zu retten, indem sie sich auf macht nach der Sagen umwobenden Quelle des zafiras.   Ich kann euch sagen: dieses Buch hat mich komplett unter Strom gesetzt. Ein Kapitel war interessanter und spannender als das andere. Hier wird einen gar köstliche Highfantasy geboten.   Natürlich betet Elisa auch in diesem Band recht viel und all ihre Taten begründen sich auf den "Willen Gottes" und ich meine mich daran zu erinnern, dass gerade das mich am ersten Band so gestört hat. Hier fällt dies allerdings nicht so schlimm auf und war daher für mich nicht weiter nervtötend, sondern eben ein Teil von Elisa.   Und Kinder ich kann euch sagen: selten habe ich so eine schöne, verzweifelte Liebesgeschichte gelesen, wie sie zwischen Elisa und Hector stattfindet. So bittersüß ohne kitschig zu sein! Ich wollte allein schon wegen diesen 2 Figuren immer weiter lesen.    Dann kam allerdings dieses Ende....das Ende! Wie gemein kann eine Autorin eigentlich sein? So damit den Roman zu beenden? Ich habe mir die Haar gerauft und wünschte mir am liebsten den dritten Teil herbei, der sicherlich nicht vor nächstem Jahr erscheinen wird :( Ein Greul.   Alles in allem liebe ich die Feuerkrone. Der Roman hat eigentlich alles, was das Leserherz braucht: Intrigen, Assassinen, Liebe, Mord, Verrat, stürmische See, Magie und und und! Ein überragend zweiter Teil, der Lust auf den dritten macht! Ach hätte ich ihn doch schon!  Wer den ersten Band mochte, wird diesen hier abgöttisch lieben. Lesen!

    Mehr
  • die Prophezeiung sagt das dieses Buch ein absolutes MUSS ist!

    Die Feuerkrone
    littlemhytica

    littlemhytica

    25. March 2014 um 21:07

    Klappentext Eine Heldin wie Prinzessin Elisa gibt es nur alle hundert Jahre Elisa ist die Trägerin des Feuersteins und dazu auserwählt, Heldentaten zu vollbringen. Und sie hat ihre Aufgabe erfüllt – zumindest glaubt sie das. Doch im Verborgenen rüsten sich ihre Feinde zum Gegenangriff, und sie sind gefährlicher als je zuvor. Als Elisa begreift,dass ihr Abenteuer noch nicht vorüber ist, ist es fast schon zu spät… Elisa, die Trägerin des Feuersteins, ist eine Heldin: Sie hat die gefährliche Magier-Armee der Inviernos besiegt, ihr Volk vor dem Untergang bewahrt und den Thron von Joya d’Arena bestiegen. Doch ans Königinsein muss Elisa sich erst noch gewöhnen, denn so ein riesiges Wüstenreich zu regieren, ist auch für eine Auserwählte alles andere als einfach. Gott sei Dank weicht ihr ihre alte Weggefährtin Ximena nicht von der Seite – ebenso wenig wie Hector, der Mann, für den Elisa so viel mehr empfindet als Freundschaft. Doch Elisa ahnt nicht, dass ihre Aufgabe als Trägerin des Feuersteins noch lange nicht erfüllt ist, denn an den Grenzen ihres Reiches versammeln sich die Inviernos erneut. Als deren Macht soga Elisas eigenen Hofstaat erreicht, braucht die tapfere, junge Königin all ihren Mut, ihre Klugheit und ihre Entschlossenheit, um sich ihren Feinden entgegenzustellen. Doch dann gerät Hector in Gefahr, und Elisa muss sich entscheiden – zwischen ihren Untertanen und ihrer großen Liebe… Charaktere Elisa hat eine schwere Bürde zu tragen. Nach Alejandro´s tot hat sie nicht nur alleine ein Königreich zu regieren, sondern ist auch mit ihren süßen 17 Jahren Mutter geworden von Ihrem Stiefsohn. Jeder im Rat meint alles besser zu wissen und zu könnern, ganz vorne mit dabei Eduardo. Außerdem versucht sie weiterhin das Geheimnis des Feuersteins zu lösen und wie Sie dessen Macht erlangt, die ihr laut allen Sagen & Geschichten zusteht. Auch wenn Sie sie eigentlich so gar nicht möchte, so muss Sie doch stark sein für Ihr Volk und auch für sich! Dazu könnte sie gut die Magie des Steins gebrauchen. Hinzu kommt zu allem übel noch, das jemand nach Ihrem Leben trachtet. Wenn Ihr Leibwächter nicht wäre, der Sie auf Schritt und Tritt beschützt hätte Sie den kleinen Prinz schon längst alleine gelassen und wäre eine weitere Steinträgerin, der ein früher Tot vorbestimmt ist! Aber Sie gibt nicht auf! Und ergibt sich erneut Ihrem Schicksal und geht auf eine weitere Mission auf der viele, gefährliche Prüfungen auf Sie warten. Hector, Elisa´s Leibwächter beschützt Sie mit seinem Leben. Man spürt sofort, das die beiden sich sehr Nahe stehen und es gefällt dem Leser. Es dauert nicht lange und die beiden sind nicht nur Königin und Ihr Leibwächter, sondern auch die besten Freunde! Der Leser spürt, wie sich die beiden aneinander gewöhnen und ohne des jeweiligen Anderen nicht vollständig sind. Der Spruch "Ich beschütze Dich mit meinem Leben" bekommt hier eine konkrete Bedeutung und wir glauben es Hector sofort. Der Leser wartet hier bereits seit Band 1, das sich hier in Sachen Liebe etwas tut. Es scheint als ob es wirklich einfach keine Liebe geben darf zwischen den Beiden! Und trotzdem wartet man darauf …. Gibt es den wirklich gar keinen Hoffnungsschimmer? Meinung Die Autorin hat hier einen wahnsinnig perfekten zweiten Band zu Ihrer Trilogie abgeliefert an dem es absolut nichts auszusetzen gibt! Ihre Schreibfeder führt uns direkt an das Ende des ersten Bandes und wir knüpfen nahtlos an, wo uns Ihr flüssiger und detaillierter Schreibstil schnell wieder in Joya d`Arena einziehen lässt. Die Auserwählten sucht das Geheimnis des Feuersteins und der Leser hilft ihr hier, den Attentäter zu schnappen und ihr den richtigen Weg zu Ihren Gefühlen zu zeigen. Allerdings wäre es ja spannend, wenn wir nicht den ein oder anderen Stolperstein in den Weg gelegt bekommen würden und so muss der Leser vor lauter Spannung und Verzweiflung lange auf sein Happy End warten. Die knisternde Atmosphäre, die hier geschaffen wird wechselt mit der Spannung und der Leser resigniert irgendwann, da wirklich alle (guten) Argumente einfach dagegen sprechen. Und genau dann, lässt die Autorin aus dem Nichts eine Wendung erscheinen und beendet das Buch hier nach 496 Seiten, die man gar nicht gemerkt hat, mit einem Cliffhänger vom Feinsten. Absolut tolle Show und ich kann für mich nur hoffen, das ich nicht zu Lange auf das Finale warten muss, das uns hier schon leicht angehaucht prophezeit wurde! Wenn Rae Carson dieses Pensum mit Band 3 halten kann, hat Sie wahrlich einen "trilogischen" Highlightstern verdient! 5 Sterne die sich lohnen auf Band 3 zu warten! ©LittleMythicasBuchwelten.blogspot.de

    Mehr
  • Steht dem ersten Band in nichts nach ...

    Die Feuerkrone
    LilStar

    LilStar

    10. March 2014 um 14:11

    Es ist noch nicht lange her, dass Elisa zur Königin von Joya d’Arena gekürt wurde und sie hat sich auch immer noch nicht an ihre neue Rolle als Herrscherin gewöhnt und regiert deswegen zu wenig selbstbewusst, zu schwach. Hinzu kommt, dass irgendjemand ihr nach dem Leben trachtet. Aber wer? Sind es ihre Feinde oder jemand aus ihrem engeren Kreis? Auch ihr Feuerstein gibt ihr immer noch Rätsel  auf, aber zumindest gelingt es ihr immer öfter seine Macht zu Nutzen. Als es für Elisa langsam brenzlig wird, macht sie sich zusammen mit ihren engsten Vertrauten auf die Reise um das Geheimnis des Feuersteins zu lösen und verliert dabei beinahe ihre große Liebe Hector … Ich lese reine Fantasy-Bücher eigentlich gar nicht mal so gerne, war aber damals vom ersten Teil dieser Reihe “Der Feuerstein” schon sehr begeistert, so dass dieser zweite Band jetzt natürlich Pflicht war. Im ersten Band habe ich die Protagonistin Elisa sehr bewundert. Ihre Entwicklung vom dicken, naiven Mädchen zur selbstbewussten jungen Frau hat mir sehr gefallen. Jetzt im zweiten Band schwankt Elisa allerdings wieder zwischen diesen beiden Rollen und kann sich in ihre neue Rolle als Herrscherin nicht so zurechtfinden. Sie ist zu unsicher in ihrem Auftreten und zweifelt zu viel. Das macht sie teils sogar wieder ein wenig unsympathisch, obwohl ich Elisa wirklich sehr ins Herz geschlossen habe, aber einige Entscheidungen, die sie durchzieht ohne sie wirklich zu wollen, haben mich einfach nur kopfschüttelnd zurück gelassen. Sie will das beste für ihr Land, für ihr Volk, kann ihren Willen aber nicht so recht durchsetzen. Sie weiß um ihrer Unzulänglichkeit und will dies auch um jeden Preis ändern. Das macht sie wiederum sehr sympathisch und ich habe das ganze Buch über gehofft, dass sie wieder zu der Stärke zurück finden wird, sie sie zum Ende des ersten Bandes bereits erlangt hatte. Bei allem muss man natürlich berücksichtigen, dass Elisa noch sehr jung ist für die Abenteuer, die sie zu bestehen hat. Elisa steht in diesem Band also wieder im absoluten Mittelpunkt. Wir erfahren aber auch über Hector mehr, der mir auch sehr sympathisch geworden ist im Verlaufe dieses Bandes und auch die junge und unbeschwerte Mara gefiel mir sehr gut. Überhaupt hat Rae Carson hier ein Händchen dafür ihren Figuren einen unverwechselbaren Charakter zu verleihen, ohne dabei jedoch zu sehr ins stereotype Verhalten zu verfallen. Das hat mir sehr gefallen. Auch über die Inviernos erfahren wir in diesem Band mehr, was mir total gut gefallen hat und so werden viele Zwistigkeiten und Handlungen ein wenig klarer. Die aufkeimende Beziehung zwischen Elisa und ihrem Leibwächter Hector hat mir ebenfalls sehr gefallen, wenn ich auch so manches mal die Hände über den Kopf zusammen schlagen musste, weil ich mir auch an dieser Stelle mehr Durchsetzungsvermögen seitens Elisa gewünscht hätte. Die Kapitel sind nicht mehr ganz so kurz, der Schreibstil ist aber immer noch der selbe lockere und flüssige wie wir es aus dem ersten Band bereits kennen. Insgesamt geschieht in diesem Band wieder eine ganze Menge, was das Buch aber dennoch recht kurzweilig macht und die Spannung aufrecht erhält.  Fazit Die Handlung hat mir insgesamt sehr gefallen und bis zum Schluss habe ich wirklich überlegt, ob die Reihe mit diesem Band abgeschlossen sein könnte, denn über lange Strecken schien es mir so. Glücklicherweise ist dieses Ende aber auch wieder offen, so dass es auf jeden Fall noch eine Fortsetzung geben muss, auf die ich mich auch dieses Mal wieder sehr freue, denn Elisa habe ich wirklich in mein Herz geschlossen und wünsche ihr endlich eine erfüllte Beziehung! Insgesamt stand “Die Feuerkrone” dem “Feuerstein” in nichts nach, so dass es auch hier wieder sehr gute vier Sterne von mir gibt!

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung

    Die Feuerkrone
    Tapani

    Tapani

    06. March 2014 um 15:00

    Gerade mal fünf Monate sind vergangen, seitdem die noch relativ frischgebackene Königin Elisa ihren Ehemann König Arlejandro im Krieg gegen die Inviernos verlor. Doch Herrscherin über das Reich Joya d'Arena zu sein ist nicht leicht, und die Erholungsphase nach dem Krieg viel zu kurz. Denn schön erheben sich die Feinde aus Invierne erneut gegen die Siebzehnjährige, ihr Rat intrigiert gegen sie und auch das Volk hat noch kein Vertrauen in seine neue Königin gefasst. Glücklicherweise steht Elisa aber nicht alleine da und stellt sich mutig ihren Widersachern. Den ersten Band "Der Feuerstein" von Rae Carson habe ich gemocht. Bei "Die Feuerkrone" war es allerdings anders. Ich habe ihn nicht gemocht. Nein, ich habe ihn geliebt. Da dies der Zweite Teil um Königin Elisa ist, ist esempfehlenswert den vorangegangenen Teil zu kennen, da oft auf diesen angespielt wird. In "Die Feuerkrone" trifft man auf viele bekannte und liebgewonnene Charaktere, doch es gibt auch das ein oder andere neue Gesischt. Man lernt den Großteil etwas besser kennen und ich wurde sogar mit der ein oder anderen "Veränderung" überrascht, mit der ich ehrlich gesagt nicht gerechnet habe. Auch Elisa hat seit ihrem letzten Abenteuer etwas an Selbstvertrauen gewonnen. Insgesamt wirkt sie nun ein wenig lockerer und hat endlich auch ihren Humor gefunden. Sie zergeht nicht mehr komplett in Selbstzweifeln und ich muss gestehen, dass ich mich für sie darüber gefreut habe. Die Veränderung wirkt nicht übertrieben, sie zerbricht sich oft immer noch unnötig den Kopf, aber sie ist bemerkbar! So machte es gleich viel mehr Spaß, sie auf ihrer neuen Reise zu begleiten und zu sehen, wie sie mit ihrem neuen Leben als Königin zurecht kommt. Allgemein legt "Die Feuerkrone" deutlich mehr Tempo an den Tag als der Vorgänger. Durch den klaren und einfachen Schreibstil von Rae Carson mochte ich das Buch auch kaum aus der Hand legen. Der Humor hat in diesem Teil deutlich zugenommen und es blieb spannend und interessant. Und damit meine ich nicht nur Elisas Probleme als Herrscherin und Auserwählte, sondern auch ihre Probleme in Sachen Liebesleben. Außerdem war ich ziemlich froh, dass in diesem Teil keine Taschentücher benötigt wurden. Was man dem Buch vielleicht ankreiden KÖNNTE (!), ist die Tatsache, dass es Elisa insgesamt etwas zu leicht gemacht wird. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass mir das beim Lesen nicht wirklich aufgefallen ist, sondern erst im Nachhinein. Der Unterhaltungswert ist dafür einfach zu groß und ich finde, darauf kommt es weitaus mehr an. Insgesamt finde ich, dass Carson mit "Die Feuerkrone" eine super Fortsetzung gelungen ist. Jetzt hoffe ich allerdings, dass es bis zum nächsten Teil nicht allzu lange dauern wird.

    Mehr
  • Mit"Die Feuerkrone"hat Rae Carson eine tolle Fortsetzung ihres Debütroman "Der Feuerstein" gezaubert

    Die Feuerkrone
    Angy

    Angy

    05. March 2014 um 19:34

    Meine Meinung: Mit "Die Feuerkrone" hat Rae Carson eine tolle Fortsetzung ihres Debütroman "Der Feuerstein" gezaubert, auch wenn es mich am Anfang nicht ganz so fesseln konnte, fand ich es nach einer gewissen Zeit total spannend. Die Geschichte rund um Elisa, hat durch Hector wieder einen neuen Herzens Mann gewonnen und er konnte mich durch seinen festen Willen und seiner treuen Ergebenheit total überzeugen.  Elisa hat nach ihrem erlebten keine große Wandlung gemacht, natürlich bemüht sie sich immer Weise und wohlwollend zu geben, und denkt nicht nur an sich, aber einige machen es ihr verdammt schwer, und legen ihr immer wieder Steine in den Weg. In Hector und in Mara findet sie jedoch sehr gute Freunde die immer an ihrer Seite stehen und für sie da sind . Hector ..... oh man was ein Mann ;) ich glaube jede Frau würde sich wünschen das alle Männer so sind. Er ist ein sehr starker Charakter, sehr Loyal und mutig. Um Elisa zu schützen nimmt er alles in kauf, auch seinen eigenen Tod. Warum das so ist wird einem im laufe der Buches auch klar, und beim lesen ging mir immer wieder das Herz auf. Ximera bei ihr weiß ich mittlerweile nicht mehr was ich denken soll, eigentlich ist sie ja die nette Frau die immer beschützend vor Elisa steht, jedoch steht sie auch Elisas Glück im Wege und macht ihr immer wieder mal einen Strich durch die Rechnung. Ich denke zwar im Moment nicht, das sie es mit bösen Absichten tut aber irgendetwas erscheint mir komisch, ich hoffe doch sehr, das ich bald mehr erfahren werde. Sturm ist ein flüchtiger Animagie den Elisa eigentlich fürchten sollte, jedoch habe auch ich beim lesen kein schlechtes Gefühl was ihn angeht. Nach einer gewissen Zeit merkt man auch schnell das einem das Gefühl welches man hatte nicht getäuscht hat, denn Sturm kommt echt sympatisch rüber. Mara ist immer für eine Überraschung gut und ist Elisa eine wirklich gute Freundin und enge Vertraute, selbst in schweren Zeiten  kann Elisa sich ihr am besten anvertrauen. Das Cover zu "Die Feuerkrone" ist wie schon bei Band 1, ein totaler Blickfang. Die Farbe und der ausgeprägte Feuerstein, sieht auch hier wieder total schön aus und passt sehr gut zu der Geschichte. Der Schreibstil von Rae Carson ist wieder super toll, wie auch in Band 1 habe ich mich auch in Band 2 super mitgenommen gefühlt und habe alles als so lebendig empfunden. Auch durch ihren Schreibstil hat sie einen geheimen Wunsch in mir geweckt, den möchte ich euch an dieser Stelle nicht verraten, sonst würde ich nachher noch zuviel vom Buch preisgeben. Fazit: Leider empfand ich "Die Feuerkrone" anfangs nicht ganz so fesselnd wie Band 1 dennoch hat es mir gut gefallen, vor allem die Gefühle, die zwischen Elisa und Hector nur so hin und her fliegen. "Die Feuerkrone" erhält von mir 4 von 5 Feen/Sterne

    Mehr
  • Eine magisch perfekte Fortsetzung

    Die Feuerkrone
    kleinfriedelchen

    kleinfriedelchen

    27. February 2014 um 04:33

    Das Leben, das mir bevorsteht, ist das einer Königin. Ich habe dieses Leben gewählt. Ich habe sogar darum gekämpft. Und ich kann - nein, ich werde nicht zulassen, dass es durch Furcht beeinträchtigt wird." (S. 9) Elisa hat es geschafft: als Königin von Joya d'Arena und als Feuersteinträgerin ist es ihr gelungen, die feindlichen Inviernos in einer Schlacht zu besiegen und ihre Hauptstadt zu beschützen. Doch Frieden ist noch lange nicht in Sicht: ein unbekannter Attentäter versucht, Elisa zu ermorden und selbst ihre eigenen Berater scheinen gegen sie zu arbeiten. Nur eine Heirat scheint Elisa die Herrschaft sichern zu können. Wären da nur nicht ihre stetig wachsenen Gefühle für ihren Leibwächter Hector. Doch bevor sie eine Entscheidung treffen kann, ist sie gezwungen, zu einer weiteren gefährlichen Reise aufzubrechen, die über ihr Schicksal und die Macht des Feuersteins entscheiden soll... Vor einem Jahr hat mich die magisch-orientalische Geschichte um die ungewöhnliche Prinzessin Lucero Elisa mit dem mystischen Feuerstein im Bauchnabel richtig verzaubern können. Heiße Wüsten, Paläste wie aus tausendundeiner Nacht und uralte Magie - Rae Carson hat eine wunderbar faszinierende Welt geschaffen, die ich so in Jugendbüchern nur selten erlebt habe. Und auch mit "Die Feuerkrone" ist ihr ein Glanzstück gelungen, welches seinem Vorgänger tatsächlich in nichts nachsteht und die Geschichte überaus spannend fortsetzt. Jeder, der die Feuerstein-Trilogie noch nicht kennt, sollte das wirklich dringend ändern! Zwar hat sie es geschafft, zur amtierenden Königin von Joya d'Arena gekrönt zu werden und die feindlichen Inviernos abzuwehren. Doch Elisa kommt trotzdem nicht zur Ruhe: Im Königreich herrscht Unruhe, ihre Berater drängen sie zur Heirat und auch ihre von Gott bestimmte Aufgabe scheint sie noch nicht erledigt zu haben, denn ihr Feuerstein pulsiert weiterhin lebhaft in ihrem Bauchnabel. Als sich die Anschläge auf ihr Leben häufen und sie nicht einmal mehr innerhalb ihrer Palastmauern sicher ist, wächst in ihr immer mehr die Gewissheit, dass die alten Prophezeiungen richtig liegen: Dem Träger des Feuersteins ist kein langes Leben vorherbestimmt... Verrat, Mord, Liebe, politische Ränkespiele, Eifersucht - "Die Feuerkrone" glänzt nicht nur mit seiner wundervollen magischen Atmosphäre, sondern auch mit einem wirklich dichten und packenden Plot, der alles enthält, was sich das Herz nur wünschen kann. Denn Joya d'Arena steht nach dem letzten Kampf gegen die Inviernos vor großen Problemen und die ehemals schüchterne und schwache Elisa muss klug agieren, um ihre Macht nicht zu verlieren und ihrem Volk eine gute Königin zu sein. Auf ihre Berater kann sie sich dabei scheinbar nicht verlassen, denn die scheinen ihre ganz eigenen Ziele zu verfolgen und so sieht sie sich viel politischem Kalkül ausgesetzt. Aber wer jetzt Befürchtungen hat, dass das öde wird, den kann ich beruhigen, es hat sich überhaupt nicht langweilig gelesen. Denn die ständige Bedrohung durch Mordanschläge auf Elisa haben es richtig mitreißend gemacht (das klingt irgendwie fies :-P), in der zweiten Hälfte des Buches begibt sie sich auf eine aufregende und gefährliche Reise und auch die wachsende Spannung zwischen ihr und Hector hat mich an die Seiten gefesselt. Neben politischen Problemen hat Elisa diesmal nämlich auch vermehrt mit Herzensangelegenheiten zu kämpfen, denn immer mehr fühlt sie sich zu ihrem treuen Leibwächter Hector hingezogen, der stets an ihrer Seite ist und sie mit seinem Leben beschützt. Doch Hector scheint für sie nur Pflichtbewusstsein zu empfinden. Und dann soll sie ja auch noch einen neuen Ehemann wählen... Man merkt, es wird kompliziert und Elisa erlebt einigen Herzschmerz, wobei ich sehr mit ihr mitgelitten habe. Hector war schon im ersten Teil einer der faszinierendsten Charaktere und hier hat er bewiesen, dass er diesen Ruf auch verdient. Wir erfahren sehr viel Interessantes über ihn und es knistert ganz gewaltig zwischen den beiden. Aber gerade seine Loyalität und seine Unnachgiebigkeit, die Hector so anziehend machen, sorgen auch dafür, dass eine Beziehung unmöglich scheint. Besonders, da Elisa ja seine Königin ist und eine politisch vorteilhafte Partie machen muss. Rae Carson hat ihre Charaktere wirklich wunderbar und glaubhaft weiterentwickelt. Elisa ist reifer und stärker geworden und auch die anderen Charaktere gewinnen zunehmend an Tiefe. Der Autorin ist hier wirklich eine großartige Fortsetzung gelungen, an der es einfach nichts, aber auch gar nichts zu meckern gibt :-) Abgesehen vielleicht von dem überaus gemeinen und dramatischen Ende, welches das Warten auf den Trilogieabschluss nur noch schwerer macht. Ich jedenfalls kann es kaum noch erwarten zu sehen, wie Elisas Schicksal im dritten und finalen Teil endet, denn die Feuerstein-Trilogie ist einfach wunderbar!

    Mehr
  • Schwächer als der erste Teil, aber trotzdem toll

    Die Feuerkrone
    Buecherfee82

    Buecherfee82

    26. February 2014 um 10:33

    Inhalt: Bei Elisa scheint alles richtig gut zu laufen. Sie ist eine Heldin, da sie mit ihrem Feuerstein die Inviernos besiegt hat und danach hat sie den Thron bestiegen und herrscht nur über Joya d´Arena. Doch Königin sein ist auch als Auserwählte nicht leicht, doch zusammen mit ihren Freunden wird sie auch das schaffen. Eines geht aber Elisa nicht aus dem Kopf: wieso ist ihr Feuerstein immer noch mit ihrem Nabel verbunden ? Hat sie ihre Aufgabe noch nicht erfüllt ? Langsam begreift Elisa, dass ihr Abenteuer noch nicht zu Ende ist und als die Inviernos wieder an die Grenzen ihres Landes dringen, wird sie als Königin gefordert. Meine Meinung: Das Cover hat mir wieder sehr gut gefallen und es passt auch sehr gut zum Vorgängerband vom Design. Der Klappentext ist sehr aussagekräftig und er verrät schon ein bisschen, was den Leser im Buch erwartet. Wenn ich das Buch als Ganzes betrachte, muss ich leider sagen dass er etwas schwächer war als der Vorgänger. Wie man aus dem Klappentext entnehmen kann, schwärmt Elisa für ihren Leibwächter Lord Hector und in den ersten zwei Dritteln des Buches ist dieser Umstand sehr im Vordergrund des Geschehens. Zumindest war mein Empfinden so, wobei das letze Drittel mich richtig aus den Schuhen gehauen hat. Es wäre meiner Meinung nach besser gewesen alles etwas stimmiger umzusetzen und diese Liebelei ein klein wenig in den Hintergrund zu verlegen. Was noch zu erwähnen ist, ist dass sich Elisa wie im ersten Teil immer über ihre Figur und das Aussehen Gedanken macht. Trotzdem wurde ich wieder sehr gut unterhalten mit der Geschichte und werde sicher auch den nächsten Teil wieder fiebernd erwarten. Es passiert auch hier wieder sehr viel und es wurde spannend und mitreissend erzählt, nur eben etwas getrübt. Das letzte Drittel ist sehr rasant und die Geschehnisse überschlagen sich richtig, was zum Vergleich am Anfang des Buches etwas fehlt. Die Hauptprotagonistin Elisa ist wie im Vorgänger wieder sehr sympathisch und spielt auch ihre Königinnenrolle für mich sehr gut. Bei Hector lernt man eine Seite kennen, die bisher verborgen war und auch über seine Vergangenheit erfährt man einiges. Sturm, den Invierno aus Elisa´s Königreich, der sich verborgen hält ist ein sehr interessanter Charakter und seine geheimnisvolle Art macht ihn auch etwas sympathisch. Mein Fazit: Ein etwas schwächerer Nachfolger, aber trotzdem lesenswert !

    Mehr
  • geniale Fortsetzung mit tollen Charakteren in einer fantastischen Welt

    Die Feuerkrone
    mithrandir

    mithrandir

    23. February 2014 um 19:57

    Elisa, die Trägerin des Feuersteins, hat die Inviernos besiegt und den Thron in Joya d'Arena bestiegen. Nun gilt es, ein Volk zu regieren, das noch nicht im Vertrauen zu ihr gefestigt ist. Gleichzeitig wird schnell klar, dass sich der Feind erneut bereitmacht und wie es scheint, ist er längst unerkannt in ihren eigenen Reihen aktiv. Wem kann Elisa noch trauen? Zum Glück stehen ihr ihre engsten Freunde zur Seite, allen voran Hector, der soviel mehr für sie ist als ein Freund und ihr Leibwächter. Aber die Führung ihres Landes entgleitet ihr immer mehr und um ihr Volk retten zu können, muss sie sich auf ein weiteres, großes Abenteuer, das ihr alles abverlangen wird, einlassen. Wird sie es schaffen? Meine Meinung: Ich habe mich sehr darüber gefreut, erneut von Elisa lesen zu dürfen. Ich liebe die junge Heldin, die vom Äußerlichen her so fernab von üblichen Protagonistinnen ist, ebenso wie den fesselnden Schreibstil der Autorin. Diese hat Elisa durch die vorangegangenen Ereignisse innerlich zu einer starken Heldin wachsen lassen, doch längst ist sie nicht die Königin für Joya d'Arena, die sie eigentlich sein will. Währenddessen ihr Hector stets treu und ergeben zur Seite steht. Sein Pflichtbewusstsein und die Sorge um Elisas Sicherheit treiben ihn an und scheinen seinen ganzen Lebensinhalt darzustellen. Bereits im ersten Teil der Trilogie konnte man zwischen den Zeilen lesen, wie wichtig ihm seine Königin ist und ich habe mich sehr gefreut, nun mehr über ihn erfahren zu dürfen und die romantische Entwicklung zwischen den beiden verfolgen zu können. Die im Präsens geschriebene Handlung aus Sicht von Elisa strotzt auch im zweiten Teil nur so vor Lebendigkeit. Die wundervollen Beschreibungen der Landschaften haben sie vor meinem inneren Auge real werden lassen, ebenso wie die eindrucksvollen Charaktere dieser Geschichte. Rae Carson schafft es, mit nur wenigen Worten eine faszinierende Welt zu erschaffen, deren Figuren für mich lebende und atmende Menschen waren, an deren Schicksal ich unbedingt Anteil nahm. Hier hat mir besonders der neu dazugekommene Charakter Storm gut gefallen, der stets mit einer erfrischenden Ehrlichkeit brillierte. Die Idee des Feuersteins, der Elisa - je nach seiner Temperatur - vor Gefahren warnt oder warm und wohltuend beruhigt, gefällt mir immer noch sehr gut und wird in diesem Teil geschickt weitergesponnen. Gemeinsam mit ihr und ihren Freunden erfährt man mehr über seine Herkunft und sein Geheimnis. Nur langsam lernt Elisa, sich seiner Kräfte zu bedienen. Dabei wird immer wieder deutlich, dass hier der Glaube eine zentrale Bedeutung hat, denn Elisa ist nicht nur von Gott berufen, sondern schöpft ihre Kraft auch aus ihren Gebeten und den heiligen Schriften. Fazit: "Die Feuerkrone" von Rae Carson ist der zweite Teil einer spannenden und atemberaubenden Jugendfantasyreihe, die ich sehr gerne weiterempfehle. Mit Freuden bin ich in die faszinierende Welt von Elisa abgetaucht und wäre am liebsten gar nicht wieder in die Realität zurückgekommen. Das teilabgeschlossene Ende lässt noch einige Fragen offen und die nun anstehenden Aufgaben von Elisa lassen mich in gespannter Erwartung auf den letzten Teil der Trilogie zurück.

    Mehr
  • weitere