Rae Carson The Crown of Embers

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Crown of Embers“ von Rae Carson

By Carson, Rae [ [ The Crown of Embers ] ] Aug-2013[ Paperback ]
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Crown of Embers" von Rae Carson

    The Crown of Embers
    TanjaLovesBooks

    TanjaLovesBooks

    22. October 2012 um 18:36

    Buchgestaltung Das Cover ist zwar dem des ersten Bandes sehr ähnlich und so etwas stört mich normalerweise doch, aber in diesem Fall mag ich es. Es passt einfach zur Geschichte, weil der Godstone eine große Rolle spielt. Den Titel finde ich auch ganz gut. Weil das Buch so viel Handlung umschließt und die Krone öfters erwähnt wird, fände ich persönlich es auch schwer, einen perfekten Titel zu finden. Meinung Hach, was war ich glücklich, als ich mit dem Buch anfing und feststellen durfte, dass es sehr viel besser ist als Band eins und dazu noch alle (?) meine Ansprüche und Erwartungen erfüllen konnte. Ich hatte mir nämlich gewünscht, dass das Buch genauso großartig, wie die zweite Hälfte von „Der Feuerstein“ wird. Elisa ist nämlich ihrer Charakterentwicklung treu geblieben, sprich: sie war eine starke, kluge und sehr mutige Königin, die mit sehr vielen guten Einfällen, logisch durchdachten Aktionen und strategisch guten Manövern so einiges in Bewegung gesetzt hat. Ihr Charakter hat das Buch getragen, ausgemacht und war für mich mit das beste an der Geschichte. Es gab keine Kapiteln in denen ich den Kopf geschüttelt habe, vielmehr saß ich nickend und mit weit auf gerissenem Mund da und dachte: GENAU! JA! SUPER! Weil ihre Entscheidungen so überaus passend waren. Sie ist sehr viel erwachsener geworden, hat alles im Blick und so wie die Autorin dies beschrieben hat, war es sehr authentisch. Als Königin ist Elisa nämlich den ständigen Zweifeln ausgesetzt, wem sie trauen kann und wem nicht. Die vielen Nebencharaktere aus Band 1 rücken dabei sehr in den Fokus und ich fand es so klasse, dass sie alle wirklich die perfekte Rolle besetzt haben. Da das Buch immer noch High Fantasy ist und das ganze in einem Königreich spielt, kommen einem sicherlich viele Charaktere bekannt vor, wie z.B. Berater, Zofe und andere, wie es sie eben in historisch angehauchten Jugendromanen gibt, dennoch haben diese so einiges an Facetten zu Tage gefördert, was einem nicht dieses Gefühl verschaffte, zu denken, man habe das alles so schon einmal gelesen. Klasse fand ich besonders die Dialoge in diesem Buch, die sehr viel Atmosphäre geschaffen haben. Bei Gesprächen mit Elisa Beratern oder dem Rat, konnte man die Spannung und Konflikte förmlich aus der Luft greifen und bei Unterhaltungen mit ihren Freundinnen oder Vertrauten, die Zuneigung und Loyalität. Zudem bietet die Fortsetzung eine Liebesgeschichte, die ich einfach seufz super fand. Es ist zwar rasch klar, für wen Elisa Herz schlägt, aber der Weg zum Ziel ist ja bekanntlich am interessantesten, wenn man dieses schon kennt. Die vielen Annäherungsversuche waren einfach…seufz und die ganze Dramatik….seufz An dieser Geschichte hat echt mein Herz gehangen. Es war total spannend, weil in Band eins…nun ja, da sind ziemlich viele Charaktere gestorben und ich habe in der ständigen Angst gelesen, dass dies jetzt wieder eintritt und…die Liebesgeschichte ist auch traurig und dadurch, dass beide einen verschiedenen sozialen Status haben, war das ganze „wir dürfen nicht zusammen sein, sonst passiert ein Unglück“ auch sehr realistisch…also Herzschmerz gibt es echt eine Menge :/ Der Plot hat aber auch viel zu bieten! Die erste Hälfte des Buches erfahren wir fiel über Elisas Leben als Königin, lernen etwas über das Königreich und müssen mit ansehen, wie mehrmals nach Elisas Leben getrachtet wird. Der Actionfaktor war auch sehr hoch. Irgendwie hatte das Ganze an vielen Stellen etwas von Indiana Jones. Hier wird viel Mysterien und Geheimnissen auf die Spur gegangen und dabei wird so einiges entdeckt. Permanent herrschen irgendwelche Konflikte vor, es gibt eine lange, abwechslungsreiche Reise und ein packendes Ende. Was ich auch noch gut fand war, dass hier zwar mehr über den Godstone aka Feuerstein erklärt wird, die Religion und deren Rituale aber weit in den Hintergrund rücken. Im ersten Teil war mir das mit dem Beten etc. etwas zu viel des Guten. Das Buch leitet oft in die Irre, ist nicht immer durchschaubar und dadurch noch unterhaltsamer, verstrickt Fantasy mit Mystery und historischen Elementen, was alles am Ende seinen Höhepunkt findet und einen bösen Cliffhänger zurücklässt. Fazit Besser durchdacht, viel sympathischer und spannender ist der Folgeband der Reihe, der mich fast voll und ganz überzeugen konnte. Es toller High Fantasy Roman, dem alle, die von Band eins enttäuscht waren eine Chance geben sollten! :)

    Mehr