Yanthalbor: Die Kammern der Könige

von Rael Wissdorf 
3,5 Sterne bei2 Bewertungen
Yanthalbor: Die Kammern der Könige
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Yanthalbor: Die Kammern der Könige"

Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie in einer eiskalten Höhle "wiedergeboren" würden - ohne Erinnerung an sich selbst, in einer antiken Welt, dafür bis an die Zähne bewaffnet und mit einem Tötungsauftrag im Notizbuch? So jedenfalls ergeht es Jan Talborg, den man später Yanthalbor nennt. Er scheint alles zu wissen, nur nicht, wer er ist. Auf der Suche nach Antworten begegnet er einem Krieger, der ihn für einen Zauberer hält, einer Amazone, die eigenartig viel zu wissen scheint und einem Mann mit Augenklappe, der ihn protegiert. Irgendwas ist faul mit dieser Welt namens Rikas und seinen Bewohnern. Doch als Yanthalbor schließlich die Wahrheit erfährt, wird sein gesamtes Weltbild von Grund auf erschüttert. Die Frage sollte daher nicht mehr lauten, wer er ist, sondern was er ist...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B00APJ6INO
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:494 Seiten
Verlag:Trivocum
Erscheinungsdatum:16.12.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    schwarzesweibvor 3 Monaten
    Jeder, der gern Fantasy liest und sich auch mal für ein etwas anderes Fantasybuch öffnen möchte.


    Ein Mann wacht in einer Höhle auf. Er hat eine typische Fantasie-Spiel-Ausrüstung dabei, die nicht von seinem Planeten ist. Außerdem hat er sein Gedächtnis verloren und weiß nicht, woher er kommt, jedoch hat er einen großen Wissensstand über andere Dinge. Wie er in diese Welt gekommen ist und wer er ist, lest selbst. Ich brauchte lange für das Buch, da es sehr viele Namen enthält und ich manchmal nicht wusste, wer wer ist. Die Geschichte finde ich toll und das Ende hätte ich so nicht erwartet. Ich war positiv überrascht. Die Umgebung konnte ich mir bildlich vorstellen. Jeder, der gern Fantasy liest und sich auch mal für ein etwas anderes Fantasybuch öffnen möchte, ist hier genau richtig.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    abschuetzes avatar
    abschuetzevor 4 Monaten
    Yanthalbor - voller Wissen, ohne Erinnerung

    Ohne Erinnerung an sich selbst aber mit einem Tötungsauftrag im Notizbuch erwacht er in einer ihm fremden und seltsamen Welt.
    Wer ist er? Jan Talborg? Yanthalbor?
    Er scheint alles zu wissen, nur nicht, wer er ist.
    So macht er sich denn auf die Suche nach seinem Wesen, seinem Ich. Der Weg führt ihn durch die Welt namens Rika und er lernte Medelin, der sich als guter Freund erweist, und Yiriza, die schöne Amazone, kennen.
    Doch irgendwas stimmt nicht mit dieser Welt, die von einer tödlichen Gefahr bedroht wird.
    Als Yanthalbor schließlich am Ende seiner Suche die Wahrheit erfährt, wird sein gesamtes Weltbild von Grund auf erschüttert.

    Fazit:

    Ich habe mich mit diesem Buch sehr schwer getan und stand oftmals davor, abzubrechen.
    Die komplizierten Namen der Stämme, Städte und Landschaften; deren ausschweifenden Beschreibungen; endloses Wissenvermittlung in entsprechender Fachsprache ... und die für mich mehr oder weniger monotone Erzählung der "Abenteuer"; die oftmals mehr als ungewöhnlichen Reaktionen von Medelin und Yiriza ... ließen mich mehrfach verzweifeln. Ständig hatte ich das Gefühl, etwas Wichtiges überlesen zu haben. Als ob mir profunde Informationen fehlten.

    Andererseits musste ich unbedingt wissen, was es denn nun mit Yanthalbor auf sich hatte. Und Gott sei dank hab ich weitergelesen, sonst hätte ich das Ende nie erfahren und das war ... wow ... so was von unerwartet. Für mich, die ich kein Computerfreak bin.
    Im zweiten Drittel wurde die Story unterhaltsam ... spannend, aufregend. Es war wie ein Schnitt in der Handlung. Lag es daran, dass der Protagonist auf sich gestellt war, ohne seine Gefährten? Und ich hatte mir inzwischen angeeignet, den wichtigen Kern des Geschehens herauszufiltern und das Fachwissen beiseite zu schieben.

    Letztendlich muss ich sagen, "Yanthalbor" ist ein Fantasy - Science Fiction - Mix mit stark philisophischem Einschlag.
    Was es mit "Die Kammer der Könige" auf sich hatte  ... keine Ahnung. Wahrscheinlich die Kammern der Träume.
    Das Cover? Nichtssagend. Der Klappentext dagegen macht schon neugierig.

    Für alle philosophisch angehauchten Nerds, die auf Fantasy und Science Fiction stehen, ist "Yanthalbor" das Buch.
    Okay, für alle anderen, die fremde Welten kennnenlernen wollen ... auch.
    Ich selbst kann es nur bedingt empfehlen.



    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks