Der gemachte Mann: Konstruktion und Krise von Männlichkeiten (Geschlecht und Gesellschaft)

4,0 Sterne bei1 Bewertungen

Cover des Buches Der gemachte Mann: Konstruktion und Krise von Männlichkeiten (Geschlecht und Gesellschaft) (ISBN: 9783531146270)
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, indem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der gemachte Mann: Konstruktion und Krise von Männlichkeiten (Geschlecht und Gesellschaft)"

Nicht von Männlichkeit ist die Rede in Robert W. Connells Der gemachte Mann, sondern von Männlichkeiten. Denn Männlichkeit als gesellschaftlich konstruierte Kategorie ist längst nicht mehr eindeutig definiert. Im gut rasierten Anzugträger mit Universitätsabschluss, der die Leitfigur für die Wissens- und Informationsgesellschaft ist, darf man gegenwärtig die "hegemonialen Männlichkeit" vermuten, die das Bezugsschema für die anderen Männlichkeitsbilder liefert. Sei es das einer marginalisierten "protestierenden Männlichkeit", die sich in der Subkultur von Motorrädern, Drogen, Tatoos und Hooligan-Gewalt findet. Sei es das einer "komplizenhaften Männlichkeit" der Männer, die in der Umwelt- oder auch Frauenbewegung sozialisiert wurden und sich zwar rhetorisch von offensichtlich allzu ungerechten Machtpositionen distanzieren, in der Alltagspraxis ihre männlichen Privilegien aber durchaus schätzen. In Connells Untersuchungen benennt der von ihm schon in früheren Studien eingeführte Begriff der "hegemonialen Männlichkeit" dabei keinen Typus, sondern er bezeichnet eine kulturell dominante, aber historisch durchaus unterschiedlich ausgebildete Form von Männlichkeit. Was nun das Buch spannend und lesenswert macht, sind die empirischen Fallstudien, an denen der australische Soziologe diese Konstruktionen von Männlichkeit und ihre Krisensymptome konkret analysiert. Und was das Buch wertvoll macht, ist der vorangehende Überblick über den Stand der sozialwissenschaftlichen wie der psychoanalytischen Theoriebildung. Die abschließenden Überlegungen zur Veränderung der Geschlechterverhältnisse in der nahen Zukunft, basieren auf der Beobachtung eines dramatischen Legitimationsverlusts der androzentrischen, patriarchalen Welt. Die offenkundig kritische Situation des Geschlechterarrangements erzwingt eine neue Männerpolitik, die eine tatsächliche Bündnispolitik der Geschlechter anstrebt. --Brigitte Werneburg

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783531146270
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:VS Verlag für Sozialwissenschaften
Erscheinungsdatum:16.01.2006

Rezensionen und Bewertungen

4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Buchdetails

    Aktuelle Ausgabe
    ISBN:9783531146270
    Sprache:Deutsch
    Ausgabe:Flexibler Einband
    Umfang:304 Seiten
    Verlag:VS Verlag für Sozialwissenschaften
    Erscheinungsdatum:16.01.2006

    Community-Statistik

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks