Rafael Seligmann Die jiddische Mamme

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die jiddische Mamme“ von Rafael Seligmann

Nach Rubinsteins Versteigerung liegt nun der zweite Roman des deutsch-jüdischen Autors Rafael Seligmann vor. Auf deftige, humorvolle Weise erzählt er die Geschichte eines jungen Mannes, der vergeblich versucht, sich aus den Fängen seiner Mutter zu befreien.Seine zahlreichen erotischen Abenteuer stürzen ihn in immer ärgere Verstrickungen. Der Autor beweißt in seinem zweiten Roman seine Meisterschaft in der Konstruktion heilloser Verwicklungen, die nur dem Leben selbst abgeschaut sein können. Mit hintergründiger Dialogkunst und katastrophischer Komik ist diese Geschichte ein Stoff wie für Woody Allen geschaffen.(Albert Sellner)

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen