Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Raffael_Rauhenberg

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen



Was bleibt einem, wenn man alles verloren hat? Gibt es im Leben ein Licht, das der Dunkelheit ihre Schrecken nimmt?

Hallo,
ich möchte euch gerne meinen neuen Roman »Die Schulter des Riesen« vorstellen und zugleich 20 Leseexemplare verlosen. Der Roman hat mich viele Jahre beschäftigt (ich sage jetzt nicht, wie viele), und umso mehr bin ich gespannt auf eure Reaktionen und Meinungen!

Worum geht es in dem Buch?
Als Gregor Bach, Silberschmied und Liebhaber schöner Dinge, an einem heißen Septembernachmittag seine Wohnung betritt, trifft er nicht nur seine zwei kleinen Söhne an, sondern auch eine verwahrloste junge Frau, die sich das Vertrauen der Kinder erschlichen hat. Er reagiert jähzornig, ja gewalttätig, und löst damit eine Kettenreaktion aus, der er nichts entgegenzusetzen hat: Unaufhaltsam frisst sich von diesem Tag an ein zerstörerisches Feuer in seine Beziehungen und seine materielle Existenz. ...

So beginnt die Buchbeschreibung, weiter geht es hier.

Wie liest sich der Roman?
Die Schlucht klaffte in der Landschaft wie eine offene Wunde. Direkt vor Gregors Füßen endete der weiche Teppich von Moos und Waldmarbeln abrupt, und jenseits der Kante stürzte die Felswand fast senkrecht ab. Zwanzig, dreißig Meter weiter unten glänzten massige, glattgeschliffene Steine wie urzeitliche Flusspferde. Ein silbergraues Rinnsal wand sich tänzelnd zwischen ihnen hindurch und erreichte schließlich die Ebene, die sich zu Gregors Linken ausbreitete. Auf der anderen Seite der Schlucht eine weitere Felswand, vom Wetter zerfurcht wie von einer gewaltigen Klaue, darüber Wald. ...

So weit die ersten Sätze. Eine umfangreiche Leseprobe gibt es hier.


Wie könnt ihr euch bewerben?
Schreibt doch einfach, was euer Interesse geweckt hat! Titel, Buchumschlag, Inhaltsangabe, Leseprobe ...? Ein Satz genügt - mehr ist immer willkommen.


Was wird verlost?
Das Buch ist derzeit nur als E-Book verfügbar, folglich verlose ich 20 Amazon-Gutscheine, die jeweils dem aktuellen Kaufpreis des Buches entsprechen (€ 3,50). Wer keinen Kindle hat, kann das Buch auch auf Smartphone, Tablet oder PC bzw. Mac lesen. Die Gutscheine werde ich unmittelbar nach der Verlosung per Mail versenden.


Und wie geht’s weiter?
Jetzt freue ich mich auf eure Bewerbungen - und natürlich werde ich jederzeit gerne auf eure Fragen eingehen.

Autor: Raffael Rauhenberg
Buch: Die Schulter des Riesen

Mondrac

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Der Titel machte mich neugierig, das Cover noch viel mehr, woher stammt diese schöne Grafik des Orion? Dann hat die Leseprobe mich vollends überzeugt. Daher bewerbe ich mich hoffnungsvoll.

Raffael_Rauhenberg

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen
@Mondrac

Hallo Mondrac,

vielen Dank für deine Bewerbung und die positive Einschätzung der Leseprobe! Die Darstellung des Orion, die ich für das Coverbild verwendet habe, stammt aus einem Werk des Astronomen Johannes Hevelius: Firmamentum Sobiescianum, sive Uranographia (1690). Die Bibliothek der Uni Wien hat das ganze Buch in sehr guter Qualität online gestellt:

https://fedora.phaidra.univie.ac.at/fedora/objects/o:193527/methods/bdef:Book/view Die Abbildung des Orion findest du auf Seite 150.

Liebe Grüße

Raffael Rauhenberg

Beiträge danach
294 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Yasmin_El_Hakim

vor 6 Monaten

Cover: Ansprechend, rätselhaft, abschreckend ...?

der Eintrag der Sichtung von Rosenstare am Bodensee vom 30.5.2018 stammt sicher von dir.
Sie kommen also neuestens vermehrt in der Region und in Oberitalien vor.
Interessant, dass dem so ist.
Der Löffelreiher ist auch ein wunderschöner Vogel.
Ist sicher spannend so Raritäten zu beobachten.
Grüße

Raffael_Rauhenberg

vor 6 Monaten

Cover: Ansprechend, rätselhaft, abschreckend ...?

Yasmin_El_Hakim schreibt:
der Eintrag der Sichtung von Rosenstare am Bodensee vom 30.5.2018 stammt sicher von dir. .... Ist sicher spannend so Raritäten zu beobachten. Grüße

Nein, ich hab leider keinen Rosenstar gesehen (s. meinen Beitrag in der Plauderecke), die Meldungen von Mittwoch stammen aber auch aus anderen Regionen. Raritäten sind sicher spannend, einfach weil sie rar sind und der Mensch wohl immer das Besondere sucht. Allerdings finde ich es auch ein bisschen eigenartig, wenn beim Auftreten wirklich seltener Vögel (z. B. ein Rötelpelikan und dann noch ein Thorshühnchen im Herbst 2016) plötzlich unzählige Leute auftauchen, die man sonst nie in der Gegend sieht, weil sie die weniger raren Arten offenbar nicht sehr interessieren; darunter auch ein paar, bei denen man den Eindruck hat, dass sie sonst nie einen Vogel ansehen. Die könnten ja auch gleich in den Zoo gehen, da sind genügend Raritäten und Exoten versammelt ...

Da mir beim Rötelpelikan sogar mal ein paar brauchbare Fotos geglückt sind (Billighandy mit dem Spektiv als Tele, und das Ganze freihändig, gibt nur selten gute Bilder ...), hänge ich mal ein paar hier an.

3 Fotos

Yasmin_El_Hakim

vor 5 Monaten

Cover: Ansprechend, rätselhaft, abschreckend ...?

@Raffael_Rauhenberg
ich freue mich immer, wenn unter den Dachziegeln des alten Nachbarhauses Spatzen oder Blaumeisen brüten.
Zur Zeit ist eine Spatzenfamilie drin und die Jungen schreien wie verrückt wenn es Futter gibt. Köstlich. Ich kann gemütlich auf meinem Balkon sitzen und nebenbei dem Treiben zusehen.
Thorshühnchen und Rötelpelikan musste ich nachschauen, die kannte ich noch nicht. Das eine ein Besucher aus der Arktis, das andere der kleinste Vertreter der Pelikane :-)
Einmal kam eine Schwanzmeise an den Balkon, so ein hübsches Vögelchen, mit weiß und rosa. Hatte ich noch nie zuvor gesehen und danach leider auch nicht mehr.
So ein Seegebiet mit geschützten Zonen zieht bestimmt viele Vögel an. Gott sei dank gibt es dieses Naturschutzgebiet, könnte meinetwegen gerne größer sein.

Raffael_Rauhenberg

vor 4 Monaten

Plauderecke

Hallo liebe LeserInnen,

es ist so weit: »Die Schulter des Riesen« ist endlich auch gedruckt verfügbar, und zwar als gebundene Ausgabe sowie als Taschenbuch.

Nach endlosen durchgearbeiteten Nächten und Wochenenden darf ich behaupten, dass die Bücher sich in jeder Hinsicht mit hochwertigen Verlagsproduktionen messen können: sie sehen wirklich sehr gut aus, fühlen sich auch so an und lassen sich mühelos lesen.

Ihr könnt die Bücher online bestellen oder über lokale Buchhandlungen beziehen. Details zu Formaten, Preisen und Bezugsquellen findet ihr auf meiner Homepage:
https://raffael-rauhenberg.weebly.com/die-schulter-des-riesen.html

Ich wünsche euch viel Spaß beim (Wieder-)Lesen und Verschenken, über Rückmeldungen freue ich mich.

Schöne Grüße
Raffael

Raffael_Rauhenberg

vor 2 Monaten

Und der Gesamteindruck ...?

Kommentar zur Rezension von NorbertS (die Rezi findet man ganz oben beim Klick auf den Buchtitel - leider sind dort nur kurze Kommentare möglich):

Hallo Norbert,

danke für deine Rezension und für den Hinweis auf das überflüssige Wort in Kapitel 23. Es ist ja immer wieder erstaunlich, dass man zwanzig Mal über so eine Stelle drüberlesen kann, ohne es zu bemerken ...

Auf zwei Einschätzungen möchte ich hier eingehen:

1. "Über die Lautsprecher wurde indessen zum dritten Mal der gleiche Zug angesagt …" (-> Identität des Objekts) - "… beide trugen denselben schmalen Goldring." (-> Identität der Art, Gattung).
"Der gleiche" und "derselbe" ist zwar weder das gleiche noch dasselbe, aber der Duden hat hier eine klare Haltung: "Im Allgemeinen ergibt sich aus dem Zusammenhang, welche Identität gemeint ist, sodass eine strenge Unterscheidung zwischen derselbe und der gleiche in diesen Fällen [in denen sich der Sinn aus dem Kontext ergibt] unnötig ist."

Beispiele für korrekte Varianten, ebenfalls aus dem Duden: "Er besucht dieselbe /die gleiche Schule wie ich" (= Identität des einzelnen Objekts, wie beim Zug) und "sie trägt das gleiche / dasselbe T-Shirt wie ihre Freundin" (= Identität der Art oder Gattung, wie beim Ehering).

Quelle: Duden - Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle, 8. Auflage Berlin 2016, aus dem Artikel "der gleiche / derselbe".
Eine sinngleiche Beurteilung findet sich im Grammatik-Duden.

2. Aussagen des Fallmanager im Jobcenter
Vor dem vermeintlich "ersten Kontakt", von dem hier die Rede ist (S. 65 der Druckausgabe), war Gregor mindestens schon einmal im Jobcenter (ausführlich erwähnt auf S. 64 der Druckausgabe, die Kindle-Ausgabe ist inhaltlich identisch); hier wurden natürlich Gregors Daten erhoben, so dass beim nächsten Termin eine Einschätzung nicht nur möglich ist, sondern erwartet werden kann. Welches Vermögen hier vorhanden sein sollte? Wie der Fallmanager wörtlich sagt, geht es bei Alg II (= Hartz IV) immer um die Bedarfsgemeinschaft, also wird Beas Vermögen hinzugerechnet. Da Bea ja als rationale und planende Person beschrieben wird und sich in der Familie um finanzielle Sicherheit kümmert (s. S. 64 der Druckausgabe), würde ich angesichts des doppelten Einkommens und ihrer Tätigkeit als Grafikerin annehmen, dass sie zumindest ein paar Zehntausend Euro angespart hat, in welcher Form auch immer. Die Vermögens-Freigrenze für Gregors Familie inkl. der Kinder liegt bei 19.400 Euro, unter der Annahme, dass Bea gleich alt ist wie Gregor (34 Jahre). Von diesem Freibetrag ist aber noch der 7500 Euro übersteigende Wert eines vorhandenen PKWs abzuziehen. Hätte Beas Auto also einen Wert von 15.000 Euro, so blieben gar nur 11.900 Euro als Freibetrag. Liegt das "Vermögen" darüber, kann kein Hartz IV bezogen werden.

Die rechtlichen Grundlagen findest du hier:
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__9.html
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__12.html

Obwohl die Auskunft des Fallmanagers hier also korrekt ist, ist übrigens auch das rechtswidrige Abwimmeln von Antragstellern in zahlreichen Fällen dokumentiert, s. hierzu etwa die Quellen und Fallbeispiele zum Roman (Link auf der Startseite ganz unten):
https://raffael-rauhenberg.weebly.com/

Interessieren würde mich noch, wo man nachlesen kann, welches menschliche Verhalten glaubwürdig ist und welches unglaubwürdig. Die ganze unglaubwürdige Bandbreite können wir Tag für Tag selbst erleben, die absolut unrealistischen (aber gleichwohl realen) Extreme finden sich dann in Zeitungen und Geschichtsbüchern. Die Längen und angeblichen Wiederholungen - tatsächlich sind es bewusste Variationen - sind nicht zuletzt darin begründet, dass ich versucht habe, einerseits die bürokratischen Hürden, andererseits aber die inneren, psychischen Hürden einer Person zu schildern, die traumatisiert und in der Folge weitgehend handlungsunfähig ist. Ich bedaure, dass es mir trotz der Ausführlichkeit nicht geglückt ist, diese Situation allen Lesern zu vermitteln.

Beste Grüße
Raffael

Raffael_Rauhenberg

vor 2 Monaten

Plauderecke

Hallo,

ein Leser hat mich kürzlich nach einem »neuen Rauhenberg« gefragt - ich kann den Wunsch jetzt schon erfüllen, allerdings werden nur Gartenfreunde etwas damit anfangen können: Mein PDF-Buch »Mulchen, Gießen, Düngen - Die richtige Pflege für Ihre Freilandpflanzen« ist ab sofort kostenlos verfügbar (Download-Link auf der Startseite ganz unten):
https://raffael-rauhenberg.weebly.com/

Der hundertseitige Ratgeber ist das Ergebnis vieler Jahre Gartenpraxis (privat und professionell) und bietet präzise Informationen zu zahlreichen Fragen der Gartenpflege. Die private Nutzung sowie die Nutzung in Vereinen ist grundsätzlich kostenlos und der Ratgeber darf auch verbreitet werden - bitte beachtet aber die Nutzungsbedingungen.

Da mir ein Gartenbauingenieur den Text mal abkaufen wollte, um ihn an seine Kunden zu verteilen, darf man davon ausgehen, dass die Infos Hand und Fuß haben.

Rückmeldungen sind natürlich erwünscht.

Beste Grüße
Raffael

NorbertS

vor 2 Monaten

Und der Gesamteindruck ...?
@Raffael_Rauhenberg

Hallo Raffael,

nachlesen kann man natürlich schwerlich, welches Verhalten glaubwürdig ist und welches nicht. Dass man bei so langem Aufenthalt auf der Straße depressiv wird, ist absolut glaubwürdig. Aber bei der Entlassung ist es sicherlich nicht gänzlich ausgeschlossen, doch eher unwahrscheinlich.


Und mit absichtlicher Breite, um es realistisch rüber zu bringen, wäre ich zumindest vorsichtig. Da reagieren LeserInnen unterschiedlich.

Schöne Grüße Norbert

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.