Rafik Schami

 4,2 Sterne bei 1.578 Bewertungen
Autor von Erzähler der Nacht, Eine Hand voller Sterne und weiteren Büchern.
Autorenbild von Rafik Schami (© Root Leeb)

Lebenslauf von Rafik Schami

Die Arabische Welt: Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus/Syrien geboren. Zwischen 1965-1970 leitete er als Mitbegründer die Wandzeitung „Al-Muntalek“ im alten Stadtviertel von Damaskus. 1971 wanderte er in die Bundesrepublik aus. Von 1971 bis 1979 arbeitete Rafik Schami vor allem in Fabriken und als Aushilfskraft in Kaufhäusern, Restaurants und Baustellen. Er schloss ein Studium der Chemie ab und erhielt 1979 seine Promotion. Zwischen 1971 und 1977 veröffentlichte er seine ersten literarischen Texte in Zeitschriften und Anthologien, jeweils in arabischer und deutscher Sprache. So schaffte er es mit seinen Werken, den Deutschen die Arabische Welt näher zu bringen. Rafik Schami war 1980 Mitbegründer der Literaturgruppe „Südwind“ und des PoLiKunst-Vereins. 1980-1983 war er Mitherausgeber und Autor der Reihe „Südwind-Gastarbeiterdeutsch“. 1983-1985 war er dann Mitherausgeber und Autor der Reihe „Südwind-Literatur“. Seit 1982 ist Rafik Schami freier Schriftsteller. Für seine Bücher, in denen er das Migranten Dasein, seine arabische Herkunft sowie die Demokratiegedanken vereint, wurde er schon mit zahlreichen Preisen ausgezeihnet und gilt als einer wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen Literatur.

Neue Bücher

Cover des Buches Meister Marios Geschichte (ISBN: 9783946986140)

Meister Marios Geschichte

Neu erschienen am 18.10.2022 als Gebundenes Buch bei Edition Bracklo.

Alle Bücher von Rafik Schami

Cover des Buches Erzähler der Nacht (ISBN: 9783407810908)

Erzähler der Nacht

 (181)
Erschienen am 09.06.2011
Cover des Buches Die dunkle Seite der Liebe (ISBN: 9783423147989)

Die dunkle Seite der Liebe

 (117)
Erschienen am 21.05.2021
Cover des Buches Eine Hand voller Sterne (ISBN: 9783407746351)

Eine Hand voller Sterne

 (121)
Erschienen am 17.08.2015
Cover des Buches Die geheime Mission des Kardinals (ISBN: 9783446263796)

Die geheime Mission des Kardinals

 (115)
Erschienen am 22.07.2019
Cover des Buches Sophia oder Der Anfang aller Geschichten (ISBN: 9783446249417)

Sophia oder Der Anfang aller Geschichten

 (110)
Erschienen am 24.08.2015
Cover des Buches Mein Sternzeichen ist der Regenbogen (ISBN: 9783446270879)

Mein Sternzeichen ist der Regenbogen

 (88)
Erschienen am 26.07.2021
Cover des Buches Reise zwischen Nacht und Morgen (ISBN: 9783423620833)

Reise zwischen Nacht und Morgen

 (57)
Erschienen am 01.01.2002

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Rafik Schami

Cover des Buches Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat (ISBN: 9783423253499)
T

Rezension zu "Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat" von Rafik Schami

Abwechslungsreiche und gelungene Anthologie mit 20 Erzählungen
Tokallvor 25 Tagen

In der Anthologie mit dem lustigen Titel „Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat“ von Rafik Schami sind insgesamt 20 Erzählungen versammelt. Es werden unterschiedlichen Themenkomplexe behandelt. Die ersten beiden Erzählungen widmen sich dem Thema „Erinnerungen“, daran schließen sich Erzählungen an, die die „Begegnung mit Fremdem“ thematisieren. Eine weitere thematische Gruppierung von Erzählungen handelt von dem Thema „mörderische Fantasien und Tod“. Die letzten sechs Geschichten sind dann sehr fantasievoll, übernatürliche Kräfte und magische Wesen kommen darin vor. Letztlich ist die Gestaltung der verschiedenen Texte sehr abwechslungsreich, der Erzählton reicht von amüsant-ironisch bis hin zu tief-traurig und fantasievoll sowie ernsthaft oder gar kriminalistisch. Da ich nicht alle Erzählungen im Detail besprechen kann, greife ich hier einige wenige heraus, die mir besonders gut gefallen haben.

 

Erinnerst du dich? (S. 12-29)

In dieser Erzählung geht es um die Problematik der Liebesheirat. Der Ich-Erzähler soll eine Frau heiraten, für die er keine Gefühle hat. Sein Vater belehrt ihn, dass Männer keine Liebe nötig hätten. Doch wie es der Zufall will, verliebt sich der Erzähler in eine andere Frau. Diese Geschichte ist so arrangiert, dass der Erzähler in Rückblicken von der gemeinsamen Vergangenheit berichtet und in Erinnerungen schwelgt.

 

Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat (S. 31-37)

Hier wird auf die Besonderheiten der deutschen und arabischen Gastfreundschaft eingegangen, und das auf amüsante Art und Weise. Ich musste während der Lektüre dieser feinsinnigen Geschichte sehr schmunzeln. Anders als in Deutschland sei es in Damaskus unhöflich, wenn die Gäste bei einer Einladung etwas zum Essen mitbringen, so der Erzähler. Typische Verhaltensweisen von Deutschen werden genüsslich auf die Schippe genommen und seziert.

 

Leichenschmaus (S. 37-50)

In dieser ebenfalls sehr lustigen Erzählungen berichtet der Erzähler davon, mit welchen deutschen Wörtern er zuerst in Berührung kam: Raureif und Ausverkauf. Und nicht zuletzt: Leichenschmaus. Es folgen vergnügliche Reflexionen über die Wortbildung in der deutschen Sprache. Auch die deutsche „Friedhofskultur“ befremdet den Erzähler. Auch die Art zu trauern unterscheide sich bei Arabern und Deutschen.

 

Warum ist ein Kaufhaus kein Basar (S. 69-73)

Eine weitere lustige Begebenheit wird hier erzählerisch äußerst gelungen dargelegt: die missglückten Versuche eines Erzählers im Kaufhaus den Preis für einen Pullover herunterzuhandeln. Es wird gut deutlich, dass das Handeln in der arabischen Kultur tief verankert ist. Das Muster eines solchen Verkaufsgesprächs wird hier exemplarisch vorgeführt und auf die Schippe genommen. Toll!

 

Der Libanese (S. 121-149)

In dieser durchaus ernsthaften Erzählung, die mit einer Prise bissiger-scharfzüngiger Ironie versehen ist, geht es darum, dass der Erzähler E-Mails von einem Strafgefangenen erhält, der von seinem Mithäftling, einem Libanesen namens Hamid, berichtet. Es entwickelt sich eine richtige Gangster-Geschichte mit Mord und Totschlag. Hamid hat in einem Eifersuchtswahn drei Männer umgebracht, die seine Frau bedrängt haben.

 

Subabe (S. 151-164)

Für Tierliebhaber gibt es diese wunderbar ironische Geschichte, in der der Erzähler seine Abneigung gegenüber Haustieren erklärt. Eines Tages jedoch erhält er Besuch von einer mit Akzent sprechenden Fliege, die er fortan überall mit hinnimmt und liebevoll mit Essen und Getränken versorgt.

 

Gottes erster Kriminalfall (S. 178-192)

Eine Eigeninterpretation der Schöpfungsgeschichte, in der der Erzähler darüber sinniert, warum Gott nicht mehr die Geschicke der Menschheit leitet. Es geht also um die „Theodizee-Problematik“. Eine Erzählung, die zum Vergleich und zum Nachdenken anregt, die aber auch mit einem Augenzwinkern erzählt wird.

 

Fazit: Rafik Schami ist ein begnadeter Erzähler, der sich für mich durch seinen scharfen, oft amüsant-ironischen Blick auf zwischenmenschliche und interkulturelle Feinheiten und „Fettnäpfchen“ auszeichnet. Besonders gefallen haben mir die Erzählungen zum Thema „Begegnung mit Fremdem“ (S. 29-91), die oft sehr amüsant daherkommen. Besonders schmunzeln musste ich immer dann, wenn auf herrlich absurde Erklärungen zurückgegriffen wird, um Sachverhalte zu erläutern (z.B. „Bei so einem Ausmaß von Rassismus darf man nicht mehr aufklären, denn es fehlt den Leuten offenbar die Großhirnrinde, ohne die keine Aufklärung möglich ist“, S. 80). Ich vergebe 5 Sterne, weil ich gut unterhalten wurde und auch wieder etwas dazugelernt habe.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte (ISBN: 9783423141581)
T

Rezension zu "Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte" von Rafik Schami

Lob der mündlichen Erzählkunst
Tokallvor einem Monat

In dem Buch mit dem lustigen Titel „Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte“ von Rafik Schami wird deutlich, dass das mündliche Erzählen einen hohen Stellenwert in der arabischen Kultur besitzt. Die Fähigkeit, Geschichten zu erzählen, den Zuhörer/ die Zuhörerin fesseln zu können, sich in Gesprächen durchzusetzen wird schon in der Kindheit eingeübt. Es handelt sich um eine Kulturtechnik, der große Bedeutung beigemessen wird. Und die Ausbildung der Erzählkunst wird dabei von vielen Einflussfaktoren bestimmt. Davon zeugt der Inhalt der verschiedenen Geschichten, die in diesem Band versammelt sind. Die Lektüre verdeutlicht, dass das Schweigen in der arabischen Welt als Unhöflichkeit und negative Eigenschaft angesehen wird.

Direkt in der ersten Erzählung geht es um eine liebevolle Großvater-Enkel-Beziehung. Der Großvater nimmt seinen Enkel mit auf den Flohmarkt, auf dem eine Frau ihren Mann verkauft, weil dieser keine Geschichten zu erzählen weiß und zu viel schweigt. Es geht also um das Thema der Kommunikation in einer Ehe und darum, dass die Fähigkeit des Erzählens auch in zwischenmenschlichen Beziehungen eine wichtige Rolle spielt. Der Erzählton ist humorvoll und lustig-satirisch.

In einer weiteren Erzählung werden wir mit den Erinnerungen des Erzählers an seine Kindheit in der Stadt Damaskus und an das Murmelspiel konfrontiert. Die Atmosphäre der Straßen in Damaskus und das Leben dort werden gut eingefangen. Der Stil ist anekdotenhaft, Hintergründe zum Murmelspiel werden ebenso eingeflochten wie allgemein-philosophische Überlegungen. Der Erzähler schweift immer wieder ab, kehrt aber zu seinem roten Faden zurück. Ein Beispiel für gelungenes Erzählen!

In weiteren Erzählungen kommen die Begeisterung des Erzählers für Geschichten aus 1001 Nacht zum Ausdruck, die im Radio gesendet werden, und auch Reflexionen zur Bedeutung von Märchen für Kinder spielen eine Rolle. Kenntnisreich setzt sich der Erzähler mit der literarischen Gattung der Märchen und ihrer Verbreitung in den unterschiedlichen Kulturen auseinander. Und auch Sprichworte, nach denen Araber nach Aussage des Erzählers süchtig seien, werden in diesem Zusammenhang in einer weiteren Erzählung thematisiert. Als sehr amüsant habe ich die Beispiele für sogenannte „Dschinn-Geschichten“ empfunden, die eine Besonderheit arabischer Erzähltradition darstellen und sehr derb sowie zotenhaft daherkommen („Der Pechvogel und sein wundersamer Furz“).

Nicht zuletzt enthält das Werk eine interessante Antrittsvorlesung zum Verhältnis von Wort und Schrift aus dem Jahr 2010, die der Autor im Rahmen seiner Brüder Grimm Professur in Kassel gehalten hat. In diesem Zusammenhang fand ich besonders die Ausführungen interessant, dass Autor:innen arabischer Länder den starken Einfluss mündlicher Erzählkunst oft in ihren Werken beibehalten.

Fazit: Insgesamt hat mir die Lektüre dieses schmalen Büchleins unheimlich gut gefallen, ich habe oft geschmunzelt und viel dazugelernt. Was mich lediglich etwas verwirrt hat: Die Instanz des Erzählers und des Autors verschwimmen bei der Lektüre etwas. Häufiger habe ich mich gefragt, ob Rafik Schami eigene Erfahrungen schildert oder ob es sich um einen fiktiven Erzähler handelt, der spricht. Mich hätte noch interessiert, welche Inhalte womöglich autobiographisch geprägt sind. Nichtsdestotrotz vergebe ich 5 Sterne.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Sehnsucht der Schwalbe (ISBN: 9783423210027)
Erdbeerhase22s avatar

Rezension zu "Die Sehnsucht der Schwalbe" von Rafik Schami

Eine Geschichte die verzaubert!
Erdbeerhase22vor 3 Monaten

„Die Sehnsucht der Schwalbe“ ein Roman von Rafik Schami, erschien am 01.08.2002 im Hanser Verlag. 

Inhalt:

Auf den Protagonisten Lutfi prallen zwei Welten aufeinander, Damaskus und der Flohmarkt in Frankfurt am Main. Von dem Gefühl nirgends so richtig dazuzugehören, nicht mehr in seine syrische Heimat, aber auch nicht wirklich in Deutschland. 

Meinung:

Es war mal wieder so weit, ich griff in meinem SuB nach einem Buch von Rafik Schami! 

Schon das bunte Buchcover machte mir Lust wieder ein Buch von Rafik Schami zu lesen! Der Schreib und Erzählstil ist locker und leicht. So machte es mir großen Spaß immer weiter in Lutfis Geschichte(n) einzutauchen. 

Der Autor schafft es mich in seine Welt zu holen, nach Syrien und Frankfurt am Main. Als ich das Buch beendet hatte, war ich traurig, diese ganz besondere Welt verlassen zu müssen! Rafik Schami versteht es Geschichten zu erzählen, wie kein anderer! 

Fazit:

Rafik Schamis Lust, zu erzählen spüre ich in jedem seiner Romane! Große Erzählkunst, die seinesgleichen sucht!


Große Leseempfehlung, tauche ein, in eine besondere Welt des Geschichten Erzählens. 


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine herzerwärmende Geschichte, die zeigt, was nötig ist, damit Weihnachten werden kann: Nicht Planung und Kommerz, sondern Liebe, Vertrauen und ein bisschen Wunder.

Eine Weihnachtsgeschichte mit Illustrationen von Mehrdad Zaeri

                   

                   

Ein heller Stern am Himmel, ein ärmlicher Stall, Ochs und Esel und in der Krippe das Kind, in Windeln gewickelt, davon erzählt die Bibel. In Rafik Schamis Geschichte geschieht des Weihnachtswunder von Bethlehem im Hier und Jetzt. Unter einer Brücke in einem Auto. Die junge Studentin Mariam bekommt in einer eiskalten Winternacht ihr erstes Kind. Yusuf, ein Cousin ihres Mannes, läuft überstürzt los, um Hilfe zu holen. Und kehrt zurück mit einer Schar ganz ungewohnter Könige und Hirten: eine Eritreerin, eine Vietnamesin, eine blonde Rumänin und ein Nigerianer. Dazu deren Familien und das, was sie an Gaben tragen können und haben: Tücher, Decken und ärmliche Reserven aus der Küche.

73 BeiträgeVerlosung beendet
Lesesterns avatar
Letzter Beitrag von  Lesesternvor einem Jahr

Ich habe vor lauter Kürze der Erzählung und meiner anschließenden Rezi ganz vergessen meine Leseeindrücke weiterzugeben...

Bei Weihnachtsgeschichte hatte ich wie viele hier etwas anderes, stimmungsvolleres erwartet.

Aber ich kenne Schami aus anderen 📚 Büchern und irgendwie passt es zu seinem Stil, er hat eine ganz bestimmte Art, wie er Geschichten erzählt.

Es gibt Parallelen zur traditionellen Weihnachtsgeschichte, aber seine Intention zeitnah und weltumspannend zu erzählen, kommt hier sehr deutlich zum Vorschein.

Sein Blick als Autor und Geschichtenerzähler in dieser Kurzprosa offenbart auch seine Heimatliebe uns seine Empathie für fremdländische Menschen in Deutschland .

Der Schreibstil hat mich diesmal nicht so begeistert wie andere Bücher von ihm, aber die Geschichte gewinnt besonders durch die faszinierend schönen Illustrationen von Mehrdad Zaeri an Tiefe.


Hallo ihr lieben Bücher- und Hörbuchfans!
Wir haben für eine neue Lese- und Hörrunde einen ganz besonderen Schatz für euch ausgesucht:
Ich wollte nur Geschichten erzählen von Rafik Schami.

Dieses (Hör)buch ist ein Muss für Fans von Rafik Schami. Aber auch interessierte Leser und Hörer, die die Geschichten des syrischen Erzählkünstlers noch nicht kennen, werden eine große Freude haben an diesem Buch über die Bedeutung des Geschichtenerzählens und die Herausforderungen, die ein Leben als Exilschriftsteller mit sich bringt.

Damit ihr in den Genuss dieser berührenden Erzählung kommen könnt, verlosen wir gemeinsam mit dem Verlag Hans Schiler/Hirnkost KG 15x das Hörbuch und 15x die Printausgabe von Ich wollte nur Geschichten erzählen – Mosaik der Fremde.

Wenn ihr gerne an der Lese-/Hörrunde teilnehmen möchtet, beantwortet uns bitte folgende Frage: Welche Bedeutung hat(te) das Geschichtenerzählen in eurem bisherigen Leben? Wir sind gespannt auf ein Beispiel, in dem das Erzählen von Geschichten euch neue Impulse gegeben oder euch zu neuen Gedanken angeregt hat.
Ihr könnt euch bis zum 15. April bewerben

Auch wenn die Wahl schwer fällt, schreibt uns bitte, ob ihr lieber das Hörbuch oder das Printexemplar gewinnen möchtet.
Wir sind ganz neugierig auf eure bestimmt zahlreichen interessanten Bewerbungen und freuen uns sehr auf die Diskussionen mit euch!


Zum Inhalt:

Autoren oder Titel-CoverAm 19. März 1971 landete in Frankfurt am Main das Flugzeug, das Rafik Schami nach Deutschland brachte. Die Entscheidung, seine Heimat Syrien zu verlassen, war ein Sprung ins kalte Wasser – und in die Freiheit.
In Texten, die sich wie Mosaiksteine zu einem bunten Gemälde zusammenfügen, erzählt er in seiner unnachahmlichen Art Heiteres, Komisches und Ernsthaftes aus dem Leben eines Exilautors. Zum ersten Mal hebt Rafik Schami ein bisschen den Vorhang und zeigt, welche abenteuerlichen Hürden er bei seinem literarischen Schaffen überwinden musste.

Zum Autor:

Autoren oder Titel-CoverRafik Schami zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern deutscher Sprache. Seine Werke wurden in 30 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. www.rafik-schami.de.



Zum Sprecher:

Wolfgang Berger ist Schauspieler, Sprecher und Rezitator. Er arbeitet für Rundfunk, Reportagen, E-Learning, Synchron und Werbung, Hörspiel und Hörbuch.
397 BeiträgeVerlosung beendet
kruemelmonster798s avatar
Letzter Beitrag von  kruemelmonster798vor 5 Jahren
Vielen Dank für das berührende und nachdenklich stimmende Hörbuch. Hier nun meine Rezension, so auch bei Amazon: https://www.lovelybooks.de/autor/Rafik-Schami/Ich-wollte-nur-Geschichten-erz%C3%A4hlen-1478241280-w/rezension/1568255391/
Die Leserunden im Rahmen der Challenges von Buchraettin gehen weiter auch im 2018!

Diersmal mit "Sophia oder Der Anfang aller Geschichten" von Rafik Schami.

Jeder ist willkommen!
108 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
@marpije Schön: Es muss schmelzen wie Schokolade 🍫

Zusätzliche Informationen

Rafik Schami wurde am 22. Juni 1946 in Damaskus (Syrien) geboren.

Rafik Schami im Netz:

Community-Statistik

in 1.535 Bibliotheken

von 401 Lesern aktuell gelesen

von 48 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks