Rafik Schami Sami und der Wunsch nach Freiheit

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sami und der Wunsch nach Freiheit“ von Rafik Schami

Die unglaubliche Geschichte von Sami und seinem abenteuerlichen Leben in den Gassen von Damaskus. Geschichten um Geschichten reihen sich aneinander. Sie alle erzählen von einer innigen Freundschaft, der Sehnsucht zweier Jungen nach Freiheit und dem Ausbruch der syrischen Rebellion: Sami und Scharif sind unzertrennlich, sie wachsen wie Brüder auf. Nach seiner Flucht aus Syrien erzählt Scharif von ihrer Kindheit in den verwinkelten Gassen von Damaskus, ihren teuflischen Tricks, die Schule zu überstehen, und von ihrem Beschützer, dem weisen Postboten Elias, dem besten Lautenspieler aller Zeiten. Wie Sami sich mutig in jedes Abenteuer stürzt, weil er Unrecht nicht erträgt, und für seine Liebe Josephine sein Leben aufs Spiel setzt. Und wie er sich im Laufe der Jahre so viele Narben holt, die jede wieder ihre eigene Geschichte hat. Bald passieren Dinge, die ihnen die Augen öffnen. Als der Widerstand gegen den Diktator wächst und der Aufstand in Daraa ausbricht, müssen die Freunde abtauchen. Seitdem hat sich die Spur von Sami verloren …

Ein Buch, das einem nahe geht

— frenx1

Erschütternd und voller Sehnsucht nach Freiheit

— kruemelmonster798

Die Geschichten um Sami sind wichtig und der Roman wird sicher viele berührte Leser finden. Aber diese Art der Erzählung war nicht meins.

— hannelore259

Ein Traum von Freiheit...

— Tigerbaer

Bewegend, emotional und sehr eindrucksvoll

— Gartenkobold

Unbedingt lesen! Eine großartige Geschichte, mal faszinierend und lustig, mal traurig und schockierend. Und immer sehr berührend.

— Igelmanu66

Stöbern in Romane

Die Schlange von Essex

Außen hui und innen ... ? Der Einband hält im Inhalt leider nicht ganz, was er verspricht ... schade ..

engineerwife

Außer sich

2-5 Sterne, jederzeit. Kein "gefälliges" Buch. Russland, Deutschland, Türkei, Auswanderung, (sexuelle) Identität, ...zu viel???

StefanieFreigericht

Durch alle Zeiten

Starke Schilderung eines Frauenlebens jenseits der Komfortzonen in einer Bilderbuchlandschaft.

jamal_tuschick

Mirror, Mirror

Ein wirklich brillianter Debütroman, der von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen werden will!

Luthien_Tinuviel

Claude allein zu Haus

Humorvolle und romantische Weihnachtsgeschichte, zum Teil aus Hundesicht geschrieben

CorinnaWieja

Tyll

Für mich persönlich der schwächste Kehlmann .

ju_theTrue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Wunsch nach Freiheit

    Sami und der Wunsch nach Freiheit

    hannelore259

    Sharif und Sami wachsen in einem christlichen Viertel von Damaskus auf. Sie verbringen dort ihre Kindheit, die von schönen aber auch von grausamen Erlebnissen in dem totalitären Regime geprägt ist. Sie erleben dort wie sich die Zustände in Syrien zuspitzen und werden ein Teil jener Generation, die nicht mehr länger erdulden will, was in ihrem Land passiert. Jahre später als Erwachsener ist Sharif als Flüchtling in Deutschland und trifft dort auf den Autor Rafik Schami, den er bittet seine und vor allem Samis Geschichte zu erzählen.Und so reiht sich Geschichte an Geschichte. Man erfährt viel über das Leben in Syrien, die Umstände, das Leben der einfachen Menschen in den Straßen von Damaskus. Schami hat wirklich ein großes erzählerisches Talent, ihm gelingt es trotz der Grausamkeiten, die man erfährt trotzdem immer auch etwas Schönheit in die Geschichte mit einzuweben. Des öfteren muß man während einer Geschichte schmunzeln, kann sich genau vorstellen wie sich die Jungs gefühlt haben. Man gewinnt einen Einblick in die Zeit vor dem Arabischen Frühling und wie sich die Dinge bis dahin hochschaukeln. Auch innerhalb des Buches bekommt man diesen dramaturgischen Anstieg mit. Liest man anfangs noch viel von den schönen Erlebnissen, wird im weiteren Verlauf immer mehr von den Mißständen in Syrien berichtet. Natürlich immer in einer tollen Erzählweise mit ein bißchen Humor an den richtigen Stellen verpackt.Nun kann man sich fragen, warum sind es trotzdem nur 3 Sterne geworden? Das liegt vor allem an dem Aufbau des Romans. Diese Geschichte in der Geschichte ist einfach nicht nach meinem Geschmack. Man hat immer das Gefühl als würde man Sharif gegenübersitzen. Er schweift immer wieder mal vom Thema ab und ist dann nicht müde zu erwähnen, dass er diese Geschichte dann ein anderes Mal/zu einem späteren Zeitpunkt etc. erzählt. Das empfand ich als sehr störend für den Lesefluß und je weiter die Geschichte vorantrieb, nervte es mich mehr. Außerdem hätte ich mir gewünscht, die Geschichte als Ganzes zu lesen und nicht in jedem Kapitel etwas Neues anzureißen. Kaum war man von einer Erzählung gepackt, endete das Kapitel und man war wieder an einem vollkommen anderen Punkt. Trotz meiner Kritik ist dieses Buch schon allein der Thematik wegen lesenswert. Es berührt, schockiert und gibt Einblicke in ein Land, dessen Menschen in Angst, aber auch in Hoffnung auf ein besseres Syrien leben.

    Mehr
    • 5
  • Vom Zünden des Funkens der Hoffnung

    Sami und der Wunsch nach Freiheit

    frenx1

    01. October 2017 um 21:22

    Die Angst frisst unser Herz, die Heimat des Mutes, und lässt an seiner Stelle nur noch eine Pumpe funktionieren… Wir überleben als Schafe… Aber wir wurden nicht als Schafe geboren, sondern dazu gemacht. Sobald ein Funke der Hoffnung zündete, stürmten die Menschen auf die Straßen, und sie hatten nur noch einen Wunsch: Freiheit. So lässt sich mit Rafik Schami das Thema seines neuen Buches umschreiben. Um die Angst der Menschen während der Diktatur in Syrien geht es in Rafik Schamis Buch „Sami und der Wunsch nach Freiheit“ – und um den Aufstand, der entfacht wird und in einen Bürgerkrieg mündet. Rafik Schami lässt einen syrischen Flüchtling von dem erzählen, was um das Jahr 2011 in den syrischen Bürgerkrieg führte. Dieses Mittel des Erzählens, bei dem sich der Erzähler immer wieder selbst zu Wort meldet, führt dabei weder zu einem Erzählen aus der Distanz, noch zu einem einseitigen Erzählen. Rafik Schami ist es gelungen, mithilfe seines Augenzeugen ein Bild von Syrien zu zeigen, das einem nahe geht. Man lernt die Menschen in Damaskus kennen und lieben mit all ihren Schrullen und Eigenheiten. Mit den Augen von Scharif – dem Flüchtling, der die Geschichten erzählt – und Samir, seinem besten Freund und quasi Zwillingsbruder, schaut man zunächst auf ein quirliges Damaskus voller Abenteuer. Doch je weiter man liest, umso mehr verdüstert sich die Atmosphäre. Man kann erkennen, dass die Angst vor willkürlicher Verfolgung durch die Geheimdienste die Menschen lähmt und zu „Schafen“ macht. Während am Anfang einen die Abenteuergeschichten der beiden Jungen immer wieder zum Schmunzeln bringen, überkommt einen beim Lesen bald immer mehr die Beklemmung, die die Menschen bedrückt. Willkür gepaart mit Brutalität nutzt das Regime, um seine Untertanen ruhig zu halten. Immer wieder wird dies in den kurzen Kapiteln zum Thema. Und doch zündet da der Funke Hoffnung, der die Menschen auf die Straße treibt, sie gegen die Mächtigen demonstrieren lässt. Sehr eindrücklich ist die Umfrage, die Scharif bei einer Demonstration macht, um sie dann unter Umgehung der Zensur ins Internet zu stellen. Sie fragen Demonstrierende nach ihren Gründen für den Protest. Die Demonstranten erwähnen die kleinen Ungerechtigkeiten, die in einer Diktatur entstehen, wenn vieles über Beziehungen geregelt wird: der bevorzugte Schüler, der Sohn des Geheimdienstchefs ist; der verlorene Prozess, weil der Richter korrupt ist; die wichtigen Medikamente, die nicht bezahlt werden können. Gerade diese Kleinigkeiten sind es, die den Wunsch nach Freiheit entstehen lassen. Um diese kleinen Ungerechtigkeiten geht es Rafik Schami in seinem neuen Buch. Es beinhaltet keine tiefgreifende Analyse des syrischen Bürgerkriegs, sondern lenkt den Blick auf die Menschen, die in den Straßen von Damaskus leben. In Angst und in Hoffnung.

    Mehr
  • Erschütternd und voller Sehnsucht nach Freiheit

    Sami und der Wunsch nach Freiheit

    kruemelmonster798

    01. October 2017 um 11:12

    „Die unglaubliche Geschichte von Sami und seinem abenteuerlichen Leben in den Gassen von Damaskus.“ Rafik Schami erzählt hier aus dem Leben von Sami und Scharif – in der Zeit vor Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien. Er erzählt von der Freundschaft der Jungen, von ihrem harten Schulalltag voller Gewalt und Willkür, von der Zuspitzung der politischen Lage, aber auch von vielen heiteren und fröhlichen Momenten, von der Freundschaft zu dem Briefträger, den kindlichen Aufenthalten im Frauen-Hammam und welchen Genuss eine Quitte bietet. Die meisterhaften Geschichten sind ineinander verwoben und sprechen von großer Erzählkunst. Eine fließt in eine andere über und trotz der Schwere des Themas liest sich das Buch meistens leicht, da die Hoffnungslosigkeit nicht überhand nimmt und immer wieder auch Lichtblicke und schöne Momente durchschimmern. Nichtsdestotrotz gibt es auch viele sehr beklemmende Szenen. Außerdem lebt es durch so viele schöne Zitate, die nachdenklich machen, aber auch zustimmendes Nicken auslösen. Mein Fazit: Kein immer leicht zu lesendes Buch, aber ein ganz großes Buch zu einem leider immer noch brandaktuellen Thema! Große Leseempfehlung meinerseits.

    Mehr
  • Aufbruch in die Freiheit

    Sami und der Wunsch nach Freiheit

    fasersprosse

    28. September 2017 um 14:45

    In einer kleinen Gasse im christlichen Viertel der Altstadt von Damaskus wachsen die Freunde Sami und Scharif in ärmlichen Verhältnissen auf. Sie gehören einer neuen Generation an, die die grausamen Qualen des Regimes nicht länger erdulden wollen.Heute ist Scharif ein junger Mann und für einige Jahre in Deutschland. Dort lernt er Rafik Schami kennen. Im Tausch gegen eine Oud schenkt er ihm all seine Geschichten aus dem Syrien seiner Kindheit und von seinem besten Freund Sami.Eine Geschichte reiht sich an die andere. Er erzählt von den Familien und Bewohner der Gasse, von den Abenteuern der Kinder, von Quittengelee, herrlichen Tagen im Hammam. Sie hören sich fast an wie Märchen aus Tausendundeine Nacht. Doch sie entwickeln sich, sachte, zeigen erste Missstände auf, Prügelstrafen in den Schulen, Korruption. Sie verändern sich weiter, werden bedrückend und bestürzend. Berichten von Gefängnisaufenthalten und Folter und wie die Angst vor dem Regime und dessen Geheimdienst die Menschen zu Lämmern oder Bestien werden lässt. Und sie berichten von dem Auslöser des Arabischen Frühlings.Rafik Schami ist der Balanceakt wunderbar gelungen, die Gräueltaten dieser Diktatur mit den Geschichten der Menschen zu verbinden und aufzuzeigen, dass Menschen daran zugrunde gehen können, es aber auch Menschen gibt, die Kraft der Hoffnung in sich tragen können und ein lebenswertes Leben auch unter diesen Bedingungen stattfindet kann. Für mich war das Geschichtsunterricht in großer Erzählkunst. Man den Eindruck hat, Scharif sitzt einem Gegenüber und während des Erzählens fallen ihm oft weitere Geschichte ein. Diese Abschweifungen wurden jedoch nur angedeutet mit dem Hinweis, es das nächste Mal zu erzählen. Das ist vielleicht authentisch während eines Gespräches, doch beim Lesen haben sie mich aus der Tiefe meiner Bilder rausgeholt. Den Sprachstil habe ich eher einem älteren Kind als einem jungen Mann zugeordnet. Die eingeflochtenen Lebensweisheiten und Sprüche passten ausgezeichnet. Rafik Schamis Botschaften, dass Unrecht bekannt gemacht und das Gute über das Böse siegen kann, ist in diesem Roman erneut belegt.

    Mehr
  • Ein Traum von Freiheit...

    Sami und der Wunsch nach Freiheit

    Tigerbaer

    21. September 2017 um 09:54

    „…von der Traurigkeit eines uralten, friedlichen und gastfreundlichen Volkes, dass von der Welt im Stich gelassen wurde – nicht erst in den letzten vier, fünf Jahren, sondern seit einem halben Jahrhundert – und alle Qualen einer barbarischen Diktatur erdulden musste.“ (Seite 322)Durch eine Hör- und Leserunde wurde ich auf das Werk "Sami und der Wunsch nach Freiheit" von Rafik Schami aufmerksam.Ich durfte das Buch im Rahmen der Runde lesen.Scharif ist ein syrischer Flüchtling und erzählt dem Autor von seinem Freund Sami. Geschichte um Geschichte reiht sich aneinander und erzählt, wie die beiden Jungen in den Gassen von Damaskus aufwachsen. Aus kindlichen Abenteuern wird jugendliches Engagement und mit der Sehnsucht nach Freiheit erwacht der Wunsch nach Veränderung... eine Rebellion beginnt.Es gibt Bücher, die dringen dir tief ins Herz und verändern dich. "Sami und der Wunsch nach Freiheit" ist für mich zu solch einem Herzensbuch geworden.Der Autor hat mir mit dem Buch das Land Syrien nahe gebracht. An der Seite von Sami und seinen Freunden entdecke ich das Leben in den Gassen von Damaskus vor dem Bürgerkrieg. Es ist ein entbehrungsreicher und von vielen Unterdrückungen gezeichneter Alltag, der trotz allen Widrigkeiten auch viele humorvolle Momente kennt und vom Zusammenhalt der Leute geprägt ist.Anfangs kommen die Geschichten der beiden Jungs überwiegend abenteuerlich daher und sind vom kindlichen Übermut geprägt, der Schatten der Diktatur scheint meist recht weit weg. Mit dem Älterwerden ändert sich der Blickwinkel und es schleichen sich immer mehr ernste Untertöne ein.„Von ihr lernte ich, dass ein Diktator niemanden mehr braucht und schätzt als die Gleichgültigen.“ (Seite 209)Durch seine Rolle als Aufzeichner der Geschichte gelingt es dem Autor eine gewisse Distanz zu den Ereignissen zu wahren, die auch ich als Leser einhalte. Beim Lesen verbindet sich die Mischung der Erzählung aus bitterem Ernst und süßem Humor zu einem bittersüßen Leseerlebnis und dringt mit seiner Eindringlichkeit direkt ins Herz.Eine berührende Erzählung über ein Leben in einer unterdrückten Gesellschaft und dem Traum von Freiheit, der 2011 einen Hoffnungsfunken entzündet hat und den inzwischen so unendlich viele Menschen mit ihrem Leben bezahlen mussten und die dennoch immer noch von Frieden und Freiheit träumen.„Wir träumten alle davon, Schmetterlinge zu werden, doch man will uns nur als Raupen lesen lassen.“ (Seite 117)

    Mehr
    • 8
  • Freiheit, ein kostbares Wort

    Sami und der Wunsch nach Freiheit

    Daphne1962

    19. September 2017 um 21:19

    "Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst"(Abraham Lincoln)Scharif war als syrischer Flüchtling in Deutschland gelandet und istdem Schicksal sei Dank mit dem syrischen Autor Rafik Schami zusammen getroffen. Denn nur durch schicksalhafte Begegnungen kommen die Geschichten zu dem bemerkenswerten Autoren Rafik Schami. Bescheiden wie Scharif ist, möchte er nur ein Musikinstrument für seine Geschichte haben, die er über seinen besten Freund Sami erzählen wird. Er spielt für sein Leben gerne das orientalische Instrument "Laute". Nur mit der Musik kann er sich in sein früheres Leben hineinversetzen und an all die Menschen denken, die sein Leben geprägt haben und ihn lange Zeit begleiteten.Aber zurück zu Sami und seinem Leben voller Narben. Die beiden Freunde kennen sich von Kindesbeinen an. Wir erfahren viel über das frühere Leben in Syrien in den Gassen von Damaskus, über seine Familie, Freunde und Nachbarn. Einer der Nachbarn ist Elias, der alte Postbote. Er ist über alles und jeden gut informiert und für die Jungs ein guter Erzähler und weiser Freund.Wir bekommen auch Einblick in das Schulsystem im damaligen Syrien. Unterdrückung, Bespitzelung und Korruption, Neid und Missgunst und dem Geheimdienst, der überall seine Fühler ausstreckt. Welches Schema sich unter der Diktatur abzeichnete und worauf es dann letztendlich hinaus lief, davon bleibt der Leser nicht verschont. Dennoch ist die Geschichte lesenswert und man versteht das syrische Volk ein wenig besser. Es wäre nicht Rafik Schami, der daraus eine Geschichte gemacht hätte, die fast wie ein Märchen klingt. Aber auch nur fast. Denn, wenn Menschen jahrzehntelang drangsaliert und unterdrückt werden, in Angst leben, nicht wissen, was mit ihren verschleppten Angehörigen passiert ist, dann kocht die Wut irgendwann über.Es macht schon sehr betroffen, weil man hier mit einzelnen Schicksalen konfrontiert wird. Dennoch gelingt es Rafik Schami immer wieder auch eine gewisse Distanz zu behalten, denn schon schlittert man in die nächste Geschichte. Beim Lesen wird jedem klar, Rafik Schami hat auch noch in seinem hohen Alter Sehnsucht nach seinem geliebten Syrien und Hoffnung auf Frieden in seiner Heimat. Das merkt man bei jedem seiner Bücher. Wie heißt es so schön? "Die Hoffnung stirbt zuletzt".  Eine absolute Leseempfehlung von mir. 

    Mehr
    • 2
  • Freiheit - unbezahlbar

    Sami und der Wunsch nach Freiheit

    Gartenkobold

    18. September 2017 um 16:28

    Klappentext: Die unglaubliche Geschichte von Sami und seinem abenteuerlichen Leben in den Gassen von Damaskus. Geschichten um Geschichten reihen sich aneinander. Sie alle erzählen von einer innigen Freundschaft, der Sehnsucht zweier Jungen nach Freiheit und dem Ausbruch der syrischen RebellionRafik Schami hat einen sehr emotionalen Roman über eine Freundschaft zweiter Jungen geschrieben, die in Damaskus aufwachsen, unzertrennlich sind, sich wie Brüder fühlen, einen alten sehr weisen Postboten zum Freund haben und deren Wege sich nach dem Aufstand in Daara trennen müssen, da sie in den Untergrund abtauchen müssen. Er erzählt die Geschichte von Scharif und seinem Freund Sami… Die beiden Freunde jedoch gehen erst einmal ihren Weg, machen Abitur, studieren Informatik und teilen viele Erlebnisse, traurige, lustige und mutige miteinander. Nachdem Aufstand müssen beide Freunde untertauchen und hier verliert sich Samis Spur….In 34 kleinen Episoden erzählt Scharif über sein und Samis Aufwachsen in einem armen christlichen Viertel in Damaskus, der Schule, in der die Kinder vom ersten Schuljahr an indoktriniert wurden, in den ersten Kapiteln spürt man Zuversicht, Hoffnung und die Lebensfreude beide Freunde. Von Kapitel zu Kapitel spürt der Leser, wie sich Bespitzelungen durch Spione des Geheimdienstes, Repressalien gegenüber Andersdenkenden, willkürliche Verhaftungen und Unterdrückungen immer mehr zuspitzen, bis zum Aufstand in Daara, im März 2011. Die beiden Freunde jedoch gehen erst einmal ihren Weg, machen Abitur, studieren Informatik und teilen viele Erlebnisse, traurige, lustige und mutige miteinander. Nachdem Aufstand müssen beide Freunde untertauchen und hier verliert sich Samis Spur….Dieser Roman ist ein sehr bewegender und eindrücklicher Roman über die syrische Gesellschaft, eine Gesellschaft, unterdrückt und geknechtet durch ein diktatorisches Regime, in Schach gehalten durch die Allmacht der Geheimdienste, die über der regierenden Baath Partei stehen. Ein Regime, das keine Widerstände duldet und mit Verhaftungen, Folter und Hinrichtungen reagiert, ein Regime, vor dem Tausende Syrer in den letzten Jahren geflüchtet sind, ihres Lebens nicht mehr sicher. 

    Mehr
  • Vom Traum, ein Schmetterling zu werden

    Sami und der Wunsch nach Freiheit

    Igelmanu66

    16. September 2017 um 19:10

    »Inzwischen ist in Syrien so viel passiert, dass man damit Bücher füllen könnte, doch selbst eine Bibliothek würde nicht ausreichen, um alles zu erklären. Es wird Politiker und Historiker noch Jahrzehnte beschäftigen. Ich aber wollte nur Samis Geschichte aufschreiben, so wie Scharif sie mir erzählt hat. Ich habe es ihm fest versprochen.«   Scharif und Sami wachsen in Damaskus auf. Die beiden Freunde sind unzertrennlich, haben von klein auf alles Schlimme und Schöne miteinander geteilt. In den Wirren des Krieges verschwindet Sami und Scharif gelingt die Flucht nach Deutschland. Dort erzählt er die Geschichte von Sami und seinen Narben…   Was für ein wundervolles Buch hat Rafik Schami hier wieder geschrieben! Als ich es zuhause auspackte, hatte ich eigentlich noch viel anderes zu tun, wollte ich eigentlich nur mal kurz reinschauen. Doch wie ein Sog packte mich die Geschichte und ließ mich nicht mehr los. Der Autor versteht es, einen neugierig zu machen. Kleine eingestreute Andeutungen machten es mir unmöglich, das Buch wegzulegen. Dazu diese großartige Sprache, in der ich versinken könnte! Ich notiere mir beim Lesen immer Sätze und Ausdrücke, die mich besonders ansprechen und bewegen. Diese Liste wuchs im Rekordtempo!   In einzelnen Episoden berichtet der Erzähler über das alltägliche Leben in Syrien. Hochinteressant und sehr berührend! Die Welt, in der Sami und Scharif aufwachsen, erscheint völlig fremdartig und vertraut zugleich. Wenn beispielsweise über die unfassbare Gewalt und Unterdrückung berichtet wird, der die Kinder schon in der Schule begegnen, ist ihre Welt ganz weit weg. Dieselben Kinder und Jugendlichen sitzen aber später vor ihren Computern oder Smartphones und chatten im Internet – und schon ist die Welt wieder ganz nah. Die einzelnen Episoden wirken so lebendig, so echt – ich hatte wirklich das Gefühl, ich sitze neben Scharif und höre ihm zu. Diverse Abschweifungen verstärken diesen Eindruck, sie machen alles noch realistischer, denn genau so erzählen Menschen, vor allem, wenn sie viel zu erzählen haben. Sami und Scharif wirken schnell so vertraut, als würde man sie schon lange kennen. Natürlich stellt man kulturelle Unterschiede fest, aber auch so viel Verbindendes, die gleichen Wünsche, Hoffnungen und Lebenspläne, die die meisten Menschen umtreiben. Nur dass der Wunsch nach Freiheit für Sami und Scharif ein sehr viel existenziellerer ist.   Dieses Buch, so unterhaltsam und fesselnd es geschrieben ist, kann helfen, Nähe zu schaffen. Der Krieg in Syrien geht ständig durch die Medien, jeder hat schon erschreckende Bilder voller Not und Zerstörung gesehen. Aber sicher hat nicht jeder präsent, wie die Verhältnisse dort vor dem Krieg waren. Oder dass es Kinder waren, die 2011 den Aufstand ausgelöst haben. Nach dem Lesen des Buchs ist man schlauer und erkennt, dass die restliche Welt sich nicht aus der Verantwortung stehlen darf. »Ein Diktator braucht und schätzt niemanden mehr als die Gleichgültigen.« Eine perfekt treffende Aussage, denn ohne eine große schweigende Mehrheit gäbe es für viele Verbrechen keine Durchführungsmöglichkeit, sowohl im eigenen Land als auch in der Welt. Der Albtraum der Menschen in Syrien ist noch lange nicht zu Ende, aber diese Geschichte bewegt die Herzen und schafft es vielleicht, ein bisschen Hoffnung zu machen.   Rafik Schami wurde selbst in Damaskus geboren und verlebte dort seine Kindheit und Jugend. Als junger Mann kam er nach Deutschland und hat im Lauf der Jahrzehnte viele großartige Bücher geschrieben und zahlreiche Auszeichnungen erlangt. Ich empfinde sein Werk als ungeheuer wertvoll und habe auch dieses Buch, trotz des ernsten Themas, sehr genossen.   Fazit: Unbedingt lesen! Eine großartige Geschichte, mal faszinierend und lustig, mal traurig und schockierend. Und immer sehr berührend. »Wir träumen alle davon, Schmetterlinge zu werden, doch man will uns nur als Raupen leben lassen.«

    Mehr
    • 8
  • Ich weiß nicht, ob du jemals...

    Sami und der Wunsch nach Freiheit

    cyrana

    14. September 2017 um 16:40

    Rafik Schami beweist mal wieder, dass er ein begnadeter Erzähler ist.Er trifft den jungen Sharif, der seit einiger Zeit in Deutschland ist und dieser erzählt ihm die Geschichte von seinem Freund Sami und von dessen Narben.So erfahren wir von einer Kindheit im christlichen Viertel von Damaskus. Nicht alles ist schlimm, es gibt auch viele schöne Erlebnisse wie die Erinnerungen an die Frauenbadetage im Hammam, an denen die beiden Jungen bis zu einem gewissen Alter teilnehmen durften. Sie sind arm, haben keine großen Freiheiten, aber es ist das Leben, das sie kennen. Der ehemalige Postbote Elias ist ein väterlicher Freund für die beiden; von ihm lernt Sharif das Laute-Spielen. Im Verlauf der Geschichte wird die zunehmende Bespitzelung und der Widerstand gegen den syrischen Präsidenten immer deutlicher spürbar bis hin zu dem mutigen Akt der Kinder von Daraa und den Beginn des Krieges, in den auch Sami und Sharif verwickelt werden.Ein Buch mit vielen Botschaften, manche offen, einige eher versteckt gehalten. Ein Aufruf zu einem größeren Maß an Menschlichkeit, eine Geschichte über das Leben und die Liebe zur Freiheit. Ein Buch, das nachdenklich stimmt, aber auch zum Schmunzeln bringt, das lehrreich ist, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger auf Missstände hinzuweisen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2381
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks