Rafik Schami Sieben Doppelgänger

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(10)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sieben Doppelgänger“ von Rafik Schami

Er kann einfach nicht nein sagen. Immer wenn ein Buchhändler, eine Volkshochschule oder eine andere Kulturinstitution anruft und um eine Lesung oder einen Vortrag bittet, sagt er zu. Also hetzt der begnadete Erzähler kreuz und quer durch Deutschland, kennt jedes Hotel – und wird sich selbst dabei ganz fremd. Da bringt ihn eines Tages ein Freund auf die Idee, sich zu vervielfältigen. Mit einer Zeitungsannonce werden Doppelgänger gesucht, die fortan für ihn auf Reisen gehen sollen, während der echte Rafik Schami zu Hause in Ruhe neue Bücher schreiben kann. Doch die Katastrophe bleibt nicht aus ...

Ein toller Roman, der davon erzählt, was passiert, wenn Autoren nicht nein sagen können.

— Scheherazade
Scheherazade

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rafik Schami erzählt von seinen sieben Doppelgängern

    Sieben Doppelgänger
    Scheherazade

    Scheherazade

    02. September 2014 um 18:21

    Der unter dem Pseudonym Rafik Schami schreibende Schriftsteller hat ein Problem: er ist so beliebt, dass er hunderte Lesungen halten könnte, aber leider kann er nicht an mehreren Orten gleichzeitig sein. Da kommt er auf die Idee, dass er Doppelgänger ausbilden könnte, die die Lesungen halten, während er an neuen Buchprojekten arbeitet. Gesagt getan. Aber können wirklich andere Leute den einzigartigen Erzähler Rafik Schami ersetzen? Rafik Schami erzählt hier eine sehr komische Geschichte über sich selbst. Natürlich um ein wenig Verständnis seiner Leser und der Buchhändler zu bekommen, die er auf seinen Lesetouren ablehnen musste. Denn das Buch beschreibt sehr schön, was passieren kann, wenn man als Schriftsteller nicht nein sagen kann und einfach ein paar Doppelgänger einstellt. Was zu Anfang noch nach einem tollen Plan aussieht, artet schnell in ein Chaos aus, dass nicht mehr einzudämmen ist. Die verschiedenen Doppelgänger und die Unterschiede zu dem echten Rafik Schami werden wirklich toll beschrieben. Allerdings kam ich zur Mitte hin doch schnell durcheinander zwischen den Doppelgängern, da sie nur noch bei ihren Nummern genannt werden. Die Ereignisse bei den Lesungen sind wirklich witzig beschrieben und man mag gar nicht glauben, dass dem echten Rafik Schami nicht doch die eine oder andere Begebenheit wirklich passiert ist. Denn alles soll reine Phantasie sein. Der Erzählstil ist auch bei diesem Werk wirklich toll. Eben ein echter Rafik Schami, mit sehr viel Witz und Situationskomik. Insgesamt ein toller Roman, bei dem mich nur die Nummerierung der Doppelgänger etwas gestört hat. Deshalb gibt es 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Welche Bücher soll ich mir kaufen? Brauche Buchtipps!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo, ich tue mich aktuell sehr schwer mit meinen Büchern, die ich hier so habe und dabei sind das wirklich nicht wenig. Vielleicht brauche ich also mal was ganz neues, etwas, das mich wirklich überrascht und vielleicht nicht unbedingt das ist, was ich immer lese. Deshalb wollte ich euch nach Buchkauftipps fragen! Es wäre klasse, wenn ihr mir hier eure Lieblingsbücher nennt, die ich auf keinen Fall verpassen sollte. Es dürfen gern auch Geheimtipps sein, sowas mag ich ganz besonders :-) Es sind also solche Bücher gesucht, die euch richtig am Herzen liegen und die ihr am liebsten immer wieder empfehlen würdet. (Bitte keine Eigenwerbung von Autoren!) Wichtig dabei: ich sollte das Buch noch NICHT in meiner Bibliothek hier haben. Denn von den Büchern, die ihr mir hier empfehlt, möchte ich mir danach 3-5 kaufen und selbst schauen, wie ich sie finde. Natürlich werde ich berichten, für welche Bücher ich mich entscheide und hier verraten, wie sie mir gefallen haben. Jetzt bin ich ganz gespannt und dankbar für jeden Tipp! Eure Empfehlungen möchte ich bis einschließlich 18.5. sammeln und danach werde ich eine Entscheidung treffen und die Bücher kaufen. Dankeschön! Bisherige Vorschläge hänge ich mal an:

    Mehr
    • 113
  • Sieben Doppelgänger

    Sieben Doppelgänger
    Pheyana

    Pheyana

    09. July 2013 um 03:07

    Ich muss sagen, zu Rafik Schamis „Sieben Doppelgänger“ bin ich buchstäblich gekommen wie die Jungfrau zum Kind. Vom Autor hatte ich nie zuvor gehört und war sehr erstaunt, bei lovelybooks zu entdecken, wie viel er bereits geschrieben hat. Auch das Cover hätte mich definitiv nicht zum Kauf angeregt, hätte ich das Buch im Laden erstanden. Ich habe es aber beim Greuelklapp bekommen und dachte mir, wenn es schon mal da ist, kann ich es auch lesen. „Sieben Doppelgänger“ wird als Unterhaltungsroman deklariert, mir kam es aber eher vor wie eine autobiografische Erzählung. Lediglich beim Schluss war ich mir dann doch sicher, dass dieser wohl Fiktion sein wird, weil ich dem Autor gewisse Dinge nicht zutraue, dafür ist er mir einfach zu sympathisch. Was diesem Buch etwas fehlt oder auch seinen Reiz ausmacht ist, dass es keinen konsequenten roten Faden gibt. Zwar geht es eigentlich darum, wie Rafik Schami seine Doppelgänger ausbildet und wie diese sich dann entwickeln, doch lässt er immer wieder Erinnerungen früherer Lesungen einfließen. Dadurch baut sich jedoch kein wirklicher Spannungsbogen auf, obwohl dem Leser gleich auf der ersten Seite vermittelt wird, dass etwas Schlimmes passieren wird. Das Buch ist aus Schamis Sicht geschrieben und manchmal ist es verwirrend von welchem Doppelgänger er grade spricht oder ob er mal wieder in der Vergangenheit schwelgt. Was mir gefällt ist, dass er sehr detailliert und warmherzig von vergangenen Lesungen oder seiner Heimat Damaskus erzählt und man das Gefühl hat, dass viel vom Autor selbst in diesem Buch steckt. Ich habe dem Buch 3 Sterne gegeben, weil ich es weder wirklich gut noch besonders schlecht finde. Es ist was Nettes für zwischendurch, weil es eher leichte Kost ist und sich gut "weg liest". Auf der anderen Seite hat man auch nicht viel verpasst, wenn man es nicht kennt. Dennoch sehe ich es nicht als Zeitverschwendung an es gelesen zu haben und möchte sogar noch weitere Werke des Autors lesen. (Rezension vom 19.01.2011, Originalupload unter meinem alten Nick "Phey") Zusatz vom heutigen Tag, 09.07.2013: Fragt mich nicht warum, aber mitlerweile muss ich immer smilen, wenn ich in einer Buchhandlung ein Werk von Rafik Schami entdecke. ;)  

    Mehr
  • Rezension zu "Sieben Doppelgänger" von Rafik Schami

    Sieben Doppelgänger
    Phey

    Phey

    19. January 2011 um 07:28

    Ich muss sagen, zu Rafik Schamis „Sieben Doppelgänger“ bin ich buchstäblich gekommen wie die Jungfrau zum Kind. Vom Autor hatte ich nie zuvor gehört und war sehr erstaunt, bei lovelybooks zu entdecken, wie viel er bereits geschrieben hat. Auch das Cover hätte mich definitiv nicht zum Kauf angeregt, hätte ich das Buch im Laden erstanden. Ich habe es aber beim Greuelklapp bekommen und dachte mir, wenn es schon mal da ist, kann ich es auch lesen. „Sieben Doppelgänger“ wird als Unterhaltungsroman deklariert, mir kam es aber eher vor wie eine autobiografische Erzählung. Lediglich beim Schluss war ich mir dann doch sicher, dass dieser wohl Fiktion sein wird, weil ich dem Autor gewisse Dinge nicht zutraue, dafür ist er mir einfach zu sympathisch. Was diesem Buch etwas fehlt oder auch seinen Reiz ausmacht ist, dass es keinen konsequenten roten Faden gibt. Zwar geht es eigentlich darum, wie Rafik Schami seine Doppelgänger ausbildet und wie diese sich dann entwickeln, doch lässt er immer wieder Erinnerungen früherer Lesungen einfließen. Dadurch baut sich jedoch kein wirklicher Spannungsbogen auf, obwohl dem Leser gleich auf der ersten Seite vermittelt wird, dass etwas Schlimmes passieren wird. Das Buch ist aus Schamis Sicht geschrieben und manchmal ist es verwirrend von welchem Doppelgänger er grade spricht oder ob er mal wieder in der Vergangenheit schwelgt. Was mir gefällt ist, dass er sehr detailliert und warmherzig von vergangenen Lesungen oder seiner Heimat Damaskus erzählt und man das Gefühl hat, dass viel vom Autor selbst in diesem Buch steckt. Ich habe dem Buch 3 Sterne gegeben, weil ich es weder wirklich gut noch besonders schlecht finde. Es ist was Nettes für zwischendurch, weil es eher leichte Kost ist und sich gut weg liest. Auf der anderen Seite hat man auch nicht viel verpasst, wenn man es nicht kennt. Dennoch sehe ich es nicht als Zeitverschwendung an es gelesen zu haben und möchte sogar noch weitere Werke des Autors lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sieben Doppelgänger" von Rafik Schami

    Sieben Doppelgänger
    zwergerl

    zwergerl

    28. February 2008 um 19:15

    Fand ich ganz nett, aber nicht wirklich berauschend. Ein bisschen sehr durcheinander, die Themen springen extrem.