Neuer Beitrag

LiviosBooks

vor 2 Jahren

Bist du auf der Suche nach dem perfekten Herbst-Buch? Dann ist diese Leserunde genau richtig!

Zum Buch:

Die Region Zürich entgeht nur knapp einer Katastrophe, als in den 1970er-Jahren der Damm eines grossen Stausees bricht. Vierzig Jahre später holt das Unglück einen jungen Mann wieder ein.

Realität und Einbildung liegen manchmal nahe beisammen. Davon ist der 18-jährige Stefan überzeugt, seit er und seine Eltern in das verlassene Dorf Wylen gezogen sind. Zu Beginn begrüsst er den Umzug noch als Flucht vor seiner eigenen Vergangenheit. Doch schon bald fragt er sich, ob er nicht von einem Albtraum in den nächsten gerutscht ist.

Dass an seinem Wohnort mysteriöse Dinge geschehen, ist für ihn ein Faktum. Oder doch nur Einbildung? Selbst Aussenseiterin Rebecca zweifelt seinen Verstand allmählich an. Stefan sieht nur einen Ausweg: Er muss hinter das Geheimnis von Wylen kommen und mit seiner Vergangenheit abschliessen, bevor ihn alle für wahnsinnig halten.

 

Zur Autorin:

Rahel Hefti wurde 1988 geboren und wuchs in der Nähe von Zürich (Schweiz) auf. Sie studierte Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie Filmwissenschaften an der Universität Zürich und schloss ihr Studium mit dem «Master of Arts» ab. In der Schweiz erschienen von ihr die beiden Young Adult-Romane «Das verlorene Dorf» und «Alyssa Illusion» beim Jugendbuch- und Krimiverlag Literaturwerkstatt. Im Herbst 2015 nahm sie ein deutscher Verlag unter Vertrag. Die Veröffentlichung ihres nächsten Kriminalromans ist auf 2016 geplant.

 

Lust gekriegt, das Buch zu lesen?

Hier geht es zum Buch:

Amazon

Hugendubel

 

Wann beginnt die Leserunde?

Offizieller Beginn der Leserunde ist der 7. November 2015.

Selbstverständlich darf auch nach dem Beginn noch eingestiegen werden!

Ich freue mich auf jede/n Mitleser/in

 

WICHTIG

Beiträge zu den einzelnen Kapiteln in den Abschnitten als Spoiler kennzeichnen! ;-)

 

 

Autor: Rahel Hefti
Buch: Das verlorene Dorf

LiviosBooks

vor 2 Jahren

Wer liest mit? Kleine Vorstellungsrunde

Hallöchen! Ich bin Livio und bin 16 Jahre alt. Das Buch habe ich schon vor einer Weile gelesen. Seither gehört es zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Deshalb habe ich mir gedacht, dass ich das Ganze nochmals lese und wieder in das verlorene Dorf abtauche! ;-) Ich freue mich auf tolle Lesestunden!

cagey_croissant

vor 2 Jahren

Wer liest mit? Kleine Vorstellungsrunde

Hallo zusammen. Ich bin Rahel und die Autorin des Buchs. In der Bio oben steht schon ziemlich viel über mich ;). Ich bin hier, um auf Fragen & Anregungen einzugehen, die beim Lesen evtl. auftauchen. Natürlich dürft ihr mich auch direkt anschreien, falls ihr mit einem Handlungsverlauf mal so gar nicht einverstanden seid ;). Ich bin gespannt eure Reaktionen und freue mich auf ein Wiedersehen mit Stefan & Rebecca im verlorenen Dorf!

Beiträge danach
36 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

LiviosBooks

vor 2 Jahren

Was erwarte ich von der Geschichte?

Hallöchen! :D

Ja, ich melde mich auch wieder einmal! Schön, dass Ihr bereits so fleissig lest und miteinander diskutiert. Leider bin ich in den letzten Tagen überhaupt nicht zum Lesen gekommen, denn momentan hält mich ein anderes Buch beschäftigt. Dabei handelt es sich um Faust von Goethe, welches ich selbstverständlich für die Schule lesen muss. In der kommenden Woche habe ich eine Prüfung über das Buch, deshalb hat Faust leider Vorrang.

Hoffentlich komme ich jedoch bald wieder zum Lesen und kann in die Diskussion mit Euch einsteigen! :D

Weiterhin ganz viel Spass beim Lesen!

Kathleen1974

vor 2 Jahren

5. Kapitel - 12. Kapitel (S. 91 - 196)
Beitrag einblenden

cagey_croissant schreibt:
Da gebe ich dir vollkommen Recht! Meine Antwort ist daher auch nicht als Rechtfertigung gedacht! :) Als ich die Geschichte schrieb, war ich mit Deborahs Charakter tatsächlich überfordert. Was muss in einem Menschen vorgehen, der solche Dinge zulässt? - Vieles lässt sich mit ihrer Vergangenheit erklären, in der sie schon mehrere Male verletzt und von Männern hintergangen wurde. Nun klammert sie sich krankhaft an Arno fest, weil sie daran glauben möchte, dass es auch für sie ein Happy End geben kann. Sie fürchtet sich zutiefst vor der Wahrheit, also sieht sie nicht hin. Klassische Verdrängung halt. Im ursprünglichen Manuskript existieren mehrere Szenen, die sich vertieft mit Deborahs Psyche auseinandersetzten und auch ihre schwierige Vergangenheit beleuchteten. Ich habe mich letztlich gegen diese entschieden (sie schafften es nicht einmal ins Lektorat), weil ich beim Kern der Geschichte (Stefan / Wylen) bleiben und die Geschichte nicht unnötig in die Länge ziehen wollte - noch dazu mit einem Thema, dem ich mich mit 17-20 Jahren nur bedingt gewachsen fühlte. Ich legte mir also eine (für mich) plausible Begründung für Deborahs Verhalten zurecht, wollte diese aber nicht öffentlich ausschlachten. Ich möchte nicht über Themen schreiben, bei welchen ich mir nicht hundertprozentig sicher bin, dass ich ihnen gerecht werde. Darum blieb Deborah so stark im Hintergrund. Aus heutiger Sicht erachte ich das definitiv als Schwäche des Texts. Gleichzeitig weiss ich, dass ich zum damaligen Zeitpunkt das für mich Bestmögliche daraus gemacht habe :)

Das kann ich nach deinen Ausführungen sehr gut nachvollziehen und verstehen, liebe Rahel!

Komischerweise vergesse ich beim Lesen oft, dass Du damals erst 17-20 Jahre alte warst, als Du an diesem Buch geschrieben hat! ;-) Dein Schreibstil ist trotz jugendlicher Frische, die man beim Lesen spürt, andererseits auch sehr reif (nicht alt!)!
Ich bemerke sehr viel Wissen und Einfühlungsvermögen deinerseits! Das ist klasse! In diesem Alter schon so "Erwachsen" zu schreiben, super! Wie gesagt, dein fluffiger, zeitgemäße und dennoch reifer Schreibstil gefällt mir unheimlich gut! Ich spüre in keinem Deiner Textstellen Unsicherheit! Deine Schreibweise bleibt durchweg einheitlich und das gibt dem Leser Sicherheit/Vertrautheit! Weißt Du, wie ich das meine? ;-) Immerhin verändert man sich innerhalb 3 Jahre (und gerade in jungem Alter) doch etwas, oder?

Interessieren würde es mich trotzdem, wie es in Deborah ausschaut! ;-) Ich finde dieses Verhalten merkwürdig, aber auch sehr interessant! Aufgrund schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit sich in der Zukunft an nur einen (nicht gerade liebenswürdigen) Mann zu klammern...sehr interessant! ;-) Sie ist nicht glücklich, aber Hauptsache nicht allein! Arme Deborah!

Aber alles in allem schon richtig und vernünftig, diesen Charakter nicht zu intensiv zu beleuchten, wenn du dir damals bezüglich dieses Themas nicht sicher warst! ;-)

Kathleen1974

vor 2 Jahren

13. Kapitel - 16. Kapitel (S. 197 - 293)
Beitrag einblenden

Gnomeliene schreibt:
Nach wie vor hoffe ich, wie du, Kathleen, dass aus Rebecca und Stefan ein Paar wird. Irgendwie sind sie es ja schon. Aber ich wünsche mir, dass beide sich noch mehr gegenseitig öffnen und näher kommen. Ein paar Seiten sind's ja noch - hoffentlich passiert da noch was in dieser Richtung.

Liebe Gnomeliene :-)

Irgendwie habe ich das Gefühl, wir empfinden dieses tolle Buch ähnlich! Nicht nur in Bezug auf Stefan und Rebecca! ;-) Hach man, die würden so perfekt zusammen passen! :-) Wie sich die beiden oft auch necken, finde ich klasse! ;-)

Ja, dieser Keller ... woah ich würde da nicht runter gehen! Arno ist durchweg ein berechnender und herzloser Mensch! Ich glaube, mit ihm gemeinsam in einem Haus zu wohnen, würde mir ständig Angst machen! Komisch sein Auftreten und Verhalten!

Wer ist Michael? Das frage ich mich auch die ganze Zeit und denke ebenso, dass er der Grund ist, das Stefan nicht gern an seine Vergangenheit denkt bzw. ungern darüber redet und es vor Rebecca geheim hält!

Viel Spaß Dir weiterhin beim Lesen und Grübeln und Gruseln ;-)

Kathleen1974

vor 2 Jahren

17. Kapitel - 23. Kapitel (S. 294 - 394)
Beitrag einblenden

Der 4. Leseabschnitt war ebenso wie die anderen spannend und brachte mir schon mal eine kleine Ahnung, wer/was hinter den merkwürdigen Geschehnissen im Dorf stecken könnte!

Es geht also um Mülldeponien, die die Gemeinde wohl in der Vergangenheit verheimlicht hat. Arno hat Leserbriefe veröffentlicht, die nur er selbst verfasst hat! Wenn ich das richtig verstanden habe, wollte er damit Geld von der Gemeinde erpressen.

Seit die Eltern wieder zurück von ihrem Ausflug sind, gibt es erneut weitere dubiose Geschehnisse im Haus!

Als Rebecca bei Stefan übernachtet hat, und wieder dieses Tropfen über ihm zu hören war, und Rebecca meinte, das klingt wie von einem Tonband, da fiel mein Verdacht sofort auf Arno! Auch weil ihre Kontaktlinsen auf einmal spurlos verschwunden waren! Nur er kann meiner Meinung nach dahinter stecken! Und dieses merkwürdige Verhalten Stefan und Rebecca gegenüber… Arno versucht, beide gegeneinander auszuspielen und damit auseinander zu bringen! Bei diesen ständigen Angiftungen von Arno und Stefan frage ich mich jedes Mal: Warum greift die Mutter nicht ein? Sie versucht zwar meist, den Frieden zu wahren und von diesen Spannungen im Haus abzulenken, aber so ein richtiges „Machtwort“ Arno gegenüber würde dem Ganzen mal gut tun!

Rebecca und Stefan waren nochmals im Keller, um weitere Beweise zu finden und haben diese Leserbriefe von Arno nochmal genauer unter die Lupe genommen! Merkwürdig, dass auf einmal diese Bunkertür zu war!
Riesig habe ich mich über den ersten Kuss von Stefan und Rebecca gefreut! Ich dacht mir nur: Endlich! ;-) Es ist zwar irgendwie immer noch unklar, ob die beiden nun zusammen sind oder nicht! Aber das liegt wohl einfach an der ganzen Dorfsache und Arno, dass die beiden einfach nicht zur Ruhe kommen!

Und immer noch ist die Frage offen, was damals mit Michael und Stefan passierte! Er will es einfach Rebecca gegenüber nicht erzählen und folgender Satz brachte mir eine Gänsehaut: „Doch wenn sie jetzt schon vor ihm erzitterte, als hätte er jemanden umgebracht, was würde sie bloß tun, wenn sie die schreckliche Gewissheit darüber hätte? Will uns dieser Satz wirklich glauben lassen, dass Stefan jemanden „umgebracht“ hat?! Ich kann das nicht glauben und dennoch muss es ja wirklich etwas immens Schreckliches gewesen sein, was Stefan so belastet, wenn er es niemandem erzählt!

Sehr mutig von Rebecca, dass sie sich allein aufmachte, um in Wylen mit einem Randständigen zu sprechen! Und diese Begegnung mit diesem gruseligen Mann, machte mir echt Angst! Ein kleines bisschen hatte ich ja geahnt, dass auf einmal Stefan doch noch dort auftauchen würde, um Rebecca beizustehen! ;-) Bloß gut, dass er dort auftauchte und den Mann vertrieb!!!

Betreffs der Schule und der Entscheidung von Huber, Stefan eine Abmahnung zu erteilen für sein Verhalten in der Schule, fand ich schon überzogen! In dieser Schule kommen mir die Lehrer langsam auch ziemlich merkwürdig vor! Jeder beobachtet jeden!

Ich bin gespannt, ob sich im letzten Leseabschnitt meine Vermutung bestätigt, dass Arno und eventuell auch die merkwürdigen Menschen in Wylen hinter allem stecken! Ich schätze mal, es wird nun auch aufgeklärt, welches Geheimnis Stefan mit sich rum schleppt, mit dem er sich von Arno erpressen lässt! Ein bisschen Angst vor der Wahrheit habe ich ja schon, weil ich Stefan inzwischen sehr in mein Herz geschlossen habe! Ich kann und will mir einfach nicht vorstellen, dass er wirklich jemanden BEWUSST umgebracht hat! Wenn es ein unvermeidbarer Unfall war oder so, dann wäre mir das ehrlich gesagt lieber! ;-)

cagey_croissant

vor 2 Jahren

17. Kapitel - 23. Kapitel (S. 294 - 394)
@Kathleen1974

Ab diesem Zeitpunkt fällt es mir echt schwer, überhaupt noch etwas zu kommentieren, ohne zu viel zu verraten :).

Was ich hingegen SEHR WOHL kommentieren kann, sind deine und Gnomelines Gedanken zu den einzelnen Leseabschnitten - inklusive dem aktuellen. Ich könnte Stunden mit dem Lesen eurer Texte verbringen und ertappte mich oft dabei, wie ich denke: "Jaaa, genau so habe ich das gewollt / Genau das wollte ich mit der Szene bewirken!"

Es macht Spass, zu sehen, wie gewisse Dinge aufgehen, die ich einst von langer Hand plante :) Insofern ein fettes Danke an euch und alle Leser, die noch folgen mögen! :) ♥

Kathleen1974

vor 2 Jahren

17. Kapitel - 23. Kapitel (S. 294 - 394)
Beitrag einblenden

cagey_croissant schreibt:
Ab diesem Zeitpunkt fällt es mir echt schwer, überhaupt noch etwas zu kommentieren, ohne zu viel zu verraten :). Was ich hingegen SEHR WOHL kommentieren kann, sind deine und Gnomelines Gedanken zu den einzelnen Leseabschnitten - inklusive dem aktuellen. Ich könnte Stunden mit dem Lesen eurer Texte verbringen und ertappte mich oft dabei, wie ich denke: "Jaaa, genau so habe ich das gewollt / Genau das wollte ich mit der Szene bewirken!" Es macht Spass, zu sehen, wie gewisse Dinge aufgehen, die ich einst von langer Hand plante :) Insofern ein fettes Danke an euch und alle Leser, die noch folgen mögen! :) ♥

Ich stelle es mir als Leser echt interessant vor, auch mal in die Denkweise des Autors/der Autorin zu schlüpfen! Wenn ich Autorin wäre, würde ich mich auch fragen, wie kommen gewisse Texte beim Leser an...versteht der Leser, was ich meine bzw. wie ich es meine...unterhalte ich meinen Leser genügend...werde ich dem gerecht, bei einem Buch von 466 Seiten (!!!) den Spannungsbogen oben zu halten...?!

Liebe Rahel, lass dir versichern, du hast es - zumindest nach meinem Empfinden - geschafft, den Leser an Dein Buch zu fesseln! Ich kann es immer noch nicht fassen, dass Du erst 17-20 Jahre alt (jung!) warst, als Du dieses Buch geschrieben hast! Mir ist kein Autor/keine Autorin bekannt, dem/der das in so jungen Jahren geschafft hat!

Ich weiß, man als Autor/in muss immer mit negativer Kritik rechnen, was auch gut ist, man lernt daraus, aber ich persönlich habe nichts an Deinem Buch auszusetzen! ;-) Außer, dass ich mir gewünscht hätte, mehr von Deborah zu erfahren! Aber Du hast mir ja einleuchtend erklärt, warum sie in deinem Buch ein bisschen "untergeht"! ;-)

Ich mag Dein Buch sehr und mindestens 2 Charaktere habe ich ganz fest in mein Herz geschlossen! :-)

Ich freue mich auf weitere Bücher von Dir! ;-)

Kathleen1974

vor 2 Jahren

24. Kapitel - Schluss (S. 395 - 460)
Beitrag einblenden

Der letzte Leseabschnitt brachte natürlich die Aufklärung und war mega spannend!

Das gestellte Ultimatum von Rebecca an Stefan, fand ich sehr mutig von ihr! Aber es steht ihr nun mal zu, die Wahrheit über Stefans Vergangenheit zu erfahren, um sich endlich sicher zu sein, ob sie ihm vertrauen kann! Dieses Geheimnis würde immer zwischen ihnen stehen, egal ob Liebe oder Freundschaft, es würde beides belasten! Dass sich Stefan fürchtet, ihr von seinem Geheimnis zu erzählen, weil er Angst hat, sie dann zu verlieren, kann ich zwar verstehen, aber er muss endlich Verantwortung übernehmen für das, was damals geschah und wenigstens Rebecca und seiner Mutter gegenüber reinen Tisch machen!

Das Kapitel 25 (Rückblick von Stefan) hat mich sehr schockiert! Jetzt klärt sich dieses Geheimnis um Stefans Vergangenheit auf! Dass seine Narbe am Mund nicht von einem zerbissenen Glas in seiner Kindheit stammt, hatte ich befürchtet!
Nun erklärt sich auch dieser Zettel in Stefans Kiste unter seinem Bett u.a. mit dem Namen „Michael“! Eine Mutprobe, die ein Leben kostete, steckt also hinter Stefans Geheimnis! Ein tragischer Ausgang dieser Mutprobe! Leider gibt es unter Jugendlichen oft solche Mutproben, die man mitmacht, um „dazu zu gehören“!
Stefan hat Michael regelrecht dazu gezwungen, das Gefährlichste vom Gefährlichsten zu tun! Dass das nicht gut ausgehen würde, mussten doch BEIDE ahnen! Was für eine Wut musste Stefan in sich gehabt haben (nur, weil ein Mädchen, das ihn interessierte, sich eher für Michael begeisterte als für ihn!), um zusätzlich zu dieser Gefahr, auf der Querverstrebung zu balancieren, diese mit einem Fuß zu kicken?! Echt krass!

Das hält echt kein Gewissen aus! Ich frage mich, wie man mit so einer Schuld leben kann! Ringsherum von allen bemitleidet zu werden, weil er ja „nur“ alles mit ansehen musste! Auch, wenn Stefan das nicht wirklich wollte, hatte er kurz diesen Gedanken „Für einen kurzen Moment wünschte sich Stefan, er würde hinunterfallen.“!!!

Stefan befand sich seitdem in einer Art Teufelskreis, denn er hatte ja Arno um Hilfe gebeten, und dieser erpresst ihn seither! Stefan zu irgendwelchen Gefälligkeiten auszunutzen ist das Letzte, aber Arno hat ihn voll in der Hand!

Stefan war zwar erst 15 Jahre und hatte seine Wut auf dieser Baustelle nicht unter Kontrolle, aber er hätte die Gefahr abschätzen können! Auch Michael hätte „Nein!“ zu dieser zweiten (!!!) Mutprobe sagen müssen!!!

Was mich erschüttert hat und so richtig typisch für Arno ist, ist diese Aussage von ihm kurz nach dieser Tragödie: „Ich glaube dir. Aber alles hat seinen Preis, Stefan, alles. Merk dir das.“ Dies alles erklärt nun dieses ständig angespannte Verhältnis zwischen Stefan und Arno! Arno konnte sich alle Freiheiten herausnehmen (zu Prostituierten gehen), ohne das ihn Stefan verraten konnte! Eine richtige Teufelsspirale, aus der man allein nicht herausfinden kann!

Auch wenn Stefan dieses Unglück herausgefordert hat, finde ich ihn immer noch liebenswert! Es war für ihn und einige andere eine Sache der Ehre, auf diesem gelben Zettel zu stehen. Dass das leichtsinnig und unverantwortlich ist, solche Mutproben zu absolvieren, steht außer Frage! Ich glaube, Stefan hat aus diesem Fehler gelernt und ist genug anderweitig bestraft worden! Obwohl das nicht heißen soll, dass ich ihm dieses Leben mit Arno gewünscht hätte, ihm Gegenteil! Aber dieser Unfall brachte es nun mal mit sich, dass Stefan lange Arno unterlegen war und nach seiner Pfeife tanzen musste! Selbstverständlich hatte Arno nicht das Recht, Stefan dermaßen auszunutzen und ihn so zu behandeln!

Ich bin so was von froh, dass Stefan endlich sein Geheimnis gegenüber Rebecca und später auch gegenüber seiner Mutter gelüftet hat!

Geschockt war ich, als rauskam, dass Arno von seinem treuesten Helfer, dem Hünen, erschossen wurde, nachdem drohte, das ihre Machenschaften auffliegen würden und Arno fliehen wollte! Dass Arno nur auf Kapital aus war, das passt sehr gut zu seinem ganzen Verhalten!
Aber mit dem Tod von Arno entstand ein Neuanfang für Stefan und seine Mutter! Der Prolog ist wunderschön gewählt und ich freue mich sehr, dass es für alle ein gutes Ende genommen hat! Stefan kann letzten Endes echt von Glück reden, dass er Rebecca kennen gelernt hat! ;-)

Liebe Rahel, du hast mir viele Stunden schönes und spannendes Lesevergnügen beschert, dafür danke ich Dir sehr! Ich werde diese Geschichte nie vergessen und diese von Herzen weiterempfehlen!

Meine Rezension zu diesem tollen Buch erfolgt in Kürze! ;-)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks