Rahel Hefti Zürich fliegt

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(28)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zürich fliegt“ von Rahel Hefti

Mika Blum und Alyssa Müller verbindet eine ereignisreiche Vergangenheit, denn Mika ist Alyssas grosse Liebe – und ihr grösster Feind. Als er zu Besuch in Zürich ist, verschwinden Menschen und tauchen tot wieder auf. In Studentin Alyssa keimt ein schrecklicher Verdacht: Steckt Mika womöglich hinter den Verbrechen, oder ist diese Vermutung ihrer blühenden Phantasie geschuldet? Doch viel wichtiger ist: Wie weit geht sie für die Liebe? Gefangen zwischen Sehnsucht, Zerstörung und der unheilvollen Suche nach der Wahrheit. Ein intensiver Kriminalroman..

Ein spannendes Buch mit überraschendem Ende

— GabyBorowy
GabyBorowy

Ein Erstling der Massstäbe setzt

— Kevin_Villiger
Kevin_Villiger

Faszinierende Hochspannung pur!

— Agathinos
Agathinos

Eine unglaublich spannende Geschichte!

— Literatenfreund
Literatenfreund

So gut! Besser geht es gar nicht...

— buecher_bewertungen1
buecher_bewertungen1

Ganz viele kleine Raupen für ein weiteres grandioses Buch von Rahel Hefti

— diekleineraupe27
diekleineraupe27

Super spannend! Unbedingt lesen!

— TineTequila
TineTequila

Spannend bis zur letzten Seite!

— chellytheglubsch
chellytheglubsch

Äußerst spannend, verwirrend und einfach klasse!

— blueleogreen
blueleogreen

"Zürich fliegt" - ein mitreissender Kriminalroman, welcher mit ausgezeichneten Beschreibungen brilliert

— milen
milen

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Little Big City

    Zürich fliegt
    AnitaReads

    AnitaReads

    01. June 2017 um 10:26

    Ein wahnsinnig tolles Buch, unfassbar tolle Beschreibungen und eine Handlung, die mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen liess. 

  • Zürich fliegt im wahrsten Sinne des Wortes

    Zürich fliegt
    GabyBorowy

    GabyBorowy

    19. January 2017 um 13:46

    Ich habe von Rahel Hefti bisher "Das verlorene Dorf" gelesen und liebe dieses Buch. Als ich von "Zürich fliegt" hörte, musste ich es natürlich sofort haben.Zum Buch:Mika Blum und Alyssa Müller verbindet eine Vergangenheit, welche Jahre später in Zürich durch mysteriöse Vorfälle wieder auflebt. Alyssa fragt sich, ob Mika, ihre große Liebe hinter all dem steckt.Für dieses Buch muss man definitiv Zeit haben, das liest man nicht mal eben zwischendurch. Es geht los mit einem Prolog, der mich erst mal sehr schockiert hat. Danach hat mich die Geschichte nicht mehr losgelassen, ich musste mich beim lesen sehr konzentrieren um die Zusammenhänge und Fäden nicht aus den Augen zu verlieren. Das hat mich aber in keiner Weise gestört.Rahel hat einen so tollen Schreibstil, der vor detaillierten Beschreibungen und Wortwitz nur so trotzt. Selbst in diesem Kriminalroman kommt ihr wundervoller Humor zum Ausdruck. Man lernt Zürich und Umgebung sehr gut kennen und kann sich die Begebenheiten sehr gut vorstellen. Einzig die Schweizer Straßennamen und Begriffe waren für mich als Deutsche etwas schwierig in meinem Kopf auszusprechen.Die Protagonisten in diesem Buch liebt man oder hasst man....ein Zwischending gab es für mich nicht. Alyssa wird in eine für sie sehr schmerzhafte Geschichte hineingezogen an der sie, für mein Gefühl sehr reift. Durch ihre Gefühle für Mika ist alles noch viel schwieriger.Diese Gefühle werden von Rahel wunderbar bildhaft mit den Schmetterlingen in ihrem Bauch beschrieben.Alles in allem eine sehr intensive Geschichte, mit überraschendem Ende (zumindest für mich), die volle Aufmerksamkeit fordert. Die lohnt sich aber in jedem Fall !! Danke liebe Rahel auch für die kurze Begegnung mit Rebecca und Stefan :)

    Mehr
  • Fesselnd von Anfang bis Ende!

    Zürich fliegt
    Kevin_Villiger

    Kevin_Villiger

    12. January 2017 um 16:15

    "Zürich fliegt" fesselte mich von der ersten Seite bis zum fulminanten Schlussbouquet! Dramaturgie und Schreibstil bescherten mir regelmässig weisse Knöchel und die Liebe der Autorin zum Detail offenbarte sich von Anfang bis zum Ende. So sind sowohl die Schilderungen der Ereignisse als auch der Schauplätze so lebendig, dass eine Verfilmung für mich noch müssiger wäre als bei Harry Potter. Als Zürcher war ich zudem von ihrer realitätsgetreuen Beschreibung der Stadt und ihren Eigenheiten hell begeistert. Hefti hat bei mir einen markanten Eindruck hinterlassen und ich warte gespannt auf ihre nächsten Werke!

    Mehr
  • Zürich fliegt - ein Thriller der Extraklasse!

    Zürich fliegt
    Agathinos

    Agathinos

    17. December 2016 um 16:33

    Eine unglaublich interessante Geschichte um Liebe, Hass und Rache! Hervorragend herausgearbeitete und spannungsreich in Szene gesetzte Charaktere und Handlungsorte in und um Zürich. Authentisch von A bis Z! 
    Ausgezeichneter und origineller Schreibstil!

  • Unstillbare Rachegefühle

    Zürich fliegt
    Literatenfreund

    Literatenfreund

    17. December 2016 um 11:35

    Wer steckt hinter einer unheimlichen Mordserie in Zürich? Die Taten werden mit grosser Kreativität begangen und die Schilderung der Ereignisse hält die Spannung bis zum Schluss unvermindert hoch. Es ist die Mischung von einer unglaublich spannenden Handlung und einem faszinierend intelligenten Schreibstil, welche den Leser gleichermassen fesselt wie im Ungewissen lässt. Die Autorin ist ein Schreibtalent und für mich eine grosses Versprechen für die Zukunft!

    Mehr
  • So gut! Besser geht es gar nicht...

    Zürich fliegt
    buecher_bewertungen1

    buecher_bewertungen1

    11. October 2016 um 10:29

    ZusammenfassungMika Blum und Alyssa Müller verbindet eine ereignisreiche Vergangenheit, denn Mika ist Alyssas grosse Liebe – und ihr grösster Feind. Als er zu Besuch in Zürich ist, verschwinden Menschen und tauchen tot wieder auf. In Studentin Alyssa keimt ein schrecklicher Verdacht: Steckt Mika womöglich hinter den Verbrechen, oder ist diese Vermutung ihrer blühenden Phantasie geschuldet? Doch viel wichtiger ist: Wie weit geht sie für die Liebe. CoverAls ich das Cover von "Zürich fliegt" gesehen habe, war mein erster Gedanke, ich muss das Buch haben. Im Vergleich zu ihrem ersten Buch, das etwas düster gehalten wurde, sieht man hier helle Farben von verschiedenen Lichtern, die mich auch sehr ansprechen. Kathas Meinung Dass ich ein großer Fan von der Autorin bin, muss ich nicht nochmal erwähnen, oder? Schon damals hat mir ihr Buch "Das verlorene Dorf" unheimlich gut gefallen, deswegen war ich umso mehr auf "Zürich fliegt" gespannt. Und eins kann ich euch sagen, ich wurde in keinster Weise enttäuscht, ganz im Gegenteil. Das Buch ist einfach Spannung pur, besser geht es nicht.  Die Autorin schafft es, den Leser durch ihren sehr flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil ab der ersten Seite zu fesseln. Leider habe ich für das Buch für meine Verhältnisse sehr lange gebraucht, was aber nicht am Buch lag. Doch selbst da habe ich sehr schnell in die Geschichte wieder  rein gefunden. Wer mich kennt, weiß, dass ich eher Erzählungen aus der Ich-Perspektive bevorzuge. "Zürich fliegt" ist jedoch in der Erzählform geschrieben, muss aber zugeben, dass ich sehr angetan war davon. Denn durch einige Perspektivwechsel in den einzelnen Kapitel konnte man viel mehr Einblick in die jeweilige Gedanken- und Gefühlswelt der Erzähler gewinnen, das hat mir sehr gut gefallen. Erzählt wird die Geschichte von Alyssa, ihr Charakter gefällt mir persönlich am besten, die ihren Jugendfreund Mika nach vielen Jahren wiedersieht. Die Beiden sind damals nicht wirklich im Guten auseinander gegangen, denn obwohl Alyssa Mika völlig verfallen ist, sieht sie in ihm das Böse. Und als Mika wieder in ihrem Leben auftaucht, passieren immer mehr mysteriöse Dinge und Menschen sterben. Aber hat hier wirklich Mika seine Finger im Spiel oder was passiert wirklich? Finden beide wieder nach all den Jahren und nachdem was alles vorgefallen ist, wieder zueinander oder ist das gar nicht mehr möglich? Als dies könnt ihr nur erfahren, wenn ihr das Buch lest. Ich kann es euch nur empfehlen. Die Charaktere sind wirklich sehr gut ausgearbeitet, denn jeder einzelne  Charakter wird so beschrieben, dass man eine ziemlich gute Vorstellung von den einzelnen Charakteren entwickeln kann. Für mich war das Buch bis zur letzten Seite sehr spannend, auch wenn man sich natürlich während des Lesens schon viele Gedanken darüber gemacht hat, was da nun wirklich los ist und wem Alyssa eigentlich vertrauen kann. Ein wieder sehr gelungenes Werk der Autorin und ich freue mich schon wahnsinnig drauf, in Zukunft noch mehr von ihr zu lesen! Deswegen vergebe ich ganz klar 5 Sterne und kann jedem das Buch nur empfehlen!

    Mehr
    • 3
  • Schmetterlingsjagd durch Zürich

    Zürich fliegt
    chellytheglubsch

    chellytheglubsch

    18. September 2016 um 19:37

    Mir gefällt das Cover super gut :D Die Geschichte bleibt Spannend bis zur letzten Seite. Ständig wecheln die Gefühle gegenüber Mika. Zwischen Zuneigung und Misstrauenversucht man, wie Alyssa herauszufinden was wirklich geschieht. Ob die Morde einfach zufällig geschehn? Hängt doch alles mit Mika und ihrer Vergangenheit zusammen? Keine der Charaktere ist perfekt und das macht finde ich die Geschichte aus. Man weiß irgendwann nicht mehr was nun Lüge und was zur Wahrheit gehört. Am Anfang hab ich ein bisschen gebraucht um mich in die Geschichte hineinzufinden, aber danach konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen ^-^ Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Ich fand Zürich sehr gut beschrieben, ich konnte mich direkt in den jeweiligen Handlungsort hineindenken. Lustig fand ich manche schweizerische Ausdrücke, die bei uns daheim gar nicht Vorkommen und Rahels Schreibstil autentisch und sympatisch. Sehr gut gefallen hat mir, dass Alyssas Gefühlszustand gegenüber Mika immer durch Schmetterlinge in ihrem Bauch beschrieben wurde. Ich glaube das man ein paar Vorteile beim Lesen der Geschichte hat, wenn man die Kurzgeschichte "Alyssas Illusion" vorher bereits gelesen hat. Aber auch ohne lässt sich das Buch sehr gut verstehn. Eines der besten Krimis die ich bisher gelesen hab. Mit dem Ende hätte ich so nie gerechnet.

    Mehr
  • Zürich fliegt

    Zürich fliegt
    blueleogreen

    blueleogreen

    18. August 2016 um 18:10

    Autor: Rahel Hefti Erscheinungsdatum: 21.07.2016 Genre: Kriminalroman Seiten: 288 Preis: 11,90€ gelesen vom: 01.08.16 bis zum: 12.08.16 Bewertung: 5/5❤️ Inhalt: Mika Blum und Alyssa Müller verbindet eine ereignisreiche Vergangenheit, denn Mika ist Alyssas grosse Liebe – und ihr grösster Feind. Als er zu Besuch in Zürich ist, verschwinden Menschen und tauchen tot wieder auf. In Studentin Alyssa keimt ein schrecklicher Verdacht: Steckt Mika womöglich hinter den Verbrechen, oder ist diese Vermutung ihrer blühenden Phantasie geschuldet? Doch viel wichtiger ist: Wie weit geht sie für die Liebe? Gefangen zwischen Sehnsucht, Zerstörung und der unheilvollen Suche nach der Wahrheit. Ein intensiver Kriminalroman.. Meinung: Eigentlich lese ich nur selten Krimis, aber für Rahel musste ich natürlich eine Ausnahme machen. Sie schreibt einfach grandios, spannend und verwirrend. Durch die Kurzgeschichte Alyssa Illusion konnte ich mich sofort mit der Protagonist Alyssa identifizieren. Und wusste wie sie tickt. Zürich fliegt kann aber auch super ohne die Vorgeschichte gelesen werden. Es wird alles kurz nochmal im Laufe des Buches erklärt. Natürlich hat man manche Vorteile wenn man die Vorgeschichte kennt. Manchmal habe ich Hinweise auf bestimmte Dinge erlesen können die man ohne das andere Buch erst später erfahren hat. Genug davon. Die Story ist äußerst spannend und auch auf psychologischer Ebene behandelt. Was geht in Alyssa und den Anderen vor?Äußerst spannt Keine der Personen ist perfekt und das bekommt man als Leser auch zu spüren. Die kleinen oder großen Macken. Ich finde das super. Dadurch wusste ich selbst irgendwann nicht mehr was ich glauben soll und was schlichtweg gelogen ist. Alles wurde realistisch rübergebracht und ich kann mir leider auch vorstellen, dass dies wirklich passieren könnte. Mit ein paar anderen habe ich Zürich fliegt in einer Leserunde gelesen. Diese wurde auf Instagram von @books_by_kathleen und @murmeltier_reads organisiert und durchgeführt. Die Autorin Rahel war auch mit von der Partie. Hier möchte ich auch nochmal sagen das mir die Leserunde sehr viel Spaß gemacht hat. Zürich fliegt ist ein klasse Buch. Das ich jedem empfehle der Krimis mit psychologischen Aspekten mag und gern verwirrt wird. Rahel hat das mit dem verwirren echt drauf.

    Mehr
  • Über Zürich geflogen - leider war der Flug nach 288 Seiten schon wieder vorbei!

    Zürich fliegt
    milen

    milen

    16. August 2016 um 17:13

    Handlung: Eine mysteriöse Vielzahl an tragischen Ereignissen erschüttert die Anwaltskanzlei Moretti & Partner. Die Aneinanderreihung der Vorkommnisse weckt die unbändige Fantasie von Alyssa. Ein Zufall oder das Meisterwerk eines Serienmörders? Dieser Gedanke lässt sie in der Folge nicht mehr los! Es gibt nur einen Ausweg sich aus diesen mentalen Fesseln zu befreien: Sie muss Licht ins Dunkle bringen! Hauptprotagonisten:Alyssa Müller und Mika Blum bringen eine gemeinsame Vergangenheit mit. Bereits im Buch "Alyssa Illusion" lernen wir die beiden im Jugendalter kennen. Nach einigen Jahren kehren sie bei "Zürich fliegt" ins Rampenlicht zurück. Dabei versteht es die Autorin ausgezeichnet die Charakteren weiterzuentwickeln und gleichzeitig vertraute Verhaltensmuster aus deren Vergangenheit in die neue Geschichte einzupflegen. Schreibstil: Das Buch spriesst förmlich vor Wortwitz und hervorragenden Beschreibungen. Beim Flug über Zürich kommt der Leser zum Beispiel in den Genuss von malerischen Landschaftsbildern der Zürichsee-Region und sensationellen Situationsbeschreibungen! Mir als Leser wurde dadurch die Geschichte so sehr lebendig gemacht, dass ich der Geruch des verbrannten Holz nach dem Hausbrand in der Nase hatte.  Trotz extensiven Beschreibungen und der hohen Schlagzahl an Ereignissen, bringt die Autorin durch gezielten Einsatz von Witzen und versteckten Wortspielen eine Lockerheit und einen unglaublichen Lesefluss in die Geschichte. Wenn ich dann das Buch trotzdem zur Seite legte überkamen mich immer wieder die Gedanken nach dem möglichen Ausgang der Geschichte.Man merkt, dass die Autorin sehr viel Zeit und Gedanken in die Ausgestaltung der kleinsten Details der Geschichte investiert hat! Dies führt zu einer tiefen Geschichte, in welche der Leser eingeladen wird einzutauchen. Diese Investition hat sich meiner Meinung nach mehr als ausbezahlt. So hatten die sorgfältigen und detaillierten Personenbeschreibungen zur Folge, dass ich mich gar oft beim Gedanken "Ach, Alyssa!" ertappte, als ob es sich um eine jahrelange Freundin handelt. Fazit:"Zürich fliegt" ist ein ausgezeichneter Kriminalroman. Auch im dritten Werk brilliert die Autorin mit unglaublich schönen und tiefen Beschreibungen und lädt den Leser ein in die Geschichte einzutauchen. Die Ereignissen überschlagen sich regelrecht, womit der Leser an das Buch gebunden wird. Deshalb empfehle ich es das Buch nicht nebenher zu lesen, sondern sich der Geschichte vollends hinzugeben und über Zürich abzuheben.Einen guten Flug allerseits ;)  

    Mehr
  • Spannender Regiothriller

    Zürich fliegt
    Aglaya

    Aglaya

    08. August 2016 um 20:08

    In der Anwaltskanzlei, bei der die Studentin Alyssa arbeitet, sterben kurz nacheinander mehrere Teilhaber. Hat Mika, den Alyssa von früher her kennt und nun nach langer Trennung wiedersieht, etwas damit zu tun? Ober bildet sich Alyssa alle Hinweise auf einen Zusammenhang nur ein? Die Geschichte wird, bis auf wenige Szenen, aus der Sicht der Protagonistin Alyssa in der dritten Person geschildert. Ich konnte mich dabei gut in Alyssa hineinfühlen, jedoch einige ihrer Verhaltensweisen ganz und gar nicht nachvollziehen, mehrfach wollte ich sie am liebsten kräftig schütteln, damit sie aufwacht und mal überlegt, was sie tut. Dennoch war mir Alyssa eine der sympathischsten Figuren, die meisten anderen mochte ich nicht so wirklich (oder entwickelte sogar eine mehr oder weniger grosse Abneigung gegen sie). „Zürich fliegt“ wird unter dem Titel „Kriminalroman“ verkauft, ich würde das Buch aber eher als Thriller bezeichnen. Der Kern der Handlung ist nämlich weniger die Aufklärung einer Straftat, sondern mehr eine psychologische Studie: was ist wahr und was ist Illusion, wem kann Alyssa trauen, was hat sie wirklich überlegt und was bildet sie sich nur ein? Die Aufklärung der Straftat(en) diente zumindest bei mir nur noch dazu, das zu bestätigen, was ich ohnehin schon lange vermutet hatte. Es bleibt jedoch anzumerken, dass das Buch auch recht komplex ist, es braucht dann doch eine gewisse Konzentration, um alles mitzubekommen und alle Zusammenhänge zu verstehen. Wie man bei einem Buch aus dem Emons-Verlag erwartet konnte, ist auch „Zürich fliegt“ ein Regiokrimi (oder eben Regiothriller). Wie man dem Titel unschwer entnehmen kann, spielt die Geschichte in und um Zürich, wobei neben den klassischen Orts- und Strassennahmen (die auch wirklich exisitieren) auch der eine oder andere Helvetismus enthalten ist, der bei deutschen oder österreichischen Lesern eventuell zu Verständnisschwierigkeiten führen könnte (ich habe die Helvetismen zugegebenermassen gar nicht gesehen, da mir als Schweizerin die Worte so geläufig sind, lese ich wohl einfach darüber hinweg). Der Schreibstil der Autorin Rahel Hefti liess sich flüssig lesen und hat mich so richtig gepackt. Mit ihren plastischen Metaphern findet sie immer das richtige Wort, ohne dabei übertrieben blumig zu werden. Während der Schwerpunkt klar auf der Spannung und dem „was wäre wenn…“ liegt, kommt bei „Zürich fliegt“ auch der Humor nicht zu kurz.   Mein Fazit Spannender Regiothriller, der mit Wahrheit und Einbildung spielt.

    Mehr
  • Zürich fliegt. Rahel Hefti

    Zürich fliegt
    miissbuch

    miissbuch

    08. August 2016 um 19:38

    Zürich fliegt ist der erste Krimi von Rahel Hefti. Neben diesem wirklich tollen Buch hat sie bereits zwei weitere geschrieben. Zum einen Alyssa Illusion und Das verlorene Dorf. In Zürich fliegt treten die Personen der vorherigen Bücher wieder auf. Alyssa Illusion spielt 10 Jahre und ich würde schätzen Das verlorene Dorf nicht ganz so lange. Ich habe mich total gefreut, als Rebecca und Stefan wieder da waren, obwohl sie ja nicht die wichtigsten in dem Buch waren. Zum Titel kann ich sagen, dass ich ihn mir eigentlich kaum erklären kann. Es geht in dem Buch nicht um irgendwelche Flugzeuge, Hubschrauber oder andere Flugobjekte, ABER man fliegt nur so durch die Seiten, vielleicht liegt es daran ;-) Das Cover finde ich Krimi und Thriller untypisch. Es ist total bunt und relativ hell gestartet und sieht eher freundlich als bedrohlich aus. Obwohl die ERlebnisse im Buch wirklich bedrohlich sind. Alyssa Müller wohnt gemeinsam mit ihrer Studienfreundin Valérie Samaras in einem Bezirk der Stadt Wien. Sie arbeitet nebenbei in einer Kanzlei. Doch zwei der Geschäftsführer der Kanzlei bringen sich um. Zumindest glaubt die Polizei das. Alyssa ist sich sicher, das ihre Jugendliebe Mika Blum dahinter steckt. Schon damals ist etwas schreckliches passiert, das die junge Frau nie verkraftet hat und auch heute noch ist sie sich ihrer Gefühle gegenüber Mika unsicher. Und das schlimmste ist, Mika ist der Cousin von Valérie. Alyssa ist auf der Suche nach Zusammenhänge von Vergangenheit, Gegenwart und Personen, doch dabei stürzt sie in die Vergangenheit zurück und bringt sich selbst in Gefahr… Dafür, dass es wirklich der erste Krimi der Autorin ist und das Buch nur knapp 280 Seiten lang ist bin ich total begeistert. Es war ab dem Prolog spannend, man war sofort im Geschehen integriert. Leider hatte ich am Anfang das Gefühl etwas verpasst zu haben, da ich die Ängste und Gedanken von Alyssa nicht immer verstehen konnte. Aber ich denke diejenigen, die Alyssa Illusion gelesen haben, werden dieses Gefühl glaube ich nicht verspürt haben. Der Schreibstil war sehr ausgearbeitet. Es wurde nicht an Worten gespart, allerdings waren auch nicht viele unnötige Füllwörter vorhanden. Etwas schwierig fand ich teils die veränderte Schreibweise mancher Wörter, da in der Schweiz kein „ß“ vorhanden ist. Auch fand ich so „urschweizerische“ Straßennamen oder Ortsbezeichnung teils etwas schwierig, sodass diese manchmal meinen Lesefluss gestört haben. Ich meine das nicht böse, aber die schweizer Namen sind ulkig. So viele üs und is habe ich selten gelesen, aber das ist alles andere als schlimm. Tatsächlich musste ich mich beim Lesen sehr konzentrieren und konnte das Buch nur in Abwesenheit von TV und Familie lesen. Ich fand das nicht schlimm, aber es kommt wirklich selten vor ;-) Andererseits war der Schreibstil sehr locker. Versteckte Witze oder Sakasmus wurden wunderbar in die Dialoge eingearbeitet und machten die Unterhaltungen lebendig Aber manche Witze oder Anmerkungen habe ich nicht verstanden. Ich denke es liegt teils daran, dass ich so konzentriert gelesen habe und zum anderen an meinem fehlenden Vorwissen. Ich fand die Geschichte spannend. Die Gefühle von Alyssa wurden gut dargestellt und man konnte sich gut in ihr „Dilemma“ hineinversetzen. Tatsächlich wusste ich nicht, wer der Täter war bzw. wie die Geschichten zusammenhängen, aber bei den letzten 60 Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand nehmen. Ich vergebe für dieses Buch 4 Sterne, da mir der Schreibstil an manchen Stellen doch etwas zu anstrengend war und ich es schade fand, dass Vorwissen aus den anderen Büchern empfehlenswert gewesen wäre (ich fand es aber auch ohne dieses toll). Liebe Rahel, gerne mehr davon! ♥

    Mehr
  • Ein packender und aufwühlender Krimi. Toll!

    Zürich fliegt
    Jen_loves_reading_books

    Jen_loves_reading_books

    07. August 2016 um 14:28

    Zürich fliegtvonRahel HeftiMika Blum und Alyssa Müller verbindet eine ereignisreiche Vergangenheit, denn Mika ist Alyssas grosse Liebe – und ihr grösster Feind. Als er zu Besuch in Zürich ist, verschwinden Menschen und tauchen tot wieder auf. In Studentin Alyssa keimt ein schrecklicher Verdacht: Steckt Mika womöglich hinter den Verbrechen, oder ist diese Vermutung ihrer blühenden Phantasie geschuldet? Doch viel wichtiger ist: Wie weit geht sie für die Liebe? Gefangen zwischen Sehnsucht, Zerstörung und der unheilvollen Suche nach der Wahrheit. Ein intensiver Kriminalroman..Zum Cover:Das Cover sticht einem gleich in Auge. Ich bringe damit Gefühlschaos in Verbindung und aus irgendeinem Grund, kommen mir dabei auch Schmetterlinge in den Sinn!!!  ;-)Die Story und Ihre Charaktere:Die Charaktere sind wieder gut durchdacht und sehr gut ausgearbeitet. Jeder von ihnen ist sehr authentisch. realitätsnah und sehr ausdrucksstark. Mir gefielen die ständigen Gefühlsschwankungen, die die Protagonistin Alyssa immer wieder durchlebt und damit ihre innere Zerrissenheit in Bezug auf Mika widerspiegeln.Kopf über Herz oder Herz über Kopf ?! Das ist hier die Frage. ;-)Der Schreibstil ist flüssig, sehr angenehm zu lesen.Mir fiel der Einstieg daher sehr leicht.Ich fand Zürich sehr gut beschrieben, ohne sich zu sehr in Details zu verlieren. Ich hatte sofort das Gefühl, immer am jeweiligen Handlungsort zu sein.Dass das Deutsch ein wenig eingeschweizt ist, finde ich sehr charmant. ;-) Dafür habe ich eine echte Schwäche... :-DDer Erzählstil ist packend, emotional aufwühlend, spannend, düster und an den richtigen Stellen humorvoll.Rahels Ausdruck ist sehr gereift, seit ihrem letzten Buch.Der Perspektivenwechsel war hier sehr gut platziert, um in die Gefühlswelt/ Gedankenwelt der anderen Charaktere abzutauchen und diese in ihrem Handeln zu verstehen.Die Rückblicke zu Alyssa Illusion waren überhaupt nicht störend. Dadurch konnte ich mir alles noch mal genau ins Gedächtnis rufen.Das Ende war für mich nicht wirklich überraschend.Allerdings fand ich die Geschichte, die dahinter stand und schließlich zu all dem führte und die Verbindungen der Opfer untereinander, sehr gelungen.Fazit:Ein unheimlich gelungener Roman. Ein echter Pageturner. Das Warten hat sich für mich wirklich gelohnt. Mich hat es richtig gefreut, dass auch Rebecca und Stefan hier ihren kleinen Auftritt hatten. Ein solider, gut durchdachter Kriminalroman, der einen in die Abgründe der menschliche Seele blicken lässt.Ein super Plot mit tollem Spannungsbogen.Die Idee, die Figuren vorheriger Bücher nochmal ein Abenteuer erleben zu lassen , war wirklich hervorragend. Ich hoffe, ich bekomme noch viele ihrer Werke zu lesen und bin sehr glücklich, sie auf Instagram gefunden zu haben. :-)Empfehlung:Ja, auf jeden Fall kaufen und lesen!Von mir gibt's:5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Zürich fliegt - Rahel Hefti

    Zürich fliegt
    nadines_buecherwelt

    nadines_buecherwelt

    05. August 2016 um 17:00

    Titel: Zürich fliegtAutorin: Rahel HeftiSeitenanzahl: 288 Klappentext: Mika Blum und Alyssa Müller verbindet eine ereignisreiche Vergangenheit, denn Mika ist Alyssas grosse Liebe – und ihr grösster Feind. Als er zu Besuch in Zürich ist, verschwinden Menschen und tauchen tot wieder auf. In Studentin Alyssa keimt ein schrecklicher Verdacht: Steckt Mika womöglich hinter den Verbrechen, oder ist diese Vermutung ihrer blühenden Phantasie geschuldet? Doch viel wichtiger ist: Wie weit geht sie für die Liebe? Gefangen zwischen Sehnsucht, Zerstörung und der unheilvollen Suche nach der Wahrheit. Ein intensiver Kriminalroman.. Cover: Das Cover ist ziemlich unruhig. Nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe, finde ich jedoch das das Cover sehr gut zu dem Inhalt des Buches passt. Fazit: Ich hatte keine Erwartungen als ich mit dem Buch angefangen habe. Die ersten Kapitel waren relativ kompliziert, da ich nicht direkt den Zusammenhang zwischen den Hauptpersonen verstanden habe. Dadurch, dass ich mich in Zürich nicht auskenne, waren die Orte und Straßennamen natürlich Neuland für mich. Ich finde jedoch, dass gerade sowas die Fantasie des Lesers anregt. Bei diesem Buch muss der Leser mitdenken. Das Buch ist keine leichte Kost und kann leicht verschlungen werden sondern muss konzentriert gelesen werden. Der Inhalt an sich gefällt mir sehr gut. Wenn man sich einmal an den Schreibstil der Autorin gewöhnt hat, kann man dem ganzen sehr gut folgen. Die Länge des Buches ist auch gut. Nicht zu lang und nicht zu kurz. Zusammenfassend muss ich sagen, dass ich mich am Anfang sehr schwer getan habe aber nach circa 1/3 gewöhnte ich mich langsam an den Inhalt sowie den Schreibstil. Ich vergebe dem Buch 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Rezension zu "Zürich fliegt" von Rahel Hefti

    Zürich fliegt
    Kathleen1974

    Kathleen1974

    04. August 2016 um 19:32

    Titel: „Zürich fliegt“Autorin: Rahel HeftiVerlag: Emons Verlag 2016Seitenzahl: 272Klappentext:„Mika Blum und Alyssa Müller verbindet eine ereignisreiche Vergangenheit, denn Mika ist Alyssas große Liebe – und ihr größter Feind. Als er zu Besuch in Zürich ist, verschwinden Menschen und tauchen tot wieder auf. In Studentin Alyssa keimt ein schrecklicher Verdacht: Steckt Mika womöglich hinter den Verbrechen, oder ist die Vermutung ihrer blühenden Phantasie geschuldet? Doch viel wichtiger ist: Wie weit geht sie für die Liebe?Gefangen zwischen Sehnsucht, Zerstörung und der unheilvollen Suche nach der Wahrheit. Ein intensiver Kriminalroman.“Zum Cover:Das Cover stellt sehr gut den unruhigen und aufregenden Inhalt des Buches dar. Farblich wirkt das Cover wie ein sprühendes Gefühlschaos. Mir gefällt es sehr!Zum Inhalt:Alyssa, die junge Studentin, lebt zusammen mit ihrer Freundin Valérie in der Schweiz. Alyssa arbeitet nebenher als Praktikantin in einer großen Wirtschafts-Kanzlei. In ihrer Nähe passieren seit Neuestem merkwürdige und angsteinflößende Verbrechen. Während dieser unruhigen Zeit begegnet ihr Mika, ein gefährlich wirkender junger Mann, den mit Alyssa eine gemeinsame Vergangenheit verbindet. Ihre Gefühle fahren Achterbahn und in ihr keimt ein bedrückendes Gefühl der Angst auf. Während Alyssa die Vergangenheit wieder einholt, beschließt sie sich, auf eigene Faust in Erfahrung zu bringen, wer hinter diesen Verbrechen steckt und begibt sich dabei in höchste Gefahr…Schreibstil:Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr! Sie versteht es, neben ernsten und schockierenden Ereignissen Humor und Wortwitz einzubringen. Zumeist stellt sie dabei vergleichsweise zu amüsanten Dingen eine Verbindung her. Dies empfinde ich jedes Mal sehr erfrischend und einzigartig! Auch in diesem Buch habe ich geschmunzelt und oft laut gelacht.Im Vergleich zu ihren vorherigen Büchern ist ihre Schreibweise gereift, ich würde sogar meinen, diese hat sich auf eine gewisse Weise verfeinert! Einzig und allein die Züricher Straßen-/Ortsnamen oder einige spezieller Begriffe waren für mich etwas gewöhnungsbedürftig/unbekannt und haben mir zum Teil mal kurz den Lesefluss unterbrochen. Aber dies tat der Geschichte keinen Abbruch!Lieblingszitate:„Sie durfte keinen Menschen vermissen, dessen Herkunft in der Glut des Wahnsinns lag.“„Vertrauen ist wie ein Fenster, durch das wir andere wahrnehmen. Je häufiger jemand daran kratzt, desto unschärfer wird das Bild. Irgendwann sehen wir kein Richtig oder Falsch mehr, sondern bloss noch ein verschwommenes Etwas…“„Eine Dusche und ein Speeddating mit der Schminkbox später befand Alyssa sich auf dem Weg…“ (ein Beispiel einer amüsanten Textstelle)Meine Meinung zum Buch:Von der Autorin habe ich bisher „Das verlorene Dorf“ und „Alyssa Illusion“ gelesen. Beide Bücher haben mir sehr gefallen und ich war sehr begeistert von der Nachricht, dass die Geschichte von Alyssa mit „Zürich fliegt“ 10 Jahre später in der Geschichte weitergehen wird!Für dieses Buch empfand ich es als sehr angenehm und wichtig für mich, Alyssa quasi zu kennen. Sofort fühlte ich mich ihr wieder „verbunden“! Dieser Charakter sowie Mika fühlten sich für mich somit sehr vertraut an.Das Buch startet mit einem wahnsinnig schockierenden Prolog und hat mir einen spannenden Einstieg geboten! Daraufhin folgten viele Schockmomente und es baute sich beim Lesen eine stetige Spannung auf, die bis zur letzten Seite anhielt. Ich ertappte mich beim Lesen oftmals, dass ich den Atem anhielt oder sogar Gänsehaut bekam. Kaum hatte ich ein Kapitel beendet, zog es mich auch schon wieder in das nächste hinein…Die Handlung ist sehr durchdacht und verstrickt aufgebaut und bietet Raum für vielerlei Spekulationen. Ich las das Buch inmitten eines spannenden und mitreißenden Rätsels. Jedes Mal, wenn ich dachte, zu wissen, welche Zusammenhänge mich zur Auflösung der Verbrechen führten, wurde es im Folgenden widerlegt! Nichts war für mich vorhersehbar. Es ging sehr turbulent und nervenaufreibend zu.Ich möchte diesen Kriminalroman aufgrund des Aufbaus und der Schreibweise als anspruchsvoll bewerten. Für mich war ein konzentriertes Lesen von Nöten, um nicht den Faden zu verlieren. Ich möchte nicht behaupten, dass dies für mich anstrengend war! Ich empfand es eher fesselnd, aber ich durfte mich während des Lesens durch nichts ablenken lassen und ich nahm mir einige Lesenotizen zur Hilfe für eine besseren Überblick.Rahel Hefti gibt ihren Charakteren sehr viel Ausdrucksstärke! Egal ob böser oder guter Mensch, die Personen wirken jeder für sich sehr stark. Die Schreibweise bzw. der Perspektivenwechsel hat mir sehr gefallen, dadurch bekommt dieser Krimi eine Dynamik und fordert den Leser, in verschiedene Richtungen zu denken!Die letzten Seiten und damit die Aufklärung der Geschichte waren wirklich sehr unvorhersehbar und schockierend gewesen.Wer Kriminalgeschichten mag, die einen als Leser herausfordern, die einen nicht mehr loslassen und sehr spannend, teils schockierend geschrieben sind, dem kann ich dieses Buch einer meiner Lieblingsautorinnen sehr ans Herz legen! Rahel Hefti begeistert mich immer wieder mit ihrer Mischung aus Wortwitz, Humor und dennoch Ernsthaftigkeit! Jedes ihrer bisherigen Bücher hat für mich etwas Besonderes und ich freue mich sehr darauf, zukünftige Werke von ihr zu lesen! Ich möchte ihre Werke nicht mehr missen!Da ich von der Handlung des Buches und der Darstellung der Charaktere sowie von der Wortgewandtheit von Rahel Hefti und auch von meinen Lesegefühlen her begeistert bin, vergebe ich dem Buch die volle Punktzahl, auch wenn ich mich beim Lesen oft sehr konzentrieren musste. Aber so wurde ich als Leser etwas mehr gefordert und das fand ich letzten Ende klasse!Respekt für die Autorin für dieses gelungene, unterhaltsame und anspruchsvolle Werk!Bewertung: Ich gebe dem Buch von Herzen 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Zürich fliegt" von Rahel Hefti

    Zürich fliegt
    Gnomeliene

    Gnomeliene

    04. August 2016 um 17:07

    In "Zürich fliegt" geht es um Alyssa Müller und Mika Blum. Beide verbindet eine geheimnisvolle und außergewöhnliche Vergangenheit. Denn Mika ist Alyssas große Liebe - gleichzeitig auch ihr größter Feind. Nach 10 Jahren treffen beide in Zürich wieder aufeinander. Aber mit Mikas Erscheinen tauchen plötzlich auch Menschen tot auf. Bildet sich Alyssa, dank ihrer blühenden Fantasie, es nur ein oder hat Mika damit etwas zu schaffen? Hin und her gerissen zwischen Liebe und Ablehnung, macht Alyssa sich auf die Suche nach der Wahrheit... Ich war, wie schon bei Rahel Hefti's Erstlingswerk "Das verlorene Dorf", bereits vom ersten Satz im Prolog an gefangen. Es fiel mir sehr schwer, dieses Buch aus der Hand zu legen, denn ich wollte unbedingt wissen, was Mika mit den Morden zu tun hat. Und ob überhaupt. Man fliegt nicht nur durch Zürich, sondern auch nur so durch die Seiten und durch den grandiosen Schreibstil lief in meinem Kopf der Film dazu ab. Ich konnte mir die Orte sehr gut vorstellen, obwohl ich noch nie in Zürich war. Die Charaktere sind so wunderbar ausgearbeitet. Ihnen wurde so viel Leben eingehaucht, dass ich das Gefühl hatte, jeden einzelnen zu kennen und zu meinen Freunden zu zählen. Ich hatte mich ja bereits bei "Alyssa Illusion" zusammen mit Alyssa in Mika verliebt und war so gespannt, was es nun mit den Morden auf sich hatte. Die Auflösung am Ende war für mich schockierend, aber schlüssig und hat mich dennnoch befriedigt zurück gelassen, nachdem ich es erstmal habe sacken lassen. "Zürich fliegt" bekommt von mir die volle Punktzahl, da ich bis zum Ende nicht wusste, wie alles mit einander verknüpft ist und es aufgrund der vielen überraschenden Wendungen wirklich kein einziges Mal langweilig wurde. Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt weiter und warte schon sehnsüchtig auf ein neues Buch aus der Feder von Rahel Hefti.

    Mehr
  • weitere