Raik Thorstad

 4,7 Sterne bei 175 Bewertungen
Autor* von Leben im Käfig, Zenjanischer Lotus und weiteren Büchern.
Autorenbild von Raik Thorstad (©Raik Thorstad)

Lebenslauf von Raik Thorstad

Für ganz Neugierige an dieser Stelle der schnelle Überblick über die Person hinter den Büchern:

1980 in Osnabrück geboren, aufgewachsen in der Kleinstadt Bramsche, innerhalb angemessener Zeit stubenrein geworden, in die Schule gekommen, sie nach einigen Irrwegen 1999 im hessischen Gießen beendet, eine dreijährige Ausbildung zum Musikalienhändler absolviert und anschließend der Liebe nach Göttingen gefolgt.

2003 in einer Hauruckaktion geheiratet, ein paar Jahre lang vor Ort geblieben, anschließend 2007 Umzug mit Sack und Pack und Mann und Degus nach Dortmund. Festgestellt, dass die Großstadt nicht das Gelbe vom Ei für uns ist und schließlich 2015 glücklich in Emmerich am Rhein gelandet.

Zwischendurch irgendwie zum Vollzeitautor geworden, was manchmal leider auf die eigene Lesezeit und die Musikliebe geht. Aber man kann nicht alles haben, nich' wahr? 

Darüber hinaus: Tierliebhaber, Doku-Fan, Hobby-Fotograf, Junggärtner, Teichspringer und unglaublich faul in Sachen Hausarbeit. Der Rest ist Metal, Blizzard-Fantum und mit Kochexperimenten verplemperte Zeit. 

Habe fertig! 

Alle Bücher von Raik Thorstad

Cover des Buches Leben im Käfig (ISBN: 9783958231023)

Leben im Käfig

 (39)
Erschienen am 30.06.2017
Cover des Buches Zenjanischer Lotus (ISBN: 9783958230910)

Zenjanischer Lotus

 (33)
Erschienen am 07.04.2017
Cover des Buches Nach der Hölle links (ISBN: 9783958231030)

Nach der Hölle links

 (18)
Erschienen am 18.09.2017
Cover des Buches Winterliebe (ISBN: 9783942539517)

Winterliebe

 (15)
Erschienen am 05.01.2012
Cover des Buches 3517 Anno Domini: Wir waren Götter (ISBN: 9783945569504)

3517 Anno Domini: Wir waren Götter

 (14)
Erschienen am 15.11.2014
Cover des Buches Kräuter-Code (ISBN: 9783981522013)

Kräuter-Code

 (7)
Erschienen am 23.10.2012
Cover des Buches Zusammen finden: Benefiz-Anthologie (ISBN: 9781515104803)

Zusammen finden: Benefiz-Anthologie

 (6)
Erschienen am 08.08.2015
Cover des Buches Kräuter-Code (ISBN: B00AE2QGUC)

Kräuter-Code

 (5)
Erschienen am 15.11.2012

Neue Rezensionen zu Raik Thorstad

Cover des Buches Nach der Hölle links (ISBN: 9783958231030)Angela_Redls avatar

Rezension zu "Nach der Hölle links" von Raik Thorstad

Wow, hier lest man The Power of Love
Angela_Redlvor einem Jahr

Was für ein Ritt durch Höhen und Tiefen suuuper gelungen. Gleich mal vorweg Leute ihr könnt euch auch gleich Teil zwei zulegen ohne geht’s nicht sonst schmeißt man seinen Kindle in die Ecke und bekommt die Krise. 

Alexander und Sascha haben mir sowas von graue Haare beschert. Es gab Höhen, die mich mit ihnen glücklich Lächeln und Tiefen, die mich frustriert und Haare raufend mit ihnen in Verzweiflung fallen ließen. Es war manchmal zermürben was für Hürden und Schluchten sie zu bewältigen hatten und mit jeden Schritt die sie geschafft haben wollte ich applaudieren wie ein kleines Kind.  Es war vom Aufbau, Ablauf und dem Ende einfach nur super inszeniert den es war keine Lektüre, die man so nebenbei inhaliert brauchte sogar ab und zu mal Erholung da ich sowas von Vorort war und mit Gefühlt habe.

Ich kann euch nur ein totale Leseempfehlung aussprechen aber euch auch nochmals Herz legen es raubt Herz und Nerven bis an Ziel.

LG A.C

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Leben im Käfig (ISBN: 9783958231023)Angela_Redls avatar

Rezension zu "Leben im Käfig" von Raik Thorstad

Wow, hier lest man The Power of Love
Angela_Redlvor einem Jahr

Was für ein Ritt durch Höhen und Tiefen suuuper gelungen. Gleich mal vorweg Leute ihr könnt euch auch gleich Teil zwei zulegen ohne geht’s nicht sonst schmeißt man seinen Kindle in die Ecke und bekommt die Krise. 

Alexander und Sascha haben mir sowas von graue Haare beschert. Es gab Höhen, die mich mit ihnen glücklich Lächeln und Tiefen, die mich frustriert und Haare raufend mit ihnen in Verzweiflung fallen ließen. Es war manchmal zermürben was für Hürden und Schluchten sie zu bewältigen hatten und mit jeden Schritt die sie geschafft haben wollte ich applaudieren wie ein kleines Kind.  Es war vom Aufbau, Ablauf und dem Ende einfach nur super inszeniert den es war keine Lektüre, die man so nebenbei inhaliert brauchte sogar ab und zu mal Erholung da ich sowas von Vorort war und mit Gefühlt habe.

Ich kann euch nur ein totale Leseempfehlung aussprechen aber euch auch nochmals Herz legen es raubt Herz und Nerven bis an Ziel.

LG A.C

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches 3517 Anno Domini (ISBN: 9783958231061)79yvis avatar

Rezension zu "3517 Anno Domini" von Raik Thorstad

Auch Gottheiten vergehen
79yvivor einem Jahr

„3517 Anno Domini: Wir waren Götter“ wurde 2014 im Incubus Verlag erstveröffentlicht. Ende 2017 ist die Erzählung um Aiden und Ragnar mit einem neuen Cover zum Cursed Verlag übergesiedelt. Nachdem ich nur Positives darüber gehört habe, zog die Geschichte bei mir ein, dümpelte nun aber trotzdem einige Zeit auf meinem Stapel ungelesener Bücher vor sich hin, obwohl es als Dystopie eigentlich genau in mein Beuteschema passt. Bei Autoren, von denen ich bis dato noch kein Buch gelesen habe, passiert mir so etwas öfter. Ich kann nicht genau abschätzen, auf was ich mich einlasse und so braucht es zuweilen ein wenig, bis ich mir einen Ruck gebe.

Der erste Satz:

– Ich bin deiner Ausreden überdrüssig, James. –

Eben jener James ist Aidens Vater. Ein Arbeiter aus der Unterstadt und schonungslos betrachtet, ein Leibeigener der Merowinger, wie alle anderen, die unter der Herrschaft Takirs stehen. Wer sein Soll nicht erfüllt, zahlt. Entweder mit seiner Gesundheit, seinem Leben oder, wie bei Aiden, mit einem seiner Kinder. Die Unterstadt lässt ihre Bewohner nicht alt werden und so möchte man annehmen, dass Aiden das große Los gezogen hat. Ragnar ist zumindest der Meinung, dass sein erster eigener Diener, den er von seinem Vater geschenkt bekommen hat, dankbar sein sollte, dem allgegenwärtigen Tod entkommen zu sein. Aus Aidens Blickwinkel stellt sich die Sache hingegen ganz anders dar. Gefangen im Goldenen Käfig ist alles was ihm geblieben ist sein Stolz und den will er sich auf keinen Fall nehmen lassen.

– Herzlichen Dank, er hatte nicht vergessen, warum er hier war und welche Dienste von ihm erwartet wurden. Und er hatte sicher nicht aus den Augen verloren, dass er ein Nichts war und Ragnar ein zukünftiger Halbgott. … Er hatte sein Recht auf Selbstbestimmung verloren, sofern er es je besessen hatte. Doch er war keine Maschine. Er war ein Mann, und er ließ sich nicht gern beleidigen oder auf seinen Körper reduzieren. – (Pos. 722)

Aiden und Ragnar sind geprägt durch die Umstände, in denen sie aufgewachsen sind und so treffen mit ihnen zwei völlig konträre Welten aufeinander. Aiden, der ein Leben voller Entbehrungen geführt hat, der von klein auf lernen musste, dass man für alles kämpfen muss, und bei dem das Einzige, was er niemals aufgeben würde, sein Stolz ist. Ragnars Leben ist dagegen so sicher wie eintönig. Abgeschottet und nur umgeben von der Dienerschaft der Herrscherfamilie hat er nie gelernt mit anderen Menschen auf Augenhöhe zu interagieren. Die tyrannischen Züge seines Vaters fehlen Ragnar zum Glück. Er besitzt in dessen Augen keine Durchsetzungskraft, nicht den Willen bis zum Äußersten zu gehen, was ihn in Takirs Augen unfähig macht, den Thron irgendwann einmal zu besteigen.

Raik Thorstadt hat die Beiden sehr vielschichtig gezeichnet und ich fand es toll zu lesen, wie das anfängliche Bild, das Aiden und Ragnar voneinander haben, Risse bekommt. Die langsam reifende Erkenntnis, dass sie im Grunde nicht so verschieden sind, wie jeweils angenommen, das gegenseitige Erkennen und Verstehen, warum der andere so ist, wie er ist, machen für mich zum großen Teil den Reiz der Geschichte aus. Ich habe regelrecht drauf hin gefiebert, dass sich der Knoten in ihren Köpfen löst und sie dann auch dementsprechend handeln. Aber auch die unterschiedlichen Nebencharaktere mit ihren eigenen, manchmal verstecken, Absichten haben mir richtig gut gefallen.

Eingebettet hat die Autorin die Erzählung in ein für mich genial aufgebautes dystopisches Setting. Das Festland ist durch die Misswirtschaft der Menschen verseucht und somit unbewohnbar. Als einziger besiedlungsfähiger Raum sind riesige Festungsstädte mitten im Ozean übriggeblieben, regiert von despotischen Herrschern, denen das gemeine Volk, und oftmals auch die restliche Herrscherfamilie, ausgeliefert ist. Diese Unterdrückung nährt aber auch den Wunsch der Menschen auf Selbstbestimmung und so reicht nur ein Funke Hoffnung, um etwas Unerreichbares zu wagen.

„3517 Anno Domini: Wir waren Götter“ bringt für mich alles mit, was ich an dem Genre Dystopie liebe. Eine Welt, die den Menschen alles abverlangt, Aussichtslosigkeit gepaart mit Hoffnung und Figuren, die nach Veränderung streben. Die einzelnen Aspekte wurden von Raik Thorstad zu einer Geschichte verwoben, die mich vollkommen eingesaugt und nach der letzten Seite mit einem Nachhall wieder ausspuckt hat. Als i-Tüpfelchen bekam ich hier noch eine wundervolle Love-Story oben drauf. Für dieses allumfängliche Lesevergnügen vergebe ich eine absolute Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Erotik und Essen - Genuß und Lust - ein zeitloses Thema! Zusammen mit dem Herausgeber Jannis Plastargias laden wir Euch zu einer Leserunde dieser Anthologie ein. Der Größenwahnverlag stellt 5 Taschenbücher und 5 eBooks zur Verfügung. Die Anthologie enthält Beiträge bekannter Autoren, wie Justin C. Skylark, Raik Thorstad, S. A. Urban, C. Dewi, Silke Porath u.v.a. - viele Autoren werden sich an der Leserunde beteiligen.

Mehr Infos und Leseprobe hier:  Verlag

Inhalt:
Kennst du das? »Liebe geht durch den Magen« sagt man, und du zerbrichst dir schon seit Tagen den Kopf darüber, was du an Leckerem kochen sollst! Du hast ein Ziel: sie/ihn zu verführen, und schon das Essen soll deine erotischen Absichten enthüllen. Bald ist sie/er da. Sorgfältig den Salat d´amour auf die Teller anrichten, die Spargelcremesuppe de luxe noch mal probieren – ja, heiß ist sie und lecker – der Backofen ist abgeschaltet, du schaust nochmal, ob der Braten nicht eine zu dunkle Kruste bekommen hat – ob ihr/ihn die Nuss-Karamell-Sauce dazu schmecken wird? – spätestens beim Dessert muss sie/er dich küssen, deswegen hast du Quarkcreme mit Schuss vorbereitet – Alkohol ist immer gut – es klingelt – oh Gott, sie/er ist da – schnell noch einen Schluck nehmen – habe ich das richtige Outfit? – es klingelt nochmal, lange Schritte führen dich zur Tür, mit zitternden Händen machst du auf, und zwei große, verliebte Augen – ach, endlich, dieser Blick! – schauen dich erwartungsvoll an.
In dieser 2. Queer-Anthologie stellt Jannis Plastargias ausgesuchte Geschichten vor, die sinnlich, frivol, überraschend, aber auch traurig sind, Erzählungen über Menschen, die versuchen, mit erotischen Rezepten den Partner zu verführen – oder ihn zu töten, auf jeden Fall ihr kulinarisches Handwerk beherrschen und meistens in der Küche zu finden sind.

Um Irritationen vorzubeugen:
- im Mittelpunkt der meisten Geschichten stehen homosexuelle/ transidente oder anderweitig queere Figuren
- es sind Kurzgeschichten
- es geht um Erotik und Sinnlichkeit im weiteren Sinne

Schreibt in Eure Bewerbung bitte, ob ihr eBook oder Paper bevorzugt. Wir freuen uns auf Eure Beteiligung!
352 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren

Hallo liebe Bücherfreunde,

bei wunderbaren Temperaturen bringen wir euch unser neuestes Buch mit: die Neuauflage von Raik Thorstads Leben im Käfig
Ein kleiner Vorgeschmack gefällig? Bitte sehr: 

Die Mäuse tanzten auf dem Dachboden Kasatschok. Wenn es still im Haus war, klang das Trommeln ihrer Pfoten und Schwänze auf den ausgetrockneten Sperrholzplatten durch alle Räume im ersten Stock. Angesichts des Krachs, den die Tierchen an diesem Abend veranstalteten, vermutete Andreas, dass die Mäuse inzwischen ausgezogen waren und gewaltigen Bisamratten das Feld überlassen hatten. Vielleicht kam das Knacken aber auch einfach aus den Stützbalken unter dem Dach.Als Kind machten die unheimlichen Geräusche ihm schreckliche Angst. Die Mäuse-Theorie hatte seine Mutter ihm eines Nachts aufgetischt, nachdem er zum dritten Mal im elterlichen Schlafzimmer gestanden hatte; sein Kuscheltier unter dem Arm und zitternd vor Angst. Vor Mäusen musste man keine Angst haben. Mäuse waren klein, niedlich und hatten putzige Schnauzen mit lustigen Schnurrhaaren. Tanzende Mäuse waren ein guter Grund, wieder in das eigene Bett zu kriechen und sich in der Dunkelheit vorzustellen, wie die Nager über den Dachboden tobten. Fast wie in einem Disney-Film. Nun war Andreas erwachsen und störte sich nicht mehr daran, ob nun Mäuse, Ratten oder ausgewachsene Elefanten den Dachboden heimsuchten. Mittlerweile empfand er die Geräusche der alternden Villa sogar als behaglich. Das Haus schien mit ihm zu atmen und ihn in Sicherheit zu wiegen, wenn seine Nerven zugrunde gerichtet waren. Für ihn war das Gebäude weniger ein unbelebter Gegenstand als viel mehr ein guter Geist, auf dessen Schutz man sich verlassen konnte. Er kannte jedes Seufzen und Stöhnen in den Fußböden. Er wusste, wie man die mittelalterlich anmutenden Fensterriegel zur Kooperation bewegte. Dass durch das gemauerte Kellerfundament von Zeit zu Zeit große Spinnen in seinen Fitnessraum gelangten, störte ihn nicht. Die Villa passte auf ihn auf und ließ ihn nie im Stich.

Wer erfahren möchte, warum Andreas sich so sehr zu einem unbelebten Haus hingezogen fühlt und was es mit seiner Vorliebe für die eigenen vier Wände auf sich hat, kann es herausfinden. Nehmt einfach an unserer Buchverlosung teil. Schließlich kann man gerade im Sommer nie genug Bücher haben. Die Geschichte von Andreas und Sascha ist bittersüß - manchmal sinnlich, manchmal traurig -  und lädt zum Träumen und Mitdenken gleichermaßen ein. 

5 signierte Taschenbücher warten darauf, bei euch ein neues Zuhause zu finden. 
Meldet euch einfach hier, auf Facebook oder unter info@incubusverlag.de. 

Da Raik einen eigenen Lovelybooks-Account hat, besteht auch die Möglichkeit, persönlich Kontakt aufzunehmen. 


Einen wunderbaren Sommer und viel Glück wünscht Euch 
der Incubus Verlag
84 BeiträgeVerlosung beendet
Hallo, ihr Leseratten,
der Incubus Verlag geht am 31. Oktober auf den Markt und nutzt den Halloween-Termin, um einen Buchgutschein und mehrere Bücher zu verlosen. Unter anderem meinen neu erscheinenden Roman Zenjanischer Lotus.Wer teilnehmen möchte, kann sich auf meinem Blog  oder auf der Seite des Verlags informieren. Viel Glück, allerseits! 
0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 165 Bibliotheken

von 39 Lesern aktuell gelesen

von 30 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks