Raimon Weber Gabriel Burns 05. Die Nachtkathedrale

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(6)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gabriel Burns 05. Die Nachtkathedrale“ von Raimon Weber

Gabriel Burns ist die neue Hörspielserie der Luxusklasse und setzt in Produktion sowie Artwork neue Massstäbe für das Genre. Es ist die Geschichte eines aussergewöhnlichen Detektivs, die Erforschung paranormaler und unfassbarer Phänomene, sowie der Kampf gegen übernatürliche Mächte des Bösen. Inhaltlich sind die Einzelfolgen in sich geschlossen, vertiefen jedoch die epische Geschichte mit jeder weiteren Nummer und verfolgen den "Roten Faden" bis hin zur finalen Auflösung und Zusammenführung der einzelnen Handlungsstränge.

Spannende Folge, in der zum ersten Mal angedeutet wird, dass die ganzen Puzzlestücke irgendwie zusammenpassen.

— Originaldibbler
Originaldibbler

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

Totenstille im Watt

Interessante Perspektive, kurzweilig und ein sehr angenehmer Schreibstil. Leider nicht so fesselnd, wie man bei der Perspektive erwartet.

AreadelletheBookmaid

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Furchtbare Morde erschüttern Vancouver

    Gabriel Burns 05. Die Nachtkathedrale
    Originaldibbler

    Originaldibbler

    24. June 2014 um 19:56

    "Die Nachtkathedrale" ist die fünfte Folge der Mystery-Hörspielserie "Gabriel Burns". Da bei dieser Serie alle Folgen auf einander aufbauen, sollten sie in der entsprechenden Reihenfolge gehört werde. Von daher setzte ich hier auch die ersten vier Folgen als bekannt voraus. Vancouver wird von einer merkwürdigen Mordserie heimgesucht. Alle Opfer sind Menschen, die Bakerman als "Menschen mit besonderen Fähigkeiten" bezeichnen würde. Andere würden sie Zauberer nennen. Henry Keene ist einer dieser Zauberer und da er Angst um sein Leben hat, wendet er sich an Steven Burns um Hilfe zu erhalten. Gemeinsam mit der Zaubererin Lil Hastings begeben sie sich zu einer mysteriösen "Weißen Villa". Zeitgleich suchen Larry Newman und Joyce Kramer in Chinatown die Wahrsagerin Yellow Ma auf. Wenig später droht Joyce selbst ein Opfer des Mörders zu werden... Vom allgemeinen Tonfall geht die Folge wieder ein bisschen in Richtung von Folge 2 ("Die Brut"). Es ist ein Horror/Mystery-Thriller. Allerdings ist diese Folge noch einmal eine kleine Spur gruseliger und ein gutes Stück übernatürlicher. Wie in den Folgen zuvor, gibt es wieder einige neue Puzzlesteine und mit Yellow Ma und Lil Hastings werden auch zwei weitere wiederkehrende Rollen eingeführt. Zum ersten Mal seit Beginn der Reihe, gibt es aber auch Hinweise darauf, wie (oder zumindest dass) die ganzen Puzzlestücke irgendwie zusammenpassen. Mit viel Wohlwollen könnte man sogar sagen, das ein ganz, ganz grobes Bild sichtbar wird. Alles in allem wieder eine sehr gelungene und spannende Folge. Einzig die Musik überzeugt mich nicht an allen Stellen.

    Mehr
  • Rezension zu "Gabriel Burns 05. Die Nachtkathedrale" von Raimon Weber

    Gabriel Burns 05. Die Nachtkathedrale
    sabisteb

    sabisteb

    25. August 2010 um 13:00

    Es laufen wieder zwei Untersuchungen parallel, aber beide Teams untersuchen in gewisser Weise den Selben Fall. Menschen mit "magischen" Begabungen werden auf bestialische Weise ermordet und es wird ihnen jeweils ein Organ entnommen. Mr Bakerman: und Joyce Kramer ermitteln in einem Krankenhaus und Joyce wird selber beinahe Opfer des Mörders, was nahelegt, dass auch sie besondere Fähigeiten hat. Steven Burns trifft einen alten Freund wieder, den Illustionisten, welcher ihm damals die Kiste mit dem doppelten Boden schenkte, in der sein Bruder verschwand. Eine mysteriöse Frau bringt die beiden in eine Villa und sie begegnen einem Insektenwesen aus einer anderen Dimension. Diesen Teil empfand ich als verwirrend und unstruckturiert. Viele verwirrende lose Enden, aber keine wirkliche Informationen. Ich hoffe die Serie versandet nicht so, wie das bei Offenbraung 23 in den späteren Teilen passiert ist.

    Mehr