Raimon Weber Point Whitmark 08 - Am Berg der Nebelspinne

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Point Whitmark 08 - Am Berg der Nebelspinne“ von Raimon Weber

Auf den Spuren des verschollenen General Crawley gelangen Jay, Tom und Derek an die Hänge des Mount Washington. Dort werden sie Gefangene tödlicher Naturgewalt und einer ebenso gefährlichen Bande von Kriminiellen. Ihre Flucht führt die drei Freunde schließlich tiefer und tiefer in die schier endlosen Wälder. Aber sicher sind sie dort nicht, denn Murach-Tabor tritt aus dem Nebel, um grausame Rache zu nehmen.

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Harry und Otto strapazieren wieder unsere Lachmuskeln und die (Spannungs-)Nerven. Spannend, schräg - einfach genial!

danielamariaursula

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny und ihre Freunde gruseln sich köstlich auf Klassenfahrt, unbedingt lesenswert!

meisterlampe

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Point Whitmark 08 - Am Berg der Nebelspinne" von Raimon Weber

    Point Whitmark 08 - Am Berg der Nebelspinne
    sabisteb

    sabisteb

    27. December 2010 um 11:35

    Jay, Tom und Derek amachen Urlaub auf den Spuren des an den Hängen des Mount Washington verschollenen General Crawley. Dabei geraten sie in die Fänge einer Bande von Kriminellen. Leider, leider wieder eine komplett unausgegorene Folge der Reihe. Einerseits hätte es eine spannende Suche nach dem verschollenen General Crawley werden können, aber man konnte schon wieder nicht die Finger davon lassen, die Geschichte mit mystischen Elementen zu würzen. Da wäre zum einen die Legende um die Riesenspinne, die angeblich am Mount Washington ihr Unwesen treiben soll, hinzu kommt noch die Rettungsaktion zweier verunglückter Bergsteiger, die zur Trennung der Freunde führt und dann noch zusätzlich als Sahnehäubchen obendrauf eine Schmugglerbande. Als wäre das nicht genug, muss natürlich politisch korrekt noch ein wenig native American dazu, denn natürlich hatte der General keine weiße Weste und eine abenteuerliche Flucht in einem alten Westernzug als Abschluss. Definitiv zu viel des ganzen und zu wenig zusammenhängende Geschichte. Um was geht es in dieser Folge denn nun wirklich? Das wird bis zum Schluss nicht so wirklich klar, denn selbst die Auflösung ist irgendwie an den Haaren herbeigezogen. Fazit: Eine konfuse, wirre, unzusammenhängende Geschichte. Die zu viel will und letztendlich nichts zusammenbringt. Noch eine Folge, die man getrost weglassen kann, da die Episoden ja bisher nicht zusammenhängen fehlt einem letztendlich wirklich nichts, wenn man sie nicht gehört hat.

    Mehr