Eleanor & Park

(666)

Lovelybooks Bewertung

  • 515 Bibliotheken
  • 30 Follower
  • 29 Leser
  • 173 Rezensionen
(328)
(226)
(91)
(15)
(6)

Inhaltsangabe zu „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell

Selten liest man über die erste Liebe so zart, so beglückend, wird sie so umwerfend einzigartig und schön beschriebenAls Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.

Ein wirklich berührendes Buch. Hat mir sehr gefallen, obwohl ich mir ein anderes Ende gewünscht hätte.

— ninalovesharrypotter
ninalovesharrypotter

Einfach nur schön! Muss man lesen! :)

— buecherwurmkathi
buecherwurmkathi

Das Ende gefällt mir irgendwie nicht...

— Stinsome
Stinsome

Zu Recht auf der Nominierungsliste des Jugendliteraturpreises

— QueenDebby
QueenDebby

Mein erstes Buch von Rainbow Rowell. Der Anfang super aber am Ende zu unrealistisch. Was aber TOLL ist - das Buch macht Lust auf alte Musik

— Alewtina26
Alewtina26

Schöne (Liebes-)Geschichte. Das Buch habe ich wirklich sehr gern gelesen. Interessante Charaktere, die Beziehung sehr feinfühlig beschrieben

— -Leselust-
-Leselust-

Abgebrochen..

— JosBuecherblog
JosBuecherblog

Berührend,lustig,großartig

— HelenesBuecherwelt
HelenesBuecherwelt

Nicht meins.

— Averyx
Averyx

Ein süße und nette Liebesgeschichte zwischen zwei Teenagern. Leider fand ich das Ende nicht ganz passend und daher auch etwas enttäuschend.

— guggiie
guggiie

Stöbern in Jugendbücher

These Broken Stars. Jubilee und Flynn

Die Idee ist grandios, die Fortsetzung besser als der erste Teil, aber die Schwächen vom ersten sind hier nicht viel besser

buecher_bewertungen1

Book of Lies

In dem Buch geht es um Zwillingsschwestern die sich das erste mal bei der Beerdigung ihrer Mutter begegnen.

Saabbssiiii

Siren

mitreissend, neuartig

CLABASTIAN_FOREVER

Mein bester letzter Sommer

Kennste ein Buch dieser Art, kennste leider alle. Mir war das zu wenig neuartig und leider zu wenig überzeugend. Schade, der Stil ist toll

Miia

Ich gebe dir die Sonne

Gnadenlos schön. Bezaubernd. Kreativ. Ich bin schlicht begeistert!

MissGoldblatt

Talon - Drachennacht

Eine geniale Fortsetzung, die den Krieg zwischen dem Georgsorden und Talon auf die Spitze treibt. Auch Embers Herz wird nicht verschont!

Majainwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LiebeLiebeLiebeLiebeLiebe

    Eleanor & Park
    consoul

    consoul

    09. December 2016 um 13:53

    Es gibt Bücher, die lese ich und alles ist fein und ich erinnere mich gern an sie. Es gibt Bücher, die lese ich nicht. Und es gibt Bücher, die brauchen den richtigen Moment, die richtige Stimmung des Lesers. Und Eleanor & Park ist ein Buch, das ich in keine der Kategorien einordnen möchte oder kann. Eleanor & Park ist einfach anders, anders schön, anders strukturiert und dabei einfach. Die Geschichte, die Liebesgeschichte von Eleanor und Park kommt sanft daher, ist echt und dabei dennoch zauberhaft schön erzählt. Dieses Buch mit seinen Charakteren hat mich berührt, mich in seinen Bann gezogen und das sosehr, dass ich es fast nicht zu Ende lesen wollte, weil... ja, weil es dann vorbei ist und ich Eleanor und Park verabschieden muss und das fällt mir schwer. Eleanor ist ein rothaariges, pummeliges Mädchen aus zerrütteten Familienverhältnissen, die oft und gern von ihren neuen Mitschülern gemobbt wird. Und dann muss sie auch noch neben dem kleinen Asiaten Park im Bus sitzen. Das Leben könnte nicht beschissener sein. Und das Leben ist vor allem nicht einfach für Eleanor. Aber nach und nach kommen sich Park und sie näher, verlieben sich, lieben sich und dann... Diese Geschichte beinhaltet viele kleine Geschichten, viele Lebensgeschichten und das alles in einer ganz und gar gelungenen Sprachgestalt. Da heißt es z.B. "Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten.Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes oder vollkommen Lebendiges halten."Es ist ein Jugendbuch, ja, aber es ist ein erwachsenes, sprachgewaltiges und berührendes Jugendbuch, das ich demnach auch allen Erwachsenen empfehle, die das Gefühl des Verliebtseins kennen, vermissen oder sich gern daran erinnern möchten.Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und die absolute: Lest-es-Empfehlung!!Ich bin so dermaßen in love mit diesem Buch!!P.s.Und wer was von einem enttäuschenden Ende gelesen haben sollte, der sollte das schleunigst vergessen, passendes Ende für diese beiden!!! 

    Mehr
  • Eine tragisch-schöne Liebesgeschichte

    Eleanor & Park
    Miia

    Miia

    29. October 2016 um 19:27

    Inhalt: Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.Meine Meinung: Dieses Buch wird natürlich durch die Liebegeschichte zwischen Eleanor und Park dominiert. Das führt zu einem sehr romantischen, aber auch sehr kitschigen Verlauf der Geschichte. Die Charaktere Eleanor und Park sind sehr detailliert beschrieben und gerade ihre Gefühle und Gedanken werden bis in die Tiefe erforscht und dem Leser dargeboten. Das hat mir wirklich gut gefallen, da eine tolle Entwicklung beider Charaktere deutlich wird:Park - der sich erst nicht sicher sein kann, ob er sich wirklich gerade auf das neue Mädchen einlassen sollte, welches so anders ist als alle anderen und welches ihn wahrscheinlich noch weiter in die Außenseiterrolle treibt.Eleanor - die so wenig Respekt vor sich selbst hat und einfach nicht glauben kann, dass jemand sie einfach nur mag, weil sie ist wie sie ist. Die aber noch ein paar Familiengeheimnisse mit sich rum schleppt und nicht sicher sein kann, wem sie wirklich vertrauen sollte. Gerade Eleanors Geschichte ist ziemlich traurig und tragisch. Die Liebesgeschichte ist daher ein schöner Lichtblick, aber durch den Fokus auf diese Liebe verweilt die Geschichte häufig im Kitsch und kommt nicht richtig von der Stelle. Der Schreibstil macht zwar wirklich Freude, aber zwischendurch passiert sehr wenig und man fängt doch ziemlich schnell an sich zu langweilen. Das Ende war dann meiner Meinung nach abzusehen, auch wenn ich mir alles noch ein bisschen dramatischer vorgestellt hatte, aber mir persönlich ist das Ende dann doch zu hoffnungslos und auch etwas unbefriedigend. Ich hätte gar nicht unbedingt einen besseren Vorschlag für das Ende, aber ihr kennt es sicherlich, wenn man sich einfach irgendwie was anderes gewünscht hätte - und genau das war hier der Fall. Fazit: Eine schöne und kurzweilige Liebesgeschichte, die mit zwei sehr tollen Charakteren daher kommt, die einen insbesondere aufgrund der detailreichen Beschreibung überzeugen. Eleanor und Park sind Unikate, der emotionale Zwiespalt beider Figuren wird dem Leser sehr klar dargestellt. Leider verweilt die Geschichte häufig im Kitsch und endet etwas hoffnungslos. Konnte mich nicht zu 100% überzeugen. 3 Sterne!

    Mehr
  • Die erste, zaghafte Liebe

    Eleanor & Park
    R_Marie

    R_Marie

    19. October 2016 um 21:51

    Eleanor und Park ist ein Liebesroman, und ich glaube, ich habe noch nie ein Buch gelesen, das dieser Bezeichnung gerechter geworden wäre. Beide sind etwa 16 Jahre alt und erleben ihre erste Liebe – alles ist besonders: die Gefühle beim Händchenhalten, jede noch so zaghafte Berührung. Das ist echt süß, aber auch etwas schnulzig. Obwohl ich normalerweise kein Fan von Liebesromanen bin, fand ich den hier gut, weil die langsame Entwicklung ihrer Beziehung mir einigermaßen realistisch vorkam und irgendwie … hach … schön war.  Wenn es nur um ihre Liebe gehen würde, wäre das Buch aber bestimmt keine vier Sterne wert. Eleanor ist neu an der Schule, nachdem sie ein Jahr bei Pflegeeltern gewohnt hat. Jetzt darf sie wieder bei ihren Geschwistern, ihrer Mutter und deren gewalttätigen und unmöglichen Mann einziehen. Weil sie rothaarig und übergewichtig ist und auch ihr Kleidungsstil sehr speziell ist, wird sie von ihren Mitschülerinnen gemobbt, und zuhause geht es gleich weiter, weil ihr Stiefvater sie grauenhaft behandelt. Hierbei wird sie nicht permanent verprügelt (wie zum Beispiel in „touched“), sondern die Misshandlung geht eher mit Worten und Handlungen vonstatten, die Berührungen ausschließen. Oft mag ich es nicht, wenn die Protagonisten ein ach so schweres Leben haben, das nur dazu da ist, dass man Mitleid mit ihnen hat und ihre Stärke bewundert, aber hier habe ich es der Autorin abgenommen. Einzig Eleanors Verhalten Park gegenüber hat mich gestört. Natürlich ist sie geschädigt, weil sie kaum Liebe erfährt und zuhause keine Sicherheit verspürt, aber sie hat es teilweise noch dramatischer gemacht als es war. Park tat mir oft leid, weil sie plötzlich verschlossen und wütend war. Ehrlich gesagt passen die beiden gar nicht so gut zusammen. Sie sind verliebt und mögen Comics und Musik, aber wenn das vorbei ist … Möglich, dass das von Rainbow Rowell sogar so beabsichtigt war: eine Jugendliebe darstellen, die ein bisschen „Romeo und Julia“ gleicht (das Eleanor übrigens blöd findet), die aber auch nicht mehr ist als das.Als etwas störend kann man die vielen Musiktitel empfinden, die genannt und manchmal auch gesungen werden, oder die schnell wechselnden Perspektiven (manchmal nur einen Satz lang). Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, so dass ich unbedingt mehr von den beiden wissen möchte, die sich im Laufe des Romans positiv entwickelt haben, vor allem Park, der sich anfangs für alles geschämt hat. Und Rainbow Rowell möchte sogar eine Fortsetzung schreiben, ist leider nur von der Erwartungshaltung der Fans eingeschüchtert …

    Mehr
  • Eleanor & Park

    Eleanor & Park
    AnonymerWombat

    AnonymerWombat

    08. September 2016 um 21:14

    Erster Satz: „XTC taugte nicht dazu, die Schwachköpfe hinten im Bus zu übertönen.“ Inhalt: Beide sind Außenseiter, trotzdem sind sie komplett verschieden. Eleanor ist neu an der Schule. Sie ist pummelig, hat rote Locken und trägt immer komische Sachen. Park dagegen hat sich aufs Unsichtbar sein konzentriert. Er ist sehr still und gutaussehend. Das Einzige was sie sich teilen, ist eine Sitzbank im Bus als Park ihr notgedrungen Platz macht. Sie halten nichts voneinander, Eleanor ist froh ignoriert zu werden und Park hört die ganze Zeit Musik oder liest Comics. Irgendwann beginnt sie, Parks Comics heimlich mitzulesen, daraus entwickelt sich eine zarte Freundschaft und später eine tiefe Liebe, doch diese steht unter keinem guten Stern. Meine Meinung: Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Eleanor und Park beschrieben. Von den ersten Wörtern an muss man die beiden einfach lieben. Sie sind was besonderes und definitiv anders als die meisten anderen Personen und genau deswegen liebt man sie. Man hat das Gefühl sie sind richtige Menschen, man fühlt mit ihnen mit und wechselt zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Auf jeden Fall sind sie Charaktere, die man nicht so schnell vergisst, dieses Buch zu lesen hat eine Wehmut in mir ausgelöst auch so was zu erleben und so jemanden zu treffen. Die Beziehung zwischen ihnen und wie sie sich langsam aufbaut ist unglaublich schön anzusehen, dies wird durch ganz kleine Gesten beschrieben, die hier so unglaublich viel wiegen. Am Anfang sehen sie sich noch nicht mal an, dann beginnt Eleanor seine Comics mitzulesen und er sorgt dafür, dass sie besser mitlesen kann. Das hat mir immer ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Die Liebe zwischen Eleanor und Park ist ganz anders als in vielen Jugendbüchern. Sie ist echt und greifbar. Man glaubt den Charakteren zu jeder Zeit und sie sind einfach eins der süßesten Pärchen aller Zeiten. Genauso sehr wie ich Eleanor und Park lieben gelernt habe, habe ich andere Charaktere gehasst. Die Geschichte stellt natürlich die Liebe zwischen Eleanor und Park in den Vordergrund, dabei spielen die Familien der beiden aber auch eine wichtige Rolle. Park hat eine relativ normale Familie, sein größtes Problem ist eigentlich sein Vater, der sich wünscht, er wäre männlicher. Bei Eleanor sieht es ganz anders aus, sie hat vier Geschwister mit denen sie sich ein kleines Zimmer teilt. Ihre Eltern sind geschieden und ihre Mutter hat inzwischen einen neuen Mann. Richi (der Stiefvater) ist absolut widerlich, man hasst ihn von der ersten Sekunde an und circa ab der Hälfte des Buches hatte ich im Hinterkopf immer ein ungutes Gefühl, so als warte man auf den großen Knall der alles zerstört. Im Laufe der Geschichte erfährt man mehr und mehr über die Familie, das hat dazu geführt, dass ich die Mutter eigentlich noch viel mehr verabscheut habe als den Stiefvater. Ihre Familiensituation und ihr Mut machen Eleanor zu einer bewundernswerten Protagonisten, die Stärke, die sie besitzt ist einfach beispiellos. Das Ende des Buches hat mich echt fertig gemacht, aber auf eine positive Art und Weise. Fazit: Ein Buch, das jeder mal lesen sollte, egal ob jung oder alt: Es lohnt sich. 5/5 Zitate: „Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas vollkommen Lebendiges halten“ „Eleanor hatte recht: Sie sah nie schön aus. Sie sah aus wie ein Kunstwerk, und Kunst musste nicht schön sein; Kunst sollte etwas in einem auslösen.“

    Mehr
  • Mein erstes Buch von Rainbow Rowell

    Eleanor & Park
    Alewtina26

    Alewtina26

    05. September 2016 um 22:43

    Mein erstel Buch von Rainbow Rowell, leider nicht so begeistert. Am Anfang super Geschichte. Das Ende war für mich dann zu unrealistisch. Was ich aber beidiesem Buch schätze, ist die Musik. Ich kann nich aufhören die Lieder von Eleanor und Park zu hören.
    Ich werde aber nicht aufgeben und werde mich in anderen Büchern von Rainbow Rowell versuchen.

  • Rezension: Eleanor & Park

    Eleanor & Park
    bucherwelt_by_tabea

    bucherwelt_by_tabea

    22. August 2016 um 19:24

    Titel: Eleanor & Park Autor: Rainbow Rowell Seiten: 361 Seiten Verlag: Hanser Verlag   Cover: Mir gefällt am Cover sehr, dass es schlicht gehalten ist und nicht zu viel Kitsch. Das Bild von den beiden Hauptpersonen Eleanor und Park hilft dem Leser einen besseren Eindruck von den Figuren zu bekommen. Sehr niedlich finden ich auch, dass das Kabel von den Kopfhörer das & bildet.   Inhalt: Eleanor & Park verlieben sich, wie man es nur einmal tut, mit 16, wenn man nichts und alles zu verlieren hat…   >>Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes und vollkommen Lebendiges halten. Sobald er sie berührte, fragte er sich, wie er so lange ohne das ausgehalten hatte. Er fuhr mit den Daumen über ihre Handfläche die Finger hoch und spürte jeden ihrer Atemzüge. <<   Sie sind beide Außenseiter, aber völlig verschieden: Die pummelige Eleanor mit ihrer roten Lockenmähne und den viel zu weiten Herren T-Shirts, und der gutaussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus notgedrungen den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig bis nichts voneinander. Park liest demonstrativ oder hört Musik. Eleanor ist froh, nur ignoriert statt gemobbt zu werden. Zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater genug Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics stumm mitzulesen, entwickelt sich ein ganz eigener Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Lielingsmusik, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben und eine Chance kriegen, scheint beinahe unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die Liebe lesen kann.   Meine Meinung: Der Einsteig ins Buch fiel mir leicht, schon am Anfang habe ich die Personen ins Herz geschlossen. Die Personen haben alle ihre eigenen Charakterzüge, wodurch sie alle besonders und anders sind. Diese Mischung finde ich mutig und sehr gut von der Autorin umgesetzt. Die Familie der Hauptpersonen sind grundverschieden, was meiner Meinung nach eine gewisse Spannung in das Buch bringt. Man weiß nie, ob die Familien mit der Beziehung einverstanden sich, was man von Eleanors Stiefvater nicht behaupten kann. Man möchte immer wissen was passiert und ist so gefesselt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte.  Das Buch steigert sich mit jedem Kapitel. Es gibt traurige, herzzerreißende und romantische Momente.  Es gibt Szenen im Buch, in denen man mit den Hauptpersonen weint, hadert, glücklich ist oder sich freut. Durch die Schreibweise der Autorin kann man sich sehr gut in die Geschichte rein versetzen und hat das Gefühl, man steckt mitten im Geschehen. Das Ende fand ich mehr als überraschend. todtraurig und überwältigend. Mehr möchte ich nicht verraten. Allgemein gebe ich dem Buch 5/5 Sternen.  

    Mehr
  • Turbulente Teeangerwelt

    Eleanor & Park
    Bokmal

    Bokmal

    31. July 2016 um 18:09

    Ein wunderbarer Jugendroman, der ein Fenster in das turbulente Gefühlsleben von Teenagern öffnet. Sie gehören beide nicht zu den coolen Kids - Eleanor, mit den roten Haaren und der von ihr selbst ungeliebten Figur und der schrägen Kleidung, die sie trägt: Männerhemden, Krawatten um den Hals oder die Handgelenke, verrückte Farbkombinationen. Schön? Beileibe nicht. Und Park, der sich abgrenzt von den krakeelenden und lauten Jugendlichen und lieber sein eigenes Ding macht. Irgendwie führt das Schicksal die beiden zusammen, als Eleanor, "die Neue", in den Schulbus steigt und Park ihr nach einigem Zögern einen Platz neben sich anbietet. Langsam nähern sich die beiden an, zunächst nonverbal, indem er sie seine Comics mitlesen lässt oder sie zusammen Musik hören. Schritt für Schritt erwächst etwas zwischen den beiden und entwickelt sich von einer zarten Freundschaft zur besonderen Teenagerliebe. Leicht macht es die Autorin den beiden nicht! Eleanor lebt in erbarmungswürdigen Umständen im Haus ihres Stiefvaters und hat es für einen Teenager wirklich nicht leicht. Man muss sie bewundern, wie sie das durchhält. Die besondere Beziehung zu Park hilft ihr dabei, da sie bei ihm auch gleich so etwas wie eine Art Ersatzfamilie findet, obwohl sie allen Dingen gegenüber erst einmal skeptisch ist und sie mit Vorsicht und Argwohn betrachtet. Die Figur von Park finde ich toll! So einen Freund wünscht man sich als Teenager. Er ist so sanft und einfühlsam, kann aber auch anders, wenn man ihn dazu treibt. Diese vorsichtige Annäherung der beiden ist wahnsinnig gut gelungen, finde ich! Die beiden gehen so bedächtig miteinander um und der Leser schwelgt dahin, während die zarte Blume der Liebe zum Leben erwacht, ohne zu schmalzig oder sentimental zu sein, eben zwei Jugendliche, die etwas ganz Neues entdecken und behutsam damit umgehen, weil sie wissen, dass es etwas ganz Besonderes ist. Sprachlich hat mich der Jugendroman wirklich umgehauen! Das Ende ist von einigen Stimmen kritisch betrachtet worden. Mich persönlich hat es zum Nachdenken angeregt, ich habe mir meine eigenen Erklärungen zurecht gelegt und kann sehr gut damit leben. Auch offende Enden haben ja ihren Reiz. Ein äußerst lesenswertes Buch, nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene.

    Mehr
  • Tolles buch mit leider einen zu offenen schluss

    Eleanor & Park
    Angeldream

    Angeldream

    28. July 2016 um 14:44

    Achtung *spoiler*Der schreibstil ist klasse. Die sachen die den hauptpersonen passieren kommen einem bekannt vor. Eine jugendliebe mit traurigem ende. Es ist sehr gefühlvoll geschriebem und liest sich schnell durch. Ich mochte dieses buch unheimlich gern. Teilweise bringt es einem zu lachen und zum weinen. Nur der schluss hat mir nicht so gut gefallen deswegen "nur" 4 sterne. Aber an sich ein lesenswerter roman

    Mehr
  • Eine zarte Liebesgeschichte mit enttäuschendem Ende

    Eleanor & Park
    Thesulu

    Thesulu

    26. July 2016 um 17:59

    Eleanor & Park handelt von zwei jungen Außenseitern, die im Schatten von Mobbing und häuslichen Problemen Liebe und Zärtlichkeit finden.  (Für weitere inhaltliche Details bitte Klappentext lesen!)Meine Meinung: Eleanor & Park ist ein Buch, was man nicht mehr aus den Händen legen kann. Die Geschichte hat mich sehr berührt. Besonders Eleanors Situation Zuhause hat mir Bauchschmerzen bereitet. Ich habe die Charaktere wirklich lieben gelernt und ich finde auch, dass Rainbow Rowell sie sehr lebendig und mehrseitig beschreibt. Der Roman behandelt Themen, die für die meisten Jugendlichen ein Begriff sind: Mobbing, das Gefühl nicht dazuzugehören, Probleme mit der Familie und eben auch junge Verliebtheit, das Bedürfnis geliebt zu werden und sich geborgen zu fühlen. Eleanor & Park macht glücklich und traurig zugleich und erreicht den Leser definitiv, da es sehr emotional und gleichzeitig real geschrieben ist. Der Grund, warum ich diesem Roman nur 3 Sterne gebe ist das wirklich enttäuschende Ende. Ich war so gefesselt von der Liebesgeschichte und dem häuslichen Drama von Eleanor, dass ich dieses Ende nicht habe kommen sehen. Allerdings hätte ich, wenn ich es vorher gewusst hätte, das Buch sofort abgebrochen. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin ein schnelles aber dramatisches Ende gesucht hat, was ihr im Endeffekt auch gelungen ist. Als Leser war ich allerdings sehr enttäuscht, da die gesamte Leichtigkeit aus den vorderen Kapiteln auf einmal verschwunden ist und die Ereignisse sich überschlagen. Ich möchte nicht zu viel verraten aber das Ende, was ich mir gewünscht hätte (natürlich habe ich nichts gegen ein bisschen Drama vorher) wäre ein bisschen dem vorderen Teil des Romans angepasster. So hatte ich, als ich den Roman dann letztendlich beendet hatte, das Gefühl, dass trotz des überstürzen Endes ein Folgeroman nicht ausgeschlossen ist. Ob ich ihn, falls er jemals veröffentlicht werden sollte, lese weiß ich noch nicht...

    Mehr
  • Eleanor & Park

    Eleanor & Park
    angelj222012

    angelj222012

    10. July 2016 um 17:46

    Dieses Buch wurde sehr gehyped und deswegen musste ich es unbedingt lesen, da ich wissen musste warum so viele Leute von diesem Buch so begeistert sind. Ich kann es teilweise verstehen. Es ist sehr süß und herzerwärmend. Allerdings muss ich sagen, dass wenn der erste Zauber verklingt nicht mehr viel bleibt. Ich mag Eleanor nicht sooo gerne sie ist nett und alles aber irgendwas fehlt mir bei Ihr und Park. Dafür LIEBE ich Parks Eltern. Das Umstyling war einfach nur Zucker. Was bei Eleanor in der Familie abgeht ist einfach nur krank. Die ganze Familie ist geschädigt und die Andeutungen haben mir wirklich Angst gemacht. Wie kann man als Mutter so etwas seinen Kindern zumuten??? Mein Fazit: es ist ein nettes Buch aber einmal lesen reicht!

    Mehr
  • Rezension Eleanor & Park

    Eleanor & Park
    SarahTesoroBooktown

    SarahTesoroBooktown

    29. June 2016 um 20:29

    Nach über einem Jahr habe auch ich mich einmal an Eleanor & Park heran getraut. Es stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste und wie ich euch in meinen Neuzugängen für den Monat Juni präsentiert habe, ist es auch endlich bei mir eingezogen. Völlig unvoreingenommen fing ich an drauf los zu lesen. Zwischenzeitlich habe ich auf dem Weg zur Arbeit auch mal das Hörbuch begonnen, allerdings bin ich mit den Stimmen und dem Erzählstil überhaupt nicht warm geworden und es hat das Buch eher uninteressant dastehen lassen. Das Cover ist sehr schlicht gehalten aber trotzdem ein Eyecatcher.Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist etwas ganz besonderes. Die Geschichte wird aus der dritten Person, in ganz kurzen Perspektivwechseln, aus der Sicht von Eleanor und Park erzählt. Diese Art von Schreibstil hatte ich zuvor noch nirgends gelesen gehabt und war für mich etwas erfrischend neues und sehr gut zu verstehen.Eleanor & Park hebt sich von den anderen Liebesgeschichten deutlich ab. Die Geschichte spielt in den USA der 80er Jahre, wo es noch sehr konservativ vor sich geht. Eleanor zieht mit ihrer Mutter, ihren Geschwistern und ihrem bösen Stiefvater in eine neue Stadt und wird aufgrund ihrer korpulenten Figur, ihrem eher jungenhaften Kleidungsstils und ihren leuchtend roten Haaren von Ihren Schulkameraden eher schlecht als recht aufgenommen. Der einzige Mensch der sie einigermaßen gut behandelt ist Park, der Halbkoreaner, den sie im Schulbus immer besser kennenlernt. Mit der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden die erste große Liebe. Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet. Schnell wird dem Leser bewusst das Eleanor mit sehr starken familiären Problemen zu kämpfen hat und die Außenseiterrolle in diesem Buch einnimmt. Park hingegen kommt aus recht guten Verhältnissen und kann sich mit seinen Mitschülern notgedrungen arrangieren. Das Buch wird zudem mit musikalischen Komponenten untermalt, was mir sehr gut gefallen hat.Im Mittelpunkt des Buches steht vor allem das Thema die erste große Liebe. Die Liebe, die uns alle geprägt hat und an die man sich immer zurück erinnern wird. Des Weiteren setzt man sich als Leser aber auch mit schwierigen Themen auseinander, wie das Thema Gewalt in der Familie, welche eine gewisse Parallele in unsere heutige Gesellschaft zieht.Eleanor & Park ist eine schöne Geschichte über die erste große Liebe. Durch den Schreibstil und die Kulisse die die Autorin gewählt hat, ist das Buch etwas ganz besonderes und hebt sich von den anderen typischen Liebesgeschichten deutlich ab. Als Leser fährt man auf einer Achterbahn. Es gibt wahnsinnig schöne Momente und man wird selbst in die Vergangenheit katapultiert zu seinem Anfang der ersten großen Liebe und dann gibt es wieder diese sehr traurigen Momente, wie das Thema Gewalt in der Familie und Mobbing. Für mich definitiv eine lesenswerte Geschichte aber mir hat das gewisse Sahnehäubchen gefehlt. Deshalb gibt es von mir sehr gute 4 von 5 Sternen.Liebe Grüße von SarahTesoro Booktown

    Mehr
  • Ein wahrhaftiger, berührender und dramatischer Roman über die erste Liebe

    Eleanor & Park
    LuisaKatharina

    LuisaKatharina

    14. June 2016 um 21:59

    Auf den ersten Blick könnten sie nicht unterschiedlicher sein. Eleanor, ihre Haare ein wenig zu rot und ungezähmt, ihre Kleidung zu groß und abgetragen. Park's Devise lautet: Bloß nicht auffallen und Stress vermeiden. Doch trotzdem treffen beide im Schulbus aufeinander. Der gleiche Musik- und Comicbuchgeschmack lässt sie zueinander in Dialog treten und eine tiefe Verbindung entsteht zwischen den beiden, wie man sie nur von der ersten Liebe kennt. Die Autorin Rainbow Rowell schafft es, eine Liebesgeschichte zwei junger Menschen zu erzählen, die ehrlicher und glaubhafter nicht sein könnte. Der Plot und die Charaktere triefen nicht, wie üblich bei Jugendromanen, vor „Coming of Age“- Klischees. Eleanor und Park sind nicht annähernd perfekt und so auch ihre Beziehung zueinander nicht. Die beiden Jugendlichen haben beide ihre eigenen Bürgen zu tragen. Eleanor lebt mit ihrer Großfamilie in einem kleinen Haus und fürchtet von ihrem, sie terrorisierenden Stiefvater, erneut aus dem Haus geworfen zu werden. Außerdem ist die Schule für sie kein Ort, an dem sich sich vom Stress Zuhause erholen kann. Denn auch dort ist sie der Mittelpunkt all derer, die eine Zielscheibe für Gemeinheiten und Beleidigungen suchen. Park hat das Gefühl nie gut genug zu sein. Weder für seinen Vater, noch um zu den beliebten Leuten der Schule zu gehören. Die Autorin überstürzt nichts bei der Entwicklung der Beziehung beider Jugendlicher und so schafft sie es eine unglaubliche Spannung aufzubauen, die es schwer macht, das Buch auch nur für kurze Zeit aus der Hand zu legen. Die Tatsache, dass der Roman Mitte der 80er Jahre spielt, macht das kennenlernen der beiden nochmal besonders spannend. Fernab von Smartphones und Internet ist es schwerer etwas über sich Preis zu geben und auch kleine Dinge, wie das Aufnehmen von Musikkassetten, ist zu dieser Zeit von besonderer Bedeutung gewesen. Der Roman erinnert uns daran, dass die erste Liebe zwar nicht ewig hält, sie aber trotzdem immer ein Teil von uns bleibt.

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    nordbreze

    nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4589
  • Gelungener Roman über die erste Liebe

    Eleanor & Park
    Becky_Bloomwood

    Becky_Bloomwood

    28. April 2016 um 20:46

    In Eleanor & Park erzählt Rainbow Rowell von den beiden titelgebenden Personen, die bis auf die Tatsache, dass sie beide Außenseiter an ihrer Schule sind, nichts gemeinsam haben. Und doch entwickelt sich ganz langsam eine Freundschaft zwischen den Schülern. Eine Freundschaft, die sich - so unwahrscheinlich es beide anfangs finden - tatsächlich zu der ersten großen Liebe entwickelt. Doch das Glück ist Eleanor und Park nicht hold, gibt es doch gerade aufseiten Eleanors viele Faktoren, die diese Liebe unmöglich machen. Obwohl ich der Schulzeit doch schon etwas entwachsen bin, habe ich mich aufgrund der vielen guten Kritiken an dieses Jugendbuch gewagt und wurde nicht enttäuscht. Rainbow Rowell schafft es tatsächlich, die Gefühle der ersten (großen) Liebe bzw. wie diese ihren Anfang nimmt, glaubhaft zu beschreiben. Ich fühlte mich gleich in die Schulzeit zurückversetzt und ich denke, dass die Hauptpersonen, auch wenn der Leser kein Teenager mehr ist, Identifikationsmöglichkeiten bieten. Wir waren schließlich alle mal jung (ja ja...). Einfühlsam beschreibt Rowell das gegensätzliche Leben der beiden jungen Menschen und bringt neben der schönen Liebesgeschichte auch jede Menge andere Punkte ein. Viel mehr, als ich erwartet hatte, denn Eleanor & Park behandelt u. a. auch die Themen Mobbing und Gewalt in der Familie und das auf eindringliche und sehr berührende Weise. Tatsächlich entwickelt sich die Geschichte dadurch ganz anders, als ich anfangs vermutet habe und das meine ich als Kompliment.  Eleanor & Park ist ein schönes Jugendbuch und gerade durch seine wichtigen Themen sehr empfehlenswert. Der gute Eindruck entsteht auch durch den von Rainbow Rowell gewählten Sprachstil, der zwar leicht zu lesen, aber nicht flach ist. Auch das hatte ich im Vorfeld nicht erwartet. Ein gelungener Roman, der nicht nur die eigentliche Zielgruppe anspricht.

    Mehr
  • Zart und unschuldig und wundervoll

    Eleanor & Park
    Schassi

    Schassi

    17. April 2016 um 11:39

    Der Klappentext verspricht definitiv nicht zu viel. Diese Liebesgeschichte ist anders als alles, was ich davor gelesen habe. Sie spielt in den konservativen USA der 80er Jahre. Eleanor zieht mit ihrer Mutter, ihren vier Geschwistern und dem verhassten Stiefvater in eine neue Stadt und wird aufgrund ihres schrägen Kleidungsstils, ihrer leuchtend roten Locken und ihrer fülligen Figur nicht gerade wohlwollend in der neuen Schule aufgenommen. Park ist der einzige (Halb-)Koreaner der Stadt. Er hat sich in seinem Leben arrangiert, ist mit den coolen Kids befreundet, aber trotzdem ein Außenseiter. Er liebt Musik und es fehlt ihm an nichts, während Eleanor fast nichts besitzt. Als die beiden zum ersten Mal aufeinandertreffen, finden sie sich zunächst abstoßend, doch ab sofort teilen sie sich dieselbe Sitzbank im Schulbus. Eleanor beginnt, Parks Comics mitzulesen und irgendwann bringt er ihr einfach welche mit und leiht sie ihr aus. Aus Comics werden Musikkassetten und schließlich freunden sie sich an. Ihre Gefühle füreinander entwickeln sich langsam, ständig hat Eleanor Angst,  dass sie Park vor seinen Freunden oder seiner Familie peinlich sein könnte. Was die beiden erleben ist die erste Liebe in ihrer reinsten und unschuldigsten Form. Sie treffen sich heimlich, Eleanor muss Ausreden und falsche Freunde erfinden, damit sie überhaupt das Haus verlassen darf. Jede Sekunde ohne den anderen schmerzt, nie ist die gemeinsame Zeit genug. Die bedingungslose Liebe und Sehnsucht der beiden ist auf jeder Seite spürbar. Der Schreibstil ist angenehm leicht, aber nicht zu einfach. Die Geschichte wird aus der dritten Person in ganz kurzen Perspektivwechseln erzählt. Eine schöne Abwechslung zu der sonst vorherrschenden Erzählform in der Ich-Perspektive. Besonders toll finde ich, dass auch dieser Stil es schafft, mich emotional zu packen und jedes Gefühl und jeden Gedanken der Protagonisten nachvollziehen zu können. Zitate: “Ich möchte immerzu bei dir sein. Du bist das klügste Mädchen, dem ich je begegnet bin, und das lustigste, und alles an dir überrascht mich.” (E-Book, Pos. 2211-2214) Parks Gesicht (…) war ein Kunstwerk. Und zwar kein komisches, hässliches Kunstwerk. Parks Gesicht war wie gemalt, denn es war für die Ewigkeit gedacht. (E-Book, Pos. 2284-2286) Eleanor hatte recht: Sie sah nie schön aus. Sie sah aus wie ein Kunstwerk, und Kunst musste nicht schön sein; Kunst sollte etwas in einem auslösen. (E-Book, Pos. 3232) Es gibt noch mehr tolle Stellen, die ich zitieren könnte, aber das führt an dieser Stelle zu weit. Gegen Ende der Geschichte kommen sich die beiden näher, aber auch Eleanors Familienverhältnisse spitzen sich immer weiter zu. Ich habe mit den beiden gebangt und gelitten. Es wird dramatisch und traurig und trotzdem ist es ein Ende ganz nach meinem Geschmack. Die Verzweiflung und Sehnsucht der beiden war intensiv spürbar. Für diese tolle Geschichte vergebe ich 4 Sterne. Fazit: “Eleanor & Park” ist eine Liebesgeschichte, die unschuldig und rein ist und aus der Masse an Jugendbüchern hervorsticht. Der Sprachstil, die Handlung und die liebenswürdig-schrulligen Charaktere machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem.

    Mehr