Eleanor & Park

(752)

Lovelybooks Bewertung

  • 558 Bibliotheken
  • 30 Follower
  • 30 Leser
  • 182 Rezensionen
(364)
(264)
(101)
(17)
(6)

Inhaltsangabe zu „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell

Selten liest man über die erste Liebe so zart, so beglückend, wird sie so umwerfend einzigartig und schön beschriebenAls Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.

Das Buch ist sehr gut geschrieben und auch die Story find ich super.

— gedrucktefantasie
gedrucktefantasie

Das Ende zerstört das ganze Buch.Ich hab mehr erwartet...

— alinalovebookss
alinalovebookss

Eine wunderschöne Liebesgeschichte!

— Chiaramaus
Chiaramaus

so wunderschön und berührend wie keine andere Liebesgeschichte

— marleneew
marleneew

Verliebt in einen Teenager-Buch.

— Fredelina
Fredelina

Ein wundervolles Buch, das mir hin und wieder Tränen in die Augen getrieben hat

— BloodySunrise
BloodySunrise

Eine so süße und leidenschaftliche Liebesgeschichte, auch wenn mich mehrere Details genervt haben

— Dreamcatcher13
Dreamcatcher13

Ich mag Rainbow Rowell und ihren Schreibstil. Auch dieses Buch ist gut zu lesen, aber es hat mich jetzt nicht unbedingt gefesselt.

— AnneEstermann
AnneEstermann

Ein emotionales Buch, das mit seiner doch innovatien Idee pro Seite besser wird und fesselt.

— Ckika-Minako
Ckika-Minako

Dieses Buch ist so wunderschön! Auch wenn ich das Ende nicht akzeptieren kann... Dennoch eine Leseempfehlung von mir !

— Franci-P
Franci-P

Stöbern in Jugendbücher

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, es war zwar interessant und fesselnd, aber irgendwas hat mir gefehlt…

lilakate

Harry Potter und das verwunschene Kind

Hatte mir mehr erhofft. Zu plötzliches Ende, zu große Sprünge. Aber der Schreibstil überzeugt, ist mal was Neues!

prudax

Meine Mutter, der Krebs und ich

Leider zu viel Humor - es passte einfach nicht zum Buch :/

seiten_gefluester

Und plötzlich schreibt das Meer zurück

Mit Witz und Humor geschrieben - eine wundervolle Geschichte

seiten_gefluester

GötterFunke. Liebe mich nicht

Nette Unterhaltung

shari77

Für dich soll's tausend Tode regnen

Klasse Jugendbuch, mit der richtigen Menge an Sarkasmus, schwarzen Humor und Romantik!

Julia-booklove307

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eleanor und Park

    Eleanor & Park
    Chiaramaus

    Chiaramaus

    12. March 2017 um 13:25

    Selten liest man über die erste Liebe so zart, so beglückend, wird sie so umwerfend einzigartig und schön beschrieben. Als Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.Dieses Buch ist mir schon so oft begegnet und ich habe viel Positives darüber gehört, deswegen musste ich es einfach aus Neugier lesen. Irgendwie war es ganz anders, als ich es mir vorgestellt habe...und doch so wunderschön. Abwechselnd wird aus Parks und Eleanors Sicht erzählt, je in der 3. Person. Das fand ich gut gewählt, denn so hat man mehr über die beiden erfahren und hatte auch einen Einblick in die Gedankenwelt der beiden Teenager. Die Kapitel waren unterschiedlich lang, es kam immer auf die Handlung an; auch das fand ich sehr passend. Zu den Charakteren muss ich sagen, dass ich mir Eleanor am besten vorstellen konnte. Sie war so gut beschrieben und wirkte so lebendig. Mit Park hatte ich anfangs Probleme; irgendwie konnte ich ihn mir nicht wirklich als Person vorstellen. Aber schließlich hat es geklappt. Auch die anderen Personen waren realistisch beschrieben, vor allem die Familien von Eleanor und Park. Die Geschichte ist schön und klar aufgebaut, sie wirkt leicht verträumt und trotzdem hellwach. Von der ersten Begegnung an wird die Liebesgeschichte zwischen Park und Eleanor beschrieben, ohne dass es langweilig wird. Spannung ist auch vorhanden, steht aber nicht unbedingt im Vordergrund der Erzählung. Das Ende...ohne hier zu viel verraten zu wollen...ist recht offen gehalten, das passt aber ganz gut zu dem Buch. Alles in allem eine sehr berührende, sehr gut geschriebene erste Liebesgeschichte!

    Mehr
  • Wunderschön

    Eleanor & Park
    Franci-P

    Franci-P

    03. March 2017 um 15:58

    Dieses Buch ist so wunderschön!
    Eigentlich bin ich kein groer Fan von Liebesgeschichten... aber die hat mich wirklich umgehauen! Diese Liebe war so echt.. und ich hab mit Eleanor und Park mitgefühlt und mitgelitten.

    Auch wenn das Ende des Buches bei mir einen verzweifelten ,,WAS!?!" schrei hervorrief, ist es ein Buch, das ich jedem empfehlen würde.

  • Wie schnell man doch seine Sicht auf andere ändert.

    Eleanor & Park
    Isareadbooks

    Isareadbooks

    23. February 2017 um 16:17

    Hattet ihr mal das Gefühl einsam und ohne Freunde zu sein?  Würdet ihr behaupten das ihr beim Betreten einer Bahn oder eines Busses schräg angesehen werdet? Werdet ihr von anderen Personen ausgegrenzt oder ignoriert? Habt ihr Zuhause Probleme und wollt raus? Das ist kein schönes Gefühl oder? Es macht traurig und wütend und man wünscht sich es wäre anders. Man wünscht sich jemanden zu finden der einen mag wie man ist und der gerne etwas mit einem unternimmt. So jemand ist Eleanor. Und Park war für sie da. Rainbow Rowell, die Autorin des Buches, zeigt uns in "Eleanor&Park" wie es ist neu an eine Schule zu kommen und dort nicht mit offenen Armen empfangen zu werden. Außerdem erzählt sie darüber wie zwei Jugendlichen, die sich zu Beginn nicht mögen, anfangen sich durch Gemeinsamkeiten näher zu kommen und sich immerhin die Busfahrten un Nachmittage zu verbessern. "Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann." Eleanor war mir von Anfang an etwas suspekt. Klar man hat wenig Lust auf neue Leute die noch unfassbar abgehoben wirken und sich zu fein sind mal eben einen Sitzplatz weiter zu rutschen, aber sie ging von Anfang an negativ an alles mögliche ran. Wenn ich jetzt arüber nachdenke muss ich jedoch sagen, dass ich es mittlerweile sehr gut verstehen. Das ganze Drama bei ihr Zuhause mit dem Idioten von Stiefvater und den kleinen Geschwistern die sie entweder schon vergessen hatten als sie von Zuhause rausgeflogen ist oder die den Mann den sie hasste tatsächlich als Vater bezeichneten. Ich würde da genauso schlecht drauf sein und das Verhalten der Leute im Bus würde mich auch nerven, besonders wenn ich weiß das die alle in meine neue Schule gehen. Park hingegen mochte ich irgendwie von Anfang an. Er war extrem schüchtern und machte sich solche Sorgen darum noch weiter abzusinken und verprügelt zu werden. Er wusste genau wie es ist ein Außenseiter zu sein und wusste auch wie man sich besser aus dem Ärger raushält oder ihn Somaliern wie möglich hält. Eleanor war für ihn kein Mädchen das gut aussah oder womit er sich nicht wieder irgendwelche Kommentare einfangen würde. Er wollte sich fernhalten und das aus reinem Schutz für sich selbst. Ich war dann aber froh als er nachließ und dem fremden Mädchen mit den Locken Platz machte, denn das war der Beginn einer wunderschönen Liebesgeschichte. Meiner Meinung nach ist es einfach wunderschön und unfassbar süß wie der schüchterne Park seine Comics laß und sobald er bemerkte das Eleanor sich dafür interessiert sie einfach mitlesen ließ. Er wartete solange mit dem Umblättern bis er dachte sie ist fertig mit der Seite. Dann begann er ihr auch noch Comics mitzubringen und im Laufe des Buches überspielte er ihr sogar Musik die sie dann, dank ihm, auch Zuhause hören konnte. Park half Eleanor einfach weil er es dann wollte und er bekam nicht mal wirklich was dafür zurück von ihr außer ihren Dank und ihre Freundschaft, was er sehr zu schätzen wusste. Eleanor war auch glücklich damit. Jedoch war nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen. Zuhause passte sie auf, nicht ihrem Stiefvater zu begegnen und lebte weiterhin ziemlich arm und konnte nicht wie andere Jugendliche ins Kino gehen um ein paar neue Filme zu sehen. Sie hasste es und nur dank Park ist sie immerhin nachts beim Lesen oder beim Musik hören glücklich. Sie entwickelte sich im ganzen Buch immer mehr zum Positiven. Begann auf ihr Aussehen, besonders ihre Haare dank Park´s Mutter, zu achten und wollte für Park schön sein. Trotzdem kam sie am Ende nicht drum rum ihren geliebten Park zu verlassen. Jedenfalls fand ich den Aufbau der Freundschaft aus der dann Liebe wurde sehr schön. Ich mochte den Schreibstil der Autorin und die reale und knallharte Umsetzung des nicht gerade einfachen Lebens von Eleanor aber auch Park. Ich muss sagen das ich nicht so viele Erwartungen in das Buch hatte. Ich gab mir aber einen Ruck um dem Buch eine Chance zu geben und ich muss sagen es hat sich gelohnt. Es war einfach schön zu lesen, dass man trotz Vorurteile und genügend Problemen so etwas entwickeln konnte und das es Personen viel bedeutet wenn jemand etwas Besonderes und trotzdem einfaches und kleines für einen tut. Abgesehen von dem zu schnell kommenden Schluss und der Tatsache das man nie erfahren wird was nun aus den Beiden geworden ist nachdem Eleanor aus Park´s Leben verschwand bin ich der Meinung es ist ein wundervolles Buch und kann es jedem ans Herz legen. Es erhält von mir 4/5 Sternen. Ich bin mal gespannt wer von euch das Buch kennt und was ihr davon haltet. Meldet euch gerne! Liebe Grüße, eure Isa!

    Mehr
  • Verdammte Liebe

    Eleanor & Park
    radmoth

    radmoth

    29. January 2017 um 13:55

    Eleanor und Park sind zwei Personen, die beide nicht dahin gehören, in diese amerikanische Stadt. Sie sind beide eher die Außenseiter, Eleanor noch mehr als Park.Im Schulbus lernen sich die beiden kennen und daraus entwickelt sich eine wunderbare, herzerwärmende Liebesgeschichte.Die beiden Charaktere sind so wunderbar. Da aus der Perspektive von beiden geschrieben wird, kann man sich gut in sie hineinfühlen. Dass die Liebe nicht immer einfach ist, wird hier sehr deutlich. Zwei Jugendliche, die auf die gleiche Schule gehen, nurein paar Straßen von einander entfernt wohnen.. Was kann es da shön für große Probleme geben? Eleanor hat keine perfekte Familie, was ihr reichlich Probleme beschert. Aber auch Park, von dem man meinen könnte, bei ihm läuft alles gut, hat auch Probleme in der Familie, wie das eben so ist bei Jugendlichen.Für alle ein muss, die gern verliebt sind, egal ob Jugendlicher oder Erwachsener, das Buch ist für jeden etwas!

    Mehr
  • Eine dramatische Lovestory

    Eleanor & Park
    Buecherversum

    Buecherversum

    26. January 2017 um 18:12

    Titel: Eleanor & ParkAutorin: Rainbow RowellVerlag: dtvSeitenzahl: 361Preis: (gebunden) 16,90 Klappentext:Sie sind beide Außenseiter, aber völlig verschieden:Die pummelige Eleanor mit ihrer roten Lockenmähne und den viel zu weiten Herren-T-Shirts, und der gutaussehende , aber zurückhaltende Park.Als er im Schulbus notgedrungen den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig bis nichts voneinander. Park liest demintrativ oder hört Musik, Eleanor ist froh, nur ignoriert statt gemobbt zu werden. Zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater genug Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics stumm mitzulesen, entwickelt sich ein ganz eigener Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Lieblingsmusik, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich inneinander verlieben und eine Chance kriegen, scheint beinahe unmöglich. Doch ihre Annäherungen gehören zum Intensivsten, was man über die Liebe lesen kann.Cover:Das Cover ist sehr schlicht gehalten, was meiner Meinung nach sehr selten vorkommt. Und genau weil es so schlicht gehalten ist, fällt es einem schneller ins Auge.  Man sieht nur die Hinterköpfe von Eleanor und Park und dass sie beide Kopfhörer tragen, dessen Kabel am Ende verbunden sind und ein ,,&,, Zeichen ergeben. Das deutet nicht nur zum Titel hin, sonder zeigt auch, dass sie miteinander verbunden sind.Meine Meinung:Um ehrlich zu sein konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen. Wahrscheinlich lag das aber auch an mir. Ich konnte mich einfach nicht in die Protagonisten hineinversetzen. Vorallem nicht in Eleanor. Und auch so Kleinigkeiten haben mich dabei total durcheinander gebracht. Z.B. , dass in Eleanors Sicht es so rüberkommt als ob sich so richtig dick wäre. In Parks Sicht kommt es jedoch so, als ob sie einfach nur Kurven hat. Durch sowas konnte ich sie mir nicht einmal richtig vorstellen. Und das war für mich sehr schwer. Der Schreibstil hingegen war sehr erfrischend weil es mal etwas anderes war. Ich schätze wenn ich irgendwann wieder etwas von Rainbow Rowell lesen werde, werde ich sofort den Stil wiedererkennen.Aber auch das Ende fand ich nicht so toll. Irgendwie war es kein richtiges Happyend aber es war auch kein nicht-Happyend. Es für mich einfach auf, so dass mich jetzt interessieren würde was aus den beiden geworden ist. Aber darauf werde ich wohl keine Antwort finden.Alles in einem ist es trotzdem ein recht tiefgründiges Buch, bei dem sich viele Leute mal Gedanken drüber machen sollten. Es gibt viele Menschen die so leben wie Eleanor. Und so sollte keiner leben. Das niemand verdient!

    Mehr
  • Eleanor & Park

    Eleanor & Park
    aliinchen

    aliinchen

    22. January 2017 um 14:28

    InhaltEleanor, eine rothaariges, etwas pummeliges Mädchen und Park, ein Asiate, lernen sich im Schulbus kennen. Anfangs tauschen sie kein Wort mit einander und vermeiden sogar sich anzusehen. Doch die beiden verbindet vieles und das lässt sich nicht mehr verleugnen. Und so werden sie schnell mehr als Freunde, doch ihre Liebe ist von allen Seiten mit Hindernissen geschmückt.MeinungDie Gefühle und die Liebe sowie das Verlangen der beiden Jugendlichen macht eigentlich das ganze Buch aus. Man erfährt die Liebe aus nächster Nähe mit all ihrer Tücke und Schönheit. Und die schreckliche Situation in der Eleanor steckt, wegen ihrer Familie gibt dem Buch den letzten Schliff. Man fühlt mit Eleanor mit und möchte ihr unbedingt helfen. Aber ich möchte euch nicht zu viel verraten, lest das Buch einfach selbst. (;FazitDas Buch ist schnell und leicht zu lesen - Man fühlt mit den Charakteren mit - Die Liebe ist auf eine unglaubliche Art beschrieben - Aber trotzdem bleibt das Buch der Realität nahe - es ist auf seine eigene Art spannend - Die Geschichte spukt einem noch lange im Kopf herum.-Alina

    Mehr
  • Eleanor & Park von Rainbow Rowell - Herzerwärmende Story zum Alltag entflüchten

    Eleanor & Park
    SusannBlond

    SusannBlond

    14. January 2017 um 14:36

    Ich ging an dieses Buch ohne große Erwartungen heran. Schon als ich die erste Seite gelesen hatte dachte ich: bitte bitte. Es muss ein gutes Ende geben! Ob es nun ein gutes oder schlechtes Ende nahm werde ich natürlich nicht verraten. Am Anfang ging es mir ein wenig zu schnell, also dieses plötzliche Händchenhalten und das Park schon nach so kurzer Zeit sagte, dass er sie liebt. Ich weiß nicht aber auf einmal hatte sich das Verhältnis von Eleanor und Park stark geändert. Auch wenn das über einen großen Zeitraum enstand, mir kam es so plötzlich vor. Aber diese kleine Beanstandung meinerseits hat nichts an meiner Meinung geändert. Es war nicht immer pure Spannung und „Action“, aber gerade das ließ einen beim Lesen des Buches einfach abschalten. Es war ein herzerwärmendes Buch, welches für mich einfach so ehrlich wirkte in seiner unschönen wie auch wundervollen Art und Weise. Es ist toll zu lesen und ich konnte mich super in dieses Buch fallen lassen. Eleanor und Park waren auf ihre untypische Weise als Protagonisten mal eine willkommene Abwechslung. Keine typischen Protagonisten eben. Die Beiden haben mir mit ihren Eigenarten und einfach ihrer Art den Tag versüßt und ich habe gerne von ihnen gelesen. Es war schön zu beobachten, wie die Beziehung von ihnen Tag zu Tag gewachsen ist und wie tief die Zuneigung zueinander sich steigerte. Beide sind so verschieden und dennoch auch so gut zusammenpassend. Vorallem sind sie Protagonisten, die dieses perfekte Image eines Protagonisten überhaupt nicht bestätigen. Da hätten wir einmal Eleanor, welche ein kleines Gewichtsproblem, rote störrische Haare und einen verrückten Kleidungstil hat. Sie ist das neue Mobbingopfer an ihrer neuen Schule. Sie hat 4 Geschwister und einen trinkenden Stiefvater, der sie zu hassen scheint, ihre Familie ist nah am Existenzminimum. Und dann haben wir da noch Park, der halb Ire halb Koreaner ist, und seiner Meinung nach zu viel koreanisches an sich hat. Zudem ist er recht klein für einen Jungen. Er ist weder beliebt noch ausgegrenzt und er ließt Comics. Typische Teenager-Probleme stellt Rowell sehr authentisch dar. Ich konnte mich in einige Situationen so gut einfühlen und habe mich auf eine ganz eigenartige aber richtige Weise verstanden gefühlt. Sehr erfrischende Charaktere, tolle Story die einem nach dem Ende nicht mehr loslässt und eine Liebesgeschichte der, wie ich finde, anderen Art. Eleanor und Park gibt es so kein zweites Mal.

    Mehr
    • 3
  • Zwei Aussenseiter die in kein Klischee passen!

    Eleanor & Park
    Ansha

    Ansha

    10. January 2017 um 18:01

    Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar, dies hat jedoch keine Auswirkung auf meine ehrliche Meinung.Dies hier war mein erstes Buch von Rainbow Rowell und mir ist der angenehme poethisch angehauchte Schreibstil direkt entgegengesprungen, denn dadurch wird die Geschichte irgendwie ganz besonders.Das Buch ist in der Erzählform geschrieben und wechselt zwischen Eleanor & Park. Dadurch lernt man beide sehr gut kennen.Was mir ebenfalls positiv aufgefallen ist, dass Rainbow Rowell nicht die klischeehaften Protagonisten gewählt hat, sondern diese sich ebenfalls von der Masse abheben.Park, der kleine koreanische etwas feminin wirkende Junge und Eleanor die etwas pummelige Rothaarige die einen etwas ausgefallenen Klamottengeschmack hat und gerne Männerhemden trägt.Dadurch wirken die Charaktere so Realitätsnah und autenthisch, dass man sich irgendwie mit ihnen identifizieren kann.Die wenigsten sind durchtrainierte Bad Boys und superschlanke Models. Diese Abweichung hat mich wirklich begeistert. Und auch gerade das macht das Buch aus. Eleanor und Park lassen sich in keine Schublade stecken, dafür sind sie viel zu vielschichtig und Komplex. Und trotz dieser großen und kleinen Fehler, all der Ecken und Kanten und diese ganze perfekt unperfekte Art machen die Protagonisten so wahnsinnig liebenswert und lässt sie einen schnell ins Herz schließen.Die Nebencharaktere bleiben etwas flach - aber das ist vollkommen okay, denn das Hauptaugenmerk liegt eben auf Eleanor und Park. Zwei Aussenseiter die sich Tag für Tag durch den anstrengenden Alltag kämpfen und nie aufgeben!Hier darf man während des Lesens ganz nah dabei sein, wie sich eine tiefe Freundschaft und die zarten Knospen der ersten Liebe entwickeln. Außerdem bringt die Autorin, das schwierige Thema des Mobbings ganz sensibel rüber und auch die Schwiergkeiten zu Hause werden gut rübergebracht und sensibel behandelt. Für mich ein ganz besonderes Buch mit seiner ganz eigenen Magie.Das Ende lässt mich etwas zwiegespalten zurück, zum einen ist es stmmig und passt einfach genau so wie es ist zur Geschichte und trotzdem war ich am Ende leicht enttäuscht. Auch die Stimmung aus den 80igern kam für mich nicht wirklich rüber und dennoch habe ich jede Sekunde des Buches genossen und war total berührt.Für mich wird es nicht das letzte Buch der Autorin sein. Ein ganz tolles Jugendbuch mit ernsten Themen und jeder Menge Gefühl.Klare Kauf- & Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu Eleanor & Park - Rainbow Rowell

    Eleanor & Park
    herzgespenster

    herzgespenster

    16. December 2016 um 17:36

    Meine Meinung  Ich hatte zuvor nur positives über das Buch gehört und habe mich deshalb auch total gefreut das Buch endlich zu lesen, weil es eine sehr lange Zeit auf meinem SuB verbracht hat. Zunächst finde ich das Cover wirklich wunderschön, weil es die Beziehung und die ersten Annäherungsversuche im Bus zwischen Eleanor und Park sehr gut wiederspiegelt. Außerdem hat mich die Thematik angesprochen, da ich sehr lange keine Liebesgeschichte mehr gelesen habe. Ich finde Rainbow Rowell ist es durch die Erzählweise, aus der abwechselnden Perspektive von Eleanor und Park, sehr gut gelungen die Gefühle der beiden darzustellen. Desweiteren waren die Lebensverhältnisse der beiden wirklich interessant, da sie aus komplett unterschiedlichen Familien stammen. Dennoch hat mir in diesem Buch ein wenig die Spannung zu Beginn gefehlt. Somit hat mich das Buch erst auf den letzten 100 Seiten wirklich gepackt, da erst dort die Haupthandlung begann. Zuvor wird nämlich nur Eleanor und Parks Kennenlernen und ihre Liebesgeschichte detailliert beschrieben. Ebenso konnte ich mich nicht wirklich in eine der beiden Figuren hineinversetzten, was auch mit den vielen Perspektivenwechseln zusammenhängen kann. Gut fand ich jedoch, dass das Ende, für mich persönlich, nicht vorhersehbar war. Dennoch geschieht dieser Wechsel zur Haupthandlung am Ende sehr schnell und plötzlich, sodass es mir besser gefallen hätte, wenn Spannung über das ganze Buch aufgebaut worden wäre und nicht erst zum Schluss. Dadurch hätte mich das Buch über die ganzen 368 Seiten gepackt und nicht erst zum Ende hin. Fazit Zusammenfassend hat mir das Buch jedoch trotzdem ganz gut gefallen. Mir persönlich gefällt jedoch eine Mischung aus Action und Lovestory besser, da in diesem Fall die Lovestory zu wenig Spannung aufbauen konnte. Dennoch war das Buch gut zu lesen, da die Perspektivenwechsel und Charaktere sehr interessant waren. Da mir jedoch die Spannung gefehlt hat, gebe ich dem Buch vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • LiebeLiebeLiebeLiebeLiebe

    Eleanor & Park
    consoul

    consoul

    09. December 2016 um 13:53

    Es gibt Bücher, die lese ich und alles ist fein und ich erinnere mich gern an sie. Es gibt Bücher, die lese ich nicht. Und es gibt Bücher, die brauchen den richtigen Moment, die richtige Stimmung des Lesers. Und Eleanor & Park ist ein Buch, das ich in keine der Kategorien einordnen möchte oder kann. Eleanor & Park ist einfach anders, anders schön, anders strukturiert und dabei einfach. Die Geschichte, die Liebesgeschichte von Eleanor und Park kommt sanft daher, ist echt und dabei dennoch zauberhaft schön erzählt. Dieses Buch mit seinen Charakteren hat mich berührt, mich in seinen Bann gezogen und das sosehr, dass ich es fast nicht zu Ende lesen wollte, weil... ja, weil es dann vorbei ist und ich Eleanor und Park verabschieden muss und das fällt mir schwer. Eleanor ist ein rothaariges, pummeliges Mädchen aus zerrütteten Familienverhältnissen, die oft und gern von ihren neuen Mitschülern gemobbt wird. Und dann muss sie auch noch neben dem kleinen Asiaten Park im Bus sitzen. Das Leben könnte nicht beschissener sein. Und das Leben ist vor allem nicht einfach für Eleanor. Aber nach und nach kommen sich Park und sie näher, verlieben sich, lieben sich und dann... Diese Geschichte beinhaltet viele kleine Geschichten, viele Lebensgeschichten und das alles in einer ganz und gar gelungenen Sprachgestalt. Da heißt es z.B. "Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten.Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes oder vollkommen Lebendiges halten." Es ist ein Jugendbuch, ja, aber es ist ein erwachsenes, sprachgewaltiges und berührendes Jugendbuch, das ich demnach auch allen Erwachsenen empfehle, die das Gefühl des Verliebtseins kennen, vermissen oder sich gern daran erinnern möchten. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und die absolute: Lest-es-Empfehlung!! Ich bin so dermaßen in love mit diesem Buch!! P.s.Und wer was von einem enttäuschenden Ende gelesen haben sollte, der sollte das schleunigst vergessen, passendes Ende für diese beiden!!!

    Mehr
  • Eine tragisch-schöne Liebesgeschichte

    Eleanor & Park
    Miia

    Miia

    29. October 2016 um 19:27

    Inhalt:  Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Meine Meinung:  Dieses Buch wird natürlich durch die Liebegeschichte zwischen Eleanor und Park dominiert. Das führt zu einem sehr romantischen, aber auch sehr kitschigen Verlauf der Geschichte. Die Charaktere Eleanor und Park sind sehr detailliert beschrieben und gerade ihre Gefühle und Gedanken werden bis in die Tiefe erforscht und dem Leser dargeboten. Das hat mir wirklich gut gefallen, da eine tolle Entwicklung beider Charaktere deutlich wird:Park - der sich erst nicht sicher sein kann, ob er sich wirklich gerade auf das neue Mädchen einlassen sollte, welches so anders ist als alle anderen und welches ihn wahrscheinlich noch weiter in die Außenseiterrolle treibt.Eleanor - die so wenig Respekt vor sich selbst hat und einfach nicht glauben kann, dass jemand sie einfach nur mag, weil sie ist wie sie ist. Die aber noch ein paar Familiengeheimnisse mit sich rum schleppt und nicht sicher sein kann, wem sie wirklich vertrauen sollte. Gerade Eleanors Geschichte ist ziemlich traurig und tragisch. Die Liebesgeschichte ist daher ein schöner Lichtblick, aber durch den Fokus auf diese Liebe verweilt die Geschichte häufig im Kitsch und kommt nicht richtig von der Stelle. Der Schreibstil macht zwar wirklich Freude, aber zwischendurch passiert sehr wenig und man fängt doch ziemlich schnell an sich zu langweilen. Das Ende war dann meiner Meinung nach abzusehen, auch wenn ich mir alles noch ein bisschen dramatischer vorgestellt hatte, aber mir persönlich ist das Ende dann doch zu hoffnungslos und auch etwas unbefriedigend. Ich hätte gar nicht unbedingt einen besseren Vorschlag für das Ende, aber ihr kennt es sicherlich, wenn man sich einfach irgendwie was anderes gewünscht hätte - und genau das war hier der Fall.  Fazit:  Eine schöne und kurzweilige Liebesgeschichte, die mit zwei sehr tollen Charakteren daher kommt, die einen insbesondere aufgrund der detailreichen Beschreibung überzeugen. Eleanor und Park sind Unikate, der emotionale Zwiespalt beider Figuren wird dem Leser sehr klar dargestellt. Leider verweilt die Geschichte häufig im Kitsch und endet etwas hoffnungslos. Konnte mich nicht zu 100% überzeugen. 3 Sterne!

    Mehr
  • Die erste, zaghafte Liebe

    Eleanor & Park
    R_Marie

    R_Marie

    19. October 2016 um 21:51

    Eleanor und Park ist ein Liebesroman, und ich glaube, ich habe noch nie ein Buch gelesen, das dieser Bezeichnung gerechter geworden wäre. Beide sind etwa 16 Jahre alt und erleben ihre erste Liebe – alles ist besonders: die Gefühle beim Händchenhalten, jede noch so zaghafte Berührung. Das ist echt süß, aber auch etwas schnulzig. Obwohl ich normalerweise kein Fan von Liebesromanen bin, fand ich den hier gut, weil die langsame Entwicklung ihrer Beziehung mir einigermaßen realistisch vorkam und irgendwie … hach … schön war.  Wenn es nur um ihre Liebe gehen würde, wäre das Buch aber bestimmt keine vier Sterne wert. Eleanor ist neu an der Schule, nachdem sie ein Jahr bei Pflegeeltern gewohnt hat. Jetzt darf sie wieder bei ihren Geschwistern, ihrer Mutter und deren gewalttätigen und unmöglichen Mann einziehen. Weil sie rothaarig und übergewichtig ist und auch ihr Kleidungsstil sehr speziell ist, wird sie von ihren Mitschülerinnen gemobbt, und zuhause geht es gleich weiter, weil ihr Stiefvater sie grauenhaft behandelt. Hierbei wird sie nicht permanent verprügelt (wie zum Beispiel in „touched“), sondern die Misshandlung geht eher mit Worten und Handlungen vonstatten, die Berührungen ausschließen. Oft mag ich es nicht, wenn die Protagonisten ein ach so schweres Leben haben, das nur dazu da ist, dass man Mitleid mit ihnen hat und ihre Stärke bewundert, aber hier habe ich es der Autorin abgenommen. Einzig Eleanors Verhalten Park gegenüber hat mich gestört. Natürlich ist sie geschädigt, weil sie kaum Liebe erfährt und zuhause keine Sicherheit verspürt, aber sie hat es teilweise noch dramatischer gemacht als es war. Park tat mir oft leid, weil sie plötzlich verschlossen und wütend war. Ehrlich gesagt passen die beiden gar nicht so gut zusammen. Sie sind verliebt und mögen Comics und Musik, aber wenn das vorbei ist … Möglich, dass das von Rainbow Rowell sogar so beabsichtigt war: eine Jugendliebe darstellen, die ein bisschen „Romeo und Julia“ gleicht (das Eleanor übrigens blöd findet), die aber auch nicht mehr ist als das.Als etwas störend kann man die vielen Musiktitel empfinden, die genannt und manchmal auch gesungen werden, oder die schnell wechselnden Perspektiven (manchmal nur einen Satz lang). Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, so dass ich unbedingt mehr von den beiden wissen möchte, die sich im Laufe des Romans positiv entwickelt haben, vor allem Park, der sich anfangs für alles geschämt hat. Und Rainbow Rowell möchte sogar eine Fortsetzung schreiben, ist leider nur von der Erwartungshaltung der Fans eingeschüchtert …

    Mehr
  • Eleanor & Park

    Eleanor & Park
    AnonymerWombat

    AnonymerWombat

    08. September 2016 um 21:14

    Erster Satz: „XTC taugte nicht dazu, die Schwachköpfe hinten im Bus zu übertönen.“ Inhalt: Beide sind Außenseiter, trotzdem sind sie komplett verschieden. Eleanor ist neu an der Schule. Sie ist pummelig, hat rote Locken und trägt immer komische Sachen. Park dagegen hat sich aufs Unsichtbar sein konzentriert. Er ist sehr still und gutaussehend. Das Einzige was sie sich teilen, ist eine Sitzbank im Bus als Park ihr notgedrungen Platz macht. Sie halten nichts voneinander, Eleanor ist froh ignoriert zu werden und Park hört die ganze Zeit Musik oder liest Comics. Irgendwann beginnt sie, Parks Comics heimlich mitzulesen, daraus entwickelt sich eine zarte Freundschaft und später eine tiefe Liebe, doch diese steht unter keinem guten Stern. Meine Meinung: Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Eleanor und Park beschrieben. Von den ersten Wörtern an muss man die beiden einfach lieben. Sie sind was besonderes und definitiv anders als die meisten anderen Personen und genau deswegen liebt man sie. Man hat das Gefühl sie sind richtige Menschen, man fühlt mit ihnen mit und wechselt zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Auf jeden Fall sind sie Charaktere, die man nicht so schnell vergisst, dieses Buch zu lesen hat eine Wehmut in mir ausgelöst auch so was zu erleben und so jemanden zu treffen. Die Beziehung zwischen ihnen und wie sie sich langsam aufbaut ist unglaublich schön anzusehen, dies wird durch ganz kleine Gesten beschrieben, die hier so unglaublich viel wiegen. Am Anfang sehen sie sich noch nicht mal an, dann beginnt Eleanor seine Comics mitzulesen und er sorgt dafür, dass sie besser mitlesen kann. Das hat mir immer ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Die Liebe zwischen Eleanor und Park ist ganz anders als in vielen Jugendbüchern. Sie ist echt und greifbar. Man glaubt den Charakteren zu jeder Zeit und sie sind einfach eins der süßesten Pärchen aller Zeiten. Genauso sehr wie ich Eleanor und Park lieben gelernt habe, habe ich andere Charaktere gehasst. Die Geschichte stellt natürlich die Liebe zwischen Eleanor und Park in den Vordergrund, dabei spielen die Familien der beiden aber auch eine wichtige Rolle. Park hat eine relativ normale Familie, sein größtes Problem ist eigentlich sein Vater, der sich wünscht, er wäre männlicher. Bei Eleanor sieht es ganz anders aus, sie hat vier Geschwister mit denen sie sich ein kleines Zimmer teilt. Ihre Eltern sind geschieden und ihre Mutter hat inzwischen einen neuen Mann. Richi (der Stiefvater) ist absolut widerlich, man hasst ihn von der ersten Sekunde an und circa ab der Hälfte des Buches hatte ich im Hinterkopf immer ein ungutes Gefühl, so als warte man auf den großen Knall der alles zerstört. Im Laufe der Geschichte erfährt man mehr und mehr über die Familie, das hat dazu geführt, dass ich die Mutter eigentlich noch viel mehr verabscheut habe als den Stiefvater. Ihre Familiensituation und ihr Mut machen Eleanor zu einer bewundernswerten Protagonisten, die Stärke, die sie besitzt ist einfach beispiellos. Das Ende des Buches hat mich echt fertig gemacht, aber auf eine positive Art und Weise. Fazit: Ein Buch, das jeder mal lesen sollte, egal ob jung oder alt: Es lohnt sich. 5/5 Zitate: „Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas vollkommen Lebendiges halten“ „Eleanor hatte recht: Sie sah nie schön aus. Sie sah aus wie ein Kunstwerk, und Kunst musste nicht schön sein; Kunst sollte etwas in einem auslösen.“

    Mehr
  • Mein erstes Buch von Rainbow Rowell

    Eleanor & Park
    Alewtina26

    Alewtina26

    05. September 2016 um 22:43

    Mein erstel Buch von Rainbow Rowell, leider nicht so begeistert. Am Anfang super Geschichte. Das Ende war für mich dann zu unrealistisch. Was ich aber beidiesem Buch schätze, ist die Musik. Ich kann nich aufhören die Lieder von Eleanor und Park zu hören.
    Ich werde aber nicht aufgeben und werde mich in anderen Büchern von Rainbow Rowell versuchen.

  • Rezension: Eleanor & Park

    Eleanor & Park
    bucherwelt_by_tabea

    bucherwelt_by_tabea

    22. August 2016 um 19:24

    Titel: Eleanor & Park Autor: Rainbow Rowell Seiten: 361 Seiten Verlag: Hanser Verlag Cover: Mir gefällt am Cover sehr, dass es schlicht gehalten ist und nicht zu viel Kitsch. Das Bild von den beiden Hauptpersonen Eleanor und Park hilft dem Leser einen besseren Eindruck von den Figuren zu bekommen. Sehr niedlich finden ich auch, dass das Kabel von den Kopfhörer das & bildet. Inhalt: Eleanor & Park verlieben sich, wie man es nur einmal tut, mit 16, wenn man nichts und alles zu verlieren hat… >>Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes und vollkommen Lebendiges halten. Sobald er sie berührte, fragte er sich, wie er so lange ohne das ausgehalten hatte. Er fuhr mit den Daumen über ihre Handfläche die Finger hoch und spürte jeden ihrer Atemzüge. << Sie sind beide Außenseiter, aber völlig verschieden: Die pummelige Eleanor mit ihrer roten Lockenmähne und den viel zu weiten Herren T-Shirts, und der gutaussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus notgedrungen den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig bis nichts voneinander. Park liest demonstrativ oder hört Musik. Eleanor ist froh, nur ignoriert statt gemobbt zu werden. Zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater genug Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics stumm mitzulesen, entwickelt sich ein ganz eigener Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Lielingsmusik, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben und eine Chance kriegen, scheint beinahe unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die Liebe lesen kann. Meine Meinung: Der Einsteig ins Buch fiel mir leicht, schon am Anfang habe ich die Personen ins Herz geschlossen. Die Personen haben alle ihre eigenen Charakterzüge, wodurch sie alle besonders und anders sind. Diese Mischung finde ich mutig und sehr gut von der Autorin umgesetzt. Die Familie der Hauptpersonen sind grundverschieden, was meiner Meinung nach eine gewisse Spannung in das Buch bringt. Man weiß nie, ob die Familien mit der Beziehung einverstanden sich, was man von Eleanors Stiefvater nicht behaupten kann. Man möchte immer wissen was passiert und ist so gefesselt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Das Buch steigert sich mit jedem Kapitel. Es gibt traurige, herzzerreißende und romantische Momente. Es gibt Szenen im Buch, in denen man mit den Hauptpersonen weint, hadert, glücklich ist oder sich freut. Durch die Schreibweise der Autorin kann man sich sehr gut in die Geschichte rein versetzen und hat das Gefühl, man steckt mitten im Geschehen. Das Ende fand ich mehr als überraschend. todtraurig und überwältigend. Mehr möchte ich nicht verraten. Allgemein gebe ich dem Buch 5/5 Sternen.

    Mehr
  • weitere