Rainbow Rowell Eleanor & Park

(155)

Lovelybooks Bewertung

  • 143 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 8 Leser
  • 28 Rezensionen
(80)
(57)
(15)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell

Meet Eleanor. She's just moved to a new town, is struggling to make friends and is finding it even harder living under the same roof as her dysfunctional family. When she first meets Park, she thinks he's obnoxious. §Meet Park. He's liked by everyone but has never felt liked he fitted in. He loves his family but feels like they don't understand him. When he first meets Eleanor, he thinks she's weird.§It is hate at first sight. But as they suffer each other's company in silence on the bus rides from and to home every day, Eleanor and Park realise that first impressions can be deceiving§From the author of ATTACHMENTS comes a poignant and unforgettable tale of two misfits finding love in the unlikeliest of places.

Eine schöne, realistische Teenager-Romanze, leider in der Mitte mit ein paar Längen und einem seltsamen Ende

— Sakuko
Sakuko

Anfangs ziemlich langatmig und das Ende war leider auch nicht ganz mein Fall.

— Sorlana
Sorlana

Ich liebe es :)

— Bosni
Bosni

Ein schönes Jugendbuch voller erster Gefühle, hat mir gut gefallen (:

— Minka93
Minka93

Eine gefühlvolle Liebesgeschichte in einem dramatischen Setting. Sehr süß erzählt, aber niemals kitschig. Die Autorin hat einen tollen Stil!

— kathi095
kathi095

Wunderschöne Geschichte über die Liebe - man lernt nicht nur die beiden Protagonisten, sondern auch ihre Familien kennen und (zum Teil) lieb

— dreamedwings
dreamedwings

Ein intensives Buch, mit einem sehr merkwürdigen Ende 🙄

— Sternenstaub_Buchblog
Sternenstaub_Buchblog

Eine wunderbare,unschuldige,leichte,liebevolle Liebesgeschichte,die von vielen Nebengeschichten ein wenig überladen wurde...

— LadyOfTheBooks
LadyOfTheBooks

Wundervolle Geschichte zweier Jugendlicher - versetzt mich zurück zu meiner ersten großen Liebe. Herzzerreißendes Ende - alá Romeo und Julia

— schickchriska
schickchriska

Emotionen kamen bei mir leider nicht so an, da die Liebesgeschichte für mich nicht verständlich war. Aber toller Schreibstil!

— Luiline
Luiline

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Eine ernste Thematik lädt zum Innehalten ein!

Edelstella

Ein Gentleman in Moskau

Ein Einblick in eine große Menschenseele und in die russische Geschichte! Wunderbar!

Edelstella

Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Eine wunderbar mäandernde Geschichte über einen Gauner und seine Tochter, der seiner Vergangenheit zu entkommen versucht. Sehr lesenswert.

krimielse

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

Britt-Marie war hier

Ein echter Backman

Engelmel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Realistische Teenager-Romanze

    Eleanor & Park
    Sakuko

    Sakuko

    22. July 2017 um 21:15

    Eleanor kommt in eine neue Schule und sitzt im Schulbus neben Park. Zuerst schweigen sie sich nur an, aber dann beginnt Park ihr Comics zu leihen und Kassetten aufzunehmen. Die beiden verlieben sich mit einer verzweifelten Exklusivität wie es nur Teenager können.Allerdings ist Eleanors Zuhause alles andere als rosig; sie teilt mit 4 Geschwistern ein winziges Zimmer, ihre Familie ist arm und ihr Stiefvater laut und gewalttätig und darf niemals erfahren, dass sie einen Freund hat.Das Buch beginnt ganz wunderschön, Eleanors Situation als Neue an der Schule, die Hänseleien wegen ihrem seltsamen Kleidungsstil, ihre Unsicherheiten wegen ihres eher robusten Körperbaus, als das kommt sehr gut rüber und wirkt authentisch. Ich konnte mich recht oft in ihre wiederfinden.Auch Park wird gut dargestellt. Als Halb-Koreaner ist auch eher eine Randfigur, die von den populären Kids aber eher in Ruhe gelassen wird. Er ist sich den sozialen Interaktionen in der Schule aber weit mehr bewusst als Eleanor und macht sich darüber auch mehr Gedanken.Den Beginn der Romanze empfand ich auch als sehr nostalgisch. Rowell hat eine Art, die mich an meine eigene Teenagerzeit erinnert, auch wenn ich in den 80ern noch kein Teenager war und meine ersten Verliebtheiten ganz anders aussahen. Aber es fühlt sich trotzdem so an, als hätte ich mich als verliebter Teenager so gefühlt. Und sie schafft es das herüberzubringen ohne völlig sentimental und kitschig zu werden. Das gefällt mir an ihren Büchern am besten.Ich fand es auch gut, wie Eleanors Familiensituation dargestellt wird und mit Parks Familie kontrastiert. Die Autorin schaffte es eine sehr schlimme Situation für Eleanor darzustellen, ohne zu grausam und übertrieben zu wirken. Eleanors Reaktion auf ihre Familie alleine reicht aus, um die Situation zu klassifizieren. Dagegen wird Parks Familie auch nicht perfekt oder großartig dargestellt. Es gibt Konflikte und Probleme, aber man sieht, dass die Familie sich zusammen reißt, wenn es wichtig ist.Leider fand ich, dass sich das Buch ab etwa der zweiten Hälfte doch etwas zieht. die Beziehung zwischen Park und Eleanor hat sich zu langsam entwickelt und ich fühlte mich oft so, als hätte ich die Szenen schon kurz vorher einmal in ähnlicher Weise gesehen. Das fand ich dann doch öfters langweilig.Auch konnte ich mich ab irgendeinem Punkt nicht mehr mit Eleanor identifizieren. Am Anfang ging das noch sehr gut, aber im Laufe das Buches wurden Eleanors Handlungsweisen für mich unklar. Das mag mit ihrer Familiensituation zu tun haben. Dagegen wurde Park für mich immer sympathischer und habe seine Gedanken zu Eleanors Situation gut verstanden.Das Ende fand ich dann auch leider recht enttäuschend, weil ich Eleanors Verhalten dann komplett nicht mehr verstanden habe und sich vieles davon sehr gezwungen und unrealistisch anfühlte.Alles in allem eine schöne, romantische Geschichte, die gegen Ende etwas schwächelt.

    Mehr
  • Warum dieser Hype?

    Eleanor & Park
    alinereads

    alinereads

    06. July 2017 um 18:54

    Ich habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut, weil es so hochgelobt wurde und viele begeistert waren. Ich habe es nur bis zur Seite 119 geschafft, weil es einfach total langweilig war. Der Schreibstil war zu einfach, plump und irgendwie null ansprechend. Es war öde und langweilig. Ich hatte einfach keinen Reiz das Buch zu Ende zu lesen. Ich weiß nicht was daran wirklich irgendwie toll oder besonders sein soll?! Keine Empfehlung von mir!

    Mehr
  • Eleanor & Park

    Eleanor & Park
    Bosni

    Bosni

    07. May 2017 um 13:26

    One day in 1986 Eleanor & Park meet each other in the school bus. First they don't like each other, but quickly they become friends. Eleanor's parents are divorced and she lives with her mum and her 4 siblings at her stepdad, who hates Eleanor. When Eleanor and Park become friends, she's lives more and more at his house, than at herselves and her stepdad isn't really excited about that... "Eleanor & Park" was Rainbow Rowells first real Young Adult book and it was also my first book of her. First I really love the cover, it's so simple, but so nice and fits perfectly to the topic of the book. And so is the topic itself - simple but pretty awesome: A normal teenager life, a normal love story - but that's what makes the story so lovely. Protagonists without any special powers, no bad boys, no super-pretty girls. Just normal teenagers in the 80s (okay, hopefully Eleanor's life is not standard). Furthermore, there is no "love at the first sight", their relation has to develop slowly with so much emotions. I'd liked to see them both falling in love more and more. Another point I really love are the various perspectives of Eleanor and Park. Although it is written above the chapters out of which view you read, you would recognize it by reading, because both have a quite personal way to speak and think. Rainbow Rowell has achieved it to make her characters so special just by their kinds of thinking. In contrary to many other readers I really enjoyed the ending. It is quite sad, but so full of love. I really had to cry a little bit. In conclusion I just can say I love “Eleanor and Park”!

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte für dich, dich und dich!

    Eleanor & Park
    myAvalon

    myAvalon

    16. April 2017 um 23:17

    Inhalt Original Klappentexteleanor... Red hair, wrong clothes. Standing behind him until he turns his head. Lying besides him until he wakes up. Making everyone else seem drabber and flatter and never good enough... Eleanorpark... He knows she'll love a song before he plays it for her. He laughs at her jokes before she gets to the punch line. There's a place on his chest, just below his throat, that makes her want to keep promises... ParkSet over the course of one school year, this is the story of two star-crossed sixteen-year-olds - smart enough to know that first love almost never lasts, but brave and desperate enough to try.Meine ZusammenfassungWilde, rote Locken, von oben bis unten mit Sommersprossen bedeckt und ein herausforderndes Grinsen im Gesicht. Vom ersten Moment an kann Park nicht seinen Blick von der neune Schülerin abwenden, die eines Tages plötzlich im Bus steht und sein Leben auf den Kopf stellt.Zuerst schweigen oder starren sie sich nur an, doch merken bald dass sie aneinander brauchen und keinen Tag mehr getrennt sein wollen. Ohne den anderen ist der Rest der Welt grau und fad und obwohl es "nur" die erste Liebe ist, trauen sich sich, ihr eine Chance zu geben und verlieren sich ineinander. Erster Satz He'd stopped trying to bring her back. Meine Meinung Wie konnte es bloß geschehen, dass ich erst jetzt, im Jahre 2017, auf die Idee gekommen bin, das Buch mit den zwei Teenies und einem Walkman (okay, Kopfhörern) auf dem Cover zu lesen?!Ersthaft! Wo war ich, dass ich diesen Roman verpasst habe?Naja, jetzt kann ich hoffentlich meine Gedanken kurz sortieren und euch meine Meinung zu diesem (Achtung, Spoiler!) spektakulären Roman präsentieren.Die Geschichte von Eleanor und Park spielt in den 80ern, weshalb die zwei gegenseitig Kassetten und Comics austauschen und über ihre aktuellen Lieblingsbands diskutieren, wie zum Beispiel die Beatles oder Smiths. Von da an wusste ich bereits, dass ich jedes kommende Kapitel mögen würde und ich wurde nicht enttäuscht.Die genau Geschichte ist nichts das, was das Buch so besonders macht, auch wenn sie natürlich spannend, abwechslungsreich und mitreißend ist (waren das gerade drei Synonyme? O_o ).Was Eleanor & Park unterscheidet, ist der Autor bzw. die Autorin. Fragt mich nicht warum, aber bei dem Namen Rainbow dachte ich zuerst, ich hätte einen Mann "vor" mir, ähnlich wie bei Harper Lee (bitte sagt mir, dass euch das auch manchmal passiert).Jedenfalls gelingt es Rainbow Rowell mit ihrem sensationellem Schreibstil die normale 08/15 Liebesgeschichte zum Leben zu erwecken. Sie wechselt oft zwischen den Gedanken und Perspektiven unserer beiden Protagonisten, leiert aber nicht mit gleichem Prinzip einfach weiter, sondern verpasst ihnen Individualität. Sie sagt uns also nicht nur mit Worten, wie unterschiedlich Eleanor und Park sind, sondern in den Worten selbst liegt der Unterschied.Auch ohne die Überschriften Park oder Eleanor könntest du mühelos feststellen, wem du gerade zuhörst.Park hat einen klasse trockenen Humor und ist trotzdem der Romantiker in der Beziehung.Eleanor auf der anderen Seite hat gelernt, immer pragmatisch zu denken und lebt durch ihr instabiles Elternhaus in einer völlig anderen Welt.Dieses Meisterwerk an Schreibkunst lässt jede einzelne Szene, die du gerade lies, haargenau in deinem Kopf entstehen, sodass du gar nicht mehr in ein Kino zu gehen bräuchtest, sollte der Roman mal verfilmt werden. Alles hast du nämlich bereits vertont und in strahlender Farbe vor dir gesehen.Eine weitere Gabe der Autorin scheint zu sein, erschlagend echte Emotionen beim Leser hervorzurufen. Nicht umsonst hat John Green geschrieben:Eleanor & Park reminded me not just what it's like to be young and in love with a girl, but also what it's like to be young and in love with a book.Ich persönlich bin erst 18 Jahre alt und war noch nie verliebt, aber Himmel!!! Für einen Augenblick war ich mir beim Lesen da nicht mehr so sicher. Die Gefühle zwischen den zwei Hauptfiguren sind so emotional und stark, dass sie glatt auf dich übergehen und dir einen Schauer nach dem nächsten über den Rücken jagen!Zum Weinen hat es mich jedoch nicht gebracht, wie anscheinend im Gegensatz zu vielen anderen (eventuell auch jüngeren?) Lesern. Vielleicht bin ich einfach nur ein sehr unromantischer Mensch, was ich bezweifle, aber mir hat das Ende des Romanes durchaus gefallen. Ich will euch an dieser Stelle nicht den Schluss vorwegnehmen und zu viel verraten, doch er scheint unter vielen, anderen Rezensionen der einzige negative Kritikpunkt zu sein. Das ist bei mir definitiv nicht der Fall und bin ich mit dem Buch so wie es ist rundum, von vorne bis hinten, glücklich. Fazit Habe ich noch finale Worte zum Buch? Ich denke alles ist gesagt.Die Geschichte ist spannend und fesselnd, die Highlights waren für mich der faszinierende Schreibstil und die übermittelten Emotionen an den Leser. Das etwas kontroverse Ende ist meiner Meinung nach passend und aufregend und somit werde ich mich kurz halten und Eleanor & Park einfach volle Punktzahl geben.

    Mehr
  • Gefühlvolle Liebesgeschichte in dramatischem Setting

    Eleanor & Park
    kathi095

    kathi095

    22. October 2016 um 18:39

    Nach „All the bright places“ bin ich gleich im YA-Bereich geblieben und hab  „Eleanor & Park“ gelesen. Fazit: Colour me impressed. Die Highschool ist keine einfache Sache, schon gar nicht wenn man ein Außenseiter ist. Das wissen sowohl Park Sheridan als auch Eleanor Douglas nur allzu gut. Er:  ein stiller, unauffälliger Junge mit einem Faible für alte Musik. Sie: klein, rothaarig und so auffällig wie es nur sein kann. Beide: jeweils genau der Typ Schüler, der im Haifischbecken zerfleischt wird. Ihre Geschichte: Eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Dass sie beide Außenseiter sind, ist auch schon das einzige, das Eleanor und Park verbindet. Sie haben wirklich nichts, absolut gar nichts gemeinsam. Und so dauert es auch eine Weile, bis sie sich zu mehr als nur unfreiwilligen Sitznachbarn im Schulbus entwickeln. Ein ganz besonderer Schreibstil Der Weg zu diesem „mehr“ ist wirklich ein ganz besonderer. Ich hab vor diesem Buch noch nie etwas von Rainbow Rowell gelesen und kannte daher ihren Stil nicht, aber jetzt bin ich eigentlich ziemlich begeistert. Sie beschreibt die Geschichte sehr berührend und einfühlsam und manchmal fühlt man sich sogar selbst wie einer dieser beiden 16-jährigen, die sich gerade das erste Mal verlieben. Rainbow Rowell gibt ihren beiden Hauptcharakteren auch viel Zeit, sich ineinander zu verlieben. Die Geschichte wirkt so zu keinem Zeitpunkt übereilt, manchmal fühlt es sich eher an, als könnte die Handlung ein bisschen mehr Tempo vertragen. Auf der anderen Seite würden so vielleicht die Gefühle aus der Handlung nicht so sehr auf den Leser überspringen. Hat wohl alles seine Vor- und Nachteile. Der Schreibstil der Autorin ist aber wirklich ein ganz großes Plus in der Geschichte. Die Story von Eleanor und Park hat aber auch ihre Schattenseiten. Gerade Eleanor kommt aus schwierigen Familienverhältnissen, ihre Mutter hat einen absoluten Vollidioten geheiratet, der sich überhaupt nicht um seine Familie kümmert und all sein Geld für Alkohol ausgibt. Noch dazu hasst er Eleanor wie die Pest. Dieser zweite Handlungsstrang – Eleanors Probleme zu Hause – sind ein krasser Gegenpol zu der sanften Liebesgeschichte und holt einen als Leser immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Und – wie schon bei den positiven Emotionen – kommt auch Eleanors Wut und Hass, den sie auf ihren Stiefvater hegt, sehr gut rüber. Es ist echt ein Wahnsinn, was dieses Mädchen zu Hause mitmachen muss. So kommt auch ein bisschen mehr Drama in die Handlung, das die süße Story um die beiden Jugendlichen ziemlich gut ergänzt. Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um Eleanor & Park – die beiden erzählen die Geschichte auch abwechselnd, ein großes Highlight dieser Story ist aber eine der Nebencharaktere. Nämlich Parks Mutter Mindy. Sie kommt eigentlich aus Korea  und hat Parks Vater kennengelernt, als dieser dort mit dem Militär stationiert war. Und mit ihrer aufgeweckten, liebenswürdigen, aber speziell ihren Kindern gegenüber manchmal recht strengen Art hat sie diese Geschichte echt bereichert. Und wenn sie dann in ihrem gebrochenen Englisch ihre Kinder – oder auch ihren Mann – zur Schnecke macht, weil die irgendwas angestellt haben, ist das echt zu komisch. Mindy war echt eine meiner Lieblingsfiguren aus diesem Buch. Falling in love over mix tapes and comic books Was mir noch sehr gut gefallen hat, war, dass dieses Buch nicht in der heutigen Zeit, sondern in den 80er-Jahren spielt. Das hat immer wieder für lustige Momente gesorgt, zum Beispiel als es darum ging, dass Eleanor Park nicht kontaktieren kann, weil sie zuhause kein Telefon haben (hat dann ein paar Momente gedauert, bis ich dran gedacht habe, dass es in den 80ern noch keine Handys oder Soziale Netzwerke gab). War aber auch irgendwie schön, so eine old school Lovestory zu lesen, in denen die Charaktere sich mithilfe von selbst gebastelten Mixtapes verlieben. Apropos Mixtapes, für Musikliebhaber hält dieses Buch übrigens noch einen kleinen Bonus bereit. Die alte Musik, die Park so gerne hört, spielt eine wichtige Rolle und ist im Prinzip auch das, was die beiden zusammenbringt. Wenn man alte Songs mag, erkennt man in dem Buch sicher den einen oder anderen Titel wieder. Fazit: Eine berührende Liebesgeschichte – nicht mehr, aber sicher nicht weniger Wie der Titel schon sagt, geht es in „Eleanor und Park“ hauptsächlich um zwei Jugendliche, die sich das erste Mal so richtig verlieben. Man begleitet die beiden auf diesem Weg und lernt auch die Schattenseiten der beiden Charaktere kennen. Es gibt rundherum zwar andere Handlungsstränge, der Fokus liegt aber ganz klar auf der Lovestory. Und die wird von Rainbow Rowell so einfühlsam, realistisch und süß erzählt, dass ich nicht lange überlegen musste, um diesem Buch mehr als verdiente vier Sterne zu geben.

    Mehr
  • 3.5 Stars

    Eleanor & Park
    Lonechastesoul

    Lonechastesoul

    02. August 2016 um 01:05

    “Eleanor was right. She never looked nice. She looked like art, and art wasn't supposed to look nice; it was supposed to make you feel something.” It's 1986. Eleanor comes from a broken home, quite literally, her home is broken. Her parents, both not so great to begin with, are divorced. Her mom remarried a man who loves to drink and loves to bully. Eleanor is such a sweet and endearing character. She doesn't let other people get in the way of living her life. Park, on the other hand, has a wonderful home life. Park is a half-Korean kid that tries to stay out of everyone's way. He's an observer and is often trying to seek the approval of his father. They meet on the school bus when Park grudgingly allows Eleanor to share his seat. I loved how the two main characters looked like the weirdest couple ever. I loved how realistic Rainbow Rowell portrays how their relationship builds. I loved the honesty and even though it was very bittersweet, it's very true to reality. Well, but I'm telling you that ending had me going it went down to three stars for it. Three stars is not a wholly negative rating but I have to admit that I'm a bit disappointed with this one. Eleanor & Park is great for fans of quirky, nerdy romance stories with an underlying dark angsty side, and for those who love nerdy references. The ending was kind of cliff-hangery and I really want a sequel.

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Eleanor & Park
    Luiline

    Luiline

    08. April 2016 um 22:55

    Heute gibt es eine Rezension zum dem englischen Buch "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell. Kurzinformationen: Verlag: Macmillan / Seitenzahl: 328 / Erscheinungsjahr: 2013 / ISBN: 978-1-250-05399-2 / Preis: 8,30€ (Taschenbuch) Inhalt: Eleanor... Red hair, wrong clothes. Standing behind him until he turns his head. Lying beside him until he wakes up. Making everyone else seem drabber and flatter and never good enough...Eleanor. Park... He knows she'll love a song before he plays it for her. He laughs at her jokes before she ever gets to the punch line. There's a place on his chest, just below his throat, that makes her want to keep promises...Park. Set over the course of one school year, this is the story of two star-crossed sixteen-year-olds—smart enough to know that first love almost never lasts, but brave and desperate enough to try. Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Meine Meinung: Auch bei diesem Buch handelt es sich um einen sehr gehypten Titel und jetzt konnte ich mir selbst ein Bild davon machen. Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Perspektive von Eleanor und Park erzählt. In einem Kapitel kann es schonmal zu mehreren Perspektivwechseln kommen und diese fallen manchmal auch sehr kurz aus. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Autorin die einzelnen Abschnitt immer sehr gut verknüpft hat und diese stilistisch miteinander verbunden hat. Eleanor kommt aus schwierigen Familienverhältnissen, die anfangs für den Leser nicht ganz klar sind. Dagegen kommt Park aus einer "normalen" Familie. Da er aber Halbasiate ist, zählt auch er zu den Außenseitern. Die Autorin hat meiner Meinung nach die beiden Figuren sehr gut porträtiert und man hat sofort ein Bild von den beiden vor Augen. Die beiden begegnen sich das erste Mal im Schulbus und von da an entwickelt sich nach und nach eine besondere Freundschaft. Hier ist schon mein erster Kritikpunkt. Das Anbahnen zwischen den beiden ging mir viel zu schnell und war leider auch unglaubwürdig. Hier hatte ich nicht das Gefühl, dass es sich bei beiden um 16-jährige Teenager handelt sondern eher um 13-Jährige. Das Verhalten war oft noch sehr kindlich. Daher konnte ich auch nicht nachvollziehen, was die beiden aneinander finden. Da das Buch in den 80er Jahren spielt, gibt es natürlich keine Smartphones etc. und es war mal sehr schön zu sehen, wie die Jugend damals kommuniziert hat und sich angefreundet hat ohne das Internet. Das Setting hat meiner Meinung nach viel zu der Geschichte beigesteuert und hat mir wirklich gut gefallen. Zwar gibt es oft Anspielungen auf Musik aus den 80er Jahren, mit denen ich nichts anfangen konnte, dies hat die Geschichte aber sehr authentisch gemacht. Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, wie auch schon bei "Fangirl". Aber ich war enttäuscht, wie die Geschichte sich entwickelt hat. Die Kapitel liefen oft nach dem selben Schema ab, daher war es manchmal sehr langatmig, bis dann wieder mal etwas passiert ist. Das Ende wiederum hat mich überrascht und die Autorin hat die Geschichte sehr gut zu Ende gebracht. Fazit: Bei mir kam leider der Kern der Geschichte nicht an, da ich keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen konnte und ich deren Beziehung nicht nachvollziehen konnte. Die Thematik an sich hat mir aber gut gefallen und auch die Botschaft, die dahinter steckt. Daher gibt es von mir 3 Sterne!

    Mehr
  • Fantastic cute!

    Eleanor & Park
    genihaku

    genihaku

    19. February 2016 um 22:41

    This is a cute little YA novel with a dark story. Eleanor isn't thin as other girls and dress very colorfully, while Park wants to be invisible in fear of bullying. They start to fall for each other, from that point the novel does not stop to be cute and funny. But dark elements are showing up. 
    The end of the novel is heartbreaking, be prepared. For now: nice reading! 

  • Eleanor & Park Rezension (3.5 Sterne)

    Eleanor & Park
    colorfulme14

    colorfulme14

    11. January 2016 um 12:32

    Ja gut, mir hat das Buch gefallen, aber es gab ein paar Stellen die mir hart oder unecht vorkamen. Das Ende hat mir auch nicht so gefallen... Trotzdem toller Schreibstil. Allgemein hat das Buch von mir 3.5 Sterne bekommen.

  • Tolle Lovestory

    Eleanor & Park
    VioletCupcake

    VioletCupcake

    05. November 2015 um 18:31

    Eleanor und Park sind zwei sehr interessante Charaktere.  Die Liebesgeschichte der beiden ist nicht nur süß, sonden auch dramatisch. Die Story ist packend und das Ende herzzerreißend.  Rainbow Rowell ist definitiv eine meiner Lieblingsautoren zur Zeit!

  • Tolle Geschichte, die alles offen lässt.

    Eleanor & Park
    Knoppers

    Knoppers

    09. September 2015 um 00:31

    Eleanor und Park können sich anfangs nicht leiden, als sie gezwungenermaßen nebeneinander im Schulbus sitzen müssen. Eleanor ist neu in der Gegend, kennt niemanden, und Park ist eigentlich nicht scharf darauf, seinen Einzelplatz aufzugeben. Die beiden freunden sich jedoch immer mehr an, als Eleanor beginnt, seine Comics mitzulesen und seine Musik zu hören. Die Beziehung zwischen den beiden ist sehr kompliziert, Parks Eltern sind nicht sehr begeistert von Eleanor und ihr Stiefvater darf auf keinen Fall von ihm erfahren. Dieser macht ihr auch sonst das Leben schwer, und so steht die Liebe zwischen den beiden Außenseitern unter keinem guten Stern. "Eleanor & Park" fand ich wirklich toll, vor allem das Ende hat mich überrascht. Kurz vor Schluss dachte ich noch, das geht nicht gut aus für die beiden, dann jedoch bekommt ihre Beziehung eine zweite Chance. Das mag ich sehr an diesem Buch, es ist nicht dieses Jetzt-gibt-es-keine-Probleme-mehr-und-wir-sind-bis-ans-Ende-unserer-Tage-glücklich-Ende, es hat aber trotzdem ein Happy End. Echt süße Liebesgeschichte :)

    Mehr
  • Eine wunderschöne Liebesgeschichte - toll erzählt

    Eleanor & Park
    teetaesschen

    teetaesschen

    01. September 2015 um 22:13

    Park weiß, wie man sich unauffällig verhält. Bisher ist seine Strategie aufgegangen und Steve und seine Gang haben ihn in Ruhe gelassen. Dann jedoch begeht Park einen schweren Fehler, er lässt die Neue, Eleanor, neben sich im Bus sitzen. Eleanor trägt ungewöhnliche Kleidung, spricht anders und verhält sich anders, sie ist überhaupt nicht unauffällig. Aber was soll Park machen, er hat sie einmal neben sich sitzen lassen. Jetzt wird er den Rest des Schuljahres neben ihr sitzen müssen.  Nach und nach lernen Eleanor, die ihrerseits Park sehr merkwürdig findet und ihn zu Beginn gar nicht ausstehen kann, und Park sich kennen... und schließlich verlieben sie sich ineinander. Ein ungewöhnliches Liebespaar, die viele Hürden meistern müssen.  Das tolle an dem Buch ist nicht die Geschichte, sie ist so alt wie die Welt, aber es ist die Erzählweise. Rowell lässt abwechselnd Park und Eleanor zu Wort kommen, in kurzen Kapiteln, in denen jeweils absolut die Sicht Parks oder Eleanors geschildert wird. Diese Erzählweise macht das Buch außergewöhnlich. Denn Rowell schafft es diese erste Liebe, diese Teenagerliebe, so anzureichern, dass man sich auch als Erwachsene noch in die Charaktere einfühlen kann und mit Spannung die nächste Stufe des Kennenlernens und Verliebens erwartet. Zudem bringt sie Eleanors schwierigen familiären Hintergrund überzeugend zum Tragen.  In meinen Augen ein wirklich gutes Buch, dass für mich zu den Highlights 2015 gehört.   

    Mehr
  • A unique lovestory

    Eleanor & Park
    Cattie

    Cattie

    06. May 2015 um 17:47

    "Eleanor & Park" is the 2nd book I've read from Rainbow Rowell and I liked it a lot. Eleanor Douglas has just moved back in with her mother, her siblings and her mother's new husband, whom she dislikes. The two of them have a troubled relationship and he also was the reason Eleanor had to leave for a year. Park Sheridan loves comics. He lives with his mother, his father and his little brother next to his grandparents and he does taekwando. When Eleanor chooses the seat next to Park on the bus to school, it's the begin of an remarkable friendship and lovestory. The book is written alternately from the point of view of the two main characters and that made the story interesting and entertaining. I like Eleanor's honesty. She knows she is not popular and will never be and she is okay with that. She accepted her life, even if she would love to change it. Because she knows she can't, she has learned to live with it and I admire her for that. My favourite scene is probably the one where Park brings Eleanor comics for the first time, after he realized that she read the ones he read on the bus too. Eleanor doesn't make it easy for Park, but Park doesn't mind. He loves her just the way she is and I love that, too. Eleanor and Park might not seem like the perfect couple, but they are. And I wish, the book would not have ended when it ended, I would have loved to see the story of the two continue.  Maybe they just learned to know at the wrong place at the wrong time, maybe not. Eleanor needed someone there and then and this one was Park. So in the end, it probably was fate that brought them together and hopefully will again. I gvie 4 of 5 stars for this book and would love to read a second book about these two.

    Mehr
  • Leider durchschnittlich

    Eleanor & Park
    sally1383

    sally1383

    21. April 2015 um 10:35

    Kritik: Cover: Das Cover find ich etwas langweilig. Auch spiegelt es die Geschichte nicht wirklich wieder. Insgesamt mag ich es eher nicht. Eindrücke/Inhalt: Hoch gelobt hab ich dieses Buch schon lange auf meinem SUB. Doch irgendwie kam ich nie dazu, bis die Leserunde mich wieder darauf zurück gebracht haben. Doch ich war etwas enttäuscht insgesamt. Vielleicht bin ich einfach meiner Teen- und Young Adult Phase entwachsen. Vielleicht hab ich momentan einfach auch nur Pech, aber immer öfter gefallen mir die hoch gelobten Jugendbücher nicht mehr. Es beginnt als vorsichtige Annäherung, schüchtern und zart. Park und Eleanor sind beide Außenseiter und nähern sich auf den Busfahrten langsam an, ohne miteinander zu sprechen. Ohne über die Probleme und Familienverhältnisse des anderen zu wissen. So blüht langsam eine zarte Liebe zwischen den beiden. Das war für mich manchmal nicht nachzuvollziehen. Ich konnte mich aus irgendeinem Grund nicht wirklich in die Figuren hineinversetzen. Deshalb ging mir das Schicksal von Eleanor auch nicht wirklich nahe. So bleibt die Geschichte für mich trivial. Es war nicht direkt langweilig, aber ich habe auch nicht darauf gefiebert, endlich weiter lesen zu können. Charaktere: Eleanor ist ein etwas pummeliges, aber dennoch hübsches rothaariges Mädchen, das neu ist in der Nachbarschaft. Sie hat schwierige Familienverhältnisse, mit einem Säufer als Stiefvater, Armut und 4 Geschwistern. Weil die Familie nicht viel hat, zieht sich Eleanor immer etwas seltsam an. So trifft sie auf Park, Sohn eines Soldaten, der eine Koreanerin geheiratet hat. Sein asiatisches Aussehen macht ihn zum Außenseiter. Park merkt zunächst nicht, wie er sich von Eleanor angezogen fühlt. Und später, als er dazu steht, kann es keiner verstehen, was die beiden verbindet. Und ganz ehrlich? Ich auch nicht. Die Idee dieser bittersüßen, zarten Liebe ist nicht schlecht. Doch irgendwie kommt die Chemie der Figuren nicht bei mir an. Stil/Gliederung: Sehr flüssiger einfacher Schreibstil. Schöne kurze Kapitel. Leicht zu lesen. Fazit: Leider nur eine durchschnittliche kleine Jugendliebesgeschichte, die mich nicht ganz mitreißen konnte. Muss man nicht unbedingt gelesen haben.

    Mehr
  • “I just want to break that book into pieces and love them all to death.”

    Eleanor & Park
    Gackelchen

    Gackelchen

    Wie schreibt man eine Rezension zu einem Buch dass einen sprachlos zurückgelassen hat? Wie aussagekräftig wäre es hier jetzt einfach hundertmal ICH LIEBE DIESES BUCH zu schreiben? Eleanor erklärt ihre Liebe zu einem Lied so: “I just want to break that song into pieces and love them all to death.” Ersetzt man "song" zu "book" kommt es annähernd an das Gefühl heran das ich für dieses Buch habe. Ich schrieb der Autorin über Twitter dass ich mir am liebsten jedes Wort tättowieren lassen würde, doch Rainbow meinte ich solle erst mal schlafen und dann morgen überlegen ob ich noch glücklich mit der Entscheidung wäre. Ich habe mittlerweile ein paar mal drüber geschlafen, das Buch zum zweiten Mal angefangen und denke ich wäre immer noch glücklich damit das Buch auf der Haut zu tragen. “Can't you just like a girl who likes you back? Noone like me back. I may as well like the one I really want.” John Green hat am 8 März für die New York Times eine Rezension zu dem zweiten Roman von Rainbow Rowell geschrieben. Da ich das Erstlingswerk "Attachments" von ihr gelesen und als schlecht abgespeichert hatte, war ich erstaunt dass John Green sich Eleanor & Park zuwande. Nach der Lektüre seiner Rezension stellte ich mir die Frage ob ich ihm vertrauen schenken und mir das Buch besorge, oder daran festhalte dass ich ihr erstes Buch nicht mochte. Ich habe John vertraut und ich sollte belohnt werden. Rainbow Rowell hat auf ihrer Homepage eine Liste mit Songs die sie inspieriert hat, von denen sie fand dass sie die Geschichte untermalen, veröffentlicht und genau diese hatte ich vor der Lektüre installiert damit ich das Buch auch so erleben konnte wie die Autorin es sich wünschte, und das hat es wirklich in sich. Wenn euch die Möglichkeit bietet, hört die Musik dazu. “ She never looked nice. She looked like art, and art wasn't supposed to look nice; it was supposed to make you feel something.” Aber worum geht es eigentlich? Als die sechzehnjährige Eleanor zum ersten Mal mit dem Bus zu ihrer neuen Schule fährt muss sie feststellen dass der einzige freie Platz neben einem Jungen ist. Park kann sein Unglück kaum fassen als die Neue den Bus betritt und nur noch neben ihm Platz ist. Eleanor, von allen nur Big Red genannt, wegen ihrer Körperfülle und der roten Lockenmähne, versucht vergeblich unsichtbar zu sein. Doch Park stellt sofort fest dass Eleanor alles ist, aber nicht unsichtbar. Eine Freundschaft und eine Liebe die standhalten muss gegen die gesamte Welt. Doch was kümmert es Eleanor was ihre Mitschüler denken oder ihr verhasster Stiefvater macht wenn sie nur jeden Morgen mit Park reden kann. Was banal klingt weiss gekonnt zu überzeugen. Gruppenzwang, Mobbing, Highschoolhierachie und die Angst seine Stellung darin zu verlieren, Vorurteile und häusliche Gewalt gemischt mit der zarten und überwältigenden ersten Liebe taucht das Buch in eine düstere Atmosphäre der man nur durch die Hoffnung auf Glück für Eleanor & Park standhalten kann. "I just meant that... I want to be the last person who ever kisses you, too.... That sounds bad, like a death threat or something. What I'm trying to say is, you're it. This is it for me.”

    Mehr
    • 3
    nadiiine

    nadiiine

    18. April 2015 um 12:32
  • weitere